Ein Nachfahre von Klohammed ist tot

Imam Mehdi RazviEin Visionär, Philosoph, Imam, Lehrer und nicht zuletzt bekennender, dreckiger Seyed soll er gewesen sein (vielleicht auch Astronaut, wer weiss das schon), und genauso hat er auch ausgesehen. Seine aufgerissenen Augen aber zeugen davon, dass der Mohamedanismus langfristig tatsächlich Menschen irre macht. dabei soll der Seyed sogar gemäßigt gewesen sein, so ist ihm das Höllenfeuer Allahs wenigstens sicher. Wir wünschen fröhliches Brutzeln im Jahanam.

Wieso tue ich mir das überhaupt an und wieso muss ich über diesen dreckigen Diener Allahs schreiben, der zum Glück jetzt tot ist, und keinem mehr auf den Senkel gehen kann. Die Neugierde siegt am Ende ja doch und ich war erstaunt zu lesen wie fortschrittlich dieser Allahist gewesen ist:

In Razvis wöchentlichen Koranseminaren fanden sich Sunniten, Schiiten, Christen, Atheisten und Agnostiker gleichermaßen. Sie alle suchten das Gespräch mit ihm und waren mit ihren Fragen bei ihm willkommen. Das Undenkbare war denkbar bei ihm, alle Fragen zum Jenseits, zu Gott und zum Sinn des Lebens wurden erörtert, über alles gemeinsam räsoniert.

Undenkbar mit einem Allahisten das Gespräch über Gott und die Welt zu suchen und anschliessend am Leben zu bleiben. In dem Punkt muss ich der Redaktion Qantara beipflichten. Also muss Islam ja doch Frieden, Vergebung und Mildtätigkeit bedeuten. Aber dabei bleibt es nicht, denn unser glubschäugiger Nichtmehr-Seyed fand es nicht OK und dufte, „dass Männer ihre Frauen schlagen, dass Dieben die Hände abgehackt werden und Ungläubige zur ewigen Hölle verdammt werden.“ Er scheute keine Konflikte und Auseinandersetzungen, behauptet Qantara, deshalb hat sich dieser bärtiger Mensch auch sein Leben lang dafür eingesetzt, dass Apostaten nicht mehr der Tod droht und ist sogar aktiv gegen die religiösen Schulen des Islams vorgegangen, die eben all diese Abscheulichkeiten predigen und begehen.

Nun gut, zum Schluss habe ich ganz schön geflunkert, denn diese Thesen hat er lediglich gegenüber Atheisten, Christen und ähnlichen Gesocks vertreten, denn auch er war nicht blöd und lebensmüde die Grundlage des islamischen Glaubens öffentlich und gegen die muslimischen Mullahs und Hodjas in Frage zu stellen und ihnen zu widersprechen. Aber dafür hat er sich sein Leben lang dafür eingesetzt den Westlern vorzugaukeln der Islam sei tatsächlich vielfältig und ihre Jünger an der friedlichen Erörterung ihrer Religion interessiert. Aber sonst konnte ich beim lesen des Qantara-Artikels, beim besten Willen nicht erkennen, wieso dieser Drecksack ein Visionär und Philosoph sein soll, wenn er Belanglosigkeiten und Selbstverständlichkeiten als Revolution des Glaubens verkauft. Dann fiel mir auf, dass der mohammedanische Joda-Verschnitt schon längst tot ist und der Beitrag von einer Islamwissenschaftlerin geschrieben wurde, was mich sofort zur nächsten Frage führt ob an deutschen Universitäten inzwischen nur noch Islamwissenschaften gelehrt werden.

