Wir haben noch nicht aufgegeben

In Erwartung der grünen Welle

Dieser Beitrag wurde unter Iran abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Wir haben noch nicht aufgegeben

  1. maxim schreibt:

    Könnte man bitte den armen, ungebildeten Nicht-Farsi-Sprechern erklären, wem oder was diese zauberhafte junge Dame da das rote Stopplicht zeigt?
    Danke!

  2. maxim schreibt:

    Übrigens:
    im Jahr 1979 hab ich angefangen, die iranische Sprache zu lernen. Doch nach dem ersten Kapitel kam dieser blöde Herr mit dem Rauschebart dazwischen und hat mir die Lust verdorben.
    Inzwischen ist die pisslamische Republik noch nicht mal so alt wie die ebenfalls verblichene DDR, und meine Nase sagt mir deutlich, dass sie ebenso wie Honeckerstan schnurstraks ihrem Ende zu geht.
    Hiemit verspreche ich hoch und heilig (und stelle mich der Überprüfung durch Tangsir), dass ich dann auch mein Farsi-Studium wieder aufnehmen und es richtig lernen werde.

    • Fartâb Pârse schreibt:

      @maxim, das ist mir eine Ehre, dass du meine Muttersprache so gerne lernen möchtest. Also, über das Bild von oben muss ich sagen, dass das junge Mädchen einen Papierbogen in der Hand hält, auf dem eine rote Ampel zeigt und darunter steht: dar entezâre sabz: Aufs Grün werden wartend! Im übertragenen Sinne warten die Menschen auf die grüne Bewegung, die vor zwei Jahren los ging. Aber für wen das Bild gemacht wurde, weiß ich auch nicht, das müssen wir Tangsir fragen. Es gibt solche Botschaften, die einfach im Internet zu sehen sind. Man braucht nicht großartig darüber schreiben. Sie erreichen mit ihren Botschaften die Leser.

      • maxim schreibt:

        Vielen Dank für die freundliche Antwort und die Erklärung!!
        Es ist ja dann klar, was sie meint, wenn sie schreibt: „Wir warten auf die grüne Welle.“
        Ich wünsche ihr und den anderen Millionen, dass sie nicht mehr lange warten müssen, bis das realislamische Drecksregime genauso im Staub verschwindet wie Erich Honeckers realsozialistischer Spießerstaat.

        • Fartâb Pârse schreibt:

          Bitte gern geschehen. Es gibt schon einen festen Termin um mit der Bewegung wieder anzufangen. Der Termin ist am Freitag 23.09.2011, um 19 Uhr Theraner Zeit. Genau um die Zeit sollen alle Iraner, egal in welcher Stadt sie leben, aus dem Haus raus kommen und einfach die Straßen vollständig mit ihrer Präsenz voll machen. Wie damals in der ehemaligen DDR. Die Menschenmenge war so groß, dass sie einfach über die Mauer kamen und alles in Besitz nahmen. Das iranische Volk soll dann einfach solange auf der Straße bleiben und nicht mehr nach Hause gehen, bis das Regime zerfällt, weil es sind schon 11 Untergrundorganisationen, die im ganzen Land aktiv sind und mit ihnen arbeiten auch andere iranischen Völkerverbände und große Teile der Armee auch sogar aus Revolutionswächter (Pâsdârân), die kein Verbrechen begangen haben. Sie alle warten auf diesen Moment, dass die Bewohner in Tehran millionenweise raus marschieren und sie werden sich dann ergeben, denn vor einem Meer aus Menschen kann man sich nicht verteidigen. Das Volk ist schon am Boden und mit allem fertig und wartet auf den kleinste Blitz um anzufangen. Nur, diesmal sollte das Volk wie die Ägypter solange auf den Straßen bleiben, bis die die Welt sie wie Ägypten zur Kenntnis nimmt und zweitens bis alle Befreiungskämpfer alle wichtige und strategische Ziele besetzt haben, darunter ist eines der wichtigste Ziele die staatliche Rundfunkstation, denn wenn da besetzt wird und die Freiheitskämpfer den Rest der Bevölkerung aufrufen, dann wird jeder bis ins kleinste und entfernteste Dörfer im Land wissen, dass alles sein Ende naht. Dieses Volk kann es endlich erreichen, aber der Wille muss sehr stark sein.

