Verbrechen kritisiert man nicht, man verurteilt sie

Aber...Unser Partnerblog „Kopten ohne Grenzen“ (Segen und Glückseligkeit möge über sie kommen), berichtet in einem Beitrag über haltlose islamische Vorwürfe gegen sie und wie man nach altbewährter islamischer Manier versucht sie unglaubwürdig zu machen. Zeit unseren gepeinigten Brüdern beizustehen und en passant dem Islam eins aufs Maul zu geben.

Der Moslem und sein erhobener Zeigefinger sind ein vertrautes Bild für uns alle. Wer von uns hat nicht schon mal ein nettes Gespräch mit dem Mohammedaner von nebenan geführt, in dessen Verlauf unser Friedensspezialist nicht den Zeigefinger voller Sachkenntnis  erhob um uns eines Besseren zu belehren.

Es gibt doch tatsächlich Menschen die immer noch das Gespräch mit Moslems suchen und sie sogar als Gesprächspartner ernst nehmen. Ein lustiges Hobby für jeden der viel Zeit hat und sich nicht davor scheut in islamischer Logik unterwiesen zu werden. Dabei erfährt man beispielsweise wie der 11. September das Werk der Juden war, der Grund für die Rückständigkeit der islamischen Welt stets und immer der Westen ist oder, daß es Mahumet war der den Grundstein für die Frauenemanzipation legte.

Lasst uns die Glaubwürdigkeit der Opfer in Abrede stellen

So ungefähr läuft es nun mit den Vorwürfen gegen „Kopten ohne Grenzen“, die einen willkommenen Anlass bieten euch mit der patentierten islamischen Logik (Maghlate) vertraut zu machen. Nachdem am Weihnachtsfest der Kopten über 50 Kopten von Moslems bestialisch umgebracht wurden, haben die Kopten viele Berichte über die Hintergründe der Bluttat gebracht. In diesen  Berichten ging es darum, dass das Mubarak-Regime stillschweigend die Muslimbrüder hat gewähren lassen und die ägyptische Polizei zum Zeitpunkt der Tat nicht vor der Kirche postiert war. Da kein ägyptischer Polizist bei dem Anschlag verletzt wurde und die anwesenden Kopten die Abwesenheit von Sicherheitskräften bestätigen, kann man davon ausgehen, dass dies der Wahrheit entspricht

In diesem Zusammenhang hat der Blog der Kopten ein Bild veröffentlicht auf dem ein schlafender und unverletzter Offizier zu sehen ist, und nun behaupten unsere Friedensexperten, dass das Bild schon ein Jahr alt ist und daher die Vorwürfe der Kopten unglaubwürdig seien.

Für jeden Leser, inklusive mich selbst, ist es schwer zu beurteilen ob das Bild authentisch ist oder nicht. Haben die Kopten nun ein Bild von einem schlafenden Offizier benutzt, das in sicherer Entfernung zur koptischen Kirche seinen verdienten muselmanischen Schlaf verrichtet oder versuchen die bösen Kopten uns einen Bären aufzubinden?

Wer sich nun auf diese Frage konzentriert, ist bereits den Moslems auf den Leim gegangen, denn die Geschichte der islamischen Terrors gegen Kopten ist alt und die Verwicklungen des Mubarak-Regimes hinlänglich bekannt und gut dokumentiert. Es ist nicht das erste mal, dass ägyptische Sicherheitskräfte aktiv gegen Kopten vorgegangen sind oder sogar Zeuge von muselamischer Gewalt gegen Kopten waren ohne einzuschreiten.

Koptische Teenager werden entführt und zwangsislamisiert

Die Kopten werden in Ägypten seit 1400 Jahren terrorisiert und gelten dort als Menschen dritter Klasse, die in eigenen Ghettos leben und die einzige Arbeit die sie verrichten dürfen ist, den Müll der Mohammedaner zu entsorgen. Ihre Töchter werden reihenweise im Teenager-Alter gekidnappt, zwangsislamisiert und anschliessend an bärtigen Mohammedaner verheiratet. Die verzweifelten Eltern die sich an die Polizei wenden erhalten keinerlei Hilfe und leben jahrelang im Ungewissen was mit ihren Kindern geschehen ist. Wurden sie denn nun von mohammedanischen Männern als Beute genommen oder einfach nur vergewaltigt, umgebracht und in irgendein anonymes Grab verscharrt? Ein lustiges Ratespiel, das leider den Alltag der Kopten bestimmt.

