Wer feiert den Atomdeal mit den Mullahs und Axunds?

Atomdeal Iran Branden Smialowski APFeierstimmung in Tehran*: Nachdem am 2. April bekannt wurde, dass sich die 5 Vetomächte, Deutschland und die IRI darauf geeinigt haben, dass sie sich einigen wollen (nach läppischen 12 Jahren), gingen die Bilder jubelnder Perser um die Welt. Überall, von CNN bis New York Times, von der Welt bis hin zur Tagesschau hieß es, die Menschen feiern die Einigung. Dass es gar nicht so sein könnte, ist niemanden in den Sinn gekommen.

Von Zoish | Iran Baham

Wir helfen gerne nach: Im Iran wurde am Donnerstag, den 2. April, der letzte Tag der Neujahrsfeierlichkeiten begangen. Familie und Freunde kommen im Grünen zusammen und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Es wäre sehr ungewöhnlich, würden sie diesen bedeutenden Tag stehen und liegen zu lassen, um mit Autokorsos durch die Stadt zu ziehen. Interessant war auch, wie schnell sich die Meldung über die angeblich jubelnden Perser verbreitete. Twitter und Facebook waren voll von Bildern, die Menschen zeigten, wie sie zu Hause sitzen und mit Wodka anstoßen, wie sie zu Hause gebannt vor den Nachrichten sitzen und die Gespräche in der Schweiz verfolgen. Interessant war es vor allem deswegen, weil Twitter und Co. gesperrte Seiten sind, zu denen man sich zunächst einmal müheslig Zugang verschaffen muss. Interessant auch deswegen, da es sonst niemanden juckt, wenn im Land beispielsweise Frauen reihenweise mit Säure übergossen werden, weil sie zu “freizügig” gekleidet waren, oder auch, wenn junge Menschen plötzlich “verschwinden” oder wenn Kurden ermordet werden.

Nun, die Macht der Bilder sollte man niemals unterschätzen. Der sogenannte CNN-Effekt hat weltweit bereits für Regierungskrisen gesorgt. Wer die Möglichkeit hat, sich mit Persern im Land zu unterhalten, bekommt einen anderen Eindruck von den Bildern, die am Donnerstag um die Welt gingen: Nämlich, dass sie gefakt waren. Häufig ist die Rede davon, dass es vom Regime bezahlte Iraner waren, die sich für ein wenig Geld verkaufen und mal so tun, als gäbe es einen Grund zu Feiern. Es gibt keinen und das wissen die Perser.

Richtig, durch die Sanktionen steht die IRI mit dem Rücken zur Wand. Die Menschen sprechen von einer “unvorstellbaren” Inflation. Sie wissen aber auch, dass sich ihre Situation nur mäßig bessern wird, wenn die Sanktionen fallen. Das ergibt sich allein schon aufgrund der wirtschaftlichen Struktur. Sie wissen, dass weiterhin eine hohe Abeitslosigkeit grassieren wird, dass die oberen 10 000 anfangen können, wieder das Leben zu genießen, während der Rest sich durch das Leben kämpfen muss. Sie wissen, dass die Armutsrate auch weiterhin steigen, dass die Mittelschicht fast verschwinden wird. Sie wissen, dass es den Mullahs und ihrer Sippschaft auch während der noch bestehenden Sanktionen niemals schlecht erging. Das Geld floss nur nicht so wie gewünscht, um die dreckige Politik, die Terror in der Region und weltweit verfolgt, weiterhin voranzutreiben. Und vor allem wissen die Perser eines ganz genau: Das eventuelle Ende der Sanktionen bringt keine Freiheit. Es sichert nicht die Menschenrechte, es schützt nicht vor einem Regime, das foltert und ermordet. Das Ende der Sanktionen ist nur eine gute Nachricht für die Mullahs, weil sie wieder genug Luft zum Atmen bekommen.

All das haben die Medien der Welt ausgeblendet, als sie die Bilder veröffentlichten, ohne sie kritisch zu hinterfragen. Die Fotos dienten nur dem Zweck, für die IRI Werbung zu machen. Sie sollten die Botschaft übermitteln, dass die Perser glücklich und zufrieden leben in ihrem Land und nur die wirtschaftlichen Bedingungen sie verzweifeln lassen. Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, dieses Regime als Ganzes infrage zu stellen – so wie es Benjamin Netanjahu korrekterweise in Washington während seiner Rede im Kongress gemacht hat.

An dieser Stelle lehnen wir uns heute aus dem Fenster und wagen eine Prognose: Das Vorabkommen, dass das Papier nicht wert ist, auf das es steht, wird die IRI nicht daran hindern, ihre Atombombe zu verwirklichen. Entweder wird ein neuer amerikanischer Präsident, der hoffentlich der Republikanischen Partei angehört, diesen “Vertrag” rückgängig machen, oder aber den selbstverliebten Vetomächten + Deutschland wird Blut an den Händen kleben, wenn Israel sich dazu entschließt, den Iran militärisch anzugreifen.

