Schaholahis lieben Verschwörungstheorien und ihren Al-Hazrat

Shah of Iran hand kissingSchah Mohammed Reza oder Al-Hazrat (Seine Heiligkeit), wie er gerne genannt wurde, führte zu seiner Zeit die demütigende Tradition des Handkusses und Fußkusses ein. Da wo sein iranischer Vater auf solche Gesten keinen Wert legte und den Islam zurückdrang, spielte sein halb-türkischer Sohn die islamische Karte aus und führte sich wie seine türkischen Ahnen und Fremdherrscher in Iran, wie ein Feudalherr auf. In diesem Beitrag soll es aber hauptsächlich um seine Anhänger (Schaholahis) und ihre antiwestlichen und antiamerikanischen Verschwörungstheorien gehen.

Dass dem Al-Hazrat der islamische Prophet Muhammed in seinen Träumen erschien, ist kein Geheimnis, genausowenig seine Frauengeschichten, wo er manchmal täglich Sex mit einer anderen Frau hatte. Auch kein Geheimnis ist der Einfluss seiner türkischen Mutter Xar-Ol-Molouk auf seine Erziehung, das durchzogen war von islamischer Angstpädagogik. Nicht nur aber vor den Mullahs hatte Al-Hazrat Angst, sondern auch vor den Amerikanern. Schliesslich war es John F. Kennedy, der den Al-Hazrat dazu aufforderte eine Landreform für die armen iranischen Bauern durchzuführen.

Shah feet kissingAl-Hazrat war mehr als widerwillig diesen Plan umzusetzen, obgleich der Druck der Kennedy-Administration groß war. Letztendlich war der Plan nicht erfolgreich und stürzte die Bauern in große Schulden und löste eine Landflucht in die großen Städte aus. Als Al-Hazrat am Ende seiner Herrschaft an Krebs litt und ihm seine Macht entgleitete, versuchte er die Juden anzufeinden und kündigte an das Weltfinanzjudentum zu besiegen. Später wurde er gestürzt, musste ins Exil und von dort aus verbreitete er die blödesten antiamerikanischen Verschwörungstheorien, nach der General Huyser ihn zur Flucht aus Iran gezwungen hätte, da das Eingeständnis seines Scheiterns auf ganzer Linie zu bitter gewesen wäre.

Shah of Iran foot kissing

Nicht nur der Mohammed Reza verbreitete solche abstrusen antiamerikanischen Theorien, sondern mit ihm gleich viele der türkischen „Aristrokraten“ und Nachfahren der Afshar, Qajar und andere türkische Stämme, die Iran besetzt hielten. Wie die sich mit dem ergaunerten iranischen Geld im Ausland aufführen, kann man traurigerweise in der US-amerikanischen Sendung Shahs of sunset beobachten, wo sich diese halb- und ein Viertel-Torks als Perser und Iraner bezeichnen, und dabei die Protagonisten der Reality-show Jersey Shore als kultivierte Zeitgenossen aussehen lassen:

Hier soll es aber um die Verschwörungstheorien der Schaholahis gehen. Nicht etwa um die Tatsache, dass Shaholahis gegen Deutschland hetzen und behaupten kleine ausländische Kinder würden sich ängstigen, und auch nicht um den Appell westliche Zivilisten mögen wegen den armen Palästinensern Opfer von Terroranschlägen werden. Nachfolgend geht es um die renommierten und preisgekrönten Enthüllungsjournalisten des Diebesmagazins Tork&Tork. Nachdem diese Türken bereits aufgedeckt haben, dass der Anschlag gegen Charlie Hebdo von den USA inszeniert worden ist, geht es jetzt auch dem elften September an den Kragen, denn anscheinend hat die USA und das Weltfinanzjudentum dort ebenfalls seine Finger im Spiel gehabt:

Der „Krieg gegen den Terror“ war ein genialer Einfall der US-Strategen im Anschluss an die dubiosen Anschläge vom 11. September 2001. Spätestens nach den Aussagen Edward Snowdens gilt der Hergang von 9/11 als widerlegt. Es gab vor seinen Aussagen schon ausreichend Zweifel am Wahrheitsgehalt der offiziellen Darstellung… Doch es gibt nun eine Erklärung durch die Aussagen von Edward Snowden, die über jeden Zweifel erhaben sind und keine Fragen offen lassen.”

Snowden NBC

Selbst die üblichen Verdächtigen vom Koop-Verlag bis hin zu Russian Today gehen nicht soweit zu behaupten der Hergang zu 9/11 wäre widerlegt. Dort wird lediglich von Zensur gesprochen, weil nicht das ganze Interview im US-TV ausgestrahlt wurde. Blöd nur, dass das ganze Interview im Netz zu sehen ist, und Snowden nie etwas ähnliches behauptet hat. Seine Aussagen sind:

“We actually had records of the phone calls from the United States and out. The CIA knew who these guys were. The problem was not that we weren’t collecting information, it wasn’t that we didn’t have enough dots, it wasn’t that we didn’t have a haystack, it was that we did not understand the haystack that we have.”

Die Informationen lagen also vor, aber aus dem ganze Wust von Infos konnten dennoch nicht die entscheidenden herausgefiltert werden. Was unter anderem auch aufzeigt, dass die elektronische Überwachung zwar funktioniert, es aber dennoch nicht möglich ist aus diesen ganzen Informationen die richtigen herauszufinden und entsprechend darauf zu reagieren. Edward Snowden wird oft von Islamisten und Antiwestlern dazu missbraucht, ihm Dinge in den Mund zu legen, die er nie gesagt hat, wie z.b., dass Al-Baghdaddi, der Kalif aller Kalifen, das Produkt der CIA und Mossad ist. Tja, behaupten kann man  viel, aber jeder intelligenter Mensch mit einem IQ über Zimmertemperatur, kann solche idiotischen Lügen mit einer kurzen Internet-Recherche widerlegen. Aber Shaholahis verfügen weder über Medienkompetenz, noch denken sie rational. Sie sind religiös gestrickt und ihr Prophet und Gott ist Al-Hazrat.

Pahlavi_Mohammad_Reza_Shah_Hoveida

Trotz des technischen Fortschritts müssen eben immer noch Menschen aus Fleisch und Blut die Infos auswerten. Aber erzähl das mal diesen türkischen Schaholahis, die immer noch davon überzeugt sind, dass die USA ihren Schah gestürzt und dafür die Mullahs installiert haben. Nicht nur aber, dass die dabei helfen den Nimbus der allgegenwärtigen US-Überwachung herbei zu delirieren, sie hetzen auch gegen die USA und den Westen, dass sich die Balken biegen.

Genau davon lebt aber der Ruhm der USA, den einerseits helfen diese ungebildeten türkischen Kreaturen den Eindruck entstehen zu lassen, dass die USA nicht nur überwachen, sondern sogar in Echtzeit auswerten können, andererseits zeigen sie die pluralistische Ordnung im Westen, die es selbst solchen Hetzern und Hass-Rednern erlaubt gegen den Westen die blödesten Lügen zu verbreiten, ohne, dass sie deswegen belangt oder verfolgt würden. Wie man also sieht sind diese widerwärtigen Antiamerikaner gleichzeitig auch diejenigen, die am eigenen Beispiel demonstrieren, wie großartig der Westen und die USA ist.

