Keine Solidarität mit der Torksau Nina Moghaddam

Nina-MoghaddamOberflächlich, mit einer torkischen Drecksfresse, penetrant und unangenehm, mit einer bösen Seele ausgestattet und bar jeder Empathie, das ist die Torkfrau Nina Moghaddam. Nun wurde sie auf Facebook Opfer harmloser, nazistischer Pöbeleien und die BILD.de kocht es zum Skandal hoch.

Die Pöbeleien gegen diese Türkin mögen hässlich sein, aber die Seele und das Gesicht von Nina Moghadam sind noch hässlicher. Ähnliche und viel schlimmere Pöbeleien müssen vor allem islamkritische Seiten ertragen, aber das findet in den Medien keine Beachtung. Es ist schon obszön, dass das erste mal, dass diese Frau mit dem Thema Politik in Berührung kommt, es nachwievor nur um sie geht. Ausserdem habe ich diese Frau einige male im Fernsehen beobachtet und konnte sie von Anfang an, mit ihren aufgerissenen Augen und ihrem penetranten, nicht authentischen Lächeln, absolut nicht leiden.

Ganz klar ersichtlich hielt ich sie für eine Türkin, bis ich dann erfuhr, dass diese Dame sich als „Perserin“ ausgibt, obwohl ihre Visage laut herausschreit: Cengiz khan und Tamerlan waren meine Erzeuger. Wie kann man mit einem Gesicht und einem Verhalten, das eindeutig auf ihre türkischen Wurzeln schliessen lässt, behaupten eine Perserin zu sein, wo doch zumindest jeder Perser es zu verneinen weiss, dass diese „Dame“ irgendwie persisch aussieht.

Sei doch nicht so streng Tangsir, wird es sicher jetzt heissen. Aber selbst wenn ich nicht streng sein sollte, frage ich mich was sie denn als „Perserin“ jemals für die iranische Sache gemacht hat. Wie jede Türkin denkt sie natürlich nur an ihren eigenen Vorteil und macht sicher nicht den Fehler sich für andere Menschen oder ihrer „persischen Heimat“ einzusetzen, aber die Auszeichnung „Perserin“ nimmt sie einfach mit was?

Die Tatsache aber, dass sie oberflächlich, dumm und hässlich ist reichen nicht aus, um in ihr eine so schreckliche Person zu sehen. Ausschlaggebend dafür, dass ich diese Frau zutiefst verachte, war eine entlarvende DSDS-Sendung. Es war eine Finalen-Sendung und da hatte so ein Italiener gewonnen, der mit einer weiblichen Kandidatin bei DSDS liiert war. Da stand also diese Torksau Nina Moghadami und versuchte mit ihrer unangenehm penetranten Art, den Gewinner der damaligen Sendung zu einer Stellungnahme und anderen Aktivitäten zu animieren. Da unser italienischer Freund absolut kein großer Redner war und es ihm und seiner Freundin wichtig war ihre Romanze nicht im Fernsehen breitzutreten, hielt er sich zunächst zurück und antwortete zurückhaltend auf die Fragen der Torkfrau, bis diese merkte, dass ein wenig mehr Action passieren muss. Also wurde wieder ihre Romanze thematisiert, bis an dem Punkt an dem Nina Moghadam es für eine tolle Idee hielt, unseren DSDS-Gewinner dazu zu animieren sich hinzuknien und seiner Angebeteten einen Antrag und Liebeserklärung zu machen. Zunächst weigerte er sich und auch seine junge Freundin schaute nur ungläubig, aber Nina Moghadams Mongolaugen wurden nur noch größer und sie nur noch unverschämter und fordernder. Auch der Hinweis, dass man so eine private und intime Geste nicht im Fernsehen vor lauter Millionen Zuschauer vollführt, liess ihr Herz nicht erweichen. Also ging unser italienischer Freund auf die Knie und stammelte etwas vor sich hin, weil er wohl nicht wusste wie er mit der Situation umgehen soll.

