Mohammedanische Kulturzerstörung in Iran (6)

Pirouse Pârsi und Keyvane Neyshapouri werden abtransportiertStumm sitze ich hier, unfähig zu schreiben, weil das Ausmaß der islamischen Teufelei inzwischen erschreckende Dimensionen erreicht hat. Auf der anderen Seite können sich die Torktâzi über eine neue Folge in der Reihe der mohammedanischen Kulturzerstörungen freuen. Auf dem Bild seht Ihr übrigens wie Statuen von zwei iranischen Giganten abtransportiert werden um anschliessend entsorgt zu werden.

Bei den beiden Statuen handelt es jeweils um Pirouze Pârsi (Ferdowsi), in dessen Namen die Autoren dieses Blogs schreiben und um Keyvan Neyshâpouri (Omar Khayam).

Khayyam_statueNeyshapouri war ein Genie und Islamfeind sondergleichen, der 1073 ein Sonnenkalender erstellte, der genauer war als der 500 Jahre spätere eingeführte Gregorianische Kalender. Auf dem oberen Bild sehen wir einen Weinkrug unter seinen Füßen, denn dem Wein war dieses Genies zeitlebens zugetan. Pirouze Pârsi wiederum hat die alten Königsbücher der Perser in seinem Shâhnâmeh verewigt, die persische Sprache wieder zum Leben erweckt und Generationen von Iranern nach ihm motiviert den Kampf gegen die Torktâzi und den Islam aufzunehmen.Pirouze Parsi go green

Es ist daher nicht erstaunlich, dass besonders die Statue von Pirouze Pârsi vom iranischen Widerstand als bevorzugtes Symbol des Kampfes gegen die islamische Todesdiktatur gewählt wurde. Sich dessen bewusst haben nun die parasitären Torktâzi, die Iran besetzt halten, beide Statuen dieser großen Männer entfernen lassen.

Ferdowsi wird entsorgt

Am helllichten Tag wurden beide Statuen auf einem billigen Pickup abtransportiert und was mit ihnen geschieht weiss nur das allwissende Allahloch. Hinter dem Steuer saß sicher ein lieber Torktâzi, der wohl der Meinung ist die Torks wären die echten Perser und die echten Perser per Definition seelenlose Jünger des berühmtesten, arabischen Kinderschänders aller Zeiten Mohammad. Stellt euch vor man würde in Deutschland die Statue Goethes und in England die von Isaac Newton entfernen lassen. Aber dabei soll es in diesem Beitrag nicht bleiben, denn die türkoid-islamische Zerstörungswut kennt keine Grenzen. In den letzten Wochen wurden Wandzeichnungen in Mashad „entfernt“, die das Nationalepos der Perser, das Königsbuch von Pirouze Pârsi, bebilderten.

Vorher:

Wandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad Shahnameh

Nach der islamischen Schönheitsoperation/Islamische Torktâzi Kunst:

Wandzeichnungen Mashad ShahnamehWandzeichnungen Mashad MoslemkunstWandzeichnungen Mashad Moslemkunst

Ich bitte die Torktâzi unter der Leserschaft nicht vorzeitig zu ejakulieren, denn der Spass geht erst los und wir sind noch lange nicht zum Höhepunkt dieses Beitrags angelangt. Weiter geht es mit der Entsorgung der Statue des legendären, iranischen Helden Ārash Kamāngir in der Stadt Sari.

Persephobia-against-Arash-KamangirDer Legende nach hat Kamângir mit seinem Pfeilschuß die Grenze zwischen den Iranern und Türkvölker markiert. Da ist es verständlich, dass sich die neuen türkischen Herrenmenschen in Iran sich durch diesen arischen Helden provoziert fühlen. Der offizielle Grund für die Entsorgung dieser Statue war, dass die Pferdestatuen eine Beleidigung des Islams darstellten. Die letzte Ruhestätte eines der größten mythischen Figuren in der iranischen Kultur, zusammen mit weiteren 16 Pferdeskulpturen und  Statuen ist nun eine Müllhalde:

ArioBarzan

Weiter geht es mit dem präislamischen Helden Ariobarzanes, dessen Statue in Yassuj deshalb entfernt wurde, weil dessen Präsenz den Namen des Imams (welche von den vielen türko-arabischen Hurensöhnen damit gemeint ist weiss kein Schwein. Höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um den Kirexarsavar Klomeini) beleidigen würde. Ariobarzanes war ein persischer Befehlshaber, der die einfallende Armee des Makedoniers Eskandere gojastak bei Persepolis aufzuhalten versuchte. Mit seiner Schwester Youtab und einer Gefolgschaft von weniger als 1000 Soldaten, schaffte es Ariobarzanes, der 14000 zählenden Armee von Alexander schwerste Verluste beizubringen. Schliesslich verriet ein gefangen genommener Stammesführer einen geheimen Pfad um den persischen Wall und Alexander vernichtete die letzte Bastion der Perser vor Persepolis aus dem Hinterhalt. Im Schahnameh lesen wir die letzten Worte Ariobarzanes zu Eskandare gojastak:

