Allah o Eslamro bâyad gâid barâye fardâye behtar

Fuck Allah For Better Days - Allahro bâyad gâid barâye fardâye behtar

Dieser Beitrag wurde unter Baraye fardaye behtar abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Allah o Eslamro bâyad gâid barâye fardâye behtar

  1. Volim Te Tangsir schreibt:

    Neuigkeiten von der Querfront-Bitch Mia: http://www.nohoearmy.wordpress.com/2011/12/24/mahmud-ahmadinedschads-rede-an-die-voelker-dieser-welt/
    Unbedingt Lesen ! 🙂

    gruss, Volim Te Tangsir.

    • Tangsir schreibt:

      Diese blöde Idiotin soll schön ihre Fresse halten. Eine Rechtsradikale Sau wie sie, die von USrael spricht, hat nicht das Recht das Wort Iran überhaupt in den Mund zu nehmen, geschweige denn vorzugeben mein Land schützen zu wollen, um ihre Scheisshausparolen abzusetzen und ihre rechtsradikale Gesinnung an den Mann zu bringen. Ich scheisse auf diese geistig minder bemittelte, hässliche Sau, die wie ein Kerl aussieht und die auch noch Werbung für die Besatzer meines Landes macht.

      Bei solchen Ossiweibern wünscht man sich glatt die Mauer zurück: http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/rappen-fuers-vaterland-9511

      Gruß an dich 🙂

  2. Nima schreibt:

    The execution of Love / Die Hinrichtung der Liebe / به دار آویختن دلدادگی
    http://www.box.com/s/183b813eqoapbrz9od9m
    The execution of Love
    Die Hinrichtung der Liebe
    به دار آویختن دلدادگی

  3. jerry schreibt:

    Illegal immigrant who hacked off neighbour’s head with meat cleaver has his sentence CUT by six years

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2078109/Mohamed-Boudjenane-sentence-beheading-neighbour-cut-years.html#ixzz1hfpbrQ36

  4. Nima schreibt:

    The execution of Love / Die Hinrichtung der Liebe / به دار آویختن دلدادگی

    The execution of Love
    Die Hinrichtung der Liebe
    به دار آویختن دلدادگی

  5. jerry schreibt:

    The internal developments in Iran and the upheavals in the Arab world pose significant challenges for the Iranian regime. The erosion in the status of the clerics, the growing resistance to the concept of rule by the Supreme Leader, and the increasing difficulty to present the Islamic revolution as a successful model to be imitated by Muslim societies cast doubts on the future of the regime.
    In the short term, the Iranian leadership may be able to eliminate any threat to the stability of the regime and take advantage of new opportunities to advance its influence in the Arab world. However, the increasing power of alternative ideological views at home, coupled with the emergence of competing Islamic government models in the Arab world, may make it even more difficult for Iran to realize its long-term objectives.

    http://freeirannow.wordpress.com/

  6. jerry schreibt:

    A government representative in Iranian Parliament was expelled from parliament after he struck one of lawmakers over an argument about the redistribution of government subsidies.

    Iranian media report that Behrouz Moradi head of government subsidies slapped Hossein Hosseini after he accused the government of failing to pay out subsidies to gas, electricity and water companies.

    Iranian government cut off subsidies on energy and food staples last year. The money was to be redistributed in a more equitable manner.

    Moradi reportedly insisted that the administration had already paid out what was budgeted.

    Moradi continued to strike Hosseini despite admonitions from Ali Larijani head of Parliament and was finally forced to leave the room.

    http://www.radiozamaaneh.org/english/content/subsidy-chief-slaps-mp-parliament

    es ist ein Machtkampf innerhalb der Bande im Gange welcher sich in einiger Zeit in militärische Auseinandersetzungen auswirken könnte

  7. Volim Te Tangsir schreibt:

    Iranian Garage/Psych Rock from 60`s Era: http://www.youtube.com/watch?v=vVGCAKAUo-o&feature=channel_video_title

    Gefällt mir sehr gut ! 🙂

  8. rumsgoetterschwert schreibt:

    Ich wünsche dir ein frohes Neues Jahr, Tangsir!

  9. Nima schreibt:

    Happy New Year / Schönes Neues Jahr / سال نو ترسائی برهمه ترسایان فرخنده باد

    Happy New Year
    Schönes Neues Jahr
    سال نو ترسائی برهمه ترسایان فرخنده باد

  10. Time schreibt:

    Lieber Tangsir,

    ich wünsche Dir alles Gute im neuen Jahr.

    Wir sind jetzt zehn Jahre im Counterjihad, das scheint lange, aber das Monster wütet schon seit 1.400 Jahren. Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber dennoch bin ich zuversichtlich, auf seinem Grab zu tanzen.