Unser Torksau Nina Moghadam aber amüsierte sich prächtig und lachte lauthals heraus. Auch der verstörte Gesichtsausdruck der Freundin des DSDS-Gewinners liess sie nicht erwärmen, und so moderierte sie das nächste Thema an und liess den armen jungen Mann kniend auf der Bühne stehen, bis dann seine Freundin sich seiner erbarmte und ihn aufforderte aufzustehen. Wer weiss wie glühend und einzigartig sich die Liebe in jungen Jahren anfühlt, kann nachfühlen wie demütigend das Ganze für beide war und, dass man den beiden jungen Liebenden, einen ganz besonderen Moment aus ihrem Leben entwendet und versaut hatte. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein erneuter Heiratsantrag die beiden nicht an die demütigende Situation mit der Torksau Nina Moghadam erinnern wird.

Frauen verfügen über eine ausgeprägtere emotionale Intelligenz als wir Männer und für Frauen ist das Finden der wahren Liebe und der Heiratsantrag die besonderen Momente, die sie sich ein Leben lang herbeisehnen und an die sich hinterher besonders zurück erinnern. Die Torkdrecksau Nina Moghadam zeigte wie sehr sie auf alles Schöne scheisst was ihr im Leben begegnet, Hauptsache der Rubel rollt. Solche Weiber sind letztendlich auch nicht in der Lage einen Mann so zu lieben, wie es eine richtige Frau in der Lage wäre zu tun, denn ihre Seele ist ein Monstrum an Egoismus und Bosheit. So gesehen wünsche ich der Torkdrecksau Nina Moghadam nicht einfach eine unglückliche Liebesbeziehung, sondern wahren Pein und ein zutiefst unglückliches und trauriges Restleben. Im Übrigen werden wir gegen solche H*ren in Iran ein Einreiseverbot verhängen. Solche torkischen Drecksweiber sollen gefälligst nie wieder den heiligen Boden Iranzamins beschmutzen.

Dieser Beitrag wurde unter Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Keine Solidarität mit der Torksau Nina Moghaddam

  1. Kurdy schreibt:

    Tfuuu richtige Kahba!

  2. Khashtrapavan schreibt:

    Tangsir, mir war diese Nina gar nicht bekannt, wieso bekommt diese Tante überhaupt hier eine Bühne?
    So ein Z Promi interessiert doch wahrlich keine Sau.Wieso schaust du dir überhaupt solch
    eine Schrottsendung wie DSDS überhaupt an, die zur Volksverdummung beiträgt?
    Für mich ist es klar, warum sie sich gerne als Perserin ausgibt: Aufwertung der eigenen Rasse.
    Nun, ich kenne sie nicht persönlich, aber denkst du nicht, dass die „Heiratsbekundungen“ eh gescriptet sind?

    • Tangsir schreibt:

      Wir haben bis jetzt Professoren und Journalisten hier vorgestellt, die trotz ihrer Herkunft, sich für Islam und Torks prostituiert haben. In dem Fall haben wir es scheinbar mit einer einfachen Person zu tun, die aber letztendlich sehr gut die torkische Seele repräsentiert. Mir geht es darum aufzuzeigen, dass selbst scheinbar nicht politisierte Personen wie diese Drecksau, ein Verhalten an den Tag legen, dass sie eindeutig als Tork identifiziert,

      Ich schaue grundsätzlich kaum fern, aber ich tue mir dann auch solche Sendungen an, wenn ich schon reinschaue. Obwohl die Sendung, wie du richtig geschrieben hast eine Schrottsendung ist, kann man dabei doch sehr viel über die hiesige Gesellschaft und die Mechanismen innerhalb der Medienmaschine lernen. Die von mir angesprochene Szene war nicht gescriptet, das war offensichtlich.

