Diese Frau ist nicht Charlie, sondern eine Mongoltürkin, die stiehlt, fälscht und Menschenleben bewusst in Gefahr bringt | Das Diebesmagazin parse&parse & iran-now-net & iranique.de

Ekelfotze iranique.de iran-now-net

Das turkmongolische Sherrü, und Nachfahre Cengiz Khans und Tamerlans, hat schon wieder zugeschlagen. Nun biedert sie sich den Franzosen an und schliesst sich der Solidarisierungsaktion „Je suis Charlie“ an, mit dem sie nichts, aber auch gar nichts zu tun hat, denn sie hat mit den Terroristen, die heute kaltblütig zwölf Menschen umgebracht haben, vieles gemeinsam, was ich nachfolgend darlegen werde.

Heute hat der bestialische Massenmord an der Redaktion von Charlie Hebdo die ganze Welt erschüttert. Die ganze Welt? Nein! im torkmongolischen Forum der Seite iran-now-net konnten wir heute, direkt nach der Tragödie in Paris lesen, wie die Moderatorin Sherrü es unterbinden wollte, dass die Deutschen durch Iraner und anderen orientalischen Migranten, über den Islam aufgeklärt werden:

Ich bin dafür, dass wir unsere Islamkritik unter Orientalen und Iranern einsetzen, … Dort muss es Veränderungen geben. Die Länder des Orients leiden unter dem Islam (weil er auch bewusst dort radikalisiert wird), nicht hier… Kein Schwein kommt einen islamkritischen Iraner fragen, ob er islamkritisch ist. Schwarzkopf wird zu Schwarzkopf.

Wie wir lesen können, leidet der Orient unter dem Islam, das dort bewusst vom Westen radikalisiert wurde. Wir lesen weiterhin, dass Iraner keine Akzeptanz durch die einheimische Bevölkerung erfahren, denn für sie bleiben auch islamkritische Iraner „Schwarzköpfe“. So möchte das Sherrü einen Graben zwischen vermeintlichen „Schwarzköpfen“ und der einheimischen Bevölkerung herstellen, und den Iranern suggerieren, dass sie niemals in Deutschland dazugehören werden. Dabei ist das bloß ihr krankes schizophrenes Empfinden als türkische Migrantin in Deutschland, aber nicht bundesrepublikanische Realität, in der es zwar rau zugeht, aber wo Rassismus und Ausgrenzung gesellschaftlich hart geahndet werden.

dass es jetzt zur Zeit ungünstig für alle Migranten (ob Moslem oder nicht) wäre, wenn wir der Angst vor „Islamisierung“ noch Kohle ins Feuer legen… Du kannst den Braunen jetzt nicht noch eine Legitimierung dafür in die Hand drücken, Flüchtlinge oder Migranten zu diskriminieren, indem man ihnen erzählt, dass es tatsächlich eine Islamisierungsgefahr in Deutschland gibt. Die gibt es nämlich nicht. Wir haben mehr Rechtsradikale und Angriffe auf Asylantenheime und Beschmierung von Schulen mit rassistischen Inhalten als Terrorangriffe durch Moslems in deutschen Städten (es gab soweit ich weiß bis jetzt noch keine). Erst gestern oder vorgestern wurden Schulen mit „Türken sind Schweine + Hakenkreuze“ an eine große Fassade geschmiert, Asylanten werden in den Heimen misshandelt und auf’s Derbste behandelt.

Es ist unglaublich. Die Kritik am Islam durch Abdel-Samad und andere migrantische Bürger in Deutschland, werden als Rechtsfertigungsgründe für braune Anschläge auf Ausländer umgedeutet. Dass gestern an der Fassade von Schulen angeblich „Türken sind Schweine + Hakenkreuze“ geschmiert worden ist, ist eine glatte Lüge, denn nirgends in der Presse finden sich solche Berichte. Hier wird also bewusst gegen die einheimische Bevölkerung gehetzt und alle Deutschen pauschal als „Braune“ bezeichnet.

Ineffektiv (nein, kontraproduktiv) ist es, im Kontext einer kalten Zeit wachsender Fremdenfeindlichkeit, den Islam in all seiner Grausamkeit immer häufiger, immer überspitzter und immer präsenter darzustellen und dabei eine unzureichende Trennung zwischen Islam und Moslems zu gewährleisten (wie es seit Jahren schon geschieht), obwohl die Hauptprobleme dieses Landes woanders liegen. Mir ist es nicht egal, wenn meine Aussagen dazu verleiten, dass noch mehr Flüchtlinge, Migranten, Kinder, Fremde, Türken, Iraner in Angst leben. Es ist mir nicht egal, weil mein Ziel sich – wie oben erwähnt – an ein Allgemeinwohl orientiert.

Die Realität des islamistischen Terrors im Orient und Westen, immer gehäufter und brutaler gegen Zivilisten und gegen die freiheitlichen Institutionen zu kämpfen, liegt also nur an dessen objektive Darstellung in den Medien und durch Islamkritiker wie dem Palästinensich-israelischen Ahmad Mansour oder dem Ägypter Hamed Abdel-Samad, die aber nach Meinung der Turkmongolin Sherrü, diese Realität immer „überspitzter, häufiger und präsenter darstellen“. Dabei tun diese Islamkrtiker alles um ein differenziertes Bild zu liefern und die Medien alles um die Berichterstattung über muslimischen Terror so weit es geht abzuschwächen. Videos des jüngsten Anschlags werden zensiert oder sollen komplett aus dem Netz getilgt werden und alle Politiker bemühen sich darum die einfachen Muslime vor einem Generalverdacht in Schutz zu nehmen und schiessen dabei sogar über das Ziel hinaus.

