Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wird es auch nie

Hans-Peter FriedrichDer Innenminister formulierte es politisch korrekter und sagte, dass der Islam geschichtlich nicht zu Deutschland gehört. Dafür, dass auch die Zukunft Deutschlands nicht islamisch wird, werden sich die progressiven Iraner in Deutschland einsetzen. Nationalsozialismus und Kommunismus waren genug und nein, alle guten Dinge sind in dem Fall nicht drei.

Nun wird der der Innenminister genau wegen der obigen, politisch-korrekt formulierten Aussage, von den Teilnehmern der Islamkonferenz hysterisch attackiert. Armina OmerikaNoch mehr empört man sich darüber, dass Hans-Peter Friedrich eine Sicherheitspartnerschaft zwischen Muslimen und Staat vorschlägt. Nicht etwa weil es für alle Bürger eines Staates selbstverständlich sein sollte potentielle Terroristen der Polizei zu melden, nein, sondern weil sich Muslime durch dieses Bekenntnis, ihrer Verantwortung als Bürger dieses Landes nachzukommen, instrumentalisiert fühlen. So zumindest formuliert es die empörte Armina Omerika, die nun die weibliche Rolle der Nachwuchs-Islamapologetin übernommen hat, nachdem sich Naika Foroutan mit ihren Zahlenspielereien selbst disqualifiziert hat.

Der SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann lässt sich ebenfalls nicht lumpen und meint der Innenminister schüre die Angst vor dem Islam. Nicht etwa der Anschlag gegen US-Soldaten auf deutschem Boden, Drohungen gegen Islamkritiker, diverse Terroranschläge der letzten Jahre, die brutale Niederschlagung des iranischen Frühlings und die ungezügelte Kriminalität der Torktâzi hierzulande schüren die Angst vor dem Islam, nein, es ist der CSU-Innenminister. Nun wissen wir wer der Übeltäter ist und wünschen der 25%-Partei SPD, dass sie es bald unter die 20% schafft.

Wen vertreten die Islamverbände beim Islamkonferenz?

Diese wichtigste aller Fragen wurde und wird nicht erörtert, obwohl es von größter Bedeutung ist. Der Deutschlandfunk schrieb schon im letzten Jahr:

Nach einer wissenschaftlichen Studie, die der Hamburger Kriminologe Peter Wetzels verfasst hat, repräsentieren islamische Verbände höchstens ein Fünftel aller Muslime in Deutschland – im Wesentlichen die Gläubigen, die in Moscheegemeinden aktiv sind. Von diesen wiederum sind im besagten Zentralrat höchstens 300 Vereine organisiert.

Auch die deutschen Gerichte wissen um diesen Umstand:

Bisher verweigerten die Gerichte dem Islamrat und dem Zentralrat diesen Status. Der Haupteinwand dabei: Die beiden vor allem auf der Bundesebene aktiven Verbände repräsentieren nur einen Bruchteil der Muslime.

Hinzu kommt, dass sich beispielsweise die Aleviten weigern vom Zentralrat der Muslime vertreten zu werden: Ali Toprak, der Generalsekretär der liberalen Alevitischen Gemeinde in Deutschland, der immerhin 70.000 Menschen repräsentiert, sagt in einem TAZ-Interview:

Hier ist eine von der Türkei kontrollierte Organisation, die Ditib, mit drei anderen, teilweise islamistischen Organisationen zusammengekommen. Und dieser illustre Bund soll in Deutschland für alle Muslime sprechen dürfen?

KDMUnerwähnt bleibt hier wie die organisierten Islamverbände Necla Kelek und den Vertreter der Aleviten Kizilkaya bei den letzten Islamkonferenzen herausgemobbt haben. Wäre es angesichts dieser Faktenlage nicht ehrlicher, wenn die Bundesregierung direkt mit der türkischen Religionsbehörde verhandelt, anstatt dem deutschen Volk dieses unwürdige Schauspiel darzubieten?

Die Online-Publikation „Migazin“, die Naika Foroutan immer wieder eine Bühne bietet, weiss es allerdings besser als wir alle und behauptet:

Über 60 Prozent der Muslime in Deutschland von Islamverbänden vertreten!

Das begründet sie folgendermassen:

Tatsache sei, dass 20,14 Prozent aller Muslime hierzulande eine „beitragszahlende Mitgliedschaft“ in diesen islamischen Verbänden hätten. Allerdings dürfe man nicht unbeachtet lassen, dass hinter beinahe jedem Mitglied eine „beitragsfreie Familie“ stehe, die ebenfalls in die Zählungen aufgenommen werden müsse.

Nachdem man im modernen Europa glücklicherweise vom Konzept der Sippenschaft weggekommen ist, führt das foroutansche „Migazin“ die Sippenmitgliedschaft ein. Und für den Fall, dass jemand dem widersprechen und dies nicht als islamisch-kulturelle Bereicherung akzeptieren sollte, sind der SPD-Geschäftsführer und die GrünInnen sicher sofort zur Stelle, um von Vorurteilen, Rassisumus, Ressentiments, Hetze und dergleichen zu fabulieren.

Soviel dazu, dass die Verbände und Einzelpersonen die bei der Islamkonferenz zugegen sind, noch nicht einmal 1/5 der hier lebenden Moslems vertreten. Ganz zu schweigen davon, dass sicher nicht alle hier lebenden Türken (Die größte Gruppe unter den  hier lebenden Hintergrundmigranten) Moslems sind.

Welchen Zweck verfolgt die Islamkonferenz?

Die Islamkonferenz wurde nach den Anschlägen des 11. September ins Leben gerufen, um zusammen mit den Organisationen, aus deren Schoß die Attentäter des 11. September heraus gekrochen kamen, zu diskutieren wie Deutschland seine Integrationspolitik gestalten soll. Seitdem diskutiert man also mit Organisationen, die nur einen Bruchteil der hier lebenden Namensmuslime repräsentieren, aber vor allem im Auftrag des türkischen Staates unterwegs sind und von ihm finanziert werden, darüber wie sich alle in Deutschland lebenden Migranten zu integrieren haben.

Welchen Zweck aber verfolgen die deutschen Parteien und mit ihnen zusammen die deutschen Kirchen, die sich in den letzten 10 Jahren besonders stark für den Islam stark gemacht haben. Vordergründig sorgt man sich um die Religionsfreiheit und tritt dafür ein das Recht auf freie Religionsausübung zu stärken.  Die mittlerweile 2600 Moscheen die in Deutschland überall aus dem Boden gesprießt sind, wurden mit horrenden Summen aus öffentlichen Kassen finanziert und es werden täglich weitere Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Islam“wissenschaftler“ und ehemalige migrantische Strassenschläger geschaffen, damit sie unser Leben bereichern können.

