Tangsirs Versöhnungsbotschaft an die Torktâzi

Dieser Beitrag wurde unter Counterjihad abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

51 Antworten zu Tangsirs Versöhnungsbotschaft an die Torktâzi

  1. Xerxes23 schreibt:

    Der große Bill Hicks…R.I.P.. Fuck Islam !!!

  2. jack schreibt:

    Hochqualitativer Humor wird von keinem torktazi verstanden!
    Da müßtes du schon „voll krass“ ein Autounfall mit viel Blut bringen, das ist lustig für die, das belebt dessen „iNTELLEKT“ und stimmt diese friedlich und fröhlich.

    Gib ihnen das, was sie verstehen können. 😀

    • jack schreibt:

      Was soll ich schreiben?
      Schreckliche, menschliche Schicksale. Das ist der Wahre und der Einzig Wahre Islam, das ist unsere Demokratie mit ihren Vertretern, die es nicht sehen wollen – ach wären sie nur alle Blind und ihre Kinder und Kindeskinder!:
      Geschnittene Hälse, geschnittene Hände, der Versuch Frauen durch Vergewaltigung, Foltern, Versklavung und Mord (ein zu simpler Begriff) zu entwürdigen.
      Was soll ich sagen?!
      (und ich denke noch so nach)

      In dieser Beziehung hilft nur Denken nicht weiter!

      Man MUSS Stellung beziehen!
      Man MUSS sich verteitigen!
      Man MUSS angreifen!

      Für Liberté, égalité, fraternité, für die Menschlichkeit!

      Fuck Alllla into the hell, woher es kam!

    • jack schreibt:

      Mathi, danke Dir!
      Die Menschen gehören NICHT beruhigt, sondern aufgeklärt!
      (ich bin aber mehr [weit mehr!] als aufgekratzt) Trotzdem ein
      Versuch von schöner Musi:

      Die Schönheit hat hoffentlich noch einen Wert?!!

    • Fartâb Pârse schreibt:

      @Mathi,
      ich habe eine Bitte an dich. Falls du beim nächsten Mal solche Seiten oder Clips schickst, würdest du bitte auch den Vermerk machen: „Achtung 18+ oder 21+“, geht es mein Freund? Ist es machbar? Weil ich während des Kriegs zwischen Iran und Irak solche Szenen von verstümmelten Menschen und Körperteile zuhauf live gesehen hatte, und damals war ich gerade mal 13. Dann kannst du dir vorstellen, wie geschädigt man für sein ganzes Leben wird. Eine Warnung von dir reicht, denn solche Bilder sind da zum Aufklären. Ich hatte gerade wieder ein Schock gehabt 😦 Aber die Wahrheit ist nun bitter.

  3. Der böse Wolf schreibt:

    Leider nicht ganz zum Thema, aber recht interessant – Neonazis verteidigen Islam gegen „Bürgerbewegung Pro Köln“ :Achtung!:

    http://www.verfassungsschutzgegenrechtsextremismus.de/de/aktuelles/news-detailansicht/period/1222812000/2681999/archived/artikel/52/neonazis-verteidigen-islam-gegen-buergerbewegung-pro-koeln.html

    • Der Prinz schreibt:

      Das sind alles VS-Männer die in diesen Kreisen die fette nationalsozialistische Propagandakeule schwingen. Durch diese Gestalten soll jede konservative Position durch den Gestank der braunen Fäulnis kontaminiert werden.

      • Der böse Wolf schreibt:

        Da gebe ich dir zu 99,97% Recht, aber NPD und Pro sind Beide vom VS kontaminiert. Wie passt das zusammen? Passen würde es, wenn Pro und NPD in eine Tonne geworfen werden, damit Pro auch einen schönen braunen Anstrich bekommt. Vielleicht gibt es bei beiden auch noch so etwas wie selbstständig denkende und agierende Zellen, oder es ist eine Nebelkerze vom VS zwecks Verwirrung. Nicht verwunderlich, der VS scheint mir auch selbst ziemlich verwirrt.

  4. Mathi schreibt:

    Rosa Luxemburg and Mohammed / Rosa Luxemburg und Mohammed / روزالوکزامبورگ و محمد
    http://www.box.net/shared/kxdr64h46ctjgykily12

