Islamunterricht für Muslime und Nichtmuslime (2)

Die Liebeswünsche eines eifrigen muselmanischen Lesers haben mich dazu inspiriert diesen Beitrag zu schreiben. Dazu habe ich in Ali Dashtis Buch „23 Jahre“ geblättert und einige Passagen daraus überarbeitet niedergeschrieben. Im Folgenden geht es um den Koran, die Natur der Araber und wie die Iraner zu Sklaven verwandelt wurden.

Mordbefehl für den Schreiber des Koran

Nachdem Mekka von Mahumet (P.S.B.U.H) erobert war und er somit die arabische Halbinsel unter der Knechtschaft seiner Todesideologie unterworfen hatte, wurde eine allgemeine Amnestie erlassen, dennoch wurden dabei Ausnahmen gemacht. Mahumet gab den ausdrücklichen Befehl, sechs bestimmte Männer zu töten, egal wo man ihrer auch habhaft werden könnte, sogar im „Heiligtum“ Kaaba. Einer dieser Männer war Abdullah Ibn Abi Sahr. Zudem mussten zwei seiner Sklavinnen mit ihrem Leben büssen, die es gewagt hatten in früheren Zeiten spöttische Lieder über Mahumet zu singen. Es handelte sich hierbei um Fartana und Quariba.

Abdullah ibn Sad ibn Abi Sarh war in Medina eine Weile einer der Schreiber gewesen, der die angeblichen „Offenbarungen“ des pädophilen Brunnenvergifters Mohammed aufzeichnete. Mit Zustimmung des „Propheten“ (P.S.B.U.H) hatter er bei einer Reihe von Koranversen die abschliessenden Worte geändert. Wenn der Mahumat beispielsweise gesagt hatte „Allah ist mächtig und weise“ „whallaha aziz hakim), schlug Abudullah ibn Abi Sahr vor, „Allah ist wissend und weise“ (Whallaha alim hakim) zu schreiben, un der Mahumat (P.S.B.U.H) antwortete, dass er keine Bedenken dagegen habe. Abdullah ibn Abi Sahr schlug eine große Menge von Änderungen dieser Art vor, dann sagte er sich vom Islam los mit der Begründung. dass die Offenbarungen, wenn sie von Gott kämen, nicht auf den Einspruch eines Schreibers, der er selbst war, geändert werden könnten. Nachdem er vom Glauben abgefallen war, ging er nach Mekka und schloss sich den Quraishiten an.

Mahumet ist Allah

Im Koran kann man viele Beispiele dafür finden, dass Gott und der Mahumet  (P.S.B.U.H) innerhalb nur einer Sure als Sprecher vermischt werden. Eines davon ist der erste Vers der Sure 17, der die einzige Stelle des Korans ist, an der die Himmelfahrt des Mahumets erwähnt wird, und somit für die Muslime auch der einzige Beweis für die nächtliche Reise Mahumets ist: „Preis ihm, der bei Nacht seinen Diener hinwegführte von der heiligen Moschee zu der Al-Aqsa-Moschee, deren Umgebung wir gesegnet haben, auf dass wir ihm einige unserer Zeichen zeigen. Wahrlich, er ist der Allhörende, der Allsehende.“

Die Lobpreisung desjenigen, der seinen Diener von Mekka nach Palästina geführt hat, kann nicht von Gott stammen, weil Gott sich nicht selbst preist. Es muss sich um den Dank Mahumets (P.S.B.U.H) für die Gunst handeln.

Ein weiteres gutes Beispiel für die Änderung des Subjekts von der ersten zur dritten Person ist der eröffnende Satz der Sure 48. „Wahrlich, wir haben dir einen offenkundigen Sieg gewährt, dass Allah deine früheren und späteren Sünden vergibt“

Mohammed wird im Koran als Vorbild gepriesen

Ein weiterer Vers in der offenbar wird, dass der Analphabet Mahumet (P.S.B.U.H), in der Personifizierung Allahs, von diesem in der dritten Person spricht ist der Vers 22: „Ihr habt an den Propheten Allahs ein schönes Vorbild für jeden“. Dies ist nicht der einzige Vers im Koran in der ausdrücklich zur Nachahmung des „Propheten“ aufgerufen wird. Der Koran verlangt an 91 Stellen Mohammed nachzuahmen und zu gehorchen.

Die Natur des Tâzi (Araber)

Die Araber liebten es zu prahlen und sich selbst zu rühmen. Sie stellten nicht nur ihre persönlichen Qualitäten und die ihres Stammes übertrieben dar, sondern waren sogar stolz auf ihre Fehler. Zu Selbstkritik waren sie nicht fähig. Am Morgen nach der Vergewaltigung einer entführten Frau dichteten sie Verse, in denen sie sich mit ihrer Heldentat brüsteten und ihre Opfer verunglimpften. Die primitive Einfalt, mit der die beduinischen Poeten über ihre Triebe sprachen, erscheint manchmal geradezu tierisch.

Genauso wenig wie die Beduinen über geistige und metaphysische Themen nachdachten, machten sie sich im Innern ein Bild über die wirkliche Welt um sich herum. Diese Art zu denken überlebte im Islam (vor allem unter den Hanbaliten), die jede Art von Logik als Gotteslästerung oder Ketzerei brandmarkt.

In der Unwirtlichkeit der Hijaz und des Najd betätigten sich die Araber gar nicht oder nur sehr wenig in Landwirtschaft und Gewerbe und lebten ohne menschengemachte oder gottgegebene Gesetze. Normalerweise befassten sie sich mit Überfällen oder kämpften gegeneinander. Weil sie Zeit für Ruhe und Erholung benötigten, erklärten sie vier Monate eines Jahres als heilig und liessen in diesen Monaten die Waffen ruhen. Zu allen anderen Zeiten konnte die Sicherheit eines Stammes gegen Plünderung seines Besitzes und seiner Frauen nur durch eigene Wachsamkeit und Verteidigung gewährleistet werden.

