Genozid-Gedenktag am 24. April – Եղեռնի զոհերի հիշատակի

Am 24. April gedenkt die ganze Welt dem Völkermord der Torks an den Armeniern. Der Genozid gegen die Armenier stellte die Blaupause für die später von den Nazis verübten Holocaust an den Juden. Umso mehr sollte dieser Trauertag die ganze zivilisierte Welt daran erinnern, die türkischen besetzten Gebiete in Anatolien ein für alle mal zu befreien und den Unrechtsstaat „Türkei“ aufzulösen. So feiern übrigens die Torks ihr Völkermord am 24. April. Die systematische Vergewaltigung an armenischen Kindern kommentieren die Torks auf dem Video folgendermassen: „Armenische Mädels stehen auf türkische Jungs“ 

Dieser Beitrag wurde unter Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Genozid-Gedenktag am 24. April – Եղեռնի զոհերի հիշատակի

  1. Mister Torktazi schreibt:

    Es gab keinen armenischen Genozid.

    • Tangsir schreibt:

      Liebe Leser, bitte nicht wundern, dass ich obigen Kommentar freigeschaltet habe. Es dient der Aufklärung, dass Torks selbst den nationalen Trauertag der Armenier dazu benutzen ihre Verbrechen zu verleugnen und die Opfer zu verhöhnen. Türkentum eben!

    • calvin كافر schreibt:

      Das stimmt einerseits natürlich!
      Armenier haben niemals einen Genozid veranstaltet.
      Demnach gab es nie einen armenischen Genozid. Da hat Mr. Torktazi recht.

      Opfer waren sie allerdings zweifelsohne!!!

    • jack schreibt:

      Dummes und lügnerisches Mr. Torktazi!
      Wie es aussieht hast du einen Internetanschluß (es dauerte für mich keine 5 Min. diese Daten zusammen zutragen), aber wahrscheinlich funkst du deine Bösartigkeit aus einem Hubalheiligtum in der Hoffnung andere Menschen auf dein Extrem-Dumm-Niveau zu drücken, … tja das ist mißlungen! 🙂

      Hier nur eine kleine Aufzählung der Pogrome, Massaker, Völkermorde durch euch (nicht vollständig und bestimmt nicht die letzten):
      1894-96 Völkermord an Armeniern
      1909 Völkermord an Armeniern
      1915/21 Völkermord an Armeniern
      1934 Thrakien-Pogrom
      1955 Pogrom von Istanbul
      1978 Pogrom von Maras
      1993 Sivas-Massaker
      2010 Pogrom von Selendi, an Zigeunern

      Alle Massaker, Pogrome, Völkermorde haben gem. euch Torks nicht stattgefunden, nie gab es eine Entschuldigung, ein Eingeständniss, daß Ihr einfach Scheiße drauf seid und Äonen von einer Zivilisation entfernt seid!

      Was ist los mit euch?!

  2. Stumpfi schreibt:

    Ohne Genozid braucht man auch kein Denkmal („Monstrum in Kars“), kann es also abreißen… immerhin eine gewisse Logik ist in der AKP-Denke, plus ein gerüttelt Maß Zynismus.

    • jack schreibt:

      Ich war 1 mal in Kars, ein Drecksloch und noch schlimmer waren die Menschen dort, unfreundlich, richtig unfreundlich, Steine werfend, im Restaurant von Chef und arbeitslosen Drogenhändlern ausgelacht, extrem sexistisch [(Extrem auf Deutsch)(viele Deutsch-Türkish aus Opel und Benz dort)] Frauen belästigt, hungrig und ohne Schlaf aus der „Stadt“ fast geflohen – ein Drecksloch (habe mich gerade selber zensiert, passiert mir auch zurecht!), die Zivilisation ist sehr weit von denen entfernt, ca. 1.400 Jahre.

  3. Ja, dieser Genozid an den Armeniern ist tragisch. Doch ist er lediglich ein Ausbruch dessen, was über Jahrhunderte geschah. Im Osmanischen Reich gab es die Janitscharen. In diese wurden Kinder von nichtislamischen Familien gesteckt und zwangsislamisiert, um dann an vorderster Front zu kämpfen. Ich erfuhr erst durch das Buch von Bat Ye´or mit dem Titel: „Der Niedergang des Orientalischen Christentums unter dem Islam“ von der Existenz dieser Osmanischen Militäreinheit.

