Lasst uns mal über Juden sprechen

Tel aviv threatened by Torktâzis „Nur ein (explodierendes) Waffendepot hat ganz Teheran erschüttert. Wartet ab und seht was geschieht wenn es Tag und Nacht über Tel Aviv herabregnet.“ Das sind die Drohungen der Allahisten in Iran, nachdem kürzlich ein Waffendepot von ihnen in Teheran explodiert ist und dabei 36 von ihnen in die Hölle befördert hat.

Der Schuldige war schnell ausgemacht, es war der Jude, der Zionist, der Menschenfeind, auch als Jahud bekannt. Denn wie könnte es sein, dass diese Heldentat von einem patriotischen Iraner hätte ausgeführt werden können, wo wir doch wissen wie sehr wir Iraner unsere türkisch-arabischen Besatzer lieben. Die Urheber des obigen Posters nennen sich übrigens „die Cybersoldaten des Führers“ und sind begeisterte Bücklinge des türkischen Diktators Imam Khamenei. Regelmäßig lassen sie sich durch seine magischen Lendensäfte stärken, um dann voller Elan gegen Juden und Israel zu hetzen. Bärtig sind sie allesamt und verdienen nichts anderes als durch israelische Präzisionsbomben in tausende Stücke zerfetzt zu werden. Dieselben Herrschaften sehen wir übrigens bei einem „friedlichen Protest“ wie sie eine Menschenkette um eine Atomanlage in Esfahan bilden: Bassiji-Studenten bilden Menschenkette um Atomanlage

Ganz friedlich riefen sie dabei „Tod Amerika“ und „Tod Israel“. Genauso wie sie regelmäßig ganz friedlich Allahuakbar rufen, wenn sie Iraner foltern und vergewaltigen. Diese organisierten Kriminellen Allahs nennen sich Studenten, sind aber nichts anderes als Schlägertruppen, die nur deshalb in Universitäten anwesend sind, um diese zu infiltrieren und kritische Studenten auszuspähen und ihnen Gewalt anzutun:

Aber nun zurück zu den Juden, denn wie Ihr seht gibt es zwischen den besatzenden Basiji-Torktâzi und der einheimischen Bevölkerung keine Differenz. Der Jude ist es worüber wir sprechen wollen, denn dieser ist es eigentlich, der in Iran das Sagen hat und dafür sorgt, dass das friedfertige islamische Regime, so brutal und niederträchtig ist. Nach der Theorie einiger Widerständler gegen das Mullah-Regime, kämpfen wir gar nicht gegen Mullahs und den Islam, sondern gegen Juden, die sich als Moslems und Mullahs ausgeben, um so den Ruf des Islams zu beschädigen.

So abstrus sich das anhört, ist es tatsächlich der Standpunkt einiger Pseudoiraner. Denn egal was das Mullah-Regime der Bevölkerung antut, so weigern sie sich einzugestehen, dass es etwas mit Mullahs oder den Islam zu tun hat. Ergo haben Juden das Mullah-Regime infiltriert und unterdrücken das iranische Volk. Dieselben Juden sind es auch, die den Staat Israel bedrohen, um einen Angriff auf Iran zu provozieren. Der untere bärtige Mann ist demgemäß auch kein Torktâzi und Moslem, sondern ein überzeugter Jude, der unter anderem auch die Steinigung von Youtube, Google und Co. beigewohnt hat. auf dem unteren Video fordert er die Juden auf Jerusalem zu verlassen, denn die Juden hätten dort kein Bleiberecht:

Wie Ihr also sehen und hören könnt, hat Israel gar keinen Grund sich durch das Mullah-Regime bedroht zu fühlen. Und kaum sieht sich Israel dazu genötigt auf diese Drohungen zu reagieren, so wird Israel als Kriegstreiber diffamiert und sogenannte iranische „Intellektuelle und Autoren“ wachen aus ihrem Dornröschenschlaf auf, um sich gegen Krieg auszusprechen. Selbstverständlich sind es dieselben, die die Drohungen der Allahisten in Iran zuvor mit Schweigen und Ignoranz quittiert haben. Davon berichten auch unbeholfene Girlie-Blogger wie Dust and Trash. Auf ihrem Blog findet man selbstverständlich keinen einzigen Beitrag, der sich gegen den Judenhass der Allahisten richtet. Stattdessen wir hektisch das Bild von einem bevorstehenden Krieg gegen die Zivilbevölkerung gemalt. Das natürlich auf einem Blog, auf dem die Autorin ihre ganze historische Ahnungslosigkeit preisgibt, indem sie z.b. behauptet die Mullahs hätte die Ajax-Operation der CIA unterstützt und dass Mossadegh ein patriotischer Iraner gewesen wäre. Da braucht es nicht viel Phantasie, um zu begreifen, dass sie das Kind der Eltern ist, die mit denselben Lügen die islamische Revolution getragen haben.

