Die deutsche Polizei in verrückter Tradition

verrueckte_tradition2009 gab es in Duisburg eine Demonstration, an der vorwiegend Türken und Araber teilnahmen, zwei ethnische Gruppen, die für ihre Besonnenheit, Sachlichkeit und Kompromissbereitschaft bekannt sind. Umso überraschter war man, als diese Leutchen völlig durchdrehten, nur weil sie eine Israelfahne erblickten. Die nämlich hing aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses. Die aufgebrachte Menge begann mit Gegenständen zu werfen und ließ sich zu Drohungen wie „Muss töten!“, „Isch mach disch Messa!“ und „Hurk-hurk“ hinreißen. Weiterlesen →

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Die deutsche Polizei in verrückter Tradition

  1. Kurdy schreibt:

    Gestern hat die Al-Nusra und die anderen Islamisten-Bastarde die von USA unterstützt werden 70 Kurdische Zivilisten ermordet und 200 als Geiseln genommen, weil sie die Niederlagen, die sie einstecken müssen, nicht akzeptieren können!! Elende feiglinge!! Wir haben Ihnen den totalen Krieg erklärt! Wir ficken Ihre Mütter!

    • Elma schreibt:

      Deswegen bin ich für Assad 😀

      • Tangsir schreibt:

        Liebe Freunde, dieses Verbrechen der Al-Nusra-Front ist nicht hinnehmbar und ein Angriff gegen ganz Iranzamin. Allerdings möchte ich betonen, dass diese keineswegs von den USA unterstützt werden: „Der UN-Sicherheitsrat sowie die US-Regierung betrachten die Gruppierung als Terrororganisation.“
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-al-nusra-front-auf-terrorliste-der-uno-a-903176.html
        http://www.state.gov/r/pa/prs/ps/2012/12/201759.htm

        Dass diese von Saudi-Arabien und der Türkei unterstützt werden halte ich für relativ sicher. Zum anderen dürfen wir nicht vergessen, dass Assad sich ein Dreck um die Kurden kümmert und diese dazu instrumentalisiert seine Drecksarbeit für ihn zu erledigen. Hinzu kommt, dass Assad und Syrien Jahrzehntelang den Iran und seinen Terror gegen Kurdistan stillschweigend hingenommen haben.

        Khomeini liess iranische Piloten erschiessen, die sich aus Vaterlandsliebe geweigert hatten, am Anfang des Irak-Iran Krieges, kurdische Gebiete kaputt zu bomben. Syrien und die Türkei haben immerzu den Iran unterstützt, wenn es darum ging die Kurden zu unterdrücken, deshalb sollten wir uns nicht leichtfertig auf die Seite derjenigen schlagen, die wenn sie könnten, ihrerseits weitaus mehr Kurden in Syrien umbringen würden.

        Die einzige, die wir unterstützten sollten ist die YPG.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Volksverteidigungseinheiten

        Da wo es geht sollte die YPG soviele Jihadisten umbringen wie sie kann, ansonsten gilt es nicht die Drecksarbeit Assads zu übernehmen. Die Kurden sind nur für die Befriedung ihrer Siedlungsgebiete verantwortlich und sollten sich nicht als Kannonenfutter von irgendeiner Seite missbrauchen lassen. Spart euch die Kugeln, um die Unabhängigkeit in Syrien zu erlangen, denn wenn die Lage sich beruhigen sollte, könnt ihr sicher sein, dass Assad zusammen mit den Allahisten aus Iran, die Kurden in Syrien richtig fertig machen wird.

      • Tangsir schreibt:

        Vielen Dank für den Tipp kurdy. Die Seite sieht ja schon mal seriös aus, ich hoffe die Artikel sind es auch.

        • Kurdy schreibt:

          Das macht mich traurig Tangsir, wie kannst du die USA immer noch in Schutz nehmen wo du doch die Tatsachen siehst. Türkei und auch Saudi-Arabien dürfen nichts ohne die erlaubnis von USA machen, den Hunde müssen gehorchen! Kapier das bitte!

