Die Nazi-Nutten Rainer Hermann und Daniel Bax vorgestellt

Nazi-NuttenDaniel Bax, eine Nazi-Prostituierte ohnesgleichen und die christlich-verseuchte Hure Rainer Hermann sind Gegenstand dieses Blogeintrags, der sich mit strukturellem Rassismus beschäftigt, und aufzeigt wie vital und unwidersprochen der nationalsozialistische Geist in Deutschland weiterhin ist. Desweiteren wird es um die schamlose Lust am Hetzen dieser beiden antideutschen, christlichen Nutten gehen, die fest in der Tradition des Faschismus steht, und die hier widersprochen wird.

Im obigen Video sehen wir den ägyptischen Aufklärer und Dissidenten Hamed Abdel-Samad, wie er seine Rolle als Deutsch-Ägypter wahrnimmt und Aufklärung in Deutschland betreibt. Vielen ist das aber ein Dorn im Auge, unter anderem den christlich-nationalsozialistischen Nutten Daniel Bax und Rainer Hermann, die es nicht dulden, dass ein Migrant in Deutschland, Selbstkritik an der eigenen Gesellschaft und Religion übt.

Fangen wir mit der Hure Daniel Bax an, der im Nutten-Organ „Der Spiegel“, vom Feinsten gegen Abdel-Samad austeilt. Daniel Bax, der notorische Schwanzlutscher, bezeichnet die Zuschreibung Mohammeds als Gewalttäter, als christliche Hetze, und behauptet rotzfrech die westliche Aufklärung hätte dieses Bild Mohammeds korrigiert. Ob Schoppenhauer, Karl Max, Voltaire, Quincy Adams und andere, sie alle waren sich in der Verachtung der Person Mohammed und der islamischen Religion einig, und gerade die europäische Aufklärung hat einen großen Beitrag geleistet den Islam, Abseits der religionskriegerischen Attitüde der Christen, rational zu dekonstruieren. Daher ist es eine dreiste Lüge was der Daniel Bax behauptet, und zeigt auf wie verblödet das SPON-Publikum ist, das man ihm so eine Scheisse auftischen kann.

Die europäische Aufklärung hat höchstens das Bild des Orients und der orientalischen Menschen aufgehellt und sie von der christlich-fremdenfeindlichen Hetze befreit. Keineswegs galt das aber dem Islam oder seinem verachtenswerten Religionsgründer MohaMAD.

Der chauvinistische und eurozentrische Blick des Daniel Bax zeigt sich aber in der folgenden Passage, indem er lauthals beklagt, dass Abdel-Samad sich nicht dem heutigen Narrativ über den Islam im westlichen Mainstream beugt:

In seinem Buch über „Mohamed“, das den Untertitel „eine Abrechnung“ trägt, reflektiert der deutsch-ägyptische Publizist Hamed Abdel-Samad diese europäische Rezeptionsgeschichte nicht. Vielmehr macht er sich den überkommenen Blick zu eigen.

Merke: Erst wird die Geschichte der europäischen Aufklärung frech umgeschrieben und zur Islam-freundlichen Gegenaufklärung erklärt, um anschliessend zu verkünden jeder habe sich gefälligst daran zu halten, als sei die Aufklärung eine religiöse Bewegung und seine Errungenschaften Sakrales, das man ohne Widerspruch zu befolgen hat. So hört sich der Geist des Wiener Kongress und der religiösen Intoleranz an. Es zeigt aber auch den nationalsozialistischen Geist, der in Menschen wie Daniel Bax weiterhin werkelt. Aus historisch verbrieften Massakern des islamischen Propheten, werden demgemäß im weiteren Text der Hure Bax, „mutmaßliche Massaker“, als seien die Massenmorde gegen die jüdischen Stämme auf der damaligen arabischen Halbinsel nicht gänzlich aufgeklärt.

Es ist wirklich mühselig und ärgerlich diesen Text von Daniel Bax auseinander zu nehmen. Vor allem fällt seine nationalsozialistische Gehässigkeit ins Auge, das für viele Nichtdeutschen wirklich monströs erscheint. Dies liegt an der infantilen Argumentation und der mordlüsternen Art gegen einen Menschen und Aufklärer auszuteilen, der schon am Boden liegt, und sich wegen zahlreichen Morddrohungen nur unter Polizeischutz aus dem Haus wagt. Aber einem waschechten Nazi wie Daniel Bax fällt das nicht weiter auf. Scham- und Hemmungslos betätigt er sich weiter als Hure Allahs.

Zum anderen sind die hier vorgestellten Texte trauriges Zeugnis über die deutsche publizistische Szene, die niemand international ernst nimmt. Das einzige was die deutsche Presse ausmacht ist Kadavergehorsam, abwechselnd Regierungsentscheidungen und Kriegsvorstösse der Nato zu verteidigen und sie im selben Atemzug zu legitimieren. So gesehen hat Deutschland jeden einzelnen sunnitisch-arabischen Flüchtling verdient, der hier strandet.

Weiterhin lügt Daniel Bax in seinem Text und behauptet, dass die Distanzierung von historischen Gräueltaten und menschenverachtenden Traditionen im Islam, „zentrale Glaubenssätzen“ der Muslime betrifft und man das nicht von ihnen abverlangen kann. Weiter lügt Daniel Bax und behauptet Abdel-Samad sei generell gegen eine liberale Auslegung des Korans, und das nur weil Abdel-Samad darauf besteht, dass der Koran nicht das Wort Gottes sei.

Was aber den Daniel Bax richtig wurmt ist, dass die Medien, mit ihm als Analhure zusammen, überhaupt den Abdel-Samad thematisieren, denn die christliche Logik gebietet in so einem Fall die Entmenschlichung und eliminatorische Ausgrenzung des Gegners soweit zu treiben, dass man ihn totschweigt und gesellschaftlich zerstört. Für Daniel Bax und manch andere christlich-verseuchte Deutsche mag dieses Verhalten nicht weiter verwerflich sein, da sie es von Kindheit an so gelernt haben und deshalb auch solche emotionsgestörten Idioten sind, aber für einen Nichtdeutschen ist dieses Verhalten doch etwas Einzigartiges  und Erschreckendes. Dann fragen sich manche wirklich warum Franzosen und Holländer weiterhin die Deutschen pauschal hassen und in ihnen Nazis sehen.

