Bitte mehr Schwulenpropaganda!

Die junge Freiheit, Wochenzeitung für Idiotie, Rückständigkeit und reaktionäres Gehabe hat die Nase voll von schwule Propaganda. „Lasst uns Heteros endlich in Ruhe“ tönt es von dort und demgemäß begrüßt deren Schreiberin auch die Entscheidung Russlands diese Art von „Propaganda“ zu verbieten. Da keiner weiss was eigentlich damit gemeint ist, möchte ich dies mit einer Bildergalerie illustrieren. Ich hoffe Ihr habt beim gucken genauso viel Spass, wie ich es beim Erstellen hatte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieser Beitrag wurde unter Baraye fardaye behtar, Counterjihad, Welt Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Bitte mehr Schwulenpropaganda!

  1. Tangsir schreibt:

    Meine Favoriten sind die kessen Jungs mit dem türkisfarbenen Unterhöschen mit Teufelchen drauf 😀

  2. Cajus Pupus schreibt:

    Zwei Schwulen ist langweilig. Da schlägt der eine vor, Analraten zu spielen. Gesagt, getan. Der erste lässt die Hose runter und der andere schiebt ihm einen Gegenstand rein. „Hmm“, meint dieser, „es ist dünn, lang und rund. Könnte ein Bleistift sein.“ „Richtig. Jetzt bin ich dran.“ Der andere lässt die Hose runter und ihm wird was in seinen Allerwertesten gesteckt. „Vorne dünn und hinten breiter werdend. Rund ist es auch. Ist es vielleicht eine Flasche?“ „Auch richtig. Jetzt bin ich wieder dran.“ Es macht „flutsch“ und schon fängt er an zu raten. „Uiihh, das ist aber groß. Kugelförmig… vielleicht eine Melone?“ Darauf der andere mit ziemlich dumpfer Stimme: „Nah dran, versuchs noch mal…“

    • Tangsir schreibt:

      Gibts davon noch nen zweiten Teil? Das ist ja nur ein Aufwärmer, aber nett, dass wir beide auf der anderen Seite des Ufers stehen lieber Cajus. Das Tolle an diesem Thema ist auch, dass wir endlich unsere pornografische Vorstellung freien Lauf lassen, denn wie jeder weiss tun die Schwulen tagsüber nichts anderes als sich gegenseitig zu ficken und sich Gegenstände anal einzuführen. Diese Verhalten ist ihnen praktisch genetisch vorgegeben. Was soll man noch sagen, wenn man dabei mitmacht kann man viel Spass haben. 🙂

      • Cajus Pupus schreibt:

        Gehen zwei Schwule im Wald spazieren. Sagt der eine zum anderen: „Du, ich muss unbedingt mal ein grösseres Geschäft erledigen.“ Sagt der andere: „Na, dann geh doch einfach hinter den Busch und lass der Natur ihren Lauf.“ Der andere tut, wie ihm gesagt und geht austreten. Nach einer Weile kommt er wieder und sagt freudestrahlend: „Dieter, du wirst es nicht glauben, aber wir haben soeben ein Kind bekommen.“ Sagt der andere: „Unmöglich, wir nehmen doch immer Kondome!“ Der andere: „Doch, es hat Arme und Beine und es strampelt.“ Der andere geht ungläubig hinter besagten Busch. Als er wieder kommt, haut der sich mit der flachen Hand auf die Stirn und sagt: „Mann, bist Du doof, Du hast auf einen Igel gekackt!“

      • Cajus Pupus schreibt:

        Der schwule Meier beim Heer, Handgranatenwerfen ist angesagt. Der Feldwebel kommt und brüllt: „Stift herausziehen, Granate werfen und in Deckung! Und jetzt Sie, Meier!“ Meier nimmt die Handgranate, zieht den Stift ganz vorsichtig, wirft die Handgranate weg und ruft hinterher: „Achtung, böser Feind!“ Der Feldwebel brüllt Meier an, ob er nicht ganz bei Trost sei und zeigt es ihm noch mal. Meier zieht wieder vorsichtig den Stift raus, wirft die Granate weg und ruft wieder hinterher: „Achtung, böser Feind!“ Brüllt der Feldwebel Meier an: „Jetzt mach das endlich ordentlich, oder ich steck dir den Gewehrlauf in den Allerwertesten!“ Darauf Meier: „Oh, belohnt wird man hier auch noch…“

