Christlich-muslimische Gegenaufklärung

Rainer HerrmannWir leben in wahrlich dunklen Zeiten. Nicht der tägliche Terror sollte uns Angst machen, sondern die darauf folgenden Appelle und Aufforderungen von christlich-muslimischen Kreise nicht mehr Laizität und Säkularismus zu wagen, sondern mehr Religion im öffentlichen Raum. Die Umgestaltung der deutschen Gesellschaft, von einer offen-pluralen hin zu einer religiösen ist das Gebot der Stunde. Die Freiheit wird den Göttern, Jehowa, Jahwe und Allah geopfert.

Rainer Hermann, der Söldner des Islam, hat wieder zugeschlagen:

Wenn die Religion vollkommen aus dem öffentlichen Raum verdrängt wird, stärkt das religiösen Extremismus. Um Muslime besser integrieren zu können, das zeigt das Beispiel Frankreich, muss Religion stärker sichtbar werden… Der (französisch-laizistischer Staat) verstand sich als Agent des Fortschritts und versuchte, Religion, die so gesehen nur Aberglaube sein konnte, aus der Gesellschaft fernzuhalten.

Zunächst einmal ist es eine bodenlose Lüge, dass Religionen aus dem öffentlichen Raum verdrängt werden. Erinnert sei an die Gottesdienste nach jedem Terroranschlag in Frankreich, die gerade die dortige Laizität untergraben. Selbst den Massenmord bei Charlie Hebdo, die von der katholischen Kirche schon mehrfach angezeigt und anfeindet wurde, haben die christlichen Kleriker für sich instrumentalisiert. Genauso treten deutsch-christliche Kleriker nach jedem Terroranschlag dafür ein endlich mehr Dialog und Religionsunterricht an Schulen zu betreiben. Der Kampf der christlichen Revisionisten ist Jahrhundertealt. In der modernen Zeit wird dieser Kampf im Verbund mit den Muslimen gefochten und zwar gegen alle anderen gesellschaftlichen Einzelpersonen und Gruppen, die sich dem politischen Diktat des Abraham-Dreigestirns Jehowa, Jahwe und Allah entziehen wollen.

Laizität und Säkularismus bedeutet eben nicht aktiv gegen oder für eine Religion Politik zu betreiben, sondern ein Staat, der es ermöglicht, dass ihre Bürger nicht im Kindesalter religiös indoktriniert werden und sie die Freiheit geniessen können ihre Spiritualität und Glauben privat zu halten. Der Ekel-Hermann möchte aber den Eindruck erwecken als seien Laizität und Säkularismus eine atheistische Ideologie: „Ein liberal-pluralistisches Gegenmodell zum politischen Atheismus der französischen Laizität ist der deutsche Säkularismus.“. Dabei sind beide eben das nicht. Gott, Glaube und alles was damit zu tun hat, soll eben nicht durch die Politik bestimmt, finanziert oder beeinflusst werden. Weder in die eine noch in die andere Richtung.

Die Islamistenhure Rainer Hermann behauptet also ein politischer Atheismus, der in der französischen Verfassung festgeschrieben wurde, habe die jugendlichen in Frankreich erst radikalisiert und brutalisiert. Die Lösung sollen hunderte Moscheen sein, die im Moment in den Banlieue fehlen. Hermann fährt fort:

In Frankreich wird inzwischen darüber diskutiert, ob die Integration vieler Einwanderer nicht auch deshalb gescheitert ist, weil viele Muslime die Laizität als einen Angriff auf ihre Religion wahrnehmen und sich daher nicht zu den Prinzipien der Republik bekennen wollen. Der religionsfeindliche Laizismus gilt daher als ein Faktor, der die islamische Jugend, die in den Vorstadtgettos ein trostloses Leben führt und aggressiv wird, weiter radikalisiert. Das um so mehr, als Tausende Moscheen fehlen, da sich der laizistische Staat nicht um Gebetsstätten kümmert und Versammlungsorte der Muslime im Untergrund landen.

