Endlich: Positivkampagne für die Religion des Friedens

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieser Beitrag wurde unter Counterjihad, Islam abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Endlich: Positivkampagne für die Religion des Friedens

  1. jackdaw schreibt:

    I don’t belive in this pictures – I belive in human rights and freedom, in humans man and woman and their children and grandpapas and -moms!

    Now, the music … f u c k off , Allalla, get out your hand out of the REAL IRAN – You shitfucker moonbelzebub – fuuuck off, AND your children! PiSS OFF!!

  2. Roxelana schreibt:

    Lese ich das richtig??? Tod allen (Frucht)- Säften !?!?!.
    Haben Muslime nun auch dem Obst den Krieg erklärt?
    Sowas bringen doch nur wieder unsere „Schätzchen“ zustande. Mein Gott, mein Gott,
    wenn Dummheit wehtun würde, dann wäre das Geschrei bis zum Saturn zu hören.

    • Tangsir schreibt:

      Unser schnuckeliger Jünger der wahrheitsreligion ist nicht so blöd wie es auf dem ersten Blick erscheint. Mit so einem Schild kann man öffentlich zum Massenmord an Juden aufrufen und sich hinterher damit rausreden, dass lediglich Fruchtsäfte damit gemeint waren. Juristisch ist unser bärtiger Judenhasser also fein raus aus der Sache. Nicht zu vergessen, dass das Bild in New York gemacht wurde.

      Noch kennt ihr die Natur des gläubigen Mohammedaners nicht. Ihm ist jedes Mittel recht um seine hasserfüllte Botschaft an den Mann zu bringen und unter den Andersgläubigen Angst und Furcht zu säen.

      Da wo der zivilisierte Mensch sich an moralische und menschliche Grenzen hält, überschreitet der Muslim all diese Grenze, und sei es die eigene Würde, die er ohnehin nicht mehr länger besitzt.

  3. Stefanus1m schreibt:

    Danke, Tangsir. Interessante und wichtige Diashow. Und die Erklärung zum „Saft“ gegen den man aus juristischen Gründen sein darf, ist einleuchtend. Super Sache das. Angst und Furcht säen klappt nämlich schon ganz gut. Wenn ich mit Freunden über Christenverfolgung rede, dann kommt immer wieder der Spruch „aber pass auf, die Muslime sind rachsüchtig“. Da haben wirs.
    Ansonsten: testet ruhig mal meinen Blog „gebetskreis.wordpress.com“, vielleicht kann er in eure persönliche Blogroll mit rein, bei Gefallen.
    Hasta la Vista !

    • Tangsir schreibt:

      Angst ist tatsächlich ein starker Triebfeder sich der islamischen Gewalt zu beugen, umso wichtiger ist es der Angst eine Absage zu erteilen. Normalerweise ist unsere Seite kirchenkritisch und ich habe schon seit längerem mein Blogroll aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht erweitert. Ich sehe aber, dass eure Seite sich den verfolgten Christen widmet und diese haben mehr Solidarität verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s