Die einen veranstalten, wie beispielsweise Naika Foroutan, Rollenspiele für  migrantische Gymnasiasten, damit sie die Islamkonferenz in Form von Rollenspielen nachspielen können. Ehemalige Strassenschläger ohne Schulabschluss kriegen eine Anstellung als „Quartiersmanager“, damit sie aktive Strassenschläger und Intensivtäter dahingehend versuchen in die deutsche Gesellschaft zu integrieren, dass sie ihnen einen Platz im Boxverein organisieren 🙂 .  So schön kann Integration sein. Dafür verschwinden überall an deutschen Universitäten Iranistik-Abteilungen und werden durch die viel wichtigere Islam“wissenschaft“ ersetzt.

Auch der persische Nationaldichter Pirouze Pârsi wird in Deutschland islamisch bereichert. 2010 feierte die Welt die Fertigstellung des persischen Buchs der Könige vor 1000 Jahren. Ein Buch, das von Ferdowsi als literarischer Beitrag zum Kampf gegen die arabisch-islamische Besatzung Irans verfasst worden war, weshalb er auch im Auftrag der damaligen Mullahs sterben musste. Um diesen Umstand zu feiern, werden Schahname-Handschriften nun im „Museum für Islamische Kunst“ in Berlin  ausgestellt. Eine größere Entweihung von Pirouze Pârsi und seinem Werk kann es nicht geben.

Die Rechnung der großen Parteien und der organisierten Kirchen ist aber voll aufgegangen. Im längst verloren gegangenen Kampf gegen Atheisten, säkulare Kräfte und leere Kirchen, haben sie im Islam und der linken Multi-Kulti Ideologie ihre natürlichen Partner gefunden. Je mehr der Islam hofiert wird und je mehr die hiesige Bevölkerung dessen negative Auswüchse zu spüren kriegt, desto mehr erhoffen sie sich Zulauf. Und tatsächlich wird nur noch vom christlich-jüdischen Erbe gesprochen und leider ist auch in der deutschen Counterjihad-Szene oft davon die Rede.

Hellenistische PhilosophieGanz vergessen, dass das römische Imperium eine viel fortgeschrittene Gesellschaftsform aufzuweisen hatte, als das was ihr später im christlichen Gewand folgte. Nicht etwa die „christlich-jüdische Kultur“ hat die Moderne und die heutige Zivilisation möglich gemacht, sondern und vor allem die Renaissance. Die europäische Renaissance wiederum wäre ohne die Wiederentdeckung der römisch-hellenistischen Antike und diese wiederum nicht ohne den Beitrag der iranischen Denker und Philosophen denkbar gewesen. Das was aber der Beitrag der iranischen Universalgelehrten an der europäischen Renaissance war, wird heute als islamische Wissenschaft bezeichnet.

Von der hellenistischen Philosophie und dem Beitrag des römischen Reiches wird nicht gesprochen. Wenn überhaupt basiert das heutige Europa auf der römisch-hellenistischen Kultur, denn das einzige was die 1000-jährige Herrschaft der christliche Kirche zu bieten hat, waren ausgedehnte, durch Religion legitimierte Kriege zwischen dem persischen Reich und Rom, in dessen Verlauf beide Reiche so geschwächt wurden, dass der Islam sein häßliches Haupt erheben konnte.  Hinzu kommt, dass die christliche Kirche die Missionierung anderer Völker als Waffe einsetzte. Ein Element, das prompt von der neu entstandenen Ideologie des Islams aufgegriffen wurde und ihrerseits in der Zwangsbekehrung der von ihr unterworfenen Völker mündete. die Verteufelung der römisch-hellenistischen Philosophie und mit ihr zusammen die Verteufelung der zoroastrischen Religion der Iraner als Feuerkult, als Beitrag des Christentums, darf man ebenfalls nicht vergessen.

Heute stehen die organisierten Kirchen wieder an derselben Stelle wo sie die letzten Jahrhunderte gestanden haben und zwar an der Seite der Mächtigen und Gewaltherrscher. Da wo die Kollaboration mit den Nazis geendet hat, wird sie heute bei den Islamverbänden fortgesetzt. Die damalige SS, die die deutschen Strassen unsicher machte ist nun durch gewaltbereite Migrantenbanden und linkslinke Antifanten ersetzt worden. Genauso wie damals terrorisieren sie Andersdenkende, verhindern öffentliche Auftritte und Diskussionen von und mit Islamkritikern und sind eine immer zu gewaltbereite Masse, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung stellt und die Diskussionskultur aushöhlt.

Die Freikirchen und Freireligiösen die im letzten Jahrhundert noch mit den Humanisten zusammenarbeiteten und die etablierten Kirchen aus Schulen verbannten, gibt es heute nicht mehr. An ihre Stelle sind speichelleckende Moslemlover vom Schlag der geistessodomisierenden Lounge-Theologen getreten. Einer der wenigen bekennenden Christen und Counterjihadisten mit Rückgrat den ich kenne ist Time, aber ansonsten überwiegen christliche Islamapologeten wie Patrick Bahners.

Der status quo

Unter Integration verstehen unsere Medien Werbung für den Islam, so wie das ARD-Morgenmagazin, das den gar zum Wochenthema macht. Wie weit der journalistische Anspruch gesunken ist erkennt man nicht nur an solche Themenwochen, sondern z.b. auch an der Katastrophe in Japan. Da fand man bei Spon, ARD, als auch bei einige anderen Medien den Begriff Super-GAU. Als Ausländer ist mir aufgefallen, dass man ein Superlativ nicht weiter steigern kann, den Geistegrößen beim ARD Pressecelub und woanders aber ist es anscheinend nicht aufgefallen.