Laizismus soll also schon religionsfeindlich sein, nur weil der Staat sich gegenüber alle Glaubensbekenntnisse neutral erklärt und nicht ihre Tempel finanziert. Im übrigens gibt es nichts gefährlicheres als staatlich gelenkte und finanzierte Moscheen und islamische Institutionen. Nur ein Unmensch wie Rainer Hermann kann so lügen und mit Gewalt muslimische Tempel vom französischen Staat zu erpressen versuchen. Hermann nölt weiter:

Aber, auch wenn in Deutschland weiter die Tradition des christlichen Abendlandes beschworen wird: Religion wird aus dem öffentlichen Raum zunehmend verdrängt – etwa auf Wunsch der Eltern die Kruzifixe aus den Schulen; christliche Feste erhalten Allerweltsnamen.

Hier wird ersichtlich, dass die vermeintlichen Muslime und der Islam benutzt werden, um auch das christliche endlich mehr Raum zu geben. Was aber soll sich ändern, wenn überall in Schulen Kruzifixe hängen oder man es verbietet Festen einen anderen Namen ausser einer christliche zu geben. Dem Hermann geht es um O-Ton: „eine homogene staatsbürgerliche Identität“, was sich sehr nach Hitler und Atatürk anhört. Zum tausendsten mal: Laizismus und Säkularismus ermöglichen eben das nicht-homogene und plurale. Die einzigen die gegen Laizismus und Säkularismus sind, vertreten exklusive Ansprüche der zwei einzig großen Weltreligionen, Christentum und Islam. Diese Ansprüche wollen sie in der Politik und im öffentlichen Raum verwirklichen, wohingegen der Laizismus und Säkularismus diesen Leuten weder verbietet religiös zu sein, noch, dass sie aus eigener Tasche Tempel bauen. Und wann immer sie sich öffentlich zeigen wollen, können sie eine Demonstration bei der Polizei anmelden. Da wird niemand diese religiösen Spinner daran hindern.

Wie wir also sehen geht es nicht um fehlende Freiheits- und Bürger-Rechte, sondern um den Einfluss des Staates auf Mehrheitsreligionen (und umgekehrt) und deren Finanzierung durch öffentliche Mittel. Der ekelhafte Rainer Hermann spricht von einem imaginierten „laizistischen Homogenisierungsideal“. Da wird es ganz schnell faschistoid bei dem Faz-Schreiberling. Der Laizismus will eben keine Homogenisierung durch Kirche und Moscheen oder gar durch Atheismus oder sonst etwas. Der laizistische Staat hat nichts mit diesem Irrsinn zu tun. Die Glaubensgemeinschaften sind es selbst, die sich finanzieren und organisieren müssen. Und wer behauptet, dass die fehlende staatliche Finanzierung für Tempel der Grund für Terror ist, betreibt Schutzgelderpressung. Der Schwachkopf-Hermann aber weist auf einen wichtigen Punkt: „Zudem könnten Religionen oft Werte wirkungsvoller vermitteln als säkulare Einrichtungen – könnten also integrierend wirken.“

Das können sie natürlich nicht, aber der Fanatismus der christlichen und muslimischen Mehrheitsreligion, diffamiert alle konkurierenden Schul- und Erziehungsformen, die sich den Idealen des Humanismus und Aufklärung verpflichtet fühlen. Es gibt darüber hinaus keine säkularen Einrichtungen. Wenn überhaupt sind es staatliche Schulen und an denen sollte über alle Religionen, zumindest die wichtigsten unterrichtet werden. Nicht aber nach religiösen Maßgaben, sondern nach wissenschaftlichen. Nicht nur positive Glaubensinhalte sollten zur Sprache kommen, sondern auch negative, genauso auch die historische Rolle der jeweiligen Religionen bis in die heutige Zeit hinein. Dass die Erörterung dieser höchst wichtigen Themen in Schulen unterbleibt, ist viel eher der Grund warum Deutschland so fleissig junge muslimische Fanatiker hervorbringt, deren einzige Identität, die ihnen durch die deutsche Politik und deutschen Journalisten zugestandene ist, nämlich pauschal Muslim. Rainer scheisst weiter:

Dabei bestehen Glaube und Kirche ja auch nach der Aufklärung weiter, in durchaus aufgeklärter Gestalt. Die Muslime, die integriert sind, haben das nun auch für den Islam zu bewerkstelligen. In Fragen wie der Sterbehilfe und der Stammzellenforschung sollten nicht nur „rationale“ Wissenschaftler gehört werden, auch die Religionen sollten mitdiskutieren.