Entführte koptische Mädchen

Durch Zufall entdecken manche Eltern ihre Kinder nach Jahren unter dem Kopftuch und versuchen ihre Kinder zu befreien, was wiederum die Moslems dazu veranlasst lauthals und hysterisch zu behaupten, die Kopten seien die eigentlichen Kidnapper. Daraufhin produzieren sie dann solche Propaganda-Videos in der Moslems zu Gewalt gegen Kopten angestachelt werden.

Worum gings nochmal? Achja, die Kopten sollen angeblich ein Bild gefälscht haben und wenn sie das tun, dann stimmen auch ihre ganzen anderen Beiträge nicht. die 1400-Jährige Geschichte des Terrors gegen Christen in Ägypten ist also lediglich eine Fälschung und Fotomontage. Als bekanntester koptischer Blog in deutscher Sprache sollen nun die „Kopten ohne Grenzen“ als Lügner und Fälscher vorgeführt werden und die mohammedanischen Verbrechen gegen sie sollen lediglich moderne Legenden sein.

Glaubt ihnen nichts heisst die Devise der Mohammedaner, und um ihren Vorwurf zu erhärten präsentieren sie uns zwei weitere Beispiele, dass Kopten lügen, dass sich die Balken biegen. Und überhaupt, Islam heisst Frieden und absolute Wahrheit. Wallah bei uns Musels gibt es kein Taqiya, isch schwör Olum!

Der nette Onkel Ibrahim Al-Zayat

Al-Zayat

Als nächstes werden die Kopten anhand eines Zitats überführt, das den netten Onkel Ibi in einem ganz bösen Licht dastehen lässt. Im Interview mit Torks hatte unser Ibi nämlich erklärt: „Dieses Land ist unser Land, es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit Hilfe Allahs werden wir es zu einem Paradies auf der Erde machen, um es der Islamischen Umma zur Verfügung zu stellen. [Allah hat euch zu Erben gesetzt über die Ungläubigen, über ihre Äcker und Häuser, über all ihre Güter und alle Lande, in denen ihr Fuß fassen werdet]„. (Rote Klammern von Tangsir hinzugefügt)

Und tatsächlich haben die „Kopten ohne Grenzen“ nicht kenntlich gemacht, das der zweite Teil des Zitates eine Koransure ist, die unser Islamokumpel von nebenan nicht im betreffenden Interview getätigt hat. Noch schlimmer als das, haben die Kopten hierbei eine Sure benutzt, das von unseren Islam-„Wissenschaftlern“ nicht extra für das westliche Publikum entschärft wurde. Viel netter liest es sich allerdings auch in der entschärften Version nicht:

„Und Er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr (vorher) nicht betreten hattet. Und Gott hat Macht zu allen Dingen.“ 33:27

Der obige Fauxpas aber reicht schon für unsere Muselmannen und Muslamanninen aus um hierbei von „dilettantische Fälschung“ zu sprechen. Ohgottohgott, habt ihr gemerkt was für dreckige Lügner, diese kidnappenden Kopten eigentlich sind? Ich nehme sie sofort von meiner Blogliste. Aber bevor ich vorschnell reagiere, schaue ich mir mal an wessen Wohnstätten, Besitz und Land so großzügig von Allah an die Rechtgläubigen verteilt wurden, und schaue mir an was nur eine Sure vorher geschrieben wurde. Hierbei nehme ich mal die für die zukünftigen Sklaven der Moslems extra entschärfte Version. Nicht dass man mir am Ende auch noch Fälschung unterstellt 😀

„Und Er ließ diejenigen von den Leuten des Buches, die ihnen Beistand geleistet hatten, aus ihren Burgen heruntersteigen. Und Er jagte ihren Herzen Schrecken ein, so daß ihr einen Teil (von ihnen) getötet und einen Teil gefangengenommen habt.“ 33:26