*Es handelt sich hierbei um keinen Tippfehler. Tehran wird im persischen nicht mit einem zweiten E geschrieben und folglich ist auch kein zweites E zu hören. Weltweit sind die Deutschen die einzigen, die diese fehelerhafte Schreibweise haben.

Auch sehr lesenswert Dr. Kassem Mousavi von der iranischen Grünenpartei in Europa zum selben Thema:

Das einzige Ziel des Atomdeals ist, die Geschäfte des Westens mit den Mullahs voranzutreiben, das Umgehen der Sanktionen zu legitimisieren und sie vollständig abzuschaffen. Dem Atomprogramm der Mullahs wird de facto keinerlei Einhalt geboten. Diese Erklärung erleichtert es dem Regime, seine Atom- und Raketenprojekte heimlich fortzuführen. Für das klerikalfaschistische System sind Terror im Inneren und weltweit, Islamismus, der antiwestliche und antiisraelische Kurs, die intensive Militarisierung und die atomare Bewaffnung existenziell unverzichtbar. Insbesondere da Khamenei im iranischen Regime unersetzbar ist. Und im Falle seines Todes wird seine Bedeutung und Macht einzig und allein durch die schnelle atomare Bewaffnung der Revolutionsgarden, die für den Schutz des Gottesstaats verantwortlich sind, zu kompensieren sein. Weiterlesen–>

Dieser Beitrag wurde unter Iran veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Wer feiert den Atomdeal mit den Mullahs und Axunds?

  1. Tedesco schreibt:

    Eigentlich hast du ja recht, aber trotzdem- die verdammten Republikaner, diese von ihrem christlichem Aberglauben,Wirtschaftsglauben und Rassismus durchseuchte Brut?
    Auch ich find es erschrecken wie zahnlos die Demokraten,sind aber diese Scheisspartei kann doch wohl keine Option sein oder?

  2. theangrypersians schreibt:

    Das ist was ich meinte. Wir haben keine Stimme.

    Aber sehr schöner Artikel.

  3. Simorgh schreibt:

    Als Ganzes sollte man das IRI Regime sicherlich immer kritisieren, aber ich bin mit Zoishs Standpunkt der Dinge nicht ganz einverstanden.

    Es ging den Iranern, die gefeiert haben nicht um eine politische, menschenrechtliche Verbesserung, sondern vielmehr um das tägliche Leben, welches durch diese Sanktionen schwierig wurde. Natürlich hat diese Regierung die Wirtschaft zu Grunde getrieben und die eigenen Taschen gefüllt.
    In Iran haben wir zwei Grundprobleme: Diese sind die Mullahs und die Pasdaran, welche eine Symbiose bilden.
    Die Mullahs plus Khamenei bilden die eigentlich politische Macht, obwohl sich auch hier viele Pasdaran rumtummeln.
    Die Pasdaran hingegen sind die militärische, wie auch die finanzielle Macht.
    Bei diesen Zweien wäscht die eine Hand die andere.
    Die Pasdaran sind die Hüter der IRI und der Mullahs und die Mullahs wiederum bevorzugen Pasdarans in allen Zweigen und höheren Posten. Sie erkaufen sich also die Posten. De Facto entsteht Korruption, was wiederum zur Destabilisierung der Wirtschaft führt.

    Diese Feststellung soll nur als Nebeninformation dienen.

    Kommen wir aber nun zu den Kernaussagen und den eigentlichen Analysen des Autors.

    1.) Sagt er, dass Sizdeh Bedar ein Grund dafür gewesen wäre, dass die Iraner nicht auf die Strasse gehen würden.
    Ist zwar eine plausible Behauptung, aber im Angesicht der Geschehnisse ein vernachlässigbarer Faktor, da dieses Fest jedes Jahr gefeiert wird und der kleine Durchbruch bei den Atomverhandlungen vor allem bei der jungen Generation ein Grund dafür wäre die Sau raus zu lassen.
    Der Autor bestreitet auch indirekt damit den Jubel der Iraner beim Wahlsieg Rohanis. Denn nebst den anderen Wahlversprechen, wo es um die Verbesserung der Menschenrechtslage Irans ging, war auch die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und die Aufhebung der Sanktionen ein zentrales Thema.
    Die Sanktionen betreffen sowohl die IRI wie auch die Bevölkerung, ob nun direkt oder indirekt.

    2.) Kommt der Autor mit dem Argument, dass Twitter und Co. gesperrte Seiten wären, was sie eigentlich auch sind, aber sie sind einfach zugänglich. So meine ich, dass der Zoish seine Information von westlichen Medien bezieht, welche seit Jahren das gleiche erzählen, was nur teilweise stimmt.
    Ausserdem liegt dieser „kleine Sieg“ bei den Atomgesprächen auch im Interesse der Regierung. Deshalb muss man sicher nicht befürchten, dass man wegen solchen Aufnahmen verfolgt wird.

