Der Beginn der türkischen Kadschar-Dynastie in Iran

Mohammad_Khan_Qajar„Das Land, das ich dir übergebe, ist ein Land dessen Menschen eines Stückes Brotes bedürftig sind, und in jedem siebten Haushalt wirst du keinen Reistopf finden. Vergiss nicht, solltest du erlauben dass ihre Bäuche gesättigt sind, werden sie dir die Gefolgschaft versagen. Achte immer darauf, das iranische Volk weiterhin arm und bedürftig zu halten.“

Das waren die Worte des Türken und kastrierten Mohammad Kajar und Begründer der Kadschar-Dynastie (1779-1925) in Iran, als er seinen Neffen und Nachfolger Fath Ali „Schah“ auf sein e spätere Herrschaft vorbereitete. Aga Mohammed Khan ist, selbst an den Maßstäben des 18. Jahrhunderts gemessen, als einer der grausamsten Herrscher in die Geschichte Persiens eingegangen. Allein in Kerman liess er 20.000 Einwohnern die Augen ausreißen, da sie sich seiner Armee in den Weg gestellt und die Stadt nicht ohne Widerstand an ihn übergaben. In diesem Artikel aber beschäftigen wir uns mit seinem Nachfolger Fath Ali Schah (1797 -1834).Fath Ali

Fath Ali „Schah“ der über 356 herbei verschleppte iranische Frauen verfügte und sich für einen Schönling und Wissenschaftler hielt, verfasste während seiner Regenschaft einen Brief an seinem Botschafter in Istanbul, und bat diese Nachforschungen anzustellen: Forsche wie groß das Herrschaftsgebiet von „Farhangestan“ (Europa) ist, und ob es einen Herscherr von Europa gibt und darüber hinaus wo dessen Hauptstadt liegt. Wieviele Stämme gibt es dort und sind es Städtebewohner oder Nomaden? Forsche darüber hinaus ob Franzosen ein westlicher Stamm sind oder zu einem anderen Stamm gehören. Finde auch heraus wer der Ungläubige namens Bonaparte ist dessen Herrschaft sich über Frankreich erstreckt.

An dieser Stelle eine kleine Anekdote: Zu der selben Zeit als Napoleon Europa unterworfen hatte und Fath Ali nicht mal wusste wo die Grenzen dieses „Reiches“ lagen,  schickte Napoleon General Gardant zu Fath Ali, um ihn als Verbündeten zu gewinnen, um mit dessen Hilfe Russland in die Zange zu nehmen.  Als der französische Gesandter am Hof des Kadschar-Herrschers erscheint ist die erste Frage von Fath Ali an den General, ob Napoleon beschnitten sei. Der Übersetzer traut sich erst aus Scham nicht diese Frage zu übersetzen. Fath Ali insistiert aber und der Übersetzer stellt dem verdutzten General die Frage, die dieser nach kurzem Überlegen verneint. Daraufhin sagt Fath Ali dass er nicht der Verbündete eines unbeschnittenen, unreinen Kafar (Ungläubigen) werde.

fathalishah

Weiter im Brief des Kadjaren Fath Ali zu seinem Botschafter in Istanbul:

Forsche auch in Bezug auf England und finde heraus zu welchem Stamm die Engländer gehören. Stimmt es denn dass dieser Bewohner eines Insels sind und wenn ja, wie ist es möglich dass sie von einer Insel aus Indien unterwerfen konnten.

Sage mir ausserdem welche Beziehung zwischen England und London besteht (aus seinem Unwissen heraus dass London tatsächlich die Hauptstadt Englands war). Ist etwa London ein Teil Englands oder ist England ein Teil Londons? Darüber hinaus forsche in welche Beziehung die East India Company, die in aller Munde ist, zu England steht. Sind die Götter der Tataren dieser Geselschaft (East India Company) wohlgesonnen und welche Rechtssprechung herrscht in England?
Finde auch heraus wie es sich mit Amerika verhält, und schreibe darüber hinaus die Geschichte Europas auf und finde heraus wie wir sie rechtleiten und zum Islam bekehren können, damit wir diese von ihrer Tradition des Kannibalismus und des Verzehrs von Schweinefleisch abbringen können.

Soviel zu unserem „persischen“ Herrscher der diejenigen die seine hohen Steuer nicht entrichten konnten, an einem Baum fesselte und diese zusammen mit den Baum fällen liess.

