Salam, wer mich nicht verehrt ist ein US-Zionist

Khomeini - Der Mann im MondEnde 1978 gab es im ganzen Land Gerüchte darüber, dass Millionen Menschen Khomeinis Gesicht auf dem Mond gesehen hätten. Das Ereignis wurde in Tausenden Moscheen gefeiert. Khomeini galt von da an als Heiliger und jede Kritik gegen ihn galt als Blasphemie. Auch heute wird Mirhossein Mousavi von seinen Anhängern als Heiliger verehrt und jede Kritik daran, dass er das islamische System beibehalten will und Khomeini als Autorität preist, gilt als Verrat an die Grüne Bewegung.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Salam, wer mich nicht verehrt ist ein US-Zionist

  1. jack schreibt:

    Mohammed, Khomeini und ihr grüner Freund Mousavi — alles paranoide, wie der Hund (namens Allah):
    http://www.clipfish.de/video/192708/hund-leidet-an-verfolgungswahn

  2. Νέμεσις schreibt:

    Moussavi wurde schon von der Grünen Bewegung kritisiert, weil er Khomeinis Verbrecherdiktatur beibehalten will und diesbezüglich Mist geredet hat. Wenn man sich seinen Lebenslauf ansieht, und die Morde, für die er die Verantwortung trägt, weiss man das er einer der Schlimmsten ist, das Blut seiner Opfer sollte man auf die Fotos seines personenkultes schmieren, der will die Islamische Unterdrückerrepublik vor der Wut ihrer Unterdrückten retten. Die iranische Version von Gaddafisohn Seif al Islam, völlig egal was lügende Schmierblätter wie BAZ, FAZ, Spiegel über diesen Typen schreiben, Saif al Islam Gaddafi präsentiert sich ja auch als „Reformer“ und Oppositionsführer, einer seiner Brüder schreibt tief unten im Bunker gerade eine neue Verfassung (Papierverschwendung :D), ein anderer Bruder ist draußen mit einem gelben Helm auf dem Kopf und seiner Brigade unterwegs und foltert und tötet gerade Menschen, beim Iran ist das genau der selbe Irrsinn, alles Köpfe des selben Monsters, das verzweifelt mit allen Mitteln der Lüge und Gewalt um sein nacktes Überleben kämpft.

    Aber eines ist sicher:

    Wenn der brutale Terrorverbrecher Gaddafi fällt, jemand der wirklich zu allem fähig ist und keine Grenzen kennt, ist keiner dieser Säcke, pädophilen Priester und Cliquen und Unrechtsstaaten mehr sicher! Das bedeutet nämlich: Das Regime kann so gewalttätig und mörderisch sein wie es will, Gaddafi spielt gerade alle Karten in der Vorstufe zum Völkermord erfolglos aus, und nun ist es bewiesen, man kann diese Säcke trotzdem mitsamt ihrem ganzen Staatssystem beseitigen und vollständig im Mülleimer entsorgen! Das es seine Gegner in Blut ertränkt, schützt ein Regime nicht davor, dass es in aufständischen Demonstranten ertrinkt.

    Das Gaddafi fallen könnte, haben wegen der skrupellosen und schrecklichen Gewaltbereitschaft dieses Terroristen die Wenigsten für realistisch gehalten, die Islamische Republik, deren einziges Machtfundament ebenfalls schreckliche Gewalt gegen die Bevölkerung ist, hat gerade weiche Knie und die Hosen voll, wetten? Man schaue sich an, wie hysterisch der irakische Präsident Maliki auf die irakischen Demonstrationen reagiert, auch der beschimpft das irakische Volk und lässt schießen, diese Typen haben einen riesen Schiss davor, das sie bald auch wie Gaddafi Nägel kauend und Haare raufend im Bunker hocken während draußen die Gebäude ihrer Geheimpolizei und „Volksmilizen“ in Flammen stehen, das Volk Panzer und Militärbasen konfisziert und Strohpuppen mit ihrem Gesicht am Strick baumeln!

    Diese armen islamrevolutionären Schreckensherrscher haben es schon verdammt schwer, überall böse US-Zionisten auf den Straßen und Plätzen, die ihnen das Fell über die Ohren ziehen wollen und auf Al-Dschasira alle nach amerikanischer Militärintervension rufen. Fidel Castro soll schockiert gewesen sein, als er das im Fernsehen gesehen hat. 😀

    • jack schreibt:

      Joooo Nemesis, treffe uns zwischen die Augen!
      Gut!
      Gut!

      Marg bar Eslam!
      Fuck Islam!
      Fuck & double fuck the HORROR ISLAM!

    • Νέμεσις schreibt:

      Ergänzung und der Beweis das Mussavis Personenkult Taqiyya der Mullahs ist:
      „In seiner Amtszeit als Premierminister unter dem damaligen Präsidenten Chamene’i kam es ab dem 19. Juli 1988 zur größten Hinrichtungswelle politischer Gefangener, die im Iran jemals stattgefunden hat.
      Aktuell hat Mussawi einen Sitz im Schlichtungsrat des Iran inne, der unter Vorsitz des ehemaligen Präsidenten Haschemi Rafsandschani versucht, Konflikte zwischen den Entscheidungsinstanzen der Islamischen Republik beizulegen.“
      http://de.wikipedia.org/wiki/Mir_Hossein_Mussawi

      Mussavis Posten im Regime ähnelt sehr der Funktion, die Saif als Islam Gaddafi in Libyen hat, die dummen Politiker aus der EU bequatschen, damit sie Sanktionen lockern und sich gleichzeitig an die Spitze der Opposition setzen, um sie als Methode der Regimeerhaltung zu kontrollieren.

  3. Νέμεσις schreibt:

    Der nächste Stuhl fängt an zu wackeln, jetzt bekommt das antizionistische Baath Regime in Syrien Probleme:

    „Aufruf auf Facebook zu Protesten gegen Syriens Staatschef Assad“
    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gji-dzL7zwfsXTfUE4AM1QnAusLQ?docId=TX-PAR-TRF83

  4. jack schreibt:

    Bin ich jetzt 1 Jahr zu spät, oder immer noch aktuell?
    Ändert sich überhaupt etwas – zumindest in der Richtung zum Positiven?

    Allah sagt Nein! – ihr Dhimmis. (für die Dhimmis nicht mal ein Ausrufezeichen!)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s