Deutsche Kollaborateure des iranischen Besatzungsregimes

Norman PaechNeben der sogenannten „Osnabrücker Friedensgespräche“ die offen Islamsiten hofiert, gibt es noch eine Reihe anderer Organisationen und Personen die sich als Steigbügelhalter und Sprachrohr der der iranischen Allahisten hervorgetan haben. Zu nennen sind u.a. die „Friedenspolitischen Ratschlags der Uni Kassel“, Die „Junge Welt“ und  das stalinistische „Neues Deutschland“.

Hinter der Umschreibung Friedensforschung und Friedensbewegung an der Uni Kassel verbergen sich Altkommunisten und Antisemiten die vorgeben sich für Iran einzusetzen, den Iran aber nur dazu missbrauchen ihre antizionistische und kommunistische Agenda an den Mann zu bringen. Es wundert daher kaum dass in der Rubrik, „Iran-Chronik“ fast nur Beiträge erscheinen die zuvor beim Neuen Deutschland und der Jungen Welt veröffentlicht wurden. Besonders fleissig ist dabei der ehemalige Postbote und Altkommunist Knut Mellenthin. Knut MellenthinZu seinen Lieblingsthemen gehören die Neokonservativen und die „Zionistische Propaganda“ gegen Iran. Auch Norman Paech mischt beim Kasseler Friedensgulasch mit, und nutzt das Thema Iran, um antizionistische Ressentiments und seine Verbrüderung mit der Hamas zum Ausdruck zu bringen. Bezeichnenderweise hat der Linke-Politiker Paech sich geweigert die Antisemitismus-Resolution seiner Partei, zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht mitzutragen, und distanzierte sich demonstrativ von dieser Resolution. Der dritte im Bunde in diesem Kasseler Allerlei , ist der in Deutschland geborene Niema Movassat.Niema_Movassat Der pausbäckige linksaussen der Partei Die Linke agitiert gerne gegen Moscheebaugegner in NRW und nennt sie „Rassisten“ und „Neofaschisten“. In diesem Zusammenhang hat die Duisburger Staatsanwaltschaft sogar  einen Ermittlungsverfahren gegen ihn. eingeleitet. Auf seine Website findet man viele Beiträge die sich mit den Palästinenser oder der kürzlich verbotenen türkisch-terroristischen Organisation IHH solidarisch erklären, aber kaum Beiträge zum Thema Iran. Auf der Website dieses „Deutschen mit Migrationshintergrund“ findet man viel interessantere Beiträge wie diese:

  • Staat kriminalisiert Engagement gegen Rechts
  • IHH-Verbot ist nicht nachvollziehbar
  • Angriff Israels auf Flottille verbrecherisch und Akt der Piraterie

