Warum Deutschland scheisse ist

hildebrandtAkif Pirincci und Hamed Abdel-Samad haben jeweils zwei Bücher herausgebracht, die in letzter Zeit Gegenstand medialer Kritik waren. Zeit sich beiden zu widmen und einiges klarzustellen, denn es wird Zeit zu widersprechen und den Rechts-Konsvervativen ihren Platz zuzuweisen, nämlich die neben ihren fanatischen Brüdern von der allahistischen Fraktion oder die in einer versifften Kneipe für Ewiggestrige.

Zunächst zu der These von Hamed Abdel-Samad, dass der Islam faschistoid ist und es schon in seiner Entstehungszeit war. Ob Führerkult, der totale Krieg, die Aufhebung moralischer Standards, Gleichschaltung der Gesellschaft und das Vernichten nicht-genehmer Schriften, sind der Islam und der Faschismus sehr ähnliche und fast deckungsgleiche Konstrukte.

Aber auch der Rassismus nationalsozialistischer Prägung gehörte von Anfang an zum Islam, wie auch der Konflikt zwischen Shia und Suni aufzeigt, das im Grunde nur ein Streit darum ist wer aus der „heiligen“ Familie des Propheten herrschen soll. Nach der Eroberung Persiens wurden Iraner Mawali genannt und es herrschte über 200 Jahre ein Apartheids-System in Iran. Selbst zum Islam konvertierte Iraner wurden nach wie vor gegenüber den Arabern benachteiligt. Ein Perser zu Pferd, der einem Araber zu Fuß antraf, musste ihm das Pferd aushändigen und auch sonst waren Iraner von Beginn des Islams an Menschen zweiter Klasse und mussten Schutzbefohlene von Arabern sein. Erst die Abassiden erleichterten die Situation, was nichts daran änderte, dass der unterschwellige Rassismus die Araber als „Herrenrasse“ zu bevorzugen, bis in die Neuzeit besteht und bekämpft gehört.

Berichte des französischen Botschafters in Saudi-Arabien 1955 zeigen wie selbstverständlich man dort Rassismus und Sklaverei praktizierte. „Anwerber“ in Afrika luden afrikanische Muslime nach Mekka zur Pilgerfahrt ein, nur um diese bei Ankunft an Sklavenhändler auszuhändigen, die die jungen kastrierten und alle zusammen als Sklaven an Saudis verkauften, damit diese bis zu ihrem Lebensende ihren neuen arabischen Herren zu Diensten sein konnten. Fuck Islam und Mohammed!

Nun da Abdel-Samad die Gefahr des Islams am eigenen Leib spürt, war es wohl ein Leichtes sich klarer gegen diesen Teufelskult zu stellen. Was jedoch an Abdel-Samad auffällt ist, dass er in neueren Interviews es vermeidet Stellung gegen die nicht-säkulare Ordnung in Deutschland zu beziehen und somit die christlich-Rechte zu verschrecken, wohingegen er in der Vergangenheit mehrmals betont hat, dass die Christen und die Kirchen hierbei bremsen, und somit den Kampf gegen den Islam verhindern.

Auf diesem Blog hingegen werden keine Bücher verkauft und demgemäß ganz offen über widerwärtige Rechte gesprochen, wie zum Beispiel bei der Website PI-News: „Negerin nicht umsonst vom Baum gestiegen“

negerUnd tatsächlich reicht es aus zu wissen ob jemand darauf besteht das Wort „Neger“ zu „benützen“, um zu wissen, dass wir es mit rassistischem Abschaum zu tun haben, das zudem streng christlich und obrigkeitsgläubig ist. Fuck Jesus und alle christlichen Kirchen too.

Aber dabei bleibt es nicht, denn nach der Wahlpleite der Sektierer von der Partei „Die Freiheit“ in München, will man sich wieder ins Gespräch bringen und der Bundesvorsitzende der Freiheit Michael Stürzenberger, der im Grunde nur über München glaubt zu herrschen, lässt sich nun in letzter Zeit immer wieder mit Abdel-Samad ablichten, damit man glaubt  der Stürzenberger sei in irgendeinerweise relevant, nur weil Abdel-Samad mit ihm redet. Aber auch Akif Pirincci wird in dieser Hinsicht parasitär missbraucht und bei letzterem kann ich noch nicht einmal leugnen, dass Pirincci mit PI und der christlich-Rechte durchaus auf eine Linie liegt.