Nicht nur aber bei der Verherrlichung des Islams preschen die deutschen Medien vor, sondern genauso wenn es darum geht gut integrierte Migranten medial fertig zu machen, die wirklich einen positiven Beitrag zur Integration liefern. Seyran Ateş wurde beispielsweise von Linken und Grünen heftig angegriffen, als sie vor Jahren die hiesige Gesellschaft und die ausländische Community für das Thema Zwangsheirat sensibilisieren wollte. Ihr wurde von den Linken und Grünen vorgeworfen den Hass gegen Ausländer zu schüren, obwohl sie sich dafür einsetzt den hier lebenden Migranten positive Impulse zu geben. Die Grünen meinten, dass es kein Gesprächsbedarf hierzu gebe, da es bereits Gesetze dagegen gibt. Ates über die Grünen: „Den meisten Grünen ist sehr schwer zu erklären, warum ein eigener Straftatbestand Zwangsheirat so wichtig ist, und dass Ehegattennachzug für Frauen ohne Deutschkenntnisse selten einen Segen darstellt.“

Vor einigen Monaten konnten Frau Ates, und mit ihr die muslimischen Frauen, endlich den Erfolg ihres Engagement ernten. Bisher konnten Zwangsehen nämlich nur als schwere Nötigung geahndet werden. jetzt können Zwangsehen direkt als Straftatbestand verfolgt werden. Opfer sollen zudem besser geschützt werden: Wer im Ausland zur Heirat gezwungen wird, soll ein Rückkehrrecht bekommen. Dieselben Grünen allerdings, die Frau Ates wegen ihres Engagement angefeindet hatten, haben am selben Tag, als dieses Gesetz beschlossen wurde, darauf gedrängt ausländische Rentner ohne jegliche Prüfung einzubürgern und die Beschliessung des Gesetzes gegen Zwangsehen als eigenen Erfolg gefeiert. So sieht grün-politisches Mitessertum aus! So attestierte Ates den Grünen: „Bei den Grünen begegnet man den meisten Kopftuchträgerinnen und VerteidigerInnen des Kopftuchs, den meisten Kulturrelativisten und Multikulturalisten“

Was ist aber mit Frau Ates? Sie muss von der Polizei geschützt im Untergrund leben, weil hier lebende Türken ihr nach dem Leben trachten, nachdem sie in ihrem Buch die sexuelle Revolution der türkischen Frau propagiert hatte. Im Gegensatz zu den türkischen Brandopfern in Solingen, gab es in ihrem Fall keinen medialen Aufschrei, keine Solidaritätsbekundungen und kein mediales Feuerwerk, das Wochen- und monatelang darüber berichtete. Die selben linken Medienvertreter die vorher so laut waren als es darum ging den gewaltbereiten Türken die Rechtfertigung zu liefern, um bei Frau Ates auf Menschenjagd zu gehen, waren auf einmal ganz still als diese couragierte Frau in den Untergrund flüchten musste.

Eine ähnliche Situation können wir aktuell bei Necla Kelek beobachten. Auch sie steht im Kreuzfeuer der islamophilen Medienmeute. Claudius Seidl bezeichnet sie als Fundamentalistin und Gotteskriegerin. In der FAZ und spricht der Feuilleton-Chef ihr die intellektuelle Eignung ab und überlässt es ansonsten seinen bezahlten  Füsiliers, um das Feuer auf sie zu eröffnen. Im ZDF-Nachtstudio spricht Kelek darüber, dass  es innerhalb der ausländischen Gemeinde in Deutschland, kaum eine kritische Debatte über den Islam und den türkischen Kolonialismus gibt und, dass auch die deutsche „Wissenschaft“ dieses manko ignoriert. Prompt wird sie von der linken „Migrationsforscherin“ Varela (Vorstandsmitglied des Instituts für Migrations-und Ungleichheitsforschung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Postkoloniale Pädagogik, Diskriminierungserfahrungen und Antidiskriminierungsstrategien sowie Sprache und Migration.) brutal angefahren, die meint:

María do Mar Castro Varela

„Ich finde es infam immer wieder zu behaupten, dass die Migranten und Migrantinnen sich nicht selbstkritisch sehen. Gehen sie durch die Strassen und schauen sich zwei Familien an, lesen sie mal“

So hört es sich an wenn postkoloniale „Forscher“ über aufklärende und kritische Migranten herziehen. Denn die Kelek kann weder lesen, noch läuft sie mit offenen Augen durch Deutschland. Sonst wäre ihr nicht verborgen geblieben, dass die in Kreuzberg und Neuköln immer öfters zu sehenden Kopftücher, ein kritischer Beitrag der ausländischen Community ist, den Islam liberaler auszulegen. So zumindest verhält es sich wenn man der  Argumentation der Schreckschraube Varela folgt.

So funktioniert Medienmord heutzutage und man erlaubt sich gerade bei  aufklärerischen Migranten Angriffe und eine Hetze, die bei jedem Kopftuchmädchen und Intensivtäter, sofort eine Empörungsarie durch alle Parteien und Medien auslösen würde, nicht so bei Kelek, Ates oder einer Mina Ahadi.

Schwerste Hetze bei kritischen und aufklärerischen Migranten ist  inzwischen gesellschaftlicher Konsens in Deutschland, genauso wie man bei Reportagen von den MSM über PI-News nicht darauf verzichtet zu erwähnen, dass sie Islamhetze betreibt und rassistisch sei, genauso auch wie man es bei Kelek, Ates oder auch bei uns behauptet. Denn es geht nicht etwa um den Schutz des Migranten, sondern um die Privilegierung des Islams und des Unrechtsstaates Türkei.

Das Ergebnis dieser Hetze beobachten wir an gewaltbereiten Islamisten, wie den hier im Blog vorgestellten, einfältigen Wurstfingerislamisten, der die Botschaft der deutschen Journaille verinnerlicht hat:

„All diese Seiten (islamistische anm. Tangsir) gab es erst nach der Gründung von PI-News also wer hat angefangen? Wir verteidigen uns nur…“

Und wie diese Art von Verteidigung aussieht kann man auf seine Website nachlesen:

Der Bruder erklärt uns in diesem Video das der Islam NICHT Salam(Frieden) bedeutet sondern Allah zu gehorchen, sich nur für Allah zu ergeben.

Wenn also wir oder andere demnächst abgestochen im Strassengraben liegen, dann wundert euch nicht darüber wer dieses Klima geschaffen hat. Das alles geschieht hier im freien Westen.

Das Bild des nicht jammernden und Verantwortung übernehmenden Migranten, der nicht gegen Deutschland hetzt und vielmehr daran interessiert ist die diskriminierenden Verhältnisse innerhalb der eigenen Community kritisch zu beleuchten, ist in der neudeutschen linken Realität nicht erwünscht. Es sind die Bushidos, die Cems, die kopftuchtragenden Islamapologeten und Bart tragenden Islamfunktionäre, die man immerzu in den Medien zu Wort kommen lässt.

Der kritische Migrant bleibt und soll weiterhin eine Minderheit bleiben und weder die deutsche Gesellschaft noch die eigene Community beeinflussen, denn sonst müsste das linke Establishment sich eingestehen, dass sie die letzten Jahrhunderte nur linke Erlösungsideologien nachgejagt ist, die nur der eigenen Befindlichkeit und Kampf gegen die freiheitlich-demokratischen Grundordnung geschuldet waren und keineswegs der Sorge und Interesse um Migranten, die die hiesige liberale Ordnung dazu nutzen wollen, sich aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien.

Was ist Integration?

