Biggi aus Offenbach: Bar jeder Moral

Capulcu BiggiNachdem wir uns mit einem Ali aus Leipzig beschäftigt haben, ist es nun Zeit uns mit einer Biggi aus Offenbach zu beschäftigen. Sie ist seine Twitter-Freundin von Ali und Sympathisantin der Piraten-Partei und anscheinend sogar Mitglied. Damit konfrontiert, dass der islamische Prophet den Grundstein für die Tradition des Mufakhathat, also Geschlechtsverkehr mit Säuglingen gelegt hat, antwortete sie damit, dass auch in Indien Kinder sexuell missbraucht werden.

Dieses Weib ist dermassen abstossend, dass es mir Probleme bereitet über sie hier zu schreiben, aber diese Person zeigt deutlich wie sehr der Geist des Nationalsozialismus in Deutschland überlebt hat, nur, dass die nationalsozialistische Mentalität kaum noch im rechten politischen Spektrum vorzufinden ist, aber dafür umso deutlicher im linken Spektrum der Palästinenser-Freunde, Dhimmis und Freunde des pädophilen Propheten Mohammed.

Biggi aus OffenbachAber erst einmal sollte unsere lebensfrohe Biggi ausführlich vorgestellt werden, damit ihre Worte und Handlungen bloß nicht in Vergessenheit geraten. Nicht nur scheint sie eine richtige Pferdenärrin zu sein, sie mag auch lustige und süße Katzenbilder, deren Bilder sie bei Twitter präsentiert. Aber auch ihre beiden Hunde lichtet sie ab, genauso auch eigene Tattoos, die sie wohl für ziemlich frech hält. Nonkonformität bei Piraten drückt sich also dadurch aus, dass man exhibitionistisch das tut was auch die breite Masse tut. So wundert es nicht, dass unsere Biggi ihre Lektion gelernt hat und alles mögliche anstellt, nur um nicht den Islam und seine menschenfeindliche Traditionen zu verurteilen. Wer Offenbach kennt, weiss übrigens, dass dieses Verhalten eine Art Lebensversicherung ist.

Çapulcu Biggis Tattoo

So weit, so mainstream und widerwärtig, denn genauso wie im Dritten Reich auch keiner von den Gaskammern und dem Völkermord an den Juden etwas wissen wollte, verhält es sich mit dem Terror und Pädophilie im Islam, das durch seinen Propheten vorgelebt und bis heute eine Tradition und Säule des islamischen Glaubensbekenntnisses geblieben ist. So verschliesst man die Augen vor dem Schicksal der hier lebenden türkischen und arabischen Frauen, die ebenfalls unter diesen Zuständen leiden.

Für mich als orientalischer Mensch, Iraner und politischer Flüchtling in Deutschland, ist es nicht weiter verwunderlich, dass kaum ein Einheimischer sich um die Probleme unserer Community schert. Diese Erfahrung musste ich früh machen und daran hat sich bis heute nicht viel geändert, denn der gemeine Deutsche ist immer noch Obrigkeitsgläubig und weicht kaum ein Millimeter von der Staatslinie ab, und die lautet aktuell so, dass man aus Rücksicht auf Moslems und Türken, weder das Armeniergenozid verurteilt (An dem auch das Deutsche Reich beteiligt war), noch Zwangsheirat, alltägliche Gewalt der Muslime, Homophobie und am wenigsten die islamische Tradition Säuglinge und Kinder sexuell zu missbrauchen.

Die Erfahrung von der deutschen Gesellschaft angefeindet und marginalisiert zu werden, musste übrigens auch Seyran Ateş machen, als sie sich gegen Zwangsheirat aussprach und Gesetze dagegen forderte. Es waren Grüne und linke Kreise, die sie daraufhin als Fanatikerin und Störerin der gesellschaftlichen Friedens bezeichneten und auf das übelste diffamierten. Als Ates dann Opfer eines rechtsextremen Mordanschlages wurde, blieben dieselben widerlichen Kreaturen still und behaupteten sogar sie hätte diese Gewalt selbst provoziert.