    Wo sind die Moslems, bzw. Türken die sich dafür schämen? Wo sind die Türken und Moslems die den Völkermord an den Armeniern wenigstens bedauern, statt ihn wegzureden? Ich will keinen Hass verbreiten ich will offen über Dinge sprechen dürfen. Deutschland hat sich für den Holocaust an den Juden und anderer Völkern entschuldigt. Man denke nur an den Kniefall von Willy Brandt in Warschau…

    Mich nervt es auch, wenn immer mit den Kreuzzügen argumentiert wird wie schlecht die Christen doch waren. Natürlich waren die Kreuzzüge schlimm, aber sie sind c.a. 1000 Jahre her und schließlich haben sich die Türken revanchiert, indem sie 1529 und 1683 versuchten Wien zu erobern. Ich will nichts beschönigen, ich will den Dreck nur etwas gleichmäßiger Verteilen.

    Wenn man zu seiner Vergangenheit steht, kann man in der Gegenwart und in der Zukunft frei leben. Wenn man aber Teile seiner Vergangenheit zu Tabus erklärt, wirkt sich das auch auf die Gegenwart aus.

    • calvin كافر schreibt:

      Da haben Sie bei Ihrem Vergleich aber einen sehr wichtigen Aspekt ausgelassen. Gerade wenn ich mir Ihr Blog anschaue, dürfte das keinesfalls passieren.
      Sie legitimieren die Osmanischen Eroberungszüge -hier gegen Wien- als Revanche für die Kreuzzüge. Dabei haben Sie allerdings den wichtigen Punkt, dass die Kreuzzüge erst nach einem Hilferuf Byzanz‘, weitergetragen durch den Papst, entstanden sind. Wir reden also von einem Verteidigungskrieg des byzantinischen Reiches, mit Unterstützung der Kreuzfahrer, gegen muslimische Eroberer.
      Ihre Parallele passt genausowenig zusammen wie ein 20er Deckel auf einen 28er Topf. Jemandem der sein Blog zu einem grossen Teil Jesus widmet darf das nicht passieren.
      Was geschieht, wenn Geschichte so verdreht wird haben wir gerade in den Haag sehen können. Der Kroatische Heerführer Ante Gotovina wurde zu 24 Jahren verurteilt, weil er sein Land von den eingefallenen Serben befreit hat. Er führte also einen Verteidigungskrieg und trotzdem wurde ihm der schwarze Peter zugeschoben. So machen Sie es mit den Kreuzfahrern. Diese handelten im Namen Jesu und reagierten auf den Hilferuf aus Byzanz. Vergleichen Sie das mal mit den Werten die Sie auf Ihrem Blog proklamieren.

      • Mir steht es nicht zu Kreuzzüge, osmanische Eroberungsfeldzüge oder andere Ereignisse zu legitimieren. Wenn ich so verstanden wurde tut mir das leid. Ich wollte mit diesem, zugegebener maßen hinkenden Vergleich auf etwas anderes hinaus. Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, das eben nicht nur die westliche Seite Eroberungsfeldzüge gemacht hat. Mit der Erwähnung der Wiener Belagerungen wollte ich aufzeigen, das türkisch-islamische Truppen auch weit auf europäischen Boden vordrangen.

        Das mit dem byzantinischem Hilferuf zur Zeit der Kreuzzüge war mir nicht bekannt. Das recherchiere ich noch mal. Ich wusste nur das Konstantinopel, vor seiner Eroberung im Jahre 1453 den Westen um Hilfe bat, die nicht all zu Zahlreich eintraf. Was letztendlich geschah ist bekannte Geschichte.

        Geschichte wird von den Siegern und den Mächtigen dieser Welt geschrieben. Das Internet gibt jetzt auch den unterdrückten oder kurz vor der Einnahme stehenden Völkern die Möglichkeit sich zu äussern. Von daher Sind Blogs wie der von Tangsir, PI, Kopten ohne Grenzen oder auch meine bescheidene Webseite ein Beitrag. Da ich Laie bin können mir durchaus Fehler Passieren, die ich gerne beheben will.

        Frohe Ostern und Gottes Segen.

        • Tangsir schreibt:

          Es würde schon helfen wenn man die Beitrage hier, die Autoren wie Amirkabir mit viel Sorgfalt geschrieben haben, auch tatsächlich liest:

          https://tangsir2569.wordpress.com/islam/islamische-toleranz/

          Und immerzu sollte gelten, dass man sich über das worüber man redet, vorher informiert hat.

          Zumal ich von einem Christ erwarte, dass er sich zumindest über die eigene Geschichte informiert bevor er ein Blog zum Thema aufmacht.

  4. @ Tangsir

    Vielen Dank für den Link zu dem Text. Ich habe Ihn gelesen und finde es einfach schrecklich was geschehen ist. Dass der Islam religiöse Minderheiten auf seinem Territorium lediglich Duldet, war mir schon bekannt. Ziel ist es sie zum Islam zu bekehren oder zu vernichten.