Antiiranerin Katajun Amirpur reloaded

Hamida Behr heisst die Autorin, die für die Beweihräuscherung des toten Imam-Zwergs verantwortlich ist und anhand des mohammedanischen Vor- und deutschen Nachnamens als dreckige KonverTittin klar zu erkennen. Ich möchte mich aber jetzt nicht auf diese Hamida konzentrieren, sondern mich lieber einer anderen Islamwissenschaftlerin widmen, und zwar einer alten Bekannten und Freundin unseres Blogs, Katajun Amirpur 😀

Katajun Amirpur schauspielert

Seit meinem letzten Beitrag über Katajun und ihrem inkontinenten, muselmanischen Ehemann hat sich sehr viel getan. Die alte Schrulle posiert z.b. auf dem obigen Bild als Revoluzzerin und schauspielert die Rolle der Widerständlerin, die sie nie in ihrem Leben ausgefüllt hat. Der Navid Kermani auf der anderen Seite, war in Ägypten am Tahrir-Platz und sprach von der unglaublichen Atmo dort, und der „Zärtlichkeit der Massen“, die bedauerlicherweise dazu geführt hat, dass die Massen diese Zärtlichkeit in sehr vielen Fällen mit Gewalt, ägyptischen Frauen aufgezwungen haben. Technisch gesehen waren es Massenvergewaltigungen, aber Zärtlichkeit der Massen hört sich bei weitem besser an, hat was poetisch-romantisches und umgeht dieses sensible Thema auf der gekonnten Art und Weise, wie dieses perverses Pärchen das Thema Islam auch sonst im Allgemeinen behandelt, nämlich mit offensichtlichen und widerwärtigen Lügen. Aber was sollen die auch machen, sie sind Orks und folgen einer heiligen Mission.

Natürlich nicht die Art von mohammedanischer Mission von der man nicht mehr lebend zurückkommt, denn das sind die Jungfrauen-Fetischisten; Katajun und Navid hingegen folgen einer anderen Mission und sprengen sich dabei noch nicht mal in die Luft, was ich persönlich für einen Fortschritt und großartigen Beweis dafür halte, dass der Islam eben doch friedlich und andersartig sein kann, so wie eine Tütte voller bunter TNT-Bonbons z.b.. Man weiss nie bei welchem Bonbon einem die Hand als nächstes weggesprengt wird. Ach herje ist der Islam eine geile Religion. Es lohnt sich tatsächlich Artikel über Islamwissenschaftler zu lesen und hinterher darüber zu schreiben. Was sollte man mit seiner Zeit auch sonst anfangen? Mut und Charakterstärke stärken? Nein, das tun nur die Kafir, denn die Muslime wissen ganz genau, dass Mut und Charakterstärke bereits zu den Eigenschaften Allahs gehören, daher brauchen sie sich als Ork auch nicht damit abplagen. Deshalb  ist der Islam auch die Religion der coolen Entspannten und der gemütlichen Abchiller. Wer mir nicht glaubt muss nur Navid Ki*amtuhalghesh-Kermani fragen. Aber zurück zu unserer weiblichen Schönheit Katajun und ihrem neusten Buch, das sie zu Ehren Allahs, Klohammeds und Aisches geschrieben hat: „Den Islam neu denken“ und „Der Islam ist so rein wie Regenwasser“. Uns reicht schon der alte Islam, einen neuen Aufguss dieses Wahnsinns braucht kein Ork und Borg.

den Schislam neu denkenWas mich aber schier fassungslos macht, ist das für dieses Buch benutztes Bild. Mir fehlen die Worte für diese Art von ekelhafte Geschmacklosigkeit, ein Bild des iranischen Widerstands und der Grünen Bewegung zu missbrauchen, das in keiner Weise damit in Verbindung steht den Islam neu denken zu wollen und schon gar nicht irgendeinen heiligen Scheiss-Jihad für oder gegen etwas erklärt hat. Aber die islamische Hu*e Katajun Amirpur kennt keine Skrupel, auch wenn die getöteten, vergewaltigten und gefolterten Kämpfer des grünen Aufstands, Opfer von eben jenem islamischen Regime wurden, in dessen Auftrag dieses verkackte Antiiraner-Pärchen ihre Bücher schreibt, oder mit dessen Repräsentanten der nicht mehr unter uns weilende Seyed, Imam, Visionär und Philosoph, Astronaut und Erfinder des Internets, Jahrzehnte lange „fruchtbare“ Gespräche geführt hat. Nein, wir wollen den Islam nicht neu denken, wir sind dabei es endlich zu Ende zu denken, damit keine staatlich subventionierten Arschlöcher es uns ständig als rundum erneuerte und überarbeitete Ware anzudrehen versuchen. Und den Dschihad mit Demokratie und Freiheit gleichzusetzen, zeugt vom unendlich, schmutzigen Charakter dieser Antiiraner, die die islamische Prostitution des Geistes auch deshalb so gekonnt praktizieren, weil es ihrer Natur entspricht.