Integration bedeutet Gleichberechtigung und dies wiederum bedeutet, dass die GrünInnen, Linken, Spdler und christlichen Fundamentalisten endlich aufhören uns Ausländer wie Behinderte zu behandeln, auf die man besondere Rücksicht nehmen müsste. Man vermeidet es, dass die Ausländer aus dem islamischen Unkulturkreis genauso gefordert werden wie die restliche Bevölkerung und will ihnen überall und in jeder Situation Sonderrechte einräumen, um sie gegenüber alle anderen Gruppen zu bevorzugen.

Die Erlsöungsideologie der GrünInnen kommt uns Ausländern aber nicht zu gute, denn sie verhindert, dass weite Teile von uns sich um Anerkennung bemühen und sich an den hohen Standards dieser Gesellschaft orientieren. Immerzu sollen wir uns als Opfer der bösen, rechten Deutschen begreifen und jedes Hindernis als Diskriminierung begreifen und nicht etwa als Herausforderung. Wir sollen uns darüberhinaus zum Islam bekennen, wenn es nach den Grüninnen geht, denn für diese Erlösungsideologen ist es undenkbar, dass weite Teile der Migranten sich eben von diesem Handicap lösen möchten.

Die säkulare und liberale Ordnung im Westen sollen wir nicht nutzen, um uns von den klerikalen Predigern zu emanzipieren. Vielmehr werden deren Vertreter zu Konferenzen eingeladen, um in unseren Namen zu sprechen und unsere Zukunft zu bestimmen. Das muss aufhören, denn auch wir haben das Recht uns vom religiösen Terror des Islams zu befreien. Ansonsten ist es im Rückblick recht witzlos, dass unsere Eltern unsere Heimat  mit uns zusammen verlassen haben, damit man uns hier im Westen wieder unfreiwillig zu Moslems erklärt.

Was bei Kelek und Ates besonders ins Auge fällt, ist das Bewusstsein um die Geschichte ihrer Zwangsassimilierung durch die türkische Gewaltherrschaft in Anatolien. Ates betont ihre kurdischen Wurzeln, genauso wie Kelek ihre tscherkessischen, denn dieses Bewusstsein ist unabdingbar damit es zu einer kritischen Haltung zum Türkentum und Islam einerseits kommt und zum anderen eine Wiedergeburt der aus Anatolien stammenden Menschen eingeleitet werden kann. Genau dies scheint aber sowohl der deutschen als auch der türkischen Regierung ein Dorn im Auge zu sein. Die deutsche Regierung, die im Hinblick auf ihre Mitschuld um den armenische Genozid, endlich die Chance hätte ihre damaligen Machenschaften wiedergutzumachen, hat sich lieber dazu entschieden loyal zum Türkentum und ihrer Vertreter zu erklären.

Wenn wir also über die Integration reden, dürfen wir die Rolle der deutschen Politik nicht vergessen. Sie ist mit dafür verantwortlich, dass auf deutschen Strassen immer mehr Kopftücher zu sehen sind, an jeder Ecke Moscheen gebaut werden und die deutsche Gesellschaft immer mehr degeneriert. Nicht nur wir Ausländer sind Opfer dieser Entwicklung, sondern genauso die deutsche Bevölkerung, die nun langsam anfängt ihre ganz eigenen Erfahrungen mit der türkischen und islamischen Unkultur zu machen.

Fazit

Der arme türkische Junge der eine Hauptschule besucht würde sich vielleicht gerne zu den türkischen Verbrechen bekennen und sich in der hiesigen Gesellschaft integrieren, wenn er aber eins von beiden tut, wird er garantiert die brachiale Gewalt seiner Landsleute zu spüren kriegen. Er weiss, dass er von der hiesigen Gesellschaft und Medien keine Hilfe zu erwarten hat und so fügt er sich notgedrungen der islamischen und türkischen Gewaltherrschaft auf deutschem Boden und entwickelt sogar ein Hass gegen die Gutmenschen, die scheinbar auf nett tun, ihm aber keine andere Wahl lassen, als, dass er sich zum kriminellen Ali und Murat entwickelt.

Anstatt, dass die deutschen Medien auf diese Gewalt in der türkischen Community aufmerksam machen, zeichnen sie lieber das Bild des netten integrierten türkischen Kommissars in deutschen Krimiproduktionen. Die Aleviten hingegen werden in Tatort-Folgen als Gewalttäter porträtiert die Inzucht betreiben. Das und nichts anderes ist der Beitrag der deutschen Medien zu der Integrationsdebatte. Wer meint, dass dieser medialer Terror gegen Minderheiten und ausländische Aufklärer irgendeiner Gruppe zu Gute käme, kann nur ein bösartiger Idiot sein, leider ist das  aber die bundesrepublikanische Realität in der wir leben.

Weder der Türke noch der Deutsche bleibt davon verschont, sich gegenüber dem Türkentum und Islam unterwürfig zu verhalten. Die Deutschen die es sich leisten können, flüchten in die Schweiz oder in die USA und auch von uns Persern wird es bald kaum noch jemand hier aushalten, ausser vielleicht türkisierte Azerbaijaner, die sich lauthals als Perser bezeichnen und euch dementsprechend bereichern.

Es ist Zeit für eine Wiedergeburt der Vernunft und der Ehrlichkeit, denn wenn alles beim Alten bleibt, wird Deutschland bald das Schicksal Irans teilen müssen. Dann werdet ihr die ganze Schönheit und Pracht des Türkentums und Islams am eigenen Leib zu spüren bekommen und zwar noch mehr als es jetzt schon der Fall ist.

Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wird es auch nie

  1. Stefan schreibt:

    Schon, dass es in diesem Artikel nicht gelingt, „Türkisch“ und „Islamisch“ auseinanderzuhalten, zeigt, dass der Verfasser nicht besonders gebildet zu sein scheint. Wie wär`s mal mit einem Wettbewerb Christen und Moslems um das bessere Wissen um den anderen ? Oh Gott, da würden wir nach solchen Artikeln aber schlecht aussehen !

    • Eugen, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

      Du scheinst auch so ein Kollege zu sein, der Hauptsache-ich-will-jetzt-mal-was-sagen-Dünnpfiff in die Welt herauskotet.
      Wo steht denn das tangsir ein Christ ist?
      Und Dich Stefan, würde ich beim Wettbewerb um das bessere Wissen bei den Moslems aufstellen. Sonst verlieren die Christen, haushoch!

    • Joel schreibt:

      @Stefan,Du schreibst: „Wie wär`s mal mit einem Wettbewerb Christen und Moslems um das bessere Wissen um den anderen ?“
      Glaube mir, Tangsir weiß sehr wohl worum es geht.
      Islamisch-Nationale Freundschaften,guckst Du hier…
      -> http://www.hitler.ir/reich3.htm

    • Gisela schreibt:

      Was greifen Sie denn tangsir so persönlich an.