Wer hierbei nicht die Mentalität der Nazis fortwirken sieht, der erkennt natürlich auch nicht, dass diese Gewalt sich eines Tages auch gegen diese Kreaturen selbst wenden wird. Als dann Jahre später in Deutschland  Gesetze gegen Zwangsheirat verabschiedet wurden, waren die Grünen die ersten, die diesen Erfolg als eigenen reklamierten. Hierbei wird deutlich mit welch degenerierte Brut wir es bei den Linken und Grünen zu tun haben, auf den Rücken von Migranten deren Arbeit und ihr Engagement für sich zu beanspruchen.

Aber nun zurück zu der widerwärtigen Biggi, die natürlich niemanden aus ihrer Familie kennt, die schon im Teenageralter durch Zwang verheiratet wurde. Sie kennt nicht den leeren Blick in den Augen der Frauen, die sich ihrem Schicksal gefügt und den einzigen Trost nur in den eigenen Kindern finden, denen sie nicht erzählen können welcher Horror es ist mit einem Mann Kinder zu zeugen, mit dem sie durch Zwang verheiratet wurden.

Nein, unsere Biggi hat anscheinend eine ganz behütete Kindheit gehabt, durfte auf Pferde reiten und kennt nicht die Angst dem Diktat Allahs und seinem pädophilen Propheten unterworfen zu sein. Umso leichter ist es dann die Augen vor dem Leid derjenigen zu verschliessen, die wahrscheinlich nur ein paar Block von ihr entfernt, tagtäglich diesen Terror durchleiden müssen.

Aber da ich dies am Anfang unseres Twitter-Austausches nicht wusste, ging ich unbefangen an die Sache ran und konfrontierte sie mit all diesen Themen. Nicht unbedingt zu meiner Überraschung, fing sie damit an die Schuld bei den Menschen selbst zu verorten und keineswegs bei den Religionen. Als erstes wurde ich mit den Kreuzzügen konfrontiert und den Sünden der Christen. Sie präsentierte mir dann ein Link der Süddeutschen Zeitung über Karl-Heinz Deschner, in der er schon im Titel bezichtigt wurde einseitig und unwissenschaftlich zu arbeiten.

Da kann man sehen, dass dieser 89-jähriger Religionskritiker bis ins hohe Alter angegriffen wird und sein Werk als Propaganda diffamiert wird. Aber unsere Biggi war zu blöd um dies zu durchschauen.

Als ich sie dann mit der islamischen Tradition des sexuellen Schenkelverkehrs mit Säuglingen konfrontierte, war ihre erste Reaktion die mir Links zu Berichten zu präsentieren, nach der in Indien ebenfalls Kinder sexuell missbraucht werden. so moralisch korrumpiert kann man tatsächlich sein, die Augen vor dem Beispiel des islamischen Religionsgründers zu verschliessen und zu behaupten „Die anderen machen es doch auch so…“. Daraufhin folgte dann auch der unweigerliche Lesetipps eines Buchs, der uns weismachen will, dass der Westen den politisierten und fanatischen Islam erst ins Leben gerufen hat.

Es ging weiter mit Links zu Artikeln über die bösen Buddhisten, die angeblich die Rohingya terrorisieren und selbst auf den Einwand hin, dass muslimische Türken 80 Millionen Inder auf dem Gewissen haben, reagierte diese Drecksau damit, dass diese Gewalt typisch für Indien sei und diese sich auch schon davor gegenseitig abgeschlachtet haben. Auf die Frage hin ob sie dies präzisieren könnte, entgegnete sie mir, dass sie nicht so gerne schreibt, dafür aber umso lieber liest.

Biggi aus Offenbach Biggi aus Offenbach

Daher ging auch mein Einwand unter, dass die Inder strenge Ehrenkodizes bei ihren Kriegen beachteten und weder die Zivilbevölkerung angriffen, noch heilige Tempel schändeten, oder Kinder und Frauen versklavten.

