Counterjihad Howto (1): Anleitung zum Koran grillen

Rev. Jones grills a quranViele Grillfreunde freuen sich auf den Frühling und die Gelegenheit mal wieder ein Feuerchen im Freien entfachen zu können. Als traditionsbewusste Iraner, die wir sind, begrüßen wir dieses Ansinnen und präsentieren euch eine Anleitung um den Koran sachgerecht und professionell zu grillen.

Zuvor allerdings gilt es auf viele Einwände einzugehen, die ob nun aus Naivität, voreilendem Dhimmitum oder echtem religiösen Eifer getätigt, die Koranverbrennung rund um den Globus und durch die Hände von Menschen aller Nationalität und Hautfarben, kritisieren. Die Umma der freien Welt nutzt ihre Mittel um sich gegen den Terror des Islams zu erheben. Es nutzt den friedlichen Weg um gegen die wichtigsten Regeln der Sharia zu verstossen, nämlich Mohammed und den Koran zu kritisieren, sie in Frage zu stellen und sie symbolisch (wie bei einer Koranverbrennung) abzulehnen. Jede Kritik, sei sie nun sachlich formuliert oder polemisch auf den Punkt gebracht, ist gegen die Sharia gerichtet und muss vom Muslim bekämpft werden.

Das ist eine der wichtigsten Hauptpfeiler der Sharia, denn wenn der Prophet(s.a.u.) und seine Schriften nicht mehr kritisiert werden können, wird ihre gesellschaftliche Legitimation begründet. So weit sind wir übrigens schon in Europa und teilweise auch in den U.S.A. In Deutschland kann so eine Koranverbrennung einen unter Umständen in den Knast bringen. In Europa nutzen die Muselmannen, die alten Strukturen die als Schutz für die christlichen Kirchen gedacht waren und klagen über Herabsetzung religiöser Symbole.

So rächt sich, dass die Kirchen in Europa nie restlos vom Staat getrennt wurden. Immer noch werden diese Parasiten vom Steuerzahler alimentiert, und zwar egal ob man Kirchensteuer zahlt oder nicht. Der Landbesitz der deutschen Kirchen umfasst die Größe von Schleswig-Holstein. Christliche Einrichtungen wie Kindergärten, Altersheime usw. werden unter den Namen der Kirche geführt, aber manchmal bis zu 95% von öffentlicher Hand finanziert. Die Kirchenmänner, von denen alle fast geschlossen dafür plädieren endlich mit den Moslems ins Bett zu hüpfen, verdienen monatlichen bis zu 10.000 €. Solche Pfründe verteidigt jeder, vor allem die Männer Gottes von den christlichen Kirchen.

Von diesen Strukturen profitiert der Islam und nistet sich in der westlichen Welt ein. Die Europäer und die U.S.A sind übrigens vom selben Virus befallen. Damit zeigt sich aber, dass das vermeintliche Einfordern von Respekt für den Islam, nichts anderes bedeutet, dass es nicht kritisiert und nichts gegen sie gesagt werden darf. Wie weit auch in Deutschland sich die Menschen sich beugen, zeigt z.b. dieser Artikel deutlich, in der es um neue Gesetze gegen Islamisten und Hassprediger geht: „Eigentlich ist der Islam eine sehr friedliebende Religion. Doch wie überall gibt es auch hier schwarze Schafe.“

Wenn schon die Journalisten als vierte Gewalt im Staat, kuschen und sich unterwerfen, dann die Politik schon lange. Der Islam gibt sich aber nicht damit zufrieden. Auch wenn manche denken die Muslime kriegen nichts auf die Reihe, aber ganz blöde sind sie auch nicht. Ihnen wird es vielleicht an Kreativität, Genie und Exzellenz fehlen, aber dafür können sie gute Ameisen sein und Befehlen gehorchen. Sie studieren an deutschen Universitäten und nutzen die neu geschaffenen Plätze die die deutschen Unis ihnen gibt:

 

In Frankfurt ist am Donnerstag der bundesweit erste Studiengang Islamische Studien gestartet. „Mit diesem Studiengang sind wir dort, wo andere Universitäten noch hin wollen“, sagte der Vizepräsident der Goethe-Universität, Matthias Lutz-Bachmann, bei der Eröffnungsveranstaltung. Das Bachelor-Studium soll islamische Fächer mit theologischen, kultur-, sozial- und sprachwissenschaftlichen Inhalten verbinden. Zum Wintersemester 2010/11 haben sich nach Angaben der Hochschule mehr als 100 Studenten für die Islamischen Studien eingeschrieben.