Amir KabirNoch eine Anekdote zu Amir Kabir der zu der Zeit  der Kadscharen-Herrschaft (ab 1848), die medizinische Versorgung in Iran aufbaute und auch in anderen Bereichen versuchte die Versäumnisse der türkischen Herrscher auszugleichen, um Iran auf die Moderne vorzubereiten. Er schickte seine Beamten los um alle Kinder im Land impfen zu lassen. Nach einigen Tagen kamen seine Beamten zu ihm zurück und sagten dass kaum jemand sich hat impfen lassen. Als man Nachforschungen anstellte wieso dies der Fall ist, fand man heraus dass die Mullahs den Leuten „eingeimpft“ (pun intended) hatten sich nicht impfen zu lassen. Die Regierung versuche nämlich auf diesem Wege „Djen“ (mystische Teufelsgestalten) in die Körper der Menschen zu treiben, so zumindest erzählten es die Mullahs, den in Unbildung gehaltenem iranischen Volk. Zur selben Zeit zündeten die Mullahs  die neu errichteten Mädchenschulen an und hielten das Pfeifen und die Geräusche des Zugs für die des Teufels und wollten so den beginnenden Gleisanbau im Land verhindern.

Nachtrag 31.08.2010 (2569):

Dieser Artikel wurde nun auch auf niederländisch übersetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam, Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Der Beginn der türkischen Kadschar-Dynastie in Iran

  1. Isley Constantine schreibt:

    Sarrazin hat halt recht; Islam macht blöd. Wer’s nicht glaubt soll den Koran lesen.

    • Tangsir schreibt:

      Womit wir es hier aber zu tun haben ist nicht nur die Ideologie des Islam, sondern auch die des Türkentum. Du siehst ja dass Fath Ali Schah an die tatarischen Götter glaubt.

      • jackdaw schreibt:

        „tatarische Götter“, das stimmt, ist auch gleich aufgefallen, die Typen haben sogar die Musels angelogen!

        Es ist bestimmt kein guter Vorschlag von mir, jedoch für besonders Mutige, einen Selbstversuch wert:

        pfeifend und Zug-Geräusche nachahmend an div. Kebab Buden vorbei ziehen.

  2. kroraina schreibt:

    „Zur selben Zeit zündeten die Mullahs die neu errichteten Mädchenschulen an und hielten das Pfeifen und die Geräusche des Zugs für die des Teufels und wollten so den beginnenden Gleisanbau im Land verhindern.“

    das ist es auch, um was es geht: ein hoffnungsloses reaktionäres Aufbegehren gegen die Moderne, ähnlich dem (national-)sozialistischen Deutschland.

  3. Pingback: Fath Ali „Schah“ und Farhangestan « Kultursensibel

  4. Νέμεσις schreibt:

    Habe ich auch mal auf http://kultursensibel.wordpress.com/ verlinkt, ich finde es interessant das die Islamisten damals sich genau so verhalten haben wie die Islamisten heute, obwohl wir immer von den Gutmenschen erzählt bekommen, wie gut und hoch entwickelt der Islam doch angeblich einmal gewesen wäre…

    Mal zur aktuellen Lage:

    Wie seht ihr eigentlich John McCain’s „bomb bomb bom – bom bom iran“ in Bezug auf die Atompläne der Mullahs? Sicher Krieg ist nie gut, aber eine Invasion würde die iranische Flagge in kürzester Zeit sehr stark verändern, nach 2 Wochen „Shock and Awe“ und bunten Lichtern auf CNN wäre der Löwe zurück und Khamenei und Ahmadinedschad würde man nach ein paar Monaten aus einem Erdloch ziehen und wie Saddam vor Gericht stellen.

    • Tangsir schreibt:

      Bin weniger für das irakische Shock and Awe und McCain ist ja auch nicht an der Macht. Wenn überhaupt müsste eine Kampagne vorher einsetzen, und die iranischen Soldaten der regulären Armee dazu aufrufen, mit der amerikansichen Armee gegen Pasdaran und Basiji zu kämpfen. Zum anderen dürfte weder Infrastruktur noch Industrie angegriffen werden. Auch nicht die Atomanlagen, wegen der Gefahr dass dort Radioaktivität austritt, sondern lediglich Stellungen und Orte an der sich Basiji und Pasdaran aufhalten.
      Die patriotischen Kräfte innerhalb der Pasdaran und Basiji sind ohnehin zu großen Teilen, während der letztjährigen Proteste verhaftet oder entlassen worden, als sie sich weigerten gegen das Volk vorzugehen.
      Die die jetzt noch da mitmachen sind Landesverräter und opportunistisches Gesindel. Die dürfen bis zum letzten bärtigen Arschloch von Israelis und Amis abgeschlachtet werden.
      Marg bar Basiji!
      Marg bar Pasdaran!

