Die Faschistische Europäische Union

Erdogan ISISKein provokativer Titel, sondern der faktische Zustand der europäischen Union, unter deutscher Vorherrschaft.  Seit 60 Jahren werden Adolf Hitler und die Nazis als das singuläre Böse schlechthin beworben, nur damit Christen von ihrer Schuld reingewaschen werden konnten. Das Christlich-Nationalsozialistische wurde aber niemals in Deutschland aufgearbeitet, und so hebt es sein hässliches Haupt schon wieder über Europa, um diesmal unter europäischer und humanistischer Flagge, eine moderne faschistische Politik zu betreiben.

Seit Jahrzehnten stemmen sich christliche Kreise in Deutschland gegen einen Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild, der zahlungskräftigen bzw. gebildeten Auswanderern bei der Einwanderung Vorteile verschafft. Fast genauso lange haben die Deutschen Das Fluchtelend im Mittelmeer den anderen europäischen Ländern aufgebürdet und sich passiv verhalten. Nun aber kommen Vergewaltigungsspezialisten, Islamisten und andere muslimische Chauvinisten ins Land und Deutschland muss damit vorlieb nehmen, denn Architekten, Ingenieure und Ärtze gehen lieber nach Australien, Kanada und Amerika.

In der misslichen Lage in der nun Merkel steckt, hat sie den türkischen Sultan Erdogan zum europäischen Oberhaupt erkoren. Über Merkel, herrscht nun Erdogan teilweise über Europa, kann es erpressen und es seine Politik des Völkermordes und Unterstützung von Islsmisten aufdrücken. Alle halten die Fresse dazu. Montagsdemos? Deutsche Friedensbewegung? Pazifisten? Fehlanzeige. Niemand geht auf die Strasse und protestiert gegen türkischen Völkermord oder europäische Kollaboration, denn die fünfte Kolonne der Türken ist schon längst im Land, und genauso wie 1933-1945 unter der SS, wissen die Deutschen wer die Herren im Lande sind. Daher mucken weder Pazifisten, Antifaschisten oder Linke auf, noch die Aussenrechten der Pegida und AFD. Denen gehts Hauptsache um die Abschiebung der Fremden, unabhängig von der globalen Rolle Deutschlands.

Glücklicherweise ist die afd in deutsche Parlamente gewählt worden, damit jedem klar wird, dass auch die afd hinter Erdogan steht, solange damit die Frage der Flüchtlinge geklärt ist. Und jetzt müssen sich die anderen Parteien endlich mit ihren ungewaschenen Gebrüder auseinandersetzen. Die afd ist ein wenig wie der schwachsinnige Bruder, den man zeitlebens im Keller versteckt hat, weil man sich seiner vor den Nachbarn schämte. Aber nun ist der schwachsinnige Bruder erwachsen und hat im Keller nur Gewichte gestemmt. Nun hat es Muskeln und die Nazi-Familie muss sich mit ihm auseinandersetzen. Der Deutsche ist immer noch Vollblut-Nazi und schweigt zu Völkermord und Fanatismus. Ein bisschen protestieren geht, aber danach direkt die Fresse halten, und wenn mal, wird Erdogan schlecht gemacht, als ob nicht über 50% der in Deutschland lebenden Türken ihn gewählt haben. Mal abgesehen davon dass seine Gegner zur Hälfte aus der faschistischen CHP besteht. Insgesamt sind also 3/4 der Türken Anhänger von Islamismus und pantürkischen Faschismus. Insofern gibt es auch keine Kritik an der Politik Erdogans zu üben. Es ist türkische Politik, die er betreibt und die ist Konsens in der Türkei.