Wer sich das obige Video anschaut, sieht, dass alle vorgebrachten „Argumente“ dieser Turkmongolin, sich mit denen der Gegner von Mansour und Abdel-Samad decken, und festigt den Verdacht, dass diese Turkmongolin, nach zahlreichen Versuchen sich in ihrem Fach erfolglos zu bewerben, und dadurch gegenüber der hiesigen Gesellschaft noch verbitterter zu sein, dazu übergeht alle erfolgreichen ausländischen Islamkritiker zu Steigbügelhaltern der „Braunen“, Rassisten und Faschisten zu erklären.

Die Geschichte der Verbitterung dieser Person und ihr Hass gegenüber westlichen Menschen, insbesondere Deutsche, ist eine lange und wurde gerade auf diesem Blog hinlänglich dokumentiert. Auf ihrem Blog iranique.de hingegen, richtet sie das Wort an ein deutsches Publikum, das am besten nichts von ihren Ausfällen bei Torktazistan-now-net erfahren soll, und so spielt sie die schockierte und schliesst ihren geschauspielerten Beitrag mit folgenden Worten ab:

„Ich bin Sherry. Ich bin Iranerin. Ich komme aus einem Land, in dem islamische Hardliner an der Macht sind. Ich bin zwar überhaupt nicht religiös, aber ich sehe aus wie eine Muslimin. Ich distanziere mich vom islamistisch motivierten Terror. Ich distanziere mich von der IS, von den Salafisten und von Extremismus jeglicher Art. Ich bin entsetzt, traurig und wütend. Ich fühle mich unendlich ohnmächtig. Und heute bin ich Charlie.“

Zunächst einmal ist sie keine Iranerin, sondern ist türkisch-mongolisch und antidemokratisch, so schimpfte sie immer wieder auf das iranische Volk im Jahre 2009, das sich nicht hinter ihrem türkischen Thronanwärter Reza Pahlavi-Qajar stellte, sondern geschuldet der Situation im Land, hinter den Figuren Karoubi und Mousavi. Es gibt ausserdem gar keinen Grund sich vom Islamsichen Staat und Salafisten zu distanzieren, wenn man mit beiden Gruppen nichts zu tun hat, und niemand erwartet diese Art von Distanzierung von einfachen Muslimen. Sie sieht ausserdem nicht aus wie eine Muslimin, sondern erinnert jeden Iraner an ihren großen Völkermördern, den Mongolen, von denen sie ursprünglich abstammt. Was die Deutschen wiederum an sie störend finden ist keineswegs ihr Aussehen, sondern ihre unmenschliche, brutale und egozentrische Art, alle Regeln dieses Gemeinwesens zu missachten und sich kriminell zu verhalten.

Wie die Seite Parse&Parse und Sherrü von iran-now-net Menschenleben gefährden

An dieser Stelle wurde zur Genüge auf die zahlreichen, geistigen Diebstähle dieser turkmongolischen Frau aufmerksam gemacht, und das Netz vergisst zum Glück nichts, genauso auch nicht ihre Mitarbeit mit den Faschisten und Braunfinken von der Seite Parse&Parse. Was allerdings hier bis jetzt nicht erwähnt wurde, ist meine ganz persönliche Gefährdungslage durch diese Person und ihren türkischen Handlagern.

Das Netzwerk dieser Türken, die mit PI-News zusammenarbeitet, hat schon vor drei Jahren damit angefangen meinen vermeintlichen Namen online zu stellen, damit ich meine Arbeit einstelle, und sie in Ruhe jedes einzelne Artikel von mir übernehmen und bei sich sinnenstellt und türkisch uminterpretiert, wieder als eigenes Machwerk wiedereinstellen können.

Gleichzeitig wurde betont, dass sie in der ganzen Zeit, in der ich ihnen die Chance gegeben hatte auf meinem Blog zu schreiben, ich sie zu all ihren Unflätigkeiten und vermeintlich islamkritischen Äusserungen gezwungen hätte. Sie standen praktisch über zwei Jahre wie Roboter unter meiner Kontrolle und schrieben und sagten nur das was ich wollte. So weit gehen türkische Lügen tatsächlich, und genauso schrieben sie es auf ihrem Diebesmagazin. So bringt man sich selber aus dem Schussfeld und überlässt den Gegner den Islamisten und Türkentumlern.

