Youtube, Facebook und Google werden gesteinigt

Social Media Stoning

In Zeiten eines bevorstehenden militärischen Strafaktion gegen die Allahisten in Iran, haben diese sich eine besondere Verteidigungsstrategie ausgesucht. Youtube, Google und Facebook wurden symbolisch gesteinigt. Die können froh sein kein Büro im von Torktâzi besetzten Iran zu haben.

Der bärtige Drecksack auf dem Foto ist uns übrigens kein Unbekannter. Wer fleissig sich die hier gezeigten Fahndungsfotos von Allahisten angesehen hat, müsste ihn identifizieren können. Soziale Medien sind also an allem Schuld, denn die Angst des Regimes sind die immer lauter und zahlreicher werdende Stimmen der Iraner im virtuellen Raum. Wir, agitieren selbstverständlich auch mit, und zwar um die islamische Diktatur so zu zeigen wie es der gemeine FAZ- und SZ-Leser nicht kennt. Im Moment sieht man in den deutschen Medien nur den braunen Mörder-Döner rumgeistern. Ein mutierter Döner auf Rachefeldzug für all das erlittene Leid seiner Spezies. Den wahren Terrorismus und Terrorismus-Verherrlichung im Gotteststaat Iran wird gern übersehen, dafür ein neuer Rechtsterrorismus in Deutschland ausgerufen, weil einige Spinner, die man an einer Hand zählen kann, Rassismus und Kriminalität miteinander verbanden. Ein Land hingegen, wie Iran, das solche geistesgetsörten als Führer und Lenker hat, sollte sich nicht wundern wenn andere Länder das erledigen, was eigentlich des Volkes Pflicht ist, nämlich die Beseitigung von Diktatur und Fremdherrschaft. Das sollten auch bitte alle Iroonies beherzigen, die meinen das iranische Volk würde es schon richten. Momentan streiken und demonstrieren fast alle iranischen Studenten in Iran.  Dessen Gewahr wird man in den deutschen Medien nicht.

Ansonsten regiert die Schreckensherrschaft der folternden Allahisten weiter und terrorisiert das iranische Volk, wie es kein ausländischer Macht je könnte. Auch wenn der Widerstand der Studenten kein Ende finden will, es fehlen die Menschen auf der Strasse, die die Axt im Halfter tragen.

An der obigen Formel sollte man spätestens erkennen, dass die Lenker und Hetzer in Iran keineswegs zum Volk gehören oder aus ihr hervorgegangen gehen. Sie SIND die ausländische Macht, die keine Skrupel kennt, gerade weil die Iraner und sie nicht zum selben Volk gehören. Auf der einen Seite die Antiiraner und Zerstörer der iranischen Nation, die Allahisten. Auf der anderen Seite die Patrioten, Paniranisten, die lokalen Verbünde des Widerstands, Anjomans und viele mehr, die konspirativ sich um ihre Nation verdient machen. Alle mit dem einzigen Ziel die islamische Republik und die Velâyate Faghi zu stürzen. Deshalb macht es den Allahisten auch nichts mit solchen Akten von Rückständigkeit die ganze Weltgemeinschaft zu brüskieren. Genauso wenig wie ihnen ein Krieg oder Angriff etwas ausmacht. Mullahs lieben das Chaos, die Willkür und die Schreckensherrschaft Allahs über Rechtschaffene  Iraner. youTube_sangsar

Was feststeht ist, dass im Falle eines Kriegs gegen das von Torktâzi besetzte Iran die Schuldigen nicht durch obskure Verschwörungstheorie im Westen verortet werden sollten. Das iranische Volk ist für all sein Unbill selber verantwortlich und wenn man sich damit arrangiert, dass Irâzamin widerrechtlich besetzt ist, sollte man die Klappe nicht zu weit aufreissen, wenn die Weltgemeinschaft gegen das von den Torktâzi besetzte Iran militärisch vorgeht. Übrigens, ich habe mir die Mühe gemacht unseren amerikanischen und israelischen eine Karte von potentiellen Angriffsorten zu erstellen:

Tabriz türkisiertTabriz türkisiert

Tabriz türkisiertTabriz türkisiertTabriz türkisiertTabriz türkisiertTabriz türkisiertTabriz türkisiert

Diese Ansammlung von Firmen und Gebäuden wurden mit der Absicht gebaut Azerbaijan immer weiter mit der türkischen Sprache zu infiltrieren, wie man es schön an den Namen auf den Fotos sehen kann. Die Investoren sind aus der azerbaijanischen Republik und der Türkei. Gelder, die durch das Embargo Irans in ihre Rachen fliesst, investieren sie zurück in das gelobte Land, in der Hoffnung, dass es bald komplett türkisiert ist. Der Iroonie bedankt sich artig dafür und trällert Yare Dabestâni man, in der Hoffnung, dass der Spuk bald zu Ende ist. Die Monster Massakrierer unter den Iranern jedoch gehen ihrem Ziel beharrlich entgegen und lassen womöglich auch mal Munitionsdepots der Allahisten explodieren. Wer weiss das schon. Stellen Sie diese Frage einem Torktâzi Ihres Vertrauen und staunen sie über die Antwort. Denn wenn es nach ihm geht ist der von den Torktâzi besetzte Iran sowohl wirtschaftlich, kulturell als auch militärisch allen anderen überlegen. Der Westen hingegen ist für ihn der Quell allen Übels, deshalb auch lebt er gern im Westen und beklagt sich ständig über seine unkultivierten Gastgeber.