Es ist ein unwürdiges Schauspiel wie sich vermeintliche Gegner des Mullahs-Regimes, wie dieses verblödete Girlie, auf diese Weise zu unfreiwilligen Propagandisten des Regimes umfunktionieren lassen, und das nur um irgendwelche bunten, grünen Poster auf ihren Blogs zu posten. Der Irrsinn des Iroonies und Pseudoiraners geht aber noch viel weiter. Der Pseudoiraner mit dem entlarvenden Namen Ali Samadi Ahadi veranstaltet in Berlin ein Symposium auf der gescheiterte Existenzen ihre Lebenslügen Gassi führen. Das hört sich dann so an: „Die Iraner werden die Welt und damit sich selbst nicht in die Luft jagen. Dafür sind sie viel zu eitel.“ Aus Torktâzis und Mullahs werden Iraner und Kriegsdrohungen der Allahisten werden mit so einer Art Koketterie einfach so aus der Welt geschafft. Und natürlich gibt es dort nur Gelächter auf die Frage hin ob die Welt sich vor den Drohungen der Allahisten fürchten sollte.

Ali Samadi Ahadi

Genauso wie sie das tausendfache Abschlachten der iranischen Jugend in den Kerkern der Torktâzi mit Schweigen und Passivität beantwortet haben, genauso entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht, verharmlosen sie das verbrecherische Treiben der Mullahs in Iran. Die Aussage die diese Menschen nach aussen hin transportieren ist die, dass es um Iran nicht so schlecht bestellt ist und genauso wie man die Kriegsdrohungen der Mullahs nicht weiter ernst nehmen sollte, sollte man es mit dem Anprangern der allahistischen Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung handhaben.

Tandis RitunKein Wunder, dass man hauptsächlich diese Stimmen unter den Pseudoiranern hört, denn das Engagement von uns patriotischen Iranern ist ihnen eine immer währende Erinnerung daran, dass sie mit ihrem Verhalten das verbrecherischen Regime in Iran stützen. Deshalb werden weder mohammedanische Kulturzerstörung thematisiert, noch die Tatsache, dass die Besatzer Irans, genauso wie ihre Torktâzi-Vorfahren, iranische Kulturgüter als Siegestrophäen gen Arabien schicken. Die letzte Siegestrophäe, die vor etwa einem Monat verschenkt wurde, war ein 2500 Jahre altes Relikt (Tandis Ritun) aus der Zeit der Achämeniden. Genauso taten es vor den Torktâzis die ersten Araberhorden in Iran mit dem Derafshe Kâviâni. Später wiederholten auch Abu Moslem Khorasani und der türkische Fremdherrscher Mahmud von Ghazni diese Unsitte, um ihre Untergebenheit unter dem Banner des Islam zu demonstrieren.

Wer dies alles für die Tat von Moslems hält irrt sich aber gewaltig, denn das was der Islam seit 1400 Jahren aus Iran gemacht hat, hat weder mit Mohammed noch mit dem Islam zu tun. Wenn es nach Logik der Pseudoiraner geht, sind das allesamt Juden gewesen, die bloß das Ansehen des Islam beschmutzen wollten. Fragt sich nur was für eine Scheissreligion der Islam ist, dass sie sich so leicht durch eine kleine Minderheit infiltrieren und entstellen lässt. Zum Schluss aber möchte ich mich entschieden auf der Seite der israelischen Regierung stellen, denn im Gegensatz zu den Torktâzi in Iran vertreten sie die Sache ihres Volkes. Zum anderen mag ein vernichtender Krieg ein heilsamer Schock für alle Pseudoiraner und Comical Alis werden, die sich in Fantasien flüchten, nach der Iran eine militärische Großmacht ist und, dass all die Verbrechen der Torktâzi gegen das iranische Volk kein Krieg rechtfertigen würden.