Die Verhöhnung der Opfer

So verhöhnt man die Opfer islamischen Terrors und macht sie zu skrupelosen Lügnern. Dabei belässt es unser netter Mohammedaner aber nicht, denn zum Schluss schreibt er „Selten sah ich wie jemand sein Glaubwürdigkeit auf dem Altar der Wut so „grandios“ geopfert hat.“

Tahani MijatovicJaja, wir Opfer des Islams sind ganz schön angepisst und für uns ist der berechtigte Wut und Trauer bloß ein Altar, auf dem wir die Wahrheit schlachten, nicht so wie unsere lieben Musels die auch bei mir öfters kommentieren und unter derselben IP-Kennung sich als Deutsche, Frauen und wasweissich ausgeben. Die wirren Ergüsse des Mohammedaners könnt ihr in der Originalquelle lesen, und oben seht ihr seinen Avatar als sexy geile Bunnymaus. So sind Mohammedaner… so würdelos, dass sie nicht einmal davor zurück schrecken sich als Frauen auszugeben um ihre Hassbotschaft an den Mann zu bringen.

Ist euch übrigens aufgefallen, dass wir uns so sehr in der Entgegnung der Lügen des Muslimen vertieft haben, dass der nette Onkel Ibi und seine Aussagen komplett aus dem Fokus geraten sind? Tja, jetzt wisst ihr wie Maghlate funktioniert.

Wer ist denn nun Ibi El-Zayat?

„die Münchener Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2007 gegen El-Zayat als Hauptbeschuldigten und sechs weitere Islam-Funktionäre wegen des Verdachts, „Kopf einer kriminellen Vereinigung (zu) sein“, die Gelder erschwindele und damit islamistische Ziele verfolge. Die Rede ist unter anderem von „gewerbs- und bandenmäßigem“ Betrug in mehreren Fällen, Urkundenfälschung, Untreue, Geldwäsche und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz.“ Das ist aber noch nicht alles, denn Ibirahimjân zeichnet sich auch dafür verantwortlich das schöne deutsche Ländle mit hässlichen Muschäen zuzupflastern. Die FAZ berichtet: „El-Zayats Firma soll in der Vergangenheit an etwa 100 Moscheebauprojekten beteiligt gewesen sein und 2007 an etwa 30 Projekten arbeiten“.

Ich hoffe ich muss dem interessierten Leser nicht extra erklären, dass die meisten dieser Moscheeprojekte aus öffentlichen Geldern finanziert werden. Der Bund und die EU können es kaum abwarten die Bettelbriefe unserer muselmanischen Freunde stattzugeben und mit Steuergeldern die Stätten des neues Faschismus zu finanzieren.

Fazit

Ich frage euch ob es sinnvoll ist mit Moslems zusammen zu sitzen, über ihr verbrecherisches Buch zu debattieren und auf ihre dümmlichen islamischen „Argumente“  einzugehen, oder reicht euch etwa 1400 Jahre Terror nicht? Reicht es uns nicht, dass augenblicklich und immer wieder unsere Brüder und Schwester im Namen des Islam abgeschlachtet werden?

Solange wir uns so von den Moslems vorführen lassen, solange werden wir Opfer bleiben. Man diskutiert nicht mit Pädophilen, genauso wenig man mit Geiselnehmern verhandelt, ebenso sollte man es mit solchen Moslems halten. Wer mit Verbrechern zivil debattieren will, kann es genauso gut mit Nazis tun die einem davon überzeugen möchten, dass es den Holocaust nicht gegeben hat.

Ich als Iraner kenne diese Taktik der Moslems (Maghlate) mein Leben lang und zumindest hier bei uns auf dem Blog lassen wir uns nicht verwirren und werden stets nur die relevanten Themen behandeln. Ob der Herr El-Zayat nun blaue oder rote Schuhe anhat, trägt nichts zur Sache bei, sondern dass er ein dreckiger Scheiss-Islamist ist dem man das Handwerk legen muss. Zieht ihm ein Röckchen an und ab in die Wüste mit ihm!

