PI-News fordert Meinungsfreiheit für Holocaustleugner

David Irving - HolocaustleugnerGegen den britischen Holocaustleugner David Irving besteht seit 20 Jahren ein Einreiseverbot in Deutschland. Dieses Verbot wurde nun vom Münchner Verwaltungsgericht bestätigt, was PI-News dazu bringt an der Demokratie und Meinungsfreiheit in Deutschland zu zweifeln. Insofern kann man daran erkennen, dass die Israel-Solidarität von Pi-News nur vorgespielt ist und nur dazu dient, in dessen Windschatten braunes Gedankengut unters Volk zu bringen.

Selbstverständlich wird man den Autor Kewil, der dort schreibt und für besagten Artikel verantwortlich ist, als eine isolierte Erscheinung darstellen. Wie sehr diese Argumentation den von Allahisten gleicht, sollen folgende Ausführungen zeigen, denn vorgespielt sind selbstverständlich auch die Worte des neuen Pseudo-Präsidenten Rohani und seines neuen Aussenministers Javad Zarif, als sie vor 2 Tagen Israel zum jüdischen Neujahr beglückwünschten:

Javad Zarif

Wie in den oberen Tweets nachzulesen ist, lügt man ungeniert und behauptet die Holocaustleugnung wäre nur von einer einzigen Person in der Mullah-Diktatur ausgegangen, nämlich von Ahmadinejad, und der sei ja jetzt weg vom Fenster. Hassan Rouhani auf der anderen Seite, beeilt sich nach seinem Glückwunsch sofort ein Tweet seines geliebten torkischen Führers Khamenei zu retweeten, um damit zu demonstrieren, dass seine Glückwünsche sich keinesfalls gegen die zahlreichen Holocaustleugnungen und Vernichtungswünsche des Torks richten:

Hassan RohaniBei den Torktazi lacht man sich natürlich ins Fäustchen, denn bereits in der Vergangenheit hat man es immer wieder geschafft mit dieser Art von Doppelzüngigkeit die westliche Welt zu entzweien und ihnen vorzugaukeln man hätte es mit moderaten Kräften zu tun, die an Diplomatie interessiert wären. Kein Wunder, dass Dauergrinsebacke Javier Solana das auch noch für bare Münze hält:Javier Solana

Trotz all dieser Lippenbekenntnisse bleibt es aber dabei, dass der neue Präsident der Torktazi, Israel und die „Besatzung“ palästinensischer Gebiete als Wunde im Körper der islamischen Welt bezeichnet hat. Wichtiger ist jedoch wer in Iran das Sagen hat, und dies wurde vor kurzem unmissverständlich klargestellt:

Führer KhameneiWie man deutlich erkennen kann ist die vorgespielte Anbiederung an Israel nur ein Schachzug des torkischen Führers Khamenei, der selbstverständlich auch weiterhin das alleinige Sagen in Iran hat und dessen Worte Richtung Israel eindeutig und unmissverständlich sind:

Antizionismus:

1999: „Aus islamischen, menschlichen, wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und (allgemein) politischen Gesichtspunkten ist die Gegenwart Israels eine gewaltige Bedrohung gegen die Völker und Staaten der Region. […] Und es gibt nur eine Lösung, das Problem im mittleren Osten zu lösen, nämlich die Zerschlagung und Vernichtung des zionistischen Staates.

2000: „Es ist die Position des Iran, als erstes durch den Imam [Chomeini] verkündet und viele Male von den Verantwortlichen wiederholt, dass das Krebsgeschwür, genannt Israel, aus der Region herausgerissen werden muss.

2001: „Das Fundament des Islamischen Regimes ist die Gegnerschaft gegen Israel und das beständige Thema des Iran ist die Eliminierung Israels in der Region.

2005: „Die islamische Republik hat niemals gedroht und wird niemals ein Land bedrohen.“„Das Ziel des Iran ist nicht die militärische Zerstörung des jüdischen Staates oder der jüdischen Bevölkerung, jedoch die Niederlage der zionistischen Ideologie und die Auflösung von Israel durch eine Volksabstimmung.

2009: „Die Teilnahme am Al-Quds-Tag [… ist ein] deutlicher Aufschrei der Muslime gegen den zerstörerischen zionistischen Krebs. Dieser Krebs, der die islamische Nation zerfrisst, ist von den Besatzern und Mächten der Unterdrückung hervorgerufen worden.“

2012: „Bald wird sich die Welt vom zionistischen Regime, diesem Krebsgeschwür, befreien. Iran wird jedem helfen, der das zionistische Regime bekämpft, so wie es schon in der Vergangenheit Hizbollah und Hamas geholfen hat.“

Holocaustleugnung:

2000: „Wenn schon jemand aufsteht und wie der Franzose einige Bücher gegen den Zionismus schreibt und es auch als eine Unwahrheit bezeichnet, dass Juden in Brennöfen verbrannt worden sind, behandeln sie ihn ganz anders als sonst.“
2001: „Die übertriebenen Statistiken über die Ermordung von Juden sind selbst Instrumente, um das Mitleid der Bevölkerung zu erwecken.“
2006: „Die Meinungsfreiheit [= des Westens], die sie meinen, erlaubt es gar nicht, dass jemand das Märchen von der Ermordung der Juden, das auch Holocaust genannt wird, anzweifelt.“

Fazit:

Überall wo man hinschaut nur Holocaustleugnung und den festen Willen Israel und die Juden auszumerzen. Die christlich-rechte Fraktion möchte aber lieber den friedlichen Worten der Torktazi glauben, denn insgeheim hält man selbst die Zahlen und Details zum Holocaust für ziemlich übertrieben und mag es auch so gar nicht, wenn man als Deutscher ständig damit konfrontiert wird. Es ist genau dieser Geist, der Stefan Herre und Michael Stürzenberger dazu gebracht hat, über den organisierten Diebstahl, Erpressung und Verleumdung gegen zahlreiche deutsche und iranische Blogger und Autoren, durch die türkische Seite Parse&Parse hinwegzusehen, um sie zu verlinken, denn christliche Lügner, sind nicht minder hinterfotzig als moslemische und lassen selbst einen Judenfeind wie Kewil bei sich schreiben. Die Torks von P&P zeigen übrigens, dass sie genauso handeln wie ihr torkischer Oberführer Khamenei. Sie geben nämlich vor Israel-freundlich zu sein, behaupten aber im selben Atemzug, dass die Zionisten fast die gesamte Weltbevölkerung ausrotten wollen. Daher passen diese Torks auch ziemlich gut zu PI-News, denn antijüdische Huren und antizionistische Huren gesellen sich gerne zusammen.

Stürzi

Solange es Huren wie Kewil und Hurenhäuser wie PI-News gibt, solange ist es angebracht diese dunkle Episode der deutschen Geschichte auf allen Sendern und zur besten Sendezeit auszustrahlen, damit ein Kewill, wenn er mal wieder in irgendeinem dunklen Loch unterwegs ist und seine antijüdischen Sprüche loslässt, hoffentlich von patriotischen Deutschen richtig böse zusammengeschlagen wird.

Fuck PI-News, Kollaborateur der Torks und fundamentalistischen Christen

Dieser Beitrag wurde unter Christliche Verbrechen, Islam, Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu PI-News fordert Meinungsfreiheit für Holocaustleugner

  1. Elma schreibt:

    Tolle Pi-News Kritik, so welche Braunen Seite für die alles was ihnen nicht gefällt sofort „Links-Grün“ ist gehören verboten!

  2. Caruso schreibt:

    Lieber Tangsir, ich stimme Dir vollkommen zu. Ich lese von Zeit zu Zeit bei PI-news, ob sich was
    ändert, aber nichts finde ich. Manchmal ist es sogar schlimmer als ich dachte. Ich lese es manchmal, weil ich wissen will, wie der Feind denkt. Die dort schreiben, sind Christen der schlechtester Sorte. Ich selbst bin kein Christ, aber mehr als die Hälfte meiner Freunde sind Christen, so weiß ich, wovon ich rede. Diese Freunde sind die besten Menschen, die man sich vor-
    stellen kann. Ich bin froh, sie zu kennen.
    Als ich noch jung war, kannte ich einige Perserinnen, Afsaneh – sie war mein Liebling, leider lebt sie nicht mehr. Dann die Sohre – sie war das schönste Mädchen, die ich je gesehen habe und so begabt! Sie mußte dann nach Hause fliegen, ob sie noch lebt, weiß ich nicht. Dann die Manssoure, sie heiratete einen Österreicher. Und dann noch die Pari. Es ist so lange her, daß ich ihren ganzen Namen nicht mehr weiß, aber manchmal sehe ich sie vor mir. Ja, es waren schöne Zeiten, wir verstanden uns so gut!
    lg
    caruso

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Caruso,

      Danke für diesen wertvollen Bericht. Heutzutage findest du eher selten solche Perser in Deutschland, denn zu einem großen Teil leben hier türkischstämmige Menschen aus dem Iran, die voller Hass auf den deutschen Staat sind und sich vielmehr mit den Türken solidarisieren, deshalb auch vertreten sie nicht die Sache der Iraner oder setzen sich für einen Angriff gegen Syrien ein, sondern geben vor sich um die Menschen in Syrien zu sorgen, um dann die USA als Kriegstreiber zu diffamieren. Nicht die Befreiung Irans ist ihr Ziel, sondern die Stabilisierung des Mullah-Regimes, auch wenn sie dann vorgeben ebenfalls gegen die Mullahs zu sein. Wären sie das aber wirklich, würden sie sich nicht für den syrischen Verbündeten der Mullahs einsetzen, der während der Proteste 2009 ihre Schläger nach Teheran schickte, um das iranische Volk zu terrorisieren.

      Dass PI-News zutiefst rassistisch ist zeigt folgender Artikel und Überschrift:

      ZEIT für US-Massaker in Syrien, weil Obama ein Neger ist?

      http://www.pi-news.net/2013/09/zeit-fur-us-massaker-in-syrien-weil-obama-ein-neger-ist/

      US-Massaker = Proamerikanisch?

      Neger = Für Grundgesetz und Menschenrechte? Soviel zum Thema die Würde des Menschen ist unantastbar.

      Im Übrigen verriet mir ein ehemaliger Autor von PI-News, dass es sich bei Kewil um einen schweren Alkoholiker handelt, was im Grunde auch deutlich zeigt mit was für ein Gesindel wir es dort zu tun haben. Wer dort als Christ mitmacht, kann nur ein bösartiger Fundamentalist sein und ist gleichzeitig der Feind der iranischen Nation.

      Daher ist es angebracht hier zu erwähnen, dass Stefan Herre weiterhin Autor und Administrator dieser Site ist und daher auch für alle dort erscheinenden Texte zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Lügen haben ein Ende, und es ist wohl überflüssig zu sagen, dass ein weisser US-Präsident grundsätzlich gerechte Kriege führt, wohingegen der Neger Massaker veranstaltet.

      Schande über PI-News.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s