    Nur bei Moslems erreicht man mit solchen Texten gar nichts. Ich habe muslimische Freunde. Wenn ich da den Völkermord an den Armeniern, die Janitscharen oder die Christenverfolgung erwähne blocken sie ab. Man kann für sie nur Beten, dass sie Frei werden der Wahrheit in´s Angesicht zu sehen. Aber auch viele Europäer halten am islamischen Fortschrittsmärchen fest (Träumen ist ja so schön). Ich selbst tat es auch lange genug. Erst ein Blick in die Gegenwart in muslimische Länder und die ständige Schuldzuweisung auf andere (Besonders den Bösen Westen, CIA, etc.) brachten mich zum nachdenken. Hätte beispielsweise der Iran eine vom Christentum geprägte Geschichte gehabt, wäre er weiter als er heute ist. Jetzt hingegen scheint er so dahinzusiechen, dass es viele Iraner nur noch in die Ferne zieht.

    „Und immerzu sollte gelten, dass man sich über das worüber man redet, vorher informiert hat.“

    Dem stimme ich zu. Doch bin ich, wie auch Sie in einem lebenslangen Lernprozess. Deswegen bin ich auf Ihrer Webseite um Informationen aus einer anderen Perspektive zu bekommen. Die Inhalte auf Meiner Webseite stellen meinen jetzigen Erkenntnisstand da. Dieser erweitert und vervollständigt sich im Laufe der Zeit. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen statt uns gegenseitig unsere Fehler um die Ohren zu knallen. Auch Sie werden während Ihrer Zeit als Blogger dazu gelernt haben und mussten sicherlich manches korrigieren. Das ist normal. Erst wenn mann bewusst die Unwahrheit verbreitet wird es kritisch. Das will ich nicht und Sie wollen das genau so wenig.

    In diesem Sinne Frohe Ostern.

    • calvin schreibt:

      Dass Sie offen zugeben sich noch in der Lernphase zu befinden -ich meine nicht die Tatsache, dass man sein ganzes Leben lang dazulernt- muss man Ihnen hoch anrechnen.

      Dennoch muss ich Tangsir Recht geben:
      „Und immerzu sollte gelten, dass man sich über das worüber man redet, vorher informiert hat.“
      Macht erfordert nunmal auch Verwantwortung. Sie haben sich vorgenommen über Ihre Seite Informationen zu veröffentlichen. Das entspricht einem gewissen Mass an Macht. Gehen Sie damit bitte verantwortungsvoll um. Sonst sind Sie schneller in der Schusslinie als Sie „Islam“ sagen können.

    • Tangsir schreibt:

      Wir sind hier nicht in der Kirche oder in eine Waldorfschule und Sie sitzen auch nicht auf meinem Schoß, dass ich auf Ihnen wie auf ein Kind Rücksicht nehmen müsste.

      Wir sind erwachsene Menschen die mit einem ernsten und existentiellen Problem konfrontiert sind und daher ist es wichtig, im preußischem Geist, unmissverständlich klar zu machen, dass Wissen über das Predigen steht.

      Dies wird bei Ihnen, genauso wie auch bei Türkentümler und Moslems eher einen bleibenden Eindruck hinterlassen, als im falsch verstanden christlichen Geist, die Leute zu betüteln, als wären sie geistig minderbemittelt.

      Natürlich wird ein Moslem blocken, dennoch wird das Gesagte ihn beschäftigen und ihn auf seinem Weg zur Erkenntnis helfen.

      Manchen aber geht es darum sich bestätigt zu sehen jemand zum Abkehr bewogen zu haben. Auf diesem Blog wird nicht diese Art von Narzismus betrieben. Der Abkehr vom Islam und Türkentum ist eine schmerzliche Sache, die erfordert, dass man fast alles woran man bisher geglaubt hat in Frage stellt. Das geht aber nur wenn man zu den Menschen ehrlich ist und nicht den Versuch unternimmt wie ein neumodischer Sozialpädagoge ihre Gefühle, bis zur Grenze der Selbstaufgabe, zu schonen.

      Und nein, Iran wäre nicht weiter mit dem Christentum. Der Abstieg Roms als modernes Imperium wurde dem Christentum besiegelt. Hier ist auch kein Platz zum missionieren oder predigen. Ich bitte sie das beherzigen. Wir bloggen für Menschen und nicht für Ideologien oder Religionen.

      Ich hoffe, dass Ihnen das zu denken gibt und Sie das nächste mal mehr Sorgfalt an den Tag legen, bevor Sie hier was schreiben. Denn dieser Blog ist nicht nur wegen den selbst verfassten Artikeln qualitativ hochwertig, sondern auch wegen den Kommentaren.

      Dafür sorge ich, damit die Leser die Kommentare nicht überfliegen, sondern sie als wertvolle Ergänzung zu den Artikeln selbst betrachten und diese ebenfalls mit Interesse gelesen werden.