All diejenigen, die meinen sich mit einer ausländischen Besatzermacht, wie die Torktâzi, zu arrangieren, um zu wirtschaftlichem Reichtum zu gelangen, sollte schmerzhaft bewusst gemacht werden, dass all das ergaunerte Geld und Besitz in einem kurzen und konsequenten Krieg sich in Rauch auflöst. Die meisten Gebäude, die in einem etwaigen Krieg nicht zerstört werden, müssen später ohnehin kostspielig abgerissen und entsorgt werden, denn die Torktâzi haben in ihren Prachtbauten großzügig Asbest und ähnliche Materialien verbaut und Beton durch minderwertiges Material ausgetauscht, um auf diesem Weg zweifach abzukassieren. Alles was der Pseudoiraner als Irans Glanz und Glorie präsentiert ist nichts weiter als Schall und Rauch. Das hält sie aber nicht davor ab genau damit im Ausland Propaganda zu machen. Diese Propagandisten des Mullah-Regimes sind übrigens sehr leicht zu durchschauen. Sie entlarven sich durch miserable Deutschkenntnisse und den immer gleichen Sprüchen, nach der Auslandsiraner keine vollwertigen Iraner sind.

Mögen diesen Sefaratis und Botschaftsgänger die Ärsche ihrer türkischen Anes, aus denen sie heraus gekrochen sind, in einem Krieg zerfetzt werden. Widerstand gegen die Torktâzi ist das Gebot der Stunde und nicht etwa Kollaboration mit ihnen. Ein judophiles Wochenende wünscht euch der Kriegstreiber und islamophobe Tangsire Âxundkoš.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Islam abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Lasst uns mal über Juden sprechen

  1. GehirnerweichungNein schreibt:

    Ich bin froh, dass es Blogs wie Deinen gibt!!
    Alle Bilder, alle Worte können heutzutage verzerrt werden – hier aber nicht!
    Hier finde ich keine Unstimmigkeiten – und schonungslose Ehrlichkeit!
    Danke!

    • Tangsir schreibt:

      Das sind wir der nächsten Generation schuldig. Für die Freiheit und eine Welt ohne Islam und Türkentum. Möge der globale Counterjihad beiden das Genick brechen. Danke auch dir und alle anderen Freunde und Begleiter, die uns, mich so lange begleiten und uns immer wieder Mut zusprechen.

  2. 1. So so,
    also habe ICH die Drohungen der Mullahs ignoriert. Das kann natürlich nur jemand behaupten der meine Blogs nicht liest (deine eigene Behauptung).
    Gegen den Judenhass der Mullahs zu sprechen, sollte also dich zu etwas besonderem machen? Ich schreibe seit über zwei und halb Jahren auf meinem deutschsprachigen Blog über den Menschenhass der Mullahs und zwar Menschen ganz allgemein. Wenn ich schreibe, dass sie sogar religiöse Moslems foltern, was soll mit all den Bahais, Juden oder Atheisten geschehen …

    Traurig, wenn ein anderer Iraner der gegen IR kämpft, so von hinten einem sticht. Mit Sachlichkeit und Aufklärung hat es ja wohl nichts zu tun.

    2. Zum zweiten Mal frage ich dich: warum sagst du die ganze Zeit, dass ich eine Frau bin? Ich habe nirgendwo irgendwas über mein Geschlecht bekannt gegeben, weil es u.a. nicht darum geht. Ist auch nicht so wichtig …

    3. Historische Ahnungslosigkeit also? Das ich ich nicht lachen muss …
    Du wirfst mir also Ahnungslosigkeit vor und dann behauptest, dass Mullahs die Ajax-Opertion nicht unterstützt haben? LOL …
    Zu deiner Information: Die Rolle Kaschanis und seinen Schüler wird in keinem historischen Buch bestritten. Lies mal Adamiyyats Bücher oder das Lebenslauf von Sha’ban Bi Mokh. Lies irgendwas, was du willst. Es wird von keine Historiker bestritten. Lies HISTORISCHE Bücher, Videos von irgendwelchen LA-Fernsehen Sendungen reichen nicht aus, sie erzählen vielleicht Lügen. Bist du bereit, zu zugeben, dass du falsch gelegen hast? Oder träfe es deine Ehre zu stark?

    Kaschani war ein Mullah, ein bärtiger Mullah wie im Bilderbuch. Oder willst du das auch bestreiten?
    Das bestreiten Engländer und Amerikaner auch nicht, dass sie Kaschani Geld gaben, damit er das Geld unter seinen Männern verteilt hat …

    Das alles schreibe ich, weil ich die Hoffnung habe, dass du wirklich daran glaubst, was du schreibst.

    4. Also wenn man Mossadegh als Patriot bezeichnet, ist man automatisch Kind der Befürworter einer islamischen Revolution?