Der Aufstand der Menschen in Iran hat nichts aber auch gar nichts mit dem Wunsch nach Jihad oder der Erneuerung des Islams zu tun. Ganz im Gegenteil haben alle die Nase gestrichen voll von dieser schädlichen und rassistischen Ideologie und wünschen sich endlich die Trennung von Staat und Islam. Die Rolle und die Profession der Amirpurs und Kermanis ist genau hier nachzuhacken und den Iranern klarzumachen, dass sie es nicht zulassen, wenn über den Islam nur im Kontext ihrer Abschaffung durch ein säkulares System gesprochen wird.

Wir sollen also auch weiterhin mit ihnen und ihren verbündeten Dhimmys, einzig und alleine und jeden Tag aufs neue nur über eins debattieren, parlieren und konferieren: Über Dschihad, über Ehrenmorde, darüber ob man sich den Arsch mit einem Stein abputzt, oder ob man auch hierbei den Islam erneuern sollte, darüber ob man Mädchen lieber mit 6 Jahren oder mit 10 Jahren vögeln sollte, wobei letzteres Alter ein klarer Beweis für die Modernität und der Fähigkeit zur Erneuerung des Islams ist. Diese Antiiraner und mit ihnen zusammen der Islam, wollen also nicht aus unserem Leben verschwinden, obwohl das der einzige Wunsch von uns Iranern ist.

Es ist unmoralisch das Wunder der Natur um uns herum jeden Tag neu zu beobachten und gleichzeitig eine Ideologie zu tolerieren, die sich genau der Bekämpfung dieses Wunders zum Ziel gesetzt hat. Es ist eine kriminelle Tat um die Verbrechen dieser Ideologie zu wissen, um sie dann neu denken zu wollen. Wenn man Scheisse neu denkt, bleibt es Scheisse, egal wie sehr man auch sonst einen Reformwillen an den Tag legt. Necla Kelek hat sich zum Glück die Mühe gemacht das frisch Geschissene von Katajun Amirpur zu lesen und dazu ein Fazit geschrieben:

„Es gibt ihn doch, den modernen Islam, der für die Gleichberechtigung der Geschlechter, Demokratie, Freiheit, religiöse Toleranz und die Menschenrechte eintritt und sich dabei auf den Koran beruft.“ Wer das Buch liest, findet genau dies nicht bestätigt.

Achja, die Katajun Amirpur ist immer noch eine hässliche Pottsau und dreckige Antiiranerin und der Navid Kermani nässt immer noch im Bettchen. Den beiden wünsche ich kein schönes Wochenende, kein erlösendes Happy End und ganz sicher keine guten Nachrichten vom Doktor nach der Hauptuntersuchung. Was ich denen wünsche weiss ich übrigens ganz genau, aber hier kann ich es bloß nicht schreiben 😀 Euer antireligiöser Eiferer und Erneuerer der Gottlosigkeit Tangsire Axundkosh.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Islam abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein Nachfahre von Klohammed ist tot

  1. bording schreibt:

    Ein guter Beitrag über den ISLAM, der viele die Augen öffnen kann, so sie nicht schlafen!

    Ein Aspekt kommt aber zu kurz!