    Please forward to your friends
    Bitte weiterleiten an Ihre Freunde
    مهرورزیده برای دوستان خودتان بفرستید
    Rosa Luxemburg :
    Freedom is always the freedom of dissenters
    Die Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden
    آزادی همیشه آزادی دگراندیشان می باشد
    Mohammed :
    قرآن ، سوره 9 : سوره توبه ، آیه 29
    قَاتِلُواْ الَّذِينَ لاَ يُؤْمِنُونَ بِاللّهِ وَلاَ بِالْيَوْمِ الآخِرِ وَلاَ يُحَرِّمُونَ مَا حَرَّمَ اللّهُ وَرَسُولُهُ وَلاَ يَدِينُونَ دِينَ الْحَقِّ مِنَ الَّذِينَ أُوتُواْ الْكِتَابَ حَتَّى يُعْطُواْ الْجِزْيَةَ عَن يَدٍ وَهُمْ صَاغِرُونَ
    ﴿۲۹﴾
    Quran, Sura 9, Verse29, Surah At-Taubah
    Fight those who believe not in Allah nor the Last Day, nor hold that forbidden which hath been forbidden by Allah and His Messenger nor, acknowledge the Religion of Truth from among the People of the Book,until they pay the Jizyah with willing submission and feel themselves subdued.29
    Der Koran , die Sure 9 ,Verse 29 , Surah At-Taubah
    . Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.29
    سوره 9 : سوره توبه ، آیه 29
    با كسانى از اهل كتاب كه به الله و روز بازپسين ايمان نمی ‏آورند و
    آنچه راالله و فرستاده‏اش حرام گردانيده‏اند حرام نمى ‏دارند متدين به دين حق نمى‏گردند كارزار كنيد تا با[كمال] خوارى به دست ‏خود جزيه دهند
    (۲۹)
    Anmerkung :
    Das arabische Wort Katelu « قَاتِلُوا » im obigen Vers des Korans , Sure 9 , Surah At-Taubah ,Vers 29 bedeutet tötet ; aber der moslemische Übersetzer kam dem armen und hilfsbedürftigen Allah der Araber zu Hilfe und wollte dadurch die Barbarei und die Brutalität des Allahs der damaligen Araber verbergen und deswegen anstatt « Tötet » “ Kämpft “ übersetzt hat,um die ausländischen Leser und Leserinnen , besonders die westlichen Bürger und Bürgerinnen bewusst zu täuschen und in die Irre zu führen,damit die westlichen Bürger und Bürgerinnen das wahre Gesicht des Islams nicht kennen .Im obigen Vers des Korans , Sure 9 , Surah At-Taubah ,Vers 29 lesen wir weiter : Diejenigen , die die Schrift ,arabisch Al-Ketab « الْكِتَاب » erhalten ; gemeint sind die armen Juden und die armen Christen als Menschen zweiter Klasse,welche in einem islamischen Staat den moslemischen Rassisten eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten müssen.

    Nima / نیما

  5. jack schreibt:

    Weekend!
    Deutsch für torks:

  6. Der Prinz schreibt:

    Apropos Türkei:

    Lieberman redet schon davon der PKK Militärhilfe zukommen zu lassen.
    Das wird lustig dort unten in den nächsten Monaten.

    • jack schreibt:

      Na ja „lustig“ …
      Der Erdowahn hat wahrscheinlich auch so ne große Klappe, weil es Griechenland schlecht geht. Vielleicht erhofft er sich, daß die EU die Griechen zurückpfeift, wenn es soweit ist, vielleicht weiß er es schon …

      • Der Prinz schreibt:

        Lustig ist das ganz und gar nicht, ich meinte es auch ironisch…
        Wenn ich mir die Entwicklung der letzten Jahre und natürlich seit 2001 so anschaue und ich wette die nächsten Regierungen in Ägypten, Libyen und Tunesien werden eher gegen Israel sein (und sie werden wieder Europa versuchen zu erpressen weil sie ihre Probleme nicht gelöst bekommen). Ich befürchte es gibt Krieg (im Inneren mit unseren Schätzchen und im Äußeren mit dem osmanischen Neo-Kalifatsstaat und seinen Vasallen)…
        wie es sich allerdings mit dem Iran verhält, da vermag ich keine Prognose abzugeben.
        Vieles ist unklar und möglich.

        • jack schreibt:

          „lustig“ war kein Kritikpunkt an Dir, ich / viele wissen, daß Du sehr wohl bedacht bist!
          Bloß es tut weh, die ganze „SozialistenBANDE“ als Gegnerschaft zu DEM Einzigen demokratischen Staat, der auch Atheisten ~ sogar ganz andere akzeptiert, angreifen zu lassen!
          Ich hoffe, daß Israel keinen Krieg gegen „Verbündete“ führen muß, ich hoffe daß Deutschland nicht neutral bleibt – DIE BRINGSCHULD SIND WIR SCHULDIG – nichts ist mit Geld und leeren Worten geschehn – DIVISIONEN ohne Zahl, erst dann hoffen wir erhört zu werden!

