„Femen werden von Soros und der Regierung finanziert“

Wer Femen und ihre Arbeit verstehen möchte, sollte zunächst einmal den Worten und immer gleichen Vorwürfen ihrer Kritiker Gehör schenken und dann noch einmal darüber entscheiden wer von beiden Seiten eigentlich zu den perversen gehörten. Wie ich ausserdem aus gut unterrichteten Kreisen gehört habe, ist die Mutter des PI-News-Autors Kewil, eine stadtbekannte Drecksnutte. Ob es stimmt weiss ich nicht, aber wenn man die Beschimpfungen des rechtsradikalen Aushängeschild der geistig abgehängten Christen gegen freie Frauen liest, dann scheint diese Theorie die plausibelste zu sein.

Bevor wir uns aber der stadtbekannten Dreilochhure von Mutter von Kewil widmen, sollte darauf hingewiesen werden, dass ihr Hurensohn Sympathien für Holocaust-Leugner hegt und darüberhinaus ein durch und durch ungebildetes Exemplar eines fremdenfeindlichen, deutschtümelnden Idioten ist. Aber zunächst einmal möchte ich auf eine exzellente Reportage von Vice über Femen aufmerksam machen in der die Femen gegen französische Rechtsradikale demonstrieren und sie damit zur Weissglut treiben.

Der rechtsradikale Vorsteher der Demonstration wiederholt selbstverständlich denselben Scheiss, den man aus extremistischen Kreisen gewohnt ist. Die Femen sollen nämlich von Soros (Jude) finanziert worden sein und durch die französische Regierung angeleitet worden „die Arbeit“ der heroischen Judenhasser und Ausländerfeinden zu sabotieren. In einem der letzten Beiträge haben wir uns der fetten und rechtsradikalen Autorin von Jürgen Elsässer, Friederike Beck, gewidmet. Auch bei ihren Theorien über die Femen, spielen Juden eine entscheidende Rolle, denn nicht nur die Gründerin der Femen ist eine Jüdin, sondern auch ihr Finanzier  Jed Sunden.

Pech nur, dass Jed Sunden seit 2011 die finanzielle Hilfe für Femen eingestellt hat, da er der Meinung ist, dass durch die Aktionen der Femen die Gefühle der Gläubigen verletzt werden. Nun, ich persönlich scheisse auf die religiösen Gefühle von Jedermann, aber in dem Falle sieht man, dass auch Juden dazu neigen religiöse Gefühle von anderen ernst zu nehmen und sich nicht bloß dadurch auszeichnen die Mörder von Jesus Christus zu sein. Aber nicht nur die Rechtsradikalen haben was gegen die Frauenbewegung der Femen und Pussy Riot, sondern genauso auch die Linksaussen der Gehirnamputierten und ungebildeten Zeckenzüchter. Der selbsternannte Freeman, der den Blog Alles Rauch und Schall führt, schreibt sehr böse Dinge über Pussy Riot, behauptet sie würden im Auftrag der USA freiheitsliebende Regierungen im Alleingang destabilisieren wollen. Auch bei den Linken darf die Verbindung zu den Juden nicht fehlen, denn der Soros und Jed Sundon der rechten Kreise, heisst bei den Linken „Rothschild und Co“ und die „Neue weltordnung“.

Man sollte sich wirklich mal den Scheiss durchlesen, den dieser fette Bastard namens Freeman von sich gibt: „Was wir hier erleben und von der satanischen NWO geschürt wird, ist ein Kampf gegen die Spiritualität aller Glaubensrichtungen. Die Diener Satans sind am Werk und wollen die Spirtualität der Menschheit und den Glauben an Gott zerstören. Die nützlichen Idioten sind ihr Werkzeug dazu. Die Behauptung, es gehe um freie Meinungsäusserung und um den Kampf gegen das angebliche Patriarchat, ist die Lüge für die Dummen.“

Ohne Zweifel mag sich der Freeman für einen Linken halten, aber mit dem Erbe der Aufklärung hat er nun wahrlich nichts am Hut, da er ganz offensichtlich ganz früh und hart vom christlichen Gott in den Popo gebumst worden ist. Da kann man wirklich von der staatsbürgerlichen Pflicht eines Jeden sprechen, solchen Leuten ihre Kackreligion mit allen Mitteln vor Augen zu führen und auf ihre „Spirtualität“ ganz fett zu kacken.