Da unsere Biggi nicht unbedingt die intelligenteste ist, war sie kaum in der Lage zu argumentieren, ausser Links zu schicken und zu behaupten, dass nicht die Religion das Problem wäre, sondern die Menschen selbst. Pauschale Sprüche also und das Verschicken von Links ersetzt bei Linken und Piraten-Anhängern das eigene Denken und Argumentieren. Als ich ihr dann schrieb, dass pauschale Aussagen meine Sache nicht ist und dass der Verweis auf Schrifterzeugnisse anderer Menschen eigene Argumentation nicht ersetzt, zeigte diese Frau auf einmal ihr wahres Gesicht. Nannte mich einen Fanatiker, der voller Hass ist, der sie nicht alle hat und in der Birne durch ist, also das ganz übliche Vokabular einer asozialen Braut aus Offenbach.

Biggi aus Offenbach

Biggi aus Offenbach

Auch mein Einwand, dass einer ihre Links, die sie mir präsentierte, die Behauptung aufstellt die Juden wollten die Weltbevölkerung dezimieren, beeindruckte sie nicht. Bis zu dreimal machte ich sie darauf aufmerksam und es kümmerte sie nicht die Bohne, was wiederum zeigt, dass selbst 60 Jahre nach dem Holocaust, manche Deutsche weiterhin nur Kacke im Kopf haben und sich antisemitischer Quellen bedienen, nur um nicht das Vergewaltigen von Säuglingen verurteilen zu müssen.

Biggi aus Offenbach

Es zeigt sich, dass die linke Leitkultur, die diese ungewaschenen Typen postulieren, mit einem Meinungsterror verbunden ist, mit dem hier lebenden Migranten eingeschüchtert und auf Linie gebracht werden sollen. Diese Leitkultur beschützt die Religion und verurteilt die Menschen, weil das ein sehr bequemer Weg ist sich jeder Verantwortung zu entziehen. Was mir bei diesem „Meinungsaustausch“ noch auffiel war, dass sie mir ein Link präsentierte nach der es auch innerhalb von christlichen Freikirchen zu Missbrauch von Kindern kommt, was wiederum zeigt wie sehr die Argumentation der etablierten Kirchen dazu herangezogen wird Freikirchen zu diffamieren und den organisierten Missbrauch von Kindern innerhalb der „Staatskirchen“ zu relativieren und die Idee des Säkularismus und Staatsferne, die angeblich Ziel der Piraten ist, indirekt eine Absage zu erteilen.

Was aber am widerwärtigsten ist, ist die Tatsache, dass man bereit ist jede andere Kultur und Land auf diesem Globus zu verurteilen und sie mit dem Islam gleichzustellen, nur um sich vor dem Islam und seinen menschenfeindlichen Elementen zu stellen, denn Biggi muss sich nicht vor fanatischen Indern oder atheistischen Iranern fürchten, genausowenig vor Buddihsten aus Myanmar. Die Feigheit ist der Antrieb dieser Piraten und Linken und wie die Nazis bedient man sich des Hasses auf andere Nationen und Länder, um sich selbst und seine gewaltbereiten, muslimischen Alliierten aus der Schusslinie zu schaffen.

Was mir noch auffiel ist, dass etliche andere Piraten und ihre „Freunde“ bei Twitter ihr Recht gaben und dies mit dem Schutz des eigenen „Rudels“ begründeten. Entweder aus Nichwissen oder trotz des Wissens um die Zitate aus antisemitischen Quellen. Besser hätten es auch die rechtsextremen türkischen Grauen Wölfe nicht ausdrücken können:

Biggi aus Offenbach

Dieser debiler Bartträger denkt wohl wirklich er könnte mit seinem Gekläffe einem Ausländer Angst machen, der aus der islamischen Republik geflohen ist, aber virtuell geht es ja relativ einfach und argumentieren muss man dabei nicht. Diese Episode zeigt aber auch, dass die anfängliche Piraten-Partei mit ihren Zielen zur Stärkung der Datenschutz und Säkularismus, inzwischen von Elementen gekapert worden ist, die all diese Ziele konterkarieren. So gesehen ist der Absturz der Piraten-Partei und der Abschied seiner frühen Protagonisten die einzig richtige Konsequenz.