Die Araber waren im allgemeinen minderbemittelt, materialistisch und impulsiv. Ein Vers eines Gedichtes konnte sie in Verzückung fallen lassen, ein hässlicher Satz so aufbringen, dass sie zu töten bereit waren. Gedanklich waren sie auf alles Greifbare und auf die Erfahrung des täglichen Lebens fixiert. Geistige und metaphysische Themen, beziehungsweise jede Art von Interesse am Übernatürlichen, war ihnen fremd. Sie waren an Gewalt gewöhnt und kümmerten sich nicht um Gerechtigkeit. Ihre Gier nach Beute kannte keine Grenze.


Araber machen reiche Beute

Beute zu machen war die treibende Kraft bei der Ausdehnung des Islam.Die Hoffnung auf einen Anteil an der Kriegsbeute beflügelte den Eifer der Tâzis. Das Versprechen einer reichen Beute für die Muslime findet sich dementsprechend oft im Koran.

Muhamet beabsichtigte ganz Arabien in eine einzige politische Einheit zu verwandeln und so verkündete er nach einem Hadith: „Es darf auf der gesamten arabischen Halbinsel nicht mehr als eine Religion geben“

In der Betrachtung der islamischen Geschichte zeigt sich, dass diese Todesreligion nur mit der Durchsetzung des Schwertes Fuß fassen konnte. Zudem ist aus der geschichtlichen Entwicklung des Islam zu erkennen, dass die Araber tatsächlich von der Gier nach Kriegsbeute und Reichtümer auf Eroberungszüge jenseits der Grenzen Arabiens getrieben wurden.

In einem ungesegneten Land mit dürrem Boden verbrachten die rauhen Männer ihr mühsames Leben und wussten sehr gut, dass hinter ihren Grenzen fruchtbare Länder und blühende Städte lagen. Unglücklicherweise gehörten diese Gebiete zu den mächtigen Imperien von Iran und Rom.

Diese armen Menschen waren es gewohnt gewesen, ihre Habgier mit dem Diebstahl von zwei- oder dreihhundert Kamelen in einem Überfall auf einen schwächeren Stamm zu befriedigen. Jetzt, da sie sich unter dem Banner des Islam zusammengeschlossen hatten, waren sie in der Lage, viel mehr Beute zu machen, reiche und fruchtbare Länder zu erobern, wunderschöne, weisshäutige Frauen in Besitz zu nehmen und unschätzbare Reichtümer zu gewinnen. Sie hatten sich niemals davor  gefürchtet, ihr Leben für Beute und die Befriedigung ihrer Wollust zu riskieren. Unter der Fahne des Islam zogen sie nicht nur in Hoffnung auf Kriegsbeute los, sondern dazu mit der Versicherung, dass sie, falls sie töten oder getötet werden, ins Paradies kommen.

Kriegsbeute war ein enorm wichtiger Faktor für die Verwurzelung des Islam und die Festigung der Muslimgemeinde. Der unstillbare Hunger der Araber auf Beute ist im Koran anschaulich geschildert worden: „Die zurückgebliebenen sind, werden, wenn ihr auszieht, Beute zu machen, sagen: „lasst uns doch folgen“. Berichte über das erste Jahrzehnt nach der Auswanderung geben viele weitere Beispiele für die Gier der Araber nach Beute. Die Anteile an der Kriegsbeute, die den Kriegern zustanden, wenn sie sich an einem Feldzug beteiligten, lieferten ihnen die Grundlage zu Reichtum.

Aus Hunderten von Beispielen, die in anerkannten authentischen Quellen der frühen islamischen Geschichte vorkommen, geht offenkundig hervor, dass Hoffnung auf Beute, Aneignung von Ackerland und Entführung und Versklavung der Frauen anderer Männer den Hauptantrieb für die arabischen Krieger bildeten. Bei der Erfüllung dieser Ziele fehlte es ihnen weder an Mut, noch schreckten sie vor Grausamkeiten zurück.

Früher oder später musste dieses Verhalten Gegenreaktionen provozieren. Insbesondere die Iraner wollten sich wiederholt so einer Tyrannei nicht unterwerfen. Sie verwarfen den Anspruch der Araber, aufgrund ihrer Rasse überlegen zu sein. Arabische Wortführer rächten sich, indem sie den Iranern Nationalismus und sogar Gotteslästerung vorwarfen.

Der Tâzi-Pöbel als Vorhut der islamischen Eroberungen

Umar wurde nach Mahumats Tod zu seinem Nachfolger und da er die Natur der Tâzis kannte, wusste er genau, dass die Stämme niemals sesshaft würden, um sich in der Landwirtschaft oder einem Gewerbe zu betätigen. Aus diesem Grund schickte er die Truppen, die nach der Niederschlagung der Abtrünnigen wieder zur Verfügung standen, zum ersten Mal in die gewagten Kriege gegen Iran und Rom.

Die ständigen Kriege zwischen den Iranern und den Römern hatten die politischen und gesellschaftlichen Strukturen beider Reiche geschwächt, ganz zu schweigen von der Anwesenheit zahlreicher Araber innerhalb ihrer Staatsgebiete. Seit zwei oder drei Jahrhunderten waren Araber aus dem Norden der arabischen Halbinsel allmählich nach Transjordanien, nach Syrien und in den Irak eingedrungen, wo sie Staaten unter der Hoheit der Römer und Iraner errichteten. Diese arabischen Gemeinden oder mindestens ihre Unterschichten, verbrüderten sich mit den Armeen des Islam.

Gerade diese Verbrüderung machten Umars Eroberungen erst möglich. Die Eroberungen befriedigten nicht nur die Gier der Araber nach Beute und Machtübernahme, sondern sie heilten dazu noch die quälende Wunde der Araber, ein Volk der Vasallen und unterwürfigen Diener für Fremde zu sein.