    Steht doch im KORAN: – Der wahre Gläubige macht keinen Unterschied zwischen ALLAH und seinen Gesandten!! – Wir haben GOTTGLEICHE unter uns welch eine hohe, hohe, Ehre!!

    Die Beschreibung der Hölle ist deshalb so präzise weil sie alle von dort kommen
    Insassen der Hölle 5:86—DER ISLAMISCHE Ablass HANDEL

    Wie sich MOHAMMED
    die Höller beschreibt!

    Nach Mohammed fällt ein Stein 72 Jahre und schlägt immer noch nicht am Höllenboden auf.
    In die Hölle kommen alle Ungläubigen. (man hat 72 Jahre keinen Ungläubigen in die Hölle geschickt, weil sonst der Stein aufschlagen müsste!!)

    Die meisten Frauen sind in der Hölle weil sie zu den Männern nicht liebevoll Genug sind….

    FURCHT ist das Tor zum Teufel alle Muslime stehen vor diesem Tor, Koran sagt: – Fürchtet Allah soviel ihr könnt 64,16

    Und Wir haben denen, die nicht an das Jenseits glauben, eine schmerzliche Strafe bereitet. 17,10
    Alla bestimmt wer was glaubt oder nicht! wem was geschieht! Und wen er in die Irre führt oder nicht. 6,135

    Die nun ungläubig sind,werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes
    Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden ,22,19

    wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird. 22,20

    Und ihnen sind eiserne Keulen bestimmt. 22,21

    Sooft sie aus Bedrängnis daraus zu entrinnen streben, sollen sie wieder dahin zurückgetrieben
    werden; und (es heißt): „Kostet die Strafe des Verbrennens.“ 22,22

    sooft die Haut verbrannt ist, geben WIR ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe kosten. Wahrlich Allah ist Allmächtig Allweise (SADISMUS) 4:56

    und hinter ihm rückt Dschahannam her, und er wird von Eiter getränkt werden ; 14,16

    er wird ihn hinunter-schlucken und kaum daran Genuss finden. Und der Tod wird von
    allen Seiten zu ihm kommen, doch er wird nicht sterben. Und (zusätzlich) kommt
    hinterher noch eine strenge Strafe. 14,,17

    Furcht ist das Tor zum Teufel: Fürchtet ALLAH soviel ihr könnt 64,16 (Muslime warten vor dem Tor, bis ALLAH sie endlich hineinlässt.)

    Ihre Hemden werden aus Teer sein, und das Feuer wird ihre Gesichter bedecken ; 14,50

    auf dass Allah jedem vergelte, was er begangen hat. Wahrlich, Allah ist schnell im
    Abrechnen. 14,51 ( Steinigung, Hände abhacken, Füße abhaken, aufhängen, vergiften, Säure überschütten, Kinder vergewaltigen, Kopf abschlagen, Hals durchschneiden, Leichen.schänden,
    Lügen, Betrügen, Hintergehen, rauben, plündern, vernichten, und zerstören. Mit Knüppel totschlagen usw. Und wenn wir die Städte zerstören, 6,131 / wir zerstören sie bis auf den Grund 17,16 /
    Es gibt keine Stadt die wir nicht vor der Auferstehung vernichten werden 17,58……usw.

    WENN IHR, – GLÄUBIGE – DAS NICHT MACHT, dann sind sie UNGLÄUBIG dann müsst ihr in die Hölle, in dem dann alle diese Verbrecher unterkommen und logieren ??

    denen aber, die ungläubig sind, wird ein Trunk siedenden Wassers zuteil werden und schmerzliche Strafe, weil sie ungläubig waren. 10:4

    Sie sollen DSCHAHANNAM zum Lager und als Decke über sich haben. Und so belohnen wir die Ungerechten 7;41

    Ungläubige werden
    die Bewohner des
    Feuers auf ewig bleiben
    7:36

    Ungläubige – Insassen der Hölle 5:86 für sie wurde die Hölle gemacht.