    3.) Sagt er: „Wer die Möglichkeit hat, sich mit Persern im Land zu unterhalten, bekommt einen anderen Eindruck von den Bildern, die am Donnerstag um die Welt gingen: Nämlich, dass sie gefakt waren.“ Das kann durchaus sein, denn Sandis Demonstranten gibt es viele, aber gekaufte Jubelnde habe ich noch nie gesehen. Ich habe persönlich auch nicht viel von den jubelnden Iraner gehört und müsste jetzt noch einmal nachfragen, ob wirklich etwas los war.
    Von dem, was ich weiss, waren es nicht so viele. (Telefon)
    Die Bilder zeigten jedoch Familien und junge Leute, die nach normalen Studenten aussahen. Die IRI Sandis-Veranstaltungen führen jedoch spez. Menschen aus. Diese erkennt man sofort.

    4.) Ist es klar, dass die Iraner wissen, dass die Besserung sich nur in einem gewissen Rahmen bewegt. Aber auch hier hätten sie nicht Rohani gewählt, wenn sie so denken würden.
    Es ist halt so, dass sie nach dem „Bad-az-badtar“ Schema denken und sich damit eine kleine Verbesserung erhoffen.
    Meine Familie im Iran kommt aus der Mittelschicht und die Inflation macht ihnen schwer zu schaffen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es für den ärmeren Teil der Bevölkerung sein muss. Vor Ahmadinejad ging es noch relativ gut. Ich benutze bewusst, dass Wort relativ.

    Nachfolgend sagt er: „Das Ende der Sanktionen ist nur eine gute Nachricht für die Mullahs, weil sie wieder genug Luft zum Atmen bekommen.“
    Das ist die westliche Vorstellung der Dinge und ist vielleicht theoretisch richtig, aber praktisch nicht. Die Sanktionen hätten oder könnten immer noch etwas bewirken, aber ich glaube dieses Regime arbeitet sehr gut unter diesen Umständen. Es ist auch ein Grund für sie sich zu verbarrikadieren und das Bild des westlichen Teufels aufrechtzuerhalten, wie es in Nordkorea der Fall ist. Nordkorea bleibt ein hoffnungsloser Fall, da es keinen Bezug zur Aussenwelt hat.

    Es gibt zwei Arten wie man diese Regierung stürzen kann:
    1.) Entweder radikal. durch Druck von außen, militärisch, verbunden mit einer miserablen wirtschaftlichen Lage und vielleicht auch eine resultierender Bürgerkrieg, was zu einem neuen Dilemma führen könnte

    oder

    2.) Durch Öffnung, kontinuierliche Reformation bis zur Auflösung der IRI, unter Inkaufnahme von weiteren Folterungen, Hinrichtungen und korrupten Geschäften der IRI, welche jedoch mit der Zeit abnehmen würden.

  4. Tangsir schreibt:

    Simorgh,

    In Iran von Korruption zu sprechen ist so eine Sache, wenn die ganze Wirtschaft ohnehin zu 3/4 den Pasdaran/Mullahs gehören. Die sitzen schon an allen Stellen. Das ist nicht Korruption, sondern System. In einem gesunden Staat spricht man von Korruption in nicht in einer Kleptokratie.

    Ausserdem wird die Diktatur in Iran nicht „kritisiert“, sondern verurteilt. Kritisieren tut man demokratische Regierungen. Die IRI ist aber weder eine Regierung, noch demokratisch.

    Zoish bezieht sich auf Bilder in Sozialen Netzen, und tatsächlich nutzen Iraner jede Gelegenheit um auf der Strasse zu feiern, weil es ein Form des Protestes gegenüber der Trauerkultur der schiitischen Torktazi ist.

    Zu Hause mit Wodka anstossen ist es was Zoish anspricht. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass auch säkulare und nicht-Moslems für den Deal sind, und das ist nun einmal ein Foto-OP der IRI, dass westliche Zeitungen zum Anlass genommen haben, den Eindruck zu vermitteln als sei das iranische Volk voll happy.

    Was die Blockade von Internet-Diensten angeht, so ist das nur die eine Seite des Elends. Viel mehr ist die Überwachung der Netzwerke ein Problem in Iran, selbst wenn du es schaffst Barrieren zu umgehen.

    Also ich habe 2009, 2010 einige Herrschaften gesehen, die auf Druck der IRI demonstrieren mussten, und zwar westlich gekleidet, um den Eindruck zu erwecken, es handele sich dabei um normale Iraner.

    Alles an Geld was durch Sanktionen zur Verfügung gestellt wird, fliesst doch wieder in terroristische Kanäle und das ist keine westliche Vorstellung.