Vielfach ist von Zensur und Gleichschaltung der Medien in der Türkei die Rede. Dabei wurden nur ein paar Eseltürken ins Gefängnis geschmissen, die bisschen kritisch waren. Viel eklatanter sind die Morde an ausländischen Journalisten in der Türkei, die über den Islamischen Statt/Türkei recherchierten und deren Morde offensichtlich die Handschrift des türkischen Geheimdienstes tragen. Der syrische Dokumentarfilmer Nadschi al-Dscherf, der sich gegen den Islamischen Staat positionierte, wurde in der Türkei auf offener Strasse erschossen.

SuttonEinen mysteriösen Tod nennt die BILD, den Mord an der britischen Journalistin Jacqueline Sutton, die über den Islamischen Staat recherchierte. Mit ihren eigenen Schnürsenkeln wurde sie auf der istanbuler Flughafentoilette erhängt gefunden. Egal, dass ihr Ehemann von Mord spricht. Es soll nach Selbstmord aussehen. Selber Schuld wenn man Türken traut und ins Land reist. Da war Sutton einfach naiv und hat ihre Sicherheit in der Türkei falsch eingeschätzt.

Die Bild-Zeitung halt. Dort arbeiten grundsätzlich nur Huren. Da lass ich mich vom fanatischen Israel-Jubel dieser christlichen Nazis und Cretins nicht täuschen. Alles Negative an Christen und Nazis, verkörpern die Journalisten der Springerpresse. Daher machen sie auch Werbung für kurdische Islamisten, die im Auftrag Erdogans, Krieg gegen andere Kurden führen. Enkel Aladins nennen sich diese Antikurden und Antiiraner, die nur türkische und arabische Namen tragen, und allesamt einen sofortigen Tod verdienen. Diese islamistischen Hurensöhne wollen hauptsächlich die YPG bekämpfen und rühmen sich den Grenzübergang zur Türkei für den Islamischen Staat freizuhalten.

Im türkischen Krieg gegen Zivilisten in der „Türkei“, kommen immer mehr Details zum Vorschein wie das türkische Militär Massenmord an Zivilisten begeht. Und in Deutschland haben sich deutsche Zeitungen angewöhnt die Gegner Assads grundsätzlich nur noch als säkulare Opposition zu bezeichnen. Nur dass diese Säkularen munter mit Islamisten gemeinsame Sache machen und anscheinend der Meinung sind Halsabschneiden und Jihad wären legitime Mittel zur Erreichung säkularer Ziele. Wirklich nur christliche Nazi-Huren von der FAZ sind dazu in der Lage Islamisten zu Säkularen zu erklären.

Apropos türkische Schwänze lutschen. Da ist die taz ganz vorne dabei und unterlässt es nicht den Namen Erdogans in der türkischen Transkription zu schreiben, damit es deren Layout auch ganz sicher zerschiesst und ein klaffendes Loch im Namen des türkischen Sultans entsteht. Ich finde dies zeigt augenscheinlich den Grad der Symbiose zwischen christlich-deutschem und türkisch-muslimischen Faschismus. Erdogan hat ein Loch im Arsch und deutsche Zeitungen haben von Layout im Web keine Ahnung. Wundert auch kaum, denn bei der taz schreiben hauptsächlich nur christliche Nazi-Nutten.

Kurdischer Chauvinismus und die deutsch-faschistische Kollaboration beim Antiiranismus, Geschichtsfälschung und Kulturdiebstahl von kurdischen Faschisten.

Nun zu telepolis, der nicht nur dem Emran Feroz erlaubt islamistische Hetze zu betreiben, sondern auch der Elke Dangeleit und Birgit Gärtner erlaubt kurdischen Chauvinismus zu verlautbaren. Vor allem die Gärtner schiesst den Vogel ab, indem sie Nowrouz als kurdischen Neujahrsfest verklärt, wohingegen jeder wissen sollte, dass dieser vorislamischer Brauch allen iranisch-sprachigen Menschen gehört und nicht kurdischen Ursprungs ist. Es ist genauso als wollte man das Weihnachtsfest als eigentümliches deutsches Fest bezeichnen. Im Iran versuchen die Islamisten und Torktazi alles um dieses Fest zu verbieten. Es werden absichtlich lebensgefährliche Feuerwerkskörper an die Iraner verteilt, damit es jedes Jahr Tote und Verletze gibt, und die Mullahs wieder damit argumentieren können, dass dieses Neujahrsfest eine Gefahr für Leib und Leben darstellt.