„Wisse Alexander, dass nach meinem Tode du vielleicht den persischen Wall erobern wirst. Du wirst dir vielleicht sogar die persische Krone aufsetzen und auf dem persischen Thron Platz nehmen, werde aber nicht arrogant, denn Iran wird sich aufbäumen wie ich es tat.“

An der Stelle der entfernten Statue Ariobarzanes soll nun eine islamische Skulptur aufgestellt werden, damit die analfixierten Torktâzi ihren Sieg über Iran und seine Kultur feiern können. Der Provinzfürst Avaz(i) Shahabifar und Hojatolislam Moussavipour, der den Titel des lokalen Staatsanwalts führt, haben betont, dass die Statue Ariobarzanes die islamischen Werte und die Kriegsmärtyrer beleidigt hätte. Vielmehr war die Statue aber ein Symbol des iranischen Patriotismus und musste deshalb weg.

Ariobarzan

Die turkoid-arabischen Besatzer Irans machen sich noch nicht einmal die Mühe ihre Motivation zu verbergen. Ganz offen sagen sie, dass sie sich gegen das „verblichene Iranertum“ stellen, so wie es Ahmad Khatami bei einer Freitagsperdigt sagte:

Die „Predigt“ wurde im ganzen Land ausgestrahlt, um deutlich zu machen wem das Land gehört und das es so etwas wie iranische Kultur in Iran nie wieder geben wird. Die Verhöhnung der einheimischen Iraner drückt sich vor allem im benutzten Begriff „Iranertum“ aus, als sei die iranische Kultur mit den dogmatischen Ideologien des Islams und Türkentums vergleichbar. Ein „…Tum“ unterscheidet sich von der Kultur in dem Sinne, dass es ein geschlossenes System ist, die weder Kritik noch Veränderung daran zulässt. Die iranische Kultur ist aber schon immer ein offenes Gefäß gewesen, die sich aus verschiedensten Quellen gespeist hat.

Die Deiranisierung und Perserphobie der Torktâzi aber ist nicht nur ein Phänomen, die in  islamischen Ländern zu verzeichnen ist. Auch in Deutschland sind devote Menschen damit beschäftigt fleissig die iranische Geschichte im Sinne der Torktâzi umzuschreiben. So wie der Schpigel z.b.

Huren-Journalismus - Der Spiegel

Wo sind eigentlich die Goethes, Nietzsches, Hegels und Grotefends im modernen Deutschland? Fehlanzeige. Dafür entdeckte ich beim stöbern bei WordPress folgendes:

omg

Da gibt sich eine deutsche Konvertitin doch tatsächlich den wunderschönen Namen Parvaneh und zieht sich dazu noch ein Kopftuch an und meint damit der iranischen Kultur zu folgen. Als würde für dieses Weib, die wie ein Kerl aussieht, dadurch ein Mitleidsfick oder endlich die Beziehung rausspringen, nach der sie sich ein Leben lang gesehnt hat. Leute, bitte erspart uns das. Wir haben schon genug Probleme. Wir wollen nicht auch noch die Restgeburten anderer Nationen als Kollaborateure unserer Besatzer hinnehmen. Von derselben Sorte ist eine Julia von Julias Blog, die natürlich nichts über solche Kulturzerstörungen oder die iranische Gay Parade schreibt. Dafür umso mehr „moderate“ Mullahs promotet und meint die Aussagen der Türkin und Islam-Liebhaberin Shirin Ebadis als Blogeintrag zu veröffentlichen. Als bräuchte ich diese beiden F…, um zu erfahren, dass in Iran Verbrechen geschehen. Julia echt, lass uns Iraner in Ruhe. Wir wollen mit solchen Idiotinnen wie dir nichts zu tun haben.

Die Leser des Blogs mögen mir meine vulgären Ausfälle nachsehen aber ich hab die Faxen sowas von endgültig dicke. Diese Hu..Fo… soll sich um Deutschland kümmern und uns Iraner und unser Land in Ruhe lassen. Wir brauchen keine deutsche Gutmenschentussi, die uns die Mullahs und Quajarentürkinnen wie Ebadi, die die theokratische Herrschaft legitimiert, als Retter der iranischen Nation präsentiert. Xak tu saret Julia!