Als Letztes wirft Bax Abdel-Samad vor nicht Aufklärung zu betreiben, sondern Ausländerhassern unter den Deutschen Argumentationshilfe zu liefern. Er beklagt Auftritte Abdel-Samads bei der AFD, versäumt es aber zu erwähnen, dass diese Auftritte vor dem Spaltungsparteitag der AFD stattfanden, als sich diese endgültig zu einer rechtsextremen Partei entwickelt hat. Genauso aber wie Abdel-Samad mit Islamisten diskutiert, tut er das eben auch mit Rechten Deutschen, und das ist bei weitem konstruktiver und menschlicher, als der Geist der Ausgrenzung und der lügnerischen und ahistorischen Angriffe, die von der Analhure Daniel Bax ausgehen.

Zum Schluss aber zeigt Daniel Bax dann endgültig seine rassistische Gesinnung als er ad hominem Amok läuft und behauptet: „Nur aufgrund seiner Hautfarbe würde ihm (Abdel-Samad) keiner vorwerfen, ein Rassist zu sein“. Dass dieser Nazi und Weissbrot überhaupt die Unverfrorenheit besitzt, die Hautfarbe von Abdel-Samad zu thematisieren, zeigt wie verzweifelt die Kräfte der Gegenaufklärung sind und wie salonfähig solche Angriffe aufgrund der Hautfarbe, in Deutschland sind. Abdel-Samads Hautfarbe ist eher hell und nicht dunkel, aber einem Daniel Bax reicht schon die phänotypische Andersartigkeit eines Menschen aus, um ihm vorzuwerfen aus seinem Aussehen rassistischen Kapital schlagen zu wollen. Der Rassist und Nazi ist aber nachwievor die dreckige, männliche Nuttensau Daniel Bax.

Der Dunkeldeutsche Rainer Hermann

Die nächste Nutte, die am Start geht, um Abdel-Samad zu dämonisieren und zu entmenschlichen ist Rainer Hermann:

Er nennt sein jüngstes Buch „Mohamed. Eine Abrechnung“. Es ist ein subjektives Buch und eine persönliche Abrechnung – eines Mannes, der, wie er in einem früheren Buch schrieb, in seiner Kindheit von Muslimen vergewaltigt wurde. Selbst wenn er immer wieder betont, dass er als Forscher schreibe.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die christliche Logik besagt, dass ein Vergewaltigungsopfer unter keinen Umständen in der Lage ist rational und unbefangen über Religion zu berichten und zu forschen, wenn der Vergewaltiger eben dieser Religion angehört. So zumindest die Logik der christlich-verseuchten Nutte Rainer Hermann und anderen christlichen Würdenträgern. In der folgenden Dokumentation über Karl Heinz Deschner wird von einem christlichen „Würgenträger“ derselbe Vorwurf laut. Sinngemäß sagt der Bischof, Pfaffe oder was auch immer dieser latenter Kinderficker ist, dass Karl-Heinz Deschner nur aus Hass und Missgunst gegen das Christentum schreibt und aufklärt, weil ihm sicher in seiner Kindheit ein Malheur passiert sei und er deshalb die Kirche hasse.

Wie man sieht hat die Demütigung von sexuellen Opfern kirchlicher Gewalt in Deutschland, eine lange christliche Tradition. Der missbrauchende und vergewaltigende Pfarrer ist natürlich weiterhin unbefangen die Moral Christi zu verkünden, daher wird er nur in ein anderes Bistum versetzt, damit er seine Arbeit an dem dortigen Frischfleisch fortsetzen kann. Die kindlichen Opfer sexueller Gewalt in  der Kirche hingegen, werden in Deutschland noch Jahrzehnte nach der Tat gedemütigt und ihnen das Recht abgesprochen redlich zu handeln. Sobald der christliche Schwanz in ihnen gesteckt hat, sind diese Opfer lediglich missmutige und hasserfüllte Monster, die nur daran trachten die schöne Kirche und das liebliche Christentum in den Schmutz zu ziehen, weil sie diese Verbrechen publik machen und Entschädigung verlangen.

Auch hier kollidiert die Selbstwahrnehmung mancher christlich- und nationalsozialistisch-verseuchte Deutscher mit der Fremdwahrnehmung der Nicht-Deutschen.  Es sind diese Schriften eines Rainer Hermanns, die einen zu der Überzeugung gelangen lassen, dass die Deutschen weiterhin Nazis sind. Auch wenn Rainer Hermann ein Einzelner ist, so bedarf es doch der schweigenden Masse, so ein menschenverachtendes Verhalten zu dulden. Auch im dritten Reich gab es eine kleine Schicht von Gewaltätern und Hetzern, wohingegen der Rest einfach mitgemacht und zu allem geschwiegen hat.

Für christlich-nationalsozialistisch-sozialisierte Menschen mag dieses Verhalten normal und nicht anstössig sein, alle Nicht-Faschisten und Nicht-Christen hingegen flösst dieses Verhalten Angst ein und der Deutsche wird als irrationaler Monster wahrgenommen, dem nicht über den Weg zu trauen ist. Und tatsächlich bestätigen genug Arschlöcher hierzulande, dass es lediglich um den Willen zur Macht oder um den nächsten Gehaltcheck geht, und sie dabei die eigene Menschlichkeit schon längst liquidiert haben.

Dieses Nazi-Verhalten führt soweit, dass man sich als junger Ausländer in Deutschland nur noch den Untergang der Deutschen und der deutschen Gesellschaft wünscht. Zum Teil ist dieser Reflex zwar zu verstehen, aber darüberhinaus vergessen viele, dass die Deutschen nicht nur aus Nazinutten wie Hermann und Bax bestehen, und, dass dieses Land alleine aufgrund seiner religionskritischen Denker und Philosophen aus der Zeit der Aufklärung erhaltens- und schützenswert ist. Allerdings müssen wir Ausländer, die wir uns mit Deutschland und seine Denker identifizieren, gegen die hiesigen Nazis und Christen kämpfen, um Deutschland zu schützen und zu erhalten.