      Haben sie zu den dargelegten Fakten keine Meinung?
      Dies war ein total guter Beitrag, von einem gut integrierten Bürger.
      Ich als Deutsche und noch viele andere, sind immer wieder von seinen Beiträgen begeistert.
      Es müsste viel mehr Leute seines Schlages geben!

      Danke @tangsir2569

    • Jochen10 schreibt:

      Stimmt der Moslem weis mehr über den Christen.
      Er weiß, dass er den Götzendiener, der Vater, Sohn und heiligen Geist anbetet kleinzuhalten hat. Die dämlichen Christen (Ausnahmen bestätigen die Regel) lassen sich nicht nur ausnutzen sondern auch unterdrücken und manche gar abschlachten.
      Der Islami gewinnt eindeutig den Webbewerb gegen Christen, denn er ist ein Trickser, Lügner und Dieb von Anfang an, zudem rotzfrech. Er hat die Schwäche der Christen durch gutes Beobachten studiert um ihn auszunutzen. Dagegen sind viele Christen unsagbar naiv und gutgläubig.

      Aber Achtung: Es gibt auch noch uns!
      Zudem gibt es noch diese Sorte Christen mit einem wachen Blick!!!
      Die welche sehen dass die Wölfe sich in der Herde herumtreiben.

    • Adolf Breitmeier schreibt:

      Lieber Stefan! Natürlich ist Türkisch gleich Islamisch. Nur ein Mensch, der die Gegenwart nicht erkennt und sieht, kann so ,,blind“ sein und das nicht sehen! Augen auf, Gehirn einschalten, richtig schlussfolgern, Islam und Türkelei als echte Gefahr erkennen. Oder als Islamophiler Unsinn reden!

  2. jahangir schreibt:

    Ein zitierwürdiger Artikel.

  3. Pesare-Pârsig schreibt:

    Ein ausgezeichneter Beitrag, alle wichtigen Faktoren wurden angesprochen, es ist den Islamverherrlichern natürlich ein Dorn im Auge wenn Schwarzköppe wie wir oder die Ates oder auch Mina Ahadi, ihnen in die muslimische Parade fahren.

    @Stefan, dein Kommentar zeugt von einer Ahistorizität, wie sie einen im Herzen Europas das nackte Grauen lehren sollte.
    Die Begriffe „Türken“ und „Islam“ sind deshalb nicht voneinander zu trennen, weil es „Türken“ wie wir sie kennen ohne den Islam überhaupt nicht gäbe, die künstliche Identität des Türkentums fußt zu einem erheblichen Teil auf der Religion des Islams ohne den die Türken es niemals vermocht hätten den halben vorderen Orient gewaltsam zu assimilieren.
    Es lohnt zu wissen, dass es einmal so etwas wie armenische, byzantinische und antiochische Reiche gegeben hat, ehe deren Staatlichkeit und Sprache unter den Speeren zentralasiatischer Invasoren fallen mussten.

    Aber was soll’s bei dir rede ich mir bloß den Mund fusselig

  4. Isley Constantine schreibt:

    Bravo und danke Tangsir für diesen Artikel. Kann man den nicht als Leserbrief an die Medien senden? (vielleicht leicht entschärft)

  5. kann nicht anders schreibt:

    Kompliment tangsir!!!
    Sehr gelungener Beitrag. Habe mir eben erlaubt ihn auszudrucken und an Kollegen weiter zu geben.
    Danke für die Schützenhilfe gegen die weitere Islamisierung.

    kann nicht anders

  6. Grittli schreibt:

    Lieber Tangsir,
    eine Sache gebe ich Dir zu überdenken. Die islamfreundliche Politik, wendet sich in Wahrheit gegen die praktizierenden Christen. Menschen, die ihre Kinder im Sinne der christlichen Werte erziehen wollen. Diese Werte sind mit den Werten Sartoschts identisch. Die christliche Nächstenliebe in diesem Sinne zu sehen. Nicht ohne Grund sah Rudolf Steiner der Gründer der Anthroposophie, Christus als die vollkommenere, weiterentwickelte Reinkarnation Sarathustras. Machthungrige Menschen haben auch Sartoshts-Lehre (die Magier) zu nutzen gewusst. Wie auch bei den Christen

  7. Time schreibt:

    Hallo mein Freund,

    unabhängig von den Blumen für mich: Vielen Dank für einen weiteren exzellenten Artikel. Insbesondere die Bedeutung Persiens für die europäische Zivilisation kann nicht genug betont werden. Bleib stark,

    Dein Time

  8. Mike schreibt:

    „…Wenn überhaupt basiert das heutige Europa auf der römisch-hellenistischen Kultur…“ während meiner Schulzeit, die allerdings schon ein paar Jahre zurückliegt, war dies die übliche Definition.

    Von einer christlich-jüdischen Kultur hat damals niemand gesprochen. Die Theorie einer solchen Kultur ist auch historisch falsch. Die Juden waren bis zur ihrer Emanzipation nach der französischen Revolution vollständig in ihren Ghettos isoliert, und hatten gar keine Möglichkeit etwas zur westlichen Kultur beizutragen.

    Übrigens, wenn wir schon von Geschichte sprechen, es gab auch Kriege zwischen dem heidnischen römischen Reich und dem iranischen Reich der Sassaniden.

  9. Jochen10 schreibt:

    Und wenn Edathy vorwurfsvoll meint wir wollen die Menschen aber nicht den Islam, sei ihm gesagt, wir verzichten gerne, sogar sehr, sehr gerne auf faschistische Gläubige Menschen

    Und ob er es wahrhaben will oder nicht, wenn er so groß von Menschen redet, die wir wollen: Es reist uns nicht zu Begeisterungstürmen noch weitere aus Ostanatolien oder sonst woher zu alimentieren ohne je etwas anderes zu bekommen als einen Menschen.
    Wir haben selbst genug Bedürftige.

  10. Tangsir schreibt:

    Vielen Dank für die Blumen Freunde.

    @Isley, wieso denn entschärfen? Diesmal habe ich versucht besonders nett zu sein 😀
    Ansonsten steht es jedem frei den Beitrag irgendwo einzureichen. Um ehrlich zu sein ist es für mich persönlich zu riskant das selber zu tun.

    @Grittli, Das was ich im Beitrag geschrieben habe mag eine der Beweggründe sein, aber sicher nicht die einzige. Ansonsten ging meine Kritik an die organisierten Kirchen. In diesem Zusammenhang einfache Christen anzugreifen wäre nicht richtig.

