Mit Schwanz im Anus über Geopolitik „debattiert“

anusHeute hat ich das zweifelhafte Vergnügen die Reaktion des „Kafiristan“-Blogs auf meinen letzten  Beitrag zu lesen. Als dieser Beitrag verfasst wurde, war der Blogeintrag nur mit einem Link zur BZ garniert. Nun steht dort ein Text, der nicht besser dokumentieren könnte, warum manche Menschen sich lieber Dhimmy und Ajam nennen sollten und nicht Kafir, geschweige den Kafiristan.

„Moslemphobie“ soll der Antrieb von PI und anderer sein meint unser „Kafiristan“Girly. Dumm nur, dass ich einige Autoren bei PI kenne und einige von ihnen einen Migrationshintergrund haben und weit davon entfernt sind wie unser „Kafiristan“-Schätzchen die Juden überall an den Schalthebeln der Macht zu sehen. Das ist nämlich was Rassismus und Antisemitismus ausmacht.

Garniert wurde der infantile Artikel mit einem Bild von Brzeziński mit dem jungen Bin Laden, um noch einmal zu demonstrieren, dass hinter dem islamischen Fundamentalismus der Westen steckt. Als hätte sich der Orient ohne Einmischung von aussen, friedlich vom Islam gelöst. Was 1400 Jahre lang nicht geschah, soll also durch den bösen Einfluss des Westens torpediert worden sein.

Aber so sind unsere infantilen Girlys eben. Die Welt ist einfach erklärbar und Aufklärung über und gegen den Islam findet für unser Kafiristan-Girly hauptsächlich in westlichen Medien statt, daher auch ihr Fokus und Kritik auf und an den hiesigen Debatten. Für unser Schätzchen findet der Kampf gegen den Islam im Fernsehen statt und nicht etwa in akademischen Zirkeln, in der Blogosphäre oder auf den Strassen Teherans. Wie könnte so etwas auch satisfaktionsfähig sein, wo unsere Süße sich lieber über Geopolitik unterhalten möchte.

Nun, was heisst unterhalten. Es bleibt lediglich bei der Erwähnung dieses Begriffs. Der arabisch-türkische Schwanz im eigenen Arsch allerdings findet keine Erwähnung. Anstatt erstmal dafür zu sorgen, dass man den Torktâzi-Schwanz rausbekommt und dafür sorgt, dass er nicht wieder dort eindringt, hat sich unser Schätzchen dafür entschieden über „Geopolitik“ zu reden, wobei sich das nur darin erschöpft ein Bild von Bin Laden und Brzezinski zu posten. das alles wohlgemwerkt mit einem dicken Schwanz im Popo. Denn in dieser Situation lässt es sich am besten über Geopolitik debattieren.

Schwamm drüber, dass dieselbe Person in der Türkei mehrere Türken gleichzeitig bedienen müsste. Aber sie lebt im Westen und daher ist ihr Hauptaugenmerk ihr Fernseher und dort besonders die Kämpfe der Apologeten beider Seiten. Die Analyse unseres Schätzchen beschränkt sich aber nicht nur auf „Geopolitik“. Gesetzesinitiativen gegen Minarette würden nicht etwa aus „Verstandesgründen und echter Überzeugung, sondern rein aus einer emotionalen Reaktion heraus.“ entschieden werden. So ist es wenn BWLer meinen über die menschliche Natur zu debattieren und nicht merken, wie dabei Anthropologen und Kognitionswissenschaftler mit dem Kopf schütteln.