          Ich habe schon für diesen Tag und die Tage danach, wenn die Nachricht der Befreiung irans bekannt gegeben wird, schon meine riesig große iranische Flagge mit dem Löwe und die Sonne schon fertig und warte darauf, wann wir in Deutschland aus dem Haus raus rennen, mit der Flagge in der Hand und Tränen der Freude in den Augen und laut Hals schreien, zende bâd Irân, Irân âzâd šod [Es lebe Iran, Iran ist frei]. Alles ist machbar, nur das Volk muss sich fest entscheiden und entschlossen auf den Straßen bleiben.

          Be omide piruzi barâye mihanam Irân [Mit der Hoffnung auf den Sieg meines Landes Iran]

  3. turandocht schreibt:

    Ich bin entsetzt!
    Gerade sehe und zerpflücke ich einen Beitrag auf arte zum Thema Verschleierung. Und was sehe ich ab Minute 12?

    http//videos.arte.tv/de/videos/schleierhaft-4100452.html

    Eine Shirin Neshat, die nichts gegen den Schleier hat.
    Befände sich der Iran auf einem anderen Planeten, so wäre mir das ja etwas egaler. Aber diese Frau tummelt sich wahlweise in Europa, USA oder Iran und verbreitet ihren SCH..Mist.

    Der gesamte Beitrag auf arte beleidigt meine Menschlichkeit als Frau.
    Genauso wie die Beiträge dort von dieser Christina von Braun.

    Ich kann die derzeitige Islampropaganda im deutschen Staatsfernsehen einfach nicht ertragen.

    • turandocht schreibt:

      Ab min. 45 zeigt ein Shahram Entekhabi („Künstler“), wie er mit einem schwarzen Stift Frauen in Monster verwandelt (= Kunst).
      Tja – denkt sich da der Deutsche. Wenn die Iraner außerhalb Irans (z..B. in Deutschland) doch so sehr für die Rechte der Frauen, schwarzgemalt zu werden, kämpfen, was wollen wir dagegen schon sagen.
      Und das deutsche Staatsfernsehen findet eben immer solche „Künstler“, wobei Iraner wegen ihres guten Rufes hier, besonders eindrucksvolle Beispiele abgeben.

      • Fartâb Pârse schreibt:

        @turandocht,
        Arte ist eine französische Sendung, die schon mittlerweile im deutschen Raum ausgestrahlt wird und es gibt eine Zusammenarbeit zwischen beider Länder Frankreich und Deutschland. Da in beiden Ländern nun muslimischen Bevölkerung auch lebt, zeigt Arte auch das Leben dieser Gesellschaft innerhalb des europäischen Gesellschaft. Und da im säkularisierten Europa auch Meinungsfreiheit gibt, darf die Sendung dieses Recht auch genießen.

        Ich habe schon mal den Dokufilm gesehen und danach wurde es mir sowieso schlecht, denn es wäre auch vernünftig dem europäischen Zuschauer auch mal Szenen und Bilder aus dem Alltagsleben der Iranerinnen im Iran zu machen, um zu zeigen, dass diese verschleierte Gesellschaft in Europa immer noch freier ist als die im Iran oder sogar neben an Saudi Arabien. Dann könnte vielleicht die europäischen Zuschauer besser sich ihre eigene Meinung bilden, als von Christina von Braun oder Seidl suggeriert werden, weil sie irgendwelche Titel mitschleppen und damit nimmt man die Sorge der Zuschauer weg, „schaut her, wenn unsere Akademiker über den Schleier sich äußern, dann braucht ihr euch keine Sorge zu machen“!