Nicht nur aber die Mullahs in Iran wollen den Iranern ihr Nowrouz nehmen, auch die Türken versuchen es, und nun die Gärtner und Dangeleit im Auftrag des kurdischen Faschismus. Wer iranische Kultur exklusiv für sich beansprucht und kulturelle Feste ethnisiert, der ist nur an Blutbad, Rassismus, Kulturchaunismus und Faschismus interessiert. Und die Birgit Gärtner echt so als würde sie sich jede Nacht von einem fanatischen Kurden mit Pornobalken in der Fresse, durchficken lassen. Erbärmlich dieses Weib, die Antiiranismus und Kulturchauvinismus betreibt.

Welchem Heise-Deppen gehört denn die Email-Adresse: tpa@heise.de? Du bist doch seit 1,5 Jahren Follower meines Blogs. Was sagst du zu diesem Scheiss? Was seid ihr bloß für Arschlöcher bei Telepolis! Mely Kiyak macht es anders. Sie verschweigt die kulturellen Bande zwischen den Iranischen Völkern, um in deutschen Publikationen zu behaupten Kurden wären Indogermanen und daher nahe an den Deutschen. Wenn man sich die Landkarte der indogermanischen Sprachen anschaut, sieht man, dass fast die ganze Welt indogermanisch spricht und dass das nicht viel Aussagekraft hat. Mely Kiyak strotz aber nur so vor kurdischem Faschismus und ihr ist es lieber die Kurden mit den Deutschen zu verheiraten, die kaum was Gemeinsames haben, nur um verschweigen zu können, dass Kurden ein iranisches Volk sind und eine iranische Sprache sprechen.

Deshalb auch wird es niemals so etwas wie einen kurdischen Nationalstaat geben. Kurden können nur innerhalb von Iranzamin in Frieden mit anderen Iranern und Minderheiten zusammenleben. Jede Regung nationalstattlich zu werden, muss und wird mit aller Härter unterbunden. Dem Chauvinismus und Faschismus kurdischer Prägung keine Chance.

Aber nun zu türkischen Bace Kunis und Gholamalis. Die Torktazi, die Iran besetzt halten, führen eine Fanatisierungspolitik gegenüber Schiiten im ganzen Nahen Osten durch. Libanon wurde durch die Schiiten zur Trümmerlandschaft und die Hizbollah der größte Feind der Libanesen. Ähnlich ist es in Iran und Jemen. Immer mehr versuchen die Torktazi in Iran die Saudis in die Enge zu treiben. Diese wiederum schlagen zurück, fördern Islamismus in Pakistan und Afghanistan, und Gerüchte besagen, dass es sich schon die pakistanische Atomwaffe gegen Iran besorgt hat. In derselben Zeit wo Mullahs im ganzen Nahen Osten mitzündeln, sind die Iraner in Zentralasien, Anatolien und Xorasan vergessen und verloren.

Anstatt eine friedliche paniranische Politik zur Erhaltung iranischer Kultur zu betreiben, werden Tork und Tazi finanziert und aufgestachelt. Dazu jubeln behaarte Cheerleader, die sich als „Perser“ bezeichnen, aber nichts anderes sind als Türken und Türkmenen. Hier kann man diese türkischen Gholamalis dabei beobachten wie sie den Atomdeal bejubeln und denken Russland würde moderne Waffen an die Mullahs liefern. Das Ausbleiben der Lieferung des S-300-Systems, wird damit entschuldigt, dass Russland Iran lieber die modernere Variante liefern möchte. Ja, wir Iraner schämen uns wegen diesen Türken im Internet, die sich als Pörser ausgeben. Türkische Hurenmentalität par excellence:

Ich tippe auf die Lieferung von S-400 Systeme statt S-300.Davon gehe ich aus, dass die Russen dem Iran ein neues Angebot gemacht haben sich doch für die S-400 System zu entscheiden.Sollte das der Fall sein, dann ist es völlig normal, dass die Lieferungen wegen Produktionszeit sich etwas verzögen werden.