Wie wir sehen herrscht überall derselbe Stuss von selbsternannten fetten Weltenrettern, die ohne Beweise und Fakten Verschwörungstheorien basteln und es dennoch nicht schaffen gegen eine kleine Gruppe von nackten Frauen zu bestehen. „Juden und von der Regierung bezahlt“, aber nicht nur das meine Damen und Herren, man kann von Recht sagen, dass die Femen von den meisten Menschen angefeindet werden, da sie sich gerade gegen jede Art von Fanatismus aussprechen. Sie haben also keine Rückhalt, ausser von denjenigen, die Frauen das Recht zusprechen über den eigenen Körper zu verfügen, und auch sonst Nacktheit nicht mit Perversion und Pornos gleichsetzen.

Die nächste Frage ist natürlich wo der Rückhalt der Homosexuellen-Szene für Femen bleibt, und da muss man deutlich sagen, dass die organisierten Tucken selbstverständlich genauso zu dieser Gesellschaft gehören und es eher vorziehen mit über die Femen herzuziehen (Wie Volker Beck), als, dass man sie mit zu der Gruppen der Perversen hinzurechnet. (Keine Sorge liebe Hinterlader, das tut diese Gesellschaft ohnehin mit euch)

Achja, die einzigen perversen Schlampen sind natürlich gläubige Christen und Moslems, die voller Hass auf die selbst bestimmte Nacktheit von Frauen reagieren und jede Aktion von ihnen mit ihren Lieblingspornos über Gangbangs verwechseln. So kaputt ist die Welt der Gläubigen tatsächlich. Insofern kann es Islamkritik nicht geben, ohne darauf hinzuweisen, dass das Christentum die Schwesterreligion des Islams ist.

Wir werden es nicht erlauben, dass Christen unter dem Deckmantel des Islamkritikers, eigene Schuld bei Seite wischen und sich dadurch scheinbar die Selbstabsolution erteilen ihre kranke Religion wieder stärker im Zentrum von Staat und Gesellschaft zu stellen, und dabei ganz fröhlich mit Antisemiten und Rechtsradikalen verkehren und uns auch noch ermahnen es ihnen gleichzutun. Nein zum Christengott und Nein zu Allah. Wir scheissen auf eure heuchlerische Moral, auf eure heiligen Altäre und auf eure Freier-Mentalität über freie nackte frauen herzuziehen und Wochenends als Familienvater die Puffs dieser Republik zu überfüllen und sich an Zwangsprostituierte zu erfreuen.

Zendebad Femen und Pussy Riot

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Verbrechen, Iranische Helden abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu „Femen werden von Soros und der Regierung finanziert“

  1. bording schreibt:

    Welche Krankheit hast Du, wenn Du derartigen Blödsinn und Hass durchsetztes von dir gibst??

    Anstatt zur Versöhnung aufzurufen wühlst du im DRECK der Geschichte immer neuen Mist durcheinander! SCHADE eigentlich!

  2. charlie schreibt:

    Bleib locker, Tangsir. Es gibt gewichtigere Themen.

  3. Tangsir schreibt:

    Bording, Als Christ ist es doch Deine Aufgabe zur Versöhnung mit den Femen aufzurufen und die christlichen Frevler, die sie beschimpfen, dazu ermahnen nicht so sehr hasserfüllt zu sein. Und was erzählst Du denn ein Unsinn über die Geschichte. Das alles geschieht jetzt und in unserer Zeit. Also ehrlich, wenn Du zurück zur Menschlichkeit kommen willst, dann solltest Du dem Christentum abschwören und über Dein eigenes Verhalten sinnen. Schliesslich warst Du doch derjenige, der mich mit Hitler verglichen hat, und das Ganze auch noch mit wirrer Argumentation.