    Rock on,

    Dein Time

  11. Pesare-Pârsig schreibt:

    Frohes neues Jahr euch allen und Verderben den Torktâzi

  12. jack schreibt:

    shine on – dear TANGSIR!
    Shine on!

  13. Tangsir schreibt:

    Meine lieben und liebsten Freunde. Der Counterjihad hat erst angefangen Fahrt aufzunehmen. All ihr schmutzigen Konvertiten, Allahisten, Teudfelsprediger werden wir noch den eisigen Wind des internationalen Couterjihads spüren lassen. Wir freie Menschen sind in der Überzahl, und geboren werden wir auch frei. Also ist die Pflicht eines jeden Menschen, den Islam wo er nur kann aufzuhalten und zu schaden.

    Israelfahnenschwingende und antiislamische Grüße an den versammelten Counterjihad.

    Ihr seid die Besten!

  14. jerry schreibt:

    danke und alles Gute 2012

  15. Conan der Torkschlächter schreibt:

    Zum neuen Jahr wünsche ich euch auch alles gute!
    Ich bin seit etwa 3 Monaten stiller Leser dieses Blogs und habe sehr viel über unsere Geschichte kennenlernen dürden. Vielen Dank nochmal an die tollen Schreiber hier.
    Ich meine, ich bin seit ein 1/4 Jahrzehnt in Hamburg, und jetzt hatte ich das dringende Bedürfnis unsere gesamte Geschichte aufzuarbeite. 🙂
    Ich weiß auch nicht, was in mich gefahren ist, warum ich auf einmal so ein Interesse entwickelt habe. Na ja, ich höre lieber mal auf, sonst wirds noch eine Soap….

    • Tangsir schreibt:

      Willkommen, Viel Spass beim Lesen und leg dir ruhig einen iranischen Nick zu wenn du ein waschechter Iraner bist. Das würde uns chauvinistische Perser hier doch sehr gut gefallen. 🙂

  16. jerry schreibt:

    The International Campaign for Human Rights in Iran has published the names of 101 prisoners who were executed in secret mass executions in Mashhad’s Valikabad Prison.

    The list is a result of tireless research and contributions by local activists and informed individuals, who took a serious risk to their personal safety, the Campaign reports.

    Shirin Ebadi, the Iranian Nobel Peace Laureate, describes secret hangings as executions carried out without a fair trial and without informing defence lawyers or the families of the detainees.

    In December of 2011, Ayatollah Sadegh Larijani, the head of Iran’s judiciary, categorically denied that secret mass executions are carried out in Iran, saying: “All executions are announced to my office… if anyone has information about executions anywhere that have been secret and without the knowledge of the families, let us know and we will investigate it.”

    The Campaign has compiled the names of 101 individuals executed in Vakilabad Prison without official acknowledgment between June and December of 2010. This is the first time the identities of these prisoners have been publicized.

    The report indicates that prison officials informed inmates of their executions only hours before they were put to death.

    The report adds: “Prison authorities hanged the inmates around dusk in an open-air hallway leading to the prison’s visiting room. Contributing to the shroud of secrecy surrounding the executions, the phones within Vakilabad Prison were disconnected hours earlier, preventing calls in and out of the prison.”

    The medical examiner’s office reportedly issued the death certificates up to a day before the execution, listing “legal murder” as the cause of death.

    The majority of the secret executions are said to be for drug-related charges, and some of the inmates in Vakilabad were foreign nationals, including citizens of Afghanistan, Ghana and Nigeria, who were denied access to diplomatic representatives.

    International rights organizations, including the United Nations, have condemned the secret executions in Iran, and the practice was also cited as a serious rights violation in the interim report on human rights in Iran released in October 2011 by Ahamd Shaheed, the UN special rapporteur.

    Hadi Ghaemi, a spokesman for the International Campaign for Human Rights in Iran, says: “With skyrocketing execution numbers marred by unfair trials and opaque judicial proceedings, it’s time for Iran to institute a moratorium [on executions] and join the growing trend towards abolition.”

  17. Khashtrapavan schreibt:

    Hi,
    leider ist mein Parsi mangels Praxis ein wenig verkümmert 😦
    Mir fiel partout nichts ein, aber dennoch war ich bemüht.
    Nach langer Suche, fand ich diesen Nick. 😉

    • Tangsir schreibt:

      Das freut mein Herz so einen schönen Namen zu lesen.
      Das ist es was die iranische Wiedergeburt ausmacht. Wir sind loyal und fühlen uns der Wahrhaftigkeit verpflichtet, egal wie schwer es auch sein mag diesen steinigen Weg zu gehen. Das ist unser und hoffentlich auch dein Motto.