Aber auch die Moderatorin der Seite INN „Sherry“ sieht in mich eine Gefahr und verbietet Verlinkungen zu meinem Blog: [Von Tangsir auf Wunsch entfernt]

Iran-Now-net Basijis zensieren Tangsir

Wenn der gemeine Perser nicht spurt, dann eben auf die harte Tour.  [Von Tangsir auf Wunsch entfernt]

Warum aber meine Vehemenz gegen diese Leute vorzugehen fragt ihr mich? Nun mein Freund Pesare Pârsig schickt mir von Zeit zu Zeit Links zu diesem türkischen Drecksladen, dass mir ständig das Essen hochkommt. Dort geniessen Schwulenhasser, Unterstützer des Regimes und abartigste Judenhasser Narrenfreiheit. Worauf mich aber Pârsig letztens aufmerksam gemacht hat, hat selbst mir die Sprache verschlagen. Dort wird doch tatsächlich derartiges ohne Gegenwehr verlautbart:

„Der Mann (Mashai) bemüht sich redlich um eine Synthese uriranischer und schiitisch-turkoider Kulturelemente. Dies ist der einzig richtige Weg. Die Ultraarier mit ihrem rassistischen Hass auf die letzten tausend Jahre iranischer Kulturentwicklung […] suchen  […] in ihren partiellen Konstruktionen nur nach einer Legitimationsbasis für ihre eigene Machtpolitik und für die Unterdrückung weiter Teile der iranischen Wirklichkeit. Die geschichtliche und kulturelle Realität des Iran ist nun mal zu gleichen Teilen geprägt durch das politische Erbe einer einzigartigen antiken Supermacht, sowie auch durch die Entwicklung einer Hochkultur geprägt durch mytisch-schiitische Lesart des Islam und Einflüsse der iranischen Turkvölker. Mashai kommt näher an eine genuine Verbindung dieser Stränge der iranischen Kultur als viele andere zuvor.“

Worauf sich dieser türkischer Depp bezieht, ist ein Artikel in der sz, in der ahnungslose Journalisten doch tatsächlich meinen, Ahmadinejad und dessen Stellvertreter Mashai ginge es um das präislamische Erbe Irans und, dass sie dafür sogar den Konflikt mit den Mullahs suchen würden. Der ahnungslose deutsche Journalist weiss bloß nicht, dass es diese Reden und Sprüche schon seit dem Anfang der islamischen Scheissrepublik gegeben hat, um die Iraner hinters Licht zu führen. Ahmadinejad meinte noch vor seiner ersten Wahl vor 6 Jahren, dass die islamische Kleiderordnung nicht OK sei und man die jungen Leute gefälligst in Ruhe lassen sollte. Was darauf folgte war eine neue Phase des islamischen Barbarei gegen die Zivilbevölkerung.

Die Propagandakniffe der Torktâzi, zu denen zweifellos auch Mashai und Ahmedinejad gehören, verkaufen die SZ-Journalisten dem ahnungslosen deutschen Publikum dann als seriösen Journalismus. Das genau exakt in derselben Zeit die Revolutionsgardisten, aus deren Mitte Ahmadinejad und Mashai selbst entspringen, diejenigen sind die obige Kulturzerstörungen zu verantworten haben und forcieren, wird von der SZ natürlich verschwiegen, genauso auch wie sie niemals über solche schändlichen Kulturzerstörungen berichten würden.

Zum Schluss aber präsentiere ich als Versöhnungsgeste ein Stück islamische Kunst: holybaton

Auf dem Bild sehen wir den adretten Torktâzi mit persischen Gesichtszügen und Knüppel in der Hand. Der Titel dieses islamischen Meisterwerks lautet „Der heilige Knüppel“. In diesem liebevollen Arrangement sehen wir die Moscheekulisse im Hintergrund, als auch den dezenten Schriftzug auf dem Bike des Torktâzi-Harumzâdeh „Ich gebe mein Leben für den Führer“. Damit ist keineswegs der verstorbene Adolf Hitler gemeint, sondern der türkische Diktator Imam Khamenei. Die grünen Bestien sind natürlich die iranischen Demonstranten, die mit dem zoroastrischen Feuer gegen den heiligen Knüppelschwinger und des Führers Bückling vorgehen und nur Randale und Vandalismus im Sinne haben.

Grün färbte sich Rostam das Gesicht bevor er in die Schlacht zog. Für uns Iraner wird es Zeit unsere Gesichter wieder grün anzumalen und diesmal keine Gnade gegenüber die Torktâzi walten zu lassen. Packt eure Schwerter aus, nehmt eure Hämmer in die Hand und schärft eure persischen Äxte, denn sonst werden auch unsere Kinder eines Tages turkoid-schiitisch sein. Wir sind der iranische Counterjihad! Uns kann nichts aufhalten!