    Charlie, nachdem ich den Beitrag geschrieben habe, war ich sowas von locker und Solidarität mit Mitkämpfern ist mir eine Pflicht. Es wäre wünschenswert wenn weniger Menschen bei diesem Thema schweigen oder sich dem Mob anschliessen würden.

  4. Caruso schreibt:

    Lieber Tangsir, ich verstehe dich, und du hast vollkommen recht. Die christlichen Kirchen und die Muslime verstehen sich u.a. deshalb so gut (zumindest in Europa), weil sie solch schlimme Ansichten über die Frauen haben. Es beginnt mit der Erbsünde (Paulus), ausgearbeitet hat diese Idee dann Augustinus, aber erst nach jahrelanges Herumhuren und Saufen. Dann wurde er dies überdrüssig, konvertierte zum Christentum und unterhielt sich viele Jahre lang damit, den Gläubigen das Leben je schwerer zu machen. Das Judentum kennt keine Erbsünde. Adam & Eva waren ungehorsam, bekamen ihre Strafen und damit war die Sache erledigt. Im Talmud (ohne ihn kann man das Judentum nicht verstehen) wird wegen dieser Geschichte vor allem Adam beschuldigt, dann die Schlange und erst dann, wenn überhaupt, Eva. Aus dem einfachen Grund, weil nur Adam das Verbot gehört hat, nicht aber Eva. Das Christentum schätzt die keusche, unberührte Frau (Maria), die anderen betrachtet es als Huren, es sei, sie leben in einer Ehe. Eheliche Freude, wörtlich genommen, war nicht vorgesehen. Das ändert sich erst nach dem 2. WK, wie so viele andere Dinge auch. Im Judentum ist die Frau zwar auch nicht ganz gleichrangig, aber sie ist und war auch nie „die Pforte der Hölle“, wie ich das noch in meiner Kindheit hörte / las. Und die Juden wissen und wußten immer schon, wie wichtig ein gutes sexuelles Verständnis zwischen den Eheleuten war. Und zwar nicht nur für den Mann, sondern genau so für die Frau. Klar, auch unter den Juden gibt es eine ganze Menge Idioten, aber das ändert nichts an der grundsätzlichen Einstellung. – Jetzt verlor ich den Faden. Mit meinen 82 Jahren kein Wunder. Ich müßte längst schlafen. Nur noch das: PI ist ein scheußlicher Blog. Ich lese es doch, denn ich will wissen, wie diese Idioten denken. Manchmal juckt es mir in den Fingern daß ich was schreibe, aber ich will nicht, daß mein Name dort auftaucht.
    lg und gute Nacht
    caruso

    • Tangsir schreibt:

      Liebe Caruso,

      Wenn man liest was Du schreibst, wird einem erst klar, dass es nicht solange her ist, dass das Christentum gewütet hat und das andere Geschlecht als Pforte der Hölle diffamiert hat. Was wir heute mit den Anfeindungen gegenüber die Femen und Pussy Riot erleben, ist nichts anderes als der immer noch vorhandene Hass gegen Frauen und wie wir sehen ist das immer noch ein Massenphänomen unter Christenmenschen.

      Und ähnlich wie bei Moslems, die bei islamischen Attentaten still bleiben oder sie sogar rechtfertigen, schweigen oder rechtfertigen die Christen die Gewalt gegen Femen & Co, wenn es um die Themen geht, die sie anschneiden, denn das wirklich Skandalöse in ihren Augen ist nicht die Nacktheit der Femen, sondern die Themen, die diese Frauen ins Bewusstsein der Menschen bringen.

      Ich bin auch froh darüber die Rechten und Christen, ihre Parolen und ihre Wiederauferstehung als „Islam-Aufklärer“ zu erleben, denn darin sieht man den Fanatismus dieser Religion wieder aufleben, das mit zu den größten Gefahren für den Bestand des modernen Europas gehört. Insofern kann es keinen Kampf gegen den Islam geben, ohne gleichzeitig auch ihre Schwesterreligion, das Christentum, zu bekämpfen. Im Übrigen würde ich nicht die jüdische Religion dem Christentum vorhalten, denn auch da gibt es Dinge, die man als aufgeklärter Bürger ablehnen muss. Der einzige und wichtige Unterschied zum Islam und Christentum ist, dass die Juden nicht missionieren und schon aufgrund ihrer Minderheitenstatus keine globale Gefahr sind, wie das Christentum und der Islam.