    Dann musste ja Dr. Bachtiar einer von ihnen gewesen sein:
    (in dem vor dir erwähnten, aber nicht verlinkten Artikel sind Fakten geschrieben worden; ist das was dich aufregte, und dich dazu brachte, den Artikel nicht zu verlinken, aber trotzdem beschimpfen?)
    http://dustandtrash.blogspot.com/2011/11/wieso-iran-sich-in-einen-gottesstaat.html

    Oder gar Reza Pahlavi, der Thronfolger der Pahlavis. Nach deinem Logik musste also Schah Moahhamd Reza Pahlavi die Lügen der islamischen Revolution getragen haben, was natürlich absurd ist.

    Mit der Hoffnung, dass du in der Zukunft ein bisschen mehr denkst und recherchierst, bevor du etwas behauptest.

    Danke dafür im voraus!

    Nima Ch. (Dust and Trash)

    • Tangsir schreibt:

      1. Es ist eben eine Irreführung so wie du den Fokus darauf zu lenken, dass religiöse Moslems oder gar Mullahs Opfer von religiösen Moslems und Mullahs werden, um es dann der Fantasie des Lesers zu überlassen was mit den anderen geschieht. Es ist grundlegend falsch und eine Travestie, so wie du und Julia es tut die Opfer hauptsächlich als kritische Mullahs und religiöse Muslime darzustellen, denn der Widerstand geht eben von denjenigen aus, die mit Islam und Mullahs nichts mehr zu tun haben wollen und gegen beide kämpfen.

      2. Wenn du meinst keine Frau zu sein, dann sei es eben so. Dann bist du wohl ein Mann.

      3. Dasselbe was ich unter Punkt 1 gesagt habe, trifft auch hier zu. Nur weil ein oder zwei Mullahs aus Opportunismus bei dieser Aktion mitgemacht haben, heisst es nicht, dass diese Aktion hauptsächlich von ihnen getragen wurde. Diesen Eindruck erweckst du aber durch deine selektive Aufzählung. Viele Menschen innerhalb des Volkes und der Armee waren gegen Mossadegh, denn sie waren geschichtsbewusst und wussten, dass er von der alten Dynastie der Kadjaren stammt und er Ambitionen hatte diese Dynastie wiederherzustellen.

      4. Dass Mossadegh ein Lügner, Anstifter von politischen Morden und ein Antiiranischer Kadjartürke gewesen ist, ist hinlänglich bekannt: https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/mossadegh/

      Und Bachtiar war ein verblendeter Linker, wieso sollte er von Belang sein?
      Das ist das Problem mit euch vom Islam und Türkentum verseuchten Iroonies. Ihr hängt immer noch der Personenkult an und meint eine Sache müsse nur deshalb stimmen, weil es jemand behauptet hat, den man allgemein nicht kritisieren darf. Dasselbe gilt für Reza Pahlavi, der sich mit einer Kadjarin vermählt hat und nun dafür kämpft den Iranern eine zweitidentität als Türken zu verpassen. Ich lese und höre eben alles was diese Leute sagen und nicht nur Schnippsel.

      Du und deinesgleichen seid keine Kämpfer für Iran und Freiheit. Aus Opportunismus die andere Seite für euch zu gewinnen, präsentiert ihr vermeintliche kritische Mullahs und gläubige Muslime und schweigt euch bewusst über diejenigen aus, die aktiv gegen den Islam und die Mullahherrschaft kämpfen. Ihr verherrlicht den Islam indem ihr die Opfer der islamischen Republik als Mullahs und Muslime bezeichnet und damiit den Eindruck erweckt, es wären keine patriotischen Iraner, die sich gegen Sharia und Islamherrschaft aussprechen.

      Es ist eben nicht richtig, dass Mullahs allgemeinen Menschenhass betreiben, um sich damit der Verantwortung zu entziehen ihren expliziten und ausufernden Judenhass zu verdammen. Denn genau dieser Punkt ist es, dass Iran an den Rand eines Krieges führt. Aber aus Angst euch nicht als Zionisten und Judenfreunden anfeinden zu lassen, verzichtet ihr gänzlich darauf diesen Antisemitismus zu verdammen und macht euch gleichzeitig zum Kollaborateur des Regimes. Würde vielmehr Iraner den Mut aufbringen genau in diesen wichtigen Punkten der islamischen Republik zu widersprechen, hätte sie es viel schwerer diese antijüdische Linie durchzuhalten. Stattdessen fügt ihr euch der Disziplin der islamischen Republik, der euch so erzogen hat. Das traurige ist, dass du das noch nicht einmal merkst und meinst im Geist frei zu sein. Weder du, noch Julia habt jemals explizit dem Judenhass und dem islamisch induzierten Hass der Mullahs und überzeugten Mulsime in ihrem Dienst eine Absage erteilt. Egal was ihr auch schreibt, tut ihr in dem Bewusstsein, bloß nicht als Freund Israels zu erscheinen und immerzu mit dem Bestreben den Islam und die Mullahs zu schonen und nicht etwa beide als die Ursachen der iranischen Tragödie zu bezeichnen.