    @Time, vielen Dank. Wenn aber hier jemand wortgewaltige und wegweisende Artikel schreibt, dann du. Du bist eine tägliche Quelle der Inspiration für mich.

    @Mike, Hoffentlich bleibt das noch so in den Schulen. Ansonsten gebe ich dir recht mit dem was du schreibst, obwohl Menschen mit jüdische Abstammung einen großen Beitrag zu der heutigen westlichen Zivilisation geleistet. Das Ganze hatte aber eben mehr mit ihrer Arbeit zu tun gehabt, als mit der Religion ihrer Vorfahren.
    Die Kriege zwischen Rom und den Persern fingen eigentlich mit dem Erstarken der Christen an, so weit ich weiss.

    @Jürgen, gute geschrieben, ich möchte aber zu Bedenken geben, dass es nicht unbedingt die Menschen aus Ostanatolien sind die Ärger machen. Die Türken mögen es bloß ihre Schandtaten auf die Ost-Anatolier abschieben.

    Bitte lest euch auch den überragenden Artikel von frank furter zum selben Thema durch:
    http://www.pi-news.net/2011/03/die-islamisierung-ist-langst-im-gange/

  11. dentix07 schreibt:

    Sehr treffend Tangsir! Danke!
    Zur Rolle der Kirchen fällt mir nur JUDAS ein! (Bin zwar evangelisch getauft, würde mich aber als eher unortodoxen, „quertreiberischen“, rebellischen Christen bezeichnen! Habe sogar lange Jugendarbeit gemacht und dabei die „begrenzte“ Denkweise verschiedener kirchlicher Institutionen sehr deutlich zu spüren bekommen!)
    Als „30 Silberlinge“ versprechen sich die Kirchen Zulauf und eine Rückbesinnung auf Spirituelles – natürlich speziell den „Spiritus“ 🙂 den die etablierten Kirchen vertreten – und Kohle, Knaster, Kies, kurz Geld!
    Judas erhängte sich, (nach Bibel) als ihm seine Schuld zu Bewußtsein kam! Dies brauchen wir von den Kirchen nicht zu fürchten, die werden ihren Fehler erst dann erkennen, wenn die Kirchenoberen und viele Gläubige am Baukran baumeln!

    Ich würde die Basis Europas weder rein römisch-hellenistisch, noch jüdisch-christlich bezeichnen! Europa basiert auf allen vier zusammen! Ohne Hellas, kein Rom (römisches Imperium), ohne Rom kein auf jüdischer Basis stehendes Christentum!
    Ohne alles zusammen (jüdisches Gottesbild, griechische Zivilisation und Philosophie, römisches Recht und Infrastruktur und christlicher Erweiterung) kein heutiges Europa!

    Ohne Islam keine Gefahr! 🙂

    Aber:
    Don’t panic! (Keine Panik!)
    (Text auf der Hülle des „Per Anhalter durch die Galaxis/Hitchhikers Guide to the Galaxy“) 🙂

  12. Nima schreibt:

    http://www.box.net/shared/liir6rpz3s
    Islam belongs to the dustbin of history
    Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte
    جایگاه اسلام در زباله دان سرگذشت است

  13. Fieberglas schreibt:

    „…denn wenn alles beim Alten bleibt, wird Deutschland bald das Schicksal Irans teilen müssen. Dann werdet ihr die ganze Schönheit und Pracht des Türkentums und Islams am eigenen Leib zu spüren bekommen und zwar noch mehr als es jetzt schon der Fall ist.“

    Wenn ich mir das Wahlverhalten der Deppen bei mir im „Ländle“ so ansehe können es manche wohl kaum noch erwarten. (Wobei man sagen muss, dass die früher dort herrschenden schwarzgelben Lurche ja im Grunde genauso schlimm wie die jetzt an die Macht gespülten GrünInnen sind, nur eben kommt mit Grün der Crash schneller und das nicht nur in Sachen Islamisierung sondern allgemein)

    • Gisela schreibt:

      Hi Fieberglas

      „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.“
      Verfasser unbekannt

      Aber du hast Recht nur Deppen, aber die meisten sind unaufgeklärt und rennen
      den Rattenfängern hineterher.

      Die alt 68er Antideutschen Grünen hasse ich sowieso wie die Pest.
      Japans trauriges Unglück kam denen gerade noch zur rechten Zeit und zupasse.
      Habe noch einen Spruch von denen im I-Net gefunden (ist zwar bisserl älter)
      Ansonsten aktuell und perfekt von denen umgesetzt.

      „Ökologie ist nur das Mittel zum Zwecke der gesellschaftlichen Veränderung. (Grüne NRW- Info Wirtschaft , Februar 1982). „

    • Eva schreibt:

      Ich rechne schon seit dem Wahlabend mit dem Schlimmsten!
      Man darf schließlich nicht vergessen, dass in jedem württembergischen Grünen ein schwäbischer Tüftler steckt.
      Und es würde mich nicht wundern, wenn sie alle AKWs im Ländle abschalten und im Rahmen eines neuartigen Recyclingverfahrens die stillgelegten Atommeiler als Moscheen wiedereröffnen würden. Ganz nach dem Motto „Schwerter zu Pflugscharen und Kühltürme zu Minaretten!“

  14. Xerxes23 schreibt:

    Zendebad hamvatan…immer eine Wonne Deine Artikel zu lesen…Fuck Islam, Fuck Mohammed und alle die an diesen Paedo glauben und ganz besonders fuck alle die dafür „Toleranz“ aufbringen. In einer Welt, in der es Sadismus (Islam) gibt muss es auch genug Masochisten geben, die sich gerne rannehmen lassen. Wenn es zum Krieg kommt , weiß ich an wessen Seite ich kämpfen werde mein Freund…

    • Tangsir schreibt:

      Es ist immer eine Freude dich zu lesen hammihane gerami,

      Ich hoffe ich kann bald auch ein Beitrag von dir hier veröffentlichen.
      Ansonsten ruhen unsere Hoffnung auf den Tag, an dem wir zusammen auf Axundjagd gehen werden.

  15. aron2201sperber schreibt:

    Dass sich Muslime trotz der islamischen Verbote oft auch wie kleine Gangster benehmen, ist wahrhaft keine große Überraschung:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/03/28/untypische-islamische-fundamentalisten/

    Das islamische Gesellschaftssystem, welches die eigenen Frauen unter einen Schleier zwingt, fördert diese Art von Karrieren sogar.

    Brav müssen nur die Töchter sein, die Söhne dürfen sich ruhig im sündigen Westen ein wenig austoben.

    Hauptsache sie ergattern später eine unbefleckte Muslima, mit der sie dann weitere fromme Koptuchmädchen und kleine Gangster in die Welt setzen können.