stuerzi schleimt sich an Abdel-Samad ran

Nunja, auch Akif möchte Bücher verkaufen und da wo ich in der Vergangenheit Akif verteidigt habe, ist es nun an der Zeit ihn zu kritisieren, denn neben einigen wichtigen und richtigen Punkten, erzählt Akif auch einiges an Unsinn. Die Grünen mögen eine von Kindersex belastete Vergangenheit und zum Teil auch Gegenwart haben, aber das alleine ist kein Markenzeichen der Grünen alleine, sondern das verrottete christliche Erbe, das genauso in vielen anderen Parteien und religiösen Institutionen anzutreffen ist.

Hinzu kommt, dass die Linke hierzulande eine enorm wichtige Rolle gespielt hat Deutschland aus dem nationalsozialistischen Muff in die Moderne zu verhelfen, auch wenn sie oftmals übers Ziel hinausgeschossen sind. Dasselbe gilt für den Umweltschutz, was ebenfalls ein Verdienst der Grünen und linken Zivilgesellschaft ist. Aber auch der Kampf gegen die Borniertheit und Klassendenken hierzulande ist das Verdienst der Linken, insofern sollte die Islamverliebtheit der Linken offensiv widersprochen werden, aber genauso die Kampagnen der rechts-christlichen Kinderliebhaber, die sich über die Linken erheben möchten.

Deutschland ist ein Land in der Obrigkeitsglaube immer noch groß geschrieben wird, deshalb kommen Deutsche auch so gut mit neuen Herren zurecht, egal nun in welchem Gewand sie daherkommen. Die Institutionen Deutschlands sind anders als gedacht nicht minder korrupt als woanders, wohingegen das servile Volk vom Arbeitseifer und Pflichterfüllung benebelt nur Pünktlichkeit und Gesetzestreue kennt.

Das allerdings ist der Fluch, das über jedes Volk hängt, dass nur die monarchische und feudale Ordnung kennt. So gesehen ist dieser Fluch auch den Iranern und Japanern eigen, deshalb auch ist das Vorbild der Iraner nicht Deutschland, sondern Frankreich oder die USA. Länder also, in der Menschen leben, deren Vorfahren für freiheitliche Rechte gekämpft haben und gestorben sind.

Was ist aber nun mit der christlich-rechten Fraktion. Diesen zu unterstellen sie sei islamkritisch oder islamfeindlich geht gründlich an den Tatsachen vorbei, denn im Grunde geht es gegen EU, Ost-Europäer, Orientale, Zigeuner und all jene, die das christliche Erbe untergraben wollen. Insofern ist Religionskritik oder Islamfeindlichkeit Sache der Jesus-Jünger nicht und unter keinen Umständen sind säkular-aufgeklärte Kreise bereit mit Leuten gemeinsame Sache zu machen, die Plagiat-Enttarnungen zu einer Kampagne gegen die CDU erklären, Umweltschutz für Hocuspocus halten und deren angeblicher Kampf gegen den Islam nur dazu dient die gemässteten christlichen Kirchen wieder ins Gespräch zu bringen.

Nun zurück zu Pirincci, der nun jedes Klischee der Rechten bedient, ob das nun die bösen Windräder sind oder die Energiewende, oder die angebliche Omnipräsenz der Feministinnen und Gender-Aktivisten. Hierbei soll auch mal an die Zustände der Frauenrechte in den 60er Jahren erinnert werden, wo die jetzt marginalisierten Kneipengänger eher die Mehrheit stellten und die Frauen nicht viel zu lachen hatten. Nun haben die Männer weniger zu lachen und auch das ist ein Ungleichgewicht, der thematisiert gehört, aber nicht indem man die „Neger“-Sager, Zigeuner-Hasser, und religiösen Spinner adelt. Daher widerspreche ich auch Akif, wenn er meint sich nicht von rechten und religiösen Spinnern distanzieren zu müssen.

Islamgegnerschaft wird von der Bundeszentrale für politische Bildung, neben Faschismus und Neonazismus als weitere intolerante Ideologie erachtet, die immer mehr um sich greift und wenn man die obige Kritik beherzigt, dann sehen wir, dass die BPB durchaus um den Unterschied zwischen Religionskritikern und Rechte Hetzer der PI-News-Fraktion weiss. Wie gesagt, Wenn es darum geht das Wort Neger sagen zu dürfen, trennt sich meistens schon der Spreu vom Weizen.

