Wer sät Hass in Israel?

Diese Frage ist mehr als berechtigt, vor allem diejenigen, die kein Englisch beherrschen und somit nur die antiisraelischen Berichte aus der deutsche Presse zu lesen kriegen, haben ein Anrecht auf Fakten. Zunächst einmal hören wir den Worten der Mutter eines Hamas-Kidnappers der drei israelischen Jugendlichen, die letzte Woche Tod aufgefunden wurden. Sie hätte ihre Kind im Geiste des Islams erzogen, sagt die Mutter und falls es zutrifft, dass ihre Sohn die israelischen Jugendlichen gekidnappt und getötet hätten, dann wäre ihr Sohn gerecht und rein und sie selbst als Mutter hätte ihre Aufgabe erfüllt ihr Kind so großzuziehen, dass sie ihr Leben dem Sieg des Islams vermachen.

Die Deutsche Presse ignoriert es über die Worte der Mutter des Hamas-Kidnappers zu berichten. Über die drei Wochen hinweg, als die israelischen Jugendlichen verschwunden waren und alle Medien weltweit darüber berichteten und Menschen global Solidarität zeigten, schwieg die deutsche Presse, um just dann dieses Thema wieder aufzugreifen als ein palästinensischer Jugendlicher getötet wurde. Die jungen Israelis verwandelten sich in der deutschen Presse auf einmal zu Religionsschülern und Siedler und schon war der Tod der drei nicht mehr einfach ein Verbrechen, sondern eine verständliche Reaktion der Palästinenser auf Besatzung und Unterdrückung.

An diese Stelle aufzuführen wie widerwärtig die Deutschen über diesen Fall berichten, vermeide ich an dieser Stelle, dann es war mehr als unerträglich wie man die täglichen Raketenbeschüsse der letzten Jahre, Monate und Wochen auf Israel totschwieg, um auf einmal Israel wegen seiner Reaktion darauf zu verurteilen. Täglich berichtet die israelische Armee über diese Angriffe, aber Antizionisten ist diese Art von Gewalt egal. Schaut euch bitte auch die vollständige Liste aller Raketenangriffe im Jahr 2014, auf israelischem Gebiet an. Aber auch Angriffe mit Steinen gegen Autos der Israelis im Westjordanland werden in der deutschen Nazi-presse verschwiegen, obwohl es dabei ständig zu schweren Verletzungen unter den Opfern führt, manchmal auch zum Tod, wie im Falle eines jungen Vaters und seines Babys, die dabei ums Leben kamen.

Asher and Yonatan PalmerAlleine im Jahre 2013 gab es während einer Woche 120 Angriffe mit Steinen und 19 Angriffe mit Brandbomben und Molotow-Coktails, und das alleine in den Städten Judea und Samaria:

Stone Throwing in IsraelDer Grad des Terrors aber hat sich massiv erhöht, seitdem die Torktazi-Allahisten in Iran den Palis in Gaza und der Hizbollah in Libanon Raketen aus iranischer Produktion geliefert haben, die eine hohe Reichweite haben und somit jeden einzelnen Punkt in Israel treffen können. Dank des „Iron Dome“ werden viele Raketen abgefangen, aber genauso landen viele Raketen auf israelisches Gebiet und terrorisieren die dortige Bevölkerung, denen kaum Zeit bleibt sich in Sicherheit zu bringen.

Map-Amlach

Die Aggressoren sind aber weiterhin die Israelis, die den Gaza-Streifen aufgegeben haben, um Frieden zu erzielen, aber was darauf folgte waren Jahre des Terrors der Hamas gegen Israel. Insofern sieht man wie leer der Slogan Land für Frieden ist, denn gemeint ist all das Land in Israel und mit Frieden die Friedhofsruhe nachdem alle Juden aus Israel vertrieben worden sind. Als vor einigen Monate Raketenlieferungen aus Iran an die Hamas aufflog, lügte die Hamas dreist und behauptete die Raketen wären gar nicht für sie bestimmt gewesen.

Nun aber, da die iranischen Raketen mit ihrer hohen Reichweite eingesetzt werden, ist es klar, dass Hamas von den Allahisten in Iran beliefert worden ist. Nun sind auch Städte wie Israel und Tel Aviv von diesen Angriffen betroffen und anscheinend kann keiner der Judenhasser im Westen nachvollziehen wie es sich anfühlt über Jahre hinweg unter so einer täglichen Gefahr zu leben.

Die Israelis hätten allen Grund nach Rache zu rufen, was sie aber eben nicht getan haben. Ganz im Gegenteil drückte die Mutter eines der kidnappten israelischen Jugendlichen, Racheli Fraenkel, ihr Mitleid gegenüber der Familie des ermorderten Palästinenserjungen Muhammad Abu Khdeir aus und sprach sich gegen Mord und Tötung aus Rache aus. Welch ein Unterschied zu der Eingangs vorgestellten Mutter des Hamas-Kidnappers, die stolz darauf ist, dass Kinder entführt und bestialisch umgebracht wurden.