      To Lâl hasti, tchon toro injuri bâr ovordan. Ajam sedâto peydâ kon.

      Ihr wollt den Mullahs und der islamischen Republik keine Angriffsfläche bieten und die Mullahs diktieren euch vor wo die rote Linie anfängt. Deshalb auch bist im Geist immer noch von ihnen domestiziert und ein Afshin und keineswegs ein freier patriotischer Iraner. Ich bin mir immer noch unschlüssig wie man euch wieder zu vollwertigen Menschen erzieht und ob das überhaupt möglich ist. Ein Regimgegner bist du aber ganz sicher nicht. Die Mullahs können froh sein, dass es dich und deinesgleichen gibt.

  3. Zu 1. Interessant wie du mir Lügen über meine eigene Blogs erzählst. Wahrscheinlich kotzt es dich nur an, dass ich über alle Opfer der IR berichte, auch Moslems. Wahrscheinlich sind es solche Artikel von Reza Pahlvai die dich ankotzen:
    „Menschenrechte sind nicht selektiv“
    http://sokhanibashoma.blogspot.com/2011/09/blog-post_619.html

    Zu dem Rest:
    Bachtiar und Reza Pahlavi-Teil meines Kommentarsdiente dazu, dir zu zeigen wie schwach deine Argumentation war und nicht, dass sie recht haben oder nicht. Ist denken so schwer?

    Nein: Leuten wie DU tun das Regime einen gefallen. Denn manche kommen nicht mehr auf die Straße, weil sie Angst haben, dass Leute wie du an die Macht kommen. Sieht man dein verachtendes Menschenbild, und wie du nur Menschen die GENUA wie du denken als „vollwertig“ siehst, dann versteht man auch diese Menschen.

    Beschimpfe weiterhin Menschen die versuchen WIRKLICH etwas zu ändern. Denn mehr hast du nicht darauf. Bejubele dich weiter stolz, denn daran hast du offensichtlich Spaß. Mach aber bloß weiterhin nichts …

    Du bist so toll, Tangsir.

    • Tangsir schreibt:

      Du bist ein Kind der Mullahs, wenn du behauptest, dass freie Meinungsäusserung eines Einzelnen die Menschen davon abhält auf die Strasse zu gehen. So als ob das iranische Volk die Mullahs unsereins vorziehen würde. Dies ist nicht nur eine Verharmlosung des Mullahregimes, sondern darüberhinaus eine Beleidigung des iranischen Volkes. Die Iraner gehen nicht auf die Strasse, weil sie erschossen und gefoltert werden und nicht etwa weil ein Blog im Ausland freie Meinungsäusserung übt. Das was du uns hier präsentierst ist genau das Ergebnis der islamischen Erziehung. Eine eigene Meinung traut ihr euch nicht zu, ausser ihr dürft jemanden zitieren und kaum kriegt ihr Kritik ab dreht ihr durch und sprecht von Beschimpfung.

      Ich möchte gerne die Parallele zu 1979 ziehen. Da gab es auch Gestalten wie dich, die nur über „Opfer“ berichtet haben, und sogar ihre Leichenbilder stolz rumpräsentierten, um aufzuzeigen was für ein Tyrann der Schah war. Eigene Konzepte hatten sie natürlich nicht anzubieten, ausser, dass sie sich hinter einer prominenten Figur stellten, der in dem Augenblick gegen den Schah war, also Khomeini.

      Auch Khomeini sprach von der Gleichheit der Frauen, Demokratie und gratis Strom und Wasser, aber viel wichtiger wäre es gewesen sich auf sein Konzept der Velâyate Faghi zu konzentrieren, was zugegebenermassen schwieriger ist als sich mit Versprechungen abspeisen zu lassen. Genauso präsentierst du uns hier Politikerreden eines Turkokadjaren namens Reza Pahlavi, die absolut ohne Belang ist. Wichtiger sind seine Ankündigung mit den Mullahs zusammenzuarbeiten und in Iran die türkische Kultur als Zweitidentität einzuführen.

