Iran: Who is who in prison?

Evin Prison in IranDer iranische Journalist Bahman Ahmadi Amu‘i hat in einem offenen Brief an den neu gewählten Präsidenten Hassan Rouhani aufgelistet, welche Gruppen derzeit aus politischen Gründen im Gefängnis einsitzen, und ihn zu einer General-Amnestie aufgefordert. Er weiß, wovon er spricht, denn er selbst wurde nach den Wahlfälschungen vom Juni 2009 ebenfalls verhaftet und ist derzeit im Gefängnis von Radscha‘i-Schahr in Haft. Bahman Ahmadi Amu‘i hat mit vielen Gefangenen gesprochen und auch versucht, die Größenordnung abzuschätzen, also wieviel Gefangene den jeweiligen Gruppen angehören.

Von Ali Shirasi

Hier seine Auflistung in Zusammenfassung:

1. Die „salafitischen Gefangenen“ oder die „Kurden der al-Ka‘ida“. Es sind derzeit 200 Gefangene, denen geistige Nähe zu salafitischen Gruppen im Irak, in Pakistan und in Afghanistan vorgeworfen wird. 165 von ihnen sind derzeit in Trakt 10 des Gefängnisses von Radscha‘i-Schahr in Haft, 22 sind zum Tode verurteilt, einige haben auch nach vier Jahren Gefängnis noch kein Urteil. Diesen verbliebenen Gefangenen droht entweder auch die Todesstrafe, lebenslänglich oder 15-20 Jahre Gefängnis.

2. Die inhaftierten Baha‘is. Es gibt derzeit 110 inhaftierte Baha‘is, die Mehrheit sind in Radscha‘i-Schahr (bei Karadsch) und im Gefängnis von Semnan inhaftiert. Es sind sämtliche Altersgruppen betroffen, ganze Familien sind inhaftiert. 25 der inhaftierten Baha‘is sind Frauen. Die Urteile gegen die Baha‘is lauten auf 6 Monate bis zu 20 Jahren Gefängnis.

3. Angehörige der kurdischen Gruppierungen und Parteien. Es sind derzeit 160 Gefangene, sie stehen der Demokratischen Partei Kurdistans (Iran), der Komele oder PJAK nahe, manche von ihnen sind schon seit 20 oder 25 Jahren im Gefängnis. 14 von ihnen wurden zum Tode verurteilt, acht zu lebenslänglicher Haft.

4. Angehörige der „Grünen Bewegung“. Es sind derzeit 80 Gefangene, die seit 2009 in Haft sind. Die meisten im Ewin-Gefängnis oder in Radscha‘i-Schahr. Sie werden in den Haftbereichen inhaftiert, die unter der Kontrolle der Revolutionswächter (Pasdaran) stehen. Im Vergleich zu den anderen Gefangenen stehen sie besser da, was die Haftbedingungen angeht. Viele von ihnen stehen Ex-Präsident Chatami nahe.

5. Angehörige der Volksmudschahedin. Es sind derzeit 150 Gefangene, die im ganzen Land zerstreut sind. Die meisten sind nicht wegen eigener Aktivitäten in Haft sind, sondern als Geiseln inhaftiert wurden, weil ihre nahen Verwandten bei den Volksmudschahedin aktiv sind. Die Haftstrafen liegen zwischen 1 Jahr und lebenslänglich.

6. Angehörige separatistischer Gruppen. Es sind unter 100 Gefangene. Es handelt sich um Aseri-Türken und Araber aus Chusestan, die angeblich mit separatistischen Gruppen zusammenarbeiten. Im Gefängnis werden sie meist wie „Spione“ behandelt. (Von Balutschen spricht Bahman Ahmadi Amu‘i hier nicht. Die Kurden werden an dieser Stelle aus dem einfachen Grund nicht aufgeführt, weil die kurdischen Parteien im Iran keinen separaten kurdischen Staat fordern).

7. Gefangene des Sondergerichts der Geistlichkeit. Es sind 30 bis 50 Gefangene. Hierbei handelt es sich um Geistliche, die wegen ihrer Gegnerschaft zur staatlichen Interpretation des Glaubens inhaftiert wurden.

8. Inhaftierte Derwische. Es sind derzeit rund 20 Gonabadi-Derwische in den Gefängnissen von Teheran oder Schiras in Haft. Sie warten noch auf ihr Urteil oder wurden zu bis zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.

9. Übrige. Es sind derzeit an die 180 Gefangene. Darunter solche, die kürzlich zum Christentum übergetreten sind, Anhänger des Schahs, oder Menschen, die wegen „Blasphemie“ verfolgt wurden. Die Haftstrafen gehen von 10 bis zu lebenslänglich und Hinrichtung.

Dieser Beitrag wurde unter Iran abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Iran: Who is who in prison?

  1. Elma schreibt:

    Ich empfehle dir die Überschrift auf Deutsch zu schreiben.

  2. Kurdy schreibt:

    Hey Tangsir, was denkst du, was Mohammed für ein Mensch war? Intelligent? Dumm? Gestört? Was denkst du, wer den Koran geschrieben hat? Würde mich echt mal interessieren. Lg Kurdy

  3. Tangsir schreibt:

    Elma, Die Überschrift als auch der Artikel sind von Ali Shirasi.