      • Herschel schreibt:

        Auch wenn ich als typisch deutsche Kartoffel ( 😉 ) in dem Fall nur ein außenstehender bin, kann ich euch garnicht sagen wie sehr es mich freut, dass ein weiterer Mitstreiter den Weg in eure/unsere Reihen gefunden hat.
        Ich bin von ganzem Herzen stolz, dass Menschen wie ihr hier einen sicheren Hafen gefunden haben, von dem aus ihr in eine bessere Zukunft für eure Heimat aufbrechen könnt.

        Marg bar Eslam!

  18. Khashtrapavan schreibt:

    Doroud,
    Sich der Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit verpflichtet zu fühlen, ist ein ehrbares Motiv. Zu den Sorten Iranern würde ich mich gerne dazuzählen.Ich hoffe, daß weitere solcher Iraner da draußen existieren. Wie ich gelesen habe, war die Wahrheit in alten persischen Reich eine hohe Tugend, nicht so wie dieses heuchlerische und bigotte Islam.
    Auf der Suche nach meinem Ich, was es denn bedeutet ein Iraner zu sein, habe ich beschlossen, diesen Weg einzugehen und ehrlich gesagt, paßt es zu meinem bisherigen Lebensverlauf:-)
    Damit kann ich mich sehr gut identfizieren.
    Ich versuche dieses Gedankengut zuerst bei meiner Familie einzupflanzen, sozusagen positive Gehirnwäsche. 🙂
    Obwohl meine Familie gar nicht religiös ist, scheint sie doch manchmal vom Torkitum befallen zu sein, das merke ich, und das ist die echte Herausforderung. Dieses Denken ihnen auszutreiben, wird wohl in den nächsten Jahrhunderten der Masterplan für die iranische Wiedergeburt, selbst wenn der Islam keine Rolle mehr spielen wird.

    • Tangsir schreibt:

      Ich hoffe dass es keine Jahrhunderte dauert, sondern nur eins bis 2 Jahrzehnte. Ansonsten werden wir dem Schlamassel nicht recht. Wichtig ist diejenigen zu ächten, die gegen unsere Nation und unser Volk arbeiten. Sie sollen den Druck spüren, damit ihr Opportunismus sich nicht mehr so leicht bezahlt macht.

      • Time schreibt:

        Hallo allerseits!

        Als der Nationalsozialismus vernichtet wurde, lebte ich noch nicht, aber mein Vater war dabei.

        Er hat auch das Ende des Kommunismus gesehen, er hat zwei Totalitarismen verabschiedet!

        Ich eifere ihm nach, und mit dem Ende des Mohammedanismus werde ich gleich ziehen. Drei Jahrzehnte habe ich noch, vielleicht sogar vier, denn ich lebe sehr gesund!

        Drücken wir uns alle die Daumen, die Dekonstruktion des Mohammedanismus wird für die Menschheit ein Segen sein und am allermeisten für die Orks und Torks!

        Ich grüße Euch,

        Time

      • maxim schreibt:

        Das Mullahregime fällt in diesem Jahr, vielleicht sogar vor dem Sommer.

        Sobald dieser Pestherd ausgelöscht ist, fällt der islamische Spuk auseinander.
        Wenn die Moslems auf der Welt sehen, wie auf den Straßen Teherans zahllose Frauen ihren Hijab herunterreißen, verbrennen und dazu singen, wenn sie sehen, wie Männer bei mobilen Barbieren zu tausenden ihre Bärte abrasieren lassen, wenn sie sehen, wie Mullahs verprügelt und Berge von Koranen öffentlich verbrannt und Poster von Khomeini von den Wänden gerissen werden, wenn sie sehen, wie tausende von Mullahs und Regimewanzen nach Aserbeidschan fliehen – dann ist dem Islam das Genick gebrochen.

        Er wird wie sich aus der Geschichte mit einem Furz verabschieden wie der Faschismus nach dem Ende von Mussolini und Hitler.

  19. maxim schreibt:

    Deutschlandfunk-Sendung zur Lage der Opposition im Iran:
    [audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/01/10/dlf_20120110_1915_0c5f9b38.mp3" /]

  20. Khashtrapavan schreibt:

    @maxim
    Das wurde schon sehr oft prophezeit, aber die Mollahs sind echte Überlebenskünstler.
    Mit Ihren Tentakeln saugen sich am Nerv der Gesellschaft, diese Moftkhors.
    Ich würde mich freuen, wenn Iran als das erste Land den Islam vertreibt und den Koran dahin wirft, wo er nämlich hingehört, im Komposthaufen. 🙂

    • maxim schreibt:

      „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich.“
      Recep Tayyip Erdoğan, Februar 2008

  21. jerry schreibt:

    und es wird der Atheismus als Staatsreligion eingeführt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s