        • Tangsir schreibt:

          Kurdy, Ich nehme die USA nicht in Schutz, denn offiziell haben sie die Al-Nusra-Front als terroristische Organisation verurteilt. Wenn wir schon die USA kritisieren, dann mit Beweisen, ansonsten nimmt diesen Blog niemand mehr ernst, wenn wir auf Gerüchte basierend hier schreiben. Ich bin der Meinung, dass Saudi-Arabien und die Türkei durchaus eine eigenständige Politik machen und nur im begrenzten Masse von den USA beeinflusst werden. Zum anderen halten sich die USA nun einmal an ihre Bündnisverpflichtungen, was sie zu einer verlässlichen Macht macht, leider führt es auch dazu, dass sie ihre Verbündeten relative freie Hand lassen. Die Frage ist wie wir denn als einfache Zivilisten dafür sorgen, dass dieser Zustand sich verändert. Ich habe mich dafür entschieden die Gemeinsamkeiten mit den USA herauszustellen und den Antiamerikanismus der Torktazi zu verurteilen. Was ist denn dein Vorschlag? Vielleicht hast du eine bessere Idee.

  2. gogo schreibt:

    Islamische Sittenwächter schlagen in Brandenburg zu – Frau verliert ihr ungeborenes Kind.
    „Man“ fragt sich, was war da „sittenwidrig“ … dann ist ja alles gut, bei der Fahne war es auch einfach! 😦
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/brutaler-angriff-islamisten-attackieren-ehepaar-in-brandenburger-fluechtlingsheim/8591676.html

  3. Kurdy schreibt:

    Ja ok, lassen wir mal die USA weg, aber wisse, das sich nichts im Nahen Osten bewegen oder verändern kann ohne die erlaubnis der Weltmacht! Usa muss nur einmal Kurdistan sagen und Türkei sagt: ok Boss, wird gemacht 😀 lg Kurdy

    • Jahângir schreibt:

      Dafür sind die derzeitigen amerikanischen Politiker aber viel zu feige. Es ist längst an der Zeit, dass die Türkei zurechtgestutzt wird, am besten in einem kurzen aber eindeutigen Waffengang, an dessen Ende eine vernichtende türkische Niederlage steht. Das könnte vielleicht einen drastischen Bruch bewirken, so wie in Deutschland und Japan nach 1945. Fragt sich nur, wer das angeht. Die westlichen Staaten (incl. USA) lassen sich von der Türkei viel zu viel gefallen, Russland und China sind zu opportunistisch, und die Nachbarstaaten haben schon genug Probleme.

      • Kurdy schreibt:

        Das glaubst du? Feige? Von der Türkei? Wir reden von einer Weltmacht, der stärkste Staat der Nato! Ohne Usa wäre die Türkei nix, die Türkei wird doch nur benutzt wie eine Nutte!

        • Tangsir schreibt:

          Die Türkei liegt strategisch wichtig und daher sind selbst Weltmächte bereit Kröten zu schlucken, um sich ihrer als Nutten zu bedienen. Wollen wir etwa wirklich auf irgendeine Großmacht warten bis wir für unsere Freiheit anfangen zu kämpfen? Ich sage nein, und ich sage scheiss auf die USA, wenn sie sich den Interessen Iranzamins in den Weg stellt.

          Wenn die Völker Iranzamins sich zusammenschliessen, dann kann uns keine Weltmacht und auch kein künstlicher Nutten-Pseudo-Staat wie die der Türken, unser Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung vorenthalten. Nicht die USA, nicht die Türkei und nicht irgendeiner Macht ist an unserer traurigen Lage schuldig, sondern und vor allem und in erste Linie wir Iraner selbst. Solange wir das nicht begriffen haben, solange dürfen wir uns auch über mangelnde Unterstützung nicht beschweren, denn wie soll man auch eine Gemeinschaft unterstützen, die sich selbst nicht als Gemeinschaft begreift. Das ist unser Scheissproblem und nicht etwa die USA.

    • Tangsir schreibt:

      Jahângir hat die jetzige Situation gut geschildert. Darüberhinaus ist aber ein weiterer Punkt von immanente Wichtigkeit, und zwar, dass wir endlich aufhören sollten auf die USA zu warten oder ihr Eingreifen herbeizusehnen. Die USA mag der jetzige Hegemon sein, aber letztendlich liegt es an uns als Zivilgesellschaft, die Geschicke Iranzamins in die eigenen Hände zu nehmen und darauf zu scheissen was denn nun die USA will oder wem sie denn jetzt welche Direktiven gibt. Denn auch wenn auf diesem Blog dem Antiamerikanismus eine Absage erteilt wird, genauso auch lehnen wir die Haltung vieler Menschen aus dem Nahen Osten ab in den USA den großen Strippenzieher zu sehen und dadurch auf eigenes Handeln zu verzichten, denn Kurdy, das ist genau die Mentalität der Orks. Wir sind aber besser als dieses Haufen menschlicher Müll, denn wir haben begriffen, dass es an uns selber liegt unsere Gegenwart und Zukunft zu gestalten.