          Ja, das umtreibt mich – scheiß auf alle anderen, solange wir die „Zeche“ nicht bezahlt haben!

          jack

        • Fartâb Pârse schreibt:

          @Der Prinz,
          mein erhabener Prinz :), du hast vollkommen Recht mit deiner Vermutung, denn Saudi Arabien hat ziemlich dir Nase voll von der Rolle Ägyptens als Führer der arabischen Liga und fühlt sich sein Jahren benachteiligt und will endlich in all den angeblich „frei“ gewordenen Länder von Diktaturen eine sunnitische Hardliner Regierung an der Macht sehen und gibt reichlich dafür Geld aus. Saudis wollen auch nicht mal die Türkei als angeblich großen Bruder in den arabischen Ländern mitspielen lassen. Schafft das iranische Volk tatsächlich die Mullahs zu jagen und steht richtig als Verbündeter hinter Israel, wird es Ruhe im Mittleren Osten geben und die Araber können sich meinetwegen unter sich sich auffressen, denn sie müssen erstmals lernen, wie man das Wort „Demokratie“ schreibt, geschweige denn es zu praktizieren. Schafft das Volk nicht, und die Mullahs bleiben, dann wird es auf jeden Fall einen Krieg geben, aber der Gegner der Mullahs werden nicht die Israelis sein, sondern Saudi Arabien, das allein letztes Jahr 150 Milliarden Dollar Waffen und Kriegsausrüstung gekauft hat, denn es kann keinen atomisierten Iran neben sich ertragen. Also, die Israelis werden nur zuschauen, denn die Drohungen der Mullahs, dass falls Iran attackiert wird [von Nato oder USA oder Israel], die Mullahs sofort Israel mit Raketen attackieren, würde in dem Fall null und nichtig sein, weil diesmal ein „muslimisches“ Land gegen Iran kämpft!!!

          Was hältst du davon, mein erhabener Prinz? Meinst du diese Theorie könnte auch richtig sein?

        • jack schreibt:

          Fartab

          glory fartab!

        • Der Prinz schreibt:

          Hallo Fartab,

          vielen Dank für Deine Analyse.
          Du hast aber einen gewichtigen Faktor vergessen: Die neoosmanische Türkei. Wie bringst Du die in Deiner Theorie unter. Könnte nicht Saudi-Arabien ein Gegner der Türkei werden und der Iran schaut zu?

          Ich werde meine Befürchtungen (und da spielt Europa eine gewichtige Rolle) noch einmal nach einer möglichen Antwort von Dir mitteilen.

  7. Fartâb Pârse schreibt:

    @jack,
    ich fühle mich sehr geehrt, dazu noch, dass ich ein großer Fan der klassischen Musik bin und habe den Clip sehr genossen. So, thank you very much lovely jack 😉

    • jack schreibt:

      Fartab,
      Du bist ein großer Patriot. Deines Landes, Kultur und Geschichte würdig!
      Wie können „wir „[ganz klein] wechseln – gar nicht! – groß bleiben müssen „wir“!
      Wenn wir den Globus von links nach rechts sehen, umgekehrt ist auch möglich, …

      wie kommt es, daß wir die „Schönheit“, „Frieden“, „Liebe“ und „Zivilisation“
      sehen, … richtig sehen und die „anderen“ nicht“

      Bei der 9ten. hatte es Falschübersetzugen, aber jeder hat es richtig verstanden!
      Wie kommt es, trotz Fehler, daß es ein jeder „richtig verstanden“ hat.
      Meine Hoffnung: die Zivilisation!

      For The Great Iran!

      For the women, men, music, free speech and more … for zivilasation!
      Aggainst the moon good, his trumpet und seine Mörderliebenden Anhänger!

      • Fartâb Pârse schreibt:

        @jack,
        ich danke dir fürs Kompliment, das auch wahr ist, denn ich liebe mein Land und seine Erhabenheit versteckt in jedem Sandkörnchen seiner Erde. Wir sehen die Schönheit, Frieden, Liebe und Zivilisation, weil wir es WOLLEN. Wir wollen nur das Gute sehen, werden aber verstimmt von den negativen Eigenschaften einiger Menschen, die verbissen an der Lüge festhalten, sei es in Form einer Religion oder einer Ideologie.

        Bei der 9ten wurde zwar falsch übersetzt, aber wie der Dirigent alles geführt hat, und seine Gefühle damit zum Ausdruck brachte, war schon die korrekte Übersetzung.

        Für mich ist der Frieden und die Liebe im Lächeln eines Juden, der an der Bushaltestelle auf den Bus wartet. Aber, der Frieden und die Liebe für einen gehirngewaschenen Terroristen ist Bomben an sich zu legen und in der Hoffnung ins Paradies zu landen, zwischen der Menge an der Bushaltestelle zu gehen und viele Unschuldigen umzubringen.

        Das ist der Unterschied.