      • jackdaw schreibt:

        Eine interessante Frage von Νέμεσις (was bedeutet das eigentlich Neurotic? – klar ist falsch).
        Gibt es eigentlich im Iran Radiosendungen (aus d. Ausland) in farsi, das auch die „normalen“ Leute ohne Laptop empfangen können, evtl. aus Armenien?
        Radio Infos sind meiner Meinung wichtig und erreichen viele, auf auf dem Land.

        • Νέμεσις schreibt:

          Νέμεσις = Nemesis, die Rachegottheit der alten Griechen, die Größenwahn und Ungerechtigkeit bestraft, also diejenigen, die von der Hybris verführt wurden und in Überheblichkeit schwelgen richtet und ins Verderben stürzt. Hielt ich passend da die Söhne Allahs von der Hybris (Religionswahn) geradezu besessen sind und ich denen von ganzen Herzen wünsche, das die ihrer Nemesis begegnen. 😀

      • Zahal schreibt:

        Ich gebe dir Recht, letztendlich geht es darum, dieses System zu eliminieren, nicht dem Volk zu schaden. Leider hat sich das Zeitfenster geschlossen, um gegen das Atomkraftwerk vorzugehen, dank russischer Hilfe und amerikanischen und europäischen Appeasement.

        Man müsst wissen, wer dem Regime die Treue hält und wer bereit ist, in die Zukunft zu gehen, OHNE vorher Menschenleben zu gefährden.

        Ich weiss noch, als die Demos vor einem Jahr anfingen, Tag und Nacht habe ich iranische Blogger verfolgt, mag die Adressen aber hier nicht einfügen, weil ich denke, sie gefährden Menschen, die sich engagieren, aber sie werden nicht mundtod sein.

        Schauen wir weiter….

      • Νέμεσις schreibt:

        Ich habe in der Vergangenheit auch so gedacht und denke auch immer noch so, letztes Jahr habe ich gehofft der Spuk würde von allein beendet werden und das Regime stürzen. Aber was mich zum zweifeln bringt ob Shock and Awe nicht doch eine Option wäre:
        – Bevor der Leichtwasserreaktor Busher in Betrieb genommen wurde, wäre eine Bombardierung zum Zweck die Mullahs von der Bombe fern zu halten einfacher gewesen, jetzt würde das eine Katastrophe verursachen, die an Tschernobyl erinnern würde. Ich denke Ziel dieses Atomkraftwerks ist es auch die Zivilisten, die von einer Kernschmelze betroffen wären, als Geisel zu nehmen:
        . Greift Israel Busher an, weil das iranische Regime kurz vor der Bombe ist (laut Welt Online nur noch 1 Jahr), gibt es eine große Zahl ziviler Opfer, radioaktive Verseuchung… Eine Steilvorlage für die Propaganda von Ahmadinedschad, der das dann sicher mit dem Holocaust vergleichen würde, und zusammen mit der Türkei und anderen Schurkenstaaten seine Show abziehen würde
        . Greift Israel nicht an, haben die Mullahs die Bombe, und damit dauch die libanesische Hezbollah (jeder weiss wie bekloppt die sind, zu sterben ist für die das höchste Glück), was das bedeutet, kann sich jeder denken. Wahrscheinlich Atomkrieg zwischen Israel und Iran, bei dem die Mullahs mit dem entführten Land Iran ihr Ziel quasi auf eine ähnliche Art erreicht hätten, wie Mohammed Atta an Bord des von ihm entführten Flugzeuges.
        . Fällt alles Glück der Erde auf diesen Teil der Erde und kühlt die Hitzköpfe der Mullahs herunter, kommt es nicht zu einem Atomkrieg, sondern zu einem Kalten Krieg, Saudi Arabien als religiöser Todfeind schiitischer Mullahs und Syrien würden sich ebenfalls die Bombe beschaffen. Resultat: mehrere schwerst-bekloppte politisch instabile Parteien, die von Jungfrauen im Paradies träumen und sich gegenseitig und dazu Israel hassen und am Roten Knopf sitzen. Die Spinner in Ankara würden sich die Bombe wahrscheinlich auch noch besorgen, allein schon um sich selbst ihre Potenz zu beweisen. Das ist so als wenn man in einer Gummizelle Macheten verteilen würde, nur eine Frage der Zeit, bis der Erste mitsamt seinem Land zum Shahid werden will oder die Nerven verliert. Auch könnten dann die Mullahs, falls sie vom iranischen Volk gestürzt würden und nichts mehr zu verlieren haben, den Atomkrieg auslösen.