Aber nicht nur etablierte Kräfte wie die FAZ und SPON neigen zu diesem Nazi-Verhalten, sondern auch fanatische Christen unter den Ausländerhassern, die sich euphemistisch Islamkritiker nennen. Hier das Beispiel eines gläubigen Protestanten aus Bremen, der Polizeigewalt und die sexuelle Demütigung und Missbrauch eines deutschen Polizisten bejubelt. Der Polizist um den es hier geht, hatte einen Araber in Haft misshandelt und gefoltert, woraufhin die christliche Hure „Madrasa of Time“ diesen Opfer polizeilicher Gewalt als „Ork-Penner“ bezeichnete. Nicht nur aber Flüchtlinge wurden Opfer dieses Polizisten, sondern auch eigene Kollegen, die er mit vorgehaltener Waffe zu sexuellen Handlungen zwang.

Als Christ verteidigt man nun einmal Kriege, Folter, Willkür und das Erodieren des Rechtsstaats. Wieso das? Weil Madrasa of time eben kein deutscher Patriot ist, sondern eine christliche Hure, der gegen die Interessen Deutschlands handelt und Nazi-Methoden gegen Ausländer predigt. Er wird billigend in Kauf nehmen wegen seiner Dummheit und christlichen Fanatismus erschlagen zu werden, solange er als christlicher Märtyrer gerechnet wird.

Dass ein deutscher Beamter ebenfalls zum Opfer des Folter-Polizisten geworden ist, sieht dieser Hurenchrist nur als Kollateralschaden an. Dem Hurenchristen geht es weder um Pluralismus, Demokratie oder Rechtsstaatlichkeit, sondern nur um die Abschaffung der liberalen Ordnung, denn ansonsten wäre er eben kein Christ, sondern ein deutscher Patriot. Wie sich zeigt, ist aber nicht nur der Autor des Blog ein Christennazi, sondern auch seine Leser und Kommentatoren, die all diesen Dreck unwidersprochen lassen und damit gleichzeitig aufzeigen, dass sie Antideutsche und Abschaum sind, die sich gegenüber Unrecht schweigend und passiv verhalten, oder diese sogar bejubeln.

Unsere Pflicht als Migranten in Deutschland ist es dieses Land zu schützen und dafür einzustehen, und das bedeutet eben auch, dass wir als deutsche Patrioten solch einem Gesindel zeigen, dass sie nicht zu Deutschland gehören, auch wenn sie einen deutschen Pass haben, ob nun Bax, Hermann oder der bremer Time. Es zeigt sich , dass Christen immerzu Chaos, Unordnung und Unrecht herbeigesehnt haben, da sie alleine mit den Mitteln der Überzeugung und Argumentation nicht weiter kommen.

Diese Hurenchristen sind der Feind der ganzen zivilisierten Welt, und wir dürfen uns nicht von ihrer Zivilisationsferne und Menschenfeindlichkeit anstecken lassen. Unsere Heimat ist Iran, aber in unseren Gastländern sind wir ebenfalls Patrioten jener Länder. Patriot sein, bedeutet nicht Folter zu bejubeln, ungebildet zu sein oder dieses christliche Geschmeiss mit der deutschen Bevölkerung gleichzusetzen, sondern ihnen klarmachen, dass wir auch zu Deutschland gehören und mehr Deutsch sind als diese Huren, die zwar aus Europa kommen, aber einer orientalischen Religion anhängen.

Nun aber zurück zum Pamphlet der Blasnutte Rainer Hermann, der schreibt: „Gerade im Kapitel über Muhammads Verhältnis zu den Frauen geht Abdel-Samad zuweilen die Phantasie durch.“ und weiter: „Überhaupt, der lässige Umgang mit den Quellen. Meist stützt sich Abdel-Samad auf Sekundärquellen, und wie oft sind sie nicht nachvollziehbar! Wiederholt zitiert Abdel-Samad aus der Sammlung der Aussprüche und Handlungen Muhammads („Hadithe“) des Muhammad al-Bukhari (810 bis 870), die die meisten Muslime akzeptieren. Aber er gibt nicht an, auf welche Ausgabe er sich bezieht. Von Bukhari sind mehrere Hadith-Sammlungen in Umlauf: Die einen lassen „schwache“ Hadithe weg, deren Überlieferungen als nicht überzeugend gelten und die erfunden sein können; andere führen auch diese Hadithe auf.“

Sekundärliteratur also ist per se verwerflich, aber auch selbst wenn es um von Muslimen anerkannten Hadithe vom Iraner Bukhari geht, so bleibt Rainer Hermann skeptisch. Bukhari, als Historiker hat all seine Quellen kritisch beäugt und dementsprechend ein Werk hervorgebracht, das noch heute anerkannt ist, auch unter Historikern.  Allerdings stimmt es, dass viele Muslime diejenigen Geschichten als „schwache Hadithe“ ablehnen, die ein fahles Licht auf den Propheten und den Islam werfen. Die Argumentation dafür ist aber alles andere als wissenschaftlich. Wer in einem islamischen Seminar war oder die Schriften der muslimischen „Gelehrten“ zum Thema gelesen hat, weiss wie diese vorgehen. Für den Islam unschmeichelhafte Berichte werden abgelehnt, weil der Zeuge z.b. ein alter Mann gewesen ist, und er daher nicht ungetrübten Sinnes berichten konnte. Ähnlich infantil, verzweifelt und bar redlichen Standards, verwirft man weitere Teile von Bukharis Werk, so wie es auch die Arschficknutte Rainer Hermann in der FAZ tut.