        Und da wir von Liebe und Frieden sprechen, sollen wir auch damit tanzen:

  8. Fartâb Pârse schreibt:

    @Der Prinz, grüß dich zurück. Also, bei meiner Theorie habe ich schon erwähnt, dass die Türkei auch die Machtrolle spielen will (du hast es schön als neo-osmanisch genannt). Hier bin ich aber der Meinung, dass die Saudis mit dieser Rolle der Türken zwar nicht einverstanden sind und selbst nach Kalifat a´ la Wahabiden [Vahâbi] streben, und sie werden keinen Krieg führen, weil
    1- Die Türken sind mehrheitlich sunnitisch gesinnt, besonders die jetzige Regierung.
    2- Es wird keinen Krieg geben, weil die Türkei ein Mitglied der Nato Staaten ist.
    3- Sie werden sich eher zusammen tun, egal wie, um die schiitische Macht der Mullahs im Iran zu schwächen, gar sogar zu vernichten. Ein Beispiel ist auch die militärische Unterstützung, die nach Bahrain geschickt wurde, um den schiitischen Aufstand niederzumachen, auch wenn die schiitische Bevölkerung „Araber“ sind.

    Es geht den Saudis darum die Schiiten zu schwächen, wo sie sie finden, die Nationalität ist ihnen völlig egal.

    Was meinst du dazu?

    • Fartâb Pârse schreibt:

      @Der Prinz,
      ich habe auch heute Morgen im Bereich der englischen News denselben Bericht im Persisch gepostet und sehe, dass du bei deiner Ergänzung auch so was in Deutsch gepostet hast. Ich habe schon als Kommentar zum Link in englischen News geschriebenn:
      Das ist der Anfang des „arabischen Frühlings“!

      • Der Prinz schreibt:

        Glaubst Du nicht dass im Zweifel die Sunniten und Schiiten zusammenhalten wenn es gegen den Judenstaat im Dar-al-Islam geht?

        Entschuldige ich muss leider weg, eine ausführlichere Antwort folgt morgen.
        Mal sehen wie die Diskussion hier weitergeht.

        • Fartâb Pârse schreibt:

          Mein Prinz, ich war auch leider heute weg, und kann ich meine Meinung schreiben. Ich denke nicht, dass ein Bündnis zwischen Sunniten und Schiiten Zweck der Vernichtung Israel zustande kommt, denn die beiden Seiten sind sehr habgierig, was die Macht betrifft, und das haben sie schon seit ca. 1200 Jahren. Jeder will der alleinige Herrscher über die islamische Welt haben und nebenbei hatten sie seit der Gründung des Mullah Regimes ordentlich hier und da und insgeheim Israel geholfen, um die andere Seite nieder zu machen, natürlich in der Realpolitik! Die Saudis haben nie die schiitische Organisationen und Parteien in Libanon geholfen, um gegen die Israelis zu kämpfen, im Gegenteil haben sie immer wieder dazu beigetragen, dass sie schwächer werden; das hat wiederum Iran anders gemacht und die Hezbollâh im Libanon richtig unterstützt und dafür gesorgt, dass die Amal Organisation, die ursprünglich durch Emâm Musâ Sadr gegründet wurde, geschwächt wird. Sunniten und Schiiten können nie zusammen kommen, und das ist gut so. Es ist wie die alte Zeit hier in Europa, wo es eine katholische Kirche gab und irgendwann kamen die Protestanten, dann die englische Kirche, die die beiden nicht akzeptierte, und dann waren auch die Orthodoxen. Jeder wollte die Welt ganz für sich erobern, und es gab ständig Kriege hinter einander. Und heute ist dank der Aufklärung die Macht aller christlichen Konfessionen beschränkt auf das Private und humane Leben. Diese Zeit vom Altertum bis zur Renaissance (fast 1000 Jahre, bitte korrigieren, falls falsch) wird im Mittleren Osten eher 200 Jahre dauern; ich rechne ab dem 1900 bei uns im Iran! Das heißt, wir Iraner brauchten ca. 100 Jahren, um zu wissen, was die Religion Islam in all ihrer Formen (von der fundamentalistischer Sorte bis zu der Light-Islam als tausende Sekten und Orden und Derwischen-Orden), und jetzt kommt die arabische Welt dran, die die nächsten 100 Jahren sich kloppt und mordet und tötet und vernichtet… Dazu gehören auch die fernöstlichen Länder, die überwiegen muslimisch gesinnt sind, wie Indonesien, Singapur und Malaysia und Philiphin; etwas näher zu uns Pakistan und Afghanistan und weiter die Türkei.

          Ich hoffe, du hast deine Antwort bekommen. Und es macht mir unheimlich Eespaaaß :)) hier zu diskutieren und dafür danke ich Tangsir 😉

        • Tangsir schreibt:

          Ich danke dir, dass du hier so erstklassige Arbeit leistest 🙂

    • Prinz Eugen schreibt:

      Die Türkei wird sobald sie ernst machen will oder sich stark genug fühlt aus der NATO austreten.
      Momentan frage ich mich eher was die USA von dem türkischen Auftreten hält. Ich mache und machte auch in der Vergangenheit den USA immer wieder den Vorwurf dass sie aus angeblich strategischen Gründen die Mitgliedschaft der Türkei in der EU unterstützen.