Im Persischen gibt es ein Sprichwort: Xar tu Xar. Das heisst ein Esel steckt in dem anderen Esel fest. Es drückt Konfusion aus, ist aber vor allem eine versteckte Metapher über das Türkentum und den Türken an sich. Schamlos stellt es seine Dummheit zur Schau und ist stolz darauf. Ist ja auch klar, dass sich die Russen, Amis und Europäer am iranischen Volksvermögen bereichern, denn im Land wüten schon die Torktazi und die anderen wollen ihren Teil am Raub Irans.

Faschistische Europäische Union. 1933 war es Hitler, der kurzzeitig über Europa herrschte, 2016 ist es Erdogan, der über Europa herrscht. Fragt sich nur wie lange der türkische Führer der wahre Führer Europas bleiben wird. Eins ist zumindest klar, Angela Merkel ist seine kleine Schlampe und das deutsche Volk Geisel der Christ-Nazis. Diese Zustände der Kollaboration mit Faschisten und Terroristen sind aber nicht neu für Europa. Die Schweizer machten gemeinsame Sache mit palästinensischen Terroristen und sicherten ihnen freie Betätigung in Europa zu, solange nur Juden Opfer von Terror wurde. Die Italiener liessen sich ebenfalls nicht lumpen. Aldo Moro machte es in den Siebzigerjahren wie die Schweizer und sicherte palästinensischen Terroristen freies Geleit in Italien. Genauso lief es beim Olympia-Attentat ab. Die Deutschen waren vielmehr an Appeasment interessiert, denn an deutsch-israelische Solidarität.

Diese historischen und gegenwärtigen Zustände sind die Frucht des christlichen Nationalsozialismus, Vulgo Faschismus, das weltweit nie richtig verurteilt und aufgearbeitet wurde. Nowrouz ist das gemeinsame Fest aller iranischen Völker und Brüdervölker der Iraner. Ich bin Tangsire Axundkosh und ermahne jeden echten Kurden auf den Koran zu scheissen und sich an Kouroshe Bozorg, dem Halbmeder zu orientieren. Nieder mit dem kurdischen Chauvinimus und Antiiranismus.

Nachtrag:

Wirklich eklatant ist die Rolle der FAZ beim zujubeln des türkischen Faschismus. Türkei-Urlaub, jetzt erst recht, titelt die blöde Karen Krüger, die Allah für einen deutschen Journalisten hält. Ihr Kollege Thomas Gutschker hingegen schiesst den faschistischen Vogel damit ab, indem er seinem Kind erklärt, warum Deutschland beim türkischen Völkermord mitmacht: Fazit: Erdogan ist ein Choleriker, aber mit Davuoglu kann man reden, daher verständigt man sich eben mit dem Abgesandten des irren Sultan. Der Sultan schickt euch schon die Pantürkisten und Islamisten, die Deutschland endgültig aufbauen werden. Artikel 20 ist jetzt angesagt. Ich hätte echt nicht gedacht, dass es soweit kommen würde.

Nachtrag2:

Der Islam ist nicht mit Muslimen gleichzusetzen, und nicht jeder Muslim, der von deutschen Journalisten und Politiker als solcher bezeichnet wird, definiert sich hauptsächlich durch die Mehrheitsreligion des Lands aus der er stammt. Es ist diese religiöse Zwangsidentifikation, die viele jugendliche Migranten in den Fantaismus treibt, denn die christlich-nationalsozialistische Mentalität, erlaubt es Menschen aus dem Orient, sich nur über den Islam zu definieren. Schande über Monika Wagener. Ich wünschte sie wäre am Sylvester in Köln gewesen. Diese unansehnliche Frau soll ihre Nazi-Fresse halten und aufhören den moralischen Imperativ faschistischer Prägung zu postulieren, nach der Islam = Muslim ist. Scheisse in Mengen auf Monika Wagener!