Wer mit Jesus gegen Islam argumentiert hat nichts mit Aufklärung zu tun und Islamgegnerschaft distanziert sich von faschistischen und nazistischen Bestrebungen, die nun bei einigen der PIler offen zu Tage treten, wie man an den Anhängern von  Manfred Kleine-Hartlage erkennen kann. Auch das ist natürlich PI und die Unterstützung durch solche Kreise ist ein Grund für den Erfolg von PI. Der offene Rassismus, die der Autor Kewil auf PI-News offenbart tut das übrige, um sich deutlich von dieser Truppe von Clowns klar zu distanzieren.

Denn der Kampf der Iraner ist eine akute und keine Schein-Schlacht darum ob man Neger sagen darf oder nicht, denn fürwahr, wessen Welt nur davon bestimmt ist endlich mal wieder Neger oder Zigeuner sagen zu dürfen, ist ein Holzkopf.

Potkin berichtet davon was die Islamgegnerschaft der Iraner Auftrieb gibt. Es sind Prügelorgien im Evin-Gefängnis, die über 5 Stunden lang andauern, einen ganzen Trakt betreffen und das mit der Beteiligung von 100 Torktazis. Jeder weiterer Tag Velayate Faghi, Khamenei, Shiismus und türkische Unkultur, kostet uns Iranern konkretes Leben. Kostbares Leben von Menschen, die sich dem Unrecht entgegengestellt haben und nun dafür den Preis zahlen. Diejenigen, die Seyeds, Mollahs, Tork o Tazi, Axund und Rouhani unterstützen, stellen sich der iranischen Zukunft im Weg und sind die Gehilfen von Invasoren, Völkermörder und Rassisten, Gehilfen der Torktazi. Ihnen gilt unser Widerstand, um die Wiederherstellung Iranzamins.

Marg bar jomhuriye eslami o Eslam!

Übers.: Tod der islamischen Republik und dem Islam
Dieser Beitrag wurde unter Christliche Verbrechen, Globale Aufklärung, Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Warum Deutschland scheisse ist

  1. Isley Constantine schreibt:

    Akif’s Buch habe ich noch nicht gelesen, aber mir persönlich sind in seinen Interviews auch schon einige Punkte negativ aufgefallen. Wie du schon sagtest, übertreibt er halt… was muss er sich gegen Windräder aufregen, weil der deutsche Wald dadurch verschwindet?! Ja, Windräder sind sicher nicht das gelbe vom Ei, aber eher durch den enormen Beton-Verbrauch und die verunstaltung der Landschaft, nicht weil Wälder dadurch verloren gehen. Auch die Kindersex-Partei-Aussagen finde ich fehlplatziert. Bin selber kein Freund der Grünen, aber solche Vorwürfe heute noch zu bringen, als würden die Grünen heute aktiv an einer Pädophilie-Legalisierung arbeiten sind doch kontraproduktiv.
    Akif würde sicher mehr Leute erreichen können und auch seine Interviews würden eher ausgestrahlt werden, wenn er sich etwas mässigen würde – aber ich denke er sieht das als Schwäche. Denke nicht das seine Gossensprache wirklich nötig ist, um seine teilweise berechtigten anliegen ans Volk zu bringen.

    Das Buch von Hamed habe ich bereits gelesen und fand es ausgezeichnet. Fasst auch nochmal schön die Geschichte des Islams und wichtige Eckpunkte gut und prägnant zusammen und in einem ruhigen, sachlichen Ton.
    Islam-Anhänger wie Ali Ghandour versuchen natürlich das Buch zu zerreissen, da es nicht zu ihrem ideologischen Weltbild passt und sie sich persönlich bedrängt fühlen, aber wirklich schlaues können sie ihm nicht entgegensetzen.
    Persönlich war ich der Meinung, dass er im Buch oder auch z.B. bei Maischberger schon auch aktuell noch gegen (theistische) Religion im allgemeinen „kämpft“. Er betonte ja auch, dass es gut wäre, würden die christlichen Kirchen einige Rechte wieder abgeben damit der Staat mehr Säkularismus wagen kann. Auch im Buch äussert er sich dazu in der gleichen Richtung – von daher kann ich deine Kritik an ihm bezüglich diesem Punkt nicht nachvollziehen.