  5. charlie schreibt:

    Dass das Christentum eine globale Gefahr ist, möchte ich hiermit bestreiten. Mir ist bis heute kein christlicher Sprengstoffattentäter bekannt, der insbesondere sein kleines Schwänzlein vor der Detonation zu schützen versucht, um im Paradies voll einsatzfähig zu sein. Im übrigen sind die Femen ferngesteuerte, jugendlich rebellierende, unerfahrene Mädels mit hässlichen Brüs…

    • Tangsir schreibt:

      Die Gefahr des Selbstmordattentäters ist eine, die jeder unmittelbar erfahren und nachvollziehen kann. Die Gefahr des Christentum ist dafür nicht so unmittelbar, aber dennoch nicht weniger präsent. Wenn „das Beleidigen von religiösen Symbolen und Gefühlen“ so hochgeschaukelt wird, wie dies bei den Femen der Fall ist, höhlt es die Meinungsfreiheit aus und stärkt den religiösen Fundamentalismus insgesamt, beides wiederum führt zum Verfall der Gesellschaft.

      Ein anderes Beispiel, das vielleicht einleuchtender ist, ist die Parteilichkeit des Christenmenschen gegenüber eigenen Glaubensbrüdern. Bei PI-News fälscht man Berichte und fraternisiert mit erpressenden und vom Diebstahl geistiger Werke andere lebende Türken. Was nichts anderes heisst, dass solange man Christ ist, lügen und stehlen darf und auch mit solchen Subjekten gemeinsame Sache machen darf. Wenn der Moslem aber ähnliches tut, betreibt er Taqhyia , ist ein Parasit und gehört bekämpft. Wenn der Staat seine Alibi-Türken aufstellt, dann ist es ein Riesenskandal, aber man selber paktiert mit offen kriminell handelnden Türken.

      Seit 2000 Jahren erzählen sich die Christen, dass es ja um eine höhere Sache geht und man ja die ganzen Ungerechtigkeit aushalten soll. Dasselbe bei Time, der sogar die Charade bei sich erlaubt, dass ein strammer Nazi sich als Antinazi präsentiert, ohne, dass Time die Ehre im Leib besitzt ihn daraufhin, auf seine antisemitischen Sprüche konfrontiert und ihn fragt wie das denn zueinander passt. Insofern ist sein Counterjihad vollkommen für den Arsch.

      Mit einem Lächeln liegt man also nackt zusammen, onaniert auf Kinderfotos und erzählt jedem es gehe um Einheit und eine höhere Sache. Dass aber dieses Verhalten für einen Ausstehenden widerwärtig und unglaubwürdig erscheint, merkt man gar nicht, weil man ein Leben lang mit dieser Kultur und Mentalität aufgewachsen und sozialisiert worden ist.

      Wenn also auf diesem Blog für Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung der Geschlechter, für Minderheitenrechte und gegen religiösen Fanatismus gekämpft wird, dann kann dies nicht einseitig gegenüber einer einzigen Gruppe erfolgen. Vor allem dann nicht, wenn beide Gruppen, also das Christentum und Islam, gemeinsam mit Gangstern und kriminellen Subjekten, gegen alle anderen aufgeklärten Gruppen vorgehen.

      Oder nimm Dein eigenes Beispiel wie Du einen normalen Disput zwischen Time und mir nicht ertragen konntest und Dir die Harmonie gewünscht hast, die man sonst nur in der Kirche erlebt. Wir leben aber nicht in der Kaserne oder in der Kirche, in der eine unnatürliche Einheit propagiert wird. Wir sind freie Bürger in einem demokratischen System, und speziell hier auf dem Blog an einem Ort, wo um Meinungen gerungen wird. Das Stillschweigen der Kirche ist und war es ja, die solch schrecklichen Zustände des Missbrauchs, Korruption und Diebstahl hervorgerufen hat, unter der Europa fast 2000 Jahren gelitten hat.