    Es gibt kein entweder/oder im Kampf gegen das Regime. So etwas wie Reformation bis zur Auflösung der IRI ist eine Illusion Simorgh. Du musst die Natur des Axund und Mollahs verstehen. Die werden nie gewaltlos abtreten und ihre Herrschaft abschaffen lassen. Ich weiss nicht woher du diese Illusion hast, als ob die IRI mit einem westlichen oder nicht-islamischen System verglichen werden könnte.

    Man kann subersiv im System und in Iran gegen die IRI arbeiten. Sabotage ist möglich, genauso wie konspirative Aufklärung und Mund zu Mund Propaganda. Aber vor allem sollten wir uns eingestehen, dass die Mullahs ohne Gewalt nie abtreten werden.

    Ausserdem verstehe ich deine Ruhe nicht Simorgh. Der Harumzadeh Yazdi wurde zum Chef des Expertenrates bestimmt, und der hat schon gesagt, dass zur Erhaltung der IRI spezielle Waffen nötig sind. Von wegen Atomwaffen sind gegen islamische Doktrin.

    Israel müsste eigentlich schon jetzt angreifen und alles platt machen und sollte es soweit kommen, dass diese Idioten offen oder versteckt mit Nuklearwaffen prahlen, dann wird auch der Einsatz von Nuklearwaffen gegen Iran denkbar.

    Wir haben also nicht die Option uns weiter hinrichten und foltern zu lassen, sondern nur Widerstand, Sabotage und subersiven Kampf gegen Tork o Tazi.

    • Simorgh schreibt:

      Ich bin nicht ruhig, aber ich frage mich, ob es euch um den Besitz oder den Einsatz von Atomwaffen geht.
      Wie krank auch die Mullahs sind, ein atomarer Krieg wäre sehr zu Ungunsten Irans und der Welt. Irans Militär hätte ausserdem keine Chance gegen den Rest der Welt und eine Atomwaffe auf Israel abzufeuern, würde nur Feinde schaffen und wäre riskant zugleich, da sie ihre geliebten Palästinenser auch angreifen würden. Also vielmehr Nachteile meiner Ansicht nach.

      Der Besitz atomarer Waffen wäre grauenhaft, aber nicht fatal. Es würde eine Unantastbarkeit Irans drohen, was zu Ungunsten aller Iraner wäre. Ich unterstütze das nicht, wenn ich von Aufhebung der Sanktionen rede. Iran würde die Bombe als Schutz brauchen wie Nordkorea.

      Du redest an meinem Kommentar vorbei, Tangsire gerami. Ich bin für einen inneren Kampf und nicht einen, der von fremden Mächten kontrolliert wird. Nur Iraner sind Mihanparast Irans und nicht andere und nur sie können etwas bewirken. Ein Angriff auf den Iran bedeutet nicht ein Angriff auf die IRI, sondern folgt mit Hasstiraden der Bevölkerung, da es nicht im Sinne der Iraner liegt.

      Es gibt viele Wege diese Mullahs zu stürzen. Einer wäre einen Keil zwischen Pasdaran und den Mullahs zu treiben, um dann im Gunst der Situation auf die Strasse zu gehen und das System zu boykottieren. Das Problem 2009/2010 war, dass die Menschen ziellos und ohne Plan auf die Strassen gingen. Ich will nicht, dass die Mullahs bleiben und mit Reformation meine ich das Ersetzten der Mullahs, aber schrittweise. Ohne Pasdaran sind die Mullahs machtlos. Wenn Khamenei stirbt, müssen wir das ausnutzen und eingreifen.

      Mit den Punkten:
      -konspirative Aufklärung
      -Sabotage
      -Mund zu Mund Propaganda

      bin ich einverstanden, aber was hat das mit einem Angriff auf Iran zu tun?

      Ich bin nicht für eine Republikanische oder likudische Lösung, denn die haben nur Schwachsinn im Kopf und sind Heuchler der Demokratie. Ich weiss nicht wie du den Reden Netanjahus Glauben schenken kannst. Hat die Geschichte nicht gezeigt, dass militärische Gewalt keine Lösung ist?
      Seine Bekämpfung des Terrors unterstütze ich, aber seine Methoden sind unrealistisch. Gewalt wird mit Gewalt beantwortet und Krieg und noch mehr Elend wünsch ich mir nicht für mein Heimatland, obwohl ich gegen die IRI bin. Im Gegenteil würde Krieg die IRI sogar stärken, da sich das Bild des westlichen Teufels verstärkt

      Niemand weiss, ob die IRI in Besitz von Atomwaffen ist. Angreifen sollte man erst dann, wenn man sicher ist und nicht vorher.

  5. theangrypersians schreibt:

    Angreifen sollte man vorher. Wenn dieses Regime Atomwaffen hat, will ich kein Iraner mehr sein 🙂

    Die Mullahs lieben Palästina nicht. Gerade deswegen schicken sie der Hamas Waffen.