      Für Dummlaberei ist hier kein Platz. Ich hoffe ich konnte ihre Gefühle verletzen und Ihre Feiertage schön versauen. Glauben Sie mir, das bringt Ihnen viel mehr als wenn ich Ihnen jetzt die Eier gekrault hätte.

      Das soll auch zurecht die anderen potentiellen Schreiber einschüchtern und sie zu einer Glanzleistung motivieren, wenn sie sich denn dann entschliessen hier zu schreiben.

      Ihnen ein schönes Earth Day!

  5. holodomor schreibt:

    wer gedenkt den genozid an den iranern?
    wer im westen weiß überhaupt daß der größte völkermord der geschichte an iranern begangen wurde,und zwar von den mongolischen horden.
    gemäß ivar lissner ,über 40Millionen tote in wenigen jahren!

    darüber solltest du schreiben! bist doch immerhin iraner!

    • Tangsir schreibt:

      Bei den Türken handelt es sich zum Teil um die Nachfahren der Mongolen und daher ist der Armenier-Genozid der letzte Größere in der lange Völkermord-Geschichte der Mongoltürken. Daher auch ist es nichts anderes als Verrat wenn ein Iraner sich als Türke ausgibt oder türkisch spricht.

      Über den Genozid an Iranern wurde hier an verschiedenen Stellen schon geschrieben. Viel wichtiger ist aber, dass dieser Genozid aktuell weitergeht, auch wenn es sich zum Teil als Ethnozid kleidet: https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/der-iranische-genozid/

      Es wird einen Gedenktag zu Ehren der durch Mongoltürken ermordeten Iraner geben und die ganze Welt wird von der wahren Natur des Türkentums erfahren.

    • jack schreibt:

      Völkermorde, Massaker, Pogrome, Massenvergewaltigungen, Massenkindesentführungen und andere unmenschliche Grausamkeiten durch Menschen, die andere Menschen nicht als Menschen betrachten können und dürfen. Für jede dieser Grausamkeiten einen Gedenktag zu setzen würde bestimmt die Zahl 365 weit übersteigen!
      Aber der 24. April gehört den hunderttausendfach Umgebrachten, Vergewaltigten, Ertränkten, Erschossenen, Verhungerten, im Mutterleib Erstochenen … – am liebsten von den Mördern, den Planenden, den Unterstützern, den Berufsvergessern und Pseudojuristikern – … diese geschändeten, toten Menschen vergessen zu machen..
      Der heutige Tag gehört Armenien.
      Armenien wäre froh, wenn dieser „Tag“ nie passiert wäre – wie wir alle, egal für welche Daten, ob für die Inder, die Iraner, die Juden, die Polen, die Russen, die Sachsen, die Chinesen …

    • Erz Engel schreibt:

      Can you feel their haunting presence?
      Can you feel their haunting presence?

      LIAR! KILLER! DEMON!

      Back To The River Aras!
      Someone’s blank stare deemed them warfare

      LIAR! KILLER! DEMON!
      Back To The River Aras!
      Freedom…
      Freedom…
      We’re free…
      Free…

      Can you hear the Holy Mountains?

      LIAR! KILLER! DEMON!
      Back To The River Aras!

      Someone’s mouth said paint them all red

      LIAR! KILLER! DEMON!
      Back To The River Aras!
      Freedom…
      Freedom…
      We’re free…
      Free…

      They have all returned Resting on the mountainside
      We have learned that you have no….
      They have returned Resting on the mountainside
      We have learned that you have no….

      HONOR! MURDERER! SODOMIZER!
      Back To The River Aras!

      They have returned Resting on the mountainside
      We have learned that you have no….

      HONOR! MURDERER! SODOMIZER!
      Back To The River Aras!
      Freedom…
      Freedom…
      We’re free…
      Free…
      Freedom…

      (SOAD)

  6. jack schreibt:

    Obama Appeasement zum schreien!
    Heute bezeichnete Obama den Völkermord (Völkermord an Armeniern = Wahlversprechen) als „große Tragödie“.
    Der tork Botschafter Namik Tan bedankte sich sofort mit: „Präsident Obamas Statement ist eine rechtswidrige, verzerrte und einseitige politische Beschreibung der Geschichte, wir bedauern dies zutiefst.“

    So ergeht es wirbellosen A.-Kriechern, da geben sie ihren kleinen Finger, schön mit Schleife, und zum Dank wird er voll in die Fresse gepisst – wetten, nächstes Jahr macht er es wieder? Der braucht das!

  7. Pingback: Genozid-Gedenktag am 24. April – Եղեռնի զոհերի հիշատակի (via Tangsir 2570) « Schwert der Aufklärung

  8. Pingback: Türkentum: Versöhnungsdenkmal zerstört | Tangsir 2570

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s