Iranische Wiedergeburt: Wahrhaftigkeit & die kritische Methode

Iranian RenaissanceSchon Herodot sprach von der vorbildlichen Diskussionskultur der Perser und wie am Ende eines solchen Diskurses, die beste Idee und die besten Argumente siegreich daraus hervorgingen. Er spricht darüber dass die Perser die Wahrhaftigkeit über alles schätzten und die Lüge als Sünde verachteten.

In vorislamische und zoroastrische Zeit galt den Iranern die Wahrhaftigkeit als das größte Gut überhaupt. Davon künden auch historische Schriften aus indischen, chinesischen, griechischen und arabischen Quellen. Die damaligen iranischen Namen künden von dieser Kultur und man sieht zahllose Namen in dem das Wort Wahrhaftigkeit vorkommt.

Diskussionskultur, die Liebe zur Wahrhaftigkeit und die daraus abgeleitete Meinungsfreiheit sind Punkte dessen Erörterung und Neubestimmung unabdingbar mit der iranischen Renaissance verknüpft sind. Um als Volk und Gesellschaft zu wachsen ist konstruktive Kritik eine der wichtigsten Faktoren. Leider ist die Kritikfähigkeit und die Kultur der Kritik bei uns Iranern ziemlich verkümmert und wir verwechseln Kritiklosigkeit mit Loyalität oder Zusammenhalt. Auch dies ist das Erbe des komplexbehafteten Mohammed, der Religion des „Friedens“ und vor allem der türkischen Mentalität, das uns Iranern gründlich die Fähigkeit ausgetrieben hat, eine Kultur der Skepsis und der Kritik auszubilden. Dass Kritik nicht möglich ist liegt natürlich auch an der Mentalität der Zensur und der Selbstzensur, das sich viele Iraner unbewusst unterworfen haben. Dabei sind Kritik, Skepsis und Offenheit unabdingbare Voraussetzungen damit Wissenschaften, Kunst, Staatsapparat und die Gesellschaftlichen Verhältnisse insgesamt nicht stagnieren, und im Gegenteil dazu beigetragen wird Exzellenz hervorzubringen. An diese Stelle muss auch ich mich schuldig erklären Selbstzensur geübt zu haben und wegen eines vermeintlichen Zusammenhalts unter Iraner, bestimmte Dinge nicht angesprochen zu haben. In letzter Zeit musste ich erleben wie immer mehr Iraner in einem deutschsprachigen Forum für „Iraner“ Opfer von Hetze, Lügen und Nötigung geworden sind, ohne dass ich meine Pflicht wahrgenommen hätte dagegen zu sprechen. Ich selbst war letztes Jahr einige Monate bei INN angemeldet und habe mich wegen ähnlichen Vorfällen dort abgemeldet. Als vor meiner Anmeldung ein Iraner diese Internet-Präsenz als Turkmenistan-Now bezeichnete, verstand ich erst nicht was gemeint war, bis sich in den letzten Monaten das Bild einer Site verdichtete, die Rassismus duldet und Vorschub leistet, die Meinungsfreiheit beschneidet und regelmäßig Iraner vergrault die meinen dort eine iranische Community vorgefunden zu haben. Nicht etwa einzelne User sind dort von Belang, sondern die „Moderationsarbeit“ dort, die nicht nur das Bild der Iraner im deutschsprachigen Raum der Lächerlichkeit preis gibt, sondern darüber hinaus mit einer typisch brutal-türkischen Mentalität geführt wird. Da es sich um das bekannteste deutschsprachige Forum für Iraner handelt, sehe ich es als meine Pflicht darüber aufzuklären. Vor Monaten erreichte mich die Nachricht eines User der per Boardmail genötigt und bedroht wurde, man würde seine Adresse und Namen herausfinden und sich um ihn kümmern. Das Ergebnis der Beschwerde bei den Moderatoren war wohl lediglich eine Verwarnung, so dass der Missetäter weiterhin als aktiver User dort Antisemitsmus