Ich appelliere ausserdem an alle Mitkämpfer euch nicht mehr als Islamkritiker zu bezeichnen. Ich zumindest kritisiere diese Ideologie nicht, ich bin bin gegen den Islam, genauso wie ich gegen Krebs, Pädophile und die Mafia bin. Kritisieren tue ich Freunde und Menschen die nicht meine Wohnstätte, Land und Liebsten unter sich aufgeteilt haben. Kein Mensch der im freiheitlichen Westen lebt und sich Moslem nennt, kann behaupten, dass er um den teuflischen Charakter des Islam nicht Bescheid weiss.

Du Muslima die ein Kopftuch trägt, Du trägst die Uniform des neues Faschismus. Du hirnverbrannter Türke der auf mein Blog auftauchst und meinst mit Freuden meine Landsleute foltern zu wollen bist mein Todfeind. Ich diskutiere nicht mit euch, auch nicht mit den Moslems die sich für Iraner halten. Wir leben nicht mehr im Mittelalter wo die Menschen kein Zugang zum Wissen hatten. Ihr alle wisst genau auf welche Teufelei ihr euch eingelassen habt.

Verbrechen kritisiert man nicht, man verurteilt sie!

Es lebe die großartige iranische Wiedergeburt!

Haut alle Allah aufs Maul!

Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Verbrechen kritisiert man nicht, man verurteilt sie

  1. jackdaw schreibt:

    Das Zitat der Hu.., das die Kopten und Du (Rote Klammer) diesen IA-Z Zitat hinzugefügt haben ist allerdings schon hinterhältig und in Böser Absicht hinzugefügt worden (Zitate dürfen nur von Mondgottanhängern und Mohammellovern rezitiert werden!). Der IA-Z (somit das Kloran) wird mit dieser Maßnahme vorgeführt und das ist nicht in der guten, respektvollen und liebenden Absicht, die diesen Hochkultur des Mordes, Vergewaltigung und Lüge zusteht.
    Kombiniere: Du und die Kopten sind Ungläubige. 🙂

    Gut gemacht und weiter so!

  2. Christiana B. schreibt:

    Habe gerade mal einen Blick in die „Quelle“ dieses „Zitatübels“ geworfen. Das es eine Website „Jesus.de“ gibt war für mich die erste Überraschung, die zweite: da diskutieren Muslime oder solche die es geworden sind oder so tun als wären sie Koran-sichere Deutsche über irgendwelche Suren und deren Übersetzungen / Transskripte in die deutsche Sprache. Wenn die meisten aus der muslimischen Welt ihren Koran noch nicht einmal selbst lesen und verstehen können – gibt´s ja nur auf arabisch, denn eigentlich ist ja jede Übersetzung in eine andere Sprache streng verboten-frage ich mich doch
    1. Wer weiss schon so genau was im Koran steht und
    2. allein die Tatsache, dass die Suren ins Deutsche übersetzt dastehen, läßt mich an den Zitierenden und ihrer aufichtigen religiöse Gesinnung zweifeln.
    Das sind die Worte von islamistischen Propagandisten.
    3. Die Verteilung der Opferrollen wird zunehmend unübersichtlich 🙂
    4. Richtig: auch ich diskutiere nicht mit Kinderschändern und genauso wenig diskutiere ich mit religiösen Fanatikern und allen anderen Erlösungstheoretikern.

  3. maxim schreibt:

    Recht hast Du!

  4. aspāvar schreibt:

    Mein Vorschlag: Muslims aus Deutschland nach Ägypten ins Paradies, Kopten nach Deutschland bringen! Moscheen in Deutschland zu Ställe für Bio-Schweine umwandeln (keine Massenhaltung mehr wie in Moscheen üblich).