      Ihr rennt prominenten Figuren nach ohne nachzudenken was zum Beispiel nationale Souveränität ist und kaum zeigt man euch auf, dass euer unkritisches Verhalten sich kaum von der eines Moslems unterscheidet,der ebenfalls irgendwelchen Mullahs nachläuft, schlagt ihr um euch.

      Sie es ein Nimaye gerami, du bist das was die islamsiche Republik in den letzten 32 Jahren hervorgebracht hat: Nicht fähig eigene Psoitionen zu vertreten und so unmündig, dass es kaum ohne die Worte eines prominenten Vorbilds auskommt. Versuch dich weniger wie ein Politiker aufzuführen, denn als Bürger eines Landes, das besetzt ist. Enghadar gondeguzi nakon. was du hier aufführst ist ein kindisches Schauspiel, ohne auf einen einzigen meiner Kritikpunkte eingegangen zu sein.

      Ich vermisse darüberhinaus immer noch eine Verurteilung des Antisemitismus, das von den Mullahs ausgeht und die leider Gottes auch in großen Teilen der iranischen Bevölkerung vorhanden ist. Du steckst so voller Angst nicht als Zionist bezeichnet zu werden, dass du die antijüdischen Tiraden der Mullahs einfach hinnimmst.

      32 Jahre wurde über die Opfer der IR berichtet, und mit welchen Ergebnis?
      Es gibt genug seriöse Seiten die über die Opfer der IR berichten. Was aber der Gemeinde der Iraner fehlt sind mutige Menschen, die der Politik der Mullahs widersprechen und den antiranischen Charakter des Islams verurteilen.

  4. So so. Wir laufen also „blind irgendwelche Prominenz hinterher“ und nehmen die „antijüdischen Tiraden der Mullahs einfach hin“? Bebin Tangsir, In harfaa be maa nemichasbe.

    Warum sollte ich auf diese Lügen von dir eingehen?

    • Tangsir schreibt:

      Ich werde es dir erklären, damit auch du es verstehst. In diesem Artikel sind nur einige wenige Beispiele für den Antijudaismus und Kriegsdrohungen der Mullahs und Mohammedanisten gegen Israel aufgeführt. Du bist nicht alleine damit dies als ignorierenswerte Folklore abzutun und nicht weiter ernst zu nehmen. Aber kaum reagieren die Israelis darauf und fordern Sanktionen und eine militärischen Antwort, laufen deinesgleichen Amok damit den Pazifisten und Antikriegsaktivisten raushängen zu lassen. Das ist zum einen unglaubwürdig und zum anderen resultiert dieses Verhalten in der Annahme, dass die Israelis die Aggressoren sind und das Mullah-Regime nicht.

      Du hast dich trotz wiederholte Aufforderung dich gegen den Antisemitismus der Mullahs und breite Teile der Pseudoiraner auszusprechen nicht reagiert. Auf deinem Blog postest du Bilder, die Zivilisten und Kinder mit Luftballons als Ziel einer militärischen Antwort Israels zeigen. Das suggeriert, dass Israelis Kindermörder sind, die den Tod von Zivilisten billigend in Kauf nehmen. Diese antisemitische Diktion ist für mich nicht tolerierbar, auch wenn das in deinen Kreisen wohl zum guten Ton gehört.

      Traurigerweise gibt es es nicht viele Stimmen unter uns Iranern, die das kritisieren und deshalb auch hat Israel die moralische Legitimation unser Land anzugreifen. Denn um Frieden herbeizuführen und einen Krieg zu verhindern, sollten die Aggressoren im Mittelpunkt der Kritik stehen, also die Mullahs und nicht etwa Israel oder der Westen, die bis jetzt mehr als geduldig auf den Wahnsinn aus Teheran reagiert haben.

      Es ist also unter anderem auch solchen Leuten wie dir zu verdanken, wenn der Westen und der Israel den Eindruck gewinnen, dass die iranische Bevölkerung hinter der Kriegstreiberei der Mullahs steht und nur den Verteidigungswillen Israels als Kriegstreiberei verdammt. Und genau mit dieser Art von nonorbâzi o loosbâzi, wie du sie hier vorführst, leistest du deinem Land ein Bärendienst.

      Denn du lebst im Westen und brauchst keine Angst haben deine Stimme zu erheben und trotzdem führst du dich auf wie die Mullahs bei den Atomverhandlungen. Das mag vielleicht bei anderen Iranern funktionieren, aber wundere dich nicht wenn die zivilisierte Welt die Geduld bei dieser Art von Lavieren und Gewährenlassen von Antisemitismus und Auslöschungswillen des Mullah-Regimes verliert und endlich reagiert.