und Israelhass verbreiten kann. Ein weiterer User wurde vor kurzem dort vergrault weil er die Azaristämmige(ist nach Selbstauskunft Perser/Iraner) „Sherry“ kritisiert hatte. Diese Person „Sherry“ die sowohl als normaler User dort aktiv ist:“Ich hasse Israel“, als auch als Moderatorin, nutzt zusammen mit ihrem wahrscheinlich ebenfalls türkischstämmigen (möchte nicht so genannt werden)“Lover“ ihre Stellung um missliebige Personnen „fertig zu machen“. In dem Fall wurde dieser junge Iraner ermahnt weil er eine eigene Meinung hatte. Auf der anderen Seite liess INN Ausfälle wie „Ihr seid Feinde unseres Landes“ stehen. Das alles natürlich um eine harmonische Atmosphäre sicherzustellen. Eine andere Userin musste dort die pornographischen Angriffe eines Users erdulden, der sie dazu aufforderte sich einen Riesendildo reinszustecken. Dieser User ist ebenfalls noch dort angemeldet und aktiv. Als Azari schreibt er dort seit langem und es scheint der Redaktion dort nichts auszumachen wenn dieser Mensch Türken als eine Kreuzung zwischen Esel und Menschen bezeichnet. Auch dürfen rassistische Ausfälle gegenüber Araber dort stehen bleiben, wie auch die Moderatoren als auch ihre Azari -und Kadjarstämmigen Lakaien die im Forum ungeniert werkeln, gegen neu angemeldete deutsche und nichtiranische User hetzen und beleidigen dürfen. Wie ich bereits in meinem Artikel „Nein zu Rassismus“ dargelegt habe, müssen sich Iraner gegen den türkischen Rassismus wehren und ihr widersprechen. Es ist eines Iraners unwürdig gegenüber Türken und Araber denselben Rassismus zu pflegen wie diese selbst. Wenn wir sie kritisieren, dann gilt die Kritik ihrer Kultur, Mentalität, Religion und die daraus hervorgehenden Auswüchse. Diese vorgestellten Fälle sind allesamt der Moderation dort bekannt, so dass sie nicht die oft benutzte Ausrede benutzen können, nichts davon gewusst zu haben. Was an diesem „Forum“, das eher ein privater Azari- und Kadjaren-Club ist, aber am meisten aufstösst, ist dass sich Sitebetreiber mit türkischer Mentalität und Herkunft unverschämterweise als Iraner ausgeben, um dann als Iraner gegen Deutschland, den Westen und die Juden zu hetzen. Ich kann mich noch gut an meine aktive Zeit dort erinnern wie ich pausenlos den Islam und die Iraner schonungslos kritisiert habe, bis ich mich dann erdreistete über persönliche Vorfälle mit Türken in Deutschland zu reden. Da kam die Frau Sherry angetanzt und meinte es mit einem Fall von Intoleranz zu tun zu haben. Diese tiefe Prägung dem türkischen gegenüber um jeden Preis loyal zu sein, ist natürlich vielen Faktoren geschuldet und in dem Fall kann ich nicht einmal mit Sicherheit sagen ob diese mentale Verwerfung der Betroffenen selbst bewusst ist, dennoch gilt es als gutes Beispiel um die durch die türkische Mentalität ausgelöste iranische Misere zu verstehen. Wir haben es hier also mit einer Moderatorin zu tun die öffentlich nichts unterlässt um sich als zart besaitet und sensibel zu präsentieren, und damit meint sich einem iranischeren Image zu geben, die aber regelmäßig mit ihrer übertriebenen Hetze ihre wahre türkische Mentalität zeigt. Auf der anderen Seite zelebriert sie ihre Liebe mit dem Moderator Peyman, der sich gern in der Pose des harten und coolen Hollywood-Stars sieht, bis man sich fragt ob wir es hier mit einer neuen türkischen Dynastie zu tun haben, oder aber mit einem freien Forum, in der die Beteiligten ihre Stellung und Verantwortung bewusst sind. Diesen beiden, als auch den anderen Azari- und Kadjarstämmigen im Forum, die anscheinend Narrenfreiheit geniessen, ist nicht alleine die Schuld zu geben. Diejenigen die pornographischen Angriffen oder Nötigungen ausgesetzt waren, stand und steht es frei sich aus diesem „Club“ abzumelden. Stattdessen tun sie das, was Iraner schon immer gegenüber ihren türkischen Herren taten: Schweigen und die Sache auf sich beruhen lassen. Was sich hier in einem Mikrokosmos eines unbedeutenden und unrelevanten Forums abspielt aber, zeigt im Kleinen woran ganz Iran krankt. Unterwürfigkeit gegenüber scheinbar stärkeren und das Totschweigen solcher Zustände die die Täter dazu ermuntert noch schlimmer weiterzumachen. Es ist dieser Geist des Schweigens und der Unterwürfigkeit vor scheinbar stärkeren die die Iraner überwinden müssen. Die Liebe zur Wahrhaftigkeit fürt zu Meinungsfreiheit, und die Meinungsfreiheit selbst ist der erste Schritt um auch alle restlichen Freiheiten zu erlangen. Ohne diese Freiheit bleibt uns nur der türkische Import: Rassimus gegen den Westen. Man lebt hier, geniesst alle Freiheiten, gibt sich scheinbar modern und fortschrittlich, sieht sich als Hollywoodstar und Prinzesschen, aber grundsätzlich ist immer der Westen Schuld. Sie sind Schuld dass der Shah gestürtzt wurde, sie sind Schuld dass die Mullahs an der Macht sind. Für die gläubigen Moslems hingegen ist der Westen Schuld weil sie die Mullahs installiert haben, um den wahren friedlichen und toll-geilen Islam zu unterminieren. Als ob die letzten 1400 Jahre nicht durch islamischen Terror und Unterdrückung gekennzeichnet wären. Fakt ist aber dass Iraner die aktuelle Regierungsform verdienen. Manche erliegen der Illusion ein freier Iran wäre weniger chauvinistisch, rassistisch und abergläubig. Es wird Zeit einzusehen dass das unser Humankapital ist und wir nicht plötzlich zu wahrheitsliebendenen und edlen Iraner werden, nur weil die Mullahs auf einmal weg sind.