Die iranischen Kollaborateure nach der islamischen Eroberung

Nach der Eroberung trachteten die Iraner danach, sich bei ihren Eroberern einzuschmeicheln, ein typisch uniranisches Verhalten. Sie gehorchten, dienten und stellten ihr Wissen und Können den neuen Herrschern zur Verfügung. Sie lernten arabisch und nahmen die Verhaltensweisen der Araber an. Sie waren es, die eine arabische Grammatik verfaßten. Ihrer Unterwürfigkeit setzten sie keine Grenzen, nur um eine Anstellung bei ihren Eroberern zu bekommen. Sie übertrafen die Araber in ihrem islamischen Eifer und sahen verächtlich auf ihre früheren Glaubensvorstellungen und Gebräuche herab.

Dabei priesen sie nicht nur das arabische Volk und seine Helden, sondern versuchten sogar zu beweisen, dass ritterliches, großzügiges Verhalten und die Fähigkeit zum Führen allein dem arabischen Volk eigen waren. Beduinische Gedichte und platte Reime aus der vorislamischen Zeit bezeichneten sie als Perlen der Weisheit und als Leitfaden guten Benehmens. Sie waren damit zufrieden, unter dem Schutz der arabischen Stämme zu stehen und Lakaien der arabischen Emire zu sein, und sie waren glücklich, wenn sie ihre Töchter mit Arabern verheiraten konnten oder wenn sie sich selbst arabische Namen zulegen durften.

Iranische Denker befaßten sich sehr bald mit der islamischen Theologie und Rechtsprechung, mit Hadithsammlungen und der arabischen Literatur. Annähernd siebzig Prozent der wichtigsten arabischen Arbeiten über Themen aus dem Bereich des Islam wurden von Iranern geschrieben. Auch wenn die ersten Iraner aus Angst zum Islam übergetreten waren, so kann man doch feststellen, dass sie nach zwei oder drei Generationen eifrigere Muslime waren als die Araber.

Die Iraner waren Meister darin, die neue Herrscherschicht durch Schmeicheleien zu unterwandern. Das ging so weit, dass ein berühmter iranischer Wesir nie in einen Spiegel schaute, weil er befürchtete, einen Iraner zu erblicken. Zuerst gehorchten sie und dienten den arabischen Herrschern, weil sie die Hoffnung hegten, dass sie auf lange Sicht selbst herrschen würden, und in der Zwischenzeit wollten sie ihre Anteile an der Kriegsbeute einstreichen. Doch Jahr für Jahr verging, und sie entwickelten eine verworrene Vorstellung ihrer eigenen Identität. Im neunten und zehnten Jahrhundert gab es Iraner, die keinen Wert auf ihre Nationalität legten und den Hijaz als die einzige Quelle von Gottes Segnungen für die Menschheit ansahen.

Fazit

Der Islam ist ohne Mohammed nicht denkbar und er wird an über 90 Stelle im Koran als Vorbild und Quelle der Nachahmung gepriesen. Deshalb ist eine Reform dieser Todesideologie nicht denkbar ohne dessen Gründer als Sackratte der Menschheit zu verdammen. Logik als auch Kritik waren schon vor dem Aufkommen des Islams dem Araber fremd und suspekt. Diese Mentalität wurde mit dem Islam zementiert und die komplexbeladene Persönlichkeit von Mahumet, die Vorbildfunktion geniesst, verstärkte diese Mentalität über das erträgliche Mass hinaus.

Als Analphabet war er zudem nicht in der Lage Allah als eigenständige Entität ausserhalb seiner selbst im Koran zu repräsentieren. Dieses Wissen zu erlangen war auch für die damaligen Beduinen nicht schwer, denn trotz mangelnder Bildung war für jeden offensichtlich was Mahumet im Schilde führte und so war er oft Gegenstand von Spott und Hohn.

Der arbeitsscheue und auf kurzfristigen Profit orientierter Charakter der damaligen Araber wird von Ali Dashti gut beschrieben und er zeigt auf, dass die islamischen Raubzüge nur einem Ziel dienten, nämlich Beute zu machen. Deshalb auch wird der Begriff „Beute“ so oft im Koran verwendet. Die Araber hätten ohne den Islam die Chance gehabt sich aus ihrer geistigen Unmündigkeit zu befreien. Mit dem Islam hingegen wurde diese Entwicklungen für aller Zeit gestoppt, genauso auch wie jede andere Gesellschaft unter der Herrschaft des Islam in spirituelle und intellektuelle Armut geraten ist. Der Prozess der geistigen  Rezession dauerte manchmal über Jahrhunderte wie man am Beispiel Irans erkennen kann, dennoch verwandelten sich die Iraner im Laufe der Zeit zu denselben Kreaturen von denen sie vormals überrannt wurden.

Diese Entwicklung der geistigen und territorialen Kolonisation setze sich im Laufe der Zeit fort. Die Kolonialisten wechselten und aus Tâzi wurden Torks und immer mehr Gebiete die früher von Iranern bevölkert und beherrscht worden waren, wurden zu arabischen und türkischen Territorien. Die Bevölkerung die vormals das Edle und Schöne über alles andere stellten, entwickelten sich immer mehr zu mentalen Torktâzis, die ihre Kultur verachteten und viel mehr den Schulterschluss mit den kolonialisierenden Arabern und Türken suchten.