      Dir wünsche ich übrigens viel Spass damit auf deinem Blog Juden als potentielle Kindermörder und Zivilistenabschlachter darzustellen. Toll wie du die Propagandaarbeit der Mullahs übernimmst.

  5. 1. Du meintest, dass ich sagen soll „ich bin kein Antisemit“? Dass ich Judenhass verabscheue? Natürlich verabscheue ich Judenhass. In meinem Blog habe ich oft genug über die Rechte der Minderheiten geschrieben, die von IR missachtetet werden. Ich hatte auch geschrieben (ich habe es nicht der Fatasie des Lesers überlassen, Julia übrigens auch nicht) Ich dachte du willst mir vorwerfen, dass ich zu wenig darüber schreibe und ich ging davon aus dass du Tomaten auf Augen hattest.

    2. Du hast viel zu viel in der Graphik rein interpretiert. Genauer gesagt, du hast sie falsch verstanden. Die Grafik will nur sagen, dass man die grüne Bewegung nicht die Chance nehmen soll.

    3. Ja, ich bin (auch) der Meinung, dass man in erster Linie die IR-Politik kritisieren soll. Mich wundert es nur, dass du es MIR sagst, da ich darüber (auf persisch) geschrieben habe:

    http://dustefarsi.blogspot.com/2011/11/1.html

    Du kannst doch persisch, und wenn du so ein scheiß einen Blogger vorwerfen willst, solltest du auch einem Blick auf sein Blog in Farsi werfen.

    pffff

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Pass mal auf Nima, mit deinen schwachbrüstigen Iroonie-Anwandlungen beeindruckst du hier niemanden, geh lieber zu INN, da suchen sie solche torkisierten Sklavengemüter wie dich, dort wirst du bestimmt glücklich.

    • Tangsir schreibt:

      Sag mal willst du mich verarschen? Wo in deinem persischen Artikel verurteilst du auch nur mit einem Satz den Vernichtungswillen der Mullas gegen Israel?

      Hier geht es nicht um Minderheiten. Die IR will nicht Afroamerikaner, Lateinamerikaner, Zigeuner oder Europäer vernichten, sondern einzig und allein Juden und den Staat Israel. Nur gegenüber Israel äussern sie einen Vernichtungswillen und genau das ist die potentielle Ursache eines Krieges. Kaum sprichst du dich gegen Judenhass aus, vergisst du nicht nachzureichen, dass es ja allgemein um Rechte von Minderheiten geht, um die erste Aussage zu verwässern. Wir beide wissen, warum du dich nicht klar zum Existenzrecht Israels äusserst und in keinem deiner Artikel die Kriegsrethorik der Mullahs gegenüber Israel kritisiert hast.
      Ein Kind mit einem Ballon in der Hand über dessen Kopf eine Bombe fällt ist also Interpretationssache? Da kannst du mal sehen wie die Mullahs dir ins Hirn geschissen haben. Genauso drehen auch sie Offensichtliches in ihr Gegenteil um.

      Auch sie sprechen von den Rechte der Minderheiten, aber wenn es darum geht konkret Stellung zu Juden und Israel zu beziehen, kommt genau dasselbe raus was du hier ablieferst.

      Mach dir nichts vor, jeder Israeli und Jude der hier mitliest, wird dein Spiel durchschauen und ich werde keinem einzigen Todesopfer aus deiner Familie eine Träne nachweinen, wenn sie in einem Krieg umkommen. Moralisch trägst du an ihrem Tod ein Mitschuld und letztendlich scheint dieser Weg der einzige zu sein, um euch Dhimmys klar zu machen, dass man nicht einerseits mit Mullahs und Islam flirten und auf der anderen Seite so tun kann, als würde man sich für Humanismus und Freiheit einsetzen.

      Pârisg hat eigentlich schon alles gesagt. Wenn ich die Wahl hätte dich gegen einen partiotischen Iraner im teheraner Knast einzutauschen, ich würde keinen Augenblick zögern.

  6. Caldonazzi schreibt:

    Lieber Tangsir,
    du weißt doch, wie sehr ich deinen Blog schätze. Es gibt nicht viele solche Stimmen, wie deine. Alles, was du in deiner Argumentation gegen Nima vorbringst, ist mir wie aus der Seele gesprochen. Nieder mit der türkischen Allmachtsphantasie! Nieder mit der arabischen Lügenbande. Nieder mit der islamischen Unterdrückungs- und Weltbeherrschungsideologie, die das Wort „Freiheit“ nicht einmal kennt!