Ganz bequem werden auf diese Art und Weise historische Schriften für sich vereinnahmt und alles Negative unter den Teppich gekehrt. Der Nazi Rainer Hermann macht da natürlich mit und folgt der Linie der muslimschen „Geleerten“. Die Nutte Rainer Hermann ist aber ein wenig geschickter als Daniel Bax und schreibt: „Vieles in dem Buch ist schlicht fragwürdig, wenn nicht geradewegs falsch. Etwa wenn Abdel-Samad schreibt, dass die arabische Schrift zur Zeit Muhammads nur fünfzehn Buchstaben gekannt habe. Dagegen spricht die vorislamische Gedichtsammlung der Muallaqat; vielleicht meint Abdel-Samad, dass die diakritischen Punkte einiger Buchstaben weggelassen wurden und damit Wörter mehrdeutig sein konnten. Das ist aber etwas anderes.“

Wegen einer populärwissenschaftlichen Formulierung, wirft er also Adbel-Samad vor Falsches zu behaupten, um dabei das komplette Werk Abdel-Samads der Unglaubwürdigkeit zu bezichtigen.

Weiter schreibt die Spermabefüllte Nazi-Sau Rainer Hermann: „Ein Beispiel für Abdel-Samads ärgerlichen Umgang mit den historischen Fakten ist seine Darstellung der Kopfsteuer Dschisya. So sollen die neuen Untertanen die Wahl zwischen Konversion, Kopfsteuer oder Tod gehabt haben. Die frühen Muslime hatten auf ihren Eroberungszügen jedoch wenig Interesse daran, dass die Unterworfenen zum Islam konvertierten. Die Einnahmen der Dschisya waren ihnen zur Finanzierung ihrer Eroberungen wichtiger.“

Eine Quelle für diese Behauptung bleibt uns Hermann schuldig, denn er weiss, dass er in diesem Punkt schamlos lügt. Wer sich die Geschichte der Eroberung der Muslime anschaut, sieht, dass die Eroberungen mit der Aussicht auf Beute geführt worden sind, und die Muslime die eroberten Gebiete nicht nur restlos ausplünderten, sondern auch Kinder und Frauen in die Sklaverei führten. Diese Plünderungen und die Einnahmen aus dem Sklavenhandel überstiegen bei weitem das was die Eroberer von den Einheimischen an „freiwilligen“ Steuern zu erwarten hatten. Hier versucht also Rainer Hermann den frühen Muslimen ein Art protestantisch-betriebswirtschaftliches Motiv zu unterstellen, nach der sie gehandelt haben. So spekuliert unser Rainer lustig rum und erfindet die islamische Geschichte neu. Gerade aus den nördlichen Gebieten Irans sind viele historische Berichte überliefert, wie ganze Städte den Islam ablegten, nachdem sie zur Konvertierung gezwungen wurden, und daraufhin Strafexpeditionen der Araber über sich ergehen lassen mussten. Die Mär vom friedlichen Islam, der seinen Glauben ohne Zwang verbreitete, ist und bleibt nachwievor nationalsozialistisch gefärbte Geschichtsfälschung.

Unser Nazi-Rainer kritzelt lustig weiter: „Manche Stellen sind einfach geschmacklos, etwa wenn Abdel-Samad die islamische Vorstellung vom Paradies auf „endlosen Sex im himmlischen Bordell“ und die „totale Entfesselung und Befriedigung des männlichen Sexualtriebes“ reduziert. Für Dschihadisten mag das stimmen, für die meisten Muslime ist das Paradies jedoch ein Garten des Friedens und der Gottesschau.“

Da fragt man sich echt was der Scheiss soll. Abdel-Samad beschreibt gut wie das Paradies im Koran gezeichnet ist, und tatsächlich werden dort nur kulinarische und sexuelle Bedürfnisse paradiesisch befriedigt. Es ist ein Paradies für den ungebildeten, gefrässigen arabischen Vergewaltiger und Invasor. Die Frau hat auch dort gefälligst die Beine breit zu machen und die Ehefrau hat auch nach dem Tod gefälligst ihrem Mann zu dienen, wobei der sich selbstverständlich lieber mit den lieblichen, jungfräulichen Huries vergnügt als mit seiner Ehefrau.

Garten des Friedens und Gottesschau? Soviel zu den Hermannschen Erfindungen sein Islam wie Pippi Langstrumpf neu zu definieren. Zwei mal drei macht Muhammad,: widewidewitt und drei macht Sharia,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir Nazinutte gefällt.

Dass die Mafia die Hinterlassenschaft der muslimischen Invasoren in Sizilien ist, ist tatsächlich nur eine These, die bis jetzt nicht gänzlich bewiesen worden ist, aber genauso unter Vorbehalt steht es bei Abdel-Samad. Also gibt es für Nazi-Hermann-Nutte keinen Grund sich darüber lustig zu machen.

Vollends wird das Buch zum Ärgernis, wenn er Muhammads Vertreibung und Ermordung von drei Stämmen in Medina zum „Holocaust“ deklariert und schreibt, was Muhammad mit den Juden von Medina getan habe, sei „in mancher Hinsicht und in kleinerem Maßstab mit dem Holocaust vergleichbar“. Muhammad hat die drei jüdischen Stämme Medinas vertrieben und ermordet; aber der Vergleich mit dem Holocaust des zwanzigsten Jahrhunderts verbietet sich.

Tatsächlich kann man diese Massenmorde und ethnischen Säuberung des Kinderfickers und Religionsgründers MuhaMAD, als ersten Vorläufer der Judenverfolgung im Orient ansehen, allerdings muss man eingestehen, dass die Christen einige Jahrhunderte zuvor, auf der europäischen Seite damit angefangen hatten Juden systematisch zu verfolgen und umzubringen. Wieso verbietet sich aber der Vergleich mit dem Holocaust? Etwa weil du Nazihure Hermann, und mit dir zusammen andere Nazi-Huren behaupten der Holocaust sei „singulär“ und etwas Sakrales, um das deutsche Volk unten zu halten? Das deutsche Volk im Kollektiv soll also weiterhin als der schlimmste Judenhasser erhalten bleiben.