Unsere Süße weiss natürlich auch um die Natur des Germanen, ohne ihn explizit Nazi zu nennen, aber, dass der gemeine Deutsche, der sich gegen unkulturelle Bereicherung und Islam stellt, einfach ein Ausländerhasser ist, geht klar aus dem Artikel hervor. Die Passage gebe ich euch pur:

„Das Gesamtbild, in dem der Westen, die christliche Welt, die Juden und Israel und vor allem: die Großkonzerne und ihre Lobbys gleichermaßen tief verwickelt sind wie der bärtige Scharia-Strolch. Zugegeben, eine solche Diskussion würde etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, wäre nicht so unterhaltsam und würde die Leute auch ein kleinwenig beanspruchen. Doch dies wird um jeden Preis vermieden, denn hier würde eine Grenze überschritten, die das Überleben einer Ordnungspolitik gefährden würde, die auf Ausbeutung aufgebaut ist, d.h. es würden die Interessen der Eigentümer dieses Landes gefährdet werden (und mir ist der Unterton dieses Satzes sehr wohl bewußt), und diese Menschen, die Großkonzerne und ihre Armee an Shareholdern, Großunternehmern, Managern, Werbeleuten, Medieneigentümern, Politikern, usw.  leben nicht in derselben Gesellschaft wie jene Bürger, die aus Furcht vor dem Kopftuch den Islamkritikern nachrennen und zum Kreuzzug gegen die Anderen aufrufen.“

Jaja, die bösen Kapitalisten zu denen Kafiristanjoon geflohen ist und sein abscheuliches System, in dem sie Rechtsicherheit und Freiheit geniesst sind der eigentliche Bösewicht oder zumindest mit den Islamisten gleichwertig. Diese infantilen Tiraden gegen den Westen und Kapitalisten sind natürlich auf „echter Überzeugung und Verstandsgründen“ gegründet und nicht etwa weil man hier kein Job kriegt und sich vom gemeinen, christlichen Weissen respektlos behandelt fühlt. Schliesslich hatten wir ja ein Imperium vor 2500 Jahren. Sowas lassen wir uns von den Weissen nicht bieten.

Dann noch ein „Kalter Krieg reloaded, neuer Feind, altes Muster“ hinterher geworfen und fertig ist die „Geopolitische Analyse“. Aber Hey „eine solche Diskussion würde etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, wäre nicht so unterhaltsam und würde die Leute auch ein kleinwenig beanspruchen“. Deshalb hat es unser Kafiristan auch nicht nötig darüber zu schreiben und schon gar nicht auf dem eigenen Blog.

Was mir aber Kopfzerbrechen bereitet und den Lesern hier Abscheu, ist tatsächlich die bemitleidenswerte kognitive Sackgasse in der viele Pseudoiraner und Möchtegernpörsör stecken. Man will partout nicht von „Israelkritik“  lassen, denn sonst könnte man sich ja gar nicht mehr frei äussern oder den Eindruck erwecken man stünde nicht über allen Dinge und neutral dazu. Und immer wieder von Geoploitik faseln ohne den Schimmer einer Ahnung davon zu haben, aber Hauptsache die Parolen der Ewiglinken wiedergekäut.

Der nächste Punkt ist die Verteufelung des hiesigen Wirtschaftssystems, in dem man lebt, Zuflucht gefunden hat und von dem man profitiert. Aber nein, der Kampf gilt den Wirtschaftsbossen und dem Kapitalismus. als hätte unser Kafiristan-Arschloch eine Alternative zu diesem System, das sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise entwickelt hat. Das hatten die Revolutionäre 1973 in Iran übrigens auch nicht. Die wussten aber, dass sie es besser haben wollten und bekamen prompt den Schwanz von Khomenei in den Anus gesteckt.

Ja, die Großkonzerne sind böse, der Kapitalismus unbarmherzig und man muss um und in einen Job kämpfen. Aber so ist es nun einmal in der Freiheit. Dafür aber seid ihr hier (noch) relativ davor sicher, dass Basijis eure Hochzeitsveranstaltungen stürmen und in der Gruppe gemeinschaftlich alle dort anwesenden Frauen vergewaltigen oder einfach so eure Geschäfte wegnehmen oder eure Kinder töten und vergewaltigen.