    Im Buch grenzt er sich in einem Kapital auch nochmals explizit gegen die Kewils und gleichgesinnte von PI ab und kritisiert im nachhinein die Auswirkungen der Thesen von Sarrazin; was ich persönlich etwas merkwürdig fand.
    Sarrazin kann ja nicht die Auswirkungen seiner Thesen steuern und seine Aussagen selber sind ja, soweit mir scheint, eher trocken, statistisch und sehr faktenbasiert. Wer da was dagen sagt, mag wohl keine Statistiken. Die Auswirkungen solche Statistiken zu erläutern und mit einigen Thesen zu erweitern können ja nur in begrenztem Rahmen vorgesehen werden.
    Hamed bemängelt, dass gegen seinen Wunsch aus den eigentlich guten Ansätzen der Thesen seines Buches nicht die erhofte Diskussion entstanden ist. Wie kann er das Sarrazin anlasten, wo doch eine Diskussion über sein Buchen/Daten/Thesen noch immer nicht wirklich gesellschaftsfähig ist (wie er ja auch in seinem neuesten Buch „Tugendterror…) beschreibt?

    • Tangsir schreibt:

      Danke für den Feedback Isley. Akif ist ja insgesamt kein Freund der Energiewende und kritisierte zuvor den Netzausbau. Aber erneuerbare Energien und Umweltschutz sind ja nicht nur Windräder, sondern auch Erdwärme, Sonnenkollektoren, Wärmedämmung und das eigene Konsumverhalten. Insofern finde ich es nicht fair sich an die Windräder abzuarbeiten, um damit den gesamten Umweltschutz zu diskreditieren. In meinen Augen ist Umweltschutz fast eine iranische Tugend und gerade in dem Punkt ist das Bewusstsein der deutschen vorbildlich ausgeprägt, naja, ausser bei irgendwelchen rechts-christlichen Spinnern.

      Was deine Kritik an seiner „Gossensprache“ angeht, so kann ich dein Einwand verstehen, dass er ohne dies mehr Menschen erreichen würde, aber auf der anderen Seite ist Akif ein Künstler und es wäre unfair ihn dahingehend zu kritisieren. Denn Akif geht es auch weniger darum zu gestalten, sondern darum zu provozieren und absichtlich Grenzen des politisch Korrekten zu überschreiten.

      Danke auch für deine Kurz-Rezension von Abdel-Samads Buch und den Hinweis, dass er durchaus gegen die christlichen Privilegien kämpft. Ich konnte das leider nicht so klar in seinen TV-Auftritten erkennen. Aber in seinem Fall kannst du erkennen, dass auch der Verzicht auf Gossensprache oder Polemik ihn nicht davor schützt genauso wie Akif angegriffen zu werden. Nicht nur der Ali Ghandour schreibt Müll über Abdel-Samad, das es nicht Wert ist beachtet zu werden, sondern auch ein widerwärtiger Daniel Bax, der allen ernstes Abdel-Samad als den Bushido unter den Islamkritikern bezeichnet. http://de.qantara.de/inhalt/hamed-abdel-samads-umstrittene-islam-thesen-der-bushido-unter-den-islamkritikern

      Inzwischen kann man ja wirklich darauf verzichten diese Alis und Daniels publizistisch Paroli zu bieten, denn sie verrichten nur das fanatische Tageswerk ihres pädophilen Propheten, sei es nun als bärtiger Moslem oder als Dhimmy-Bückling.

      Das Problem mit PI sind ja nicht Kewils und die Gleichgesinnten, sondern, dass die einen es offen aussprechen und die anderen dazu schweigen und es tolerieren. PI ist inzwischen politisch bedeutungslos und man fragt sich was denn aus dem Bürgerbegehren gegen die Megamoschee in München geworden ist.

      Das Problem liegt aber viel tiefer Isley. Ich bemerke wie auch der Mainstream immer mehr dazu neigt sich ihrem christlichen Erbe bewusst zu werden und das mit verheerenden Folgen.