      Und noch was Khashtrapavane gerami, nicht die Professoren und Journalisten sind unser eigentliches Problem, sondern diese große Herde an Torks und Taziparast, die sich überall penetrant als Perser präsentieren, aber letztendlich gegen uns Iranern arbeiten.

  3. Tangsir schreibt:

    Interview mit der Torkdrecksau Nina Moghaddam:

    Du sprichst mehrere Sprachen. Was heißt „Guten Tag“ auf persisch?
    salam maleikum oder einfach nur salam

    Du warst 2005 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Was bedeutet dir diese Nominierung?
    Manchmal vergesse ich, dass ich für den Grimme Preis nominiert war, weil ich es bis heute nicht wirklich glauben kann ! Als der Anruf kam, dass ich nominiert bin, musste ich mich erst mal hinsetzen. Natürlich kannte ich den Grimme Preis, aber dass ich nominiert sein sollte, dass habe ich nicht mal zu träumen gewagt. Ich habe es sofort meiner Familie erzählt, nach einem kurzen Augenblick der Ungläubigkeit haben wir alle lautstark gejubelt.

    http://www.lieblingsstars.com/nina-moghaddam-legoland-deutschland-toggo-2008-2-1485/

    Wie abartig ist dieses Land mittlerweile, so einer dreckigen **** für den Adolf-Grimme-Preis zu nominieren. Im Übrigen heisst „Guten Tag“ auf persisch Doroud.
    Mich wundert es aber nicht, dass diese Türkin sich als Perserin ausgibt, um dann auf die Frage nach einer persischen Übersetzung mit arabischen Wörtern antwortet. Elende Drecksau!

  4. Khashtrapavan schreibt:

    Wie gesagt, „Perserin“ sein nur wegen dem Prestige, sonst nix, kennt unsere Kultur kaum, unsere Sprache auch nur kleckerhaft, wie man hier erkennen kann

    Allerdings ist hier selber der Moderator schon sehr Panne, da er selber Anglizismen benutzt, was ich sehr peinlich finde.

    • Tangsir schreibt:

      Halam beham xord, Danke trotzdem für dieses entlarvende Video. Die ungenügenden Sprachkenntnisse sind tatsächlich ein großes Problem bei diesem „Personenkreis“. Einige von ihnen setzen es sogar extra ein, um damit zu kokettieren. Ich kann mich an ein Video mit einem Afroiraner aus den USA erinnern, der perfekt persisch sprach, obwohl er die Sprache nur von seinem Vater in den USA gelernt hatte. Er stand einer angeblichen Iranerin gegenüber, die bei fast jeden zweiten Satz einen englischen Begriff benutzte, so, dass er ihr ständig helfen und die persischen Begriffe aufsagte. Dabei grinste die olle Kuh als sei nichts dabei sich die eigene Sprache von anderen erklären zu lassen. Aber wie ich meistens beobachte, sind es kaum die richtigen Iraner, die sich so eines Verhaltens schuldig machen, sondern unsere Torkzadehs und Taziparasts.

      Hier übrigens ein Bild von Nina Moghaddam und ihrer turko-mongolischen Pehenzadeh-Mutter:

      Nina Moghaddams türkische Ane

      Hier kann man eindeutig sehen welches Blut sie in ihren Adern trägt und wieviel Hässlichkeit uns Iranern zugemutet wird diesen torkisch-mongolischen Menschenschlag unter uns zu ertragen.
      https://www.facebook.com/pages/Nina-Moghaddam-Offizielle-Fanseite/135014326555400

  5. Mensch schreibt:

    Zwei Indizien sprechen dafür, daß sie keine muffelige Orkmutti ist. Ersten das fehlende Schamtuch mit dem Orkweibchen auf die Welt kommen, und dann ist sie nicht mit ihren Bruder, Cousin oder sonst einen BlutsverwandInnen zwangsverheiratet. Meine ja nur.