Das ist religiöse Nazi-Logik, die stolze deutsche Patrioten wie ich einer bin, gänzlich ablehnen, und es ist unsere Aufgabe als patriotische Iraner und Deutscher zugleich, dieser christlichen Logik zu widersprechen. Zum Schluss schreibt die alte Schlampe Rainer Hermann:

Einen Punkt macht Abdel-Samad immerhin mit dem Hinweis darauf, dass sich der „Islamische Staat“ auf das Tun Muhammads bezieht – wie es übrigens auch viele mystische Sufis tun. Die Ideologen des IS lesen allerdings Muhammads Biographie so einseitig, wie es auch Abdel-Samad tut. Der Islam kann aber auch anders als den Dschihad-Modus. Abdel-Samad bleibt jedoch die Antwort darauf schuldig, weshalb der Islam in der Gegenwart nicht wieder an seine kreative und tolerante Phase im islamischen Mittelalter anknüpfen kann, die er immerhin kurz streift. Sonst liefe er ja Gefahr, dass es in der Kasse weniger klingeln könnte. Der Islam braucht eine Erneuerung. Von Abdel-Samad kommt sie nicht.

Nein, du ekelhafte Nazi-Nutte Rainer Hermann. Sufismus und Derwische gab es schon lange vor dem Islam, und keineswegs hat der Sufismus etwas mit der Biographie eines arabischen Kinderschänders zu tun, auch wenn diese zu ihrem eigenen Schutz sich zum Islam bekennen. Es gab keine kreative und tolerante Phase im „islamischen Mittelalter“. Was die Arschficksau Rainer Hermann als solches bezeichnet, war die erste Iranische Wiedergeburt, die zum Ziel hatte iranische Humanität und Wissen zu erhalten. Die Denker und Wissenschaftler dieser Zeit waren hauptsächlich Perser und sie waren in großen Teilen offen antiislamisch. Auch in diesem Punkt erlauben es patriotische Deutsch-Iraner wie ich nicht, dass die Nazi-Nuttensau Rainer Hermann die Geschichte Irans umschreibt und unsere Errungenschaften dem Islam zuschlägt.

Der Islam braucht keine Erneuerung, genauso wie Pädohilie und Völkermord nicht human gestalten werden können. Den Islam durch iranische Weisheit und Wissen zu ersetzen und es somit zu „erneuern“, wird den Islam nicht humaner machen. Das haben stolze Iraner über lange Zeit versucht, und haben damit nur erreicht, dass die neu eingeführte Humanität nur als Zierde für aggressive muslimische Expansion benutzt wurde.

Das Mannsweib und Nazisau Christiane Müller-Lobeck

christiane-müller-lobeckDieses monströse Ding, das ich aus Gründen der Abschreckung hier abgebildet habe, nennt sich Journalistin und arbeitet in der linken taz, die von einem Kinderschänder gegründet worden ist. Sie hat einen Doppelnamen und die Fresse eines männlichen Boxers. Seisdrum. Hier sollen weder Transvestiten, noch Transsexuelle diskriminiert werden, aber die alte Punze auf dem Bild sieht nun wirklich Scheisse aus und alles andere als weiblich, und wahrscheinlich aus dem Grund hat diese Huuuure ihre Seele dem Satan vermacht und hetzt gehässig, genauso wie ihre Kollegen zuvor, gegen Abdel-Samad.

Den Beitrag dieses billigen Flittchens zu sezieren brauche ich nicht, weil diese „Frau?“ es sogar schafft das erbärmliche Niveau von Bax und Hermann zu unterbieten. Folgt aber bitte dennoch dem Link und lest euch durch wie man als Frau eine Religion verteidigt, das seit 1400 Jahren die Entwürdigung des weiblichen Geschlechts betreibt.

Fazit

Auf diesem Blog hat Deutschlandfeindlichkeit keinen Platz und niemals sollten Aufklärer, Atheisten und Humanisten dem Beispiel der Christennazis hierzulande folgen, und das deutsche Volk als Ganzes zu verdammen oder als Nazis zu verunglimpfen. Nazis gibt es hierzulande natürlich zuhauf, und diese sind in erste Linie gläubige Christen. Deshalb auch ist es wichtig sich mit der westlichen Geschichte auseinandergesetzt zu haben, um zu erkennen, dass alle faschistischen Regime in Europa und Lateinamerika, nur alleine mit Hilfe der christlichen Kirchen an die Macht kamen. Wenn man genauer hinschaut, sieht man ausserdem, dass die christlichen Kreise hierzulande alles tun, um den Faschismus und den Holocaust als Wesenszug und Identifikationspunkt der Deutschen zu propagieren, so wie es der Pastor Gauck im deutschen Bundestag verkündete: „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz“.

Aber auch ein selbsternannter Linker wie Gregor Gysi betreibt antideutsche Politik, wenn er verkündet, dass die Nazis sich glücklicherweise nicht vermehren, die Deutschen daher vom Aussterben bedroht sind und auf Einwanderung angewiesen sind. Andere „Linke“ aus der Grünen-Partei schwingen ähnliche Reden und träumen vom Verschwinden des Deutschen Volkes. Es zeigt sich somit, dass die nationalsozialistische Gesinnung nicht nur auf Rechte beschränkt ist, sondern auch bei sogenannten Linken vorzufinden ist, vor allem bei denjenigen, die sich als Christen begreifen, wie z.b. bei den Grünen, deren Partei gefühlt nur aus evangelischen Pastoren und Pastorinnen besteht.

Sich das Verschwinden des deutschen Volkes durch Masseneinwanderung zu wünschen ist nationalsozialistisches Gedankengut, und es zeigt, dass hierzulande der christlich vorangetriebene faschistische Geist, als Antwort auf die europäische Aufklärung, immer noch intakt ist und es somit hierzulande nie eine richtige Aufarbeitung des Faschismus stattgefunden hat. Das Ergebnis sehen wir heute an deutschen Bahnhöfen, wo Deppen die Willkommenskultur zelebrieren und ankommenden Flüchtlingen mit Essen und Geschenke empfangen, es sich aber danach wieder im warmen Wohnzimmer gemütlich machen, ohne sich weiter über die Gründe der Flucht zu informieren, oder darüber ob die Ankunft von traumatisierten Kriegsflüchtlingen für diese selbst ein freudiges Ereignis und eine Art Happening ist.