      Du siehst FAZ-Autoren wie Christian Geinitz wie er gegen China hetzt, weil China angeblich dem Westen und Christentum nicht den gebührenden Respekt erweist und ihre Auto-Messe während der Oster-Feiertage abhält: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/pekinger-automesse-zu-ostern-wenn-china-ruft-ignoriert-der-westen-seine-hoechsten-feiertage-12899860.html

      Da frage ich mich wo der Unterschied zwischen diesem Jesus-Jünger und den Muslimischen Schwachköpfen besteht, die ebenfalls Reschpekt für ihre Geisteskrankheit einfordern. Zudem vergisst Geinitz, dass China zurecht kein Respekt vor einem Kulturkreis und Religion haben sollte, die dieses Land über ein paar Jahrhunderte mit Opium geschwächt und dabei auch noch das Christentum propagiert hat.

      Für Chinesen ist das Christentum und der Westen gleichzusetzen mit Invasion, militärische Bedrohung und Opiumhandel, also bitte schön die Fresse halten wenn es um Ostereier geht. Ausserdem ist der Westen nicht mehr christlich geprägt sondern säkular und diejenigen, die den Westen mit dem Christentum gleichsetzen wollen, sind ebenfalls die Gegner von uns „Säkularisten“.

      Aber hierbei geht es ja nicht nur um Journalisten, sondern um den Querschnitt der deutschen Gesellschaft, das immer noch christlich versifft ist, wie der Kommentarbereich zu diesem Artikel zeigt: http://www.faz.net/aktuell/politik/iran-schraenkt-atomprogramm-ein-12903107.html

      Schau dir mal an wie diese verweiblichten Christen Stuss reden und ihre Ideologie über das Wohl der iranischen Menschen stellen:

      „Wie wäre es denn, wenn man im Weißen Haus den von Iran gewählten Botschafter akzeptiert hätte? Wäre das nicht ein wirklicher Akt der Annäherung gewesen? Wäre das nicht ein Akt der christlichen Verzeihung gewesen…“

      “ Schön, dass sich Iran an die Vereinbarungen gehalten hat,

      dafür hat jetzt schon mal im Gegenzug der UNO-Botschafter kein Visum erhalten.
      Mit Vergebung und Neuanfang ist da nichts.
      Andere Länder, andere Sitten.“

      Da wird mit christlicher Verve ein Unrechtsregime verteidigt und verlangt, dass Leute, die Botschaften stürmen, gefälligst zu entschuldigen sind.

      Was wir aber von diesen Menschen lesen und hören zeigt uns wie die Ideologie des Christentums, einen zum feigen Drecksack macht, der sich lieber bückt und verdreht, als moralisch integer zu handeln. Insofern kann man mit Recht behaupten, dass das Christentum wirklich jedes instinktive und menschliche Verhalten in ihr Gegenteil verkehrt und Menschen in Zombies verwandelt, die nicht mehr den Unterschied zwischen richtig und falsch kennen.

  2. ShayaNova schreibt:

    Grundsätzlich geb ich dir schon recht. Meiner Ansicht nach sind Religionen jedweder Herkunft die Wurzel allen Übels – ob das nun Djihadisten-Mörder oder christliche Gutmenschen betrifft. Soweit ich weiß, lässt der Akif aber gern auch mal sexistische Sprüche über Frauen raus und das geht gar nicht, denn Sexismus ist eigentlich eine Grundwurzel aller Religionen.
    Sonst aber – Topp Blog!

  3. Lao schreibt:

    Wenn Deutschland so scheiße ist, hau doch ab in dein Drittweltland und nimm die ganzen Linken mit, die diesem Land niemals etwas Gutes gebracht haben.

    Außer Pöbeleien nichts auf diesem Blog. Aber man versteht Linke wie Sie nicht, wenn man nicht kapiert, daß diese Kreaturen (ich nenne sie bewußt nicht ‚Menschen‘) ihr Weltbild auf den Haß auf alles Höherstehende beziehen, z. B. die Deutsche Nation, oder reiche Menschen.

    Deutschland z. B. ist das beste Land der Welt und die Deutschen mit die besten und friedlichsten Menschen. Fakt. Wer das nicht glaubt, soll mal in den Orient oder nach Afrika, Südamerika usw gehen und sich die Lebensbedingungen der unintelligenten und verbrecherischen Einheimischen anschauen.
    Aber bald kommt der Große Krieg, dann werden alle Linken und Invasoren, äh, Migranten, dorthin befördert, wohin sie gehören und woher sie kamen.
    Sie haben nicht nur in Deutschland, sondern in allen Ländern der Göttlichen Weißen Rasse, die alle Kultur der gesamten Menschheitsgeschichte geschaffen hat, nichts verloren.