  5. Hajo schreibt:

    Tangsir, ich danke dir für die – wieder mal – deutlichen und notwendigen Worte. Auch dein Hinweis auf den Partnerblog „Kopten ohne Grenzen“ ist zu begrüßen. Selbst wenn da viel Holz zu bewältigen ist – ich schaffe es irgenwie und mische kräftg mit. Lies mal am 24.01. (Sebstmordattentate) meinen Kommentar – vielleicht kannst du mir erklären, welche Belohnung auf selbstmörderische Muselfrauen im Paradies wartet. Es wäre doch schade, wenn die leer ausgingen …

    • Tangsir schreibt:

      Lieber Hajo, Im Koran stehts nichts über Belohnungen für Frauen und ins Paradies gelangen solche Weiber sicher auch nicht.

      Schande über solche Muselfrauen.

  6. Tahani schreibt:

    [Von Tangsir editiert]

    Tangsir erlaubt es mir nicht hier gegen die Kopten weiter zu hetzen und hat daher mein Kommentar gelöscht und wird es mit allen zukünftigen Kommentaren ebenfalls so handhaben. Es gibt kein Diskussionsbedarf mit Apologeten des Islam, egal wie geschickt sie sich auch tarnen mögen. Und natürlich darf Tangsir Bilder und Texte aus meinen Beiträge hier zitieren, hierzu bedarf es nicht der „Authorisierung“ meinerseits. Das wird durch das deutsche Recht geregelt.

    • Tangsir schreibt:

      Hör mal, nur weil du in einem meiner Beiträge erwähnt worden bist, heisst nun nicht, dass du wichtig oder relevant wärst. Du bist nur ein Beispiel für die Vorgehensweise der Muslime/Dhimmys gegen die Opfer des islamischen Terrors. Ich gebe dir hier keine Bühne um gegen unsere Freunde zu hetzen, wenn du allerdings mich und unseren Blog kritisieren möchtest, darfst du das tun.
      Aber nicht vergessen, sollte auch nur ein Satz sich gegen die Kopten richten, landest du wieder im Mülleimer.

      • Tahani schreibt:

        [Wieder mal von Tangsir editiert]

        Ich bin eine lügnerische Person und behaupte weiterhin „Fälschungen“ entlarvt zu haben. Beweise in Form von Witzeseiten, bei der man sowohl das Datum und auch den Inhalt nachträglich manipulieren kann sind jedoch keine Beweise.

        Ich behaupte weiterhin „mein Bild und meinen Klarname der Öffentlichkeit hier präsentierst ist schlichtweg ein ganz schlechter Stil“ und behaupte sogar, dass diese Informationen privater Natur sind, obwohl ich beides öffentlich gepostet habe.

        Alleine diese beiden Dümmlichkeiten zeigen jedem eindrucksvoll, dass man mir ins Hirn geschissen hat.

        Ich habe unmittelbar nach den Terroranschlägen gegen Kopten die Seite „Kopten ohne Grenzen“ versucht unglaubwürdig zu machen und sie als bekannteste deutschsprachige Publikation der Kopten zu sabotieren versucht. Das ist mein Bestreben, und jeder kann sich davon überzeugen, dass ich auf der Seite jesus.de weiterhin pauschal gegen Christen hetze.

        Ich bin auf diesem Blog nicht willkommen und Tangsir wird mir ganz sicher nicht erlauben, hier den Islam zu verherrlichen und Terroropfer zu verhöhnen.

        • Tangsir schreibt:

          Ich finde ausserdem, dass solche Leute wie du es nicht verdienen im Westen zu leben. Solche Leute sollten abgeschoben werden und haben in Deutschland kein Bleiberecht. Du bist weder auf meinem Blog, noch in Deutschland oder Iran willkommen.

          Ob du Moslem oder Dhimmy bist spielt übrigens nichts zur Sache, was du betreibst ist Verhöhnung von Terroropfer und es gibt nichts schändlicheres als das.

          Ich verachte dich aus tiefster Seele.

  7. Jochen10 schreibt:

    Ein lustiges Hobby für jeden der viel Zeit hat und sich nicht davor scheut in islamischer Logik unterwiesen zu werden.