Aber noch geiler als diese hysterischen Reden gegen die USA, ist das verlinkte Video nach den torkischen Behauptungen des Online-Diebesmagazins Tork &Tork. Anscheinend wurden die Türme in New York „nuklear“ gesprengt. LOL:

Da wird ein billiges Propaganda-Video vorgestellt, das man getrost übergehen kann. Interessant ist vor allem der Name des Video-Channels: Gott/Allah/Adonai VS NewWorldOrder. Hahaha, Tork&Tork sind besser als jede Satire. Und apropos USA und Iran:

„Thirty-six years later, many Iranians still believe Huyser was sent to Tehran to neutralise the Iranian army as part of a deal to put Ayatollah Ruhollah Khomeini in power.“

Viele Schaholahis behaupten also bis heute, dass General Huyser nach Iran geschickt worden ist, um die iranische Armee zu neutralisieren und Khomeini an die Macht zu bringen. Die deklassifizierten Dokumente sagen aber was ganz anderes aus. Geplant war ein militärischer Coup, wozu sich die US-Führung nicht durchdringen konnte, und dazu sollte eben jene iranische Armee aktiviert werden. Schliesslich wurden die Amis von den Geschehnissen überrascht:

At 1.10pm on 11 February the White House Situation Room received the shattering news that Tehran had fallen to a coalition of Muslim fundamentalists and left-wing guerrilla groups financed and armed by Libya, the PLO and the east bloc. The final communication sent out from the US embassy read: “Army surrenders Khomeini wins destroying all classified.”

Muslimische Fundamentalisten also, zusammen mit links-kommunistischen Guerillas, stürzten die Regierung in Iran. Finanziert wurden sie von Ghaddafi, der PLO und dem damalig kommunistischen Ostblock. Übrigens derselbe Ghaddafi, die die Harumzadehs von Tork&Tork als Wohltäter und Vater des Libyschen Staates in den Himmel loben.

gaddafi
Diejenigen, die sich Terror im Westen wünschen und Deutschland als so rassistisch zeichnen, dass sich selbst „dunkeläugige kleine Kinder“ fürchten, sind übrigens die größten Fans der Palästinenser und ihres „Freiheitskampfes“. Das Diebesmagazin Tork&Tork geht sogar soweit Ghaddafi als Wohltäter zu porträtieren und beweint seinen Sturz, was letztendlich nur zeigt wie verblödet diese Plagiatoren, Diebe und Erpresser sind.

Nicht nur aber Ghaddafi wird auf den Seiten der Schaholahis von Tork&Tork gehuldigt, sondern auch der Autokrat Putin, der aus der kommunistischen Nomenklatura stammt, die den Sturz des Al-Hazrats bewerkstelligt hat. Tork&Tork veröffentlicht offene Briefe an Putin und versichert dort dem russischen Autokraten seine Unterstützung, was wiederum zeigt, dass die Torktazi schon immer antiiranisch beseelt waren und sind, und es nur verdienen, dass man auf ihre Köpfe scheisst.

Enissa Amani with Farah

Auf dem oberen Bild sehen wird übrigens die total unlustige Enissa Amani, für die sich jeder Iraner nur schämen kann. Politisch ist sie nicht, bis auf die Beichte, dass ihr Vater voll der Intellektuelle und Kommunist ist, also zu denjenigen gehört hat, die die Machtübernahme der Mullahs mitermöglicht haben. Und nun lässt sie sich mit der türkischen Farah ablichten, und zeigt damit, dass sie zu der blöderen Sorte der Iranerinnen gehört. Ich habe mir übrigens einige Interviews mit ihr im Internet angeschaut und war mehr als genervt von dieser Idiotin. Sie gibt stolz zu ihre Nase operiert zu haben, weil die Originalnase zu groß gewesen ist.

Fragt sich wie ihre zukünftige Tochter damit umgeht bis zur Volljährigkeit mit einem Riesenzinken rumzulaufen, wenn ihre Schlampe von Mutter wie ein Barbie-Püppchen aussieht. Aber so eine Enissa und Tochter von einer gescheiterten Kommunistensau, die mit der türkischen Fremdherrschaft sympathisiert und im deutschen Fernsehen die „Muslime“ verteidigt, macht sich natürlich keine Gedanken um solche Dinge. Mann bin ich froh, dass sich jetzt die Deutschen mit der  rumärgern müssen. An den Vater von Enissa Amani appelliere ich sich seinen Engels, Hegel und Marx ganz tief in seinen links-intellektuellen Arsch zu stecken und nie wieder ein Fuß in Iran zu setzen. Ich bin Tangsire Axundkosh und kann weder internationalistische Kommunisten noch Schaholahis ausstehen.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Schaholahis lieben Verschwörungstheorien und ihren Al-Hazrat

  1. Mira Torkweib schreibt:

    [Von Tangsir editiert]

    Ich schwachsinnige Schlampe eines kriminellen Afshar-Torks, der junge Iraner bedroht und ihre Arbeit stiehlt, darf hier nicht kommentieren.

    Yekshamash!

  2. Tedesco schreibt:

    “ Offener Brief an Wladimir Putin

    Sehr geehrter Herr Präsident Putin und Bürger Russlands,

    wir möchten uns hiermit für das Verhalten unserer Regierungen und Medien entschuldigen. Die westlichen Nationen, angeführt durch die Vereinigten Staaten, scheinen entschlossen zu sein, einen Krieg mit Russland zu beginnen. Eine vernünftige Person würde die schrecklichen Konsequenzen eines solchen Krieges erkennen und alles in ihrer Macht stehende tun, um ihn zu verhindern. Tatsächlich scheint es so, als ob dies exakt das ist, was Sie tun. Im Angesicht eines endlosen Stroms an Lügen und Provokationen haben Sie es geschafft, dass Russland nicht in einen nuklearen Krieg hineingezogen wurde.

    Die Ereignisse rund um den Krieg in der Ukraine werden verdreht, um Sie als den Aggressor darzustellen, während die Fakten eindeutig etwas anderes zeigen. Neo-Nazi-Banden begehen tagtäglich Gräueltaten an den Bürgern Neurusslands und erhalten finanzielle Unterstützung von westlichen Regierungen. Die ukrainische Armee hat russische Grenzen und Städte angegriffen und wirft regelmäßig Bomben auf Flüchtlinge ab, die versuchen, aus dem Land zu fliehen. Russland wurde die Schuld für die Zerstörung des malaysischen Flugzeugs MH17 zugeschoben, obwohl die Beweise darauf hindeuten, dass das Flugzeug von der ukrainischen Armee abgeschossen wurde. Sie bieten den Menschen aus Luhansk humanitäre Hilfe an und werden hingegen beschuldigt, Waffen in die Ukraine zu schmuggeln.