      Wer auf Moslems zeigt und sie zum Abkehr auffordert, aber selber zu jeder Schweinerei aus den eigenen Reihen schweigt, ist in erste Linie ein Riesen-Idiot, zum zweiten ein übler Heuchler und zum dritten betreibt er nur Agitation und Intoleranz gegenüber eine Minderheit, und das sind die Moslems hierzulande nun einmal.

      Das sind die Realitäten und deshalb wird die rechts-christliche Fraktion der Moslem-Hasser hierzulande auch kein Bein auf den Boden kriegen, ausser, dass sie in irgendwelchen versifften Stammkneipen sich Mut zusprechen.

      Es war seit jeher so, und dazu genügt die Lektüre der Klassiker der Weltliteratur, dass es immer zu zwei Fraktionen gegeben hat: Diejenigen, die kein Hirn haben, den Status Quo verteidigen und sich den zeitgenössischen und etablierten Kräften anschliessen und diejenigen, die Erneuerer und Aufklärer waren, sich gewissen Werten verpflichtet fühlten, bzw. diese aufstellten und sich gegen Rückständigkeit engagieren.

      Die Moslems und die rückständigen Christen gehören daher auf einer Seite und die Aufklärer und Erneuerer auf der anderen Seite. Die ersten verteidigen ein Wertekanon von dem sie selbst selber keine Ahnung haben und bei Bedarf gerne selber klauen, missbrauchen und töten. Die anderen wiederum vertreten die Ansicht, dass Raub, Missbrauch und Mord an sich zu verurteilen sind, egal welche Religion und Ideologie sie propagiert.

      Und dann schau Dir mal deine Argumentation an warum die Femen angeblich schlecht sein sollen:

      ferngesteuerte: Von wem den Verflucht?? und sind Christen nicht viel mehr ferngesteuert aufgrund ihres Glaubens und des überall herrschenden Drucks der Kirche und christlichen Kräften?

      jugendlich: Daran ist nun wirklich nichts schlimmes

      rebellierende: Nur religiöse und etablierte Kräfte können in Rebellion mit friedlichen Mitteln ein Problem sehen

      unerfahrene Mädels: Dafür, dass sie unerfahren sind, machen sie ihre Sache verdammt gut, und Unerfahrenheit kann wohl kein Vorwurf sein, da jeder von uns am Anfang erst einmal seine Erfahrungen sammeln musste

      mit hässlichen Brüste: Es ist doch scheissegal wie ihre Brüste aussehen, wir sind schliesslich nicht bei einer Tittenparade. Es geht um die Botschaft und um den öffentlichkeitswirksamen Protest gegen jede Form der Rückständigkeit

      Schaut euch doch mal an was für einen bösartigen Scheiss die Bibel und die Kirchen propagieren, und es ist noch gar nicht so lange her, dass man fröhlich mit Nazis paktierte, die Frauen als Pforte der Hölle bezeichnete (Siehe Carusos Posting) und den Hass auf Juden propagierte. Bei den orthodoxen Kirchen und bei den Kopten ist dies sogar jetzt noch der Fall.

      Entweder man ist eine Kraft der Aufklärung und bemüht sich um Werte, oder aber man frönt eine Anti-Haltung, indem Fall die Anti-Haltung gegen fremde Menschen, und es ist nun einmal so, dass 90% der sogenannten Islamkritik hierzulande einfach etwas gegen Ausländer hat. Die Islamkritik ist nur ein Mäntelchen, um darunter die verwesende Leiche des Fremdenhasses und der christlichen Intoleranz zu verbergen.

      Wer wirklich Religionskritik betreibt, tut das redlich und nicht als Mitglied der einen hirnkranken Fraktion gegen die andere, und wen jemand gegen Raub, Mord und Lügen ist, wird nicht bei den vermeintlich eigenen Leute eine Ausnahme machen, nur um bei den Moslems umso lauter aufzuschreien und Mord und Totschlag rufen.