Und wenn du dich in der hiesigen Gesellschaft nicht behaupten kannst, dann hast du eben nicht den nötigen Biss. Jammer nicht, mach den Türken und einen Gemüseladen auf. Das ist stressfreier und der weisse Christ ist dann endlich nett zu dir, anstatt von dir Einsatz und Qualität zu erwarten. Eine Schande den Namen Kafiristan auf diese Art und Weise entehrt zu sehen, aber wir patriotischen Iraner müssen weitaus Schlimmeres ertragen. Möge die hiesige Gesellschaft dem Schreiberling da oben jeden Tag aufs neue aufs Maul hauen. Was anderes haben die nicht verdient. Und ausser eine Planstelle für Migranten werden die auch nichts ergattern, denn die wissen nicht was geistige Freiheit ist, und nur diese befähigt zu Großtaten.

Natürlich kann man sich um ein besseres System, mehr Gerechtigkeit und unterhaltsamere Debatten im TV bemühen und sorgen, aber nicht solange der Torktâzi-Schwanz tief im Arsch eingepflanzt ist, und vor allem sollte man es vermeiden großkotzig Begriffe zu benutzen, die man nicht mit Inhalt füllen kann.

Der weisse Christ kann sich solche Debatten als Luxus erlauben. Die Aufgabe der Kafiris ist aber die Befreiung und der Aufbau des eigenen Landes. Und auch wenn ihr meint der böse Westen und die USA würden euch daran hindern, darf ich daran erinnern, dass ein kleines Völkchen vor 2500 Jahren die damaligen tyrannischen Großmächte besiegte und ein Imperium der Vernunft und Weisheit errichtete. Nennt euch also bitte nicht Kafir und Kafiristan, wenn ihr im Grunde eurer Seele ein dahingeschissener Haufen Torktâzischeisse seid. In dem Sinne und vergesst nicht, das Ding aus dem Arsch rauszuziehen, auch wenn ihr euch ein Leben ohne diese tiefe Penetration nicht vorstellen könnt.

Zum Schluss aber lassen wir den dummen Koskesh und Analisten nochmal zu Wort kommen:

Dabei stehen die Juden den Moslems was Verbrechen und Krankhaftigkeit anbelangt in nichts nach. Die religiösen Schriften des Judentums, wie etwa der Talmud, sind um ein Vielfaches rassistischer, xenophober, menschenfeindlicher und grausamer als der Koran. Im Gegensatz zu den Muslimen, ein Großteil deren oft wie viele Menschen im Iran oder in Zentralasien nur nominelle Moslems sind, sind die Juden beiweitem orthodoxer, was die Befolgung ihrer Religion betrifft (die Liberalen sind eine kleine Minderheit). Und die Menschen in der westlichen Welt (und nicht nur sie) leiden weitaus mehr unter dem Einfluß und der Macht zionistischer bzw. jüdischer Lobbys im Finanzwesen und der Politik, in Medien und der Filmindustrie, als unter islamistischem Terror.

Dann wollen wir erstmal die Juden, die Zionisten, den weissen Christen, Westen und Kapitalismus besiegen. Dann erst werden die Pseudoiraner die Welt mit ihrer Schaffenskraft und ihrem Genie überraschen. Bis dahin schaffen sie es leider nicht von sich selbst zu überzeugen, denn der böse Westen erlaubt es ihnen nicht. Menno 😦

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Schmock des Tages abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Mit Schwanz im Anus über Geopolitik „debattiert“

  1. Sophist X schreibt:

    Der Verweis auf den Talmud ist bei manchen Leuten fest verdrahtet und mir nun wiederholt untergekommen. Es ist nicht schwer herauszufinden, dass es sich um einen von vielen antiken Rechtstexten handelt, deren vollständige Anwendung nur noch Wirrköpfe fordern würden.
    Den Vergleich, in wievielen Staaten die Bürger dem Talmud buchstabengetreu unterworfen sind und in wievielen die buchstabengetreue Anwendung der koranischen Texte und ihrer Anhängsel gefordert oder umgesetzt wird, überlasse ich den geneigten (und den weniger geneigten) Lesern.

  2. maxim schreibt:

    Kümmer dich nicht um einen Text, den außer Dir sowieso niemand liest.
    Ich habe mich mal durch den Rest des Blogs geklickert und der ist ebenso fad.
    Der Typ auf dem Bild ist meiner Meinung nach nicht bin Laden: die Größe stimmt nicht, der Mund stimmt nicht und bin Laden würde sicher keine pakistanische Armeeuniform anziehen.