    Warum sind Sie das Ziel dieser Lügen und Provokationen? Die pathologischen Kriminellen des Westens drängen auf einen Krieg mit Russland, weil sie einen externen Feind brauchen. Solange die Menschen auf die „russische Aggression“ fokussiert sind, bleiben sie im Dunkeln darüber, wer wirklich für den Verfall der amerikanischen Wirtschaft und des sozialen Systems verantwortlich ist. In Europa, mit unserer Geschichte von brutalen Kriegen, die durch Arroganz und Gier entfacht wurden, unterlagen unsere europäischen Anführer einem vollständigen moralischen Kollaps und unterstützen nun die imperiale Aggressionspolitik der USA. Der letzte großartige Präsident der Vereinigten Staaten, John F. Kennedy, beschrieb unseren gemeinsamen Feind im Jahre 1961:

    “Denn uns stellt sich auf der ganzen Welt eine monolithische und rücksichtslose Verschwörung entgegen, die sich vor allem auf versteckte Mittel für den Ausbau ihrer Einflusssphäre verlässt – auf Infiltration statt Invasion, heimliche Umstürze statt Wahlen, Einschüchterung statt Wahlfreiheit, Guerillas in der Nacht statt Armeen am Tage.

    Es ist ein System, welches gewaltige menschliche und materielle Ressourcen einsetzt, um eine engmaschige und effiziente Maschinerie aufzubauen, die militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet. Ihre Vorbereitungen sind verdeckt und werden nicht veröffentlicht, ihre Fehlschläge werden begraben und nicht verkündet, ihre Dissidenten werden mundtot gemacht und nicht gelobt, keine Ausgabe wird in Frage gestellt, kein Gerücht veröffentlicht, kein Geheimnis enthüllt.”

    Seit dieser Zeit wurden die Regierungen der Vereinigten Staaten und anderer westlicher Nationen von dieser „rücksichtslosen Verschwörung“ infiltriert. Während es sich dabei nicht notwendigerweise um eine einheitliche Verschwörung handelt, so glauben wir dennoch, dass die Anführer dieser Verschwörung ohne die Bürde eines normalen menschlichen Gewissens denken und handeln.

    Das ist der Grund, warum sie bereit sind, das Leben von Millionen oder Milliarden von Menschen zu opfern.
    Sie versorgen Israel mit Waffen, die für das allumfassende Massaker Tausender Palästinenser benutzt werden.

    Sie militarisieren die Polizei an Orten wie Ferguson, Missouri USA, um ihre Macht über die Menschen zu bewahren und zu verstärken. Sie verbreiten Lügen, um Kriege loszutreten, welche zum Tod von Millionen von Menschen führen, und um ihre politische Macht zu vergrößern. Sie sind verabscheuungswürdig.

    Wie JFK haben auch Sie einen militärischen Hintergrund, so dass Sie an das Pflichtgefühl gebunden sind, den Menschen Russlands zu dienen. Es scheint, dass Sie – genau wie er – den Wahnsinn eines nuklearen Krieges erkannt und sich dem Frieden zugewandt haben. Sie weigern sich, das US-amerikanische Imperium zu befürworten und arbeiten stattdessen daran, seine Macht einzudämmen ohne sich auf einen direkten militärischen Konflikt einzulassen. Stattdessen hat Russland durch Organisationen wie BRICS engere Beziehungen mit vielen Ländern geknüpft, alte Schulden erlassen und mit seinen Partnern zusammengearbeitet, um Ziele zu verwirklichen, die den Interessen der Menschen dienen. Das Konzept einer internationalen Partnerschaft wurde als multipolare Herangehensweise betitelt und es steht in starkem Kontrast zu der unipolaren, imperialen Politik der USA, bei der die Ressourcen von Ländern kontrolliert werden, damit eine mächtige Minderheit davon profitiert – auf Kosten von Uns, den Menschen.

    Wir lehnen die Gier, den Hass und die Machtgelüste kategorisch ab, die von unseren „Anführern“ an den Tag gelegt werden. Wir sind außer uns vor Wut und entsetzt über das Morden von Millionen von unschuldigen Menschen im falschen Namen der Freiheit und der Selbstverteidigung. Wir wollen Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen. Wir wollen einen wirklichen und anhaltenden Frieden – die Art von Frieden, von der JFK einst sprach:

    “Welche Art von Frieden suchen wir? Keinen Pax Americana, welcher der Welt durch amerikanische Kriegswaffen aufgezwungen wird. Nicht den Frieden der Grabesruhe oder den der Sicherheit des Sklaven. Ich spreche von echtem Frieden; jene Art von Frieden, der das Leben auf der Erde lebenswert macht; jene Art von Frieden, der es den Menschen und Nationen ermöglicht, zu wachsen und zu hoffen und ein besseres Leben für ihre Kinder aufzubauen – nicht einfach nur Frieden für die Amerikaner, sondern Frieden für alle Männer und alle Frauen – nicht einfach nur Frieden in unserer Zeit, sondern Frieden für alle Zeiten.”

    Wahrer Frieden und wahre Gerechtigkeit sind solange unmöglich, wie diese „rücksichtslose Verschwörung“ hinter den Kulissen an der Macht ist und die Vereinigten Staaten und andere Nationen kontrolliert. Wir beten dafür, dass wir durch unsere gemeinsamen Anstrengungen die machthungrigen und rücksichtslosen Kriminellen, die danach streben, uns alle zu versklaven, besiegen mögen. Wir beten dafür, dass wir stattdessen einen echten Frieden fördern können, welcher das Leben auf der Erde lebenswert macht.

    Hochachtungsvoll

    Bis jetzt haben 65,924 Menschen den Brief unterzeichnet

    Hier können auch Sie den Brief unterzeichen
    https://parseundparse.wordpress.com/2015/03/11/offener-brief-an-wladimir-putin/#more-16808

    ohne Kommentar
    Alfred

  3. ein stolzer Seyed und hesbollahi schreibt:

    1.
    also von den achemeniden kannte man auch solche bücklingshaltungen
    2.
    verdankst du dem letzten shah daß du bzw. deine eltern überhaupt auf der welt sind,
    denn seine politik hat die hohe geburtenrate erst ermöglicht.

    3.
    und wenn du nicht nur fotos sondern auch videos vom shah gesehen hättest wüßtest du daß ihm dieses füsse-küssen unangenehm war

    4.
    der sturz des shahs gehörte zum Brzezinski-plan den „muslimischen gürtel“ im rußlands süden in unruhe zu versetzen. der shah war dagegen, khomeini nicht! und es gab ja am anfang viele revolutionäre die einen guten kontakt zu den amis pflegten.
    aber die sowjets erkannten den plan und ergriffen gegenmaßnamen. nur so erklären sich dinge wie die botschaftsbesetzung oder die wahl von khamenei als nachfolger khomeinis.
    khamenei war ja wenig qualifiziert hatte aber gute kontakte in die sowjetunion.