    • Tangsir schreibt:

      An sich hast du Recht, dennoch gilt es auch zu prüfen in welchem Geist sie ihre Kinder erzogen hat und was sie ihnen mit auf dem Weg gegeben hat. Auf jeden Fall verhält es sich so, dass Türken und Mongolen in Iran, sich wegen der zahlreichen Völkermorde ihres Volkes gegen iranische Völker, uns Iranern chauvinistischerweise überlegen fühlen und sich als die überlegenere Rasse betrachten. Diese Mentalität und dieses Verhalten ist bis heute spürbar und eine Ursache für die Probleme unseres Landes. Es ist beschämend und inakzeptabel, dass sie sich weiterhin und auch im Ausland, wie Arschlöcher benehmen und sich dann auch noch als Perser oder Iraner ausgeben. Hierbei gilt es immerzu sie daran zu erinnern, dass sie in unserem Land Fremdkörper waren und es immer noch sind, und, dass wir uns als Iraner vehement dagegen wehren weiterhin mit diesen Kreaturen zusammenzuleben oder in irgendeiner Art eine Verschmelzung mit ihnen eingehen wollen.

      Hier kannst du Geschichtliches dazu lesen:

      https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/torktazi/

      • Khashtrapavan schreibt:

        Ok, ich hatte phänotypische Merkmale bei Ihr gesucht, jetzt wo ich ebenfalls ihre ekelhafte Mutti sehen mußte, fällt es doch auf.
        Tangsir, ist dir auch aufgefallen, daß grundsätzlich immer die Tazis für unseren Niedergang verantwortlich gemacht werden, ja sie gelten immer als die Sündenböcke auf die man (zurecht) draufschlagen kann. Diese Abneigung der Iraner gegen alles Arabische ist immer deutlich zu spüren.
        Aber was ist mit den Türken und Mongolen? Sie werden bei Gesprächen immer nur nebenbei erwähnt,“ach ja die Massenmörder Cengiz und Teymur haben Iraner getötet“.
        Das wars, so richtig thematisiert werden sie nicht.
        Also ich denke, die Turkomongolen haben uns doch richtig einen Schlag verpasst, noch schlimmer als die Araber, die haben wirklich PHYSISCH Iraner vernichtet und damit unsere Kultur doch stark beschädigt! Wenn ich immer höre, ja sie wurden zu Perser und die persische Kultur hat sich behauptet. So ein Schwachsinn!
        Die nördlichen Gebiete des Iran wurden doch sehr stark mitgenommen. Wenn ich denke, daß die Türken auf Sofreh ihr Futter zu sich nehmen, erinnert mich das an die Nomadenkultur, genauso wenn ich mal eine bestimmte Speise ( welches ja auch zur Kultur gehört) betrachte, wie „Kaleh Pache“, wie das zubereitet wird, das ist doch nur ekelhaft, wo ist denn da das schöne persische Element?
        Es ist doch der umgekehrte Fall der Kulturbereicherung gewesen, nur sehen das die wenigsten.

        • Tangsir schreibt:

          Sehr gut erkannt! auch ich habe es nie anders erlebt. Du musst wissen, dass der Araberhass erst durch die Türken und den Safawiden in Iran Einzug genommen hat, als sie den Shiismus uns aufgezwungen haben. Das gilt u.a auch, um anhand eines gemeinsamen Feindes einen gemeinsamen Identifikationspunkt mit den unter Besatzung der Türken lebenden Iranern zu etablieren. Im Übrigen hat der Araberhass nichts mit dem Hass auf Islam zu tun oder mit der Ablehnung des arabischen Chauvinismus und Rassismus, wie sie durch den islamische Glauben zum Vorschein kommt zu tun. Dieser Araberhass haben die Torktazi dann im Laufe der Zeit, den aussenpolitischen Begebenheiten entsprechend angepasst, und darauf auch noch Westenhass und USA-Hass drauf gesetzt. Das traurige ist, dass auch noch viele diesen Weg folgen und sich im Sinne der Torktazi-Propaganda verhalten, insbesondere wenn es um die Pahlavi-Jünger geht, die sich total auf England und den USA als Feind fixiert haben. Hinzu kommt dann auch noch der Hass auf Europa, weil die Mullahs und Torktazi uns eingetrichtert haben, dass sie mit Hilfe des Iran-Irak-Krieges unser Land zerstören wollten. Wie du siehst tun diese Torktazi-Besatzer nichts anderes als die Iraner gegen die ganze Welt aufzuhetzen.

