Krieg gegen die Türkei ist die einzige Option

Atatürk on fire in VanKurden wollen nicht, dass die Türkei in Kobane einschreitet (Das behauptet die deutsche Presse unermüdlich). Es soll bloß aufhören die Kurden aus Kobane ein- und auszusperren. Türkische Kräfte töten fast täglich kurdische Zivilisten an der Grenze zu Kobane, und gestern gingen türkische Islamisten (ISIS) mit Schrotflinten und Macheten auf kurdische Zivilisten los, mit der Absicht sie so abzuschlachten wie in Syrien und Irak. Es gab fast 20 tote Kurden. Die YPG ist nicht die PKK und trotzdem werden verletzte Kurden, die im Verdacht stehen Kobane verteidigt zu haben, verhaftet (So dünnt man die Reihen der Kämpfenden aus) oder gar nicht über die Grenze gelassen. Türkische Polizisten rufen laut aus, „Lang lebe der islamische Staat“. Die Bitte des kurdischen Präsidenten an Erdogan Peshmerga nach Kobane zu senden, bleibt unbeantwortet. Dennoch kämpfen YPG-Kämpfer Guerilla-artig gegen die Kinderschänder-Bande Allahs vom islamischen Staat, und haben ihnen schwere Verluste beigebracht und Waffen erbeutet.

Tatsache ist, dass Deutschland, seit dem ersten Weltkrieg, mit den faschistischen Türken alliiert ist, alle zahlreichen türkischen Völkermorde bis in die Gegengenwart hingenommen hat, und weiterhin bündnistreu an der Seite der Torks steht. Aber auch die ekelerregende deutsche Presse kennt ihre Pflicht und berichtet seit jeher antikurdisch und pro Türkei.

Nicht, dass es unterlässt die ganze schmutzige Wahrheit zu nennen, nun melden sich auch noch Arschlöcher von der Linken und den Grünen sich zu Wort, so wie die alte Frau Claudia Koth. Unglaublich wie durchsichtig die Hetze gegen die Kurden vonstatten geht. Der organisierte Angriff von Islamisten in Hamburg und Celle auf Kurden und Eziden, wird in der deutschen Presse so dargestellt als hätten sich zwei ebenbürtige Gegner gegenüber gestanden, und es scheint gar nicht klar zu sein von wem die Gewalt ausging.

Tatsache ist, dass zuvor in Hamburg Kurden zu Hunderten friedlich demonstrierten. Der Angriff auf die Kurden wurde zuvor auf Facebook vorbereitet, also ist es klar wer mit Waffen aufgetaucht ist, um auch hier in Deutschland zu zeigen, dass der islamische Staat präsent ist, und als ob es ein schlechter Scherz wäre, machen die noch nen runden Tisch „mit allen Beteiligten“. Was ist das bloß für ein beschissenes Land.

Die streiten sich doch tatsächlich darum ob die bärtigen Angreifer Salafisten waren oder nicht. Was spielt das für eine verdammte Rolle? Diese Leute sind gewaltätig und bewaffnet. Das ist nur die Fortsetzung ihres Kampfes in Irak und Syrien, und die Deutschen sollen sich nicht so anstellen, denn dieser Konflikt gehört genau hierher, nach Deutschland. Und die deutsche Polizei hat die verdammte Pflicht Minderheiten wie die der Kurden und Eziden vor dem islamistischen Mob zu schützen. Die deutsche Polizei soll ihre Arbeit machen, damit Kurden und Eziden nicht gezwungen sind sich selbstzuverteidgen.

Auch ein FAZ-Artikel über den Vorfall in Celle gibt zu denken. Da erscheinen selbstkritische Eziden, die ihre Jugend Frieden anmahnen. So erscheint der Eindruck das ganze sei von Eziden ausgegangen, nur am Ende des Artikels wird erwähnt, dass gewalttätige Islamisten aus dem ganzen Bundesgebiet herbeigerufen wurden, um sich mit Eziden anzulegen.