Diese Menschen sind einfach obrigkeitsgläubig und wollen Empathie zur Schau stellen. Authentisch oder echt ist es nicht, und dieses unreflektierte Verhalten gegenüber Asylanten und Flüchtlingen ist genauso geschmacklos, wie der Hass der Pegida-Christen, die auch mal gerne Schüler beschimpfen und körperlich angreifen. Allesamt dreckige Nazi-Idioten eben. Deshalb auch nimmt niemand die Willkommenskultur der Deutschen oder der Kanzlerin ernst, weil jeder, der bis zwei zählen kann, weiss, dass dies alles nur Show ist und der Deutsche im Allgemeinen selbst seinem eigenen Landsmann und Nachbarn nichts Gutes gönnt.

Bevor also Deutsche meinen einen auf Ausländerfreund zu machen, um sich damit selbst in Szene zu setzen, gilt es Selbstachtung gegenüber der eigenen Nation zu entwickeln, und vor allem Selbstachtung gegenüber sich selbst zu entwickeln, denn ansonsten werden auch die neu ankommenden Syrer und Andere nach kurzer Zeit nur Verachtung gegenüber diesem Land verspüren.

Dass Abdel-Samad nicht nur die Todesdrohungen der Islamisten verkraften muss, sondern auch den Hass und Missgunst der Christen-Nazis hierzulande, ist ein eindrückliches Zeichen dafür was in Deutschland und der christlichen Welt nicht stimmt. Denn Armenien teilt mit Abdel-Samad dasselbe Schicksal. Auch Armenien steht ganz alleine und umzingelt von Feinden da, und kann sich nicht auf die Solidarität oder Unterstützung christlicher Länder verlassen, denn diese sind zu sehr damit beschäftigt azeritürkische Schwänze des Geldes wegen zu lutschen, und die Türkei als Verbündeten bei Laune zu halten.

Abdel-Samad und Armenien sind zumindest nicht alleine. Auch Israel steht alleine da und muss sich global gegen die christliche Nazi-Mentalität behaupten, die lieber mit Islamisten in Iran Geschäfte macht, als die Völkermordankündigungen von Khamenei und Co. ernst zu nehmen. Am Ende dieses Beitrags präsentiere ich euch den legitimen Vertreter des iranischen Volkes Netanyahu. Ich bin Tangsire Axundkosh, und wenn ich Daniel Bax oder Rainer Hermann auf der Strasse antreffen sollte, verspreche ich euch allen, dass ich den beiden ins Maul kacken werde.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Christliche Verbrechen, Islam abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Die Nazi-Nutten Rainer Hermann und Daniel Bax vorgestellt

  1. kothny schreibt:

    Tangsir. ich habe ihnen schon mehrfach geschrieben, dass ihre Fäkaliensprache jedes richtige Argument zerschlägt. Bitte so nicht. Das sind Vokabeln der „Gutmenschen“ wie auch der Nazis. Sie begeben sich auf deren Niveau.

    • Simorgh schreibt:

      Erik, ist das das einzige, was Sie zu sagen haben?
      Diese Fäkaliensprache ist ein Stilmittel und Ausdrucksweise, welche in der europäischen Kultur falsch verstanden wird. In anderen Ländern ist das gang und gäbe.
      Es sollte Sie, aber nicht davor abhalten die Quintessenz dieses Artikels zu verstehen. Tangsir hat schon des Öfteren bewiesen, dass er auch anders kann.

    • Tangsir schreibt:

      Erik, zunächst einmal solltest du echt das Du benutzen. Diese distanzierte Sie ist doch nicht zum Aushalten. Und nein, das ist keine Fäkalsprache, sondern pornographische Sprache. Diese hat am Wenisgten etwas mit Gutmenschen oder Nazis zu tun, weil diese Gruppen allesamt chrtistlich verklemmt sind, und schon eine Krise kriegen wenn in der Werbung leicht bekleidete Frauen auftreten.

      Leute echt. wenn schon Kritik dann fundiert, und nicht irgendeine erfundene Scheisse.. Gerade die Sprache, die ich hier benutze, ist Ausdruck meiner Kritik an der Deutschen Gesellschaft. Wie deutlich muss ich es denn noch ausdrücken, dass ich nicht dazu gehöre und auch nicht dazu gehören möchte. Ich scheisse auf die breite Masse und darauf zitiert zu werden. Was mirt echt noch fehlt ist, dass die deutsche Presse, wie auf Abdel-Samad aufmerksam wird. Um ehrlich zu sein ist es sogar Kalkül so zu schreiben, dass die Publizisten hierzulande bloß die Finger von mir lassen.

      Dieser Blog ist Zeugnis darüber, dass wir Iraner eben nicht nur lavieren und Wischiwaschi erzählen, sondern eine deutlichen Standpunkt vertreten. Wir bleiben nicht christlich gelassen, angesichts von so einem Naziverhalten. Wir schreien auf und jagen damit unsererseits den Nazichristen Angst ein.

      Es ist unser Land verdammt. Das Land der Humanisten und Säkularisten. Und von wegen Niveau. Niveau, genauso wie Höflichkeit sind keine Werte oder Rechte, sondern ein Anspruch wie man sich in zivilen Zeiten verhält. Wir leben aber nicht in zivile Zeiten. Yezidische Kinder sind immer noch Sklaven und gefangen, Die Türkei besteht immer noch, genauso wie die islamische Republik in Iran. Nein, Nein und nochmals Nein. Solange wie dieses Unrecht fortbesteht, werde ich hier der wütende Mahner sein, und wenn du Niveau haben willst, dann unterstütze Abdel-Samad. Er ist die vernünftige Mainstream-Stimme, und ich bleib die Underground-Stimme der wahren Islamsfeinde.

      Ya Kose Mohaamed, Ya Kire Fatemeh!

  2. mesop schreibt:

    Grauenhafte, primitive Faschistensprache, das ist Tsangir.

  3. Tangsir schreibt:

    Schön, dass du dasselbe empfindest. Mir war es ein starkes Bedürfnis diesen Beitrag zu schreiben und sie gilt euch, die hier in Deutschland gestrandet seid, aber euer Herz noch in Iranzamin. Du sagst es. Wir werden Deutschland neu aufbauen und es nach unserer Art beeinflussen. Fuck Jesus und Mohammad.