    5.
    was die Shahs of sunset angeht,
    lol ich dachte das wären „perser“ nach deinem geschmack: anti-IR , schwul oder zur hälfte jüdisch.
    50% der „beverli-hills-iraner“ sind ja juden.

    • Tangsir schreibt:

      Es wundert mich nicht, dass ein Seyed, Sohn eines Mullahs, Hezbollahi und Anhänger der Vergewaltigungsdiktatur in Iran, den Schah unterstützt.
      Genauso wie die Schaholahis, haben auch die Muslime eine Obsession mit Brzezinski. Nur falls das stimmen sollte, seid ihre muslimischen Hurensöhne, die Iran besetzt haltet, ja tatsächlich das Werk der USA. Ganz schön schizophren du schwachsinniger Judenhasser. Meinst du nicht?

  4. atopia21 schreibt:

    Apropos, ich habe gar nicht gewusst, dass es noch direkte Nachfahren von diesem türkischen Mörderkönig Fath Ali Shah gibt.

    Kirkoloft wollte sich doch mal bei dieser Kadjaren Seite anmelden. Irgendwelche Reports?

    Schau dir mal einfach diese Dummköpfe an, Tangsir. Bei ihm hängt auch das Bild von Alhazrat an der Wand.

    • Tangsir schreibt:

      Es war nicht Kirkoloft, sondern Khashtrapavan, der auf so eine Schaholahi-Veranstaltung gehen wollte. Weisst du, der torkische Koskesh, der im Video mit seinem ergaunerten Geld angibt, tut ja nur das was seine Vorfahren vor ihm getan haben. Was mich aber richtig aufregt ist der NDR und seine ungebildete Crew, die diesen Kadschar-Tork als Perser vorstellen. Der Sprecher kann noch nicht einmal Nowruz richtig aussprechen, und für diese Idioten müssen wir zwangsweise Gebühren zahlen, damit unsere Fremdherrscher im deutschen TV als Perser verklärt werden. Dieser ekelhafter barocke Stil, das im Video präsentiert wird, hat nichts mit iranische Kultur oder Kunst zu tun. A propos Fath Ali: https://tangsir2569.wordpress.com/2010/08/26/der-beginn-der-turkischen-kadschar-dynastie-in-iran/

      Es gibt jede Menge Nachfahren der Kadscharen, Afshar und andere torkische Harumzadehs. Du solltest mal sehen welch ein Reichtum sie noch heute besitzen, und wenn du sie fragst, sind es alles Erben und Privatiers. Ansonsten können sie nichts ausser stehlen und betrügen.

      • atopia21 schreibt:

        Ah ok, dann Kashtrapavan. Ja ich weiss durchaus, dass es Nachfahren gibt, denn ich selber kenne schon ein paar, aber ich wusste nicht, dass ein direkter Nachfahre noch lebt.
        .
        Normalerweise erkennst du diese Menschen an ihren Nachnahmen.
        Afschar gibt es beispielsweise zu Hauf.

        Dieser Türke lebt jetzt soweit ich weiss in der USA.
        Barock ist auch nicht mein Stil, aber jedem sein Ding würde ich jetzt sagen. Aber es zeigt, wie du schon sagtest, nur zu gut wie die Kadjaren Iran ausgebeutet haben.

        Auf seiner Facebook Seite kann man sehen, dass er kein Wort Persisch spricht, sondern nur das Türkische verwendet.
        In einem Satz geht nach Google Translater hervor: …..unsere Nation hat alle Feinde bekämpft… Oder so ähnlich. Ha was ich nicht lache

        • Tangsir schreibt:

          Ist echt wahr. Der Typ schreibt nur Türkisch und beherrscht nicht die persische Sprache:

          https://www.facebook.com/babekprinzvonpersien/activity/254212244785613

          „Ellerinize saglik“

          Überall schreibt er nur türkisches Zeug, aber nennt sich Prinz von Persien. Was für eine elende Witzfigur. Sein Name sagt ja schon alles aus, wenn da gleich zwei türkische Adelsbezeichnungen dabei sind: Sultan und Mirza: Sultan Babek Mirza Kadjar.

          Unser Afshar-Tork Amirekuni von Tork&Tork kann übrigens auch kein Persisch sprechen. Ich sprach ihn mal auf Persisch an und er antwortete auf Deutsch, dabei hat er gar nicht verstanden was ich ihm zuvor auf Persisch gesagt hatte.

        • Khashtrapavan schreibt:

          Ja, auf so ein Besuch werde ich noch hingehen, sobald ich eins finde. Dass so ein Abfluss sich persischer Prinz nennen darf. Man müsste solche gleich mal direkt die Meinung sagen, sobald man ihren Namen kennt. Zum Glück haben die keine Cchance, selbst die youtube Kommentare sprechen eine deutliche Sprache, nur muss man sie damit brandmarken, was sie sind, nämliche keine Iraner.
          Ja, das stimmt mit den Nachnamen, erstaunliche viele türkische Namen. Wobei ich mich frage, ob Sie nicht einfach nur den Namen übernommen haben wie bei den Arabern, denn türkisch sehen die Namensträger nicht aus…..
          Bist du sicher, daß Sultan und Mirza türkisch sind? Sultan tragen auch viele Araber und das Wort ist arabisch. Mirza klingt für mich eher persisch für mir und zadeh.
          Das der Tork Amir kein Wort persisch spricht, kann ich gar nicht glauben, aber wenn du es so sagst, wird es stimmen. Er wollte wohl seine schlechte Sprache nicht zum Ausdruck bringen, was ihn diskreditieren würde.

        • Tangsir schreibt:

          Sultan ist zwar arabischen Ursprungs, hat sich aber als Titel, vor allem unter torkischen Herrschern etabliert. Mirza ist vor allem ein türkischer Adesltitel und leitet sich aus dem Begriff Amirzadeh ab. Amir wiederum ist wieder Tazi-Sprache: http://en.wikipedia.org/wiki/Mirza

          Also Persisch schreiben und lesen kann der Amirekuni nicht, und ob er nun gebrochen Persisch spricht, kann ich nicht sagen, aber letztendlich zeigt dieses Abschaum, dass ihr Verhalten nicht iranisch ist, sondern torkisch-kolonialistisch.

        • atopia21 schreibt:

          Amir und Emir haben nicht genau die gleichen Bedeutungen.
          Im Persischen und Dari wurde Amir jedoch später als Titel übernommen.

          Amir heisst im Persischen ursprünglich „Der Unsterbliche“. Kommt aus dem Wort „Amordan“.

          http://fa.wikipedia.org/wiki/%D8%A7%D9%85%DB%8C%D8%B1

        • Tangsir schreibt:

          Atopia, Danke für den Link und die Information. Ich bin allerdings skeptisch ob das stimmt. An keiner Stelle gibt es eine historische Referenz und die Etymologie ist auch nicht gerade überzeugend. Gerade das persische Wikipedia sollte man genauso skeptisch lesen wie die deutsche Wikipedia. Gerade was arabische Begriffe angeht, sind unsere allahistisch verseuchten Zeitgenossen in Iran sehr einfallsreich sie als ur-persisch darzustellen und werden dabei noch nicht einmal rot. Ich habe ähnliches schon oft erlebt.