In seiner Eröffnungsrede betonte der Direktor des Instituts für Studien der Kultur und Religion des Islam, Ömer Özsoy, der neue Studiengang sei rationalen Methoden und der Selbstkritik verpflichtet. „Wir wollen Maßstäbe im wissenschaftlichen Umgang mit dem Islam setzen“, sagte er. Das Institut bietet bereits seit 2005 den religionswissenschaftlichen Teilstudiengang Islamische Religion an.

Der Bachelor-Studiengang soll nach drei Jahren durch einen Master-Studiengang ergänzt werden. Zusätzlich will die Goethe-Universität mit der Einführung eines Lehramtsstudiengangs für islamische Religion ihr Profil weiter stärken. Noch werden die Kosten für die drei Professuren der Islamischen Studien überwiegend von Stiftungen getragen, sukzessive will sich die Universität aber davon lösen und das Angebot aus eigenen Mitteln tragen.

Diese Stiftungen, wie sie nett umschrieben werden sind aber nicht so harmlos: „Bereits seit 2003 gibt es (Gast-)Professuren, gestiftet von der türkischen Religionsbehörde Diyanet.“ Gemeint sind Tarnorganisationen der türkischen Allahisten. Wie armselig muss eigentlich ein Land sein, das so eine „Behörde“ braucht. Die Türkei ist ja schon fast zu 95% von den Islamisten unterwandert, aber diese tragen Anzug und Krawatte, daher denkt der westliche Mensch, dass so einer sicher ein Gemäßigter sein muss. 🙂 Schlimmer ist aber, dass diese Studiengänge von der Türkei gegründet und jahrelang durch türkische (Gastproffesoren) geleitet wurden. Das hat nichts mehr mit kritische Wissenschaft zu tun, sondern islamistische Propaganda in Gestalt der Pseudowissenschaft.

Ich halte diese Entwicklung für sehr bedenklich und auch bedrohlich für die westliche Zivilisation. Denn das alles zeigt uns, dass der Islam schon alle Gewalten dazu gebracht hat sich der Gesetzgebung der Sharia zu unterwerfen und den Koran und den Islam im Sinne der Gläubigen zu interpretieren zu behandeln und zu lehren. In diesem Punkt hat der Staat seine Souveränität an die islamische Umma übertragen.

Dabei bleibt es aber nicht. Die jüdischen Gemeinden europaweit die immer öfters und brutaler Opfer von islamischen Migranten werden, sollen auf europäischem Boden zu Dhimmis erklärt werden. So ging in Holland ein Appell an den holländischen Staat, gläubige Bartträgermoslems den Schutz von jüdischen Gedenktage und jüdischen Bürger zu übernehmen. Diese „Personenschützer“ sollen natürlich ordentlich vom Staat bezahlt werden, damit das Wohl der Juden bei denen liegt, aus deren Mitte sie täglich angepöbelt, geschlagen und verfolgt werden.

Die Jyziya bezahlt der deutsche Steuerzahler mit Millionen jährlich, damit Moscheen gebaut werden können (über 2000), „Vereine“ für die graue Wolf Jugend geschaffen. Die Universitäten als letzter Hort des kritischen und rationalen Dialogs und Schaffensdrang hat auch schon längst die Segeln gehisst und ist in den Hafen der Umma eingelaufen. Selbstverständlich bleiben diese Entwicklungen nicht nur auf sich alleine beschränkt, sondern strahlen auf die restlichen Lebensbereiche der hier lebenden Menschen ein.

Die Mitglieder anderer Fakultäten lernen in so einem universitären Umfeld recht schnell, was und wie sie über den Islam und den Moslem an sich zu denken und zu meinen haben. So wächst eine Generation von Dhimmis heran, die im Verbund der professionellen Apologeten, den eigenen Untergang besiegelt.