    Ich denke auch die Menschen haben gefeiert, weil es einen Vorwand zum feiern gab. Dieser Zarif ist trotzdem ungemein beliebt. Anscheinend fallen die Iraner gerade auf die Reformer herein, die nur Pflanzen der Mullahs sind. Dieser Plan mit Reformen ist den Mullahs sehr wohl bewusst. Reformen kann man definitiv vergessen. Menschen die seit 1400 Jahren für Steinigung sind, werden es in 1400 Jahren immer noch sein.

    • Simorgh schreibt:

      Ich kann das nachvollziehen und befürworte, dass man eine atomare Bewaffnung Irans verhindern will. Das liegt in Interesse aller. Jedoch unterstütze ich eine andere Lösung als den militärischen Angriff. Die Sanktionen waren zu allgemein und trafen auch die Bevölkerung. Man sollte viel gezielter agieren.

      Bitte nicht falsch verstehen. Ich nenne Zarif oder Rohani keine Reformer. Mir ist bewusst, dass sie nur Marionetten wie auch die Begründer der IRI sind. Reformer im Sinne der IRI heisst eigentlich Khomeinisten.

  6. Tangsir schreibt:

    Simorgh, du gehst nach der Spieltheorie aus, um Motive und Handlungen der Mullahs zu analysieren, diese sind aber nicht rational und folgen einer messianischen Agenda.

    Es ist ein Wunder, dass Israel trotz der zahlreichen Ankündigungen der Mullahs Israel auszuradieren, nicht schon längst nuklear zugeschlagen hat.

    Dass ein Krieg die Mullahs stärkt ist Spekulation. Es geht nicht darum ob ich mit Netanyahu oder den Republikanern übereinstimme, sondern dass ein Angriff auf Iran irgendwann unvermeidlich sein wird. Und nein, eine Atomwaffe schützt Iran und seine Menschen nicht. Es gefährdet sie eher und bringt sie in große Gefahr.

    Dieses Regime wird mit Gewalt untergehen. Die Verantwortung wie und mit welchem Ausgang dies passiert, liegt in unserer Verantwortung.

    Keiner hält sogenannte Reformer auf, und wir sollten uns von der Drohung nicht einschüchtern lassen, dass ansonsten die Hardliner die Oberhand gewinnen.

    Unsere Aufgabe ist es das islamische Regime zu stürzen, Punkt aus.

  7. theangrypersians schreibt:

    Ich befürchte auch Atomwaffen bedeuten eine größere Katastrophe als einst die Mongolen. Alleine schon wegen dem Imam Mahdi Quatsch.

    Wenn die Sanktionen nicht gelockert werden, verliert das Regime viel Legitimität. Das kann zu einer Revolution führen. Ich weiß aber auch nicht, wie das besser als 2009 laufen soll.

    Ob es zum Krieg kommt können wir nicht beeinflussen. Aber ein Einsatz der USA hat mal zur Demokratie geführt: Deutschland nach ’45. Iraner sind zu friedlich und irreligiös. Ich hoffe der anti-amerikanismus im Iran ist nicht so groß und dann kann es besser enden als Syrien, Irak, Libyen. Wir müssen die Tazis draußen halten und die Befreier mit Blumen grüßen und auf das beste hoffen.

    Die Medienberichterstattung deutet aber oft darauf hin, als würde uns niemand Demokratie gönnen 😦

    • theangrypersians schreibt:

      Was Simorgh sagt, ist aber gerade die „Mehrheitsmeinung“ der Iraner. Viele denken Atomwaffen zum Schutz seien total wichtig, weil Iran sonst im Chaos endet wie Irak.

      Egal wie es nun ist. Ich versuche Antisemitismus und Anti-amerikanismus zu bekämpfen. Weil das können wir uns gerade gar nicht leisten. Und Israel wünsche ich mir eines Tages als einen der größten Verbündeten Irans.

      • Simorgh schreibt:

        Genau so denke ich auch theangrypersians.
        Du hast vollkommen recht mit der Aussage, dass die Regierung Legitimität verlieren würde, wenn Rohani versagt. Das wäre auch eine Option. Dann wäre der Hass auf die Regierung grösser und es wäre denkbar, dass es zu einer Revolution kommen würde.

        Ich bewege mich mit meiner Anti-IRI Bekämpfung mit der iranischen Bewegung und ich weiss aus Gesprächen mit den jungen Leuten aus ganz Iran, was sie denken. Man muss immer differenzieren zwischen Wunschdenken und Realität. Aber Atombomben wünschen sich die Iraner eher nicht und ich habe nicht gesagt, dass ich einen atomar bewaffneten Iran will, sondern habe nur Feststellungen gemacht.
        Anti-Amerikanismus und Antisemitismus bekämpfe auch ich.

        Und Tangsir: Netanjahu ist nicht blöd, denn er kennt die Wortspiele der Mullahs. Ich bestreite nicht, dass die IRI den Terror aktiv unterstützt, aber ein Atombomben-Einsatz ist ein ganz anderes Kaliber. Netanjahu wartet auf den richtigen Moment.