Wer in einem etwaigen Krieg der USA oder Israel auf Iran sich auf Seiten der Allahisten schlägt, sollte sich übrigens nicht wundern, wenn wir seinen Tod nicht beweinen. Das tun nur identitätsgestörte Torktâzi, die sich zu allem Überfluss für Perser halten. Das Schicksal meint es nicht unbedingt gut mit uns patriotischen Iranern, umso mehr glauben wir an eine strahlende Zukunft und dem Bewusstsein, dass die Pasdar, Basiji, Axund, Mollah, Ayatollah und Zahremâr uns diese Zukunft nie wieder werden vorenthalten und verbieten können.

Dieser Beitrag wurde unter Counterjihad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Youtube, Facebook und Google werden gesteinigt

  1. Iranian German schreibt:

    Wenn ich diese hässlichen, vollbärtigen Eidechsenfresser betrachte, wie sie sich vor sozialen Netzwerken und neuen Medien in ihre sowieso schon äußerst verkackten Beinkleider machen, umkommt mich ein wohliges Gefühl der Sicherheit.

    Unsere amerikanischen Freunde werden, nachdem sie mit Facebook, Youtube, Google und Co. bereits mehr als effektive Waffen der Aufklärung gegen teppichkniendes Gedankengut in die Waagschale geworfen haben, sicher noch die ein oder andere Überraschung im Sinne der allgemeingültigen Ungezieferregelung auf Lager haben. Coming up next…

    • Tangsir schreibt:

      Der Kampf geht weiter und diejenigen, die unsere scheinbare Stille als Inaktivität, Resignation oder gar als Aufgabe interpretieren, irren sich gewaltig. Das Schicksal der Torktâzi und Mullahs ist bereits besiegelt und bald werden wir sie alle aus ihren Erdlöchern heraus befördern und ihrem Schicksal zuführen.

  2. Bozkurt schreibt:

    Als ob USA/Israel sich intressieren, was mit eurem Land passieren wird nach der Bombardierung. Wir Türken tanzen gerne oft auf verschiedenen Hochzeiten. Am Ende werden nur auf der Tanzen wo das Fest am längsten läuft. Auch wenn es zurzeit Kriselt zwischen uns und den Juden, doch beim aufbau von Turan werden die Juden auch was dazu beitragen…

    Bald ist es soweit und Atatürks traum wird wahr. BAKU-ANKARA-TABRIS.

    • Tangsir schreibt:

      Wenn du so unvermittelt anfängst LOSZUBRÜLLEN, wie am Ende deines Kommentars, ist es dann schon mal vorgekommen, dass man dir aufs Maul gehauen hat? 😀

      Ach, Ihr seid schon alle Unikate, jeder ein schöner Scheisshaufen für sich. 😀

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Die Stadt Badkubeh wird eher brennen, als dass wir es zulassen, dass dieser Ort Ausgangspunkt türkischer Aggression gegen den Iran bleibt. Und Turan wird brennen, begrabe deine Hoffnungen Türke, ihr steht langfristig auf verlorenem Posten.

  3. bording schreibt:

    Ich verstehe euch nicht, warum muss immer gekämpft, getötet, und Leid auf Leid gehäuft werden??

    Es ist doch niemand damit gedient!!, wenn verstümmelte Väter, Brüder, Verwandte sich ihr restliches Leben dahinschleppen müssen??

    oder glaubt ihr das euere Familie durch euere Getöteten Angehörigen, ein Leben in Freude und Frieden verbringen können?

    Der Hass den ihr unterstützt wird euch überall verfolgen.

    Macht einen PUNKT und fangt neu an, ……anders geht es nicht. RECHNET NICHT AUF, sonst gibt es nie einen Frieden.

    Jede Minute die man mit Ärger verbringt,
    Versäumt man 60 glückliche Sekunden.

    Man muss es auch wollen!!

    • Tangsir schreibt:

      Es wäre hilfreich hier diejenigen direkt anzusprechen denen deine Kritik gilt. Zum anderen fehlt in deinem Text der Zusammenhang komplett. So ein Pastorengeschwätz ohne Grundlage und ohne Sinn und Verstand ist hier fehl am Platz. Ich bitte daher in Zukunft darauf zu achten, dass die Kommentare eine gewisse Aussagekraft haben und sich nicht in esoterischem Besserwisser-Duktus verlieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s