  6. bording schreibt:

    Wir kommen so nicht weiter, wenn wir immer wieder alte SÜNDER zitieren. Egal wo sie geschehen sind.

    Wir leben heute, lasst uns von dieser WARTE aus das Geschehen beurteilen und aufzeigen,

    Sonst gibt es Nie e e – einen Fortschritt im Zusammenleben der Menschen.

    Auch Bücher sind zu kritisieren, wenn sie gegen Menschen gerichtet sind und die Harmonie stören wollen!
    Wenn jeder der auch glaubt so vorgehen zu müssen, könnten wir weiter kommen, egal welche VERGANGENHEIT der Einzelne hat.

    gr.bording

    • Tangsir schreibt:

      Sehr clever, die Sünden der Christen zur Vergangenheit zu erklären, die man gefälligst nicht thematisieren sollte und jeder Christ mit Verfehlungen ist automatisch ein Sünder und soll auch nicht erwähnt werden.

      Sag mal Bording, gilt dies auch für Msulime und den Islam, denn wenn ja, dann müsste ich eigentlich das ganze Blog löschen.

      • bording schreibt:

        Natürlich das gilt für alle Religionen der Welt. denn sonst würden wir nur von den vergangenen Gräultaten immer wieder und wieder vom neuem sprechen und keine Änderung und Verbesserung ist in Sicht.

        Die Welt soll ja besser werden und da kann man nicht immer in den Rückspiegel blicken

        Den Blog brauchst du auch nicht zu löschen, wenn man achtsam auf die Gegenwart schaut da gibt es genug zu korrigieren und anzuprangern.

        Man sollte auch das Wort Hass nicht immer so oft in den Mund nehmen.

        Gib ihm keinen Namen und er ist nicht mehr!! –

        Vielleicht ist eine Welt ohne Hass viel,-viel,- besser, versuchen sollten wir es schon einmal?.
        Gr.bording

  7. W. Caldonazzi schreibt:

    @Tangsir,
    ich brauche gar nicht erst Kritikern der Femen Gehör zu schenken, um diese barbusigen Aktionistinnen verstehen zu können. Wozu soll ich sie überhaupt verstehen sollen? Frauen, die meinen, mit nackten Brüsten und ihren darauf geschmierten dümmlich provokativen Parolen Politik machen zu können, degradieren sich zuerst einmal nur zu Objekten voyeuristischer Sexualität. Sie bedienen also genau jenes patriarchal-frauenfeindliche Denken, gegen das sie protestieren wollen. Das sehe ich auch ohne mich mit ihren Kritikern auseinandersetzen zu müssen. Schon gar nicht lasse ich mich von Jürgen Elsässer oder Alles Schall und Rauch beeinflussen.

    Mit der „Aufklärung“, die auch einige Irrungen und Wirrungen mit sich gebracht hat, haben die Femen absolut nichts zu tun. Vernunft ist für diese Frauen ein Fremdwort. Exhibitionismus dagegen kennen sie sehr gut.

    Warum du dich gerade für diese spätpubertierenden Mädels so engagierst, verstehe ich nicht. Ob sie jetzt fremdgesteuert und fremdfinanziert sind oder nicht, ist mir eigentlich egal. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Aber sie sind einfach nur peinlich. Ich warte jetzt auf ihre Performance in einer Moschee. Ob sie da auch so mir nichts dir nichts mit „I am God“ auf ihrer nackter Brust herumhüpfen dürfen? Dort kommen sie gar nicht erst hinein.

    Und zuletzt: Du hast deine Enkulturation und ich habe meine. Offensichtlich gibt es da Unterschiede, die nicht so leicht überbrückbar sind. Also tun wir nicht so, als hätten wir nur die „Aufklärung“ zu inhalieren, und alles wäre paletti. Stell dich einmal auf irgendeine Straße und frag die Passanten, was ihnen „Aufklärung“ sagt.

    • Tangsir schreibt:

      Die Nacktheit von Mann und Frau war in der Antike etwas ganz normales und auch während der Renaissance hatte man diese Art Verklemmtheit abgelegt in allem nackten Objekte voyeuristische Sexualität zu sehen. Ich kann auch nicht verstehen wie man das Wirken der Femen nur auf ihre Nacktheit reduziert, denn das ist das wahrhaft sexistische Denken, das nicht zum aufgeklärten und mündigen Bürger passt.

