Deutsche Geschichten, von einem Ausländer erzählt

gustav-schickedanz Die Quelle GmbH (Name ab 2006) war ein deutsches Versandhaus, das am 26. Oktober 1927 von Gustav Schickedanz (1895–1977) in Fürth gegründet wurde. Im November 1932 trat Schickedanz der NSDAP bei. 1935 erwarb Schickedanz die Rechte an der Marke Tempo, die Vereinigten Papierwerke in Nürnberg, die Brauerei Geismann und weitere Firmen unter Wert von ihren ehemaligen jüdischen Eigentümern, was ihm im Zuge der sogenannten Arisierung aufgrund seiner NSDAP-Mitgliedschaft möglich war. madeleine-schickedanzGrete Schickedanz brachte an ihrem 32. Geburtstag, dem 20. Oktober 1943, im Luftschutzbunker der Nürnberger Frauenklinik Tochter Madeleine zur Welt, das auch die alleinige Erbin Von Gustav und Grete sein sollte. Am Tag der Arcandor-Insolvenz 2009, wurde Madeleine Schickedanz nach einem Zusammenbruch intensivmedizinisch behandelt. Die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz schloss am Ende eines jahrelangen Rechtsstreits mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim offenbar eine aussergerichtliche Einigung. Von ihrem einst auf mehrere Milliarden Euro geschätzten Vermögen bleiben Schickedanz laut Insidern rund 40 Millionen.

gerd-buurmannWenn Sie Gerd Buurmann buchen wollen, so haben Sie hier die Möglichkeit aus einem seiner Programme zu wählen. Wenn Sie Interesse an einem Programm haben, melden Sie sich einfach unter gerdbuurmann@hotmail.de oder telefonisch unter: 01717589274. Auch für Vorträge und Moderationen steht Gerd Buurmann zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Christliche Verbrechen, Globale Aufklärung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Deutsche Geschichten, von einem Ausländer erzählt

  1. Tangsir schreibt:

    Aus dem Antisemitismus ein Geschäft machen. Für den Christen Schickedanz 1932 genauso wenig ein Problem wie für den Christen Gerd Buurmann. Lasst es euch schmecken ihr verfickten Scheiss-Nazis.

    Die Unterstützung der Juden durch Gerd Buurmann ist sein religiöses Gebot. Der Antrieb des selbst verliebten Buurmann, der immer betonen muss, dass er nicht schwul ist, ist die Erbschuld des Holocaustes und keineswegs der humanistische Antrieb Minderheit insgesamt zu schützen.
    Die christliche Juden-Liebe ist heute nicht weniger widerwärtig, als der offene Hass gegen Juden im dritten Reich. Der Antrieb ist die selbe geistige Krankheit.

    • Pädochrist aka. Antitangsir schreibt:

      Lieber Faschist als homogestörter Sittenverderber. Finde Jesus.

      Tangsirs little hot sister getting pregnant while gangbanged

  2. Stolzer Seyed und Hezbollahi schreibt:

    nichts hat man den parasitären juden weggenommen, die sich an kriegen die goldene nase verdienen. leider hat es keinen 6-mill-holocaust gegeben so daß wir von dieser pest befreit worden wären, sondern es starben einige an seuchen, das wars!
    doch das wird sich bald ändern.

    [Alle antisemitischen Links von Tangsir entfernt]

  3. Tangsir schreibt:

    Wirklich bezeichnend, dass der arabische Seyed und der pädophile Christ zugleich über diesen Beitrag aufgebracht sind.

    Die IP-Adresse des Pädochristen: (IP: 91.17.21.88)
    Die IP-Adresse des Seyed: (IP: 82.82.147.3)

    Für neue Leser sei gesagt, dass sowohl der Muslim als auch der Christ mich seit Jahren im Internet bedrohen und wahlweise die Vernichtung der Juden androhen oder die Massenvergewaltigung von kleinen Mädchen. Finde zu Jesus und Muhammed 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s