          Wer heutzutage über die Turco-Mongolen aufklären will, wird ruckzuck von anderen Pseudoiranern isoliert. Jetzt ist aber die neue Generation dran und die macht kein Tarof mehr gegenüber diesen Parasiten.

    • Haydar schreibt:

      Naja so ganz passt das aber nicht. Die iranischen, irakischen, syrischen und türkischen Kurden heiraten auch in der Verwandschaft, was ich echt ekelerregend finde!

      Dieser Tangsir ist einfach nur ein oberflechlicher Menschenfeind! Über ein Foto das Blut und die Abstammung eines Menschen zu bestimmen erinnert mich irgendwie an die Kolonialzeit und an Adolf (siehe Zeichnungen über Juden)

      Wie auch immer ich schiene hier auf Türkenfeide gestoßen zu sein die es nicht ertragen können das wir (die es erst sein ein paar Jahrhunderten gibt, nicht zu verwechseln mit der Türkei, die gibt es erst seit 90 Jahren) über sie (die es schon seit 7 Jahrtausenden gibt) herrschen. Tja meine Freunde ihr habt euch 7000 Jahre lang gegenseitig gekillt und geschwächt (und auch anderen Völkern habt ihr ihr Landes geraubt und habt eure Kaiser über ihre Könige gestellt) Deswegen und nur deswegen konnte Alexander der Große überhaupt einmarschieren! Und weil sich die Perser nach Alexander wieder in „Bürgerkriegen“ versrickt haben (es ging immer um die Macht, jeder Perser wollte über den anderen Perser bestimmen) konnte der Islam locker einfahren!

      Schiebe die Misere deiner Vorfahren doch bitte nicht auf andere Völker, denn diese haben nix anderes gemacht als ihr vorher, nämlich erobert und annektiert!

      • Khashtrapavan schreibt:

        Klar, daß man mit diesem Namen aus Azergayjan betroffen ist.
        Ist ja Bullshit, was du hier erzählst, zwischen Alexander und Islam liegen locker 1000 Jahre. Die Türkei hat eine Fake Sprache und Fake Identität, selbst die Osmanen waren allesamt keine Türken und haben nicht das jetztige Türkisch gesprochen.
        Nur, weil es andere gemacht haben, rechtfertigt oder verharmlost man nicht seine eigenen Schandtaten, merk dir das, du ekshaq.
        Und es ist bewiesen, Perser waren bei weitem nicht so menschenfeindlich wie eure echten Türken oder Mongolen, die gerne ganze Völker ausgelöscht haben.

        • Tangsir schreibt:

          Türken, die systematische Kinderschändung, Vergewaltigung und Genozid bis heute betreiben, kann man nicht einmal mit Tieren vergleichen, geschweige denn mit den edlen Persern. Lass den Hurentork ruhig Ar-Ar kone.

        • Azeri schreibt:

          Ihr seid es wirklich. Die arischen Nazis im persischen Schaafspelz!

          Herr/Frau Tangsir sollte sich mal nen Dildo in der Arsch schieben, vielleicht hilft das ja?!

          Doppelmoral ohne Ende, zieht sich durch den ganzen Blog und durch alle Kommentare!