        Um besser darüber zu recherchieren und sich nicht nur mit solchen Dokus ärgern, begnügen oder beeinflussen, schlage ich dir vor das Buch von Tilo Sarrazin, Deutschland schafft sich ab, zu lesen (ein Muss). Sarrazin schreibt sehr ausführlich die Methode der Dummmacherei von von Braun und Seidl mit genügend triftigen Gründen.

        Sich ärgern bringt nichts. Ein gesunder Menschenverstand muss sich die Frage stellen, warum hatte der Gott bei der Erschaffung von Adam und Eva, die Eva nicht mit einem Kopftuch erschaffen, im Gegenteil, sie war ganz nackt!?

        Ich frage mich, was suchen eigentlich diese Gesellschaft hier in Europa, wenn sie sich von uns abheben und demonstrativ anders zeigen? Warum bleiben sie nicht in ihren Ländern und praktizieren ihren Glaube da? Es gibt immer noch Teile der Bevölkerung, die nicht zufrieden sind mit dem Verbot des Kruzifixes in den Schulen, müssen aber das Erscheinen der mit Kopftuch bedeckten Schülerinnen akzeptieren, wenn nicht, gar tolerieren? Solche Doppelmoral wird eines Tages die Europäer, darunter die Deutschen, so in die Knien zwingen, dass es spät wird, etwas dagegen zu tun. Die Lösung kennen sie schon, tun aber nichts!

  4. mathieu schreibt:

    @Turandocht:
    Dass es deutsches Staatsfernsehen gibt, ist mir neu. Bleib bei den Fakten, dann werden dir alle zustimmen. Wenn du diese Polemik unterbringst, bewirkst du einen inneren Widerstand bei mir, der dem sonstigen guten Inhalt deines Kommentars nur schadet. Und schau dir auch mal eine islamkritische Sendung oder Reportage an. Es gibt davon mehr als du Zeit hast zu schauen. Die meisten finden sich auch bei Youtube.

    • Tangsir schreibt:

      Ist es nicht so, dass in den Aufsichtsgremien der deutschen Sendeanstalten Vertreter der Kirchen und Parteien sitzen und dort bis hin zur Personalpolitik ihren ganzen Einfluss geltend machen? Sollte man nur deshalb vom Begriff „Staatsfernsehen“ Abstand nehmen, nur weil im Gegensatz zur DDR es hier keine Einheitspartei gibt?

      Klar hat Turandocht in diesem Punkt überspitzt formuliert, aber dass dadurch ihr gesamter Kommentar Schaden nimmt kann ich nicht nachvollziehen.

      Und was die islamikritischen Reportagen und Sendungen angeht, so müssen die wohl alle an mir vorüber gegangen sein oder aber nenne uns doch einige dieser Sendungen und sag uns vor allem zu welchem Zeitpunkt sie ausgestrahlt worden sind.

      • jahângir schreibt:

        Das ist in der Tat so, und darum ist der Begriff „Staatsfernsehen“, wiewohl nicht offiziell, nicht falsch. In Deutschland nehmen Politiker und Pfaffen weit mehr Einfluss auf die Medien, als einem lieb sein sollte. Umgekehrt haben auch die Kirchen und Medien zuviel Einfluss auf die Politik. Es gibt da noch so einige Relikte aus älteren Zeiten, die dringend der Modernisierung bzw. Abschaffung bedürfen.

      • mathieu schreibt:

        Tangsir, mir ist bewusst, dass Staatsfernsehen polemisch benutzt wurde, deshalb habe ich auch von Polemik geschrieben, aber die Polemik und auch deine Annahme gehen in die falsche Richtung, weil sie suggerieren, dass der Staat, eine Regierung oder eine Partei auf Inhalte Einfluss nimmt bzw. es eine einseitige Berichterstattung gibt. Genau um dieses und auch die inhaltlich einseitige Einflussnahme durch Privatinteressen zu vermeiden, hat man seinerzeit die Konstruktion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geschaffen. Schau dir an, wie diese Konstruktion funktioniert und dann erklär mir 1. wie die Abschaffung dieser Art Fernsehens die Medienlandschaft bereichert (weil es dann nur noch Privatfernsehen gibt) und 2. welche Vorschläge du hast, es besser zu machen. Und schau dir an, wie bzw. ob ein aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen zusammen gewürfelter Aufsichtsrat Möglichkeiten hat oder nicht, inhaltlich etwas zu beeinflussen – oder ob dieser Aufsichtsrat eventuell dazu da ist, die Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt zu gewährleisten.
        Wenn du keine islamkritischen Sendungen kennst, hast du nicht aufgepasst. Alles, was z.B. Güner Balci dreht, ist islamkritisch. Ihre Reportagen liefen in WDR und ZDF (unter anderem zahlreiche Beiträge bei Frontal 21). Bei Arte gibt es mehr als ein Dutzend Sendungen über den Iran. Auf deinem Blog hat einmal ein Kommentator auf einen Themenabend bei Arte hingewiesen. Du hast die Sendungen leider nicht gesehen. Es lief eine 6teilige Folge von den Autoren Broder und Abdel-Samad im „Staatsfernsehen“. Necla Kelek exklusiv bei Peter Voß (3sat) und so weiter und so fort.

        • Tangsir schreibt:

          Die Intention bei der Schaffung der ÖR Sendeanstalten und das was hinterher dabei rausgekommen ist, sind zwei paar Schuhe. Wer spricht von Abschaffung? Die sozialistische Alimentierung durch Zwangsgebühren sind es, die abgeschafft gehört. Hinzu kommt, dass die Arbeit der Gremien konspirativ ist und viel mehr Transparenz und Öffentlichkeit bedarf, wenn sich schon diese Anstalten „öffentlich“ nennen. Und nein, vielfach einigt man sich in diese Gremien darauf heikle Themen auszuklammern und nicht zu thematisieren, also das Gegenteil von Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit.

          Das beste Beispiel sieht du in den USA. Die ÖR Anstalten sind diejenigen die am meisten nicht genehme Meinungen zensieren und selbst Angestellte feuern, die ausserhalb der Arbeitszeit frei ihre Meinung sagen.

          Lieber Mathieu, die Konstruktion der ÖR ist durch und durch sozialistisch geprägt und daher ist sie dem Gedankken der Meinungsvielfalt nicht zuträglich.

          Die Sendungen von Güner Balci laufen allgemein nach 23:00 Uhr und entsprechend wird es auch von der breiten Masse rezipiert. Was die Iran-Sendungen auf Arte angeht, so fasse ich mir jedes mal an den Kopf und ertrage es niicht sie bis zum Ende anzuschauen, so sehr an Desinformation und Islamverherrlichung findet dort statt.
          Ich erinnere mich an einer Sendung über den Iran, wo ein Mullah in 360 Grad Rundumsicht gezeigt wurde, und der Turban und der arabische Gewand als iraqnische Kleidungsstücke beworben. Dasselbe setzt sich natürlich fort wenn es um die Grüne Bewegung und um die iranische Opposition geht. Diese Sendungen spiegeln in keiner Weise die iranische Realität wider und diese Anstalten beugen sich allen Vorgaben der Mullah-Dikattur, nur um einen fertigen Film/Reportage in den Kasten zu kriegen, selbst wenn es die Realität schamlos verzerrt.
          Schau dir einfach mal den höchst peinlichen Film des nicht weniger peinlichen Ali Samad Ahadi an. Dieser ekelhafter AzEritork verhöhnt die Iraner auf eine Art und Weise, die sich ein pantürkischer Propagandist nicht hätte besser ausdenken können. Dasselbe gilt für sein Film über die Grüne Bewegung, die die gesamte islamkritische Bewegung ausgeblendet hat, genauso auch der Wunsch der Iraner zu ihren kulturellen Wurzeln zurückzufinden. Das alles natürlich finanziert vom Gebührenzahler, der meint durch diesen Schund auch noch gut informiert worden zu sein.

          Ich wiederhole es nochmal: Im deutschen Fernsehen gab es und gibt es keine Reportagen und Sendungen, die die iranische Realität nicht verzerrt darstellen.