In diesem Zusammenhang wurden auch zahlreiche andere junge und heranwachsende iranische und deutsche Blogger, die sich für Iran und die Freiheitsbewegung in Iran einsetzten,  erpresst, dass sie daraufhin ihre Arbeit einstellten. Es handelte sich hierbei um den „Verbund der patriotischen Iraner“, das ich zuvor ins Leben gerufen hatte:

So wurden auf einmal bis zu fünf wertvolle andere iranische Blogs eingestellt, die auf diesen billigen Bluff hereinfielen, und ich selbst unterbrach ebenfalls meine Bloggertätigkeit, allerdings aus anderen Gründen. Es ist klar, dass man im Netz Spuren hinterlässt und auch wenn die türkischen Plagiatoren und Erpresser der Seite P&P nicht das technische Wissen darüber haben hinter meiner Identität zu kommen, so bestand diese Gefahr dennoch, und angesichts des hochkriminellen Vorgehens dieser türkischen Gruppe, musste ich seitdem immerzu damit rechnen, dass diese meine Identität enttarnen und ich Opfer von Islamisten oder fanatischer Türken werde. Kein Wunder bei den Beiträgen, die ich bis jetzt über das Türkentum und Islam geschrieben habe, und tatsächlich hat die Seite Parse&Parse, immer wieder und wieder meinen Decknamen, das ich ihnen gegeben hatte, online gestellt.

Tatsächlich hat die Seite P&P meine darauf folgende einjährige Abstinenz dazu benutzt wie die Raben Inhalte dieses Blogs zu klauen, samt Wortschöpfungen wie Allahist, oder die Art kopiert wie ich missliebige Kommentare editiere, als hätte der Türke Amirekuni mit Ende 50 keine eigene Persönlichkeit und müsste sich meiner iranischen Haut bedienen, um sie sich wie beim Monsterkannibalen bei Hannibal Lector, über sein vermodertes türkisches Selbst überzustülpen, um endlich menschlich und Persisch zu glänzen.

Es ist kaum vorstellbar wie es ist mit so einer Gefahrenlage jeden Tag einzuschlafen oder aus dem Haus zu gehen. Tatsächliche Morddrohungen bringen eine konkrete Gefährdungslage hervor auf die man reagieren kann. Die Situation in der ich aber seit drei Jahren lebe ist eine, wo man jederzeit mit allem rechnen muss. Bis jetzt habe ich es vermieden darüber hier auf dem Blog zu schreiben, aber jetzt ist es soweit.

Nachdem ich nun vor einem halben Jahr dokumentiert habe, dass die Seite Parse&Parse ethnische Säuberungen in Iran das Wort redet, die Italiener als klassische Volk von Untermenschen darstellt, und ich weitere eklatante geistige Diebstähle dieser Türkentruppe aufgedeckt hatte, ging die türkische Treibjagd weiter. Madame Sherrü meldete sich per Email bei mir, bedrohte und erpresste mich subtil, um mich dazu zu zwingen Beiträge über sich und die Türken bei Parse&Parse zu entfernen, und unterliess es nicht zu erwähnen, dass sie meine Enttarnung nicht verhindern könne, wenn ich nicht kooperativ bin und die dokumentierten Fälle der Erpressung und geistigen Diebstahls nicht von meinem Blog entferne.

Ich weigerte mich und so blies man zum weiteren mal dazu auf meine Identität aufliegen zu lassen. Die Seite Parse&Parse fing wieder damit an widerwärtigste Lügen und unflätigste Angriffe gegen mich zu fahren, als wären sie Agha Mohammad Khan Qajar und ich Lotf Ali Khan. Es wurde mit Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft gedroht und mit der Einschaltung eines türkischen Anwalts, und gleichzeitig veröffentlichte man wieder meine vermeintliche Adresse und Namen.

Der Grund der Strafanzeige waren auch nicht meine Aussagen, nach der der Autor Amirekuni Völkermord als Mittel der Politik in Iran einsetzen möchte, die Italiener als Untermenschen bezeichnete, oder die Zitierung von Emails aus denen hervorging, das all seine Beiträge, die er hier zuvor abgeliefert hatte, zur Gänze aus fremden Federn stammten, und bewusste Plagiate waren, sondern, dass ich aus privaten Email zitierte. Madame Sherrü beteiligte sich an dieser Hetzjagd, und veranstalteten zusammen mit P&P eine türkische Kampagne sondergleichen, bei dem sie, all ihre Hüllen fallen liess und das turkmongolische Untier in sich zeigte, das sie zeitlebens beherrscht.

Es ist kaum vorstellbar wie es ist unter diesen Umständen zu leben, einen islamfeindlichen Blog zu führen und immerzu damit zu rechnen, genauso wie die Journalisten von Charlie Hebdo zu enden, aber die Angst und die Ausweglosigkeit dieser Situation liessen mich umso unbeirrter schreiben, denn das tut man wenn man nichts mehr zu verlieren hat, wenn auch die Leichtigkeit beim Schreiben spürbar verschwunden war. Viele werden auch den Unterschied in meinem Schreibstil erkannt haben, die diesen Blog von Anfang an verfolgt haben.

Aber es wäre unanständig darüber zu klagen, denn meine Landsleute in Iran leiden unter den Torktazi noch weitaus schlimmer. Es ist allerdings wichtig hier zu schreiben, dass wir es bei den Kriminellen und Antisemiten von der Seite P&P und Sherrü, mit Leuten zu tun haben, die aufgrund ihrer Taten für lange Zeit hinter Gitter verschwinden werden, wenn es mich nicht mehr gibt oder ich mich dazu entscheide den Schutz der Anonymität aufzugeben, und meine israelischen Freunde endlich freie Bahn haben dieses Geschmeiss mit ihren Profi-Anwälten auf den Leib zu rücken.