          Ihr seid Nazis, nicht mehr nicht weniger! Auch Nazis waren ebenso Religionsfeindlich, doch anstatt Menschlich zu sein waren die das was ihr seid! Unmenschliche Bestien die die Wahrheit verdrehen wo sie nur können!

          Das hier ist ganz klar eine Ansammlung von Welthassenden Zionisten, die meinen Ihre Ansichten, ihre Regeln ja ihr gesamtes Leben auf andere proizieren zu können oder zu müssen!

          Scheiss auf euch ihr Hunde! Es wird niemals auf der ganzen Welt zur gleichen Zeit die gleichen Regeln geben! Eurer gewünschten Eintönigkeit könnt ihr am Fließband nachgehen! Wenn es nach euch ginge müsste jeder und alles so denken wie ihr! Andere Meinungen und Sichtweisen akzeptiert ihr nicht! Ihr Tiere!

          Fick euch einfach! Und zieh den Iran nicht in den Schmutz ihr Affen! Tschüß!

        • Tangsir schreibt:

          Es wundert nicht, dass der Azeritork mit Dildos andere bedroht. Das ist tatsächlich die kulturelle Stufe der Türken-Azeris. Die türkische Vergewaltigungskultur ist eben tief verankert. Daher möchte ich Geschichtliches über Azeritorks hier schreiben:

          Nach den Worten des Historikers Giovanni Guaita haben verantwortliche Oghuz-Türken, durch all die Jahrzehnte die Ermorderung der 30.000 armenischen Bewohner von Schuscha totgeschwiegen. Der Azarbaidjanische Musaev berichtet von den Massakern:

          “Die skrupellose Ermordung von schutzlosen Frauen, Kinder, alten Frauen und alten Männer hat begonnen. Armenier waren einer Massenschlachtung ausgesetzt. Hübsche armenische Mädchen wurden nach dem Befehl von Khosrov-bek Sultanov vergewaltigt und anschliessend erschossen. Das Pogrom dauerte über sechs Tage, in der armenische Häuser geplündert und schliesslich zerstört wurden. Während dieser durchtriebenen Art der Bestrafung, sprach Khosrov-bek Sultanov über den heiligen Krieg (Jihad) zu den Türken, und forderte diese auf endgültig die Armenier fertig zu machen und dabei weder Frauen noch Kinder zu verschonen.”

          Die russische Schriftstellerin Nadezhda Mandelstam spricht über die Lage nach dem Massaker in Schuscha:

          Diese ehemals gesunde und anmutige Stadt zeigte deutliche Spuren der Katastrophe und Massaker gegen die Armenier. Alle Brunnen waren voller Leichen. Wir sahen keine Menschen mehr auf den Strassen oder den Bergen. Nur in der Stadt und am Marktplatz gab es Menschen, aber unter ihnen waren keine Armenier mehr, sondern nur noch Moslems.