Eine interessante Parallele zwischen der Gegenwart und der damaligen Lage des persischen und römischen Imperiums, bildet die eingedrungene arabische und türkische Unterschicht, die sowohl im heutigen Iran als auch im Westen eine Schicht bildet, die die Zivilbevölkerung terrorisieren (Westen) oder wie in Iran, sogar zusätzlich das Land mit Hilfe von moslemisierten Iranern fremdherrschen. Wie im letzten Artikel aufgezeigt dringen sie dabei in hohe Zahl in große Städte oder Regionen mit hoher wirtschaftlicher Bedeutung ein, so dass sie nach einer gewissen Zeit die Mehrheit stellen und sich dabei des Landes bemächtigen. So funktionierte es damals im Kosovo mit den Albanern, so wie es auch heute in Iran in der Provinz Khuzestan oder Teheran der Fall ist.

Die Frage die aus diesen Entwicklungen hervorgeht ist ob die Minderheit der iranischen Völker im Nahen Osten sich kampflos der arabischen und türkischen Kolonisation beugen wollen, oder aber einheitlich dem Einhalt gebieten und nicht mehr länger zulassen, dass das Land Stück für Stück an Torktâzi verloren geht.

na eslam na ghoran, jânam fadâye iran

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

71 Antworten zu Islamunterricht für Muslime und Nichtmuslime (2)

  1. dieeinebotschaft schreibt:

    Allah möge dich vernichten Sohn einer Ungläubigen!!!

    • Tangsir schreibt:

      Du konntest den Beitrag doch gar nicht zu Ende lesen, so schnell wie du hier dein Kommentar abgesetzt hast du Sklave Allahs. Ich bin aber froh, dass nun auch die Wiener Islamisten auf mich aufmerksam geworden sind.

      Übrigens, was sagt denn dein Arbeitgeber dazu, dass du während der Arbeitszeit und aus der Firma aus solche Todeswünsche aussendest.

      Lahilaha Kunollah 😀

    • diezweitebotschaft schreibt:

      habe ich das recht gelesen, warme muslimbrüder nennt ihr euch?! .. euroislam ist tot, es lebe der rosarote schwuggeleislam. nein, ihr meint das bestimmt nicht so, die vom anderen ufer werden ja von rechtgläubigen in die hölle befördert. Mal sehen, wann dein Götze Tangsir vernächtet hat…

    • DieHOHLEeineBotschaft schreibt:

      Da hat wohl jemand eine Überdosis „Frieden“ eingeatmet. Was‘ los, dietotebotschaft, zu viel im „Buch des Friedens“ gelesen? Allah möge Dich aus seinen Klauen des Hasses und der Dummheit entlassen, damit Du mal wieder anfangen kannst, nachzudenken und zu lernen, armer Lümmel.

      Wenn Du HASS und GEWALT für bessere Motive im Leben hältst als LIEBE und RESPEKT, dann vergrabe Deine Seele und Deinen Rest an Verstand weiter in der Lektüre dieses Buches der Lügen.

  2. aspāvar schreibt:

    Dashti sollte Pflichtlektüre für alle Religions- und Theologiestudenten und -lehrer sein!

    Danke für diese gelungene Einführung, tangsirjān. Und auch für das wahre (wenn auch drastische) Plakat zum Schluss!

    marg bar eslam

    • Tangsir schreibt:

      Gern geschehen mein geschätzter Freund. Noch sind wir nicht tot und kämpfen weiter.

      Es lebe die iranische Wiedergeburt!

      • aspāvar schreibt:

        tangsirjān,

        Dashti und Kasravi haben meinen Großvater in den 1950-ern erleuchtet und emanzipiert. Er hat sich sein Leben lang von diesen Totenanbetern und ihren lächerlichen Gebräuchen ferngehalten, bis heute meidet er seine (vergiftete) Umwelt und bleibt letzenendes immer nur zuhause. Eine Wiedergeburt ist das indes nicht, es ist eine Hasenfussmentalität, die die richtigen Iraner ausmacht. Leider.

        • Tangsir schreibt:

          Danke mein lieber Wieni.

          @Aspâvar

          Dann liegt es an dir, mir und den anderen jungen Iranern eine neue Wiedergeburt einzuleiten.
          Ich zumindest höre damit erst auf wenn mich Torktâzi zerstückelt haben. Die neue Zeit bietet uns Werkzeuge an mit denen wir erst subversiv und dann ganz offen unser Kampf austragen können.
          Die junge Generation braucht aber geistigen Futter. Die Aufklärung über Geschichte und Gegenwart ist nur ein Teil dieses Kampfes. Darüberhinaus dürfen wir uns nicht damit verzetteln, uns nur mit dem Islam zu beschäftigen.
          Wir brauchen Entwürfe und Ideen wie die Zukunft gestaltet werden kann. Ein Projekt an der gerade gearbeitet wird ist die einer Freiheitsstatue für Iran.

          Ich hoffe, dass wir den Lesern bald das Entwurf einer solchen iranischen Freiheitsstatue vorstellen können. Wenn sich dann auch noch Geldgeber finden lassen, dann könnte diese Statue im Ausland aufgestellt werden und als Ansporn für alle gelten ihre Heimat zu befreien, damit diese Statue im Herzen Irans als Wahrzeichen der iransichen Wiedergeburt aufgestellt wird.

          Der Kampf mag aussichtslos aussehen, aber vergessen wir bitte nicht, dass sie die Ausgangssituation bei Zionisten, den amerikanischen Gründerväter und vielen anderen ebenfalls aussichtlos und fast unmöglich erschien. Erst unser fester Wille und Standfestigkeit kann was verändern und deshalb auch müssen wir uns alle langsam von der Mentalität des Vergeblichen lösen.

          In Dashtis Werk steht, dass 90% der frühen Muslime aus Zwang und Angst Muslime wurden. Galub mir, dass es heute nicht anders aussieht. In meiner Familie gibt es viele Gläubige und/oder Dhimmys, die sofort sich von dieser Ideologie lösen würden, wenn es einen Aussicht auf eine iranische Erretung und Wiedergeburt gäbe.