      • Cajus Pupus schreibt:

        Zwei Schwule machen einen Spaziergang durch den Zoo und kommen am Gorillakäfig vorbei. Das Gorillamännchen hat eine mordsmäßige Latte und der eine Schwule kann es nicht unterlassen, in den Käfig zu greifen und sie zu berühren. Der Gorilla greift zu, reißt ihn in den Käfig und fickt ihn sechs Stunden durch. Anschließend wirft er ihn über das Gitter wieder nach draußen. Der Schwule ist bewusstlos und wird ins Krankenhaus gebracht. Am Tag darauf besucht ihn sein Freund und fragt ihn: „Bist Du verletzt?“ Er antwortet: „Ob ich verletzt bin? Er hat nicht angerufen, er hat nicht geschrieben. Und ob ich verletzt bin…“

  3. Mensch schreibt:

    Doofe Schwuchteln. Echte Männer stehen auf Lesben 😉
    Was hat Zachary Quinto in der Reihe zu suchen?
    Kurz Google füttern… Au Backe! http://tinyurl.com/mu7x4yx 😥

  4. Torktazi-Seyed schreibt:

    judenbüttel und schwul ..
    das passt doch perfekt.
    wird weden euch ordentlich gadaffieren

  5. Khashtrapavan schreibt:

    ihr Seyeds seid doch berühmt dafür, daß ihr in Qom euch gegenseitig sighe macht.
    Also warum dies den anderen verwehren?

  6. Kurdy schreibt:

    Lustig:) Tangsir bist du eig. Politisch verfolgter oder Gastarbeiter? Und wie lange lebst du den schon in Deutschland und wie alt bist du? Lg Kurdy

  7. Gudrun Eussner schreibt:

    Die Kompanie ist angetreten, ein Haufen müder Lümmel. Der Feldwebel ist außer sich, brüllt: Was ist das denn hier, wie kommt das? – Fragt den ersten: Wo waren Sie gestern? – Bei Leila! – Und Sie? – Bei Leila! – Und Sie? – Bei Leila! – Na, immer der Reihe nach fragt er, kommt zum letzten: Und Sie? – Ich BIN Leila!

  8. Kurdy schreibt:

    Ja, verstehe ich aber, dein alter kannst du schon sagen oder:) bin 20

    • Tangsir schreibt:

      Wenn du so jung bist, dann empfehle ich dir unbedingt auch ältere Artikel zu lesen, vor allem aus der Reihe „Die iranische Wiedergeburt“ zu lesen, dann wirst du auch etwas mehr über die Motivation hinter diesem Blog erfahren. Dieser Blog soll Aufklärung betreiben und das Kommentarfeld ist für Kritik, Ergänzungen und Anregungen da, damit Leser, die in Zukunft hier lesen, relevante Informationen vorfinden. Mach doch mit und zeige den kurdischen Beitrag zu dieser großartigen Wiedergeburt, die die ganze Welt aus ihren Angeln heben wird. Gruß 🙂

  9. Kurdy schreibt:

    Die meisten Artikel habe ich schon durchgelesen. Ich guck jeden Tag nach, da mir das sehr wichtig ist:) natürlich will ich auch meinen Beitrag als Kurde/Arier leisten. Gruss zürück Bruder

  10. Tangsir schreibt:

    Schau dir auch ruhig andere Quellen an und Bücher sind auch toll. Skepsis ist eine gute Sache und nicht zuletzt, solltest du dir Gedanken zu den Artikeln in der Rubrik „Iranian Renaissance“ machen und dann deinen kurdischen Beitrag dazu schreiben. Ich bin neugierig was dabei rauskommt 🙂

  11. Kurdy schreibt:

    Also, ich gucke auch ab und zu bei PI-News nach, sind gute Islamaufklärer. Als ich noch vor 3 Jahren Moslem war, glaubte ich nicht das Al-Qaida und der ganze rest was mit dem Islam zu tun hat, den man hat mir immer nur die positiven Seiten des Islam gezeigt. Das die Perser und andere Iranier auch von den Türken und Moslems unterdrückt sind wusste ich nicht, dank dir weiss ich es:)

  12. Tangsir schreibt:

    Was macht Pi-News eigentlich sonst noch ausser „Islamaufklären“?
    Was findest du dort sonst noch gut?