Genau darum gehts Rainer. Keiner will mit dir darüber reden ob die Kirchen aufgeklärt sind. Interessiert keinen Schwein, weil die Kirche noch heute das Gegenteil von aufrichtig, demokratisch oder ungefährlich ist. die christlichen Kleriker sind in ihrer Mehrzahl immer noch Bestien in Menschengestalt. Darum geht es aber nicht, genausowenig darum ob der Islam eine Reform braucht. Wenn religiöse Menschen über Sterbehilfe und der Stammzellenforschung mitreden wollen, dann sollen sie verfickt nochmal Medizin oder Soziologie studieren und von dort aus versuchen wissenschaftliche Standards zu beugen. Wo ist das verdammte Problem? Verbietet jemand religiösen Spinnern Medizin oder sonstwas zu studieren, nur weil sie Christen oder Muslime sind?

Wenn ihr Aufklärung und Reform des Islam wollt, dann wendet euch an Sistani in Irak und den anderen Obermuftis in den klerikalen Institutionen der jeweiligen Länder. Hört endlich auf in Deutschland ausgebildete Islamwissenschaftler auf die nicht-muslimische Bevölkerung loszulassen und ständig Reform und Pazifizierung verlangen. Die haben mit der Scheisse nichts zu tun. Ihr Islamwissenschaftler habt in westlichen Fernsehstudios nichts zu suchen. Ihr müsst nach Torktazistan und dort mit Studierenden des Islams, den Muftis und dem einfach Volk debattieren. Kalle Müller aus Mülheim an der Ruhr hat mit der ganze Allah-Kacke doch weniger zu tun und es ist unzivilisiert Nicht-Muslimen ständig mit Befindlichkeiten des Islams zu belästigen. Adressat dieser Scheissreden sollten Muslime und Kleriker in muslimischen Ländern sein liebe Islamwissenschaftlerinnen und Islamwissenschaftler.

Rainer vorführt hier den alten Trick der Muslime (Dawa) und Christen (Missionsarbeit). Schon habe ich auf die Einwürfe eines religiösen Fanatikers reagiert und mit ihm Themen erörtert, die ich gar nicht mit ihm erörtern wollte. Keinen interessiert welchen Scheissglauben ein Mediziner oder Pädagoge hat. Ob nun Atheist, gläubig oder einfach im Naturzustand des Nichtwissens. Qualifikation und Argumente sollten zählen und keine klerikalen Titel. Rainer Hermann ist ein zutiefst schlechter Mensch. Es sind genau solche Arschgeigen, die nicht mal die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass einige junge Menschen aus dem Orient und Nahost auf Religionen und insbesondere den Islam und seinen verkackten Propheten Mohammed scheissen.

Genauso ist auch der gescheiterte Vorstoß, den Gottesglauben in die Landesverfassung des Landes Schleswig-Holstein einzuführen, zu betrachten. Die Christen und Muslime geben nie auf und werden bis ans Ende der Zeiten aufdringlich, übergrifig, undemokratisch bleiben. Sie wissen, dass ohne staatliche Macht und staatlichen Zuspruch und Finanzierung, sie einfach verschwinden würden. Kein Kind entscheidet sich freiwillig für Christentum oder Islam, wenn die Eltern und die Gesellschaft nicht dahinter stünde. Der Naturzustand des Menschen ist die der Neugierde, des Nicht-Wissens, des Forschens und Entdecken.

Ein laizistischer und säkularer Staat schützt vor allem die Kinder, damit sie die Freiheit haben, zumindest bis zum 18ten Lebensjahr nicht von den Jahmarktgestalten der Ideologien der Kinderschändung und Unterdrückung des freien Geistes belästigt, genötigt oder zu etwas gezwungen zu werden. Dies erfordert vor allem Offenheit und Aufklärung über Religionen in Schulen. Wenn es möglich wird wenigstens in Schulen den Naturzustand des Menschen Schutz zu geben, dann bin ich mir sicher, dass die Gesellschaft humaner, fortschrittlicher und freiheitlicher wird.