          Im übrigen bin ich der Meinung, dass du den Namen Atopia einmotten und dir einen schönen iranischen Namen zulegen solltest. Es wäre an der Zeit. 🙂

        • Simorgh schreibt:

          So, habe mir einen schönen, symbolischen, persischen Namen zugelegt 🙂

          Möge die Träne des Simorgh Iran wiederbeleben.

          Es lebe die iranische Wiedergeburt!

  5. ein stolzer Seyed und hesbollahi schreibt:

    [Von Tangsir editiert]

    Ich araberstämmiger Parasit, Hamal und Sohn eines perversen Mullahs beherrsche kein Persisch und als Muslim ist es mir nicht erlaubt hier illegale Quellen zu verlinken.
    Wir verkehren in der blauen Moschee in Hamburg, wo Antisemitismus gepredigt wird, und wir Seyed sind die Pestbeulen in und ausserhalb Irans

  6. Gonzo der Große schreibt:

    Diese Pipi&Pipi-Sippe ist ein hysterisch kreischender Haufen, unfähig zu Reflektion und Diskussion, fehlendes Wissen und unlogisches Gestammel versucht man dort durch Pöbelei wettzumachen.

  7. Rashnu schreibt:

    Badrood.
    Es ist sehr schwer, durch paar Zeilen einen Menschen und seine (geistige) Haltung zu beurteilen. Was einen Iraner auszeichnet ist nicht irgendeine Nationalität, sondern eben seine kulturelle und geistige Reife. Der Iran ist – ungeachtet des Weltbildes man innehat – mit der Invasion der Araber (Tazi) untergegangen. Seit diesem Zeitpunkt herrschen die Tazis (Araber) und Türken bzw. die Zugehörigen hierzu in Iran. Mit ihrer Herrschaft wurde die iranische Kultur verändert und pervertiert. So zumindest eine grobe Beschreibung meiner Haltung.
    Dieser letzter Artikel von Tangsir aber – ungeachtet der inhaltlichen Richtigkeit – schießt nach meiner Auffassung über das Ziel weit hinaus. Wenn man seine Seite mit im Namen von Pirouze Parsi (Ferdowsi) beginnt, aber die durch den Artikel vermittelten Haltung einnimmt, überzeugt nicht. Ungeachtet dessen verehrter Tangsir kann ich aufgrund meiner langjährigen Recherchen soweit kundtun, dass viele Deine Behauptungen in dem Artikel, mit an grenzender Wahrscheinlichkeit nicht den Tatsachen stimmen. Abschließend folgende Anmerkung: Mir ist die Institution eines Schahs wichtig, weil sie die iranische Kultur widerspiegelt, aber nicht die Person Mohammad Reza Schah oder eine andere.

    • Tangsir schreibt:

      Dorud Rashnu,

      Iran kann auch wieder auferstehen und das tat sie oft genug,
      Ungeachtet der inhaltlichen Richtigkeit? Nein, ich finde das steht im Vordergrund, ansonsten wäre es nett wenn du deine Kritik in den Punkten konkretisierst.
      Wenn meine Behauptungen hier Fehler enthalten, dann wäre ich mehr als glücklich diese zu erfahren, aber bitte glaubwürdige Quellen von Akademikern und nicht von Schaholahis und ihren Feinden, die Bücher geschrieben haben.

      Also mir ist die Institution des Schahs auch wichtig, weil es mit unserer Geschichte verknüpft ist, dann gerne repräsentativ, aber auch mit einem iranischen Monarchen, und nicht irgendwelche dahergelaufenen Türken, die die Axund und ihre Torktazi-Seilschaften protegieren.

      Ich würde gerne einen Iraner auf diesen Posten sehen und er würde sicher integrativ wirken, wobei ich weiterhin auf eine parlamentarische Demokratie bestehen würde. Das Padeschahi wäre repräsentativ und somit auch ein Quell zur Erneuerung der iranischen Kultur. So ein iranischer Monarch müsste auch eine Verfassung in Grundzügen entwerfen und sie vertreten, und nicht wie der Schwachkopf Reza Pahlavi alles im Vagen lassen, und bei einer positiven Entscheidung des Volkes zur Monarchie, die Ordnung und Politik seines Vaters fortsetzen wollen.

      Wen ich dort nicht sehen möchte ist Reza Pahlavi, der in seinem ganzen Leben noch nie gearbeitet oder für etwas gekämpft hat, und noch weniger möchte ich es erleben, dass so ein Kadschar-Türke sich persischer Prinz nennt.

      Lasst den iranischen Monarchen einen Erneurer sein, einer der sich grundlegend von Figuren wie Reza Kadschar-Pahlavi unterscheidet.
      Der Reza Kadschar hat vor einem Monat großspurig verkündet, dass ein Forum für Iraner entstehen soll, unter dem hässlichen Namen Ofogh.
      Die Webpräsenz befindet sich noch „under construction“ und da wird auch keiner mitmachen.
      So möchte er übrigens seine eigene Sprachlosigkeit kaschieren, indem er einen auf Schwarmintelligenz macht, und am Ende doch nur gehirnamputierte Schaholahis unter sich treffen lässt.

      Dieser Türke ist eine Schande für die Institution des iranischen Padeschahi, aber darüber redet man ja nicht gerne. Ausser natürlich seinen Vater und Großvater zu huldigen, als würde Iran zur Zeit nicht von den Torktazi ausgesaugt und zerstört werden.

      In dem Sinne rufe ich dem Schiiten Reza Kadschar (Den Namen Pahlavi darf er nicht tragen) zu: Ya Ali! Kir Ali!

  8. Rashnu schreibt:

    Badrood Tangsir,
    der Iranische Schah ist nach meiner Auffassung kein Politiker und kein Amt. Aber wenn Du eine parlamentarische Monarchie im Sinn hast, dann dürftest Du geistig nicht weit von dem von Dir benannten „Reza Pahlavi“ liegen. Er plädiere für ein Referendum und wenn das iranische Volk innerhalb einer demokratischen Wahl einen Schah legitimiert, dann müsste man dies akzeptieren.
    Nun ich bin kein Freund solcher Scheinheiligkeit. Letztlich wissen wir heute, dass die persönlichen Freiheiten, die Menschen in den sogenannten Demokratien genießen, Scheinfreiheiten sind. Haben die Bürger den gleichen Einfluss auf die Politik, wie z.B. Gruppen von Unternehmen mit Investitionen in Lobbyarbeit, deren Summe, kein Bürger jemals in seinem ganzen Leben verdient. Wenn 1-2% der Menschen mehr Vermögen hat, als die restliche Menschheit, dann fällt es mir schwer, zu akzeptieren, dass faire Verhältnisse gegeben sind. Es ist eine Illusion, dass man frei ist. Ich bin nicht frei, mich der Forschung und Erweiterung des Wissens zu widmen. Ich bin nicht frei, wirklich zu studieren und Wissen anzusammeln, sondern lerne in der Universität ein Handwerk, um Geld zu verdienen. Schließlich arbeitest Du für andere, Dein ganzes Leben. Aber natürlich genießt man in den westlichen Länder „Freiheiten“, die einem Iraner unter der Islamischen Republik verwehrt bleibt. Ist eine Regierungsform wie die westliche Demokratie in Iran umsetzbar? Ich bin davon nicht ausreichend überzeugt. Ist es wünschenswert? Warum, hat der Iran keine eigen Kultur, dass man eine fremde Herrschaft implementieren will?
    Die iranische Kultur stellt aber die schöpferische Vernunft (kherad) und die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens als Mittelpunkt und Maßstab. Eine iranische Regierung, ein iranischer Staat oder Schah hat sich diesen Werten zu verpflichten. Eine genetische Abstammung ist danach irrelevant, relevant bleibt die Haltung und Handlung eines Menschen. Ich persönlich halte also nichts viel von rassischen Werten. Tork und Tazi sind für mich Fremdherrscher, deren Herrschaft nicht auf die iranische Kultur basieren und sie nicht iranischen Interessen verfolgen. Ihre genetische Abstammung ist dabei nicht entscheidend, sondern ihre geistige Zugehörigkeit.

