Die Widerwärtigkeit des türkischen Herrenmenschen

[tweet https://twitter.com/CENTCOM/status/524051189718347777 align=’center‘]

Der genozidale Kunststatt Türkei zeigt seine wahre Fratze. Nachdem es über Wochen hinweg Kurden getötet und die Menschen in Kobane eingeschlossen hatte, haben die USA einfach über den Kopf der türkischen Eselnation hinweg entschieden und der YPG/YPJ Waffen und Medizin geliefert. Nur Stunden später trat der torkische Aussenminister auf und behauptete Peshmerga nach Kobane lassen zu wollen.

Trotz der ständigen Klagen, die USA liessen sich von dem torkischen Islamisten Erdogan in die Irre führen zu lassen, was sie auch lange taten, entschieden die USA mit imperiale Entschiedenheit den Kurden in Kobane endlich zu helfen. Der Tork Erdogan und alle kurdenhassenden Torks waren natürlich brüskiert, denn just an diesem Wochenende verkündete der mächtigste Esel im türkischen Staat, Erdogan, dass die YPG/YPJ terroristisch sei und jeder Hilfe, vor allem Waffenhilfe eine Absage erteilt.

Nun haben die USA mit ihrer direkten Hilfe für die Kurden in Kobane, Fakten geschaffen und somit die osmanisch-türkische Politik Erdogans durchkreuzt. Jetzt wo die Kurden sich mit Hilfe der Amerikaner selber helfen können und Hilfe von Aussen weniger wichtig wird, hat die Torkei zugesagt Peshmerga nach Kobane durchzulassen. Der einzige Sinn dieser Ankündigung ist aber nicht Hilfe für die eingeschlossenen Kurden, sondern Schadensbegrenzung in dieser diplomatischen Totalniederlage, die darin münden wird und muss, dass die PKK endlich von der Terrorliste runterkommt.

Die Türkei ist nicht nur das illegitime Produkt von zahlreichen Völkermorden, sie betreibt auch bis in die Neuzeit Massenmord und Ethnozid. Die Politik der Torkei, seit ihrer Gründung durch Kümel Atatürk, besteht nur darin in Anatolien angestammte Kulturen und Völker zu vernichten. Viele Kurden haben ihre Sprache verlernt. Viele andere sind in den Sog des Islamismus hineingezogen worden und schlachten nun im Namen Allahs andere Kurden ab. Trotz dieses Ethnozid, dass unter Kurden und alle anderen Minderheiten in der Torkei unglaubliches Leid verursacht hat, sind die meisten Kurden standhaft geblieben.

Das wovon patriotische Iraner träumen, das führen Kurden aktuell in ihren Gebieten aus. Eine Rückbesinnung auf iranische Werte, Traditionen, Gründungsmythen, und einer iranischen Zeitrechnung, das Nowrouz als Neujahr vorsieht. Das Feuer ist das Symbol von uns allen Iranern und Kaveh Ahangir und Babak Xoramdin sind die gemeinsamen Helden der Kurden und der Menschen im Gebiet Iranzamins. Das fehlende Hijab bei den kurdischen Selbstverteidigungskräften ist ein enorm wichtiges Symbol.

Sie steht für die Gleichberechtigung der Geschlechter und genauso auch als säkulares Zeichen gegen eine islamische Herrschaft über Kurden. Das in Zeiten wo hirngefickte Torktazi, die sich Mujahedine Khlaq nennen, mit ihrer Qajar-türkischen Vorsitzenden, weiterhin Kopftuch tragen und den Koran studieren. Ansonsten kenne ich keine militante iranische Gruppe, die der PKK, YPG/YPJ oder der Pershmerga nahekommen würden.

Insofern müssen Iraner nun nach Kurdistan schauen, wenn sie sehen wollen wo die iranische Wiedergeburt sich konstituiert. Vor 2500 Jahren waren es noch die Perser, die die iranischen Völker geführt haben. Heute nun sehe ich keine andere Kraft, ausser die der Kurden, die die Avantgarde in ganz Iranzamin sein sollten, im Bestreben alle Iraner vom Islam und der Herrschaft der Torktazi zu befreien.

Die Torkei ist ein globaler Schandfleck und die türkische Identität eine regelrechte Abscheulichkeit. So viel Rohheit, soviel Dummheit, so verbrecherisch. Es gibt kaum Worte um zu beschreiben wie widerwärtig türkische Esel sind, die behaupten die Menschen in Kobane seien terroristisch. Aber so ist der Türkenmensch tatsächlich, und nur wer mit ihnen zusammengelebt hat, kann darüber aussagen wie parasitär und menschenfeindlich die Ideologie des Türkentums ist.

Denn Türke zu sein ist keine Identität und auch keine Ethnie. Die türkische Identität ist heute nichts anderes als das was es schon immer war: Eine Zwangsmitgliedschaft, dass durch Raub, Lügen, Vergewaltigung und Bosheit etabliert wurde und mit eben diesen Mitteln aufrechterhalten wird.

In den letzten Monaten war das einzige was man über die Rolle der Türken in der deutschen Presse lesen konnte eine beschwichtigende und im Grunde eine PR-Arbeit um dem Deutschen Michel zu erklären warum sich die Türkei richtig verhält.