          Die Dezimierung der Armenier in der Türkei war nicht der Schlussstrich unter der armenische Tragödie. Ihr Leid setze sich fort und diesmal waren die Azeri-Türken dafür verantwortlich die Überlebenden Armenier zu terrorisieren. Der Azeri-Terror fängt 1918 in Baku an, wo Türken ein Massaker unter Armenier veranstalten. Plünderungen und Brandstiftungen wurden von irregulären Bashibozuks ausgeübt. Nach Christopher Walken kannte die Gewalt gegen Armenier keine Grenzen. Zwischen 50.000 und 80.000 Armenier mussten sterben oder wurden deportiert. Darauf folgt das Massaker von Shusha. In Nakhijevan setze sich diese Entwicklung fort, wo 40% der armenischen Bevölkerung ermordet oder deportiert wurde. Diese Enklave ist heute offiziell noch Teil der sogenannten Repüblik Azerbaidjan. Bleibt zu hoffen dass die armenische Armee sich auch dieses Teil Armeniens zurückholt. Der türkische Terror setzte sich während der Sowjetherrschaft fort, und da besonders in den Regionen Getashen, Baku und Karabach. Nach Ende der Sowjetherrschaft konnte der türkische Hass gegen seine Nachbarn und da besonders gegen Armenien wieder aufblühen. Als die Sowjetunion aufhörte zu existieren, kam der türkische Terror wieder zum Vorschein. Knapp ein Jahrzehnt atheistisch-sozialistische Erziehung war bei den Azeri-Türken wirkunglos geblieben. Sumgait riotingEs begann bereits drei Jahre vor der offiziellen Auflösung der Sowjetunion in Sumgait 1988 an. Große Ansammlungen von Azeritürken rotteten sich zusammen und ermordeten Armenier. Das taten sie sowohl auf offener Strasse als auch in den Wohnungen ihrer Opfer. Plünderungen waren im vollem Gange. Es war das erste mal dass ethnische Ausschreitungen und Gewalt so offen zu Tage traten. Vor allem in Anbetracht dessen dass die Sowjets, diese mit der Ideologie des Internationalismus versuchten zu verhindern. Am 27. Februar werden einige Armenier von azerischen Freunden vorgewarnt ihre Lichter anzubehalten. Diejenigen die das Licht in der Nacht ausmachen sind als Armenier-Wohnungen markiert. Dem türksichen Mob werden Alkohol und Narkotika gegeben. Mit spitzen Metallwerkzeugen gehen die Azeris los. Diejenigen Russen die Armenier Zuflucht gegeben hatten, riskierten ebenfalls vom Mob gelyncht zu werden. Es kam zu zahlreichen Vergewaltigungen und “Gang rapes” – Massenvergewaltigungen, in Wohnungen und auf offener Strasse. Im November des selben Jahres in ging es in Kirovabad weiter. 100.00 Armenier sollen auf Geheiß eines sowjetischen Militärs evakuiert werden. Diese Bitte blieb ungehört und so begannen die Pogrome und Gewalt gegen die Armenier. Andrei Sakharov berichtet davon dass die Situation dort schrecklich ist. Frauen verstecken sich in Kirchen die von Soldaten beschützt werden die nur mit Schaufeln bewaffnet sind. Als die Stadt ethnisch gesäubert ist und es dort nur noch Moslems gibt, wird die Stadt in Ganja umbenannt. 1990 wenige Monate vor der Unabhängigkeit Azerbaidjans folgte die Pogrome in dessen Hauptstadt Baku. Die BBC berichtet knapp darüber. Die New York Times von einer halben Million Menschen verschiedenster Herkunft auf der Flucht.

          Azeris sind Sepratisten und Antiiraner, die im Auftrag Cengiz Khans und Teymoure Lang leben und werkeln. Azaris sind allerdings Iraner, die kein Türkisch sprechen, sondern ihre eigene iranische Sprache. Sie nennen Tabriz auch nicht auf türkisierte Art Täbriz und sind nicht solche Gehirn-gevögelten Idioten wie du, die mit 35 Jahren solch vollendete Dildokünstler sind.

          Ich scheiss auf dich und verfluche deine komplette Scheiss-Tork-Familie.

  6. Khashtrapavan schreibt:

    Intressante Analyse, die Iraner haben die Araber und den Islam immer als Fremdkörper angesehen, bis die Shiiten kamen, diese kranke Ideologie hat es geschafft, Schizophrenie unter den Iranern zu verbreiten. Einerseits alles arabische zu hassen, aber trotzdem an eine Sekte zu glauben, die es so nie gab unter deren Quelle arabisch ist!
    Die Monarchisten kann man nicht mehr ernst nehmen. Ihr Verstand ist ausgeschaltet. Meine Meinung diesbezüglich ist auch klar.