    Die Punkte, die meiner Meinung in deinem Artikel nicht überzeugen, sind:
    1. Die angewandte Ausdrucksweise bleibt für mich nicht nachvollziehbar. Pirouze Parsi hat einen Meisterwerk erschaffen und hat somit iranische Werte nicht nur festgehalten, er hat sich hierzu auch bekannt.
    2. Ebenfalls in diesem Zusammenhang halte ich nicht viel von Selbstgeißelung. Hass oder Wut waren nie die richtigen Ratgeber. Die iranische Geschichte sollte von Iranern, und weder von Islamisten noch Griechen oder Europäer, widergegeben werden. Wenn man Zugriff auf alle Fakten hat, kann man diese basierend auf wissenschaftliche Methoden, erforschen. Eine Argumentation basierend auf ideologische oder persönliche Meinung sind für mich nicht überzeugend. Ungeachtet des Tenors.
    3. Inhaltlich dürfte Deine Schlussfolgerungen nach meinem Wissen nicht den Tatsachen entsprechen. Die Pahlavis sind in Iran angetreten, um das Land zu modernisieren. Leider hatten wir unter den Pahlavis alle mögliche Vereinigungen, über islamische bis zu liberale Gedankengut, aber keinen Interessensvertreter für iranische Kultur oder für die iranische Padeshahi. Kaum fing Iran aber an, eigene Interessen zu verfolgen, z.B. war der Iran seit 1954 für 25 Jahre vertraglich mit den Erdölkonzessionen gebunden, d.h. der Iran dürfte nicht selbständig sein Erdöl vermarkten, gar nicht auf Grundlage eigener Preisfindung, schon wurde das letzte noch einigermaßen Iranische beseitigt.
    4. Bekanntlich unterstützte der Iran die Republikaner in USA, siehe Wahlkampfspenden an Nixon. J.F. Kennedy war kein Befürworter der Padeschahi in Iran, auch nicht der Demokrat Jimmy Carter. Dass Khomeini 1963 während der Regierungszeit von JFK und 1979 während der von Carter zu einer Revolution antrat, erscheint zunächst als Zufall, aber je mehr Zeit vergeht, umso mehr Daten und Fakten lassen sich hierzu finden:

    Carter provided $500 million to the Muslim Brotherhood Freedom Fighters.
    http://timeworthybooks.com/carterbook/
    http://www.amazon.com/Jimmy-Carter-Liberal-World-Chaos/dp/0935199330

    Was die Wahrheit ist, kann ich nicht wissen. Aber wer (solche) Infos ignoriert und nur aufgrund einer ideologischen oder persönlichen Meinung argumentiert, ist nicht überzeugend.

    Ich persönlich halte nicht viel von den sogenannten Schah-Anhänger. Sie waren Schmarotzer und haben sofort das Land verlassen, ohne überhaupt mal sich für den Schah einzusetzen. Dabei ist die Person des Mohammad Reza Schah irrelevant, aber die Institution dürfte nicht in Frag gestellt werden. Dass aber der Schah nicht aufgrund der Intelligenz von ein paar Akhunds entmachtet wurde, ist nicht abwegig. Hier mal kurz zum überlegen:

    wie einer von Richs Händlern am selben Tag in Teheran landet wie der aus dem Exil zurückkehrende spätere Revolutionsführer Ayatollah Khomeiny.
    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/usa-zwingen-zuger-firma-zum-abbruch-des-benzinhandels-mit-iran-1.4526420

    Warum landet ein Ölbaron mit Khomeini am selben Tag in Iran? So entstand die weltweit größte im Rohstoffhandel tätige Unternehmensgruppe mit über 250 Mrd USD Umsatz.

  9. Tangsir schreibt:

    Rashnu,

    Ich krieg echt Kopfschmerzen wenn ich das da oben lese.
    Egal wie ihr es dreht und wendet, ohne Demokratie geht es nicht, und das was ich geschrieben habe ist nur eine utopische Vorstellung. Ich werde sicher nicht auf einen iranischen Monarchen warten. Hört auf diesesn Scheiss über schöpferische Vernunft und Unantastbarkeit des Lebens zu faseln. Das ist dermassen peinlich. Nein, meine Ideen decken sich überhaupt nicht mit denen von Reza Kadschar-Pahlavi. Es wird eine Demokratie geben und eine iranische Verfassung. Reza Idiot bleibt in den USA und wir haben unsere Ruhe vor ihm.

    Lieber Rashnu,

    Du schreibst gequirlte Scheisse. Bitte erlaube mir das in aller Deutlichkeit zu sagen. Du hast keine Ahnung von Wissenschaft, wissenschaftliche Vorgehensweise und das was du meinst als Geste anderen vorzuspielen, aber egal was auch der Grund dafür ist: Please stop it! es tut echt weh soviel Borniertheit am laufenden Band zu erleben. Und nein, bei einem iranischen Thron als persischer Schanhanschah, sollten nur Mitglieder der iranischen Vökker in Betracht kommen und keine Türken oder Tazis. Die waren schon die letzten 1400 Jahre dran.

    Und selbst wenn 100 Öl-Barone in Iran absteigen. Ob nun Tork, Tazi oder andere Nicht-Iraner, wo ist der Unterschied? Also weniger theatralisch sich aufregen und zum engagierten Iraner und Bürger werden, der mit politische und kulturelle Arbeit sein Teil dazu beisteuert.

  10. Rashnu schreibt:

    Badrood
    Wenn Du von Demokratie sprichst, was passiert in einer Demokratie? Gehört Pluralismus nicht zur Demokratie? Meinungsfreiheit, Gleichheit und letztlich auch freie Wahlen? Ich habe meine Auffassung geschrieben, welche Du natürlich nicht teilen musst. Bin ich dann schon borniert?
    Wie aber bereits angedeutet, Du liegst mit Deiner Vorstellung doch die von Reza Pahlavi nahe. Auch er spricht von Demokratie und Parlamentarismus. Am Ende unterliegt Deiner Meinung – ungeachtet der Richtigkeit – der Wahlentscheid der Mehrheit.

