La hila a Ilalah | There is no dog but #Allah and Muhammad is her bitch

Ezidi Women slaves in MossulMänner werden gefoltert. Frauen entführt, in Brautkleidern gesteckt, vergewaltigt und hinterher den Angehörigen vor die Füße geworfen. Andere Frauen und Mädchen zwangsverheiratet, aber auf jeden Fall vergewaltigt. Der islamische Staat, das klare Spiegelbild der Religion namens Islam, zeigt wie es zu Zeiten des Propheten Muhammeds gewesen ist und was Kurden und andere Minderheiten erdulden müssen. Der Aufmacherbild dieses Beitrags zeigt Yezidische Frauen in einem Käfig. 700 von ihnen wurden auf dem Sklavenmarkt von Mossul für je 150$ verkauft.

Bei diesen Grausamkeiten bleibt es nicht. Assyrische Männer wurden ohne Beteubung zwangsbeschnitten. Wenig von all dem, und um die grausamen Details beraubt, kann man auch in deutschen Zeitungen lesen. Der Unglaube überwiegt und alles sprechen vom Bösen schlechthin aber nicht vom Islam. Der westliche Beobachter ist ungläubig darüber, dass die Kollaboration ihrer Regierungen zum Aufstieg der IS geführt hat. Dennoch sollten die Geburtshelfer der IS hier nicht unerwähnt bleiben.

Vor allem Baschar Al-Assad hat die IS unterstützt, von Angriffen verschont und mit ihnen kooperiert. Genauso tat es die islamische Scheissdiktatur in Iran. Die säkularen Kräfte in Syrien sollten nicht obsiegen, dafür hat man im Verbund mit Torkei und arabischen Staaten einen islam-konformen Staat und Armee geschaffen, die ihren Koran gelesen und verstanden haben.

Pedophile Prophet Muhammed

Deshalb auch ist an eine Reform des Islam nicht zu denken, denn immerzu werden seine wahren Wurzeln bekannt sein und immerzu wird es sich so manifestieren, wie es von Anfang an gedacht war: mordend und terrorisierend. Diejenigen, die jetzt bluten sind Kurden und andere Minderheiten, so, dass sich die Türkei und Erdogan die Hände reiben.

Der Tod des US-Journalisten Foley zeigt die Kontinuität des islamischen Denkens bei der IS. Man bringt Gefangene um und zwingt sie in ihrer letzten Stunde gegen sich und den eigenen Überzeugungen zu sprechen. Was in den Nachrichten vergessen wird zu erwähnen ist, dass Foley mit einem stumpfen Messer gechächtet wurde und man sein röcheln noch auf dem Video hören kann.

Diese Details sollten dem westlichen Publikum nicht verborgen bleiben, denn diese und ähnliche Details gehören in Teilen schon jetzt zu der Gegenwart in manchen Teilen von westlichen Städten. Der Aufstieg der IS, stärkt im selben Masse die arabisch-torkischen Unterschichten im Westen, die durch den IS-Terror ihrerseits an Selbstbewusstsein gewinnen und sich mit dem wahren Islam identifizieren. Ein überzeugter und gläubiger Muslim zu sein, mündet immer im Wunsch die ganze Welt zu islamisieren und sich Untertan zu machen. Eine andere Option im Zusammenleben mit anderen Ethnien, Kulturen oder Religionen gibt es nicht.

No peace for Muslims

Was kann man denn nun als Zivilist gegen die IS unternehmen? Ganz einfach! Die Waffe gegen die Propaganda der IS ist gepflegte Blasphemie, so wie dieser Blog es unentwegt praktiziert. Nur indem eine der wichtigsten Regel der Sharia verletzt wird und Pophet Mahumel und sein Allah verhöhnt werden, kann man den Jihad den Krieg erklären. Der Pazifismus der Käßmanns und Co ist übrigens nichts anderes als Faschismus, und die ist ja wie wir alle wissen in den christlichen Kirchen zuhause. „Pacifism is objectively pro-fascist.“ – George Orwell

Allah fucks Muhammed

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu La hila a Ilalah | There is no dog but #Allah and Muhammad is her bitch

  1. judeninsklo alias ein seyed schreibt:

    das ist Ali auf dem gemälde du judenknecht der bald das schichsal foleys teilen wird nachdem er so richtig von hinten gepoppt wurde:

    [Link mit Enthauptungsszene James Foleys von Tangsir gelöscht]

    achte auch auf das asiatische mädchen und stell dich drau ein!

  2. Kuno schreibt:

    Also mal im ernst: Was wird denn hier unterschwellig von „den Deutschen“ verlangt, mit welchen Konflikten sollen wir uns noch auseinandersetzen, schwadronieren, ausgewogene Meinungen finden, gerecht Diskutieren, historisch herangehen ? Es gibt Konflikte und Schicksale der Welt, die niemanden kalt lassen können / dürfen – aber davon gibt es mittlerweile so viele, dass ich die Übersicht verliere – abgesehen davon, dass jeder halbwegs denkene Mensch keinem Film oder Ton aus dem Internet mehr „einfach so“ Glauben schenken kann und eine echte Meinungsbildung somit fast unmöglich ist.
    So tragen die vielen Ethnien, die in dieses Land – sicherlich zumeist aufgrund der Sicherheit und des vermeintlichen Wohlstandes – natürlich Ihre Konflikte mit in dieses Land. Das ist menschlich, logisch nachvollziehbar – aber eben auch diskutierbar. Ebenso nachvollziehbar ist, dass alle vermeintlichen „Rechthaber“ in diesen Argumentationen diese Themen immer stärker mit der gleichen Absolutheit (ICH weiss, wer recht hat und wer unrecht!!!“) diskutieren, wie es viele zuvor in Ihrer „alten“ Heimat gemacht haben. Seit mir nicht böse, aber: Habt Ihr denn nichts gelernt? Hat das Leid Euch nicht ein bisschen weiser gemacht? Wollt Ihr (absolut und radikal diskutierenen) denn hier die gleichen Zustände ? Fehlt Euch Mord und Vertreibung und Intoleranz – oder fehlt da einfach die Weitsicht zu den Konsequenzen des eigenen Tuns??

    Toleranz kann JEDER in diesem Land zu Recht verlangen.Nur gegenüber Scharfmachern, Besserwissern, Geschichtsverdrehern und Intoleranten muss man sich entschieden wehren. Und eben JEDER sollte sich fragen, mit welchen Mitteln er sich wehrt und auf welche Seite er gehört.

    Abgewandelt, aber viel schöner als ich hat das übrigens Goethe im Zauberlehrling beschrieben.

    In diesem Sinne – munter bleiben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s