        Ich denke Busher hat da drei Gefahren: Erstens nukleaes Knowhow, nicht mehr lange und es braucht keine russischen Wissenschaftler mehr, um so ein Kraftwerk zu bauen, dann kommen weitere AKWs, diese können dann als Schutzschild für ein militärisches Atomprogramm benutzt werden, da es zu einer nuklearen Katastrophe kommt, wenn die AKWs angegriffen werden. Zweitens das nukleare waffenfähige Material das dadurch im Iran zirkuliert. Nordkorea hatte über Nacht die Beobachter der Internationalen Atomenergiebehörde nach hause geschickt, weil es sich gefühlsmäßig verletzt fühlte und wir wissen das Ahmadinedschad dieses Spiel in der UNO geradezu zelebriert.

        Wenn ich mir ansehe, in welche fatale Richtung die Mullahs den Iran treiben, dann lässt das, 2 Wochen Feuerwerk und vorbei, nicht mehr als schlimmste aller Alternativen wirken wenn es im Irak nicht die islamistischen Terroristen gegeben hätte, wäre das da auch viel besser gelaufen. Zumindest würde das neben dem nuklearen Szenario oder der Bombardierung von Atomanlagen am wenigsten Schaden verursachen. Ich nehme an, das sich die elitären Milizen im Fall eines Angriffs ähnlich wie die von Saddam vor Baghdad irgendwo außerhalb Theran verschanzen würden, die würden dort einen Luftangriff der USA kaum überleben. In Theran würde es vermutlich als allererstes das Regierungsvirtel treffen (falls die Mullahs so etwas im Stil von Saddams Regierungsvirtel haben, ich kenne mich da nicht so gut aus, weiss aber das beim Irak so war), vielleicht die letzte Chance für einen Machtwechsel.

        Glücklich wäre es natürlich, wenn man die Generäle der Armee zum überlaufen bringen könnte oder dazu, das sie sich für neutral erklären, dann wäre der Krieg vorbei bevor er angefangen hat.

        Selbstverständlich möchte ich nicht das es zu einem Krieg kommt, das ist wirklich das Letzte was ich möchte, eine Revolution gegen die Mullahs und ein Sturz der „Islamischen Republik“ wäre das Beste was dem Iran passieren kann.

        Aber die derzeitige Entwicklung finde ich so grausig und selbstmörderisch, das ich fürchte, das es in naher Zukunft ein schlimmes Ende nehmen wird, wenn das Regime nicht bald verschwindet. Darauf sollen auch die 2 Bilder auf meinem Blog hinweisen (das mit der Atombombe und der umgewandelten deutschen Fahne), Letzteres ist neben der Befürchtung das aus Deutschland einmal etwas ähnliches wird, wie eine islamische Republik, eine Kritik an der wirtschaftlichen Unterstützung Deutschlands (wichtigster Wirtschaftspartner der Mullahs) für das Mullah-Regime, das den Iran und seine Nachbarn auf einen Abgrund zusteuern lässt. Ich meine wenn Welt Online recht behält und die Bombe nur noch Monate entfernt ist:
        „es würde heißen, dass Teheran wohl nur noch auf militärischem Wege von der Bombe ferngehalten werden kann und dass bis zu einem möglichen Angriff höchstens ein Jahr Zeit bliebe … Längst bereiten sich am Golf alle Parteien auf solch einen Schlagabtausch vor.“
        http://www.welt.de/debatte/kommentare/article9141147/Iran-sendet-alarmierende-Botschaften-des-Todes.html

        Auch das die USA Kuwait mit Patriot Raketen aufrüsten und F-15 Kampfflugzeuge an Saudi Arabien liefern, deutet in die Richtung.

        • Zahal schreibt:

          Sie sind doch schon dabei, den Nahen Osten nuklear aufzurüsten:

          Atomwaffen für den gesamte Nahen Osten!