Ich habe nie Waffen gemocht und trotz meiner Ermahnungen auf dem Blog, dass wir Iraner wehrhaft sein müssen, bin ich nicht bereit mir eine Waffe zuzulegen oder mich zumindest rudimentär zu bewaffnen. Daheim würde ich nach einem Schraubenzieher greifen und mich verteidigen, und auf der Strasse so gut es geht, wahrscheinlich mit meinem Schlüsselbund verteidigen, aber ich lasse es nicht zu, dass ein türkischer Afshar-Tork-Harumzadeh und eine turkmongolische Ekelfotze, die Israel als Kindermörder bezeichnet, mein Leben bestimmen.

Trotz des unermesslichen Ärgers, die diese Turkmongolen und Anhänger der Qajar-Pahlavi-Monarchie mir bereitet haben, so haben sie es durch ihr Verhalten auch erlaubt, für alle Aussentehenden ersichtlich zu machen, wie wir Iraner seit knapp 1000 Jahren durch die Invasion und Besatzung der Turkmongolen leiden, und dass auch die jetzigen Turkmongolen, die im Westen aufgewachsen sind, nicht davor zurückschrecken ihre kriminellen Methoden gegen Iraner einzusetzen, und sich dabei aufzuführen wie Herrenmenschen, die keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben.

Aus Solidarität zu Charlie Hebdo würde ich nun gerne schreiben, dass auch ich Charlie bin, aber das kommt mir in dieser Situation, wo diese großartigen und mutigen Journalisten bestialisch umgebracht wurden, recht vermessen vor. Zumindest aber werde ich es nicht zulassen, dass eine kriminelle Turkmongolin namens Sherrü, sich erdreistet sich mit Menschen gleichzusetzen, deren überspitzte Religionskritik sie als Vorspiel zum Hatz auf Migranten und Flüchtlinge diskreditiert und somit auch ihr Wirken und Tod in den Schmutz zieht.

So bewirbt diese Turkmongolin übrigens den Einfall der Arabomuslime ins Persische Reich (Dank an Tedesco für den Fund):

“Die Stämme der Arabischen Halbinsel hatten während der Zeit der Sasaniden immer wieder versucht in sasanidisches Gebiet vorzudringen. Mohammad und der neue Glaube hatte die verfeindeten arabischen Stämme geeint und ihnen ein gemeinsames Ziel gegeben, das nicht vordergründig nach weltlichem Reichtum strebt, sondern die heilbringende Religion des Islam verbreiten wollte.”

Wer allerdings die Wahrheit über die islamische Invasion Persiens erfahren möchte, hält sich lieber an den iranischen Aufklärer Ali Dashti, der in den Wirkungsstätten des Islams, diese Religion von klein auf studiert hatte, und unter dem Diktator und Schiiten Mohammad Reza Qajar-Pahlavi, wegen seiner islamikritischen Schriften immer wieder im Knast sass:

Die Araber waren im allgemeinen minderbemittelt, materialistisch und impulsiv. Ein Vers eines Gedichtes konnte sie in Verzückung fallen lassen, ein hässlicher Satz so aufbringen, dass sie zu töten bereit waren. Gedanklich waren sie auf alles Greifbare und auf die Erfahrung des täglichen Lebens fixiert. Geistige und metaphysische Themen, beziehungsweise jede Art von Interesse am Übernatürlichen, war ihnen fremd. Sie waren an Gewalt gewöhnt und kümmerten sich nicht um Gerechtigkeit. Ihre Gier nach Beute kannte keine Grenze.

Beute zu machen war die treibende Kraft bei der Ausdehnung des Islam. Die Hoffnung auf einen Anteil an der Kriegsbeute beflügelte den Eifer der Tâzis. Das Versprechen einer reichen Beute für die Muslime findet sich dementsprechend oft im Koran.

In der Betrachtung der islamischen Geschichte zeigt sich, dass diese Todesreligion nur mit der Durchsetzung des Schwertes Fuß fassen konnte. Zudem ist aus der geschichtlichen Entwicklung des Islam zu erkennen, dass die Araber tatsächlich von der Gier nach Kriegsbeute und Reichtümer auf Eroberungszüge jenseits der Grenzen Arabiens getrieben wurden.

In einem ungesegneten Land mit dürrem Boden verbrachten die rauhen Männer ihr mühsames Leben und wussten sehr gut, dass hinter ihren Grenzen fruchtbare Länder und blühende Städte lagen. Unglücklicherweise gehörten diese Gebiete zu den mächtigen Imperien von Iran und Rom.

Diese armen Menschen waren es gewohnt gewesen, ihre Habgier mit dem Diebstahl von zwei- oder dreihhundert Kamelen in einem Überfall auf einen schwächeren Stamm zu befriedigen. Jetzt, da sie sich unter dem Banner des Islam zusammengeschlossen hatten, waren sie in der Lage, viel mehr Beute zu machen, reiche und fruchtbare Länder zu erobern, wunderschöne, weisshäutige Frauen in Besitz zu nehmen und unschätzbare Reichtümer zu gewinnen. Sie hatten sich niemals davor  gefürchtet, ihr Leben für Beute und die Befriedigung ihrer Wollust zu riskieren. Unter der Fahne des Islam zogen sie nicht nur in Hoffnung auf Kriegsbeute los, sondern dazu mit der Versicherung, dass sie, falls sie töten oder getötet werden, ins Paradies kommen.