  13. Kurdy schreibt:

    Bist du auch ein Fan von PI?:) Das Multikulti niemals klappen kann wusste ich schon immer, da die Kulturen und Mentalitäten verschieden sind z.B. Wie stehst du dazu?

  14. Tangsir schreibt:

    Ich bin höchstens ein Fan von Time, aber nicht von PI. Du solltest dort auch mal kritischer lesen und nicht nur die „Islamkritik“ beachten. Multikulti ist möglich, wenn die daran teilnehmenden Kulturen kompatibel sind und eine Partei nicht alle anderen töten oder konvertieren möchte. Ist eine ganz einfache Sache. Multikultur ist eine Kulturleistung zu dem Moslems nur im geringen Umfang fähig sind. Aber auch die Gewaltfrage bei Kurden sollte ein Thema sein. Frauenbeschneidung, jesidische Ehrenmörder, und archaische Strukturen sind ein Hindernis auf dem Weg zu einem Iranzamin, indem alle iranischen Stämme gleichberechtigt miteinander leben und prosperieren. Natürlich haben andere Iranier entsprechend andere Unzulänglichkeiten, die es zu beheben gilt, aber es wäre toll, wenn du dich als Kurde dazu äussert.

  15. Kurdy schreibt:

    Ja, stimmt schon, mit Ostasiaten hat niemand probleme und die sind gut integriert aber, mit den Moslems ist es unmöglich. Ehrenmord usw. lehne ich ab, so wie die meisten Kurden die entweder Links oder Pkk sind. Die gewalt (kommt drauf an gegen wenn) muss bleiben sonst werden wir ganz schnell von unseren Feinden vernichtet. Von den Jesiden halte ich nichts, die geben sich immer so friedlich und so, sind es aber nicht.

  16. Gaius schreibt:

    @Kurdy

    Wie kam es dazu, dass Du den Islam verlassen hast? Könntest Du vielleicht etwas dazu schreiben? Mich interessiert, wie dieser Abnablungsprozess beginnt und abläuft. Gab es ein Schlüsselereignis, das Dich zum Umdenken veranlasst hat?

  17. Kurdy schreibt:

    Hat mehrere Gründe. Das wir Kurden zwangsislamisiert wurden und das die Islamische Welt uns Kurden nicht anerkennt oder unterstützt. Die Linksideologie und die Beweise für die Evolution.

  18. Cajus Pupus schreibt:

    Cajus Pupus findet: Die Homosexualität ist ein Verstoß gegen die „Schöpfungsordnung“!

    Die Offenbarung, also die biblischen Texte, bestätigen diese naturrechtliche Überzeugung. Die Schöpfungsberichte betonen, dass Mann und Frau füreinander geschaffen sind:

    „Und Gott schuf den Menschen zu
    seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er
    ihn; und schuf sie als Mann und Frau!“
    (Gen. 1, 27)

    Man sollte sich doch befleißigen, sich an Gottes Werk zu informieren. Gott hat sich bestimmt etwas dabei gedacht, dass er nur Mann und Frau erschuf. Ich weiß nicht, was er sich dabei ausgedacht hatte, nur kann ich davon ausgehen, wenn Gott gewollt hätte, dass Männer und Männer, oder Frauen und Frauen, eine Familie bilden, hätte er sie auch wohl gleich so erschaffen!

    Ferner sagte Gott nach der Erschaffung des ersten Paares: „Seid fruchtbar und mehret euch!“ Und Gott sah alles, was Er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

    Nun soll mir mal einer erklären, wenn zwei Männer zusammenleben, wie sie sich mehren sollen??? Oder wenn zwei Lesben zusammen leben???

    Durch diese Hochstilisierung der Schwulen und Lesben, die immer mehr gleichgeschaltet werden zur herkömmlichen Familie, wird der Auftrag Gottes vollkommen zum absurdum geführt!

    Moses sagte schon: „Wenn ein Mann mit einem Mann liegt als wie mit einer Frau, haben beide einen Greuel begangen, sie sollen getötet werden, ihr Blut lastet auf ihnen.“ (3.Mose 20,13)

    Paulus führt in 1. Kor 6,9 verschiedene Laster auf. Er verurteilt dabei auch „Lustknaben und Knabenschänder“. Also er lehnt homosexuellen Verkehr zwischen Männern und Knaben auch ab als etwas, das dem Willen Gottes widerspricht.