Iranischer Counterjihad

Ein türkoides Wochenende voller Kulturzerstörungen wünscht euch T[Von Torktâzi entfernt] [Von Torktâzi entfernt]h

Bei Tangsir Books sind bereits folgende Teile aus der Reihe der mohammedanischen Kulturzerstörungen erschienen:

Si-o-se Pol und die Gargar-Brücke gibt es nicht mehr

Annahita-Tempel zerstört um islamische Gebetsstätte zu bauen

Torktâzi-Mohammedaner zerstören Persepolis

Stolz auf 2500 Jahre iranische Geschichte

Die Auslöschung der iranischen Identität

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam, Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Mohammedanische Kulturzerstörung in Iran (6)

  1. Pesare-Pârsig schreibt:

    Ich habe es an anderer Stelle bereits einmal gesagt und sehe hier den unzweifelhaften Anlass es zu wiederholen.
    Den alten Zoroastriern (gesegnet seien ihre Seelen) ist ein theoretischer Fehler unterlaufen.

    FEUER KANN NICHT VERUNREINIGT WERDEN, ES IST DAS FEUER SELBST DASS REINIGUNG HERBEIFÜHRT.

    Das wird mit „Quod Erat Demonstrandum“ zu kommentieren sein, wenn die antiiranischen Stätten allahistischer Indoktrination (Moscheen) niederbrennen.

    Ein Meisterwerk mein lieber Tangsir und wieder einmal wird man uns eher in die Sparte des Death-Metal anstelle des Funks einordnen, aber das ist schon in Ordnung, solange der Funke des Funk mit uns ist.

    Amâ Pârsig avâjim…Torktâziân nameaznodand…..ped darak

  2. Amirkabir schreibt:

    Habibi,

    Ganz grosse Leistung dieser Artikel und ich danke Dir, dass Du ganz besonders diesem wichtigen Thema der mohammedanischen Kulturzerstoerung immer wieder Aufmerksamkeit schenkst!

  3. Tangsir schreibt:

    Es ist eine Schande und ein Riesenskandal, dass die deutschen Medien über diese dokumentierten Fälle nicht berichten.

    Für mich sind alle deutschen Redakteure und Fernsehleute Schwanzlutscher (Ich mal mal den Tork, davor haben Deutsche sensiblen Respekt), bis sie nicht über dieses zum Himmel schreiendes Verbrechen in Iran berichten.

    Verflucht sollt ihr alle sein. Wir kämpfen ums Überleben und die Situation ist schlimmer als je zuvor.

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Die Antwort der Iraner auf diese Aggression gegen ihre Kultur und ihr Erbe wird der rechtschaffene Zorn unseresgleichen sein.

  4. Harumzâdeh formerly known as shirazi schreibt:

    du verblödeter feueranbeter,

    was hier auf dem müll liegt ,sind billige 0815-kitchstatuen . für wie blöd haltet ihr die iraner?
    und wer öffentliche wände mit grafity besprüht, ist ein verwarloster lahat; egal was drauf ist.

    von „Mohammedanische Kulturzerstörung “ also keine spur

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Verzeihung aber hat hier jemand das Gatter zur Mülldeponie offen gelassen?
      Hör gut zu Mohammedaner, du hast es hier nicht mit eingeschüchterten Iroonies zu tun und zu politischer Korrektheit gezwungene Europäer gibt es hier auch nicht.
      Die Zerstörung von Statuen iranischer Helden und Denker ist bloß eure Art die Rechnung hoch zu treiben, die ihr bald bei den Iranern bezahlen müsst. Und der Kurs steht schon verdammt hoch. Leuten wie dir ist der Schädel einzuschlagen, damit man sich an der warmen dampfenden Masse darin delektiert.
      Wir, das heisst alle patriotischen Iraner, fordern euer Blut Moslem, sei dir darüber im Klaren bevor du hier das nächste Mal aufkreuzt. Die Zeiten in denen ihr ungestraft Kultur und Zivilisation samt ihrer Menschen vernichten konntet neigen sich ihrem Ende zu.

      Moscheen sollten im reinigenden iranischen Feuer gesäubert werden, duldet keinen Islam!!

      Yâ Pirouze Nahâvandig

      • Iranische Bergziege schreibt:

        Hey wenn du so ein toller Iranischer Freiheitskämpfer bist, kämpf doch für deine Nation. Mit dummen Kommentaren bist du nur ein elendiger Internet Held! Ansonsten werden wir mächtigen Torks euch weitere 1000 Jahre versklaven und vergewaltigen.

        Los kämpf du kleiner dreckiger Iraner! Wo bleibt eure oft erwähnt Iranische Wiedergeburt? Selbst die zurückgebliebenen Araber können ihre Sklavenhalter vertreiben. Doch dazu seit ihr schwächlichen Iraner nicht mal fähig. Erbärmliches Volk!

        Es lebe die Iranische Totgeburt!

        Mit freundlichen Grüssen
        Tork

        • Tangsir schreibt:

          ich werd dir mal was erklären kleine süße ziege. Dass es dir nichts aussmacht ewige vergewaltigungsherrschaft über andere Menschen und Völker auszusprechen/anzudrohen, zeigt bloß dass sie dich ganz besonders ran genommen haben.
          und nun fühlst du dich stark weil du auch jemanden gegen seinen willen penetrieren möchtest. So seid ihr Torks wirklich. Eine Schande und Perversion des Menschengeschlechts.