          Dem Anfahren des iranischen Buschir-Reaktors auf dem Fuße folgend haben wir jetzt Hassan Nasrallahs Forderung nach einem Atomkraftwerk für den Libanon;
          Ah, der Herr Nasrallah. In einer der üblich langatmigen Mammut-Reden schnitt er auch das Thema Stromversorgung an; der Libanon hat da bekanntlich (?) ein paar Defizite. Deshalb solle man eine Atomkraftwerk bauen, da würde der Libanon sogar zum Stromexporteur, meinte der Chef-Terrorist. Ya Libnan berichtet darüber – und fügt einen kleine Bemerkung an: In den Vierteln, in denen die Hisbollah das Sagen hat (wie auch in denen der Amal) gibt es das winzige Problemchen, dass Stromrechnungen nicht bezahlt werden; und Leute, die zum Kassieren geschickt werden, enden gerne mal tot. Ja, so löst man das also! Und der Strom aus’m AKW ist ja dann auch umsonst, oder?

          Und Ägypten schließt die Suche nach dem Ort für sein erstes Atomkraftwerk ab. Super Obama! Seine Strategie funktioniert einfach Klasse, wenn seine Strategie darin bestand, auf Israel wegen seiner Atombomben einzuprügeln, während er die Augen davor verschließt, dass der Rest des Nahen Ostens sich Atomwaffen besorgt. Keine Chance, dass das gut enden wird.

          Ausgerechnet der Libanon, die HizbAllah. Die Türkei wird unter dem irren Erdogan wohl nachziehen, Saudi Arabien wahrscheinlich auch.

          http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3943417,00.html

          http://www.yalibnan.com/2010/08/24/hezbollah-chief-says-iran-can-donate-arms-to-lebanon-army/

    • Zahal schreibt:

      Die Islamisten haben sich NIE anders verhalten, es gab und gibt immer zwei Taktiken, entweder die direkte Eroberung oder die schleichende Infiltrierung. Angefangen mit dem Gründer des Islams bis heute, auch wenn es eine Zeit gab, in der sie sich realtiv ruhig verhalten haben, weil sie dem Fortschritt der westlichen Welt nichts entgegen zu setzen hatten, mit dem Öl hat sich das wieder geändert. Warum Europa auf dem Weg nach Eurabien geht, kann man hier lesen:

      http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

      Nur als Denkanstoss. Die Geister, die sie riefen, die werden sie nicht mehr los.

      Die Taktik hat sich nie geändert. Ich beschäftige mich seit Jahren mit diesem Thema, gute Bücher dazu gibt es:

      1.) Bat Ye’or: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, auch wenn das Buch vorgeblich die Geschichte des Christentums erzählt, so beeinhaltet es auch die Geschichte der Perser und der Juden, der Balkanbewohner, der Afghanen, der Inder mit zahlreichen arabischen Quellangaben. Vor allen Dingen aber auch die türkischen Eroberungen (Osmanisches Reich) und deren perversen Ausschweifungen (wie Janitscharen) ect. Ein MUSS für jeden, der die Taktiken des Islams, der ja nie nur eine Religion war, sondern eine Politideologie, kennenlernen will.

      2.) Oriana Fallaci: Die Kraft der Vernunft und die Wut und der Stolz.

      3.) lese ich gerade: Victor Mordecai (Pseudonym) schon aus den neunziger Jahren: Der Islam – eine globale Bedrohung – auch wenn es sich dort um einen religiösen Erklärungsversuch handelt, die aufgeführten Tatsachen sprechen für sich.

      Es gab im 19. Jahrhundert eine gewaltige Kulturrealitivierung, angefangen mit Karl May für die einfachen Gemüter bis hin zur Verklärung Saladins und Hatschi alef Omar, weiter mit dem Orient Express bis zu Laurence von Arabien, sie verklärten den Islam, fanden den Harem gut, die Eunuchen, die Grausamkeiten wurden ausgeblendet. Selbst die Sklaverei, die ja eine der Haupteinnahmequellen des Islams war, wurde ausgeblendet.

      Auch darüber gibt es ein aufklärende, gute Bücher: Egon Flaig – die Weltgeschichte der Sklaverei und ganz aktuell ein Afrikaner: Tidiane N’Diaye – Der verschleierte Völkermord, wie Tangsir schon beschrieb, Menschenhandel gibt es im Islam bis heute, siehe Mauretanien, siehe Sudan, von Iran habe ich hier gelesen.