Kriegsbeute war ein enorm wichtiger Faktor für die Verwurzelung des Islam und die Festigung der Muslimgemeinde. Der unstillbare Hunger der Araber auf Beute ist im Koran anschaulich geschildert worden: “Die zurückgebliebenen sind, werden, wenn ihr auszieht, Beute zu machen, sagen: “lasst uns doch folgen”. Berichte über das erste Jahrzehnt nach der Auswanderung geben viele weitere Beispiele für die Gier der Araber nach Beute. Die Anteile an der Kriegsbeute, die den Kriegern zustanden, wenn sie sich an einem Feldzug beteiligten, lieferten ihnen die Grundlage zu Reichtum.

Aus Hunderten von Beispielen, die in anerkannten authentischen Quellen der frühen islamischen Geschichte vorkommen, geht offenkundig hervor, dass Hoffnung auf Beute, Aneignung von Ackerland und Entführung und Versklavung der Frauen anderer Männer den Hauptantrieb für die arabischen Krieger bildeten. Bei der Erfüllung dieser Ziele fehlte es ihnen weder an Mut, noch schreckten sie vor Grausamkeiten zurück.

Von derselben Gier nach Aneignung fremden Besitzes und geistiger Arbeit anderer, sind auch die modernen Torkmongolen beseelt, deren Mentalität die Gier der frühen Arabomuslime mit der unermesslichen Mordlust und Zerstörungswillen ihrer mongolischen Ahnen Cengiz Khan und Tamerlan, und den fremdherrschenden türkischen Schahs in Iran vereint. Nein, die kriminelle Sherrü ist nicht Charlie, sie ist diejenige wogegen die Journalisten von Charlie Hebdo unermüdlich geschrieben und gezeichnet haben, um letztendlich dabei ihr kostbares Leben zu verlieren.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Diese Frau ist nicht Charlie, sondern eine Mongoltürkin, die stiehlt, fälscht und Menschenleben bewusst in Gefahr bringt | Das Diebesmagazin parse&parse & iran-now-net & iranique.de

  1. Tangsir schreibt:

    Ich habe die letzten fünf Stunden an diesem Beitrag geschrieben und nicht geschlafen, so wichtig ist es mir, dass auch die deutsche Leserschaft das Ausmass der kriminellen Energie dieser Torktazi-Frau erkennt, und einsieht wie wichtig es ist sich gegen Islam und Türkentum zu stellen und diesen Menschenfeinden keine Chance zu geben sich in die Mitte ihrer Gesellschaft einzunisten, denn da wo sie das bereits in Iran und Anatolien getan haben, haben sie nur Leid, Perversion und unermesslichen menschlichen Leid verursacht.

    • atopia21 schreibt:

      Sepâs. Hut ab. Du hast wirklich viel gearbeitet. Ich habe noch nie einen Blog gesehen, der soviel zu bieten hat. Wieviele Kaffees hast du aber dafür gebraucht? 🙂

      PS: Danke für die Korrektur meines Kommentars

      • Tangsir schreibt:

        Mein Dank gilt euch, die ihr euch genauso für Iran interessiert und euch dafür einsetzt. Ich brauchte kein Kaffee. Meine Wut über den gestrigen Massenmord, als auch über die kriminelle Energie dieser Person liess mich nicht schlafen.

        Es wird Zeit ihre Universität über ihre Machenschaften in Kenntnis zu setzen, und da bin ich mir sicher, dass auch dort Unregelmäßigkeiten zu Tage treten werden.

    • Khashtrapavan schreibt:

      Heftig, kann sich wohl keiner vorstellen, wie es ist in Angst zu leben.
      „Türkische Anwalte wurden eingeschaltet“,das zeigt wessen Geistes Kind die sind.
      Diese Sherry, P&P gehören nicht zu uns. Wer als Iraner Türken unterstützt oder Urlaub in diesem Faschistenland macht, wo Perser als Araber beschimpft werden (Erlebnisse von Freunden), ist ein Verräter. Letztendlich zeigen Türken überall den Iranern wie hasud sie auf unsere Kultur sind.
      Dabei ist denen natürlich alle Mittel recht.

    • David Kirkoloft schreibt:

      Tangsir jun, duste gerami, pahlewun, nokaretem, tshakeretem, khake sire patem, BITTE BITTE veröffenliche keine weiteren Artikel mit diesem Foto als Einleitung! Ich bekommen Augekrebs und möchte deine Seite doch ungern dauerhaft meiden müssen. 😦

      • Isaak Rabin schreibt:

        Du Arschloch, Du kannst nur davon träumen, so etwas in Deinem Bett liegen zu haben, Du Jende, in Wirklichkeit ist so eine Frau für Dich unerreichbar, weil Du ein Versager bist, scheinbar steht er Dir nicht mehr. Somit kriegst Du nicht mal mehr Abschaum ins Bett. Deine Verbitterung darüber liest man in Deinen Worten. Schämt ihr euch denn gar nicht diese Frau zu stalken.
        Du, Tangsür, Deine Seite ist nur noch voller Beleidigungen und zugleich einfach nur ordinär. Gib doch zu, dass Du ein rechtsradikaler Jude bist. Du klebst an Sherry, wie stinkende Kotreste. Ihr zwei türkisierten impotenten Nichtsnutze, Koon-jer-dadeh-shodeh.