Genauso achtet die israelische Armee nur Ziele in Gaza anzugreifen, wo Waffen lagern und Raketen nach Israel abgeschossen werden. Die Hamas lagert ihre Waffen in der Nähe von Schulen und zivilen Gebäuden, damit diese bei einem etwaigen Gegenangriff in Mitleidenschaft gezogen werden und man Israel wieder als Aggressor an den Pranger stellen kann. Die Realität zeigt das untere Video, in der gezeigt wird, dass nicht der israelische Angriff Schaden anrichtet, sondern die sekundäre Explosion der dort gelagerten Waffen und Raketen.

Und obwohl heute alleine über 100 Raketen auf Israel niedergingen, alleine vier über Jerusalem, lässt die israelische Armee die Grenzöffnung nach Gaza offen, damit die Pali-Parasiten ihr Futter, sponsored by EU & friends, erhalten und weiter muslimische Babys werfen können. Die Ägypter sind da konsequent, halten die Grenze zu und haben auch nicht vor sie in Zukunft zu öffnen. soviel dazu, dass Juden eher Mitgefühl für Palis zeigen, als ihre islamistisch-arabischen Brüder.

Früher hiess es, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen unterdrückt und von den Besatzern an einem friedlichen Leben gehindert würden. Nun, nach Jahren des Rückzugs der Israelis aus Gaza wird klar, dass es nie um Frieden ging oder um die jüdischen Siedler dort, denn selbst wenn alle Juden aus dieser Region verschwinden würden, die Gewalt würde bleiben und Moslems sich gegenseitig abschlachten. Bis hin zu dem Punkt, dass das Land verfällt und nur Wüste übrigbleibt, so wie die Juden es bereits im 17ten und 18ten Jahrhundert vorgefunden hatten und es zu dem blühenden Land verwandelt haben, das wir heute als Israel kennen.

Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wer sät Hass in Israel?

  1. Tangsir schreibt:

    Im Beitrag gab es einen kleinen Fehler. Die Eingangs vorgestellte Mutter ist die Mutter eines Kidnappers und nicht von beiden.

  2. Tangsir schreibt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/neuer-gaza-krieg-zerfetzte-welt-1.2041851-3

    Die süddeutsche Zeitung erklärt „das Opfer“ von palästinensischen Schutzschilden zum Heldentat:

    „Die Familie eines Hamas-Mitglieds in Beit Hanun hat eine solche Heldentat gerade vorgemacht. Es hatte in diesem Fall, wie das regelmäßig zur Vermeidung ziviler Opfer geschieht, eine Vorwarnung der israelischen Armee per Telefon gegeben mit der Aufforderung, das Haus sofort zu verlassen. Stattdessen aber sind die Bewohner aufs Dach geklettert. Die Rakete wurde dann trotzdem abgefeuert von einem israelischen Kampfflugzeug. Acht Menschen haben ihr Leben verloren.“

    Und auch im restlichen Pamphlet geht es nur um die Dämonisierung der Juden und Israels.

    Der Autor heisst übrigens Peter Münch und ist ein sensibler Beau, aber leider auch eine dreckige Scheiss-Nazi-Sau. Kein Wunder, die SZ ist ja auch als anti-israelisches Nazi-Blatt bekannt.

  3. ZindabadEslam schreibt:

    [Von Tangsir editiert]

    Tangsir hat mich wirklich gut dressiert, denn obwohl ich weiterhin beleidige und Schrott schreibe, wage ich es nicht jemanden mit dem Tod zu drohen, denn sonst würde meine IP-Adresse ruckzuck veröffentlicht werden. Dennoch bin ich als Unterstützer der Türkei und des Islams ein debiler Idiot mit Wurstfingern und durchaus eine Gefahr für das friedliche Zusammenleben der Menschen in Deutschland. Was solls, mein Vater hat ja auch seine Cousine geheiratet. Da konnte dabei doch nur so etwas rauskommen wie ich.

  4. Tangsir schreibt:

    Und hier die „gemäßigte Stimme“ der Palis: Abbas will Israel zum Apartheidstaat erklären lassen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/gaza-konflikt-abbas-will-israel-zum-apartheidstaat-erklaeren-lassen-13043284.html

  5. Tangsir schreibt:

    Die Torktazi, die Iran besetzt halten sind stolz auf die Raketen, die die Hamas auf Zivilisten in Israel abfeuert und bezeichnen diese Waffen als Raketen des Widerstands: http://freebeacon.com/national-security/iran-celebrates-use-of-rockets-supplied-to-hamas/

    Am heutigen Tag hat einer dieser „Raketen des Widerstands“ einen jungen Israeli getötet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s