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Verbrechen, Globale Aufklärung, Iran, Islam, Türkische Unkultur, Völkermord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die Faschistische Europäische Union

  1. Tangsir schreibt:

    Dass die Wagener so eine Nazisau ist, erkennt man an ihren ausgemergelten Wangen, die aufzeigt, dass sie Optimierung ihre Körpers als sehr wichtig erachtet, und es ihr wichtig ist nach aussen hin schlank und nationalsozialistisch optimiert auszusehen. Diese Person ist die Karikatur einer Frau und hat nichts mit Feminismus zu tun. Soll sie doch ständig hungern und auf ihre Figur achten. Soviel zum kulturellen Geschenk der Nazis an die Frauen, die noch heute nachwirkt.

    Nicht-Nazifrauen sind solche, die auf ihr Alter stolz sind, und egal wie sie aussehen, ob dick oder dünn, sich nicht zeitlebens martern um ein Bild zu entsprechen, das nicht der Natur entspricht. Ja, Der Nazigen ist tief in ihr. Denn es ist gar nicht der Nationalsozialismus, sondern das antideutsche Christentum.

    • Dois Shiraz schreibt:

      Wenn man schlecht gestylt und ausgemergelt ist, hat das nichts mit Nazi-oder-nicht zu tun. Frau Wagener braucht etwa 15 kg mehr, ein anderes Outfit und einen coolen Haarschnitt .Und wahrscheinlich einfach mehr oberflächlichen Spass am Leben. Richtig „optimiert“ sieht man nämlich nicht verbissen und verbittert, sondern einfch nur gut aus.
      Sehe ihren Auftritt aber eher als bewusst genau so bis ins Detail (der offene Hemdkragenknopf !) inszeniert.

      • Tangsir schreibt:

        Ihr Styling interessiert mich wenig. Es ist selbstverständlich eine falsche Optimierung. Das wiederum hängt durchaus mit dem Kult ums Fasten, der Angst vor der Erbsünde der Völlerei zusammen, und der Erwartung einen bestimmten Körperbild zu entsprechen, um in Hinsicht auf die eigene Gesundheit als verantwortlich und nicht fahrlässig zu gelten. Das wiederum hängt mit dem Heiligkeit des Lebens zusammen. Hinzu kommt der Körperkult der Nazis, das bis heute unwidersprochen ist, und das weder gesund noch ästhetisch war. Wer die Religion/Ideologie hinter solchen Phänomenen nicht beim Namen nennt und dekonstruiert, riskiert, dass es als Teil der Kultur übernommen wird.

        Das sie unkritisch das mit ihrem Körper macht, macht es verständlich warum sie eine Verbrechensideologie mit einfachen Menschen gleichsetzt. Und sie ist nicht alleine. Mit ihr die restliche Schwanzlutscherpresse.

  2. Pirouz K schreibt:

    Es gibt Menschen die behaupten Kurden seien Meder. Das erinnert mich an einen gewissen arabischen Politiker der mal sagte „Unsere Nation hat 7000 Jahre Geschichte auf dem Land von Kanaan!“… jedes mal wenn ich an dieses Zitat denke muss ich lachen.

    Diese Zwangsidentifikation mit dem Islam finde ich auch problematisch. Soweit ich weiß wurde der Zentralrat der Ex-Muslime unter anderem aus diesem Grund gegründet. Die Religionsstatistik in Deutschland rechnet nämlich die Migranten basiernd auf dem Anteil der Religionen in ihrem Herkunftsland zusammen.

  3. jackdaw schreibt:

    Tangsir,
    Du bist mehr an der Wahrheit dran, danke für Deine Kraft !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s