        • Tangsir schreibt:

          Davide gerami,

          Ich entschuldige mich bei dir und den anderen Lesern für die Freischaltung dieses Kommentars. Dieser Kommentar stammt von dem über 50jährigen Amirekuni (Parse&Parse), Erpresser heranwachsender Iraner, Plagiator, notorischer Dieb und Schosshund der Seite PI-News. Als Handelsvertreter ist er mal wieder in Italien unterwegs, hat diesen Kommentar aus einem anderen Ort in Italien getätigt und denkt man würde ihn nicht an seinen immer wieder hervorgebrachten Beleidigungen erkennen. Seitdem er von mir als Afshar- und Qajar-Türke enttarnt wurde, kann er nicht aufhören andere als Türken und türkisiert zu bezeichnen. Umso interessanter zu erfahren, dass er wohl Probleme mit der Potenz hat…. Kein Wunder, wenn man so voller Hass auf Israel ist.

          Für die deutsche Leserschaft übersetze ich die Beleidigungen dieses nur auf Sex fixierten Mitfünfzigers:

          Jende: Hure
          Koon-jer-dadeh-shodeh: Jemanden, dem der Arsch und Schliessmuskel nach einer Vergewaltigung zerrissen wurde (Übliche Afshar und Qajar-torkische Folklore) Türkische Vergewaltigungskultur

        • Tedesco schreibt:

          Heute in meiner Mittagspause war ich draußen und musste beobachten, wie ein verstörter junger Österreicher, so um die 12, von seine Mutter von der Schule abgehohlt werden musste, da schon 2 Türken und ein Maghrebiner gleichen alters am Vorschulhof auf ihn warteten.
          Ganz verschmitzt ging dieser dann mit seiner Riesenschultasche an ihnen vorbei, wobei ihm die Arabertürken gehässig angrinsten.

          Aber das sind sicher Einzelfälle, wo Musels der Verachtung für die europäischen Kultur und deren Bewohnern freien lauf lassen.

          Man sollte sich deshalb nicht wundern, das Türkinen wie Sherry die einerseits gegen Israel und Europäer hetzen, den Deutschen aber gleichzeitig den Völkermord an Ersteren unter die Nase reiben,
          und eine bewusste Trennung zwischen“Schwarzköpfen“ und „Blondköpfen“ propagiert.
          Das ist Dogmatismus in seiner reinsten Form.
          Aber dieser Dame zum trotz: Die Juden sind kein totes Volk, sondern ein sehr lebendiges- der verdammte Hitler und seine Schergen sind gescheitert!
          Sie haben den Geist der Aufklärung wieder in den nahen Osten getragen, seit dem er durch religiöse Machenschaften von dort vertrieben und verboten wurde.

        • atopia21 schreibt:

          Schon lustig wie es bei solch Menschen immer wieder um Sex, Schlampen und Vergewaltigung geht. Als würden sie nicht bemerken, dass dieser billige Jargon sie komplett als Torks entlarvt.

          „Tangsür“ ist ausserdem ein Ausdruck, welches ich nur bei P&P gesehen habe.

          Bei einem über 50 jährigen erwarte ich mehr Still, wenn es auch nur um Beleidigungen geht. Es ist wirklich erbärmlich mit anzusehen wie euer Blog den Bach runter geht.
          Mehr als die Hälfte euer Artikel besteht nur noch aus Verlinkungen zu INN. Der Kommentar- und Diskussionsbereich ist auch leer und du willst mir weismachen, dass ihr hunderttausende Leser habt. Qualität wird nicht an Quantität gemessen, schreib dir das hinter die Ohren.
          Was mich aber genervt hat bei euch ist, dass ihr nach der Doktor-Mohandes torktâzi Manier angegeben habt. Solch Verhalten ekelt mich an und zeigt mir nur zu gut in welchem Stadium ihr steckengeblieben seid.
          Wie ekelhaft bist du eigentlich Amirkabir, dass du die Italiener als Abschaum bezeichnest? Wie ekelhaft bist du Sherry, dass du Deutsche verunglimpfst? Beides Völker, welche euch aufgenommen haben. Ich kenne dieses torktâzi Verhalten.. Solche Leute wie ihr seht die anderen nur als minderwertige Khâreji an, wo auch immer ihr lebt, Integration liegt euch fern.

          Der Hass an Tangsir, der von euch ausging, hat auf mich übergegriffen. Für diese subjektiv-gelenkte Wahrnehmung entschuldige ich mich bei dir Tangsir. Ich habe mit dem blödsinnigen Beleidigen zuerst angefangen ohne mich über die Sachlage zu informieren.

        • Tangsir schreibt:

          Tedesco, ich mag deine Beobachtungsgabe, und die Szene, die du beschreibst, gibt es auch in Deutschland zuhauf.