          Kein Wunder, dass Parasiten vom Schlage eines Ali Samadi Ahadi sich gerade in so einem System halten können und unsereins fast täglich mit dem Tode bedroht wird, weil es sich der Wahrhaftigkeit und der Freiheit des eigenen Volkes verpflichtet fühlt. Mach dir nichts vor, die Iraner, die man euch im deutschen Fernsehen auftischt, sind zumeist lügnerische Tâziparasts, Torks und Feinde Irans, die lieber über die Verbrechen Israels und der USA debattieren, selbst wenn das Thema die systematische Vergewaltigung junger Menschen in den Kerkern der Torktâzi ist.

      • mathieu schreibt:

        @Tangsir:
        Um es einfacher zu machen, hier ein Auszug aus Wikipedia:
        „Die Steuerungsorgane des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bestehen aus dem Rundfunkrat und dem von ihm gewählten Intendanten und Verwaltungsrat. Die Aufgabe des Rundfunkrates besteht in der Überwachung der pluralen Programmgestaltung. Der Verwaltungsrat kontrolliert die wirtschaftliche Tätigkeit der Rundfunkanstalt und die Geschäftsführung des Intendanten. Dieser ist wiederum für die Programmgestaltung und die generelle Geschäftsführung verantwortlich. Er repräsentiert den Sender nach außen hin.

        In den Aufsichtsgremien sitzen Vertreter der in den Landesrundfunkgesetzen der Länder festgelegten gesellschaftlich relevanten Gruppen wie politische Parteien, Gewerkschaften, Sozialverbände, Kirchen usw., wobei die politischen Parteien meist nicht mehr als 30 % der Sitze stellen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat den so genannten öffentlich-rechtlichen Programmauftrag zu erfüllen, der in dem jeweiligen Landesrundfunkgesetz verankert ist. Danach müssen die Programme den Zuschauern umfassend und ausgewogen Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung anbieten. Dabei sind auch bestimmte journalistische und ethische Prinzipien einzuhalten.“

  5. jack schreibt:

    Liebe turandocht.
    ich verstehe Dich, laß Dich nicht entmutigen!

    Lassen wir die Adler los und lass uns Iran & Persien von er UNMESCHLICHKEIT befreien!

    Ein schönes Lied dazu:

  6. mathieu schreibt:

    @Tangsir
    Wie ich sehe und lese bist du ein Experte für öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Du scheinst da sehr viel internen Einblick zu haben, gleichwohl du nicht wusstest, dass Parteien im Aufsichtsrat eine untergeordnete Rolle spielen. Was dein Expertentum über Arte-Sendungen zum Iran betrifft empfehle ich dir einen Blick auf den Blog von Wieni 2010. Dort kannst du (Eintrag vom 29. August 2011) den Beitrag, der bei Arte im Frühjahr lief, und auf den hier ein Kommentator aufmerksam gemacht hat, als Youtube-Video ansehen. Der Beitrag lief dort zur besten Sendezeit mit anschließender Live-Diskussion. Ich überlasse es dir sowie allen, die dein Blog lesen und sich das Video ansehen, ob der Beitrag in der von dir geschilderten Art ist.

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Mathieu,

      Die Dinge die ich hier aufgezählt habe waren allesamt in den Nachrichten. Man muss nur genau hinsehen. Der US-Fall betraf übrigens einen schwarzen Journalisten, der bei einem Interview eines Privatsenders gesagt hat, dass er als Privatmann Angst hat einen Flugzeug zu betreten in dem Moslems sitzen. Flugs darauf wurde er bei seinem ÖR-Sender, wo er seit mehr als 10 Jahre arbeitete entlassen. In Deutschland wäre es nicht anders. Die Doku, die du ansprichst zeigt nur einen Ausschnitt und in manchen Punkten geht es an der Realität vorbei. Das Unausgesprochene wiegt das Gezeigte und Gesagte ab.

      • mathieu schreibt:

        Lieber Tangsir,

        bei mir bleiben Fragen offen.