Ich bitte jeden Iraner der sich aufgrund solche Fälle, enttäuscht abwendet, weil er meint es hier mit dem Durschnittsiraner zu tun haben, darum auch mal selbstkritisch zu sein. Zum ersten sind diese Gestalten keine richtigen Iraner, sondern türkisierte und fehlgeleitete Individuen die Iran und seine Werte gar nicht nachvollziehen können. Zum anderen sind auch sie dazu aufgerufen sich zu wehren und den Mund aufzumachen. Denn wenn wir den Weg des Rückzugs wählen, überlassen wir das Land denjenigen denen es nicht gehört.

Ein Punkt liegt mir noch besonders am Herzen. Öfters hat die Dame Sherry davon gesprochen dass das Schreiben in Foren oder Blogs bloss dazu dient Frust abzubauen und die eigene Ohnmacht zu überspielen. Dies ist natürlich eine dümmliche türkisch-islamische Lügen-Propaganda die diese Person anscheinend tatsächlich für wahr hält. All den motivierten und kampfbereiten jungen Iranern sei gesagt, dass Blogger und Forenschreiber durchaus relevant sind und etwas ändern können, sonst würde die IR nicht gerade Journalisten und Blogger dermassen jagen. Was andere und auch ich tun, ist lediglich die Weiterführung der Arbeit der zahlreichen iranischen Blogger die momentan in den mohamedannisch-türkischen Kerkern gequält werden. Lasst euch nicht entmutigen und folgt nicht der türkisch-islamischen Propaganda dass das Artikulieren eurer freier Meinung vergeblich und sinnlos sei. Ich wünsche mir mehr Blogger die in allen Sprachen dieser Welt Aufklärung betreiben, bis der letzte Depp erkennt wer nun Iraner und wer Pseudoiraner ist. Es lebe die iranische Wiedergeburt!

Update: 01.08.2010: Der bearbeitete Text ist kenntlich gemacht worden.


Dieser Beitrag wurde unter Iran, Iranische Wiedergeburt, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Iranische Wiedergeburt: Wahrhaftigkeit & die kritische Methode

  1. Pesare-Pârsig schreibt:

    Das ist ganz schön starker Tobak Tangsir, Ich befürchte du hast dich gerade bei einer Menge Leute sehr unbeliebt gemacht.
    Wundere dich nicht wenn sie zum „Halali“ gegen dich blasen!

    Doroud

    Pesare-Pârsig

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Pesare-Pârsig. Vielleicht ist genau das, das Problem vieler Iraner. Dass sie nämlich gerne bei allen beliebt sein möchten, aber irgendwann ist auch Schluss mit lustig.