    • Simorgh schreibt:

      Haben Sie überhaupt den Artikel gelesen?

      Oder die Sichtweise dieses Blogs erkannt?

      Rassistische Dummschwätzer wie Sie sind christlicher Abschaum.
      Sie gehören samt den Muslimen in die Klapsmühle. Dort könnt ihr euch feuchtfröhlich die rassistischen Bemerkungen in den Arsch schieben und vor euch hinblödeln bis ihr tot seid.

      • Pirouz Kas schreibt:

        Ich bin schon einigen dieser Menschen begegnet, die der Meinung sind dass alle nicht-weißen sterben sollen. Und ALLE hatten gemeinsam, dass sie nichts gelesen haben was geschrieben wurde – oder vielleicht haben sie gelesen und nichts verstanden.

      • rokh schreibt:

        Er hat offenbar nur den reißerischen Titel und den Abschnitt über die Linken gelesen. Viel mehr passt in den Hohlräumen seiner Birne auch nicht rein. Christen sind genauso unterentwickelte Gestalten wie Moslems, wie man anhand solcher Kommentare sehr gut erkennen kann. Beide Religionsgruppen beanspruchen die Errungenschaften der Menschheit für sich selbst und beide behaupten immer man sei friedlich. Vielleicht sollte mal jemand diesem Pfaffen erklären, dass er selbst von einem Schwarzen abstammt, aber das dürfte wohl sein geistiges Niveau übersteigen.

    • e7d462 schreibt:

      „Deutschland z. B. ist das beste Land der Welt und die Deutschen mit die besten und friedlichsten Menschen. Fakt. Wer das nicht glaubt, soll mal in den Orient oder nach Afrika, Südamerika usw gehen und sich die Lebensbedingungen…“

      Anscheinend waren Sie selber noch nie dort und wenn doch, dann brauchen Sie sich nicht zu wundern, dass die Einheimischen dort negativ und Ihnen feindlich gestimmt waren bei solch einer Einstellung. Ich war schon in einigen Teilen der Welt, sogar in Krisengebieten und selbst da haben die Menschen mehr Verstand, Charakter und Anstand als die Deutschen. Deutschland ist schon lange nicht mehr das beste Land zum Leben, es sei denn man findet Volksverarschung, Überwachung, Bevormundung vom Staat und nichtsnutzige Politiker gut.

  4. Pirouz Kas schreibt:

    Hoffentlich kommt bald die iranische Revolution. Dann kehren wir alle zurück, packen Popcorn aus, und schauen Europa beim Bürgerkrieg gegen Salafisten zu.

    • Tangsir schreibt:

      Wir sollten uns kein Bürgerkrieg in Europa wünschen. Die Untätigkeit und Komplizenschaft des Westens mit Islamisten und Muslime, und auch solche rassistischen Töne des Vorposters, sollten uns nicht dazu nötigen, uns ähnlich zu verhalten und uns Krieg wünschen.

      Krieg um Iranzamin zu befreien hingegen, ist nötiger denn je.

      • Pirouz Kas schreibt:

        Wie gesagt, diese Menschen lesen nicht und schreiben nur Mist.
        Ich habe mit einigen dieser Rassisten zu tun gehabt. Die rasten aus wie Moslems bei Mohamed-Karrikaturen.

        • Tangsir schreibt:

          Pirouz, dieser christlich verseuchter Rassist, der von der weissen Rasse faselt, gehört doch einer Minderheit an. Selbstverständlich gibt es auch in der breiten Bevölkerung Xenophobie, aber das Arschloch weiter oben ist nur eine Karikatur eines Deutschen. Es gibt so viele wertvolle Menschen in Deutschland, und dieses christliche Pegida-Arschloch gehört einfach nicht dazu, sondern ist ein antideutscher Christ. Punkt aus.

          Ich fände es Schade, wenn Europa unter geht oder durch Bürgerkrieg in Mitleidenschaft gezogen wird, wobei das durchaus möglich ist und die Schuld daran auch teilweise an Europa selbst liegt, aber wünschen sollten wir uns das nicht, denn wir profitieren nicht davon, wenn der Islam noch andere Teile der Erde verwüstet.

