German media want to stop Donald Trump on their own

Schon seit langem und immer wieder ist Schluss mit lustig auf spiegel.de. Marc Pitze weiss Bescheid, genauso wie Veit Medick, dass Trump sofort gestoppt werden muss. Ihnen sekundieren andere deutsche Journalisten und wirbeln ein Medienecho auf, das just an den Grenzen Amerikas abebbt, da es dort niemand zur Kenntnis nimmt. Haltet euch einfach da raus liebe deutsche Journalisten und macht das was ihr am besten könnt. Stellt kostenpflichtige Artikel über den Islamischen Staat und ihre Opfer online und ignoriert relevante Themen.

Jungen und labilen Menschen sollte man wirklich nicht mit Islam und seinen Inhalten füttern. Umso unverständlicher, dass muslimische Jugendliche in Deutschland, die zu Islamismus neigen, bei lamya kaddor in die muslimische Lehre gehen, um sich dann auf zum Dschihahd zu begeben, oder wie die türkischen Attentäter auf einen Tempel der Sikhs, vorher in einem „Präventionsprojekt“ der Landesregierung gesagt bekommen, dass der Islam ok ist, bloß, dass man Massenmord und Kinderschändung modern interpretieren sollte. Mir fiel übrigens der Name von Kaddor nicht ein, also habe ich in der Suchmaschine Islamwissenschaftlerin eingegeben und schon erschien dieses feistes Weibstück als die Mutter aller Islamwissenschaftlerinnen.

So sieht die wahnsinnige christliche induzierte Märchenrealität in Bezug auf den Islam in der Bundesrepublik aus. Nicht besser geht es in der deutschen Presse zu, aber auch unabhängige Blogs und Newsseiten sind nur auf ein Publikum abonniert und labern dementsprechend die selbe Leier und arbeiten sich am großen Satan Usa und Israel ab. Ich habe vor einigen Tagen Noam Chomsky angeschrieben und gefragt ob er weiss, dass Emran Feroz ein Bewunderer eines Völkermörders ist, dessen Beispiel noch heute die kriegerische Realität in Xorasan bedingt. Er bedankte sich artig für die Information, schrieb aber, dass er nicht jeden Interviewer überprüfen kann.

Was mich aber interessierte, da ich den Israel-kritischen Chomsky endlich an der Strippe hatte, war seine Meinung über die Islam-Gesetzgebung in Tajikistan. Darauf konnte oder wusste er keine Antwort, denn er ist dieser Frage ausgewichen, obwohl er sich zumindest in zwei seiner Texte über Tajikistan geäussert hat. Das geschah aber nur im „geopolitischen“ Kontext. Über die Menschen, Minderheiten, Geschichte oder Gesetzgebung gegenüber dem Islam, weiss er nichts und es interessiert ihn auch nicht. Der einzige Fokus von Chomsky sind die Verbrechen der USA und Israel zu brandmarken. Die Frage an Chomsky muss also erlaubt sein, wieso er sich selektiv gegen Israel richtet, deren Bewohner einer Minderheit angehören und von der Umma bedroht werden. Wieso bedient sich Chomsky solcher Islamisten wie Emran Feroz, ohne dabei rot anzulaufen. Nun, die Antwort geben am besten amerikanische Journalisten, die kein Dreck mehr auf Noam Chomsky geben:

“He begins as a preacher to the world and ends as an intellectual crook.”
Arthur Schlesinger
Commentary December 1969

“Noam Chomsky skittles and skithers all over the political
landscape  to  distract  the
reader’s attention from the plain truth.”

Sidney Hook

The Humanist, March April 1971

“In his ideological fanaticism he constantly shifts his arguments and bends references,
quotations and facts, while declaring his ‘commi
tment to find the truth.’”

Leopold Labedz

Encounter , July 1980

“Even on the rare occasions when Mr. Chomsky is dealing with facts and not with
fantasies, he exaggerates by a factor of, plus or minus, four or five.”

Walter Laqueur
The New Republic, March 24, 1982

“After many years, I came to the conclusion that everything he says is false. He will
lie  just  for  the  fun  of  it.  Every  one  of  his  arguments  was  tinged  and  coded  with
falseness and pretense. It was like playing chess with extra piece
s. It was all fake.”