  5. Iranische Bergziege schreibt:

    Ich bin Stolz auf das Türkentum und Stolz das wir die Iraner ein ganzes Jahrtausendlang vergewaltigt haben! Doch das reicht nicht du drecksstück! Ihr solltet endgültig augelöscht werden…. Jeden einzelnen von euch sollte man die Köpfe abschlagen! Möget ihr einen schlimmeren Schicksal erleben als die Armenier!

    Gruss
    Dein Todesfeind, der Tork

    • Tangsir schreibt:

      nag gut, dann tschö du süße türkische bergziege und treibs nicht zu bunt. sonst reisst dein schliessmuskel noch endgültig auseinander. 😀

  6. Pesare-Pârsig schreibt:

    türkische Berghure,

    Ich danke dir für deinen Dünnschi….äähh ich meine natürlich Kommentar.
    Du demonstrierst hier sehr schön, dass alles was auf diesem Blog beschrieben und geschildert wird, der Wahrheit entspricht. Um die Armenier mache ich mir übrigens keine Sorgen, die haben in hoffnungsloser Unterzahl und bei schlechter Ausstattung gezeigt wie wehrhaft ein zivilisiertes Volk sein kann. So wie sie den Aserbaischanern in den Arsch getreten haben, werden auch tonnenweise Sucuk und Baklava eure Wunden nicht heilen.
    Die Armenier sind das größte Vorbild der patriotischen Iraner, ihnen werden wir es gleichtun und euch mit Feuer und Schwert in die westchinesische Einöde zurücktreiben aus der ihr gekommen seid.

    Und es seid ihr Türken die auszulöschen sind, wir werden alle Völker die ihr mit Zwang assimiliert habt wieder ihrer eigenen Sprache und Kultur zuführen. Die Assyrer, die Aramäer, die Tscherkessen, die Armenier, die Kurden, die Azaris, die Zazas. Von euch bleibt nichts übrig wenn man diese Völker enttürkisiert und wieder in ihrer Stammkultur ansiedelt

    Dem genozidalen Türkentum ist um jeden Preis Einhalt zu gebieten.

    Befreit die von Türken assimilierten Völker, an alle Deutschen und restlichen Europäer ergeht der Aufruf dort keinen Urlaub zu machen und denen hart verdientes Geld in den Rachen zu werfen!!

    Pisse auf Attatürks Grab

  7. jerry schreibt:

    hmmmmmmmmmm………….interessante Diskussion, hab ich wieder was dazugelernt

  8. Tangsir schreibt:

    Bravo Parsig!

    Das ist übrigens die türkoide Kultur die uns so bereichert. aufgeführt von mohammed ali höchstpersönlich. es sind wirklich nur die Türken unter den Menschen die den genozidalen Todeswunsch anderer Völker und Kulturen in sich tragen. Das ist das Türkentum in Reinkultur meine Damen und Herren. Kommt her und schaut euch den Ali an, wie er grunzt und darauf wartet dass ihm ein Rechtschaffener seine dreckige Visage eintritt.

    Ya pirouze navahandig. Türken müssen zurück auf die Grenzen von Ârash Kamangir. Zurück in die Steppe mit diesem Abschaum der Menschheit.

  9. Karl Eduard schreibt:

    Eine Schande, wenn ein Land seine Denkmäler entsorgt, um die Vergangenheit auszulöschen.

    • calvin schreibt:

      Kann Ihnen prinzipiell uneingeschränkt zustimmen.
      Dem Beitrag ist jedoch zu entnehmen, dass hier nicht ein Land seine EIGENE Vergangenheit auslöschen möchte, sondern die Besatzer es mit der Geschichte des besetzten Landes versuchen. Dies wird sogar EINDEUTIG hervorgehoben!
      Es sei denn Sie zweifeln an den Aussagen des Autoren und den visuellen Belegen…

  10. Sebastian schreibt:

    Ich glaube bei der „iranischen Bergziege“ handelt es sich um einen Faker.
    In der Regel beherrschen die Torks -wenn überhaupt- nur ein sehr grauenhaftes Deutsch- gespickt mit haarsträubenden Rechtschreibfehlern.

    Wörter wie „Möget“, „Sklavenhalter“ etc. haben diese Typen doch gar nicht drauf. Da kommt nur „Isch“ „Ey“, „Alda“ bla bla bla.

    Da will nur jemand provozieren.

    Ich würde es sogar eher glauben, wenn tatsächlich eine iranische Bergziege (also das Tier) diesen Text verfasst hat als wenn ein Tork behaupten würde dies geschrieben zu haben.