          Es müssen Kämpfer wie du, Amrikabir, Wieni, Iraniangerman, Pesare Pârsig und andere sein, die den anderen Iranern Mut machen und sie aus ihrer Lethargie befreien.

          Lass uns ein Zeichen setzen und nicht mehr den Geist der Vergeblichkeit folgen, sondern fest an die geistig-moralische Erneuerung unserer Nation glauben.
          Ich bin fest davon überzeugt, dass es möglich ist.

          Yâ Pirouze Navâhandig!

  3. dieeinebotschaft schreibt:

    Was hast du für ein recht Muhammad den Gesandten Allah (s) zu beleidigen.
    Mögest du und dein Verein untergehen.
    Mögest du deiner Götze Namens Khomeini in die Hölle folgen. Du Sohn einer ungläubigen.

    • Tangsir schreibt:

      Das was über deinen kinderfickenden, brunnenvergiftenden, Frauen vergewaltigenden, analphabeten Kackpropheten geschrieben wurde stimmt doch, oder hast du da etwa andere Informationen mein lieber, warmer Muslimbruder?

      Khomeini gehört als Araber ausserdem zu eurem Verein, also hier bitte nichts wild durcheinander mischen.

      Unser Verein ist erst am Anfang, wart nur ab bis unsere Aufklärungsprogramme weltweit auf arabisch und türkisch gesendet werden. Für dich Hure Allahs wird es ganz sicher kein Spass werden.

      • amirkabir schreibt:

        Der Idiot hat sich tatsaechlich gar nicht mit dem Blog beschaeftigt, er glaubt wir seien Schiiten und er glaubt weiter, dass Schiiten den Kinderficker an den Pranger stellen wuerden. Das heisst in der Konsequenz er hat sich auch nicht mit der Shia beschaeftigt.

        Ali Dashtis Buch ist wirklich ein Meisterwerk, sehr sachlich geschrieben, wenn ich das Buch geschrieben haette dann waere der Ton anders ausgefallen. Was ich hier noch empfehlen kann ist Ibn Warraqs Buch „Warum ich kein Muslim bin“ auch das Buch ist ein muss, fuer jeden der sich fuer Isalm interessiert.

        Der Sohn einer Unglaeubigen

      • dieeinebotschaft schreibt:

        Hey Sohn einer Schweinefleisch fressenden Ungläubigen!

        Mögest du an deinem eigenen Treck ersticken.Aber so wie ich das sehe wäre dieser Treck der dich ersticken lasst viel zu wertvoll für dich!!!

        • Tangsir schreibt:

          Du Sohn einer bedauernswerten muslimischen Sklavin, wie wärs wenn du uns einfach sagst wo der Schuh drückt?

          Dass du mir den Tod wünschst haben wir ja inzwischen verstanden. Gefällt es dir denn Eindruck der deutschen und iranischen Leser hier zu bestätigen, dass ihr Moslems gehirnamputierte Zombies seid, die nur über den Tod fantasieren?

          Ehrlich, ich lese ja auch manchmal eure Seiten und da kann man nur lachen was für ein Haufen verblödete Schweine ihr seid, und dann wundert ihr euch auch noch warum keiner auf der Welt euch mag und als Nachbar haben möchte.

        • calvin schreibt:

          Wenn hier einer Dreck in sich reinstopft, dann bist das Du nebst Deinen warmen Muslimbrüdern. Ihr esst tagtäglich Fleisch von Tieren, die 10 Wochen in ihrem eigenen Dreck stehen, diesen eigenen Dreck mit der Nachrung vom Boden wieder aufpicken und sich gegenseitig anfressen.

          Dass Ihr diesen „echten“ Dreck in Euch reinstopft, ist wohl die gerechte Strafe dafür, dass Ihr einen pädophielen, massenmordenden, brunnenvergiftenden, homosexuell angehauchten, wahnsinnigen, Geister sehenden, Mond anbetenden Beduinen anbetet.

    • aspāvar schreibt:

      Mo&Al und dieser ganze Inzestverein von Rektalgeleiteten sind in persona eine Beleidigung für jedes einzelne Lebewesen auf dieser Erde.

      Marg bar eslam, ya kos-e emam

  4. wieni2010 schreibt:

    Das Problem sind nicht nur die „antiiranischen“ Mullahs im Iran, sondern auch deren Unterstützer in der Politik & Wirtschaft in Deutschland, Österreich usw die diese IR-Bastarden erst salonfähig machen (sprich Claudia Roth etc …) Hab mir schon überlegt, diese „Helfershelfer“ der IR darauf aufmerksam zu machen, dass wir uns vorbehalten, sie wegen Komplizenschaft zum Khamenei-System wegen beihilfe zum Mord, Vergewaltigung ….. nach der Befreiung Irans belangen werden. Es sei denn, sie verurteilen in aller Öffentlichkeit die Grausamkeiten im System und bekunden die volle Unterstützung mit dem iranischem Volk. (Zeit nur bis zur iranischen Wiedergeburt) Möglicherweise werden sie sich aus lauter Arschkriecherei nicht dazu durchringen, denn sie sind schon so blind vor lauter Verliebtheit zu diesen Islamisten, dass sie noch von lauter Khamenei, Jafari und Co gar nicht mehr wissen ob sie in Europa bleiben oder sie die flüchtenden Mullahs ins Exil begleiten wollen.

  5. Isley Constantine schreibt:

    Super Artikel. Und ein krasser Zufall gerade heute habe ich wieder über Dashti was gelesen und mir gedacht, dass ich eigentlich mal einen Artikel über ihn machen sollte. Vielleicht mache ich das im kleinen Rahmen immer noch um das eben erwähnte Buch „23 Jahre“ nochmals vorzustellen.

  6. jackdaw schreibt:

    Ausgezeichneter Aufsatz!
    Mit Hirn & Schmerz und der Liebe zum Vaterland & Geschichte, sogar der Nichtpopulären!