      • Kurdy schreibt:

        Wir Kurden haben und werden nie die Usa um hilfe bitten! Scheiss auf die, wir haben alles selber gemacht obwohl der Feind immer zahlenmässig und Technologisch überlegen waren/sind. Was könnten wir tun Tangsir? Aufklären oder irgendwann Waffengewalt? Wie stellst du dir das vor?

        • Tangsir schreibt:

          Aufklärung ja, aber auch Selbstläuterung, als auch das Bemühen um Einheit zwischen den iranischen Völkern. Selbstverständlich auch Guerilla-Aktionen gegen unsere Besatzer und da wo wir es können auch Waffengewalt, so wie in Syrien, wo die Kurden jetzt jede Menge diese Al-Nusra-Parasiten abmurksen. (Dazu gratuliere ich den Kurden dort vor Ort, weiter so). Wichtiger ist es aber gemeinsame konstruktive Ziele zu erklären, die uns Werte vermitteln an die wir uns dann halten. Nur gegen etwas zu sein reicht nicht als Identifikationspunkt. Es sollte darum gehen wofür wir denn sind.

      • Kurdy schreibt:

        Ach ja, ich gebe dir eine 100% Garantie das die Usa und auch andere Weltmächte, ein Iranzamin mit allen Mitteln bekämpfen werden, das weisst du auch! Unser Kampf wird extrem schwer!

        • Tangsir schreibt:

          Wir als Nation von Helden lassen uns von keiner Aufgabe abschrecken, möge sie noch so schwer sein. Vorbilder haben wir ja genug. Zunächst aber gilt es den Paniranismus zum Faktor zu erheben, dass die Weltpolitik nicht mehr ignorieren kann, dann wollen wir sehen was die USA und die anderen Mächte dazu sagen. Und die Mächte, die mit allen Mitteln gegen uns kämpfen und bereit sind zu kämpfen, sind die Torktazi. Hier die USA und andere Mächte mit den Torktazi gleichzusetzen, hiesse den Horror der Torktazi-Herrschaft und Besatzung zu verniedlichen. Und hier liegt ein weiteres Problem von uns. Anstatt unsere richtigen Feinde mit Unbarmherzigkeit zu drohen, fangen wir an dies gegenüber der USA zu tun. Davon müssen wir uns lösen und endlich anfangen die Situation differenziert zu betrachten. Wir teilen mit dem Westen sehr viele Werte und daher gilt unser Bemühen es zumindest zu versuchen auf diese gemeinsamen Werte zu verweisen und eine Allianz mit den Zivilkräfte des Westen einzugehen. Damit meine ich natürlich nicht solche Arschgeigen-Figuren wie dieser Maxim, der in seiner eigenen gedanklichen Scheisse steckengeblieben ist, sondern mit wirklichen Humanisten, Aufklärer und Freigeister.

  4. Kurdy schreibt:

    Jep, Ypg wird sie alle zur hölle schicken, dort wo jetzt Mohammed ist:D. guckst du hier

  5. Kurdy schreibt:

    Natürlich teilen wir viele Werte Tangsir, das volk setze ich ja nicht gleich mit der Regierung, aber die Regierungen sind nunmal Arschlöcher und handeln nur aus eigeninteresse wie du siehst. Die Torktazi werden wir schnell los glaub mir, die Scharia ist Out!!

    • Tangsir schreibt:

      So einfach ist es nicht zu behaupten, dass wir gemeinsame Werte haben. Es geht ja auch nicht nur um uns Exiliraner, sondern auch um diejenigen, die jetzt in Iranzamin leben. Gemeinsame Werte erschöpfen sich ja nicht nicht darin zusammen den Islam abzulehnen. Wichtiger ist wofür wir sind und welche KONSTRUKTIVEN Werte wir teilen, also wie wir uns die Zukunft Iranzamins nach der Ära der Torktazi-Besatzung vorstellen. Da sehe ich noch sehr viel Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s