    • Iranische Bergziege schreibt:

      Ich bin ein Atatürk Anhänger und hab nix mit „Ey Alda“ Islamisten/Türken zu tun. Türkentum ist unsere wahre Religion und nicht irgendwelche Beduinische Religionen (Islam, Judentum und Christentum)! Der Islam wurde auch uns Türken von den Arabern gewaltsam aufgezwungen. Wir teilen das gleiche Schicksal!

      @Adminstrator
      Auch ich hasse den Islam wie die Pest! Wir Türken und Iraner sind eine höhere Rasse als die Araber und sollten uns nicht wegen vergangene erreignisse zoffen. Ich bin der meinung das wir Iraner und Türken nicht mehr Munition unsere Feinden(Araber) bringen sollten. Nur mit einer Allianz können wir den PISSLAM besiegen.

      Leider siehst du uns Atatürk Anhänger auch als Feinde…Viele Türken verlassen den Islam und konvertieren zum Tengrismus zurück…. Die wahre Religion der Türken!

      Bitte unterlass zukünftig beleidigend worte gegen unseren heldenhaften Führer Atatürk. Bitte bedenke das ER auch für viele freiheitsliebende Iraner ein großes Vorbild ist. Ich hab schon oft mit Islamkritischen Iranern gesprochen die sich einen laizistischen Staat wünschen wie bei den Turkstaaten.

      Mit Islamfeindlichen Grüssen
      Atheistischer Türke

      • Tangsir schreibt:

        Soso, und als Zeichen deiner Friedfertigkeit hast du wohl diese Email-Adresse hier angegeben: IranischeFrauenvergewaltigen@gmx.de

        So ist der Tork wirklich. Die Türkei ist Diebesgut und gehört beschlagnahmt, genauso wie die türkisch besetzten Gebiete in Azarbaidjan und im Nordosten Irans. Man kann mit euch anstellen was man will, den Vergewaltiger kriegt man nicht aus euren Köpfen raus: https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/turkische-vergewaltigungskultur/

        Macht was auch immer ihr machen wollt in eurer ursprünglichen mongolischen Heimat. Bei uns seid ihr Besatzer und verübt bis heute Verbrechen gegen uns Iraner und unsere Brüdervölker.

        Vergewaltigungsgeile Türken will kein zivilisierter Mensch in seinem Land haben, ob nun atheistisch und islamfeindlich oder allahistisch oder nicht. Du hast uns wieder mal gezeigt, dass Türkentum und Islam bloß die eine Seite derselben Medaille sind.

        „Die Türkei ist Diebesgut und gehört beschlagnahmt“

        Bisotun

        • jahângir schreibt:

          Ist aber gut zu wissen dass Türken zum Tengrismus konvertieren. Das schwächt erstens den Islam und hilft zweitens den Türken, sich später in Ergenekon (Mongolei) zu integrieren 😀

      • Yael schreibt:

        Höhere Rasse? Adolf alias angeblicher Türke lässt grüßen. Gute Besserung, kranker Mensch.

  11. Schlammkrebs schreibt:

    Ich will ja echt nicht den Pessimisten raushängen lassen, aber ich schätze wenn sich hierzulande nicht bald was ändert, wird es hier in Blödlandistan bald ähnlich zugehen, vielleicht schon in 50 Jahren.

    Die Verräter hocken hier in Deutschland auf allen Posten, in allen Schaltstellen, sie haben den Marsch durch die Institutionen längst hinter sich. Und sie wissen GENAU wo die Reise hingeht, tun aber nichts, stattdessen bemühen sie sich täglich aufs Neueste, ihre Arschkriecherei vom Vortag gegenüber dem Islam und dem Türkentum zu übertreffen. Ihr verblödetes dekadentes Volk indoktrinieren und verarschen sie mit Medienpropaganda oder töten ihr Resthirn mit Brot und Spielen ab.

    Als Resultat ist es dem gemeinem Michel – egal aus welcher Schicht er stammt- scheissegal ob seine Kinder täglich auf dem Schulhof von den neuen Herrenmenschen schikaniert werden (sofern die Blagen nicht sowieso schon selber zu Pseudo-torks geworden sind oder Mitglied bei der Antifa aufgrund der Propaganda ihrer Islamkuscherlehrer) solange ihm genug Bier und Glotze nach Feierabend zur Verfügung stehen. Bei den Wahlen stimmt er dan für die Partei, die sogar schon nach der heiligen Farbe des Pisslam benannt ist, weil er Schiss vor unterirdischen Bahnhöfen und explodierenden AKS hat und weil er zu dämlich ist, ein Parteiprogramm zu lesen.

    Irgendwann ist es dann zu spät und der Dummdeutsche glotz blöd aus der Wäsche, aber hätt er nur einmal einen Blick gen Persien schweifen lassen, hätte er gesehen was ihm bald blüht wenn er sich weiterhin missbrauchen lässt.