Erst hiess es wegen den 49 türkischen Geiseln in den Händen der ISIS würden die Torks nichts unternehmen. In der selben Zeit starben Tausende Syrer, Iraker und Kurden. Aber für die deutsche Presse stimmte die Rechnung so. Sie stimmte auch als man mit der Terrorgefahr in der Türkei argumentierte, Hilfe verweigerte und die Grenze zu Kobane schloss.

Dann fing die Türkei an kurdische Zivilisten an der Grenze zu Kobane zu töten und mit Kampfflieger Kurden in der Türkei. Auch dafür fand die deutsche Presse Rechtfertigungsgründe. Auch dann als Erdogan die YPG pauschal als terroristisch bezeichnete.

Erdogan sagte, dass Kobane für die Türkei keine Bedeutung hat und, dass er nicht wüsste warum die Türken überhaupt in dieser Angelegenheit etwas unternehmen sollten. Heute behauptet der türkische Aussenminister nun, dass man Kobane retten wolle. Soviel zu der Hurenhaftigkeit und der lügnerischen Natur der Tork-Islamisten. In dieser ganzen langen Zeit bluteten Kurden und gaben ihr Leben. Die Totalblockade der Türken hat die Welt nicht unbeeindruckt gelassen. Sie konnten zum ersten Mal medial beobachten wie widerwärtig der Türkenmensch ist und wie sich der moderne Faschismus gebärdet.

[tweet https://twitter.com/KekHamo/status/524179725884096512 align=’center‘]

In Sinjar wiederum ereignet sich gerade eben ein Verbrechen. Umzingelt von der Kinderfickerbande der islamischen Gemeinde in Syrien und Irak, droht den Eziden nun abermals die Vernichtung. In Gefahr stehen auch Ezidische Tempel. Sollte der Islamische Staat erfolgreich sein, erleben wir eine mohamedanistische Kulturvernichtung allererste Güte.

Kräfte, die wegen der antikurdischen Politik der türkischen Eselnation in Kobane gebunden waren, fehlen natürlich an dieser Front und da braucht man sicherlich nicht viel Intelligenz um zu erkennen, dass ein potentieller Völkermord an den Eziden, ein weiterer Völkermord sein wird, auf das die Eselnation der Türken stolz sein kann. Ihh-Ahhh Ihh-Ahh.

Wer denkt der türkische Faschismus zeigt sich nur in der Torkei irrt. Auch hier  in Deutschland kann man schamlos als türkischer Faschist auftreten. Das untere Bild zeigt aber auch, dass die natürlichen Alliierten der Islamisten immerzu die nationalistischen Türken waren und sind. Mögen sie bald alle in Kasachstan das karge Land bestellen.

[tweet https://twitter.com/SchlamasselMuc/status/523958473877643265 align=’center‘]

Dieser Beitrag wurde unter Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Widerwärtigkeit des türkischen Herrenmenschen

  1. Tangsir schreibt:

    Schaut euch auch bitte an wie Türken unter westlichen Namen in deutschen Online-Foren Stimmung gegen Kurden und den USA machen:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/is-grossangriff-im-nordirak-dramatische-hilferufe-der-yeziden-13220139.html

    Bleibt solchen Türken zu antworten: Zusammen mit der USA ficken wir die ISIS UND die Türkei.

  2. kothny Erik schreibt:

    Der obige Artikel wäre glaubwürdiger, wenn der Autor auf die Fäkalsprache verzichten wie „ficken“ oder vulgäre Ausdrücke wie „türkischen Eselnation“ würde. Man kann auch ohne Vulgärsprache seinen Standpunkt deutlich vertreten. Erik Kothny, Journalist

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Erik,

      Pirinci benutzt auch Worte wie „ficken“ was dich aber in diesem Zusammenhang nicht stört, du bewunderst das vielmehr.

      Türkische Eselnation ist noch viel zu nett ausgedrückt für diese künstliche Einheit, das man der Welt als Staat und Nation verkaufen will, und Anbetracht der Verbrechen des Türkentums ist dieser Ausdruck noch harmlos.

      Ausserdem solltest du bedenken, dass ich hier nicht als Journalist schreibe, sondern als mein alter ego Tangsir. Es würde helfen, wenn man sich mal den Film Tangsir angeschaut hat.

      Hinzu kommt, dass ich niemals ohne Vulgärsprache über das Türkentum und türkische Verbrechen schreibe, denn auf türkische Standpunkte mit Respekt einzugehen, bedeutet diese in irgendeiner Weise ernst nehmen.

      Lieber Erik, vielleicht fehlen dir auch Hintergrundinformationen zum verbrecherischen Türkentum selbst. In dem Fall empfehle ich die Lektüre der Artikel im Rubrik Türkentum.

      Tangsir, Monster Massakrierer

    • Tangsir schreibt:

      Noch etwas lieber Erik. Dieser Blog ist viel zu kontrovers für einen durch Christentum sozialisierten Menschen. Hier wird offen darüber gesprochen den Kunststaat Türkei aufzulösen: https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/auflosung-der-torkei/

      Und an manchen Stellen auf diesem Blog wirst du sogar noch unflätigere Ausdrücke finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s