Paul Postal

The New Yorker, March 31, 2003

Aber für schmutzige Islamisten wie Emran Feroz und die Witzfigur Jens Berger reicht es allemal den senilen Chomsky antiamerikanisch delirieren zu lassen. Ich weiss übrigens nicht was Jens Berger über Armenien und Israel zu sagen hat, also google ich jetzt mal und finde viele „Israel-kritische“ Artikel auf seine Seite, bei der er z.b. Ahmadinejad liebevoll verteidigt. Zu Armenien hat er sich nur einmal vor einem Monat geäussert. In all den Jahren seiner Bloggerei hat er sich also nicht ein einziges mal zu Armenien geäussert. Dafür wird die Schuld für die jetzige Lage der Türkei der Nato und USA angelastet, die ja nach Meinung von Jens Idiot Berger voll auf dem laizistischen und liberalen Weg war, bis der Westen die Kriege gegen den Islam in der Region angezettelt hat. Immerzu gibt es zwei sichere Punkte, die einem aufzeigen ob jemand ein Linker oder Rechter ist.

jens bergerDie Rechten unterstützen immerzu große Religionen und verachten die Minderheiten. Berger und Feroz gehören dem Mainstream der Umma an, und das heisst „Türkei ist gut, Islam ist gut, Minderheiten und Apostaten sind Faschisten, Kranke und Unmenschen, genauso wie Israel immerzu der Aggressor ist und es bleiben wird „

Solche Deutsche wie Jens Berger sind ekelhafte Typen, die sich immer gegen die Minderheiten stellen und Verständnis für Völkermord, Zwangstürkisierung und Kulturvernichtung haben oder es eben schlicht ignorieren. Die Dhimmys und Muslime schwimmen im großen Ozean der Umma mit und sie sind der potenzierte Feind derjenigen, die sich vom Islam abwenden und sich gegen Kulturvernichtung und islamische Kolonisierung wenden.

Es sind immerzu solche verbitterten Zwerge und unmännliche Typen wie Jens Berger, die zu solch einem niederträchtigen Verhalten fähig sind. Man sieht es immerzu am verbissenen Gesichtsausdruck von Jens Berger. Wer zum Teufel hat es nötig sich böse im Internet abzubilden? Vielleicht ist Jens Berger auch schon 1,69m. So viel möchte ich ihm zugestehen, aber auch nicht mehr. Ich bin Tangsire Axundkosh und habe schon immer solche Pseudodeutsche Typen wie Jens Berger verachtet. Es ist kein Wunder, dass der 1,65m auf Seiten der Torktazi steht.

Fazit dieses Beitrags ist, dass sich die publizistische und politische Szene in Deutschland in einem desolaten Zustand befindet, in der sie ihre Glaubwürdigkeit täglich einbüßt. Unabhängige, gute Medien gibt es nur wenige in Deutschland und die, die sich diesen Namen selbst geben, folgen demselben chauvinistischen Reflex des Antiamerikanismus, dass schon vor dem ersten und zweiten Weltkrieg ganz „modern“ war und zu den Katastrophen des letzten Jahrhunderts geführt hat. Nachdenkseiten ist nicht Amerika-kritisch, sie ist antiamerikanisch. Tausend mal ist mir ein demokratisch legitimierter amerikanischer Präsident lieber, der zu Tausenden Taliban in die Hölle befördert, als die schmutzigen Gesellen von der Umma und ihre ungewaschenen zu kurzgewachsenen Dhimmy-Freunde. Zum Schluss verabschiede ich mich mit einem Video der Predator Drone, auch bekannt als Ambassador Axundkosh, ins schöne paniranische Wochenende:

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Jüdische Wiedergeburt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu German media want to stop Donald Trump on their own

  1. ein seyed und stolzer hezbolahi schreibt:

    Der Prophet Mohammed ist eine Nutte

    • Tangsir schreibt:

      Die Polizei unternimmt nichts gegen diesen Seyed, der im Internet zum Holocaust gegen Juden aufruft. Ab jetzt erscheint nur noch der obige Text bei diesem Torktazi. Jedes mal wenn eine Beleidigung gegen Juden ausgestossen wird oder Iran verunglimpft wird, können wir alle nachlesen, dass der arabische Prophet des Seyed eine Nutte ist, genauso wie seine Mutter und die Mütter der Hezbolahis, Pasdaran, Ulama und restlichen Torktazi-Gewürm.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s