        Tangsir: „Die Dinge die ich hier aufgezählt habe waren allesamt in den Nachrichten.“

        Welche Dinge? Aber vermutlich nicht in den Nachrichten der öffentlich-rechtlichen. Wo dann?

        „Die Doku, die du ansprichst zeigt nur einen Ausschnitt und in manchen Punkten geht es an der Realität vorbei.“

        War die Frage, ob die Doku das Ganze zeigt oder ob bei Arte nur verzerrt berichtet wird, so dass du dir jedesmal an den Kopf fasst? Und: Welche Doku zeigt das Ganze? Zeigst du das Ganze? Warum hast du dann z.B. auf deinem Blog noch nie etwas über das iranische Vergewaltigungsopfer Ebrahim Mehtari geschrieben?

        Tangsir: „die Iraner, die man euch im deutschen Fernsehen auftischt, sind zumeist lügnerische Tâziparasts, Torks und Feinde Irans, die lieber über die Verbrechen Israels und der USA debattieren, selbst wenn das Thema die systematische Vergewaltigung junger Menschen in den Kerkern der Torktâzi ist.“

        Wird der Arte-Film so von dir bewertet? Findest du die Iraner, die dort berichten lügnerisch?

        • Tangsir schreibt:

          Die aufgezählten Punkte beziehen sich auf die Erörterung der ÖR-Sendeanstalten.

          Die Personalie Nikolaus Brender war z.b. fast überall nachzulesen, ausser beim ZDF selbst.

          Die Dokus verzzeren sowohl die Realität als, dass sie Wichtiges weg lassen. Mir fällt ehrlich gesagt keine Doku ein, die das Ganze zeigen würde, selbszt wenn es historisches zum Thema hat.

          Ich habe mich bewusst dazu entschieden nicht über einzelne Opfer auf meinem Blog zu schrieben. Denn schreibt man über einen, dann gebührt der Anstand auch über andere zu schreiben. Der Fokus dieses Blogs ist aber eine andere und wir helfen all diesen Menschen auf einer anderen Art und Weise. Das Thema selbst aber (Vergewaltigung im Knast) wird hier thematisiert, wohingegen die islamfeindliche und kritische Bewegung in Iran und unter Iranern, noch nie in solchen Reportagen und Dokus nicht existent ist.

          Die Iraner die euch aufgetischt werden sind Leute wie Massarat oder dieser anderer Iraner der mit fast 50 endlich sein Uni-Diplom geschafft hat, mit einem grünen Schal in einer Diskussionsrunde sass und über die Verbrechen Israels debattierte. Letzteres war übrigens bei Phoenix.

          Zeig du mir mal eine Reportage, Diskussionsrunde und Doku, der es anders macht Mathieu.

  7. mathieu schreibt:

    @Tangsir:
    „Die aufgezählten Punkte beziehen sich auf die Erörterung der ÖR-Sendeanstalten.“

    Na und. Einzelne Kritik an ÖR ist etwas anderes als ÖR insgesamt in Frage zu stellen.

    „Die sozialistische Alimentierung durch Zwangsgebühren sind es, die abgeschafft gehört.“

    Von mir aus. Und wer bezahlt dann die ganze Sache? Ein einzelner Reicher wie Berlusconi in Italien? Oder über Steuern, was auch darauf hinauslaufen würde, dass alle bezahlen (auch die, die keinen Fernseher oder Radio haben) und dem Staat mehr Einfluss geben würde.

    „Hinzu kommt, dass die Arbeit der Gremien konspirativ ist und viel mehr Transparenz und Öffentlichkeit bedarf, wenn sich schon diese Anstalten „öffentlich“ nennen.“

    Anscheinend nicht so geheim, dass du über die selben Medien nicht auch von den Skandalen erfährst.