    Aber:
    Ich habe mir Nimas Blog angesehen. Ist es nicht legitim, dass Gegner des Mullah-Regimes keinen Krieg gegen den Iran wollen? Es ist ihr Recht, ihre eigenen Leute vor einem Angriff Israels und/oder mit Israel verbündeter Staaten schützen zu wollen. Was geht es sie an, ob Israel durch das Atomprogramm der iranischen Teufelsanbeter in seiner Existenz unmittelbar bedroht wird? Was geht es sie an, ob der Iran die Bombe einzig und allein deswegen baut, um Israel zu atomisieren und die westliche Welt zu erpressen? Was geht es sie an, welche Konsequenzen eine iranische Mullah-Bombe für die Region und für die ganze Welt haben würde. Sie sorgen sich um ihre eigenen Leute. Das ist ihr gutes Recht.

    Genauso ist es ihr gutes Recht, von einer friedlichen Entmachtung der Mullahs zu träumen. Sie dürfen träumen. Auch das ist ihr Recht.

    Leider haben Nimas Freunde noch nicht kapiert, dass ihre Träume auch Träume bleiben werden. Wer seine Ideologie nur mit grausamsten Machtmitteln durchsetzen kann, verzichtet nicht freiwillig und unblutig auf seine Herrschaft.

    Aber es steht auch jedem frei, aus der Geschichte nichts lernen zu wollen.

    Und was Juden/Israelis betrifft: Die haben eine mehr als 3000- jährige Geschichte von Blut und Tränen, und es gibt sie immer noch. Sie sprechen heute wieder ihre alte Sprache und leben ihre Traditionen in vielfältiger Weise. Was sie überleben ließ, ist ihr Hunger nach Lernen, der ihnen als g`ttliches Gebot aufgetragen ist.

    Auch die Perser haben eine fast 3-tausendjährige Tradition. Letztendlich wird der machtgeile Götze der lernresistenten türkisch/arabischen Allahisten fallen. Die Welt des 21. Jhdts kann nicht mehr in das 6. Jhdt. gebombt werden.

    Ich bin kein religiöser Mensch. Aber ich halte viel von Traditionen. Je mehr Menschen sich ihrer ursprünglichen Kultur bewusst werden, umso labiler wird die Herrschaft der mit tödlicher Gewalt Kultur und Zivilisation vernichtenden Usurpatoren.

    Gruß
    W. Caldonazzi

    • Tangsir schreibt:

      Liebe Caldonazzi, Du hast es auf den Punkt gebracht. Was mich regelrecht erschreckt ist wie tief die Indoktrination der Mullahs in den Hirnen solcher Menschen feststeckt. Davon angefangen, dass sie lediglich Führungsfiguren folgen und nur ihre Argumentation, bis hin zu dem Punkt, dass sie schweigen, weil man es ihnen zeitlebens so befohlen hat. Eine Verurteilung des allahistischen Antisemitismus und jeder anderer Standpunkt, das vom Pseudoiraner-Mainstream-Meinung abweicht wird durch Selbstzensur verworfen. Genauso darf die Verdammung derjenigen nicht fehlen, die seit Jahren wirkliche Aufklärungsarbeit leisten: „LA-Fernsehen würden Lügen erzählen“.

      Das sind alles exakt dieselben Sprüchen, die die Allahisten auch bringen. So denkt dieser Mensch wirklich er sei ein Widerständler, im Prinzip aber folgt er genau der propagandistischen Linie der Allahisten und Torktâzi in Iran.

  7. Grittli schreibt:

    Ich habe lange geschwiegen. Meine Zeit reichte gerade mal oberflächlichich mitzulesen. Auf der Seite der Israelischen Botschaft kann jeder sachliche Stellungnahmen zu verschiedenen Themen aufrufen, auch zum Iran.
    Anders als von muslimischer – iranischer Seite, werden die Emotionen nicht geschürt. der Leser wird nicht indoktriniert. Lest selbst!
    Der weltweite neuaufflammende Antisemitismus-besser gesagt die Judenfeindlichkeit (da Araber auch zu den Semiten gezählt werden,aber nicht gemeint sind) ist wieder hoffähig geworden.
    Ein Teil der Welt mobbt Israel und der Iran bedroht Israels Existenz sein „Leben“. Das Land und seine Leute hat jedes Recht auf Erden sich zu wehren.

  8. jerry schreibt:

    solange der islamitische Geheimagent Husain Barak Soetoro Obama das Weisse Haus okkupiert, sind die Khamenei& A´djad Gangster weitgehend geschützt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s