    Was glaubst Du denn, was aus uns nach einem Sieg der Nazis (oder auch der Roten) passiert wäre – das Gleiche, wie mit EUCH!
    Deswegen mein Respekt (!) vor euch Wahren Iranern, nie aufhören zu kämpfen für Friede & Freiheit & Gleichheit & DAS FREIE IRAN und gegen die Islamorotnazis & alle Nihilisten!

    Dieser Kommentar hat mir auch sehr gut gefallen und passt auch: „Joel schreibt:
    2. Januar 2011 um 14:55
    „Hexerei,Teufels-Anbetung.“ Diese Mullahbande, diese Zerrbilder menschlichen Seins, sollten sich einmal ernsthaft mit ihrem Islam-Satanskult
    auseinandersetzen.
    In ihrem unheiligen Kloran Sure 113.1. lesen wir…
    1.“Sprich: > Ich suche Zuflucht zum Herrn der Morgenröte.“
    Aber wer ist denn dieser ominöse Morgenrötige.
    In der Bibel finden wir die Aufklärung
    Im Buch Jesaja 14:12 steht dies…
    „Ach,du bist vom Himmel gefallen ,du strahlender Sohn der Morgenröte.
    Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker.“
    Und dieser Glanzstern ist nichts weiter als Luziferus,Satan persönlich.
    Tja und Allah ist der grösste Listenschmied

    Zionist for ever“

    Sorry, kann immer noch keine Smileys machen.

    MARG BAR ESLAM, und die torktazis im Iran werden es als Allererste sehr Bitter zu spüren bekommen – NO CHANCE KINDEFICKER!!!!!

    FREE IRAN !!!

  7. Beatrixxx Kiddo schreibt:

    Hallo Tangsir …

    ich lese ich Dich schon seit ein paar Monaten, fast jeden Tag.
    Nun will ich mich auch mal dafür bedanken, dass Du es bist (und natürlich auch Deine Mittstreiter), die mich jeden Tag im Kreis grinsen lassen. 😀
    Dein Blog, hat mir in kürzerster Zeit alles das vermittelt, was man als „Pflicht – Wissen“ über die MONSTER wissen MUSS !
    Ich hatte ja keine Ahnung bzgl. der Geschichte Iran’s. Umso trauriger macht es mich, dass sich die ganze Welt, im Hofknicks vor diesen „Arschlöchern“ übt!
    Ich benutze immer gerne Deine Artikel natürlich immer mit Quellenangabe um in diversen Foren, den Gutmenschen und ihren „Patenkindern“ ihre verlogenen Statements um die Ohren zu hauen … natürlich auch in der Hoffnung, dass noch viele mehr auf Deine Seite aufmerksam werden, um nicht völlig dumm sterben zu müssen.

    Also … nochmal vielen Dank für diesen Blog und mach bloß für immer weiter so! 😉

    PS: sehr lustig, wenn Du die Monster mit ihrem Höllen – rababer mal zu Wort kommen läßt … immer der gleiche Tenor!

    • Tangsir schreibt:

      Freut mich zu hören, dass du zu Iran und seiner Geschichte neues hinzulernen konntest und danke für die lieben ermunternden Worte.

      Ich hoffe allerdings nicht für immer weiter zu machen, denn irgendwann haben wir den Islam hoffentlich aus unseren Ländern verbannt.

      Möge dich der Funk segnen.

  8. Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

    Dieser komische Heini (ich vermute Erdowahn-Türke) hält den Tangsir tatsächlich für einen Schiiten, wahrscheinlich ist das für einen strammen Sunniten wie ihn die wahre Herausforderung. Falls diese Gestalten in der Türkei das alleinige Sagen bekommen, dann gnade den Aleviten (für ihn wahrscheinlich eine iranische Sekte hält) Gott.
    Und die Aleviten sind so gutmenschlich, man hat das Gefühl sie würden alles mit sich machen lassen.
    Aber irgendwie passt das alles nicht ins Bild:
    Erdogan trifft sich mit Ahmadinedjad, mit Hisbollah-Leuten und dem jungen Assad in Syrien. Alles Personen denen die Ideologien die hinter Ihnen stecken den osmanischen Haus-und Hofideologen in Ankara doch spinnefeind sein müssten.
    Gut, der Hitler-Stalin-Pakt war anfänglich aus der Außenperspektive auch nicht zu durchschauen. Es bleibt auf alle Fälle spannend.

    Wer mal etwas fundiertes über die frühen Jahre des Islams und des Korans lesen möchte dem seien die Veröffentlichungen von Karl-Heinz Ohlig und der sogenannten Ohlig-Gruppe zu empfehlen, eines sei verraten, die Araber haben nicht viel, nicht mal viel von ihrem eigenen Koran 🙂

  9. Petra Svoboda schreibt:

    „Was hast du für ein recht Muhammad den Gesandten Allah (s) zu beleidigen.“
    Gibt Schlimmeres!

  10. Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

    OT, der jüngste Sohn des Schah, Ali Reza Pahlavi, hat sich umgebracht:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article11978152/Juengster-Sohn-des-Schahs-von-Persien-erschiesst-sich.html

  11. Ey Tangsir du Verlierer und Feueranbeter, guck mal meinen neuesten Blogeintrag an.
    Der Sohn von dem verdammten Shah von Persien hat sich das Leben genommen.
    Schon blöd. Studierte er in Havard und ist trotzdem zu dumm um sich nicht selber zu töten. Das nenne ich aber dumm.

    Zu meiner Person will ich dir sagen, dass es dir sicher gefällt, dass meine Vorfahren värtlicherseits aus dem tiefsten Kurdistan kommen, das Gebiet, das du „Iranzamin“ nennst und meine Mutter Deutsche ist. Tja gibt eben auch eine Opposition zu euch Majus.