Neues-DeutschlandDarüber hinaus hat er eine regelmäßigen Kolumne beim früheren Staats- und SED-Blatt „Neues Deutschland“. Diesen übergewichtigen Kommunisten aus reichem Hause. darf Deutschland gerne als kulturelle Bereicherung und gelungenes Integrationsbeispiel behalten.Junge-Welt Zu erwähnen wäre hier noch die „Unabhängige Nachrichtenagentur Net News Global“, das sich wie der offizielle Propagandaorgan des islamischen Vergewaltigungsregime gebärdet. Dort findet man hauptsächlich Links zu Muslim-Markt und der IRIB. Kein Wunder dass die NNG und die nngJunge Welt zu den Recherchequellen des unsäglichen Jens BergerSpiegelfechters und vielen anderen verblendeten Linken gehört. In diese Aufzählung darf die Site irananders.de nicht fehlen, dessen Hauptautor zusammen mit Jürgen Elsässer gemeinsame Sache macht. Zusammen mit David Duke (Ex-Chef des Klu Klux Klan), Horst Mahler und den Mitgliedern des NPD-Kaders Carsten BorMuslim Marktmann, Benedikt Frings, Markus Haverkamp, Arnold Höfs und Herbert Hoff, bilden die Linksextremen die Achse der deutschen Kollaborateure die das Besatzungsregime in Iran publizistisch unterstützen und im deutschsprachigen Raum vertreten. Diese Aufzählung ist sicher nicht vollständig, zeigt aber einen guten Überblick darüber dass das islamische Regime sich auf die extreme Linke und Rechte in Deutschland verlassen kann. Antisemiten (Antizionisten), Rassisten, Alt- und Neu-Kommunisten, und die linken Kräften haben sich geschlossen hinter dem islamistischen Regime, als letzten Bollwerk gegen den „amerikanischen Imperialismus“ gestellt. Neben diesen Gruppen die aus ihrem Antiamerikanismus und Antizionismus kein fp_logoHehl machen, gibt es noch andere Publikationen wie die englisch-sprachige Foreign Policy, die ihre Unterstützung für den Islam und den Mullahs geschickter verpacken. Sie bezeichnen Ahmadinejad als Diktator, vergessen aber nicht gleichzeitig zu erwähnen dass er gegen die freiheitlich-revolutionären Grundsätze der islamischen Revolution verstösst, oder es werden eben mal so Abdolkarim Soroush und Shirin Ebadi zu den wichtigsten Intellektuellen des Globus erklärt. Auch im neusten Artikel ist es für den Laien nicht erkennbar welche Werbung der Autor hier für die islamische Revolution und den Islam macht, umso wichtiger ist es, dass wenn iranische Blog auf solche Artikel verlinken, sie dies entsprechend erläutern sollten. Insgesamt muss hier Arshama3s Blog dafür kritisiert werden solche Grafiken und ihre Parolen kritiklos zu posten. jomhuriye-irani1Darauf steht „Nein zum antiislamischen Regime in Iran“. Als ob durch solche den Allahisten gegenüber anbiedernden Parolen, sie auf die Seite der freiheitlichen Kräfte gezogen werden könnten. Schon jetzt aber steht fest dass der Islam schon wieder mal als Opfer dargestellt werden soll, obwohl  in den letzten 31 Jahre, nur die reine Lehre gepredigt und über den Iranern angediehen worden ist. Umso trauriger dass Personen und Gruppen die sich fälschlicherweise als säkular beschreiben, genauso bei diesem unwahrhaften Spiel mitmachen.

Update:

Gerrit WustmannBeim unwahrhaften Spiel gegen den Iran macht auch Gerrit Wustmann mit, der im Telepolis-Blog die Behauptung aufstellt, dass die deutsche Regierung mit den Iran-Sanktionen den Zorn der „iranischen Zivilgesellschaft“ auf sich zieht. Als Kronzeugen für seine These zitiert er Dr. Ali Ghazanfari, Vizepräsident der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer (DIIHK) der meint „Das Embargo bringt gar nichts“. Wie er die Meinung eines Lobbyisten mit dem der Zivilgesellschaft gleichsetzt ist an Unehrlichkeit nicht zu überbieten. Auf der anderen Seite gibt der Wustmann auch gerne mal Interviews mit den Radikalen und Islamisten von Muslim-Markt. Wenn Wutsmann weniger mit Islamisten rumhängen würde und mehr Nachrichten aus dem Iran lesen würde, wüsste er dass es bereits schon in vier Städte zum Bazar-Streik gekommen ist und dass die Sanktionen ihren Teil dazu beitragen Streit unter den Besatzer Iraners zu schüren. Die Zivilgesellschaft hingegen darbt genauso in Armut wie bereits in den letzten 31 Jahren. Wenn überhaupt Zorn, dann auf solche deutschen Kollaborateure wie diesen Gerrit Wustmann.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Deutsche Kollaborateure des iranischen Besatzungsregimes

  1. WIENI schreibt:

    Manchmal frage ich mich, wer der wahre Feind der Iraner ist: Die IR oder ihre Unterstuetzer, die sich hinter der „demokratischen“ Maske verbergen.
    Am liebsten wuerde ich auf beide kotzen

    • Tangsir schreibt:

      Liebe Wieni, die IR ist nur an der Macht weil es so viele iranische Landesverräter gibt. Gäbe es die nicht, dann wurde es weder ein islamisches Regime geben, noch so viele antidemokratische Kollaborateure die mit ihnen gemeinsame Sache machen.

  2. aron2201sperber schreibt:

    schöner Beitrag über schaurige Gestalten

    habe ihn gleich verlinkt

  3. Pingback: Opportunisten beim Namen genannt | Tangsir 2569

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s