      Mit Aufklärung haben die Femen viel mehr zu tun, als alle anderen, die untätig bleiben und nur dann Kritik anbringen, wenn Femen wieder mal öffentlich auftreten. Das wiederum ist ein heuchlerisches Verhalten, denn die von Femen zurecht kritisierten Themen, sind nie ein Thema bei denjenigen, die Femen ständig anfeinden.

      Die Femen haben vor einer Moschee in Berlin demonstriert und auch in Tunesien Parolen an der Wand einer Moschee geschrieben. Sicherlich ist es zu wünschen, dass mehr solcher Aktionen folgen, aber als Sofakritiker ist es immer so eine Sache junge Frauen dazu aufzufordern sich in solch eine Gefahr zu begeben.

      Die Aufklärung der vergangenen Jahrzehnte hatte ihre spezifischen Themen und ist kein Glaube der man nachhängen sollte. Aufklärung richtet sich immer nach der Gegenwart und den gegenwärtigen Problemen und Herausforderungen, und die Aufklärung der Jetztzeit bedingt selbstverständlich, dass man auch die vorangegangenen Fehler und Irrungen der Aufklärung kritisiert.

      Ja, schade eigentlich, dass der heutige Passant davon keine Ahnung mehr hat, aber die Folgen davon hat er auch selbst zu tragen, wenn ihm unmerklich und langsam seine Bürger- und Freiheitsrechte genommen werden. Es geht daher immer um den mündigen Bürger, der sich engagiert, und nicht um den dummen Pleb, der auch noch meint als Nichtwähler sein Maul aufmachen zu dürfen.

      Wer sich politisch-gesellschaftlich nicht engagiert, dessen Stimme ist auch irrelevant und seine Meinung zu vernachlässigen.

      Und noch etwas Caldonazzi, ich schätze es sehr, dass Du hier Deine Meinung schreibst und auch mich dabei kritisierst, aber was ist bloß los in modernen Zeiten Nacktheit derart zu kritisieren, wo sexualisierte Werbespots etwas ganz normales sind, wenn man mit der Familie zusammen TV guckt. Nein, wir müssen uns damit abfinden, dass aufrechte Frauen zu ihrer Nacktheit stehen und je mehr ich solche Kritik lese, desto besser verstehe ich warum Femen Nacktheit als Protest einsetzt.

  8. Menschlein Klein schreibt:

    Ich hoffe das persische Volk überwindet diesen religiösen Kitsch und finden zum Licht der Aufklärung ):
    https://tangsir2569.wordpress.com/2013/12/11/shabe-cheleh-das-persische-weihnachtsfest/

    Mein ja nur.

  9. W. Caldonazzi schreibt:

    @Tangsir:
    Die Nacktheit war in der Antike keineswegs akzeptierte Norm. Sie blieb den Männern vorbehalten. Für Frauen war sie tabu. Das gilt für Griechen und mehr noch für Römer. Auch die Renaissance kennt keine Akzeptanz der weiblichen Entblößung, wenn man von mythologisch beeinflussten Kunstwerken absieht. Weibliche Nacktheit war immer verbunden mit Armut und Prostitution.

    Traditionelle Kulturen Australiens, Afrikas oder Ozeaniens, wo die Nacktheit beider Geschlechter die Regel war, haben mit unserer zivilisatorischen Entwicklung nichts zu tun.

    Frauen, die sich ihre Brüste mit Parolen beschmieren und dann damit in Kirchen provozieren wollen, werden uns nicht vor unserer schleichenden Entrechtung bewahren. Ganz im Gegenteil. Sie machen genau das, wozu auch sexualisierte Werbung benutzt wird. Sie degradieren ihre Zielgruppe zu voyeuristischen Neurotikern und sich selbst zu Exhibitionisten.