Wie ich aus ihren Tweets erfahren konnte ist Biggi verheiratet und ich vermute stark, dass ihr Ehemann vom selben Kaliber ist wie sie selbst. Zum Schluss wünsche ich der Biggi eigene Kinder und verfluche sie dazu, dass jedes mal wenn sie in den Augen der eigenen unschuldigen Babys schaut, sie jedes mal an islamischen Schenkelverkehr und der Vergewaltigung von Säuglingen denken muss und ihr bewusst wird, dass sie durch ihr Schweigen und ihrer unappetitlichen Relativierungsversuche für diese Zustände mitverantwortlich ist.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Schmock des Tages abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Biggi aus Offenbach: Bar jeder Moral

  1. Tangsir schreibt:

    Und schon trudeln auch die ersten Reaktionen der Piraten ein:

  2. Isley Constantine schreibt:

    Ja, lieber Tangsir… demnächst kommt der Sigmar Gabriel bei dir auf dem Blog vorbei und zeigt sich bestürzt ob diesen Anschlägen gegen den Islam die du machst und deiner Denunzierungen von aufrechten Demokraten.

    Falls dir mal langweilig ist auf Twitter kann ich dir auch @RaquelEvita empfehlen (dazu auch: http://ijtihadist.wordpress.com/) – eine ehemalige katholische Lateinamerikanerin die Muslima wurde (und ihre Vorgeschichte gerne verschweigt) und quasi als Vorzeigemuslima agiert um den friedlichen/toleranten Islam der Welt zu zeigen. Hatte mit ihr schon einmal ein paar nette Diskussionen über Twitter (dass sie nicht repräsentative ist für den wahren Islam und nur die dumme Idiotin spielt, welche der Welt einen friedlichen Islam vorgaukelt) bis sie mich blockiert hat, da ihr wohl die Argumente ausgingen 🙂

    • Tangsir schreibt:

      Du hast ja die „Diskussion“ und die vielfachen Beschimpfungen dieser Horde von Piraten bei Twitter nun live erlebt. Zum Glück konnte ich ein Screenshots mit der Verlinkung zu unseren antisemitischen „Freunden“ bei Twitter online stellen, samt meines Beitrags von vor zwei Jahren, wo ich bereits auf diese unappetitlichen antisemitischen Verschwörungstheorien aufmerksam gemacht habe:

      https://tangsir2569.wordpress.com/2012/01/30/die-weltredaktion-pp-analusiert-geopolitik/

      Neben zahlreichen Ankündigungen von Piraten-Mitgliedern Strafanzeige gegen mich zu stellen, gab es nur eine einzige Piratin, die sich klar gegen das Verlinken solcher antisemitischen Quellen ausgesprochen hat.

      Auch die konkrete Benennung der Verschwörungstheorie an sich (Bernard Lewis plant in Kooperation mit den USA die Dezimierung der Weltbevölkerung um eine Milliarde Menschen durch Kriege) hat niemanden dazu bewogen sich davon oder zumindest von der Verlinkung solcher Quellen durch Piraten zu distanzieren.

      Nun wo ich das Ganze idiotensicher bei Twitter, samt Screenshot gepostet habe, so, dass selbst Piraten nicht mehr Lüge und Diffamierung schreien können, sind wohl alle in eine Art Schockstare geraten, zu stolz den eigenen Fehler zuzugeben oder sich von Verlinkungen zu Antisemiten zu distanzieren und sich wegen ihrer Attacken zu entschuldigen.

      Jetzt aber werde ich Elder of Zion und HonestReporting eine Email über diesen Sachverhalt schreiben. Wenn wir Glück haben wird die deutsche Piraten-Partei über die Landesgrenzen traurige Berühmtheit erlangen.

      Echt Übel, dass mehr als 60 Jahre nach dem Holocaust so etwas in Deutschland möglich ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s