    Natürlich soll Iran von Iranern für Iraner regiert werden. Aber Iraner definiert sich nicht ausschließlich über die Genetik. Ganz im Gegenteil, die iranische Kultur definiert „Iraner“ – losgelöst von der staatsbürgerliche Zugehörigkeit gemäß heutiger Verständnis – an die geistige Haltung, Sprache etc. also kulturelle Zugehörigkeit. Aber noch mal Demokratie bedeutet dann auch, dass die Mehrheit durch einen Wahlgang seinen Regierenden bestimmt.

    Sepass gozaram.

    • Tangsir schreibt:

      Ja, du bist borniert, weil du keine Ahnung von den Begriffen hast, die du benutzt und sie für dich wahrscheinlich nur einen schönen Klang haben. Wenn von Gleichheit in einer Demokratie die Rede ist, dann die Gleichheit vor dem Gesetz, und auch in einer Demokratie gibt es Regeln wer sich zur Wahl stellt. Dazu gehören sicher nicht die Vertreter der türkischen Dynastien und Fremdherrscher in Iran, deren Ordnung alles andere als demokratisch war/ist, und deren Wirken in Iran beendet werden muss.

      Khomeini hat auch von Demokratie und Frauenrechten gesprochen und nun tut es Reza Kadschar-Pahlavi. Wichtig ist zu wissen, dass er als Monarch der selben alten Ordnung verpflichtet ist wie sein Vater.

      Erzähl keine gequirlete Scheisse schon wieder. Es war nicht die Rede davon, dass Iran von Iranern regiert wird. Auch Minderheiten und jeder der in Iran lebt muss demokratisch repräsentiert werden. Wir sprachen von einer fiktiven iranischen Monarchie und da kann eben nicht jeder Monarch werden. Also kein Amerikaner, Franzose und ganz sicher nicht schon wieder so ein Tork o Tazi.

      Und was ist nun mit der schöpferischen Vernunft, was bedeutet es denn? und was ist mit der „Unantastbarkeit des menschlichen Lebens als Mittelpunkt und Maßstab“.
      Möchtest du Schwangerschaftsunterbrechungen verbieten oder die Todesstrafe abschaffen? Was bedeuten diese schönen bunten Wörter und was genau haben sie mit der iranischen Kultur zu tun?

      Ich denke viel eher, hier haben wir es mit schöpferischem Bullshit zu tun, anhand deiner „Kritik'“ am Artikel feststellend. Ich habe ja nichts dagegen schöne Worte zu benutzen, aber das tust du nur, um über die Hintertür zu verkünden, dass es zu Reza Kadschar-Pahlavi keine Alternative gibt.

  11. Rashnu schreibt:

    Badrood

    vorab: Ich bin kein Anhänger oder Befürworter einer Person. Auch nicht von Reza Pahlavi. Inhaltlich bin ich bemüht, dass eine Kritik durch sachliche und fundierte Gründe hergeleitet wird. Somit bin ich inhaltlich auch nicht von der Lösung eines Reza Pahlavi überzeugt.

    Bezugnehmend auf Deine Fragen:

    1) Ja, Gleichheit bedeutet Gleichheit vor dem Gesetz, siehe z.B. Art. 3 GG. D.h. dass das Gesetz betreffend der Kandidatur zu einem Amt alle gleich behandeln muss. Die genetische Abstammung darf keine Rolle spielen, sofern die staatbürgerliche Voraussetzung gegeben ist. (In Deutschland hat man darüberhinaus noch das AGG – Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, was dann auch in der Privatwirtschaft Anwendung findet).

    2) Khomeini hat in seinem Buch genau erklärt, was er von Demokratie und Frauenrechte hält. Leider haben viele Iraner, die blind ihm folgten, sich nicht die Mühe gemacht, sich ernsthaft mit der Person und dem Inhalt zu beschäftigten. Und ich habe nur angemerkt, dass Du von der geistigen Haltung eher Reza Pahlavi entsprichst. Letztendlich wird man an seinen Taten bzw. Handlungen gemessen.

    3) Wer bestimmt, wer Monarch wird? Wenn es um bestimmen geht, dann ist es nicht demokratisch. Es müsste wählen heißen. Was hat die genetische Abstammung mit der Qualitäten eines Monarchen gemein? Wie gesagt, wenn ich von Tork und Tazi spreche, dann betreffend der Tatsache, dass sie Fremdherrscher waren ohne geistige Zugehörigkeit zu Iran und haben nicht als Iraner für den Iran regiert, sondern ihre ideologischen Anschauungen den Menschen aufgezwungen und versucht ihre Kultur zu manifestieren: Islam, Mongolen (Türken) etc.

    Nach meiner Auffassung ist der iranische Monarch ein Symbol der iranischen Kultur. Er repräsentiert Iran mit seiner Geschichte, Kultur und geistigen Haltung. Er ist kein Politiker, einem Lobby angehörend oder Geschäftsmann. Dass solch ein Person kein Franzose, Amerikaner etc sein kann, ergibt sich aus der a) Staatsbürgerschaft b) die Erfüllung der o.g. Voraussetzungen

    4) Art. 1 GG beginnt mit „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Die Heiligkeit des menschlichen Lebens ist das höchste Prinzip in der Kultur des Iran. Ähnlich gemäß Art. 1 GG sind alle Entscheidungen (Gesetze, Handlungen) daran zu messen. Wie konkret ein Thema zu behandeln ist, müssen Iraner basierend auf dieser Grundlage (in einer gemeinsamen Dialog: hamporsi) eruieren.

    Die iranische Kultur stellt die Vernunft als Basis aller Entscheidungsfindungen. Religiöse Anschauung oder Ideologien z.B. sind nicht Grundlage der staatlichen und gesellschaftlichen Entscheidungen. Sie besitzen keine Privilegierung. Diese Vernunft ist schöpferisch, d.h. hierauf beruht Erkenntnis und Entwicklung. Die iranische Kultur gründet sich fest auf die Idee, dass alle Menschen aus allen Bevölkerungsschichten trotz ethnischer Verschiedenheit, und ganz gleich welcher Religion, politischen Richtung oder Ideologie, ihr gemeinsames Leben durch die menschliche schöpferische Vernunft (kherad) gestalten.

    Siehe Ferdowsi: be nam e khodavand e jan o kherad

    „kherad“ die schöpferische Vernunft ist Grundlage in der iranischen Kultur, und nicht eine Religion (Islam) oder eine politische Ideologie (egal ob Kommunismus oder Liberalismus).

    Sepass gozaram

  12. Tangsir schreibt:

    Bullshit!