Die Jungs und Mädels die man schon seit Jahren in Deutschland an  Islamwissenschaftliche Fragestellungen „forschen“ lassen, nehmen auch endlich ihren Platz in der medialen Welt ein und fordern kackfrech was sie alles noch für Forderungen haben und wo es beim Muslimmenschen noch sonst überall Aua-aua tut. Diese Söldner Allahs sind in jeder Zeitung und auf allen Sender, reden vom Anbruch des Tages bis spät in die Nacht nur davon wo die rote Linie des Islam ist und wo der Westenmensch gefälligst stehen zu bleiben hat.

Zum Glück gibt es unseren Blog und viele andere die wahre Islamwissenschaft betreiben. 😀 Was wir lehren ist einfach: Der Islam ist alles zermalmend und alles vernichtend“. Was bedeutet das für den westlichen Bürger, der sich weder auf seine Politiker, Presse, Exekutive, Judikative verlassen kann? Ganz einfach, nutzt euer Menschenrecht und protestiert auf eure Weise gegen die Sharia-Gesetzgebung, indem ihr symbolisch, friedlich und ohne einen Menschen Schaden zuzufügen, den Koran verbrennt.

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“

So hört man es von den Schöngeistern die Heinrich Heine zitieren und übersehen die Zeit in der Heine gelebt hat. Im 18. Jahrhundert waren Bücher etwas wertvolles und nicht jedem zugänglich. Zu dieser Zeit hatte jedes Buch heilig zu gelten und aufbewahrt zu werden um es zu studieren zu können. Heutige Bücherverbrennungen finden aber in einer anderen Zeit und Atmosphäre statt. Der Bürger tut etwas symbolisches indem er den Koran verbrennt. Bei dieser Aktion geht es nicht darum den Koran zu verbieten oder alle Exemplare zu zerstören. Es ist eine sehr wirkungsvolle Art seine Gegnerschaft zu zeigen, ohne jemanden zu töten oder die Zerstörung von Büchern zu fordern.

Deshalb auch können die aktuellen Koranverbrennungen  nicht mit Bücherverbrennungen der christlichen Kirchen und den Nazis verglichen werden. Bei diesen Gelegenheiten wurden Autoren und Bücher kriminalisiert. Nicht nur den Verfassern dieser Bücher galt die Feindschaft, sondern auch ihren Lesern und das Buch galt als entartet und verboten. Bei den Aktionen des Counterjihads geht es nicht um staatlich organisierte Bücherverbrennung. Würde ein Staat, wo auch immer in der Welt, Religionsbücher verbrennen, so sollte jeder zivilisierter Mensch dagegen protestieren. Das gilt auch für die Repräsentanten dieses Staates.

Die Bürgerrechte hingegen garantieren dem einzelnen Menschen seine Meinung frei zu sagen und dazu gehört es auch den Koran zu verbrennen, ob nun alleine oder in der Gruppe. Dieses Recht muss jedem Bürger vom Staat garantiert werden und das heisst. Wenn der Staat seine Bürger in so eine Situation nicht schützen kann, hat es sein Gewaltmonopol verloren und den Islamisten übertragen. Gleichzeitig wird damit die Volkssouveränität zu Grabe getragen. Eine der wichtigsten Errungenschaften der Aufklärung wird hiermit in Rekordzeit abgeschafft, nachdem mutige Menschen Jahrhunderte dafür gekämpft und gestorben sind.

Wie grillt man denn jetzt den Koran?

Ihr habt ja recht liebe Grillfreunde, eigentlich sollte hier eine Anleitung stehen wie man den Koran richtig grillt und kein Rechtfertigungsaufsatz an Dhimmistan. Jetzt wo das rechtliche geregelt ist, wenden wir uns den verschiedenen Grillarten zu. Zum einen gibt es Terry Jones, der dem Koran die faire Chance bot und ihn vor Gericht anklagte. Der Koran wurde für schuldig gesprochen und danach dem reinigenden amerikanischen Feuer übergeben. Iraner grillen den Koran gern alleine oder zu zweit, ganz traditionsgemäß mit echtem Feuer und echten Koranen.

Es gibt aber noch andere Wege sein Protest zum Ausdruck zu bringen. In Washington D.C. soll z.b.die größte Koranverbrennungsaktion bis dato stattfinden. Am 4. Juli, (US-Unabhängigkeitstag) sollen 57 Exemplare des Korans brennen. Ein Koran jeweils für jedes Mitgliedland in der „Organisation der islamischen Konferenz“. Es wäre schön wenn bis zu diesem Datum, jeweils ein Bewohner dieser Länder, auf seine Sprache den Koran verdammt und vor Video verbrennt.