    Ferner sagte Jesus selber: „Darum verlässt der Mann Vater und Mutter und bindet sich an seine Frau und sie werden ein Fleisch“ (Genesis 2,24)

    Dieses alles wird im Markus Evangelium 10:6-9 bestätigt:
    (6) von Anfang der Schöpfung aber schuf Gott sie Mann und Weib. (7) „Um deswillen wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, (8) und es werden die zwei ein Fleisch sein“; also sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. (9) Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.

    Ich persönlich finde es unmöglich, wie man sehenden Auges die normale Familie abschafft und den geilen Schwänzen und Fotzen der Schwulen und Lesben den Hof macht! Selbst die Kleinsten der Kleinen werden doch schon im Kindergarten auf das neue Sexualdasein geimpft. Das Kind hat ja keine Möglichkeit, sich selber auf sein Sexualleben einzustellen! Das Kind muss selber auf Suche gehen, um seine Stellung in der Lebensgemeinschaft zu finden. Es muss lernen mit der Sexualität um zu gehen. Es muss suchen und es wird finden! Von ganz alleine. Da brauchen keine Schwule und auch keine Lesben ihr Sexualleben zu heroisieren!

    Wie man oben gelesen hat, ist es vor Gott ein Gräuel, wenn sich Mann und Mann, Frau und Frau geschlechtlich vereinigen. Deshalb ist es mir auch unverständlich wenn die Kirche, insbesondere die evangelische, hingeht und die Schwulen- und Lesben Paare segnet!
    Wenn alles so normal wäre wie die Schwulen und Lesben behaupten, warum gehen dann in Frankreich tausende von Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen diesen Homo-Wahn? Die Menschen, die in Frankreich demonstrieren haben eingesehen, dass die Familie als Norm und Mitte des Lebens nicht ersetzbar ist. Denn eines können die Homosexuellen nicht auf natürliche Weise bewerkstelligen: Vater, Mutter und Kind(er) ! Nur kann man bald davon ausgehen, dass Kinder zur Handelsware im Online-Shop werden. Durch die Fortschritte, die zur Zeit beim Klonen herrschen, kann man bestimmt die Zutaten für ein Kind sich mit der Post zuschicken lassen und dann das Kind zusammen basteln! Frankenstein lässt grüßen!
    Selbst Russlands Regierung hat sich gegen die Homosexualität gewandt. 436 Abgeordnete stimmten dafür, einer enthielt sich der Stimme, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Zur endgültigen Veröffentlichung fehlt noch die Unterschrift von Präsident Wladimir Putin. Er hat bereits in Aussicht gestellt, dies zu tun:

    „Wer in Russland künftig mit Minderjährigen über Themen wie Homo-, Bi-, oder Transsexualität spricht, sie darüber aufklärt oder unterrichtet, wird mit einer hohen Geldstrafe geahndet. Die Staatsduma, das russische Parlament, verabschiedete heute fast einstimmig in zweiter und dritter Lesung ein entsprechendes Gesetz, das landesweit Gültigkeit hat.“

    Man kann hier aber auch erkennen, dass man nicht einfach die natürliche Form der Familie Vater, Mutter Kind durch homosexuelle Paare zu ersetzen! Doch unsere Regierung ist Lichtjahre von der Wirklichkeit entfernt und es wird auch gefährdet durch eine gesellschaftliche Großwetterlage, in der feste, natürliche Beziehungen es immer schwerer haben, in der Kinder ein Armutsrisiko sind und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr erschwert wird.

    • Tangsir schreibt:

      Über Gott und die Welt zu reden und sich darüber zu streiten war in antiken Zeiten noch eine Herausforderung des Geistes, heute jedoch der immer gleiche Disput mit den Anhänger des Absolutheitsanspruchs. Ich möchte hier drauf mit einer Rezension zum ersten Band von Karlheinz Deschner antworten, das sehr gut das Dilemma des Christentums aufzeigt:

      „Das Buch ist gut und notwendig. Erstaunlich sind die Kritikpunkte.

      Wem in diesen Werk positive Aspekte des Christentums fehlen der sollte sich 2 Dinge vergegenwärtigen.