    Nahezu überall wo diese Typen sich breit machen, mussten die ursprünglichen Kulturen weichen und das wird auch hier nicht anders sein, aber vermutlich freuen sich all die Islambejubeler noch darüber wenn eines Tages auch deutsche Denkmale abtransportiert und zu Staub zermahlen werden, ist ja eh alles nur „Nazidreck“, und ähnlich, nur verblümter würden sie es auch euch Persern gegenüber sagen, in derne Augen seit ihr „Ewiggestrige“, welche die islamische Bereicherung verweigern, nicht umsonst stammt das Lieblingsschimpfwort der Islamfetischisten- „islamophob“ ja aus der verdrecktne Fresse von Khomeini persöhnlich.

  12. Shir o Xorshid schreibt:

    Was dieserorts „Mohammedanische Kulturzerstörung“ genannt wird, heisst andererorts „Entiranisierung“. Beide Titel dürften wohl mehr als treffend sein.
    Der Unterschied jedoch zu „dem anderen Ort“, in dem zwar genau einen Tag DANACH dieselben Bilder gepostet wurden, der Poster aber mehrfach deutlich macht, dass die Benennung dieses Blogs, woher dieser mit ziemlicher Sicherheit das Thema als auch die Bilder her hat, NICHT GENANNT WERDEN DÜRFEN, verwundert nicht allzu sehr. Genauso wenig, wie bei einem solch ernsten Thema, das seit geraumer Zeit mitten im Iran stattfindet, es zum Charakter des Forums passt, über alles mögliche zu reden, aber über das Thema selbst, nämlich ENTIRANISIERUNG? Herrje, wo sollte man denn da die Juden-Schuld-Frage hernehmen?
    Nicht nur, dass gewisse User keine Gelegenheit auslassen, jeden Dreck den Juden anhängen zu wollen (inzwischen ist es so grotesk und abschaum-abartig bei Islam-Now geworden, dass man ungehemmt Aussagen wie

    „…da alle Welt von Freund bis Feind genau weiss, was für Verbrecher DIE ISRAELIS sind…“

    wird der verbale Aggressor von der Administration mit einem dudu darauf hingewiesen, sich in dieser Sache BEDACHTER (!!!) auszudrücken und nicht so sehr zu verallgemeinern.

    Im Klartext: Eigentlich stimmen wir mit Dir überein, mein lieber Judenhasser, aber bring Deinen Hass doch nicht ganz so allgemein und offensichtlich ans Tageslicht und drück ihn etwas „sachlicher“ aus. Natürlich mit „Lieber und schönen Gruss“ und so, logisch!

    http://iran-now.net/forum/viewtopic.php?t=91313&postdays=0&postorder=asc&start=204

    Dass da weniger schmusetechnisch andere User behandelt werden wie der Threadersteller „BR“ z. B., liegt ganz einfach an der Tatsache, dass er die Administration öffentlich in Verlegenheit bringt, zwar ein sehr wichtiges Thema anzusprechen, aber nicht die Quelle dessen benennen darf. Denn auf einmal wird der Ton der Administration weniger schmusehaft. Das merkt auch der Judenhasser NP, und es verwundert nicht, dass er mit der lächerlichen Ermahnung lediglich mit
    „Ist angekommen und ich weiss auch in welcher Situation Ihr Euch befindet. Lasst euch von ihren Handlagern und Fans trotzdem nicht unter Druck setzen!

    Gruß
    P.“
    antwortet. Denn auch er weiss: Ihr habt es nicht leicht, liebe Admins. von Islam-Now, aber unter uns wissen wir, dass wir in Sachen Juden eh einer Meinung sein. Ach nein, stimmt ja, sind ja alles nur Zionisten-Kritiker. My ass!

  13. Pingback: Atención Eurabia! Este es el destino de los testimonios de nuestra historia y nuestra cultura,la destrucción del acerbo historico en iran « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  14. Quine schreibt:

    Islamisches Monokulti in Reinform. Schon die Kommunisten haben gern die Relikte der Geschichte manipuliert, altehrwürdige Städte umbenannt nach irgendwelchen Parteiverbrechern oder ihrem Propheten Karl Marx. Das Berliner Stadtschloss, eine Perle des Barock, haben sie gesprengt. Wer keinen Respekt vor Kultur und Geschichte hat, ist meines Erachtens ein ehrloser Hund, ein primitiver Barbar, egal was für Absichten er verfolgt.

    Mich wundert es kein Stück, dass gerade Linke sich so hingezogen fühlen zum Islam, wie groß sind die Ähnlichkeiten zu ihrer alten Ideologie ? Politischer „Prophet“, Welt-„Erlösungs“-Auftrag, die Überzeugung, Vollender der Geschichte zu sein, keine Duldung anderer Ideen, massive Gewaltanwendung bei Widerstand, Krieg ist Frieden, Hass auf Kultur und Geschichte.