      Die Abschaffung dieser Missstände liegt bei uns, liegt im Interesse unserer Kinder und Enkelkinder, engagieren wir uns dafür. Toda.

  5. Νέμεσις schreibt:

    Ich habe ein paar Stellen aus deinen Artikeln zu den islamischen Völkermorden hier zitiert und deine Artikel dabei verlinkt 🙂 :
    http://greenprotest.wordpress.com/2010/10/01/moslems-die-volkermord-an-unglaubigen-leugnen-und-feiern/

    • Tangsir schreibt:

      Gute Zusammenstellung von Dingen die mehr Deutsche lesen sollten, auch wenn es mir den Tag versaut hat es nochmal zu lesen. Es ist schon eine grausame Welt. Danke für deine Mühen. Das ist Aufklärung die Not tut.

  6. Tangsir schreibt:

    Freundschaft zu allen Völkern ist gut und es ist auch unsere Aufgabe als Iraner, unsere Botschaft in die Welt zu tragen und die Verbundenheit mit allen Völkern zu zeigen.

    Allerdings gilt es erst für Überzeugungsarbeit zu sorgen, dass weder Christentum, noch Islam natürliche Religionen sind, sondern eine schlimme Anomalie, das dem Krebs ähnelt. Wo früher die Religion mit der Geschichte, Kultur und Zivilisation eines Landes oder Region verbunden war und tatsächlich eine archaische zwar, aber immer noch ein schützenswertes und natürliches Phänomen war, sind diese beiden monopolistischen Religionen auf Weltherrschaft aus, und bedienen sich dabei der schlimmsten Mittel überhaupt, unter anderem die Auslöschung ihrer kulturellen Gedächtnisses.

    Das Christentum ist im sogenannten Westen halbwegs gezähmt, und das auch nur zum Schein. In Afrika und Südamerika wütet es und sorgt dafür, dass Indios Spanisch sprechen und verteufeln die alten Kulte der Eingeborenen. In Afrika dasselbe Bild, aber auf beiden Kontinenten erwachen die Menschen und lösen sich vom Bösen, dem Christentum, und seiner Karikatur eines Gutmenschen, Jesus ab.

    Diese Bewegung findet auch im heutigen Iranzamin statt und die antiislamischsten Menschen weltweit, sind immer noch die Iraner, Darauf bin ich stolz und es liegt an uns Iranern ausserhalb Iranzamins, unserer antiislamischen Bewegung Nahrung zu geben.

    Es ist ein globaler Kampf gegen Christentum und Islam, und eine Bewegung, die genauso wie Archäologen es tun, die Vergangenheit wahrhaft und kritisch aus Ruinen heraus ausleuchtet. Aus Ruinen heraus und von zwei wuchernden globalen Schandstücke, namens Christentum und Islam bedroht, geht es dieser Bewegung darum Kultur und Identität zu bewahren und wieder zum Leben zu erwecken, und den Prozess der Christianiserung, Islamisierung und Türkisierung rückgängig zu machen.

    Das Türkentum gehört in diese Reihe und es ist ebenfalls unsere Pflicht darauf hinzuweisen und die Menschen dafür zu sensibilisieren, und das in Deutschland, wo die Türken, unter allen anderen Ausländern, am meisten öffentlich geholfen, hofiert und gefördert werden.

    Wir sind die Minderheit, die die Mehrheit aus Christen und Muslime retten möchte, und dabei auch noch gegen diejenigen ankämpfen muss, die zwar nicht an Christentum oder Islam glauben, sich aber schützend vor ihnen stellen.

  7. Pirouz Kas schreibt:

    Die zwei großen Hungersnöte hätte man noch erwähnen können
    1870-1872: http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/13244587
    und im 1. Weltkrieg sind 100.000 Iraner an Hunger gestorben.

    Es gibt eine Verschwörungstheorie, wonach 10 Millionen Iraner im ersten Weltkrieg an Hunger gestorben sind (angeblich 40% der damaligen Bevölkerung) und Schuld an dem „Genozid“ seien die Briten gewesen. Die Verschwörungstheorie habe ich gestern wieder gesehen, anscheinend haben manche Iraner etwas gegen Briten. Das lenkt mal wieder von unseren wahren Feinden ab:
    https://plus.google.com/111460392569950964512/posts/6RNrf283Won
    Dieser MoHa postet sonst sehr gute Sachen.

  8. Pirouz Kas schreibt:

    Was ist das für ein Bild? Sticht er jemanden die Augen aus?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s