Andere zerreissen einfach den Koran, peitschen es aus, machen ihre Zigarette darauf aus, spülen es den Klo runter. Der Möglichkeiten sind für den freien Menschen keine Grenzen gesetzt. Ein Schritt weiter geht der Youtube-Aktivist Thunderfoot. Er möchte gleich Millionen Exemplare des Korans verbrennen. 😀 Eine Aktion die das Herz eines jeden Counterjihadisten höher schlagen lässt. Bewerkstelligen möchte er das so:

Seine Idee ist es, dass jeder eine alte Festplatte mit zahlreichen Korankopien vollkopiert und die dann – verbrennt! Knallhart. Thunderfoot geht mit gutem Vorbild voran und verbrennt am 10. April 2011 eine Festplatte mit einer halben Million Kopien (und wird die Aktion wahrscheinlich auf einem YouTube-Video verewigen). Das wird die größte Koranverbrennung der Geschichte und Thunderfoot ruft dazu auf, dass mehr mitmachen.

Diese Aktion ist sehr begrüßenswert, genauso wie alle anderen Aktionen die nicht das Verbot von Büchern fordern und dazu dienen der Sharia, Mohammad, seinem Kloran und Alla nein zu sagen. Meiner treuen und willigen Gemeinde von Sonnen- und Feueranbetern wünsche ich einen schönen Sonntagsgrill, Freiheit und Wohlergehen.

Euer Reverend Tangsir Johannes Axundkosh XV.

Dieser Beitrag wurde unter Counterjihad, Islam abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Counterjihad Howto (1): Anleitung zum Koran grillen

  1. Jochen10 schreibt:

    Lieber Reverend Tangsir Johannes Axundkosh XV,

    Herzlichsten Danke für die hilfreiche Aufklärung.
    Ich bin gerade dabei unsere Terrasse wieder auf Sommerbetrieb einzurichten, also alles was man so braucht wie Tisch, Sonnenschirm, Liegestühle, Grill usw.

    Um meinen Grill effizient zu nutzen würde ich mir auch verschiedene Koranexemplare zusenden lassen um sie auf praktische Einsatzfähigkeit zu prüfen. In der Minimalanforderung würde ich erwarten, dass Schnitzel gut durch sind und Schweinswürstchen einen leicht braunen Teint haben, also nicht zu dunkel, auch nicht platzen und innen schön durch.
    Auf das Grillen von Rindersteaks würde ich verzichten, da ich die jeweiligen Koranexemplare mit einem unseren wichtigsten Nutztier, dem Schwein und einem unseren wichtigsten Bräuche versöhnen möchte.
    Welch schönere integrationstechnische Maßnahme gäbe es, als an einem gemütlichen Grillabend mit guten Freunden und reichlich Bier mit Hilfe des Korans gegrillte Schweinshaxe zu essen. 🙂

    Lieber Reverend Tangsir, bei der praktischen Nutzung des Korans zum Grillen hast du dich bedauerlicherweise etwas knapp gehalten. Echten praktischen Nutzen kann ich nicht ziehen. ;-(

    Hier bräuchte ich von den hier mitlesenden muslimischen Brüdern und Schwestern noch etwas Rechtleitung.
    Welche der Koranausgaben würden sich am besten für so einen lauen Sommerabend eignen?
    Soll ich ihn vorheizen oder besser Brandbeschleuniger nehmen? Wäre eine günstige Taschenbuchausgabe in Ordnung oder wäre sie einen solchen Anlas unangemessen? Sollte ich lieber eine der teuren gebundenen Ausgaben nehmen?
    Möglicherweise wäre eines von diesen Exemplaren aus Saudi Arabien geeignet. Die sind gut durchgetrocknet was die Rauchentwicklung gering hält, welche sich ungünstig auf den Geschmack der Schweinshaxe auswirken würde (Anm: Bekommt man selbst mit Starkbier nicht mehr weg)

    Also liebe Geschwister welche Erfahrungen könnt ihr vorweisen? 🙂

    Nach einem erfolgreichen praktischen Probelauf würde ich euch selbstverständlich zu einem gemeinsames Grillevent als integrationsfördernde Masnahme einladen.