    🙂 Tangsir, du bist schon schwer sarkastisch. Aber ich verstehe es sehr gut.
    Man wird so wenn man gezwungen ist ewig im Dreck rumzuwühlen weil es sonst kein anderer tut.
    Ich betrachte die Kopten zwar nicht als meine Brüder. Ich glaube an keine abrahamitische Religion. Aber wir dürfen sie nicht alleine lassen, denn das tun schon unsere Christen. Die lassen die Kopten alleine also dürfen wir die nicht auch noch versagen.
    Gegen den Islam sollte man überhaupt niemand im Stich lassen. Zuhälter, Mafiapack und ähnlichen Abschaum mal ausgenommen.
    Ansonsten war das ein guter Bericht. Ich wusste nicht das es sich so verhält unser Medien lügen uns ja mit Halbwahrheiten an.

  8. Bran the blessed schreibt:

    Ich habe mich jetzt mal ne Weile auf anderen Anti-Islam-Seiten rumgetrieben und dort gelesen, was die so schreiben. Ich muss aber sagen, dass diese und die anderen Seiten von Iranern noch immer diejenigen sind, die die Dinge am besten auf den Punkt bringen.
    Dieser Beitrag ist so ein Beispiel dafür. Ich werde versuchen, das Wort „Islamkritiker“ aus meinem Vokabular zu streichen.

  9. Jochen10 schreibt:

    @Bran the blessed
    Auch hier wird der Islam kritisiert.
    Insofern ruhig weiter bei dem Wort „Islamkritiker“ bleiben, denn im Islam liegt die Wurzel. Im Koran und dem Leben Mohammeds liegt die Wurzel allen Übels

  10. Tangsir schreibt:

    @Bran Auch die anderen Seiten sind wichtig und relevant. Jeder hat seine eigene Art und Vorgehensweise gegen den Islam zu schreiben und alle diese Aktivisten zusammen machen den Counterjihad aus.

    Es geht weniger darum, dass wir alle dasselbe Vokabular nutzen und nur auf eine bestimmte Art den Islam bekämpfen. Gerade diese Vielfalt macht unsere Stärke aus und daher ist jeder dazu aufgerufen seine individuelle Ablehnung/Kritik zu artikulieren.

    Hier geschieht es kämpferischer, woanders führt man noch den Dialog mit Moslems, was ebenfalls legitim und richtig ist.

    Wenn es um Lagerbildungen geht so sollte es nur zwei geben: Die Menschen die für Freiheit einstehen und auf der anderen Seite die Anhänger von freiheitsfeindlichen Ideologien wie Islam, Kommunismus, Faschismus etc.

    • Bran the blessed schreibt:

      Natürlich soll man die Vielfalt, die ja dem Islam in natürlicher Feindschaft gegenübersteht, nicht künstlich herabmindern, indem man auf Begriffsfindigkeiten macht, aber ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt. Für mich ist einfach der Begriff „Islamkritik“ nicht adäquat. Ich kritisiere diesen hanebüchenen, menschenverachtenden Aberglauben nicht einfach, ich lehne ihn zutiefst und mit grösster Abscheu ab. Insofern kann ich tatsächlich nicht einfach ein Islamkritiker sein, ich bin ein Islamfeind. Wenn Leute sich mit Kritik begnügen wollen, dann sei ihnen das unbenommen und ich nehme das auch nicht zum Anlass für Feindseligkeiten. Kritiker sind mir allemal lieber und begrüssenswerter als Apologeten.
      Was allerdings den „Dialog mit Moslems“ anbelangt, so muss ich sagen, dass ich pessimistisch bin und diesen als zum Scheitern verurteilt ansehe. Die Art Dialog, die vor allem im Westen gepflegt wird, ist für die islamische Kultur nichts anderes als ein sich auf den Rücken legen und die Kehle darbieten. Es gibt keinen Dialog mit Moslems meiner Meinung nach. Es gab auch nie einen Dialog mit Nationalsozialisten oder den von der Sowjetunion gesteuerten Kommunisten, der zu irgendwas geführt hätte. Dialog mit totalitären Ideologien oder Ideologen ist nichts anderes als eine wohlfeile Illusion von Leuten, die den ersten Schuss zum Krieg noch nicht gehört haben.