    • Tangsir schreibt:

      Ich kann mir schon vorstellen wie deine Mutter aussieht, dass sie sich ausgerechnet deinen Vater als Besamer ausgesucht hat.

      Und noch was du Depp. Nicht der Thronfolger dessen Bild du auf deiner Seite abgebildet ist gestorben, sondern sein Bruder aber was solls. Ihr Muslearschlöcher seid nun wirklich nicht für akkurate Recherche und Arbeit bekannt.

      Indem Sinne, schöne Grüße an deine Gebärmaschine von Mama.

      • Ey sobald es dir in den Kram passt ist sogar ein Türke dein bester Freund aber nur wenn er ein Bastard ist, der die Religion Allahs leugnet.
        Aber sobald sogar ein Herrenmensch (Arier, wie du Kanacke behauptest) dem Islam angehört und an deinen Kopf (seinem rechtmäßigem Eigentum) will erfindest du irgendeinen blödsinn um deinen kleinen Tôrkazi-Schniedelzamin Dummschädel zufrieden zu stellen du Lappen.

        Sowas würdest du dich im Leben nicht trauen mir persönlich zu sagen du Lappen. Du biist doch nur eine kleine Bloggerpussy.
        Aber ich hasse das Regime im Iran auch, nicht nur weil es Schiiten sind sondern weil sie anstatt gegen euch zu kämpfen mit euch förmlich schmusen, wie in den ganzen Videos zu sehen ist. Richtige Moslems foltern euch tot, wie in den anderen Staaten, Ägypten oder das ehemalige Kernland des osmanischen Reiches ❤

        • Shir o Xorshid schreibt:

          Fuck You, Fuck Allah, Fuck Islam!

          Und jetzt verpiss Dich, Du dreckiges islamistisches Schwein!

          Dasselbe gilt für sämtliche andere Moslem-Arschlöcher, die erst aus ihren miefenden Höhlen herausgekrochen kommen, wenn ihr verdreckter Hurensohn Allah in die Kritik gerät.

          Zur Hölle mit Eurem verdreckten elenden Hurensohn Allah und Euch!

        • Tangsir schreibt:

          Ich wusste doch dass deine Mama eine hässliche Kuh ist, aber du scheinst offenkundig noch blöder zu sein als ich ursprünglich vermutet hatte.

          Geh dich schon in die Luft sprengen und vergiss nicht auf dem Bekennervideo zu erwähnen, dass ich dich zu dieser Tat getrieben habe du minderbemittelter Torktâzi. 😀

          Was mir allerdings auf deiner Seite aufgefallen ist ist folgendes:“Verdiente Strafe an Jyllands-Posten wurde verhindert“.

          Hassprediger und Terrorverherrlicher?

          Und sowas wie du soll Student der Ludwig-Maximilians-Universitaet in Muenchen sein und sich hier mit der folgenden IP eingewählt haben: 138.246.7.9?

          Ich frage mich echt warum die Deutschen solche Musels wie euch nicht gegenseitig in den Arsch des anderen stecken und dann in die Wüste absetzen.

        • Shir o Xorshid schreibt:

          Und noch etwas, Du stinkende Halal-Wurst, deren bit.. von Mutter zu dämlich war, Dir grausames Geschöpf ein wenig Manieren einzuflöten und dessen Gott Allah zu bekloppt war, Dir ein Hirn einzupflanzen. Und Dein offenbar islamischer Hur… von Vater war auch zu dämlich in seiner islamischen Scheiss-Höhle aus dem Sohnemann etwas zu machen.

          Wenn Du es noch einmal wagst, in meinen Blog zu kommen und Deine islamische Hirnscheisse dort abzulassen, werde ich Deine IP veröffentlichen, Du kleine dreckige Kakerlake.

          Verpiss Dich zu Muslim-Markt wo Du hingehörst.

        • jackdaw schreibt:

          Ich wußte, daß die Erde wieder beben wird.

          Danke für das Erdbeben Shir!

    • Via schreibt:

      Habe mir Ihren „Blog“ angesehen! Es scheint, das Menschen wie Ihnen nicht zu helfen ist, verirrt im Glauben, verloren in der Gesellschaft und Geistig arm.
      doch, Selig sind, die da geistlich arm sind…!

    • Iranian German schreibt:

      @Halal-Honk

      Du bist nicht nur ein mieses teppichkniendes Mohammedaner-Arschloch, sondern auch dumm wie zwei Kilo Geierkacke. Bevor Du auf Deinem unteridischen Spastiker-Blog den Tod eines patriotischen Iraners bejubelst, solltest Du Dir zumindest die geistige Anstrengung erlauben, die Personalien anständig zu recherchieren. Dein niederträchtiges Beispiel zeigt einmal mehr, dass der Islam und sein unterbelichtetes Fußvolk absolut nichts drauf hat, außer Zahnbelag…

      Was die Verunglimpfung eines aus Depression in Folge von islamischer Unterdrückung getätigten Selbstmords angeht, so lasse ich davon ab, einem Vollpfosten wie Dir zu erklären, was Vaterlandsverbundenheit, Mitgefühl, Moral und Freiheitsdrang bedeuten.

      Sei Dir gewiss, dass nicht alle „Feinde des Islam“ sich das Leben nehmen werden. Es wird genügend freiheitsliebende Menschen geben, die sich die Namen und Fratzen derer merken, die im Begriff sind, Freiheit zu rauben oder es bereits getan haben.

      Ich hoffe, dass Du an Deiner Eidechsenfresser-Seuche krepierst. Du bist kein Mensch, sondern ein Diener der Hölle und mit Deppen wie Dir machen wir hier kurzen Prozess.