    • jack schreibt:

      Einer ausgeliehenen, gebundenen Ausgabe ist immer der Vorzug zu geben! 😀
      Brandbeschleuniger ist unverzichtbar und steigert die Spannung und das Wohlbefinden des aufgeklärten Grillmasters! Hierzu eine Empfehlung: Escorial Grün mit 56% (nur ein Gläschen, das Zeug ist teuer). Fette Schweinespeckschwarten zwischen der Seiten (wie von der Spitzen Grillmeisterin Ann Barnhardt empfohlen) lassen das Feuer länger am leben und verströmen einen delicaten Duft. Selbstverständlich ein schönes kühles Bier für den Grillmaster als Belohnung! 😀

  2. Lotti schreibt:

    Diese amerikanische Lady benützt Specktranchen als Buchzeichen im Koran:

    http://www.youtube.com/user/AnnBarnhardt

  3. jack schreibt:

    Die Kunst des Grillens ist selbstverständlich nicht einfach und von heute auf morgen nicht erlernbar. Junge Grillfreunde sollten aber unterstützt werden, auch wenn der Grill auf dem folgenden Video nicht den Standards entspricht, der Wille zum lernen zählt! 😀

    Hier ein Super-Profi-Grill-Gerät, dieser User zählt wohl zum gehobenen Mittelstand, meiner Meinung nach verwendet er viel zu wenig Brandbeschleuniger (Brandbeschleuniger is das „A & O“ beim Koran grilling)! 😀

    Zum Vergleich, hier die Ahnungslosigkeit und Barbarei der arabischen Cousine:

    Seit 1400 Jahren keine Änderung zum Positiven, hier würde ich eine Aufklärung für sinnlos erachten!

  4. Tangsir schreibt:

    Liebe Schwester und Brüder der Grill-Gemeinschaft der Feueranbeter,

    Wie ich sehe seid ihr mir weit voraus und habt auch schon gute Grilltipps bereit.
    Da soll noch einer sagen es mache keinen Spass Kuffar zu sein. 😀

  5. Wer anderen einen Koran gräbt schreibt:

    Hallo,Tangsir ! War lange nicht mehr hier.
    Bei dem GHAZALI Bericht könntest Du dich etwas täuschen,in der Beurteilung
    der Position GHAZALIS zum ISLAM.
    Bei “ Good Bye Mohammed“ von Norbert G.Pressburg ,ist zu lesen,das GHAZALI
    eigentlich derjenige war,der jegliche Kritik am Koran verboten hat,und auch sonst alles was den Koran etc. in Frage stellen könnte verbot.Und bis heute halten sich alle an diesen Geboten GHAZALIS. Bei Pressburg ist nachzulesen,das einige Schriften von Avicenna oder Averros auf GHAZALI gemünzt wurden.Ich selber glaube das ,denn das gibt den ISLAM so wieder,wie man ihn kennt. – Alles Lügen.

    Ich zitiere Seite 89-
    “ Die Quelle des Unglaubens liegt darin,solch grässliche Namen wie
    Sokrates,Hippokrates,Plato und Aristoteles überhaupt gehört zu
    haben.“

    Der islamische “ Philosoph“al Ghazali(1058-1111)

    Weiter kann man aus dem Buch entnehmen,das die in Kairo gegründete Mussschlimmer Bruderschaft sich auf GHAZALI beziehen etc.