    Die Ungläubigen
    bekommen ein langes
    Leben, damit sie in Sünde
    wachsen damit sie
    entsprechend bestraft
    werden können 3:178

    Allah duldet keine Ungerechtigkeit gegen die Welt 3,108 – Allah mehrt die Krankheit
    Kein Fädchen Unrecht sollt ihr erleiden 4,77
    Der Fluch Allahs und der Engel insgesamt lastet auf euch 3,87
    Allah fügt kein Unrecht zu
    Und wir haben unter ihnen Hass und Zwietracht gesät. 1044
    Allah tut kein Unrecht nicht vom Gewicht eines Stäbchens 4,40
    Nicht ihr habt sie Erschlagen, ALLAH erschlug sie 8,17

    Aber sonst ist es die reinste Wahrheit, kein Wort darf verändert werden 6,115
    Wollt ihr nicht über den Koran nachdenken?
    Wäre er nicht von Allah, so mussten sich viele Widersprüche darin finden 4,82

    Der KORAN ist der WEGWEISER zur HÖLLE!!

    gr. bording

  2. Khosrow schreibt:

    Guten Tag!
    Ich kenne Herr Razvi sehr gut.
    Er war sehr anständig zu den allen Menschen.
    Was sie hier schreiben ist pure Beleidigung und Lüge!

    Ich wünsche Ihnen Verstand und Anstand!

    Wenn sie wirklich Perser und pro persische Kultur sind, dann versuchen Sie die höhe perische Kultur und Moral nicht zu beschmützen.
    Gottesfrieden sei mit Ihnen!

    Khosrow

    • Tangsir schreibt:

      Es heisst „kannte“, denn er weilt nicht mehr unter uns, und wer zu blöd ist um Lügen mit Worten zu entkräften ist selbstverständlich ein Idiot.

      Lern du erst einmal richtig Deutsch schreiben du ekelhafter Sefarati (Botschaftsgänger).

      Persische Kultur und Moral bedeutet eben nicht, dass sich ein Razvi den Titel Seyed gibt, um sich allen anderen Mesnchen rassisch überlegen zu fühlen. Du bist in keiner Weise ein Iraner und darfst dich daher auch nicht Khosrow nennen, sondern höchstens Gholamali. Und dass wir uns nicht falsch verstehen, Bald wird es Krieg geben, damit solche Seyed-Parasiten und ihre Gholams, wie du, nicht mehr den Boden Iranzamins beschmutzen.

      Und dein Gottesfrieden kannst du in den Arsch von Allah oder alternativ in den Arsch deines Propheten und Kindervergewaltigers Muhammed stecken.

      Zum Glück seid ihr Arabparast ja dabei in Irak wie die Fliegen zu sterben, und das ist auch gut so. Moslems schlachten andere Moslems ab: Die ideale Lösung.

      Marg bar Eslam, Kiram tu puze Emamzaman!

  3. Tangsir schreibt:

    Beileidsbekundung von Ayatollah Dr. Reza Ramezani anlässlich des Todes von Bruder Mehdi Razvi

    Inna lillah wa inna ilayhi radschiun – Mit Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser lieber Bruder Mehdi Rizvi vor wenigen Tagen verstorben und von uns gegangen ist. Mit seinem Tod verliert das Islamische Zentrum Hamburg eine besondere Persönlichkeit.

    Sein lichterfülltes Gesicht und liebevolles Herz hat seine Mitmenschen stets angezogen. Wie kaum ein anderer setzte sich unser Bruder Mehdi Rizvi für den Dialog der Religionen ein. Sein jahrelanger Islam-Untericht im Islamischen Zentrum Hamburg war bei vielen Muslimen sehr beliebt und reich an Wissen für seine Zuhörer.

    Seiner Familie und seinen Freunden sprechen wir unser Mitgefühl aus. Wir bitten Gott, dass er die Hinterbliebenen mit viel Geduld und Kraft segnet und hoffen das seine Anhänger seinen Weg des Friedens und der Freundschaft weiter gehen. Möge Gott seiner Seele gnädig sein.