          Zum anderen müssen wir immer darüber nachsinnen was eine bestimmte Aktion oder Wunsch für einen Sinn hat, und gerade gegenüber solchen Rassisten, gilt es als deutscher Patriot aufzutreten und die Ehre der Deutschen gegenüber diesem christlichen Ungeziefer zu verteidigen.

          Guck dir mal bitte diesen arschgefickten, christlichen „Counterjihadi“ an: https://madrasaoftime.wordpress.com/2015/05/19/wir-sind-gerne-respektlos/

          Er verteidigt Willkür und Folter bei der deutschen Polizei und verniedlicht es als Disresepkt. Dabei sind diejenigen, die durch diesen Polizisten zu Schaden gekommen sind, nicht nur Flüchtige gewesen, sondern auch eigene Kollegen. Mit vorgehaltener Waffe zwang dieser Folter-Polizist einen anderen Kollegen zu sexuellen Handlungen:

          http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Polizeiskandal-Hannover-Spiele-mit-scharfer-Waffe,bundespolizei286.html

          Als Christ verteidigt man nun einmal Kriege, Folter, Willkür und das Erodieren des Rechtsstaats. Wieso das? Weil Madrasa of time eben kein deutscher Patriot ist, sondern eine christliche Hure, der gegen die Interessen Deutschlands handelt und Nazi-Methoden gegen Ausländer predigt.

          Dass ein deutscher Beamte ebenfalls zum Opfer des Folter-Polizisten geworden ist, sieht dieser Hurenchrist dann nur als Kollateralschaden an. Dem Hurenchristen geht es weder um Pluralismus, Demokratie oder Recht6sstaatlichkeit, sondern nur um die Hurenreligion des Christentums, und um die Abschaffung der liberalen Ordnung, denn ansonsten wäre er eben kein Christ, sondern ein deutscher Patriot.

          Unsere Pflicht als Migranten in Deutschland ist es dieses Land zu schützen und dafür einzustehen, und das bedeutet eben auch, dass wir als deutsche Patrioten solch einem Gesindel zeigen, dass sie nicht zu Deutschland gehören, auch wenn sie einen deutschen Pass haben.

          Diese Hurenchristen sind der Feind der ganzen zivilisierten Welt, und wir dürfen uns nicht von ihrer Aggressivität und Menschenfeindlichkeit anstecken lassen.
          Unsere Heimat ist Iran, aber in unseren Gastländern sind wir ebenfalls Patrioten jener Länder. Patriot sein, bedeutet nicht Folter zu bejubeln, ungebildet zu sein oder dieses christliche Geschmeiss mit der deutschen Bevölkerung gleichzusetzen, sondern ihnen klarmachen, dass wir auch zu Deutschland gehören und mehr Deutsch sind als diese Huren, die zwar aus Europa kommen, aber einer orientalischen Religion nachhängen.

          Und jetzt mal ernsthaft. Was soll es bringen Araber in Haft zu foltern? Als ob das irgendeinen Problem lösen würde.

          Aber der Christ ist nun einmal so. Er wird Kinderschänder protegieren, genauso wie er es mit Antisemiten und Nazis tut, und dabei auch noch behaupten er sei gegen Faschismus.

          Möge die Hure Madrasa of time, aus Bremen, endlich mal das Opfer von Migrantengewalt werden.
          Ihm wünsche ich das von Herzen, denn er hat es tatsächlich verdient, und es würde die Welt zum Besseren verändern.

          Wer mit dem Schwert predigt, soll hoffentlich durch das Schwert ums Leben kommen.

  5. john schreibt:

    Dunkles Scheißgesindel wie du hat kein Recht Deutschland zu kritisieren. Wenns dir hier nicht passt, geh zurück in deine Heimat.

    • David Kirkoloft schreibt:

      Du stammst nicht zufällig aus Sachsen und sprichst einen lustigen Dialekt, John?
      Ist John ein deutscher Name oder eher ein biblischer hebräischer Name, eine Abwandlung von Johannes und damit der Name eines Menschen, den du der Kategorie „dunkles Scheißgesindel“ zuordnen würdest?!
      Also John, wenn du als Krautfresser nicht mehr dem Club der „dunklen Scheißgesindel“ angehören möchtest, solltest du deinen Namen (Nicknamen) schleunigst in Gerhard, Rudolf oder Waldemar ändern. Kirem tu un dahanet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s