    Das beste islamkritische Buch ,meine ich! Er belegt eindeutig,das der Koran etc.niemals von einem Mohamed stammt. Diese Buch enthält sehr viele
    Informationen für eine unwiederlegbare Islamkritik.
    Die ersten Koranausgaben sind erst 200-300 Jahre nach dem Rückzug der byzantinischen Herrschaft entstanden.Nach genaueren Recherchen,kann man zum
    Schluss kommen,das es nie einen Mohammed gab,also keinen Religionsstifter.
    Vielleicht einen Kameltreiber,oder einen einbeinigen Karusellbremser,aber keinen
    Religionsstifter!
    Ganz sicher gründet der Koran auf syro-aramäische Schriften,absolut sicher.
    Das Christentum war dort schon Etabliert(Nestorianer,Ebioniten etc.)
    Nach den verschiedenen Konzielen trennten sich die Kirchen,die arabischen
    Christen lehnten die Dreifaltigkeit ab.Das wars,daraus resultierte nachher der
    Wunsch der reinen Lehre.Ich habe keine Lust und Zeit soviel zu schreiben,aber der Koran ist mit Sicherheit eine verfälschte christliche Lehre,hundertpro.es gibt keinen Zweifel daran.Alle Argumente gegen diese Behauptung ,kann ich sogar belegen.
    Und ich hab nicht mal einen Hauptschulabschluus.
    Warum haben wohl die Araber zuerst nach Jerusalem gebetet und später erst nach Mekka ? Was Moslems dazu sagen ist vollkommen egal,die ganzen Dreckslügen von denen kann man ignorieren,verschwendete Zeit.
    Über 300mal wird Moses und Jesus im Koran erwähnt,Mo aber nur vier mal !
    Ausser Maria kein Frauenname im Koran etc.

    Erstmal gute Nacht,alle zusammen.Bis die Tage

    • Tangsir schreibt:

      Vielen Dank für die Ergänzung. Ghazali wird tatsächlich unterschiedlich interpretiert. Die einen hallten ihn für den Wegbereiter der Religion und Feind der Philosophie, die anderen für einen Gelehrten die das Muslimsein nur als Maske getragen hat.

      Pressburg sagt mir nichts und er scheint auch kein Akademiker zu sein, der sich mit den Schriften von damals auskannte. Es ist sehr heikel ein einzelnes Zitat über einen Menschen zu bringen, der ständig im Rampenlicht stand und viele Feinde hatte. Zu dieser Zeit konnte so eine Aussage die Garantie dafür sein, dass man nicht umgebracht wird und die Schriften der genannten Denker weiter verbreiten kann.

      Was die Einschätzung des Korans angeht, so kann das keiner von uns mit Sicherheit sagen, aber im Gänze kann ich dem Geschriebenen nicht folgen.

  6. BlackColla schreibt:

    ich persönlich halte nichts von bücherverbrennungen, ich halte tatsächlich jedes buch in ehren.
    aber ich begrüße jede art von provokation gegenüber den hintern-zu-pädo-allah-heber 🙂
    und ich hoffe, daß die perser das arabische joch dereinst abstreifen können!
    gruß

  7. irangermany schreibt:

    Liebe Freunde,
    langsam mache ich mir doch Sorgen um Euch. Mit dem Koran Schweinefleisch grillen, das geht wirklich zu weit. Mit solchen Aktionen schadet ihr Euch doch nur selbst und was sollen die normalen Leute denken, die sich bei Euch sinnvolle und vernünftige Informationen und Ratschläge erwarten. Ihr könnt doch das arme Schweinefleisch nicht mit so einem Mist grillen !!! Dieses Buch ist schon im normalen Zustand gesundheitsgefährdend und verklebt ausreichend Menschen das Gehirn. Bitte habt Erbarmen mit jedem leckeren Schweineschnitzel und grillt erst und verbrennt den Kloran danach. 🙂

    • Tangsir schreibt:

      Da hast du natürlich vollkommen recht. Auf diese Art Lebensmittel zu vernichten kann nicht im Sinne einer „nachhaltigen“ Grill-Politik sein. 😀

      Ich habe gerade deine Seite angeschaut und du scheinst dich wirklich für die iranische Sache einzusetzen. Als waschechter Iraner gebührt dir daher ein fester Platz im Verbund der patriotischen Iraner. Das heisst natürlich wenn das in deinem Sinne ist. 😉

    • Jochen10 schreibt:

      Du meinst also das Buch sei zu gar nichts Nutze?!? 😦
      Können wir es wenigstens zum Heizen nutzen?
      Die Müllverbrennungsanlage würde mir da vorschweben.

  8. Grittli schreibt:

    irangermany, ich habe herzhaft gelacht, von der Warte hatte ich das noch nicht gesehen. Aber Du hast recht!!!!