Und liebe deutsche Scheiss-Presse, hört auf zu behaupten die Kurden bitten und betteln die Türkei um Hilfe. Die Türkei soll aufhören humanitäre Hilfe an der Grenze aufzuhalten, Kurden zu töten oder verletzte kurdische Kämpfer in ihren Kerkern stecken. Das ist es was die Kurden und jeden empfindungsfähigen Menschen zutiefst erbost. Die Türken verhindern mit Gewalt, dass Kurden sich gegenseitig helfen und Kobane schützen.

Gerade kommt folgende Nachricht aus der Türkei: Nach der Ausgangssperre ist nun auch Schießbefehl in Südostanatolien erteilt worden.

Die Türkei ist ein Unrechtsstaat und arbeitet weiterhin nachweislich mit dem Islamischen Statt zusammen, bis hin zu dem Punkt, dass man glauben könnte der Islamische Staat sei nur der türkische Vorhut, zur Ausrufung des osmanischen Kalifats. Schaut euch zum Schluss die Symbiose aus Islamischen Staat und türkischen islamischen Staat genau an:

[tweet https://twitter.com/Kurdihez/status/519860479536414720 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/Hevallo/status/519881426519752705 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/curdistani/status/519596300484890626 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/DEmmerich/status/516542831616622592 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/BotanKuferdeli/status/519931265001463809 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/KURDISTAN_ARMY/status/519896538274082817 align=’center‘]

[tweet https://twitter.com/vicenews/status/519902641283805184 align=’center‘]

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Türkische Unkultur, Völkermord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Krieg gegen die Türkei ist die einzige Option

  1. huddam schreibt:

    Hallo,

    ja Deutschland ist scheisse. Am besten Sie versuchen nach vor Ort den PKK Terroristen zu helfen.
    Nur so erreichen Sie evtl. was. Wäre zumindest effektiver als zu Hause an der Tastatur zu versuchen die freien Medien in Deutschland zu kritisieren und einen lächerlichen Versuch zu starten mit Ihrem einseitigen Bericht weitere Terroristen in Deutschland zu mobilisieren.

    Mal davon ab dass Sie die Menschen gegeneinander aufstacheln.

    Aber ich vermute dass Sie weiterhin bevorzugen gemütlich von der Couch aus Stimmung zu machen.

    • Tangsir schreibt:

      Wenn mein Bericht einseitig ist, dann erzähl doch mal die andere Seite du blöder Tork, aber dafür bist du wohl zu blöd und zu faul was?

      • Huddam schreibt:

        Als Beispiel nenne ich mal die Perverse Politik der Terroristen.

        Warum stimmen die Kurden im Parlament gegen einen Einmarsch, wenn sie im gleichen Atemzug mit Terroranschlägen in der Türkei beginnt weil die Türkei angeblich untätig bleibt???
        Dass die HDP nicht demokratisch ist, sieht man daran dass sie in der Türkei zu Terror aufruft weil sie ihren Willen mit demokratischen Mitteln nicht durchsetzen kann. Was ist der Unterschied zwischen der ISIS und der HDP?
        Schade um die Friedensverhandlungen, die nie hätte beginnen werden dürfen.
        Und schade dass die Todesstrafe abgeschafft wurde.

        • Tangsir schreibt:

          In welchem Parlament? gegen den Einmarsch von wem? Wo sind die Quellen für deine Behauptungen?

          Die PKK hält seit 2 Jahren ein Waffenstillstand ein und die HDP ist durch und durch demokratisch. Lüg nicht blöder Tork. Die Türkei ist ein Unrechtsregime. Mit ihr kann man nicht friedlich verhandeln. Die Türkei ist Diebesgut.

          Es gibt zwischen der ISIS und der Türkei kein Unterschied. Das versteht jetzt auch langsam der Westen. Und die Todesstrafe führen wir wieder ein, wenn die Torkei aufgelöst wird.