    Ayatollah Dr. Reza Ramezani

    Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg

    http://izhamburg.org/mitteilungen/archiv/2005/Beileidsbekundung-von-Ayatollah-Dr-Reza-Ramezani-anlaesslich-des-Todes-von-Bruder-Mehdi-Razvi

  4. musaemre2015 schreibt:

    Friede auf Sie,

    Seyyed Razvi hat sich sehr für die persische Kultur und den Zoroastrismus als gleichwertige, monotheistische Religion eingesetzt, den Propheten Zartosht, Friede auf ihn, stets gelobt und auch in der Imam Ali Moschee zu Hamburg vor gesammelter schi’itischer Obrigkeit (!) behauptet, dass die im Qur’an erwähnten Sabi’un genau die Zoroaster darstellten, war der Jemen zu dieser Zeit doch im starken Maße dem Zoroastrismus nahestehend, und ihnen daher besonderen Schutz und Hochachtung gebührten und zustünden.

    Auch mir hat er beigebracht, den Zoroastrismus und dessen Propheten Zartosht zu lieben, auch wenn ich zum Schluss einem anderen Weg gefolgt bin, so bin ich froh und dankbar dafür, mich durch Seyyed Razvi soweit den Zoroastrismus kennen gelernt haben zu dürfen.

    Wenn Sie diesen Menschen also dann nicht wenigstens als Ihnen gleichwertigen Menschen betrachten, obwohl er Ihnen genau diesen Respekt im Voraus erbracht hat, und zwar sowohl in Worten als auch in Handlung, dann legen Sie doch lediglich damit Zeugnis ab, dass er Ihnen in Sachen Charakter, Anstand und Menschlichkeit ganz einfach meilenweit überlegen war.

    Dennoch wünsche ich viel Licht und Liebe auf Sie und Ihre Familie.

    Frohen Sonntag noch!

    Musa

    • Tangsir schreibt:

      Musa,

      Wie geistig zurückgeblieben muss man sein, um längst verstorbene Personen zu lieben oder irgendeine Religion als gleichwertig oder nicht gleichwertig zu bezeichnen?

      Es ist doch gerade diese fanatische Arroganz von euch Allahisten, die viele abstösst. Also mein Freund, Ihr Allah-Anbeter habt keine Autorität irgendwelche Religionen zu bewerten.
      Euch obliegt es nicht Toleranz, als Zeichen des guten Willens, gegenüber anderen Glaubensgemeinschaften zu zeigen, denn wenn ihr es nicht tut, verstösst ihr gegen das Gesetz, und an die habt ihr gefälligst zu respektieren.
      Ihr habt euch nämlich an die Religionsfreiheit und die allgemeinen Menschenrechte zu halten und gut ist. Da müsst ihr nicht soweit gehen dem Buddha oder Zartosht den Schwanz zu blasen. Das erwartet auch niemand von euch, sondern, dass ihr bloß aufhört Andersgläubige oder Ex-Moslems zu verfolgen und diese zu töten.

      Dass dein verschissener Seyed euch aufgibt verstorbene Propheten zu lieben, zeigt nur wie pervers ihr seid, und nein der Seyed hat keine Verbindung zu der iranischen Kultur und auch nicht zum Zoroatrismus, und du genausowenig. Das Letzte was wir Iraner erwarten, ist, dass Anhänger des pädophilen Propheten Muhammed uns über das Thema Respekt aufklären.

      Das einzige was an Dialog zwischen dir als Muslim und mir denkbar ist, ist dein Bekenntnis zu den Menschenrechten, ansonsten möchte ich weder mit dir, noch mit deiner Familie Umgang haben. Um ehrlich zu sein widerst du mich an mit deiner vorgespielten Freundlichkeit und, die Verehrung einer Person, nur aufgrund einer Anweisung irgendeinen toten Propheten zu ehren und zu lieben.

      Dass es euch selber nicht auffällt wie dumm und pervers ihr seid, ist das eigentlich Erschreckende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s