      Die nächste Frage ist: Wenn es wirklich zu einem militärischen Konflikt zwischen der Türkei und ihren Nachbarstaaten kommen sollte. (Zypern, Griechenland etc.) und Deutschland wird mit dabei sein (aus guter alter transatlantischer Treue), was machen wir dann mit unseren ganzen türkischen Schätzchen im Lande?

      Im Konfliktfall Saudi-Arabien vs. Mullah-Klerus Iran hast Du natürlcih genug Argumente gebracht.
      Müsste da nicht die iranische Opposition (und Exil-Iraner) ein Bündnis mit den Wahabiten suchen? (Klingt verrückt, ich weiß)

      Die

      • Fartâb Pârse schreibt:

        @Prinz Eugen,
        mein lieber Prinz, verzeihe die verspätete Antwort, und zuerst ein großes Dankeschön für das gepostete Lied „Sapari“ von der Gruppe „Orphaned Land“. Ein sehr schönes altes jemenitisches Lied, dass ich zum ersten Mal von Gott sei ihrer Seele gnädig Ofra Haza gehört hatte und den Text auswendig kenne.

        Jetzt zu deinem Kommentar. Der Austritt der Türkei würde meiner Meinung nach nicht so einfach geschehen, zumal ist kein einziges Mal die Türkei dran gewesen das Amt des Generalsekretärs bei der NATO inne zu haben, und ich denke, dass es schon ein Grund genug ist und für sich spricht! Der Austritt aus der NATO würde für die Türkei sehr viel Negatives bringen, denn dieses Land hat zwar ein Militär, kann aber nicht alleine agieren, denn in der arabischen Liga würde kein Land mit der Türkei ein militärischen Pakt schließen, weil sie alle mehr oder weniger sich auf die USA verlassen. Das einzige Land könne die falsche Repuplik Aserbaidschan sein, die nichts großartiges zu bieten hat. Tritt die Türkei aus der NATO, kann sie davon ausgehen, dass es verheerende Nachteile in der Tourismus Branche geben würde, denn ein Großteil des jährlichen Umsatzes dadurch zu erzielen ist. Wenn ein Land nicht sicher genug ist, würde keiner mehr es wagen, dahin zu reisen oder zu investieren. Du siehst also, dass alles die Augen einer Kette sind, die nicht leicht zu zerreißen sind.

        Die Mitgliedschaft der Türkei im Jahr 1952 war für damalige US Administration von sehr großer strategischen Bedeutung, denn die Türkei war eine ziemlich dicke Mauer gegen die ehemalige Sowjetunion, die schon Grenze zu UdSSR hatte, daher wurde die Türkei zu einem Militärstützpunkt der USA. Aber heute, wo die Türkei mit den Gedanken des Neo-Kalifats spielt und diese Rolle der Saudis nicht gefällt, und die Haltung der EU gegenüber, da fragt man sich, wie die Türkei zu bremsen ist. Das Problem ist, dass die Türkei keine Freunde seit seiner Gründung als eine Republik für sich behalten hat; man kann nicht mal von Freunden haben reden, geschweige denn sie zu behalten. Als Osmanenreich hatten sie die arabischen Länder ziemlich unterjocht, dasselbe taten sie im Osteuropa, neben an der Genozid der Armenier, weiter kommt Griechenland und Zypern dran, die ja jeder ein langes Lied singen können. Zum Iran waren sie mit dem Kaiserlichen Iran vor der Revolution sehr vorsichtig und trauten sich keine große Töne, und jetzt mit Mullahs wissen sie ganz genau, die Mullahs werden gehen und ziehen alles mit sich unter. Das Verhältnis zu Israel ist zerstört. Es gibt also kein Land, das für sie mal einen Stütze spielen könnte!! Und das verdanken sie sich und ihrer Geschichte, die voll von Kulturraub, Expansionskriegen und Ermordung und Unterdrückung ist.

        Ich hoffe, bis hier ist es dir klar. Jetzt kommen wir zu deiner Frage bezüglich eines eventuellen Kriegs zwischen Zypern oder Griechenland und das Verhalten der 5 Millionen Türken in Deutschland. Ich bin der Meinung, dass es zu keinem Krieg gegen beiden Staaten geben wird, denn die Türkei zeigt nur Zähne. Die verschärfte Situation zwischen der Türkei und Israel wird in höchster Fall der Abbruch diplomatischer Beziehung sein, solange Islamisten mit Krawatten (die Regierung Erdogans) an der Macht sind. Im Moment fühlt sich die Türkei bei dem Urteil der UNO wie jemand, der schon deftig gefurzt hat [verzeih meinem Ausdruck] hat und will sich jetzt nicht für den Krach und den dadurch entstandenen Gestank entschuldigen!