          Atopia, Danke für dein Statement, aber wenigstens hattest du das Glück die Charaktere diese Leute aus eigener Anschauung zu erkennen. Solche Erfahrungen gehören nun einmal dazu, damit wir erfahren wie destruktiv die Torktazi sind, und der alte Türke schafft es ja alleine sich bloßzustellen, was auch nicht das schlechteste ist. 😉

  2. Khashtrapavan schreibt:

    Mach hier nicht so viel Taarof, das mag der Tangsir nämlich gar nicht.:)

    • David Kirkoloft schreibt:

      Dafür bekommt er gleich ein nettes Video von KÄNFM. Das wird ihm wieder gute Laune machen. Vertraue mir einfach, ich bin der geborene Ketchup-Experte und kenne mich aus. 😎

  3. Tangsir schreibt:

    Also ich interpretiere das Tarof von Kirkoloft als Ironie auf die Iroonies, ansonsten müsst ihr da alles leider durch. Was meint ihr wieviele von diesesn Cengiz und Tamerlans bei uns im Iranzamin unterwegs sind.

    Wichtig ist sie und ihr Verhalten bloßzustellen, damit wirklich jeder erfährt, dass diese Islamfreunde und Kollaborateure des Türkentums nicht zu uns und dem iranischen Volk gehören.

  4. Tangsir schreibt:

    Ich möchte euch nicht vorenthalten, wie auf der Seite iran-now-net, der Anschlag von Paris von Anhängern der türkischen Qajar-Pahlavis bewertet und gerechtfertigt wird:

    „Es war der französische Staat, der Libyen bombardiert hat, sich mit kranken Fanatiker verbündet hat und ein Land ins Chaos geworfen hat.“

    „ich finde, die Aktion hat den Charackter einer warnenden Abstrafung.“

    Schaut euch vor allem die beschissene Rechtschreibung dieser Lebensversager und langjährigen Kumpel des torkmongolischen Sehrrü an.

    Der eine beherrscht kein Persisch und der andere über 50-jähriger Harumzadeh mit dem arabischen Namen Schamsi, deliriert jeden Tag und hasst den Westen. Die haben auch keine Ahnung von der iranischen Geschichte und ständig labern sie über „die Iraner“, weil sie Hurenkreaturen eben nicht zum iranischen Volk gehören.

    Nur damit ihr seht, dass der Titel dieses Beitrags vollkommen gerechtfertigt ist. Dieses Abschaum ist nicht Charlie, sondern gehört zu denjenigen, die seit Jahren den Mördern die Rechtefertigungsgründe liefern.

  5. Tedesco schreibt:

    nachdem sich diese Sherry für Charlie ausgibt, was schon recht grober Unsinn ist

    klang das vor nicht mal nem Monat ganz anders:

    „Ich habe die Schnauze voll davon, mich immer unsicherer in diesem Land zu fühlen. Was ist los mit den Leuten? Ist die Schuld, die Deutschland durch seine Geschichte auf sich geladen hat, nicht groß und heftig genug, als dass es erneut geschieht? Hier lapidar von Unruhe und Angst gegen paar Salafisten zu sprechen, ist irgendwie unglaubwürdig, auch wenn @Tillys Erklärungen im anderen Thread ganz plausibel klangen, so reicht das für diese Stimmung definitiv nicht aus.

    Wenn man Angst vor menschenfeindlichem Gesindel hat, müsste man lautstark gegen die Meister USA und Israel losgehen, nicht gegen die 5% Moslems in diesem Land. Was ist los?!“

    demzufolge wirft sie den „Blondköpfen“ Volkermord vor, um danach selber auf Israel einzutreren-
    Sowas kommt mir bekannt vor.. hmm-ahja muslimische Torks argumentieren so..

    „Sobald diese Hemmschwelle überschritten ist, dass Moslems für die selbe Tat schlechter behandelt werden als ein deutscher Staatsbürger ohne Migrationshintergrund, werden andere Gedanken die Köpfe befallen und wir werden mit mehr und mehr Nachteilen und Diskriminierungen zu rechnen haben als jetzt schon. “

    http://iran-now.net/forum/viewtopic.php?t=96554

    Soweit ich weiß ist Deutschland ein Rechtsstaat- viellleicht hat sich das noch nicht bis zu ihr durchgesprochen und die besoffenen Sachsen von Pegida sind(gottseidank)nicht gesetzgebend.

  6. Tedesco schreibt:

    ich war grad nochmal auf dieser Seite, wo man ne Seifenoper draus macht:
    Ich bin heute Chalie, nein ich bin Charlie, nein nein ich, nein ich…und überhaupt wir alle sind Charlie!
    angeblich sind Muslime besonders schockiert- mal den nächsten Tork den ich beim Händyverdrehen auf der Strasse seh fragen, ob er den heute auch Charlie ist?

    https://iranique.wordpress.com/

  7. Darius schreibt:

    Ich bin entsetzen habe ich einige Beiträge gelesen und zittere noch vor entsetzen.

    [Rest von Tangsir editiert]

    Ansonsten sollte ich lernen Deutsch zu schreiben und anständig zu argumentieren, damit die Leser hier vor entsetzen nicht weglaufen.
    Dieser Blog ist keine Einrichtung für Lernbehinderte Türken.
    Ausserdem sollte ich als Türke nach unseren völkermordenden Vorbildern Cengiz und Teymour heissen, aber ganz sicher nicht Darius.