    Mir kommt dieser Aktionismus ziemlich wirr vor: Subversiver Widerstand um seiner selbst willen, ohne formulierte Ziele und ohne bedachte Konsequenzen. Eine Inszenierung eben, wobei nur die weiblichen Akteure dem Publikum bekannt sind, die Dramaturgen aber lieber im Hintergrund agieren. Aktion, Provokation und Konfrontation, aber nur dort, wo es ungefährlich ist. Wenn ich in der Mottenkiste wühle, finde ich den „Wiener Aktionismus“: Nitsch, Mühl, Brus usw. Alles vor mehr als 40 Jahren schon dagewesen. Und wohin haben diese Tabubrüche geführt?

    Beantworten muss diese Frage jeder für sich.

    PS: Ich habe keine Lust, mich von barbusigen, dämlichen Marionetten belehren zu lassen. Frauen, die etwas zu sagen haben, instrumentalisieren dazu nicht ihre nackten Brüste. Es ist notwendig und richtig, Intimität und Öffentlichkeit zu trennen. Wer diese Abgrenzung missachtet, fällt von der bereits erklommenen Sprosse der zivilisatorischen Leiter.

    • Tangsir schreibt:

      Wovon wir hier sprechen sind inszenierte Aktionen, in der kurzfristig Frauen halbnackt auftreten. Es geht hier nicht um die Propagierung der Nacktheit als Lebensstil. Bedecktheit hat nichts mit Zivilisation zu tun, denn wir sehen bei den Japanern und Indern wie die Nacktheit ganz natürlich in Kunstwerken und Statuen zum Ausdruck kommt und sogar der erigierte Penis war in vielen Hochkulturen oft gesehenes Symbol.

      Sexualisierte Werbung setzt tatsächlich auf Triebe und Instinkte, die Nacktheit der Femen hat aber nichts damit zu tun, sondern ist viel mehr ein aggressiver Akt, der die Männer einschüchtert und die Damen, die Bedecktheit mit Sittlichkeit verwechseln, verunsichert. Die Aktionen der Femen haben bisher sehr viel bewirkt und sie brechen die Sollbruchstellen der christlichen Verklemmtheit auf und zeigen deutlich worum es geht, denn wahre Empörung erregen nackte Brüste, aber Zwangsprostitution und das Zurückdrängen der säkularen Idee scheint anscheinend niemand auf die Barrikade zu treiben.

      Niemand sagt, dass es nicht andere Formen des Protestes geben darf, aber es gibt keinen rationalen Grund die Femen nur aufgrund ihrer Protestform anzufeinden und auch du konntest mich nicht überzeugen wieso Nacktheit verkehrt sein soll, ausser, dass wir es von klein auf gelernt haben nicht nackt zu sein und uns dessen zu schämen.

      Die Nacktheit der Femen zielt insofern auf das verklemmte und heuchlerische Herz des Christentums und sie ist daher richtig und nicht nur eine Form der Provokation. Die Femen haben ein Recht auf Nacktheit und durch ihre Nacktheit verletzen sie nicht die Freiheit dritter. Wer es mit der Freiheit des Individuums ernst meint, sollte eigene Empfindungen rauslassen. Als heterosexueller Mann mag mir die Vorstellung von homosexueller Nacktheit und gegenseitige Zuneigung zuwider sein, das gibt mir aber nicht das Recht den Christopher Street Day verbieten zu wollen oder mich hinzustellen und die Schwulen deswegen anzufeinden.

      Insofern wünsche ich uns allen einen zivilisierteren Geist und die Toleranz natürliche Nacktheit nicht als peinlich und anstössig zu betrachten. Die Femen haben übrigens auch Ziele und sie begründen ihre Aktionen und erklären wogegen sie demonstrieren, aber das nimmst du anscheinend nicht zur Kenntnis und konzentrierst dich nur auf das Thema Nacktheit. Aber was solls, du wirst wohl nie Freunde dieser Damen, ich aber werde sie mit aller Inbrunst verteidigen, weil ich den Schmerz, die die Femen in ihrer Brust tragen, sehr gut nachvollziehen kann, und sie gehören nicht zu denjenigen, die schweigen, wenn direkt vor ihrer Nase Verbrechen passieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s