        Aber falls es zu einem Krieg nach deiner Darlegung kommt, dann sage ich dir mein Prinz, wer hier in Deutschland für die Unruhe sorgen will, muss einfach abgeschoben werden! Keine Gnade! Natürlich würde ein grün-türkischer Vorstand des Grünen hier die Hölle heiß machen wollen und für seine nächste Wiederwahl Stimmen sammeln. Dann kommen die andere Parteien wie die SPD und CDU und FDP dazu sich zu spalten und die rechte Fraktion schreit die linke Fraktion. Und im Enddefekt werden sie alle es bereuen, so viele Türken ins Land einreisen gelassen zu haben, und nicht nach dem Wiederaufbau ihnen gesagt haben, „Dankeschön, ihr habt das Land aufgebaut und dafür wurdet ihr auch reichlich entlohnt und jetzt ab nach Hause“. Die Linke Partei PDS (immer noch SED im Inhalt) wird auch schreien und wieder gegen den Krieg plädieren und um sich schlagen, und nur heiße Luft raus lassen. Dann sind die Neonazi Parteien in jeglicher Form dran, die ausnahmsweise den Mund halten werden und sich freuen würden, dass einigen der Türken hier ausgewiesen werden.

        Wie gesagt, wer hier für die Unruhe sorgen soll, muss raus, einfach raus. Wer in einem fremden Land lebt, hat sich nach den Gesetzen des Gastlandes zu benehmen.

        So, jetzt komme ich zu deiner Frage, ob die iranische Opposition sich mit Wahabiden in Saudi Arabien zusammen tun soll, um die Mullahs los zu werden.

        Mein Prinz, zweimal hat der Iraner diesen verrückten Fehler in seiner Geschichte begangen. Der erste war im 8. Jahrhundert n. Ch. und wurde von Abu Moslem Xorâsâni [Abu Muslim Chorasani] begangen, der für mich kein Held sonder ein Idiot war, den Kalifat der Umayyaden auszulöschen, dann aber die Abbasiden an die Macht bringen, obwohl er alles in seiner Macht hatte, um den Iran schon 200 Jahren nach der Zwangsislamisierung zu befreien! Der zweite Fehler waren die Mojâhedine Xalq [Volksmudschahidin], die auf verräterische Art und Weise in den Jahren des Kriegs zwischen Iran und Irak aus dem Irak ins iranische Land einmarschierten und angeblich uns befreien wollten. Sie wollten im Grunde genommen die Mullahs stürzen und selbst regieren. Sie sind schlimmer als die Mullahs. Sie haben während des Kriegs sehr veile strategische Pläne der iranischen Armee den Irakis verraten. Sie sind für alle Zeiten verdammt.

        Ein Pakt mit Arabern kommt nie in Frage und es gibt keinen wahren Iraner, der sich mit Arabern verbündet, um das Land zu retten. Schon vor 1000 Jahren dichtete der erhaben Ferdousi: Agar sar be sar tan be koštan dahim, az ân beh ke kešvar be došman dahim [Auch wenn jeder einzelne von uns getötet wird, ist es besser das Land dem Fein zu überlassen].

        Ich habe mal wieder zu viel geschrieben 🙂

        • Fartâb Pârse schreibt:

          Verzeihung für so vielen Tipp- u. Grammatikfehler. Ich habe das Gedicht falsch übersetzt. Richtig ist: Agar sar be sar tan be koštan dahim, az ân beh ke kešvar be došman dahim [Auch wenn jeder einzelne von uns getötet wird, ist es besser als das Land dem Fein zu überlassen].

        • Prinz Eugen schreibt:

          Ich bin interessiert Deinen Gedankengängen gefolgt, liebe Fartab.
          Und sie sind schlüssig, auch wenn ich einige andere Möglichkeiten noch sehe:
          Zum Beispiel Bündnisse mit arabischen Emiraten gegen den Wahabiten-Staat.
          Das sind aber alles Fragen die sich ein freier Iran stellen muss. Kurden und Armenier sind hier historische Verbündete, aber eine regionale Großmacht wie Russland bietet sich natürlich auch an, allein um die Türkenrepubliken in Schach zu halten.
          Gegen Pakistan z.B. sollte sich z.B. mit Indien zusammenschließen.

          Ein mögliches Bündnis zwischen Saudi-Arabien und dem Iran war auch nicht wirklich ernstgemeint, es war nur eine gedankliche Option.

          „Auch wenn jeder einzelne von uns getötet wird, ist es besser als das Land dem Feind zu überlassen“

  9. Âghâye Aseri-Perser, der Ächtee schreibt:

    So sieht die Iranische Unterschicht aus ihr
    westlich-Mubarak-Drecksmonarchisten! …und nicht
    nur Türken… Armut ist allgemein ein Problem
    im Orient. Wenn ihr „Iraner“ eure Kultur
    verwestlichen wollt, warum redet ihr dann
    überhaupt noch von Iran. Macht eure Haare blond
    und eure Augen blau….und fertig ist eure
    äußere Identitätslosigkeit, die zu eurer
    inneren passt!