      Doroud bar to

  2. Pesare-Pârsig schreibt:

    Neuerdings wird den Leuten die in diesem Forum eine unliebsame Meinung vertreten mit dem Tod gedroht, es handelt sich bei dem Schwachhirn um dasselbe Subjekt, welches du in deinem Artikel erwähnt hast Tangsir, derselbe der droht besagten User „ausfindig“ zu machen und sich „um ihn zu kümmern“, Türkifizierung in Reinform!

    Doroud Pârsig

    • Tangsir schreibt:

      Pârsige Gerami. Ja, ich habe diese Geschmacklosigkeiten gelesen, und auch die verklausulierte, aber dennoch evidente Ankündigung von der Zerstörung Israels.
      Was ich da oben und du jetzt wieder erwähnst, sind eben mehr als nur verbale Entgleisungungen. In dem man diese Worte unwidersprochen und ohne Konsequenz stehen lässt, zeigt man dass es so schlimm nicht sein kann. Und das wird dann als iranische Gesprächskultur und Forenmoderation bezeichnet. Die sexuelle verbale Gewalt bündet schliesslich in physische Gewalt, wenn man meint die Aufforderung sich ein Riesendildo reinzuschieben als etwas nebensächliches zu behandeln.
      Gewaltandrohungen und Machogehabe sind es die einen dazu bringen häusliche Gewalt zu begehen oder zu meinen Iranerinnen sollen gefälligst keinen deutschen Freund haben. Meist folgt als Ausrede um solches Gesindel in Schutz zu nehmen: “ ach er ist eigentlich ein guter junge… ich kenn ihn… er würde sowas nicht machen…. schwamm drüber und vertragt euch… streiten bringt doch nichts“ Und dann mein lieber Pârsig, wundern wir uns warum die islamische Diktatur so einfach Vergewaltigungen und Gewalt von der Hand weist, dies sogar ankündigt und sich über die Opfer auch noch lustig macht.
      Es ist diese geistige Korruption und türkische Unkultur die uns soweit gebracht hat. Der Mensch über den wir uns unterhalten ist übrigens auch Azari und wenn er Türken kritisiert dann auch stets übertrieben und hetzerisch. Als ob der Hass gegen Türken ihn von seiner asozialen türkischen Prägung lösen würde. Man wird nicht zum Iraner in dem man anfängt Türken zu hassen und sie als Esel bezeichnet. Diejenigen die das tun sind höchstens welche, und in dem Fall begehe ich sogar eine große Respektlosigkeit gegenüber den Eseln. Gerade dieses Tier muss unaussprechliches erleiden in den türkisch besetzten Gebieten.

  3. Der der Iran-now sehr gut kennt. schreibt:

    Also , ich kenne Iran-now sehr gut.

    Was hier geschrieben wird ist definitiv zu unterstreichen.

    Diese Administratoren wie zb Sherry oder Peyman oder Babak sind die letzten in dem Forum. Uner einander erlauben die sich alles und machen alle fertig. Man darf als user keine eigene Meinung haben. Hat man doch eine eigene meinung lebt man gefährlich.

    Ich habe auch schon in anderen Foren sehr schlechtes gelesen über die Moderatoren im iran-now Forum.

    Da Iran-now eine Gewinnorientierte seite ist wäre es eigentlich überhaupt kein problem ihre haupeinahmequelle durch Google Adsense und adwords zu kappen.

    Eine einzige email zu Google würde reichen und iran-now kann schliesen.

    scheiss Sherry wie ich sie hasse. Meint sie wäre eine Politikerin. hm. Peyman= Abschaum. das sind aber nicht die einzigen. Babak und und und ….

    Na ja mal sehen lasst uns alle eine email an Google senden.

    mfg

    • Tangsir schreibt:

      Man kann ja durchaus INN kritisieren, aber trotz allem sind sie nicht meine Feinde. Daher finde ich auch die Idee mit Google absolut nicht in Ordnung. Das sind schliesslich keine Leute die mit der IRI Geschäfte machen, ansonsten sofort. Alles muss einen gewissen Maß haben und in eine gewissen Relation stehen. Wenn das von dem was ich geschrieben habe, der Wunsch übrig bleibt sich gegenseitig fertig zu machen, dann habe ich etwas falsch gemacht. Wir sind alle keine Helden, aber umso mehr selber Sünder, und nur in dem Bewusstsein richte ich mein Finger auf andere. Ich hoffe du kannst meinen Standpunkt verstehen, so wie auch ich dein Zorn verstehe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s