  4. peter schreibt:

    Auf der Facebook Seite der Technische Universität Ilmenau ist zu lesen:

    „Ein Doktorand der Technischen Universität Ilmenau soll im Nachrichtendienst Twitter menschenverachtende Äußerungen im Zusammenhang mit dem Kurden-Konflikt in der Türkei gemacht haben.

    Die Leitung der TU Ilmenau distanziert sich aufs Entschiedenste von den Äußerungen. Die Universität überprüft derzeit in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ermittlungsbehörden, ob diese tatsächlich von dem Doktoranden veröffentlicht wurden. Gleichzeitig wird der Doktorand zu der Angelegenheit befragt. Sollten sich die Vorwürfe als berechtigt herausstellen, wird die Universität personal- und strafrechtliche Konsequenzen einleiten.

    Die TU Ilmenau steht für die Vision einer Weltfamilie im Sinne eines friedvollen solidarischen und kollegialen Miteinanders und der Achtung aller Menschen unabhängig von ihrer sozialen und ethnischen Herkunft, ihrem religiösen Bekenntnis und ihrer sexuellen Orientierung.“

    Link: https://www.facebook.com/TU.Ilmenau/posts/918065301563919?fref=nf

    Hintergrund:

    Der Doktorand (Türke) hatte den Vorfall eines zuvor getöteten Kurden, der an einem Polizeifahrzeug angebunden und hinterhergezogen wurde damit verglichen, dass die türkische Polizei und Militär ja wohl noch ihren Hund Gassi führen dürften.

  5. Tangsir schreibt:

    Mal schauen ob diese Nachricht es in den breiten Medien schafft.
    Ich vermute nicht.

    TU Ilmenau suspendiert Doktoranden

    Die Technische Universität Ilmenau hat heute den Doktoranden, gegen den am Wochenende Vorwürfe wegen menschenverachtender Posts über dessen Twitter-Profil erhoben worden waren, von seinen Dienstpflichten als wissenschaftlicher Mitarbeiter freigestellt. Die Suspendierung gilt mit sofortiger Wirkung und bis zur Klärung der Sachlage durch die Universität und die Ermittlungsbehörden.

    Die Leitung der TU Ilmenau distanziert sich aufs Entschiedenste von den Äußerungen des Doktoranden, die dieser im Zusammenhang mit dem Kurdenkonflikt in der Türkei gemacht haben soll. In einem Gespräch, zu dem ihn die Universitätsleitung umgehend eingeladen hatte, gab der Doktorand selbst an, die Äußerungen nicht gepostet zu haben, sein Twitter-Account müsse gehackt worden sein.

    Die TU Ilmenau erstattete zudem heute Anzeige gegen unbekannt. Da die in Frage stehenden Aussagen derzeit noch nicht zweifelsfrei dem Doktoranden zugeschrieben werden können, kann die Anzeige nur gegen unbekannt erstattet werden. Universität und Ermittlungsbehörden überprüfen zur Zeit, ob die Aussagen tatsächlich von dem Doktoranden veröffentlicht wurden. Sollten sich die Vorwürfe als berechtigt herausstellen, wird die Universität weitere personal- und strafrechtliche Konsequenzen einleiten.

    Die TU Ilmenau steht für die Vision einer Weltfamilie im Sinne eines friedvollen solidarischen und kollegialen Miteinanders und der Achtung aller Menschen unabhängig von ihrer sozialen und ethnischen Herkunft, ihrem religiösen Bekenntnis und ihrer sexuellen Orientierung.

    http://www.facebook.com/TU.Ilmenau

  6. Tangsir schreibt:

    Der nächste, der in den Huren-Ring steigt, um Abdel-Samad lächerlich zu machen und unsachlich zu verschmähen ist Jan Fedderson. Was ein beschissener Name übrigens:

    http://www.taz.de/Kritik-an-Islamkritik/!5235274/

    Auf den ersten Blick soll das ein Verteidgungsschreiben für Abdel-Samad sein, ist aber nur eine Verhöhnung, indem Abdel-Samad attestiert wird nicht akademisch genug zu schreiben, und demnach auch nicht akademisch zu arbeiten. Das soll daraus abgeleitet werden. Dann wird der Fokus auf die Opfer-Rolle von Abdel-Samad gelegt und gebeten mit der Kritik doch ein wenig netter zu sein, schliesslich hat Abdel-Samad doch so viel Schlimmes durch den Islam erlebt.
    Ja, fuck you Weissbrot. Eine Nazi-Nutte bist du vielleicht nicht, aber du kleidest und sprichst wie eine, soviel kann ich dir sagen Jan Fedderson.

    Nein, sachliche und fachliche Kritik ist bei Abdel-Samad erwünscht, aber eben kein Vorwurf er sei ein Rassist, oder deswegen so unakademisch in seinen Ausführungen, weil er vergewaltigt worden ist. Diese deutsche Journalisten sollten sich ob ihrer Erbärmlichkeit wirklich schämen. Scheisse auf die taz!

  7. Tangsir schreibt:

    Was für Nazi-Nutten PI-News und sein Publikum sind, sieht man an diesem Beitrag, das angeblich dieselben Quellen kritisiert, wie zuvor hier in diesem Beitrag. An keine Stelle innerhalb des PI-Beitrags oder in den Kommentaren wird der Angriff von Rainer Hermann auf Abdel-Samad thematisiert, als er die Vergewaltigung von Abdel-Samad als Kind anspricht: http://www.pi-news.net/2015/10/faz-verreisst-abdel-samads-mohamedbiographie/

    Schlecht abgeschrieben, die Quellen, die PI-News präsentiert dazu unseriös und letztendlich akzeptiert jeder der Christennutten dort, dass die Thematisierung der Vergewaltigung legitim und sachlich ist, so sehr ist der christliche Nazi-Geist schon zum säkularen Bestandteil ihrer Psyche und Mentalität geworden. Deshalb muss man so etwas verarbeiten und wie in diesem Beitrag geschehen, thematisieren, ansonsten wird dieser Wesenszug immerzu deutscher Charaktereigenschaft sein und bleiben. Legt endlich das Christentum ab und entdeckt das nicht-christliche und vor-christliche Deutschland.