    • Tangsir schreibt:

      Du entwickelst dich hier immer mehr zur Lachnummer, der hier regelmäßig die Leute zum lachen bringt. Zeig ruhig wie AzEritorks so drauf sind und wie antiwestlich und gegen die Zivilisation sie eingestellt sind.

      Dass die türkische Sprache Menschen zu dummen Eseln entwickelt demonstrierst du hier ganz gut. Weiter so Arkadash 😀

  10. Fartâb Pârse schreibt:

    @Prinz Eugen, danke, es beruht auf Gegenseitigkeit. Ich mag Diskussionen, wenn sie frei vom Schimpfen sind, oder nur schwar-weiß mit aggressivem Ton, daher macht es mir Spaß meine Gedanken und Meinung hier zu äußern, natürlich sollte der Gesprächspartner auch angenehm in seinem Verhalten sein.

    Mein Prinz, falls du die Bündnis der iranischen Opposition mit Emirat meinst, da muss ich wieder sagen, dass die arabischen Länder des Persischen Golfs alle nach der Pfeife der Saudis tanzen, es gibt da keine Ausnahme. Was die Kurden betrifft, muss ich dir aber sagen, dass die Kurden zwar in ihrer Wurzel alle zu iranischen Völker gehören, aber zwischen ihnen gibt es tausenden Parteien und Ideologien, die es auch bis heute (zu unserem Vorteil) verhindern, dass sie jemals ein Land namens Kurdistan gründen, denn es gibt kommunistischen, sunnitischen, schiitischen und nationalistischen Parteien, die sich unter einander nicht einigen können und wollen.

    Zu Armenien muss ich sagen, dass es immer eine Leib- u. Seele Bündnis zwischen den Armeniern und Iranern gab und gibt. Aber sie könne in der Realpolitik nicht die iranische Opposition unterstützen, denn die iranische Opposition ist auch an für sich ein Haufen Einmannspartei und sie haben es bis heute nicht geschafft, nach 33 Jahren an einem Tisch zu sitzen und sich für die Freiheit des Landes zu verbünden, weil sie meistens machtgierig sind und vergessen, dass in einem freien Iran nach den Mullahs erst freie Wahlen angesagt werden, ob man nun eine Republik Form a´ la Deutschland oder eine parlamentarische Monarchie a´ la Spanien, Japan und skandinavische Länder haben möchte. Das ist aber auch wieder eine andere Geschichte, die sehr lang wird, daher nur so viel Erklärung.

    Die Türkenrepubliken, wie du sie nennst, hecheln eher nach den USA und überbieten sich freiwillig an, militärische Stützpunkte der USA und NATO in sich beherbergen zu können. Sie sind zu arm und zu beschäftigt mich sich selbst, um die Türkei zu unterstützen, und wir dürfen die Entfernung auch nicht vergessen. Russland sucht nur seine Vorteile und die Türkei kann nichts anbieten.

    Eine Bündnis der Türkei und Indien kommt auch nicht in Frage, denn die Inder können es einfach mit Pakistan aufnehmen und sie besitzen auch die Atombombe wie die Pakistanis und an für sich ist Indien zu sehr beschäftigt die 1,2 Milliarden Bevölkerung satt zu bekommen, und sie sind eher ein friedliches Land.

    Du siehst also, die Türkei kann in Wahrheit froh sein in der internationalen Politik eine Rolle zu spielen, auch wenn sie mal vom Neo-Kalifat träumt oder in Sache Israel nur heiße Luft von sich gibt. Die Türkei ist kein Erdölland wie der Iran, in dem die Mullahs die ganze Welt provozieren und ärgern und Terroristen finanziell unterstützen. Und um diese 5 Millionen Türken in Deutschland braucht man sich keine Sorge zu machen, denn zahlenmäßig arbeitet vielleicht nur 2 Millionen davon hier, und alle wollen hier versorgt sein, egal als 2 Millionen Berufstätigen oder als 3 Millionen, die nicht arbeiten und entweder auf die 2 Millionen angewiesen sind oder die Transfergelder! Du siehst, dass sie es hier sehr gut haben. Die staatliche Vorsorge und soziale Einrichtungen sind hier sehr kostbar, als auf diese Leistung zu verzichten.