  3. Xerxes23 schreibt:

    super Artikel ( wie immer ) !!! Ich versteh‘ echt nicht warum die linken so gegen die Juden , speziell Israel sind …

  4. kikesnomore schreibt:

    du schwuler feueranbeter! das war ja klar daß du meinen beitrag nicht freischaltest, der nur fakten bereitstellt. aber so seid ihr hormongestörten schwulen halt: launich-impulsiv und ohne rückrat…

    • Tangsir schreibt:

      Du elender Xârkose,

      Du kannst dein Judenhass noch so sehr sachlich verpacken. Hier kriegst du keine Bühne und in einem zukünftigen freien Iran erst recht nicht. Höchstens kräftig eins aufs Maul und deine Ausweisung ins Torktâziland. Um zu wissen, dass der jüdische Gott rachsüchtig usw. ist, brauche ich keinen Basiji-Harumzadeh der mir das erzählt. Es gibt genug Juden und Israelis, die in der Lage sind diese Art der Selbstkritik selber durchzuführen.

      Ihr elenden Ausgeburten der Hölle seid es gewöhnt, dass man über euren Hass mit euch diskutiert. Nicht hier und nicht mit uns. Es ist Krieg und ihr Ahrimanisten und Allahisten seid die Feinde des iranischen Volkes.

      P.S. Kikesnomre heisst übrigens soviel wie keine Neger mehr, nur halt im Bezug auf Juden. http://en.wikipedia.org/wiki/Kike

      Kein Wunder, dass dieser Begriff bei Wikipedia einmal auf Englisch und türkisch erklärt wird. Dir Torks sind ja bekanntlich auch ganz große Fans von Juden.

      Ridam tu halghe un nane jendat o un bâbâye jâkeshet. Halâ hey biya inja gohe ziâdi bokhor.

  5. Weltbürger schreibt:

    Tangsir, ich habe eine Frage: Bist du schwul?
    Also mir ist es ehrlich gesagt egal ob du schwul bist oder nicht aber ich frage mich warum ständig irgendwelche schwulen Vergleiche bringst… Kommt irgendwie homophob rüber.
    Aber deine Sympathiebekundungungen mit der iranischen Schwulen- und Lesbensszene könnten darauf hinweisen, dass du vielleicht doch ein verkappter Schwuler bist?

    • Ardašir Pârse schreibt:

      Also ich schuetze ebenfalls Homosexuelle, obwohl ich glaubhaft versichern kann, dass ich auf rasierte Muschis stehe. Nur weil jemand Sympathie fuer Homosexuelle bekundet muss er noch lange nicht schwul sein und selbst wenn es so waere, waere es in Ordnung. Ich kann versichern, dass Tangsir nicht schwul ist und ihre Frage ist reine Provokation, die Sie im Grunde einen Scheissdreck angeht!

    • Fartâb Pârse schreibt:

      @Weltbürger: „Also mir ist es ehrlich gesagt egal ob du schwul bist oder nicht…“

      Tja wenn es Ihnen dann egal ist, warum juckt es denn so bei Ihnen am Allerwertesten! Oder Sie melden sich mit Absicht, um gegen diese Juckerei DA bei Ihnen bestimmtes Medikament von Tangsir zu bekommen! Denn er kann in solchen Fällen die Art Medikamente sehr gut verabreichen.

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Hai tai tai , sag mal küsst du deine Mutter mit diesem Mund du böses Früchtchen du.
      Also erstens ist das hier kein politischer Blog, sondern ein heimlicher Homotreff, die ganze Islamkritik und das kulturelle und historische Gerede ist bloß Fassade, uns geht es darum schmucke Kerle wie dich ausfindig zu machen und in unseren Swingerclub einzuladen. Na wie wär’s Süßer, du scheinst ja bereits geneigt zu sein. Wir haben hier die besten Hinterteile in 6 Bundesländern, komm doch dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s