  8. Tedesco schreibt:

    “Manche Stellen sind einfach geschmacklos, etwa wenn Abdel-Samad die islamische Vorstellung vom Paradies auf „endlosen Sex im himmlischen Bordell“ und die „totale Entfesselung und Befriedigung des männlichen Sexualtriebes“ reduziert. Für Dschihadisten mag das stimmen, für die meisten Muslime ist das Paradies jedoch ein Garten des Friedens und der Gottesschau.”

    1992 erschossen islamische Mörder Faraq Foda, einen Professor, Schriftsteller, Menschenrechtsaktivist und erklärten Gegner islamischer Militanz.

    Ungefähr zwei Wochen vor diesem Mord machte er sich darüber lustig, was islamische Fundamentalisten als intellektuelle Auseinandersetzung betrachten:

    „Die von einem der populärsten Prediger gemachte Behauptung, daß Muslime, die ins Paradies eintreten erstens mit einer immerwährenden Erektion gesegnet werden und zweitens die Gesellschaft von Knaben mit Ohrringen und wunderbarer Bekleidung genießen, sorgte für Diskussionen.

    Einige Vertreter der Ulema, die religiösen Experten der staatlichen al-Azhar Universität für islamische Wissenschaften, wandten sich gegen diese Interpretation.

    Ja, sagten sie, Männer im Paradies haben Erektionen, eher aber hinausgezögerte, verlängerte, nicht jedoch immerwährende. Andere Experten diskutierten die Möglichkeit von Pädophilie im Paradies.“

    „Es ist ein Paradies für den ungebildeten, gefrässigen arabischen Vergewaltiger und Invasor. Die Frau hat auch dort gefälligst die Beine breit zu machen und die Ehefrau hat auch nach dem Tod gefälligst ihrem Mann zu dienen, wobei der sich selbstverständlich lieber mit den lieblichen, jungfräulichen Huries vergnügt als mit seiner Ehefrau.“

    Nun ich musste teilweise mit der Luft ringen, so erheitert hat mich das Thema.
    Aber das islamische Paradies besteht tatsächlich ausschließlich aus fressen, saufen und Frauen ficken.

    http://derprophet.info/inhalt/sieben-himmel-htm/

    Wem das aber nicht gefällt:

    Sure 76, Vers 19: Und die Runde machen bei ihnen unsterbliche Knaben; sähest du sie, du hieltest sie für zerstreute Perlen.
    Sure 76, Vers 20: Und wenn du hinsiehst, dann siehst du Wonne und ein großes Reich.
    Sure 76, Vers 21: Angetan sind sie mit Kleidern von grüner Seide und Brokat und geschmückt sind sie mit silbernen Spangen, und es tränkt sie ihr Herr mit reinem Trank.

    Nun würde man sich fragen, welchen Sinn der Fortpflanzungsakt in einem Jenseits ohne Fortpflanzung hätte?
    Soweit dachten Muhamut und seine Torks offenbar bisher noch nicht..

    • Tangsir schreibt:

      Sehr interessant. Ja, solche Töne gibt es auch genug unter der Ullama aus Iran. Man könnte mit dem Dreck der Torktazi Büchereien füllen, und ständig geht es nur um sex mit Kindern, ob männlich oder weiblich. Eine Anleitung zur Pädophilie, Scheiss Islam!

  9. Schredder schreibt:

    Bax Bunny sollte man auf gar keinen Fall ernstnehmen, sonst beißt man in die Tischkante. Großer Fehler, dein Wutausbruch, wenn auch verständlich ;). Du hättest mehr seine Physiognomie und deren Wechselwirkung mit seiner bematschten Psyche beschreiben sollen. Ich verabscheue solche schwach-erektilen, dünnstimmigen, stauballergischen (bestimmt) Hinterzimmer-Hetzer wie den. Ein anderer von dieser Eichmann-Sorte ist übriegens Heiko Maas.

  10. Tangsir schreibt:

    Was durch diesen Blogartikel deutlich werden soll, ist, dass die Verteidigung des Islams, gleichzeitig ein Angriff auf Iran, seine Kultur, Geschichte und Zukunft ist. Zu Iran gehören Menschen aus Afghanistan, Tajdikistan, Zentralasien, Azerbajan, Pashtunen, Kurden, Jesiden, Zaza. Die Aliianz mit Staaten wie Türkei und Saudi-Arabien, ist ein feindlicher Akt gegenüber allen iranischen Menschen, auch gegen ihre Brüdervölker, wie die Armenier und alle Minderheiten, deren Schutz zur Pflicht Iranzamins gehört.

    Mag sein, dass die hier vorgestellten Journalisten gegen Abdel-Samad hetzen, aber im Grunde führen sie propagandastischen Krieg gegen die arischen Völker, genauso wie sie schon von 33 bis 45 unter der Flagge der Nazis getan haben, und es dabei nicht nur bei arischen Völker beliessen.

    Der erste unvermeidbare Krieg aller Iraner, wird die gegen das islamistisch-türkische Regime in Ankara sein. Dieser Krieg hat schon längst begonnen. Jesiden, Kurden und andere Minderheiten sterben seit Jahren. Die Türkei darf diesen Völkermord, die sie über Bande mit der Isis und anderen islamistischen Splittergruppen führt, nicht weiter fortsetzen.

    Der Westen als Komplize. Dagegen muss man sich erheben, und nicht gegen arme Flüchtlinge.

  11. Tedesco schreibt:

    Es ist eine Schande, dass sich Amis, Saudis und Torks auf eine Bank setzen, ja es ist ein Verbrechen!
    Diese Araber tragen ihren Kampf gegen die Schiiten aus, und ich denke nicht, die Nato sollte dabei eine Rolle spielen.
    Die Amis sehen nicht, das Hochverrat bei Arabertürken kein Verbrechen ist, sondern ein Wohldienst an der Umma.

    Gesegnet sei die immerwährende Erektion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s