  15. Pingback: Mullahs entweihen einen iranischen Liebesepos | Iranian German

  16. Tangsir schreibt:

    Die hier im Beitrag erwähnte Sherry hat mich gebeten die Passagen über sie zu löschen. Diesem Wunsch bin ich nachgekommen und habe die Stellen im Beitrag an den entsprechenden Stellen kenntlich gemacht. Der Grund ist, dass auf diesem Blog auf berechtigte Kritik eingegangen wird, abhängig davon ob nun die betreffende Person in vielen anderen Fällen gegen geltendes Recht verstösst oder sich gegen die iranische Idee stellt.

    Damit soll demonstriert werden, dass Iraner sich der Menschlichkeit verschreiben und nicht wie Türken nur darauf aus Maximalforderungen erfüllt zu bekommen oder ihre Gegner zu entmenschlichen. https://tangsir2569.wordpress.com/2014/07/24/mongolturkin-fordert-terroranschlage-gegen-den-westen/

  17. atopia21 schreibt:

    Tangsir,

    Ich weiss nicht von wo du diese Sache mit der Ferdousi-Statue hast, aber ich glaube nicht, dass das stimmt. Ich wollte dir das schon vor drei Jahren sagen, dass da etwas faul ist. Ich gehe öfters nach Tus und besuche das Denkmal. Auch damals als du diesen Artikel veröffentlicht hast, war ich dort.

    1.) Die Statue war nie weg
    2.) Habe ich keinen Unterschied ausmachen können
    3.) Ich bin Geologie Student und habe ein Auge für Gesteine. Die eigentliche Statue ist aus Marmor und wegen der Empfindlichkeit grau verfärbt. Die Statue auf dem Pickup ist eintönig und sieht mir eher nach künstlichem Gestein aus. Könnte somit eine Dekostatue für ein Restaurant sein. Solche Nachbauten gibt es zu Hauf im Iran.
    4.) Wenn sie auch wegtransportiert wurde, dann eher wegen Renovierungsgründen. Sie ist inzwischen wieder da.

    Ich weiss, dass die islamische Regierung vieles falsch macht und auch viele historische Denkmäler zerstört hat, aber man muss immer aufpassen von wo man seine Informationen bekommt, denn im Internet steht neben informativen Sachen auch viel Blödsinn.

    • atopia21 schreibt:

      Wenn es um die Statuen in Tehran geht, dann könnte es aber stimmen.Müsste noch nachschauen. Habe über diese Sadighi Statuen noch keine Infos und hab sie auch nie wirklich begutachten können.

      • Tangsir schreibt:

        Danke für das Feedback. Die Rede war auch nicht davon, dass es sich hierbei um die Statue in Tus handelt, denn das würde zurecht zuviel Aufsehen erregen. Deine Theorie ist also pausibel, dass es sich hierbei um andere Statuen handelt, die nichtsdestotrotz wegtransportiert wurden.

        Als Antwort auf die grüne Bewegung in Iran 2009, wurden sehr viele offizielle Statuen iranischer Nationalhelden „gestohlen“, so zumindest die offizielle Verlautbarung. Darunter auch solche Statuen wie die von Moin, Sattar Khan und Shahriar.

        http://artdaily.com/news/37898/Thieves-Steal-11-Bronze-Statues-in-Iran-s-Capital#.VKu8znuzmSo

        Wie der Bericht oben beschreibt, stecken hinter dieser Art Kulturzerstörung religiöse Motive, also mohammedanistische. Im selben Zeitraum erfolgte auch der Abtransport der beiden oben erwähnten Statuen, deren genauer Standort leider nicht in den Berichten erwähnt wurde.

        Ich finde es aber gut, dass du da kritisch bist und nachhackst, denn auch wir als Blogger sollten uns einer gewissen Sorgfalt verpflichtet fühlen.

        • atopia21 schreibt:

          Das stimmt. Die Religiösen wollen keine Identifizierung mit solchen iranischen Helden. Das iranische Volk und ihre Tugenden ist nach ihren Augen das Resultat des Islams.

          Hast du eigentlich auch mal einen Artikel über den beschissenen Tork-Tâzi Xalxâli gemacht? Dieser ekelhafte Mistkerl wollte sogar ganz Persepolis dem Erdboden gleichmachen.

        • Tangsir schreibt:

          Nein, über Xalxali habe ich kein Beitrag geschrieben, aber ich habe ihn mal innerhalb einer der Beiträge hier erwähnt. Er pflegte schon als Kind kleine Katzen zu quälen und zu töten und in der Schah-Zeit wurde er wegen Brandstiftung eingesperrt. Was interessant an ihm ist, ist die phänotypische Ähnlichkeit mit Reza Pahlavi, mit dem er seine mongolische Birnennase teilt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s