      • Tangsir schreibt:

        Sehr gut auf den Punkt gebracht. Genau diesen Dialog bzw. Toleranz gegenüber den Islam bläuen uns aber Politiker und Islam“Wissenschaftler“ ein. Beruhigen tun sie uns damit, dass auch Muslime sich irgendwann integrieren werden und sich dem freiheitlichen Lebensstil anpassen. Nur dass wir das nirgends in der bisherigen Geschichte des Islams erkennen können.

        Deshalb dürfen wir nicht akzeptieren, dass die Aufklärung gegen den Islam und den Türkentum kriminalisiert und uns verwehrt wird, denn das ist der einzig humane Weg um diese Menschen tatsächlich von ihrem Irrweg zu lösen.

        Nur wenn auch in den etablierten Medien wirkliche Aufklärung über beide Ideologien betrieben wird, kann man davon sprechen, dass ein offener Diskurs stattfindet. Stattdessen erleben wir wie man Menschen wie Sarrazin medial verfolgt und dabei nicht mal davor zurückschreckt Methoden der Sippenhaft anzuwenden, um nach ihm seine Frau medial zu zerstören.

        Das sind alles Methoden die man aus der Sowjetunion kannnte. Auch dort wurden die Kritiker des Kommunismus als krank bezeichnet die eine Phobie hätten. Am Ende landeten diese Leute dann in psychiatrischen Einrichtungen.

        Dasselbe erleben wir nun auch in der Islamdebatte, wo jedem Kritiker und Gegner eine krankhafte „Phobie“ unterstellt wird, um sie aus der Mitte der Gesellschaft zu verbannen.

        Beim Türkentum sieht die Sache noch düsterer aus, denn wer über diese Ideologie des Massenmordes und Massenraubes aufklärt, gilt sofort als Rassist.

        Einfach ist unser Kampf nicht, aber vergessen wir nicht, dass der freie Mensch keine andere Wahl hat als gegen Unfreiheit zu kämpfen.

        Entweder kämpfen und siegen wir als freie Menschen oder aber wir teilen das Schicksal all der anderen Kulturen die vom Türkentum und Islam ausgelöscht worden sind.

  11. Bran the blessed schreibt:

    Die Islamwissenschaftler und all die anderen Hofschranzen haben immer weniger Wirkungsmacht. Man muss sich nur in der Blogosphäre oder in den Kommentarbereichen der MSM umsehen, um das zu erkennen. Die Menschen beginnen sich zu regen. Langsam zwar, aber immer frustrierter und bestimmter. Der Westen ist noch nicht verloren und umso wichtiger wäre es darum, dass der Iran sich befreien könnte. Was für ein Zeichen wäre das für all die überkorrekten Gutmenschen und Idioten, wenn sich Persien wieder über den Leichnam des stinkenden Mohammed erheben könnte. Was für ein Zeichen der Hoffnung und was für eine Anklage gegen alle, die unsere Errungenschaften der Freiheit und des selbstbestimmten Lebens für einen Spottpreis verkaufen wollten.
    Ich fürchte, dass wir noch dunkle Tage bestehen müssen, bis wir diesen Faschismus des 21. Jahrhunderts überwunden haben, aber wir werden ihn überwinden.

    „Der Tag mag kommen da der Mut der Menschen erlischt. Da wir unsere Gefährten im Stich lassen und aller Freundschaft Bande bricht! Doch dieser Tag ist noch fern! Die Stunde der Wölfe und zerschmetterter Schilde da das Zeitalter der Menschen tosend untergeht. Doch dieser Tag ist noch fern! Denn heute Kämpfen wir. Bei allem was euch teuer ist auf dieser Erde sage ich: haltet Stand, Männer des Westens!“

  12. aktivposten schreibt:

    Hallo Tangsir,
    ich habe auf meinem Blog was zum Thema Islamophobie gemacht, vielleicht kannst Du was davon gebrauchen…
    Bin beruflich sehr eingespannt und kann nicht gleichzeitig lesen und schreiben, daher veröffentliche ich leider nicht viel.
    http://aktivposten.wordpress.com/2010/11/24/ein-volk-von-einig-kranken/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s