  8. Tedesco schreibt:

    Hallo Tangsir!
    du solltest wissen, dass die CIA eine muslimische Organisation ist, die den wahren Islam auf der ganzen Welt verbreiten soll- Lies! Lies!
    und erkenne die wahre Religion denn
    Du bist ein abscheulicher Kafir, genau wie dieser Tedesco, Allah wird euch ausspeien und verdammen, den ihr seid verflucht in Ewigkeit

    https://parseundparse.wordpress.com/2013/02/13/schock-obama-ernennt-muslim-zum-cia-chef/

    seht ihr nicht am Allerbarmer wie groß er ist? seht ihr nicht wie groß der Kleinste ist wenn der Größte am verhungern ist? das alles sind Allahs Werke und keines wird vergangen sein bis der jüngste Tag herein bricht- und seid Ihr nur die geringsten seiner Diener – Allah wir euch vergeben wenn ihr dies Kund tut.

    https://parseundparse.wordpress.com/2015/01/17/geschah-die-ermordung-von-charlie-hebdo-im-auftrag-des-cia/

    obwohl, naja dass ist dann doch irgendwie unlogisch… ich geh besser schlafen, gute Nacht denn.. und zur Sicherheit Allah u akbar!

    • Tangsir schreibt:

      Torkischer Moslemabschaum eben. Die hassen den Westen und die USA, leben aber hier als Parasiten und denken sich nichts dabei. Schliesslich haben sie dasselbe 1000 Jahren bei uns in Iran veranstaltet. Und natürlich steckt die CIA hinter jedem wild gewordenen Muslim. Soviel zu den türkischen Verbündeten von PI-News.

      Allahuakbar Bruder.

  9. Tedesco schreibt:

    Anstatt Fakten zu schaffen werden Märchen erzählt.
    Ich habe zwar keinerlei Sypathien für die CIA samt deren evangelisch konservativen Anhängern, trotzdem selten sowas verdrehtes gelesen.
    1988 wurde der Radikalchrist George Bush sen.als erster ehemaliger CIA-Chef zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt-
    und jetzt ists laut dieser Seite ein Moslem???, der Menschen ermorden lässt, um den Hass auf den Islam??? zu verstärken.

  10. Simorgh schreibt:

    Jetzt machen sie dich schon wieder nach, Tangsir.
    Schau dir mal den neusten Titel bei den „Pârses“ an: Free Alexander Dorin – For Better Days.

    Schon frech und verlogen die souveräne und neutrale Schweiz als Arschkriecher der USA zu bezeichnen. Die hirntoten Pârses haben doch keine Ahnung von diesem Land. Die beleidigen ja jeden, wie es ihnen gefällt. Ich hoffe, dass sie ihr investiertes Geld nie mehr wiedersehen.

    • Tangsir schreibt:

      Hahaha, was für diebische Deppen. Better Days für einen Völkermordleugner. hahaha Free Alexander Dorin, Hahahahaha
      Witzig ist es schon, und die hören ja nicht auf zu plagiieren, sondern machen munter weiter. Hahahaha. gonah daran bexoda. bezar bedozdan, fekr konan adam doroshesabian Adaye mano darmiyaran. Hahaha. Achja, bloggen macht schon Spass.

      • Simorgh schreibt:

        Masalan in agha doktor afshar jun az tarikh ye chizi saresh mishe, darsesho khunde. Vaghan nemidunam chi begam. Zer zadaneshun ke tamum nemishe va agha doktor kheyli fekr mikone zerang o bahushe. Vali rast migi khandedare baze vaghta. Khube ma tu in goha gir nakardim.

        • Tangsir schreibt:

          Tork o Goh, some way are funded one another, und dieser Afshar-türkischer Kuni und Nachkomme des Harumzadeh Qoli Beg, ganz besonders.

  11. Tedesco schreibt:

    Die Schuld an den Übergriffen hat demzufolge nicht der Nordafrikanische Abschaum, sondern die Deutschen.

    „Die Zahl ist ja auch falsch. Es waren über 1000 auf dem Platz, 100 waren ca. übergriffig. Das ist wohl ähnlich auch in anderen Städten passiert (Stuttgart, Hamburg), aber da spricht man nicht von Nordafrikanern. Außerdem handelt es sich bei diesen Typen nicht um Flüchtlinge. Man muss schon sagen: Wo waren die mutigen Eier der 900 anderen Leute auf dem Platz? Unfassbar …

    Mich kotzt die „Ehrlosigkeit“ der Männer langsam an. Einmal die der Vergewaltiger und einmal die der passiven Luschen. Nachher gegen Ausländer wettern und sie lynchen wollen, aber währenddessen Bier saufen und nichts tun. Ich kotze.“

    http://iran-now.net/forum/viewtopic.php?t=97343

    Wie jeder Arabertürke und Antiiraner liebt auch dieser die Gewalt im grossen Ausmaß und wie immer ist die Autochtone Befölkerung an allem Schuld.
    Ich fasse es nicht und fordere die Abschiebung dieses Türkenmonsters!

  12. Tedesco schreibt:

    Ja kp 🙂 ich bin manchmal etwas überemotional, und will dir keine Probleme verschaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s