        Warum wird also Nordkorea nicht angegriffen, wenn die Atombombe kein Problem darstellt? Es geht beim Besitz einer Atombombe nicht mehr darum, wie viele Waffen oder Atombomben man hat. Ein Abschuss einer Atombombe reicht um einen Weltkrieg anzufangen.

        Die Zukunft Irans ist ungewiss und es bleibt spannend.

        • Tangsir schreibt:

          Es ist eine Verharmlosung der Drohungen zum Völkermord am jüdischen Leben, wenn du das Gegeifer der Mullahs als Wortspiel oder Folklore bezeichnest. Vergiss Netanjahu und die Republikaner. Sie tun was sie wollen und fragen uns nicht vorher. Du solltest dich nur in die Lage eines Juden hineinversetzen. Schon bei den Nazi verharmloste man ihre Judenhass mit Folklore und dergleichen, deshalb auch können es sich die Juden nicht mehr leisten einfach wegzuhören.

          Und was soll folgendes heissen?: „Ich bewege mich mit meiner Anti-IRI Bekämpfung mit der iranischen Bewegung “

          Damit fängt doch das Elend an, wenn Iraner meinen eine homogene Haltung einzunehmen, und dies auch noch als Mainstream-Meinung der Anti-IRI bezeichnen.
          Es gibt nicht DIE iranische Bewegung und es ist doch kein Wunder, wenn Iraner aus Iran sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber dafür müssen die Iraner im Ausland eine klare Position und Sprache finden.

        • Simorgh schreibt:

          Ich kann den Link zum Nazi-Regime verstehen, aber du berücksichtigst die Problematik der Atombombe nicht. Was bringt es der IRI, wenn sie Israel angreifen würden? Du musst schon strategisch denken. In Israel leben ausserdem 1.5 Millionen Araber, also wäre ein Angriff nicht ein gezieltes Töten von Juden, wie es in Nazi-Deutschland der Fall war.

          Ja Tangsir wie willst du etwas erreichen, wenn du dich entgegen der Richtung bewegst?
          Und ausserdem ist es keine homogene Haltung, sondern vielmehr heterogen, da eine Bewegung verschiedene Meinungen vertritt. Was ich von der IRI halte, sage ich hier offen aus, aber wie ich sie bekämpfen will, ist etwas ganz anderes. Und du verwechselst Kritik, Haltung und Bekämpfung, so scheint es mir.

        • Tangsir schreibt:

          Simorgh,

          Es geht nicht darum ob sie die Waffe einsetzen. Es reicht schon wenn sie dessen Besitz zugeben oder sogar damit drohen, und sollten sie gestürzt werden, so kannst du sicher sein, dass es da noch ein Verzweiflungsschritt gibt. Viele, ich inklusive, glauben, dass die Mullahs schon ein paar Bomben haben und diese in Nordkorea getestet haben.

          Nein, ich verwechsele nichts Simorghe gerami. Ich weiss, dass viele Iraner gegen Krieg sind und keiner würde öffentlich oder unter Iranern die Seite Israels einnehmen. Genauso ist es Mainstream-Meinung, dass man nicht so wie Irak usw. enden will, wobei das nur Propaganda der IRI ist.

          Iraner können sich noch einige Jahrhunderte weiter foltern und hinrichten lassen und dabei bixial bleiben und auf einen zukünftigen Sturz der Mullahs setzen. Die Israelis können sich aber diesen Luxus nicht leisten und ich unterstütze Israel bei jedem Angriff auf Iran. Du kannst einem Volk sein Existenzrecht nicht streitig machen und dann noch mit Atomwaffen kokettierten.

          Das muss begriffen werden, und wenn das nicht begriffen wird, wachen wir eines Morgens in einem nuklear verseuchten Iran auf, und dann sollten wir aber wirklich die Fresse endgültig halten und nicht einen auf Opfer machen. Ich zumindest würde die iranische Gesellschaft nicht als Opfer begreifen.

          Iraner können sich nicht ständig damit entschuldigen, dass sie um ihr Leben und die ihrer Familien fürchten, und deshalb mit der IRI Kollaborieren und es vermeiden sich mit Israel solidarisch zu erklären. Wir Iraner tragen DIE VERANTWORTUNG für das was Tork und Tazi auf unserem Boden veranstalten.

          Wenn wir es nicht schaffen sie fortzujagen, wird sich die weltweite Gemeinschaft um Iran kümmern, und ob Iran dann weiter in der Form bestehen bleibt wie jetzt, ist fraglich. Dann sitzen wir in einem Rumpfstatt lieber Simorgh und haben noch weniger Macht und Optionen als jetzt.

        • Simorgh schreibt:

          Vom angeblichen Besitzt und Test der Atombombe habe ich auch gehört.