    Kurdy, mich interessieren diese Dinge kein bisschen. Indem man gegen den Islam ist, sollte man nicht den Fehler machen sich nur noch damit zu beschäftigen. Mohammed war irgendein perverser Araber und was im Koran steht ist der größte Müll. Hauptsache man weist es von sich und beschäftigt sich lieber mit Dingen, die wichtiger sind, z.b. das Leben all der Iraner, die langsam in den Kerkern der Torktazi ausgelöscht werden.

    • Kurdy schreibt:

      Ich sehe das nicht so, man sollte seine Feinde kennen, sie studieren warum sie überhaupt so sind um Ihre schwächen herauszufinden und efektiv zu bekämpfen. Natürlich ist der Koran fürn Arsch

      • Tangsir schreibt:

        Wenn du so argumentierst, gebe ich dir natürlich recht. Also der Koran wurde zunächst einmal nicht von Mühamed selbst geschrieben und erst nach seinem Tod wurden die verschiedenen Schriften zu einem Koran zusammengestellt. Inwieweit es sich dabei um die Worte des Brunnenvergifters und perversen Arabers Muhamäd handelt ist ungewiss. Letztendlich präsentiert sich der Koran und der Islam als Synthese vieler damaliger Religionen. Selbst die Bewegungen beim Beten hat man von den Buddhisten übernommen. Ausser dem Willen zu vernichten und Beute zu machen findet sich in diesem Buch oder dem islamischen Glauben auch kaum neue Ideen und Konzepte, ausser vielleicht die des totalen Krieges und den Willen alles Allah Untertan zu machen. Wäre das damalige Byzanz nicht so christlich fundamentalistisch und das damalige Iranzamin nicht derart verblutet, hätte man sicher keine derartige „Religion“ geduldet. Da aber das frühe Christentum bereits die Form von Intoleranz zeigte, die der Islam später perfektioniert hat, war der Islam und sein Absolutheitsanspruch und der Willen Häretiker und Abweichler zu vernichten, nicht gänzlich neu. Ihre Schwächen sind im übrigen heute genauso unsere Schwächen. Wir dürfen nicht glauben gänzlich geläutert zu sein, nur weil wir diesem Teufelsglauben abgeschworen haben. In unserem Unterbewusstsein ist es immer noch fest verankert und es dauert bis man in vielen Punkten zu gewissen Einsichten gelangt. Das ist aber nicht schlimm, Hauptsache man arbeitet weiterhin an sich selbst, anstatt sich ohne Selbstkritik zurückzulehnen und das Nichtmoslem-sein als Lorbeere betrachten. Es liegt an jede neue und junge Generation aufs Neue den Islam und somit auch Traditionen und die ältere Generation in Frage zu stellen. Hoffentlich bis an den Punkt an dem der Islam und alles was mit ihr zu tun hat gänzlich der Vergangenheit angehört. Niemals aber dürfen wir vergessen welche dunklen Zeiten die Menschheit durchleiden musste, bis es sich endlich seine Freiheit vom Absolutheitsanspruch der monotheistischen Religionen zurückholte.

        Hier noch was über den Koran:

        https://tangsir2569.wordpress.com/islam/koran-erklart/

        P.S.
        Zu Mohammed lässt sich nur soviel sagen, dass er nicht von der Macht korrumpiert wurde, sondern von seiner Gier nach der Macht. Dabei hat er fast alles was er zuvor gepredigt hatte verleugnet und ist zum brutalen Outlaw geworden. Mit unvorstellbare Brutalität und Vernichtungswillen, hat er seinen Glauben dann etabliert. Ein Glaube, das schon zu der damaligen Zeit, im Vergleich zu der Polytheistisch-liberalen arabischen Gesellschaft ein Rückschritt bedeutete. Alles was Mohammed meinte mit seinen Geboten zum Guten zu verändern, verwandelte sich in ihr Gegenteil und von da an begann die Knechtschaft der Menschheit. Die Eine Hälfte weil es gezwungen war Muslim zu werden und die andere Hälfte weil es sich weigerte. Bis heute hat sich dieser Zustand nicht verändert und deshalb kann nur eine militärische Lösung den Islam komplett besiegen.

        https://tangsir2569.wordpress.com/islam/koran-erklart

        • Kurdy schreibt:

          Ja, bin auch für eine Militärische lösung, aber die Moslems sind ja nicht gerade wenig (1,5 Milliarden). Man sollte zuerst eine Atombombe nach Mekka und Medina werfen, damit es die Moslems Weltweit abschreckt.

        • Tangsir schreibt:

          Nicht so rasch mit den atomaren Sprengköpfen mein junger Freund :D. Die armen Orks brauchen eine Perspektive und Alternative und dann wird es ein gemeinsamer Fest werden die Kaabaa einzureissen. Die erste Weltparty und Feiertag in einem. 🙂

      • tork schreibt:

        Tangsir du Admin, der snuff-Kinderpornos auf seinem Blog posten lässt,
        weisst du jetzt warum ich die Sharia liebe, die besagt, dass man allen Murtaddin den Kopf abschlägt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s