        • Tedesco schreibt:

          Darf ich Sie aus 2 Kommentaren zitieren:

          „…lächerlichen Versuch zu starten mit Ihrem einseitigen Bericht weitere Terroristen in Deutschland zu mobilisieren.
          Mal davon ab dass Sie die Menschen gegeneinander aufstacheln.“

          und:

          „Schade um die Friedensverhandlungen, die nie hätte beginnen werden dürfen.
          Und schade dass die Todesstrafe abgeschafft wurde.“

    • Tedesco schreibt:

      Nun frage ich Sie, wie es in einem Land wie Deutschland möglich sein kann, dass 70 Jahre nach dem Ende des 2.Weltkriegs Juden in aller Öffentlichkeit von muslimischen Mitbürgern als Ungeziefer deformiert werden dürfen, andererseits am Brandenburger Tor die schwarze Fahne der IS gehisst werden kann?
      Es ist u.a. diesen, ewig mit der Nazikeule schwingenden selbstbeweihräuchernden spät 68ern zu verdanken, die eine Diskussion, ob es den eventuell Unterschiede zwischen den hier zuziehenden Volksgruppen gibt, oder nicht, auf tunlichste vermieden wurde.
      Damit bliesen sie ins gleiche Horn wie jene Leute, die damals am anderen Ende der Politfahne ihre Farben hochzogen.
      Man wurde vor 20 Jahren dämonisiert, sobald man an offensichtlich gewaltbereiten, türknationalistischen Jugendlichen etwas auszusetzen hatte.
      „Ist ja alles halb so schlimm“, und stellte die Angst vor Islamisierung und einer Parallelgesellschaft als absolut unbegründet dar- Islamophobie, als handle es sich um eine Krankheit.
      Nein, man verachtete die Frauenausbeutung, die Schwulenfeindlichkeit, und sah sich als intellektuell überlegene Spezies des linken Grossbürgertum.
      Diese Verachtung gilt jedoch nur so lange, insofern es sich um Einheimische oder Assimilierte handelt.
      Wenn unangepasste Moslems zwangsverheiraten, ehrenmorden homosexuelle dämonisierten und gegen Juden hetzten, fällt dies unter freie Religionsausübung und somit unter höchstes demokratisches Recht.
      Dabei geben einstige indogermanische Länder ein ganz anderes Zeugnis darüber ab, in denen sich der Islam mit dem Schwert ausbreitete, und es bis an die Tore Wiens schaffte.
      Es ist unbestreitbar, dass heute viele hier lebende Türken einerseits Sympathien für den IS haben, andererseits Kurden, Juden und andere Nichtmuslime verabscheuen.
      Es ist wahrlich ein Irrläufer der Geschichte, dass diejenigen, die von der politischen Liberalisierung im Zuge der Aufarbeitung des Holocausts und des 2.WK am meisten profitieren, selbst die grössten Demokratie- und Judenfeinde sind.
      Es ist ausserdem bemerkenswert, das Deutsche Beifall klatschen, wenn ihnen ein arabisches Buch, welches 200 Jahre lang an die Bedürfnisse der Araber angepasst wurde, als friedensstiftend und weltoffen verkauft wird.
      Es ist nicht unsere Aufgabe, sich mit dem Inhalt des Korans auseinanderzusetzen,
      Es reicht dessen Konsequenzen zu kennen.
      Da sowohl die Bibel als auch der Islam in erster Linie dazu dienten, mithilfe der Androhung der Höllenqualen Menschen nach eigenem Gutdünken zu kontrollieren, kann man getrost davon ausgehen, dass jede neuerliche Theokratiesierung nur das Rückständigste im Menschen fordert und fördert.
      Die Auswirkung des offenbar allzumenschlichem Bedürfnisses sich als göttlich zu verkaufen

  2. Tedesco schreibt:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Kampf-um-Kobane-Kann-der-Westen-den-I/Das-Erste/Video?documentId=23977488&bcastId=328454
    Nun da wären Armin Laschet, der mich stark an einen mir bekannten Verschwörungstheoretiker erinnert, der sich vor der Sendung noch mit seiner 92jährigen Grossmuter absprechen musste, und trotz dieser geistigen Stütze noch etwas unsicher wirkt,
    dann Jan van Aken der parteigetreu Lebensmittellieferungen für Kobane präventiert, und somit einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des IS liefert.
    Eigentlich dürfte der einzige überzeugende Beitrag von Kurt Pelda kommem wie auch hier nachzulesen ist:
    https://twitter.com/KurtPelda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s