          Man kann im Allgemeinen Irak, Syrien etc. nicht mit Iran vergleichen und ob es nach einem gewaltlosen Umsturz der IRI zu einem Bürgerkrieg kommt, hat nichts mit einem Vergleich mit den anderen Staaten zu tun. Es basiert auf den Verlauf anderer Revolutionen und die Revolution im Allgemeinen.

          Nein, das Existenzrecht Israels ist unantastbar und Israel muss sich auch verteidigen und seine Bevölkerung schützen. Da hast du vollkommen recht, aber ein jetziger Angriff auf den Iran wäre zu voreilig. Man muss mindestens bis Juni abwarten und auch dann ist der Angriff vertrags-abhängig. Israel wird nicht angreifen insofern es nicht sicher ist. Und noch einmal: Wenn man jemanden nur wegen inhaltslosen Drohungen angreift, dann macht man sich keine Freunde. Israel kann natürlich die Gunst der Stunde ausnutzen, da die islamische Allianz gegen Israel gespalten ist:
          Syrien und Irak geht es elendst; Die arabischen Staaten halten zu USA und Israel; Bei Ägypten und Sisi weiss ich nicht genau, Libanon und Jordanien kann man vergessen; Die Türkei wäre vielleicht noch ein Problem und würde sich womöglich mit Iran zusammentun.

          Ich weiss nicht, ob man einen Angriff auf den Iran mit Operation Opera vergleichen kann, da Irak damals sich im Krieg befand und auf Iran konzentriert war. Iran würde womöglich anders handeln.

          Die Iraner erklären sich nicht aus Druck nicht solidarisch mit Israel, sondern weil sie von der IRI beeinflusst worden sind. Die Sympathie zur USA ist gänzlich etwas anderes.
          Es wird aber Zeit, dass die Iraner die Arschkriecher-Mentalität bei Seite legen. Da hast du wiederum recht, aber ziellos auf die Strasse zu gehen oder irgendwie öffentlich als Einzelperson Israel zu verteidigen, um dann abgeschlachtet zu werden, ist auch keine Option.

      • Tangsir schreibt:

        Simorghe gerami

        Du schreibst „Wenn man jemanden nur wegen inhaltslosen Drohungen angreift, dann macht man sich keine Freunde.“

        Nein, ich bin mit deiner Formulierung ganz und gar nicht einverstanden. Es sind eben keine inhaltslosen Drohungen und Israel und die Juden machen sich schon seit 2000 Jahre keine Freunde.

        Die Umma, die Torktazi, zusammen mit der Christenwelt haben eine sehr feindselige Stimmung gegen Israel und die Juden geschaffen. Man verharmlost seit so lange Zeit die Drohungen der Mullahs, die eindeutig von der Zerstörung Israels sprechen, dass es fast schon obszön ist.

        Als ob Netanyahu und die Israelis nur nach einem Vorwand suchen, als würden sie nicht viel lieber in Frieden mit den Iranern leben und koexistieren.

        Nein, Die Juden sind wie Jeziden und Armenier. Du weisst nicht wie es ist sich nirgends auf der Welt sicher zu fühlen und in der eigenen klitzekleinen Heimat von Heyvan umgeben zu sein, die einen ausrotten wollen.

        Ich liebe doch Iran genauso wie du und das Letzte was ich will ist ein Angriff, Tote und Zerstörung, aber inzwischen weiss ich, dass jede weitere Sekunde Mullah-Herrschaft, unseren Menschen, unserer Fauna und Flora mehr zusetzt, als ein konventioneller Angriff auf Iran.

        Ich habe weder die Befehlsgewalt über einen konventionellen, noch über einen nuklearen Angriff auf Iran, aber ich kann das in meine Macht stehende tun, um das zu verhindern, und ich finde, das geht nicht indem man den genozidalen Ausspruch der Mullahs verharmlost. Das geht nur wenn man versucht die andere Seite zu verstehen und sich ihr Leid zu eigen zu machen.

        • Simorgh schreibt:

          Ich stell mich nicht auf irgendeiner Seite, sondern versuche lediglich das Ganze objektiv zu betrachten und nicht nur aus ideologischen Gründen.
          Ich traue der IRI auch nicht, da sie verlogene Bastarde sind und die ganze Welt belügen.
          Sie sprechen durchaus von der Zerstörung Israels und das seit über dreißig Jahren und den Antisemitismus der IRI kenne ich, da ich auch persönliche Geschichten aus meinen Familienkreisen kenne. Aber trotzdem glaube ich, dass das IRI Gerede eher dem Prestige dient. Ist nur eine Meinung und vielleicht auch nur Wunschdenken.
          Israel ist der Beschützer der Juden und eine militärische Macht und das soll auch so bleiben.