Ich bin Tangsire Axundkosh und appelliere an jeden, Jahrmarktfiguren wie Rainer Hermann keinen Glauben zu schenken und sich durch seine indirekten Drohungen der muslimischen Gewalt und Terror nicht einschüchtern zu lassen. Es liegt an jeden von uns sich für Humanismus und Aufklärung einzusetzen. Ich möchte endlich die Menschen frei erleben und nicht unter dem Diktat von Jehowa/Jahwe/Allah furchtsam und unterwürfig lebend.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Christliche Verbrechen, Globale Aufklärung, Islam abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Christlich-muslimische Gegenaufklärung

  1. Tangsir schreibt:

    Schaut euch an was der arschgefickte fanatische Christ und Ausländerhasser Time schreibt:

    Insofern sind m.E. Relativität, Fragen und Zweifeln, Empathie und Rücksichtnahme oder das Suchen neuer Wege inhärente Attribute des Judentums und des Christentums. Nur so ist die Trennung von Staat und Kirche möglich.

    So funktioniert der Christenverstand: Herbeifantasierte Attribute des Christentum machen Trennung von Staat und Kirche erst möglich.

    Der schnappt hier was über Säkularismus auf und antwortet ungefragt mit seinem beschränkten Verstand. Diese Leute lügen wenn sie ihr christliches Maul aufmachen. Aber schaut euch bitte an wie diese Leute agieren und reden. Logik und Stringenz ist ihnen egal, daher werden sie frohen Herzens foltern, töten und vernichten, und sich dabei wie die Helden von Jahwe vorkommen. Solche Christen sind gefährlich und Feinde der Demokratie.

  2. Tangsir schreibt:

    Ich habe auf dem Blog schon öfter über die unseligen interreligiösen Projekete der Christen und Muslime geschrieben. Bei einer Recherche über den afghanischen Islamisten Emran Feroz, bin ich auf das Projekt Trialog gestossen:

    Hiiiiiiii Haaaa. Whoop Whoop. Wir Religioten sind sowas von Bling Bling Cool und wir nutzen voll Ey die Sprache der Jugend. Whoop Whoop!

    Wer steckt aber hinter Trialog und auf der Seite wird man fündig:

    http://3alog.net/

    „Wer wir sind. Wir sind ein Team aus Freunden, das seit Jahren Fragen im Bereich interreligiöser Dialog und generell zu Religionen teilt und nach passenden Antworten sucht.“

    Drei sympathische junge Männer zeigen sich auf dem Bild und man denkt Whoop Whoop, sofort an freshe Startuper, Freshfunk Ey!
    Voll geil also. Die Zivilgesellschaft nimmt es in die Hand und nicht wie so oft staatlich finanzierte Cretins und gläubige Parasiten.

    Schaut man sich allerdings das Team genauer an, sieht man, dass dort 9 Islamwissenschaftler und evangelische und katholische „Theologen“ aufgelistet sind. Es handelt sich also um muslimische und christliche Kleriker. Student, Wissenschaftler und Theologe sind aber die Bezeichnungen, die diese Leute bevorzugen.

    Im Impressum dieser Seite wird dann endlich klar woher der Wind weht:
    „3ALOG ist eine gemeinnützige Plattform“

    http://hpd.de/artikel/kirchen-gehen-stiften-13347

    Was nichts anderes heisst als, dass dieses „Projekt“ zum Stiftungswesen der christlichen Kirchen gehört und entsprechend auch von Nicht-Christen und Nicht-Muslime finanziert wird. Danke Deutschland! Danke Jesus, Danke Jehowa. Whoop Whoop!

    P.S. es versteht sich von selbst, dass der Islamist Emran Feroz sich bei Trialog ein Zubrot verdient. Parasiten helfen Parasiten und wir zahlen dafür.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s