      Erstens: das Christentum hat einen Absolutheitsanspruch, und wenn man den dieser Religion innewohnenden Maßstab an sie selbst anlegt, so mag sie auch unendlich viel Gutes gebracht haben (was kaum der Fall ist), muss sie dennoch für untauglich befunden werden, wenn sie auch nur etwas Schlechtes in die Welt gebracht hat(und dies Buch zeigt, dass von wenig nicht die Rede sein kann).

      Zweitens: das Christentum hat sich im europäischen Raum für Jahrhunderte zum Monopolisten auf dem Gebiet der Ethik gemacht und hat jeden Konkurrenten gnadenlos vertilgt. Nun wird allen Ernstes vorgebracht, dass vor dem Christentum kein allgemeiner Wertkanon existierte, und das christliche Kanon wird als ein risieger Gewinn gefeiert. Aber beides ist falsch. Denn die Heiden lebten (und leben) weder gesetzlos noch ohne Werte. Und es ist durchaus nicht unwahrscheilich, dass, hätte das Christentum die heidnische Kultur nicht zerstört, wir einen besseren (weil mehr tatsächlich gelebten) allgemeinen Kanon hätten und die Aufklärung vielleicht schon im 10. Jahrhundert und nicht im 18..

      Nicht ohne Christentum keine Aufklärung muss es heißen, sondern ohne Renaissance keine Aufklärung. Und was Rennaissance bedeutet, weiß man wohl.

      Der abwegigste Verteidigungsversuch ist die Anführung des II. Weltkrieges als Rückfall ins Heidentum. (Das passt übrigens zu dem immer wieder gebrachten dümmlichen Spruch von „Rückfall in die Barbarei“, als ob die historischen Barbaren jemals so etwas wie den II. Weltkrieg verbrochen hätten.)

      Sämtliche Täter des II. Weltkrieges, zumindest in Europa, sind aus Gesellschaften hervorgegangen, die Jahrhunderte lang ausschließlich christlich geprägt wurden. Muss man noch mehr über die sittliche Kraft dieser Religion haben.

      Übrigens will ich keineswegs so verstanden werden, dass das Christentum nun die schlimmste Religion auf Erden ist. Unter den Weltreligionen ist es sogar, zumal in der gegenwärtigen Form, eine der positivsten Erscheinungen. Das spricht aber keineswegs für das Christentum, sondern gegen die Religionen als solche.

      Wer einen Gott braucht, um zu ihm zu beten, um nicht allein zu sein, hat mich auf seiner Seite. Wer aber einen Gott braucht, um sich gut zu benehmen und andere dazu zu bringen, hat mein Mitleid.“

      http://www.amazon.de/Kriminalgeschichte-Christentums-Frühzeit-Karlheinz-Deschner/dp/3499199696/

  19. roninex schreibt:

    Upss! Ich wollte noch kurz zum Thema PI, aber Ihr seid so schnell!!
    Was die aufklärerische Seite von PI angeht, so stimme ich Tangsir zu. Permanent über irgendwelche Vorfälle zu berichten und diese unzähligen Wahnsinnigen kommentieren zu lassen, ist noch keine Aufklärung. Es zu wissen, dass etwas passiert, ist nur eine halbe Sache. Aber es zu verstehen, warum und weshalb die Menschen so sind wie sie sind, ist schon ein Schritt in Richtung konstruktive Kritik.
    Nicht alles, was auf PI erscheint, ist schlecht. Man kann sich dort zwar über manche Ereignisse informieren die in Mainstream Medien nur erwähnen werden oder gar nicht vorkommen, aber man wird davon nicht klüger sondern noch besorgter. Allerdings auf die zum Großteil sehr emotionalen und spontanen Kommentare von Menschen, die Meinungen vertreten ohne Ahnung zu haben, kann jeder kultivierte Mensch wirklich verzichten. Wenn man weiß, dass der Islam eine Bedrohung ist, wozu muss man sich dann noch jeden Tag darüber ärgern? Auf PI kann man Luft ablassen und wird dadurch ruhiger. Bis zum nächsten Tag und dem nächsten Bericht über Moslems. Das ist spannend, manchmal unterhaltsam aber sinnlos, wenn man tatsächlich etwas gegen die Islamisierung unternehmen will. Oder man bleibt für immer und ewig beim Stammtisch und unterhält sich.
    Es gibt meines Erachtens drei Stufen, dem Islam oder dem Islamismus zu begegnen. Zuerst sieht man eine Muslima, und man will ihr das Kopftuch wegreißen. Dann interessiert man sich für den Mann, der hinter der verschleierten Frau steht. Und zuletzt fragt man sich, welchen Politiker und welche Politik steht hinter diesem Mann.
    Wenn wir wirklich etwas bewegen wollen, dann geht es nur durch Politik. Wir sollen, können, dürfen die „letzte Stufe“ unterstützen. Denn keine Regierung (egal wie schlecht oder gut sie ist) wird PI oder eine PI verwandte Gruppierung als Gesprächspartner akzeptieren. Ich empfehle Euch ein Interview mit einem Islamkritiker der „letzten Stufe“: Hartmut Krauss http://www.citizentimes.eu/2013/06/02/es-gibt-keinen-liberalen-islam/
    PS. Gibt hier eine Formatierung Funktion für die Texte? Ich bin wirklich zu doof oder blind (wahrscheinlich beide) um es zu finden. Aber wichtig ist das auch nicht!