    • Prinz Eugen schreibt:

      „Und um diese 5 Millionen Türken in Deutschland braucht man sich keine Sorge zu machen, denn zahlenmäßig arbeitet vielleicht nur 2 Millionen davon hier, und alle wollen hier versorgt sein, egal als 2 Millionen Berufstätigen oder als 3 Millionen, die nicht arbeiten und entweder auf die 2 Millionen angewiesen sind oder die Transfergelder! Du siehst, dass sie es hier sehr gut haben. Die staatliche Vorsorge und soziale Einrichtungen sind hier sehr kostbar, als auf diese Leistung zu verzichten.“

      DAS ist ein springender Punkt, liebe Fartab, jetzt stell Dir mal vor Deutschland erklärt, nachdem sie sich ab 2012 oder 2013 an die Eurobonds versklavt haben, in ein paar Jahren seine sozialstaatliche Zahlungsunfähigkeit.
      Dann werden DIESE unsere türkischen Schätzchen sich ihr Geld woanders holen. Und rate mal bei wem? Dem (unbewaffneten) deutschen Bürger in den Städten (die neben oder in der Nähe der Ghettos wie Marxloh oder Wedding wohnen). Also Augen auf bei der Wohnungssuche in Zukunft.

      • Fartâb Pârse schreibt:

        Mein Prinz, ich denke bevor diese Zeit kommt, in der Deutschland sich für zahlungsunfähig erklärt, wird Deutschland dran drastisch arbeiten, um die unproduktive Ausländer den weiteren Aufenthalt in Deutschland zu verweigern. Natürlich fallen auch eine große Anzahl an Arabern aus Marokko, Libanon und Palästina, die auch durch Transfergelder leben. Und gerade sind diese Bevölkerung, die auch zum größtenteils muslimisch sind und keine Arbeit haben, die auch am meisten für die Unruhe sorgen. Wenn Deutschland wirklich weiter leben will und international wirtschaftlich stark sein will, muss es eine andere Politik betreiben als jetzt. Stimmt die Innenpolitik, wird die Außenpolitik auch stimmen.

  11. Fartâb Pârse schreibt:

    @Prinz Eugen,
    hier:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13595858/Beim-Streit-mit-Israel-geht-es-um-Erdgas-vor-Gaza.html
    Sehr interessant zu lesen. Du siehst ja, die Türkei hat keine Freunde und wenn sie weiter macht, hoffe ich, dass sie auch ihr blaues Wunder erlebt.

    • Prinz Eugen schreibt:

      Die Palis sind doch nur ein Faustpfand um den Mob in den jeweiligen Ländern bei Laune zu halten. Das ist schon klar.
      Eine Fregatte heißt TCG Yavuz 🙂 da wird sich der Muslimmarkt-Oberdödel bestimmt freuen.

      • Fartâb Pârse schreibt:

        Du siehst also, dass es bei den Türken nicht nur um den Kulturraub geht, sondern auch Bodenschätzenraub! Sich aber mit Israel anlegen, hat auch Folgen. Das ist ein Land, das tagtäglich ums Überleben kämpft. Und genau das, was du vorhin in einem Kommentar geschrieben hast, trifft zu, aber mit Israel, dass Israel an eine militärische Unterstützung der Kurden und Armenien denkt. So, ist das Leben, wenn man im Glashaus sitzt, sollte man sehr vorsichtig sein.

  12. Der Prinz schreibt:

    Apropos Muslimmarkt, die riefen doch tatsächlich zum TITANIC-Boykott auf und zwar wegen diesem Text hier:

    Aus Titanic 10/02:

    Reise- und Sprachtips Arabien

    Golan! Sie wollen Ihr Arabisch ibn, ehe es völlig versaud ist? Ich zeige Ihnen Scheichwege zum Erfolg:
    Am besten besteigen Sie in Frankfurt Amman (Mainhattan) die nächste Turban (Orientexpreß) und bejemen (verfügen) sich sudan (daraufhin) mit Karatschi (Affenzahn) Intifada (in die Wüste). Nehmen Sie genug Kis met (Geld mit) und vergessen Sie nicht Ihre Muezzin (Kondome) für den Fall, daß Sie sich verlibyen (verknallen). Es wäre doch schador (bedauerlich), wenn Sie dubai (in solchem Fall) in der Fremde Fatah (Papa) würden. Und gefährlich: Manches weibliche Feisal (Miststück) hat seinen Spaß daran, die Wadi (Schenkel) freizumachen und Sie in die Mubarak (Pferdestall) zu locken. Bahrain (dorthin) sollten Sie liba non (besser nicht) mitgehen, denn da will Sie nur irgendein Tunisgut (Zuhälter) einmauren (festhalten) und beschiiten (übern Hocker ziehen), bis Sie kaa Bageld (null Knete) mehr haben. Machen Sie lieber eine Sarazene (Theater) und ziehen die Omar (alte Ziege) an den Harem (Frisur). Oder geben Sie der Sure (Dirne) ein Bakschisch (Ohrfeige) und erklären Ihr: „Schatt el Arab“ (halt’s Maul!). Sie dürfen aber nicht kuwait (übers Ziel hinaus) gehen oder gar fellachen (dauernd kichern), denn das ägypten (macht einen) schlechten Eindruck und führt zu nichts als Gemekka (Ärger).

    Friedemann Bedürftig

  13. Pingback: Gab es eine Versöhnung zwischen Sunniten und Schiiten? | Religion24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s