    Wer dies nicht schafft, kann immer noch auf die 72 Jungfrauen hoffen, die Allah seinen Märtyrern versprochen hat.

    • Eugen, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

      Aron, das ist ein Übersetzungsfehler:
      In Wirklichkeit handelt es sich um eine 72-jährige Jungfrau 🙂

      • Eva schreibt:

        Bitte in diesem Blog keine Witze über Minderheiten, edler Herr!

        • Eugen, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

          och Eva, wenn ich keine Witze über Minderheiten machen dürfte würde ich sie DADURCH ja gerade diskriminieren.
          Da bin ich politisch ganz korrekt 🙂

        • Eva schreibt:

          Politisch korrekt war mir schon immer suspekt. 😉

  16. MarioAt schreibt:

    Großartiger Artikel, Tangsir… Danke!

    Können sich die linken Schreiberlinge eine dicke Scheibe abschneiden…

  17. Eva schreibt:

    Gerade eben habe ich einen Kommentar zur Islamkonferenz von Necla Lelek gelesen.
    Frau Kelek spricht darin einen sehr interessanten und wichtigen Aspekt an, nämlich das Thema Verantwortung. Die Muslime müssen endlich heraus(geholt werden) aus ihren „Schutzräumen“!
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13028712/Muslime-muessen-endlich-Verantwortung-uebernehmen.html?print=true#reqdrucken

  18. Eva schreibt:

    + + + + + + + EILMELDUNG + + + + + + +

    Bundesinnenminister Friedrich hat bestätigt, dass der Islam jetzt doch zu Deutschland gehört !

    mehr dazu auf dieser Seite:

    • Eugen, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

      Und Dr. Thilo Sarrazin wurde so eben wegen seiner fundierten Kritik an moslemischen Migranten für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen 🙂

  19. nowhere schreibt:

    Sehr guter Artikel.

    „Wäre es angesichts dieser Faktenlage nicht ehrlicher, wenn die Bundesregierung direkt mit der türkischen Religionsbehörde verhandelt, anstatt dem deutschen Volk dieses unwürdige Schauspiel darzubieten?“

    Das ist richtige Frage.

    „Es sind die Bushidos, die Cems, die kopftuchtragenden Islamapologeten und Bart tragenden Islamfunktionäre, die man immerzu in den Medien zu Wort kommen lässt.

    Der kritische Migrant bleibt und soll weiterhin eine Minderheit bleiben und weder die deutsche Gesellschaft noch die eigene Community beeinflussen, denn sonst müsste das linke Establishment sich eingestehen, dass sie die letzten Jahrhunderte nur linke Erlösungsideologien nachgejagt ist, die nur der eigenen Befindlichkeit und Kampf gegen die freiheitlich-demokratischen Grundordnung geschuldet waren und keineswegs der Sorge und Interesse um Migranten, die die hiesige liberale Ordnung dazu nutzen wollen, sich aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien.“

    Absolut korrekte Analyse.

    „Der arme türkische Junge der eine Hauptschule besucht würde sich vielleicht gerne zu den türkischen Verbrechen bekennen und sich in der hiesigen Gesellschaft integrieren, wenn er aber eins von beiden tut, wird er garantiert die brachiale Gewalt seiner Landsleute zu spüren kriegen. Er weiss, dass er von der hiesigen Gesellschaft und Medien keine Hilfe zu erwarten hat und so fügt er sich notgedrungen der islamischen und türkischen Gewaltherrschaft auf deutschem Boden und entwickelt sogar ein Hass gegen die Gutmenschen, die scheinbar auf nett tun, ihm aber keine andere Wahl lassen, als, dass er sich zum kriminellen Ali und Murat entwickelt.

    Anstatt, dass die deutschen Medien auf diese Gewalt in der türkischen Community aufmerksam machen………“

    Machen sie sich zu Mittätern, denn durch ihr Verschleier und Verharmlosen verbauen sie all den Menschen und Opfern den Weg in die Freiheit, raus aus der zwangsverordneten Religion, ich nenns mal so, auch wenn man mir das hier vielleicht übel nimmt.

    „Es ist Zeit für eine Wiedergeburt der Vernunft und der Ehrlichkeit, denn wenn alles beim Alten bleibt, wird Deutschland bald das Schicksal Irans teilen müssen. Dann werdet ihr die ganze Schönheit und Pracht des Türkentums und Islams am eigenen Leib zu spüren bekommen und zwar noch mehr als es jetzt schon der Fall ist.“

    Wiederkunft der Ehrlichkeit, ja. Und damit den sogenannten „Verbänden“ den Stecker rausziehen und den organisierten Kirchen, die das absegnen, gleich mit. Das wäre der erste und wichtigste Schritt.

  20. Eva schreibt:

    Der Islam mag nicht zu Deutschland gehören – nicht zu überhören ist er allemal!

    Hier ein Video von einer BPE-Veranstaltung mit Michael Mannheimer vom vergangenen Wochenende:

    • aspāvar schreibt:

      Danke Evajān, amüsant und schockierend zugleich, wie diese Geisteskranken und Hässlichen (denn der Islam ist die Religion für die Ungestalteten, die Allah nach seiner Arschfratze geschaffen hat) gleich aus allen Rattenlöchern hervorschießen. Lol, als einer der Bürger den gestörten Pädophilen einen Mörder nennt, flippt einer der Rechtgeleiteten gleich aus.

      Die Devise muss lauten:
      PROVOZIEREN, AUSFLIPPEN LASSEN, ABSCHIEBEN. (Pala e.V.) 😉

      • Eva schreibt:

        Dabei ist das mit dem Provozieren federleicht, du musst noch nicht mal vom Propheten reden. Frag mal einen, ob und wo das im Koran steht, dass der Islam zu Deutschland gehört. Ich verspreche Dir, der flippt sofort aus.

    • calvin كافر schreibt:

      Hihihi, was schreit denn der mit Pornobrille durch die Gegend?
      -Narzissten raus? Nazisten raus?
      Hat wohl nicht gelernt keine Wörter in den Mund zu nehmen, deren Bedeutung er nicht kennt.
      Am besten ist jedoch: „Hörst du auf zu Fotografieren!?“

      Ebenso der lustige , in urinähnlicher Farbe auftretende Türke:
      -Du bist einfach ein Narzisst!