    ryszard

    • Tangsir schreibt:

      Doroud Ryszard,

      Schau mal hier: http://pixeltunes.de/2009/02/12/wordpress-kommentare-formatieren/
      Ansonsten pflichte ich dir bei was PI angeht, wobei ich die Kommentatoren dort nicht mal als das größte Problem ansehe. So Mancher Artikel alleine reicht schon aus, um sich dagegen auszusprechen, z.b. wenn es darum geht Plagiate bei Lieblingspolitiker zu verteidigen oder Steuerhinterziehung zu begrüßen. Ansonsten stimme ich dir zu, dass praktische Änderungen nur politisch vonstatten gehen können, was aber nicht heisst, dass unser poetischer Counterjihad keine Berechtigung hätte. Alles eben zu seiner Zeit und vor allem im richtigen Kontext, dann sollte es voran gehen. 🙂

    • Jahângir schreibt:

      Ich bin seltener auf PI, seit dieses Arschloch Kewil sich da ausgebreitet hat. Das hat den ursprünglichen PI-Stil (v.a. sarkastische Kommentierung der MSM-Berichterstattung) sehr in den Hintergrund gedrängt zugunsten von Gepöbel im Allgemeinen und Hetze gegen Schwule im Besonderen (auch immer gegen Schwule, praktisch nie gegen Lesben oder so was. Der muss wirklich einen Komplex haben). Kewil ist nicht dumm und manchmal hat er sogar tatsächlich recht, aber er ist ignorant, aufklärungsfeindlich, sexistisch und rassistisch, und das findet er auch noch toll. Und außerdem vertreten er und seine Leute weitere inakzeptable Standpunkte, zum Beispiel sind sie schlecht verhohlene Fans von Jürgen Elsässer, der u.a. 2009 die protestierenden Iraner aufs Übelste diffamiert hat.
      Einerseits ist es gut, dass Widerstand gegen den Islam und gegen die türkische Kolonisation aus vielen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen kommt und dass es dabei demokratische Strukturen gibt, aber andererseits ist es ein Problem, dass sich radikal Religiöse und Krypto-Nazis so stark auf einem bekannten Nachrichtenblog ausbreiten dürfen. Sie sind einfach keine verlässlichen Verbündeten (wie auch, schließlich haben sie mit den Salafisten mehr gemein als mit uns), ihre Ideologie ist inakzeptabel, und sie verschrecken mit ihren Inhalten und ihrem Ton potentielle Verbündete.

      • Tangsir schreibt:

        Kewil ist ja nicht alleine. Schau dir mal den Klein-Hartlage an und was er schreibt: http://www.pi-news.net/2013/06/erdogan-der-bose-wolf/

        Wie ich von Time weiss, strebt der Manfred die Revolution und die Überwindung der demokratische Ordnung an. Oder man macht Werbung für Monsanto und viele ähnliche Beispiele, wo die selbst proklamierten Prinzipien „Für Grundgesetz und so weiter“ ad absurdum geführt werden. Nicht zuletzt stört mich die generelle Haltung gegen Säkularismus und wie man den etablierten Kirchen wieder die Macht zuschanzen möchte, die sie zurecht in den letzten Jahrhunderten verloren haben. Die fehlende Glaubwürdigkeit bei der Einhaltung eigener Prinzipien ist aber der wichtigste Punkt, um gegen PI zu sein.