    „Die Konstruktion der ÖR ist durch und durch sozialistisch geprägt und daher ist sie dem Gedankken der Meinungsvielfalt nicht zuträglich.“

    Da sagen aber jetzt viele, die sich noch an die DDR erinnern können, vielen Dank, Tangsir. Nein, sie sagen natürlich, vielen Dank Westmedien, denn über die erfuhren die Insassen des sozialistischen Reiches die Wahrheit, die ihnen das DDR-STAATSFERNSEHEN vorenthielt. Diese Leute sind dankbar, dass sie kein Staatsfernsehen mehr vorgesetzt bekommen. Sie sind auch dankbar, dass Skandale öffentlich werden und dankbar für eine noch so unperfekte und mit Skandalen gespickte Demokratie, die hunderttausendmal besser ist als die ganzen „Friede-Freude-Eierkuchen“-Regimes, wo alle alles „freiwillig“ machen.

    „Ich habe mich bewusst dazu entschieden nicht über einzelne Opfer auf meinem Blog zu schrieben. Denn schreibt man über einen, dann gebührt der Anstand auch über andere zu schreiben. “

    Sehr nobler Unsinn. Du weißt selbst sehr genau, dass jeder einzelne, der über Folterungen etc. berichtet, sein Leben riskiert und es deshalb nur sehr wenige Dokumente über die Verbrechen gibt und diese Dokumente auf den Mut einzelner angewiesen ist. Mehtari lebt in Paris und wird bedroht, aber er schweigt trotzdem nicht. Wenn ich mich nicht irre, ist er der erste und vielleicht der einzige, der über seine Vergewaltigung redet. Und was ist mit Neda und anderen einzelnen? Werden sie nicht hier als einzelne Opfer stellvertretend für die vielen zu iranischen Helden erklärt? Jeder, der berichtet, ist ein einzelner. Jede Mutter, die den Tod ihres Kindes beklagt, ist eine einzelne.

    Jeder, der „Stimmen aus dem Iran“ sieht, kann beurteilen, ob das, was du hier schreibst, nämlich, dass keine Doku etwas taugt, stimmt oder nicht, deshalb verlinke ich hier mal zu dem geschätzten Blog von wieni2010: http://wieni2010.wordpress.com/

    Übrigens kam gestern auf 3sat Güner Balcis Reportage „Kampf im Klassenzimmer“ um 20.15 Uhr, die bereits mehrfach gesendet wurde.

    • Tangsir schreibt:

      Die Gremien arbeiten schon konspirativ und weitab von der Öffentlichkeit. Ich fände es eine Verbesserung wenn die Allgemeinheit und die Bürger Einblick in die Arbeit dieser Gremien hätten. Mehr fordere ich gar nicht MAthieu, aber du weisst, dass das niemals der Fall sein wird.

      Sebstverständlich hast du Recht. Jeder einzelner ist ein Reporter und kann die Welt aufklären. Gäbe es die unzähligen Bürgerjournalisten in Iran und ausserhalb nicht, wüssten wir viel weniger über die Verbrechen der IR. http://freedomessenger.com/

      Freedom Messenger ist einer der Platformen wo diese Stimmen multupliziert werden. Der Schwerpunkt dieses Blogs ist aber Aufklärung, und zwar auf hohem Niveau. Wir können leider keine Berichterstattung machen, da uns die Ressourcen fehlt. Aber wir als Teil dieses Flicketeppiches, haben durchaus unsere Rolle und Verpflichtung, die wir versuchen nachzukommen.

      Und die Doku bei Wieni ist für mich zu schmerzhaft Mathieu. Das ist schon ein Teil der traurigen Wahrheit, aber mir geht es weniger darum sich selbst zu beklagen und sich in Opfer-Mentalität zu ergehen. Wir füllen die leere Nische in der westlichen Berichterstattung und iranischen Globosphäre.

      Ich hoffe wir machen es gut. Was meinst du?

      • mathieu schreibt:

        „Und die Doku bei Wieni ist für mich zu schmerzhaft Mathieu.“
        Das ist wohl das Problem. Ich kann es auch nur schwer ertragen, den Film anzusehen.
        Verlier dein Ziel nicht aus den Augen.

  8. Pingback: Iran: Retratos de vidas interrumpidas « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  9. aktivposten schreibt:

    Güner Balci war den Machern wohl zu islamkritisch und zu Sarrazin-freundlich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s