  7. Elma schreibt:

    Wer sich RTL ansieht der tut mir Leid https://www.youtube.com/watch?v=tSTJbY96nUE

  8. Feuervogel schreibt:

    „Du sprichst mehrere Sprachen. Was heißt „Guten Tag“ auf persisch?
    salam maleikum oder einfach nur salam“

    Für ein rooz bekheir reicht es offensichtlich nicht. Ich kann deine Wut nachvollziehen.

  9. Feuervogel schreibt:

    „Interessante Analyse, die Iraner haben die Araber und den Islam immer als Fremdkörper angesehen, bis die Shiiten kamen, diese kranke Ideologie hat es geschafft, Schizophrenie unter den Iranern zu verbreiten.“

    Kenne genügend Iraner, die das so sehen, auch das kann ich wärmstens nachvollziehen (weil ich sie kenne!)

  10. Khashtrapavan schreibt:

    bekheyr ist ebenfalls arabisch.
    Ich würde xosh oder shad benutzen 🙂

  11. gogo schreibt:

    „Tork“ im Geiste?
    Glenn Beck zu Oprah Winfray: Du ekelst mich an.
    70 Mio. US-$ p.a., Handtasche 35,000 US-$, Weise sind prinzipiell Rassisten.
    Die arme Handtaschenverkäuferin hat sie die Oprah nicht erkannt, jetzt ist sie Maximumsauer.

  12. MissApple :) schreibt:

    Ich hab sie mal live erlebt! 🙂
    Ist aber schon lange her…
    Also ich war damals noch ziemlich klein (sie hatte damals für den Sender toggo gearbeitet) und fand sie klasse!
    Sorry, aber nur weil sie euch nicht passt, heißt das nicht, dass sie eine Türkin ist!
    Allein der Name ist schon persisch.
    Also sorry… Sind jetzt all die iranischen Tussen (die, die nur Männer und ihr Aussehen Kopf haben, feiern wie blöde und versuchen einen auf modern zu machen und sich einen Dreck um Traditionen scheeren ) die ich je in meinem Leben kennengelernt habe Türkinnen? Und bin ich jetzt keine Türkin, weil ich nicht in eure Beschreibung einer Türkin passe? Sorry, aber das macht keinen Sinn!
    Ich finde auch so einige türkische „Berühmtheiten“ einfach nur ätzend, bezeichne die aber nicht einfach als Araber oder Kurden. Sowas ist doch lächerlich! Kommt mal klar.

  13. ali schreibt:

    Was bist du denn für eine kranke Missgeburt. Warum schreibst du diesen Scheiss. Hat sie Dir n Korb gegeben oder deiner Schwester den Job weggenommen? Iran ust ein Vielvölkerstaat. Vogel Du weißt nicht wo Du herkommst. Dz platzt ja richtig vor Neid. Kheyli badbakhti.

    • Tangsir schreibt:

      Xodet badbaxti olagh. Den richtigen arabischen Namen hast du schon. Jetzt heisst du nach einem Sagkosh (Hundekiller). Badbaxti injash.
      Iran ist eine Iranische Nation, und ja, sie beherbergt viele Völker. Diejenigen Harumzadehs allerdings, die als Völkermörder, Perverse, Muslime usw zu uns gekommen sind, sind bis heute das Problem und die gehören nicht zu uns.

      Weder Mohammed, Ali, Hassan Hossein sind Iraner, noch Cengiz, Teymour, Qajar, Afshar, Kuftosahremar, Torkman, Moghol und die anderen Torkmongolen.

      Ihr seid für uns Iraner schlimmer als Hitler für die Juden. Wer Ali heisst ist grundsätzlich kein Iraner für mich.

      Marg bar Eslam! Kiram tu puze Emamzaman!

      P.S. Achja, die MissApple ist genauso ein Torktazi-Furzblümchen. Nennt Moghadam einen Iranischen Namen, dabei stammt es aus dem Arabischen. Ist ja kein Wunder. Nur Eselgestalten wie sie und du können so einen Stuss öffentlich schreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s