  9. Lisje Türelüre aus der Klappergasse schreibt:

    Die Aussagen zu Norbert G. Pressburgs Buch „Good bye Mohammed“ stimmen. Ich kann das Buch nur DRINGENDST empfehlen. Der Titel ist blöd und der Name falsch, das soll einen aber nicht davon abhalten, es zu lesen. Der Autor ist Wissenschaftler und Mitglied einer Forschungsgruppe im Saarland, die – diesmal wirklich – den Koran erforschen. Dieser unbekannte Wissenschaftler hat sich die Mühe gemacht, die bisherigen Forschungsergebnisse für uns Laien verständlich zusammenzufassen. Die Ursprache des Korans ist in der Tat syroaramäisch und nicht arabisch. Zu diesem Irrtum kann man gelangen, da beide Sprachen Konsonantenschriften sind. Auf syroaramäisch kann man auch den ganzen Text lesen, während die Mohammedaner zugeben müssen, daß sie ca 20% des Textes nicht lesen können. Weitere Stichpunkte: Der Name „Mohammed“ ist als Männername nicht für diese Zeit belegt. Kalifen, die die ersten Moslems gewesen sein sollen, haben Münzen mit Kreuzzeichen hinterlassen, die Inschrift des Felsendoms richtet sich an sogenannte monophysitische CHRISTEN, das sind solche, die die Gottessohnschaft leugnen usw. LESEBEFEHL

    • Eugen, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

      yep, die Forschungen der Ohlig-Gruppe…Luxenberg etc.
      kann man auch bei google books recherchieren.
      Eine ziemlich bizarre Pointe ist dass viele Araber im Sassaniden-Reich verstreut lebten (wg. Deportationen) und dort einem sektenartigen Jesusbild huldigten.
      Gott als absoluter Herrscher (sie nannten ihn natürlich Allah) und Jesus als sein Prophet und Verkünder…Mohammed wurde irgendwann im 8. Jh. konstruiert, genau wie irgendwelche Imame…

  10. Hajo schreibt:

    Verehrter Tangsir,
    schade, dass dir Norbert G. Pressburg nichts sagt. Ich schließe mich den Äußerungen (14.04.) von Lisje Türelüre voll und ganz an. Seine Ausarbeitungen mit dem etwas eigenartigen Titel „Good bye Mohammed“ lesen sich spannend wie ein Roman oder Krimi, was sie aber nicht sind. Ob sie zur Gänze dem neuesten Stand der Wissenschaft entsprechen, wage ich nicht zu beurteilen. Auf alle Fälle brauchen wir mehr Schrifttum, das den Mythos „Mohammel“ entzaubert und diesen Wüstenräuber von seinem Sockel herunterholt.

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Hajo,

      Die Thesen von Pressburg sind auf jeden Fall eine Überlegung Wert. Ob nun Mohammed eine fiktive Person war oder nicht, es ändert nichts an der Tatsache, dass diese Figur nicht als Vorbild taugt. Ansonsten sollte man wohl Pressburgs Thesen nicht so einfach ablehnen. Anscheinend lohnt sich ein genauer Blick seiner Thesen.

  11. Emre Özel schreibt:

    Fick dich du Hurensohn mit deiner scheiss website also LÖSCH die Seite bevor ich dich Lösche wenn nicht suche ich dich, finde dich und kill dich du wichser alter.

    • Tangsir schreibt:

      Du ekelhaftes Vieh wagt es mich mit dem Tode zu bedrohen, aber was ich noch schlimmer finde ist, dass so ein Allahist wie du den Boden Iranzamins mit seiner Anwesenheit entehrt:

      IP-Adresse: 109.127.81.56
      Provider: Newroz Telecom Ltd.
      Organisation: Newroz Telecom Ltd. AS Number
      Region: Arbil (Heutiger Nordirak)

      http://de.wikipedia.org/wiki/Arbil

      Der kurdische Name dieser Stadt heisst übrigens Hewlêr und nicht Erbil oder Arbil. Hoffentlich findet sich dort ein patriotischer Iraner, der das mitliest und mit dir so verfährt, wie man mit jedem Torktazi oder ihren Anhängern verfahren sollte.

      Ich würde dir ja gerne den Freitod nahelegen, aber so blöd wie du bist könntest du mich beim Wort nehmen und bei einem Selbstmordattentat unschuldige Menschen umbringen. Tod dem Islam und verflucht sei Muhämüd.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s