      Aaaaalso, liebe Türken, was Ihr bei der rituellen Waschung von Euren Schlappohren, Plattfüssen, etc. im Spiegel seht, dass ist ein Narzisst.
      Hervorgerufen wird diese Krankheit, bzw. diese Vernebelung der Sicht, hauptsächlich durch zwei Parasitäre Organismen: Türkentum und Pislam. Erstes, zu einer fragwürdigen Berühmtheit gewordene Opfer, war ein Mann namens Klohammed. Seines zeichens Unmensch, Vergewaltiger, Massenmörder, Brunnenvergifter, Kinderschänder,… Berüchtigt wurde er, weil er der Begründer eines unverdaulichen Schinkens(!) namens Kloran war, der dem o. g. Parasiten Pislam die Verbreitung ermöglichte. Er war demnach nicht nur das erste Opfer, sondern auch der erste Wirt, der ironischerweise die scheinbar ungehemmte Verbreitung des Parasiten Pislam erst ermöglichte.

      Eines der Symptome ist Realitätsverweigerung. Ein Beispiel liefert uns im obigen Video der nette, ältere Herr mit grauen Wucherungen im Gesicht:
      Die gut dokumentierte Geschichte des Pislam beweist eindeutig, dass Klohammed sich durch ebendiesen Parasiten zu den bereits oben erwähnten Verbrechen hinreissen liess. Durch die Aussage des ebenfalls netten, kleinen Mannes mit Mütze, das Klohammed selber Menschen umgebracht hat, reagiert das Opfer -hier der Mann mit den Wucherungen und einem Fleischklumpen im Gesicht, der wohl mal eine Nase werden sollte. Übrigens ein weiteres Symptom, welches viele Opfer teilen!- mit totaler Realitätsverweigerung und beschimpft den netten, kleinen, bemützten Mann mit „Dreckschwein“.

      Nur zu oft wird gesagt, man muss das Übel im Keim ersticken. Hätte doch Klohammed dies doch nur getan und hätte sich wie häufiger versprochen von einem Berg gestürzt, wäre der Menschheit dieses Übel erspart geblieben.
      Auch das, für die Realitätsverweigerer, ist selbstverständlich in der Krankenakte Klohammeds 1a dokumentiert. ( http://www.reconquista-europa.com/showthread.php/61787-Prophet-des-Untergangs-Kapitel-7-Mit-wem-spreche-ich-gerade ) Diese findet Ihr, liebe Türken, Torktazi und sonstige Opfer der Parasiten Türkentum und Pislam, übrigens im Bücherregal unter den Namen Hadith und Sira. Es wird dringendst empfohlen das Pamphlet Kloran -um eine weitere Verbreitung der Parasiten zu vermeiden- zu meiden.
      So, liebe Türken und sonstigen Opfer, nun wisst Ihr woher die Vernebelte Sicht kommt, die den Narzissmus auslöst und es ermöglicht, dass man sich in sich selber verliebt, obwohl man so aussieht: https://tangsir2569.wordpress.com/about/wanted/
      Wie Ihr seht macht die Seuche auch vor bärtigen Frauen nicht halt.

      Das waaar…Deutsch. Bis zum nächsten Mal. Natürlich wieder mit Eurer Maus.

      • calvin schreibt:

        Nachtrag:
        Es gibt übrigens Hoffnung für bereits befallene.
        Als einzige bislang dokumentierte Heilmethoden gelten
        -Apostasie
        und
        -Abkehr und Leugnung des Türkentums, sowie der gleichzeitigen Einsicht, dass Türken nicht besser sind als andere Geschöpfe Gottes, wie z. B. Affen und Schweine. Aufgabe des eigenen Herrschaftsanspruchs, begleitend mit der Aufnahme von Tätigkeiten wie Toilettenputzen und jeglicher Sklavenarbeit sind bei der Therapie des Türkentums positiv dokumentiert worden.

    • Joel schreibt:

      Und eben unter diesem YT Video finden wir in der Kommentarleiste folgenden Kommentar.
      -> „ja mann nicht jeder ist ein nazi wie ihr,damals die juden jetzt wollt ihr die moslems,aber ihr könnt uns ein blasen wir ficken euch alle ihr schlapschwänze,ihr internetkiller trauen sich hier nur was zu sagen ihr loserrrrrrrrrrrrrrr“<-
      Und hier sieht man mal wieder auf sehr einrucksvolle Weise aufgezeichnet welch geistige Kind diesen Torktazi Kreaturen innewohnt,und dass läßt sehr sehr tief blicken.
      Aha, da hab ich etwas verpasst,ich habe immer gedacht das die Vernichtung der Juden ganz oben auf der Agenda des Pislam steht, und nicht wenige Allahisten, Hitler quasi als ein Art Erfüllungsgehilfe auf dem Weg steinigen Weg zum jüngsten Gerichts sehen
      Den nur der jüngste Tag verspricht den Einzug ins muslimische Himmelsbordell,es sei denn man sprengt sich und Juden in die Luft, dann hat man als Märtyrer einen direkten Freifahrschein in Allahs Himmelspuff.
      Aber eins verzeihen der Allahist dem Adimonster nie,er war nicht rechgeleitet. No more words.
      MARG BAR ESLAM.

  21. calvin schreibt:

    Ein weiteres Symptom, welches ich hier ( http://madrasaoftime.wordpress.com/2011/03/31/der-furchtlose-schwert/#comment-1286 ) ausführlicher beschrieben habe, ist eine gespaltene Persönlichkeit.

  22. maikimahni schreibt:

    Hammer 1st sahne!

  23. Franz schreibt:

    „Der Islam gehört zu Deutschland“. (Wie sinnvoll ist denn der Satz?)

    Der Satz ist ähnlich mit „Das Tätowieren gehört zu Deutschland“.
    Denn: historisch gehört der Islam so wenig zu Deutschland wie das Tätowieren.
    Deutschland ist ein freies Land (Frei für Deutsche, und nicht „frei“ im Sinne… Frei für Illegale Einwanderung).

    Der in Deutschland rechtens lebende Bürger, geniesst Freiheit. Dies beinhält auch die Freiheit des Deutschen Bürgers „sich zu Tätowieren“, oder „dem Islam beizutreten“.
    Aber zu behaupten, dass „der Islam zu Deutschland gehöre“, ist einfach ein Satz der nicht die richtige Balance hat.
    Was stark zu Deutschland gehört ist (unter anderem!) die Christliche Tradition und nicht der Islam.

    Ich schäme mich für Deutschland, wenn es den Bürgern in einer unverhältnismäßigen Weise verbreitet, dass der Islam zu Deutschland gehöre.
    Nein, in der Weise… gehört er nicht zu Deutschland. Statt dessen ist es die Freiheit (der Bürger), die zu Deutschland gehört. Das ist das höhere Gut.
    Es ist Blödheit, oder Unverantwortlichkeit, oder geziehlte Manipulation… wenn in einem selektiven Wahn von political correctness…. nebensächliche Tatsachen hervorgehoben werden; und den Bürgern untergerieben werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s