      • Tangsir schreibt:

        Nicht nur kewil ist ein Fan des Antiiraners und Mullahs Liebling Jürgen Elsässer: http://www.pi-news.net/2013/07/vergleich-rechte-gewalt-und-auslandergewalt/#more-340337

        Da wird ausserdem munter Werbung für die unseriöse Compact gemacht und Elsässer als glaubwürdige Quelle genannt. Fuck PI-News for better Days.
        Wer Webrung für Menschen macht, die mit dem islamischen Regime in Iran kollaborieren, dem geht es nicht um Islamkritik. Diese benutzen die Islamkritik bloß als Feigenblatt, um ihre christlich-fundamentalistische Agenda an den Mann zu bringen.

        • Jahângir schreibt:

          Nun, das aufgegriffene Thema ist sehr wichtig, und vieles von dem, was aufgeführt ist, wird seine Richtigkeit haben, aber dass man dort „compact“ zitiert, ohne deren Schattenseiten zu erwähnen, ist in der Tat sehr bedenklich. Wieder ein Beispiel dafür, wie PI-Autoren (nunmehr in bester MSM-Tradition) kritische Distanz missen lassen.

  20. roninex schreibt:

    Achtung: ohne Korrektur!

    Ich bin kein Fußball Fan aber werde nie auf die Idee gekommen den Fußball zu verbieten. Das selber gilt für „islamkritische Blogs“. Das sie unterschiedliche Niveau haben das wissen wir, und das ist mit anderen Themen auch so. Und Trotzdem, jeder gesellschaftlicher „Ventil“ hat seine Daseinsberechtigung, sonst kann zu „Überhitzung“ kommen. Keine Frage! Ich selber bin ein geborener Zyniker und spotte auch gern über „gewisse Sachen“, nur online bin ich eher Zurückhaltend. Der Vorwurf mache ich nicht dem „islamkritischen Blogs“, sondern die Politik, die sich einfach macht, statt sich mit dem wissenschaftlicher Islamkritik auseinanderzusetzen, immer wieder die Stimmungen aus dem Netz als repräsentative Islamkritik wahrnimmt und sie mit leichten Hand und mit üblichen Argumenten (Rassismus, Islamophobie, Fremdenfeindlichkeit etc.) „Platt“ macht. Ich bin von der manches Forums zwar enttäuscht aber ich sehe keine Möglichkeiten es zu ändern. Das Internet muss frei und für alle zuganglich bleiben, Punkt! Übrigens, ich war vor Jahren auch in einem „Gegen Islamisierung“ Forum aktiv, und habe wirklich sehr gute Erinnerungen aus dieser Zeit. Ich habe Menschen kennengelernt (Offline) mit dem ich bis heute kontakt habe. Wir haben uns zwar auch gestritten und unzensierte Sachen geschrieben aber auch viel ernsthaft diskutiert. Alles war durchschaubar, gut (also und mit Strenge moderiert!!) und relativ ruhig, wie z.B. hier bei Dir. Kurz gesagt: nein Tangsir, ein „Blogs Hasser“ bin ich nicht. Und besonders gegen der „poetische Counterjihad“,habe ich absolut keine Einwände!

    • Tangsir schreibt:

      Das dachte ich mir schon Ryszard, du pflegst schliesslich auch einen sehr interessanten counterjihadistischen Stil, wobei deine Beiträge ja nur so vor wertvollen Informationen strotzen. Ich wünschte es gäbe mehr solch durchdachte Islamkritik, das nicht aus der religiösen Ecke kommt und die auch Selbskritik pflegt.

  21. Tangsir schreibt:

    Papst Franziskus über schwule Priester „Wer bin ich, über sie zu urteilen?“

    Hehe, wenn das mal nicht Ur-christlicher Geist ist, aber hoffentlich gilt das nicht nur für schwule Priester.

    Halleluja! 😀

    • Elma schreibt:

      Was sagten sein beiden Vorgänger über Schwule:

      Papst Benedikt XVI.: „Homosexuelle sind keine voll entwickelten Menschen“

      Papst Johannes Paul II: „Homosexuelle verletzen christliche Werte“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s