    Zur Wahl eines Amtes oder Parlamentssitzes kann sich jeder bewerben, der Staatsbürger ist, korrekt. Und nein, ein iranischer Monarch, kann und darf nicht von Tork und Tazi abstammen. Genauso wenig wie eine Hitler-Dynastie Israel oder den Juden vorstehen könnte. Zu erkennen, dass alle Torktazi-Monarchen der letzten 1000 Jahre Tork waren, ist der erste Schritt.

    Ich dachte mir, dass du so gehirnamputiert bist und auf das deutsche Grundgesetz verweist, das allerdings stark christlich geprägt ist. Das gilt auch für deine dümmliche Behauptung über die “Unantastbarkeit des menschlichen Lebens als Mittelpunkt und Maßstab”, das nichts anderes als eine christliche Doktrin ist. Und auch der Quatsch von wegen die iranische Kultur.. blabla. Du hast doch keine Ahnung.

    Ich lese dieses ungebildete Zeugs bereits auf der Website für die Fans von Quasem Soleimani und du bist doch dieser Jakesh und martikeye bikar eran. Warum müsst ihr euch eigentlich gleich nach Iran nennen, wenn ihr in Wahrheit doch nur hirngevögelte Torktazi seid, die kein Perisch schreiben und lesen können.

    An dir ist übrigens nichts schöpferisches. Was du als iranische Kultur beschreibst ist ein Versatzstück aus westlichen Elementen, die du dich aber nicht traust als westlich zu bezeichnen, weil du Sackgesicht so ein Hass gegen die Westler hast, die dein Reza Mohammed gestürtzt haben. die bösen bösen Amis. Seit 35 jahren jammert ihr Witzfiguren, dass einem die Kotze hochkommt.

    Du elender Jakesh.

    „dass alle Menschen aus allen Bevölkerungsschichten trotz ethnischer Verschiedenheit, und ganz gleich welcher Religion, politischen Richtung oder Ideologie, ihr gemeinsames Leben durch die menschliche schöpferische Vernunft (kherad) gestalten. “

    Also aus dir spricht weder Vernunft noch eine schöpferische Kraft. Du bist vom christlichen Westen verseucht mit seinen Ideen der Freiheit usw. und kennst nicht einmal wie reichhaltig die iranische Kultur ist.

    Du Kulturrassist. Es ist nicht schlimm woher eine Idee kommt und aus welcher Zeit. Hauptsache es ist für das jetzt und hier praktizierbar.

    Zum letzten mal: Eine iranische Monarchie kann nur von ethnischen Iranern repräsentiert werden. Du elender Türkennase und deine Tazi-Verwandschaft können also nicht davon träumen persischer Prinz zu sein und eines Tages als Torke Xar Schahansha zu werden. Dieses Amt habt ihr ohnehin seit 1000 Jahren entehrt und ihm seinen Glanz genommen, und immer noch kommt ihr angekrochen und wollte einem eure monarchich- erbrochenes als Noghl o Nabat verkaufen.

    Fuck you und deine Gehirnkrankheit!

  13. eran aus dem Forum von iran now net schreibt:

    [Von Tangsir editiert]

    Ich bin nicht unter Torks und hier wird nicht toleriert, wenn sich jemand dumm stellt. Tangsir hat ausserdem keine Zeit mit mir elenden Bisavad ständig dasselbe durchzukauen. Ich Torke Xar darf nur im Biotop von INN, die Seite für Torktazi und an Torktazti-Interessierte, wirken und dort den Ruhm der Torks mehren.

    • Tangsir schreibt:

      Du verschissenes Stück Scheisse hast nerven hier aufzutauchen, mir deine Geisteskrankheit vorzutischen und denken du könntest hier weiter machen wie in diesem Türkenladen inn. Ich hab für dich türkischen Pehenzadeh keine Zeit und auch keine Lust.

      Du bist kein Iraner, sondern so ein Irrer, westen-hassender Wichser, der genauso wie fanatische Christen, nur über seine eigene Geisteskrankheit reden möchte.

      Und deine ist deine Kack-Monarchie, den du dir bitte in den Arsch schiebst, und ich verachte gleichzeitig deine überaus verschissene Familie sich nicht zu schämen so einen Dummkopf wie dich hervorgebracht zu haben. Ich will mit dir Harumzadeh nicht über Reza Phalavi quatschen. Geh und fick dich selbst. und Fick deine Kumpels von Tork&Tork, die geistiges Eigentum stehlen, junge Iraner bedrohen, mit rechts-extremen Christen zusammen machen. und übelste anti-israelische und anti-amerikanische Verschwörungstheorien in die Welt sezten. Ihr alle gehört zusammen und seid dieselbe Krebssorte, nämlich Torktazi.

      Von dir Xarkoseh stammt doch auch die Weltliteratur Das Hauptproblem Irans ist die Freiheit oder Liberalismus. Wer weiss schon was dich Haufen Türkenkotze leitet. ich wills auch nicht wissen, aber ich lass dich Haloo hier nicht torkisch delirieren. Achja, ich habe dein Pseudonym richtig gestellt, damit alle wissen mit was für einen Irren wir es hier zu tun haben. Es hat schon einen Grund warum ihr alle bei inn mitmacht.

  14. Tangsir schreibt:

    Achja du Stück torkische Scheisse, der sich „eran“ nennt. Das hast du über den Anschlag auf Charlie Hebdo geschrieben, du mieser Huuuuuuuureeeeeeeeeeeeensohn:

    https://tangsir2569.wordpress.com/2015/01/08/pahlavi-anhanger-rechtfertigen-anschlag-auf-charlie-hebdo/

    Hast nicht mal so viel Eier mit deinem Pseudonym hier aufzutauchen, aber die türkische Gehirnkacke ist dasselbe.

  15. Rashnu schreibt:

    Du bist ein verwirrter Mann, lass Dir bitte helfen!

    PS: Ich habe doch nichts über Charlie Hebdo geschrieben. Und wer soll eran sein?

    [Restliche Dummheiten von Tangsir gelöscht]

    • Tangsir schreibt:

      Ich werde nichts mehr von dir freischalten und wenn du hier weiternervst, sorge ich dafür, dass deine Comments automatisch in den Müll wandern. Verpiss dich du türkischer Schaholahi!

  16. Pirouz Kas schreibt:

    Dieser Tork Reza von Shahs of the Sunset macht immerhin bei der nächsten Rally gegen den Iran Deal mit. facebook.com/events/1447018622272724/permalink/1447778832196703/

    • Tangsir schreibt:

      Die nennen das „stop Iran now“ und dazu steckt er seine Fresse hin, anstatt darauf hinzuweisen, dass nicht Iran gestoppt werden soll, sondern die Willkürherrschaft in Iran.

      Schade, dabei könnte man intelligenter protestieren.

      • Pirouz Kas schreibt:

        Ja. Oder eigentlich sollte es „Stop Obama now“ heißen. Aber es richtet sich ja an die einfachen Amerikaner.

  17. Simorgh schreibt:

    Es ist schon bemerkenswert, wie schnell du diese zwei Wannabe-Pârses entlarvt hast. Was auf deren Seite momentan abgeht… 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s