          Ich bin kein totaler Gegner eines israelischen Angriffs und Antisemitismus soll bekämpft werden. Auch würde dies die Mäuler dieser anti-westlichen Pasdarans stopfen. Aus dieser Perspektive gesehen, würde ich das gerne sogar miterleben. Mir geht es aber nicht um den konventionellen Angriff an sich, sondern dessen Folgen. Ich will kein Pulverfass, dass explodiert und einen Ketteneffekt auslöst.

  8. Simorgh schreibt:

    Liebe Beta, dein BRICS Argument ist auch nicht zu vernachlässigen, denn dem Westen geht es um Bündnisse und die Stabilität ihres eigenen Systems. Aber ich glaube langsam, dass der Westen es verkackt hat. Das Monopol wird sich nach Osten verschieben, da China nun mit Afrika eine sehr grosse Einnahmequelle gefunden hat und Russland wie auch Indien sind Profiteure sondergleichen.
    Iran ist gezwungen mit diesen Staaten zu arbeiten, aber ob es nun in ihrem Interesse liegt, sei dahingestellt.

    Nun zu deinem anderen Kommentar. Menschen finden immer Mittel und Wege.
    Ich weiss ja nicht, ob jemand von euch den neuen Film von Jafar Panahi gesehen hat. Solche Menschen bewundere ich und von denen gibt es viele in Iran. Ein anderes Beispiel ist Haloo oder allgemein die Untergrundbewegung an denen viele teilnehmen.
    Eine konkrete Lösung und Herangehensweise muss noch gefunden werden.

    Hier noch die Antwort Haloos zu seiner Verhaftung. Das war erst vor kurzem. https://www.youtube.com/watch?v=mc6IGtXXOzQ

    Verstehst du Persisch Beta?

    • theangrypersians schreibt:

      Iraner sollten anfangen sich gegenseitig zu helfen, immer wenn jemand festgenommen wird. Sonst weiß ich keine Form von Widerstand.
      Die Mullahs scheinen nicht rationaler als daesh zu sein. Menschenleben sind im Islam nichts Wert.
      Khamenei verurteilt auf seiner facebook Seite die Brutalität der US Polizei. Und die Kommentare sind voll von Wir zerstören Israel. Wer auch facebook hat, sollte das hier liken 😉
      http://www.facebook.com/IsraelPersian
      Hat mehr likes als Khamenei!

      • theangrypersians schreibt:

        Ich hätte 2 Vorschläge, was Iraner im Ausland tun müssten.

        1) möglichst viel kommentieren. zumindest jeden tag 10 minuten…
        Weil pro-iranische Meinungen findet man kaum. In Iran ist das Internet zensiert und wenn mans umgeht dann ist es sehr langsam. Deswegen ist gerade youtube voll von pro-IRI Trollen und ihren torktazi Unterstützern, die alle erzählen sie würden für alle Iraner sprechen. Sie behaupten alle Iraner stehen hinter dem Regime, sind 100% Schiiten, sind alle gegen Israel usw.

        2) das ist vielleicht etwas übertrieben.
        Bei Fußballspielen gibt es jedes mal Proteste und man sieht überwiegend die Fahne mit Löwe und Sonne. Wie zB kürzlich wieder gegen Schweden. In den Medien hört man nie davon. Es wird wohl eher wahrgenommen werden, wenn wir noch tausende Israelfahnen mitnehmen. Israel steht für Demokratie, Religionsfreiheit, gegen Theokratie, eigentlich fast alles wofür wir stehen. Und gerade in der jetzigen Situation, fände ich es angebracht.

        Was meint ihr?…

      • Tangsir schreibt:

        Ich finde die Idee mit den vielen israelischen Fahnen sehr gut. Das als Aktion planen und durchziehen würde sehr viel Aufmerksamkeit erzeugen. Ich habe nichts gegen Shiroxorshid-Flaggen, aber gegen diejenigen, die das Ganze mit Reza Qajar-Pahlavi oder der Monarchie verbinden.

        Yes to Shiroxorshid!
        No to Reza Qajar-„Pahlavi“!

    • Tangsir schreibt:

      Dir Stück allahistische Scheisse fällt auch nichts mehr Neues ein was? Den Hurensöhnen vom Islamischen Staat anscheinend auch nicht, ansonsten würden sie ihre Beheading-Videos nicht immer mit demselben langweiligen Huren-Allah-Liedgut unterlegen.

      So seid ihr aber Allah-Jünger nun einmal, der Tod ist euch ein ständiger Begleiter und Kreativität ist euch ein Fremdwort. Kacke auf Allah und seinen Gesandten!

      Für uns Iraner ist ein Seyed immerzu nur ein Harumzadeh, ein Torktazi, ein Anti-Iraner.

      Geh und fick dich selbst du Hure Khameneis.

    • Simorgh schreibt:

      Was will denn dieser Spassvogel schon wieder?

  9. Simorgh schreibt:

    Interessant, aber nicht überraschend ist auch diese neue Nachricht:
    http://www.n-tv.de/politik/Verstoesst-der-Iran-gegen-Sanktionen-article15019691.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s