    • Bran the blessed schreibt:

      Zitat von dem Scheiss-Blog von Abdulfickdir zu dem fehlgeschlagenen Anschlag auf Jyllands Posten:
      „Dieser Vorfall, auch wenn er gescheitert ist, ist ein Zeichen dafür, dass die Ummah diese Karrikaturen nicht auf sich sitzen lässt.“
      Was für eine erbärmliche Kackreligion muss man haben, dass man seiner Minderwertigkeitsgefühle nur mit Gewalt Herr werden kann? Was für ein lausiger, pädophiler und stinkender Prophet muss das sein, der solche Hirnschisser wie Abdulfickdir hervorbringt. Einfach nur armselig.

  12. Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

    @Abdulrahim al Almani

    War auf Deiner Seite, Du bist einfach nur ein geisteskrankes Arschloch (Deine Mutter tut mir leid), bringt ihr dämlichen Muselaffen Euch doch gegenseitig um (Sunniten, Schiiten, Charidschiten und alle anderen Penner), aber wehe ihr zieht außenstehende mit rein, dann hilft Euch nicht mal Euer Mondgott Allah, Du Talibansöhnchen.

  13. Ihr kleenen Fotzen:

    Tote allein im Irak: > 1.5 Mio
    Tote im ersten Afghanistankrieg: 1 Mio
    Tote des Terrors von Al Qaida und Co: > 5000 (Weltweit)
    Wo ist die Relation? Wer wendet hier permanent Gewalt an?
    Ein ganzes Volk von 1.3 Mrd lässt sich nicht permanent knechten und besuldeln mit eurem ganzen liberalen satanischen Scheiss.
    Betet, dass wir keine Atomwaffen kriegen.

    Marg Bar Iranamin

    • Tangsir schreibt:

      Ich hab diesen Dreck noch freigeschaltet weil darin eine oft vorgebrachte Propaganda von euch Arschlöchern wiederholt wird.
      Die Toten in Irak sind deshalb zustandegekommen weil Sunniten und Schiiten sich gegenseitig töten und die Al Quadia auch noch ihre Hände mit im Spiel hat. Die USA wird beschuldigt euch dummen Muselarschlöcher nicht davon abzubringen euch gegenseitig die Kehle durchzuschneiden, aber um das zu bewerkstelligen, bräuchte man schon einen skrupellosen Diktator wie Sadam Hussein. Dasselbe gilt für Afghanistan wo man die Taliban ein für alle mal vernichten müsste, aber aus humanistischen Gründen einfach zu milde mit ihnen umgeht.

      Pass mal auf du Hure Allahs. die 1,3 Mrd Menschen sind kein Volk, sondern eine Ansammlung von Sklaven die keine andere Wahl haben als sich als Moslems zu bezeichnen.

      Wir beten nicht dafür dass ihr keine Atomwaffen kriegt, denn ihr seid alleine zu blöd welche herzustellen.

      Würde der Westen euch nicht ständig alimentieren und euch Geld schicken, ob nun in die Türkei, Pakistan oder sonstwo, würdet ihr vor Hunger sterben und anfangen euch gegenseitig aufzufressen. Weisst du auch warum? Weil ihr Parasiten seid die sich nur für Massenmord, Folter und blinde Gewalt interessiert. Ehrliche Arbeit kennt ihr nicht und der deutsche Steuerzahler bezahlt das Bafög von so einem Dreckstypen wie dich, damit er in Zukunft seine Kinder terrorisiert.

      Danke Deutschland. Danke dafür dass ihr solche Typen durchfüttert., ich finde das echt human und so.

      • Was redest du da du Trottel?
        1. Pakistan hat Atomwaffen und die haben sie alleine entwickelt.
        Komischer Zufall, dass in anderen Kriegen der dreckigen Amis ebenfalls viele Leute starben, Vietnam z.B.

        2. Mit „wir“ meine ich Leute, wie die Taliban, die größtenteils Pashtunen sind, also von den Persern abstammen.

        3. Was faselst du von Nation? Ihr habt doch keine Nation und was: Nur weil ihr die selbe Linie verfolgt wie Arschloch-USA werdet ihr keinen Erfolg mehr haben. Die Türkei wird immer stärker und islamischer und die Völker arabischen Staaten wachen auch langsam auf und auch in Kurdistan gibt es mittlerweile erste Gruppen von Mujahidin, die dieses abtrünnige Drecksregime da hin befördern wollen wo es hingehört: in die Hölle.

        4. Du hast aber recht, ich bin schon deprimiert, dass ich nicht im Iran lebe. Auch als Sunnite würde mir das Spaß machen, weil ich euch 1000 mal mehr hasse als die Schiiten. Ich würde euch abschlachten bei euren Demos.
        Ich würde meine Leute sammeln und eine sunnitische Bürgerwehr gründen finanziert von der Regierung, die sicher auch kein Interesse daran hat, dass der Koran verbrannt wird und dann wäre meine Bürgerwehr das schlimmste, was euch im Diesseits wiederfährt. Diese ganzen schleimigen Blogs wären voll von dieser Bürgerwehr. 😉

        Marg bar Iranzamin
        Salam bar Mohammed

        • Tangsir schreibt:

          Ich lass mal den Dreck hier stehen. Nur zu Pakistan solltest du doch ein wenig forschen. Die URananreicherung geschah mit chinesisch-deutsche Hilfe.

          Das Know-How wiederum hat der sogenannte „Vater der islamischen Atombombe“ bei seinem niederländischen Arbeitgeber geklaut.

          Sieh es ein, ihr seid Dreck und ohne Hilfe von aussen würdet ihr eure eigene Scheisse fressen.

        • Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

          Der Deutsche ist geduldig aber gründlich, im Guten wie im Bösen.
          Du bettelst ja gerade darum von einer Counterjihad-Handgranate zerfetzt zu werden.
          Was ist bei Dir bloß schiefgelaufen?

    • calvin schreibt:

      Tote allein in Indien: 80.000.000
      https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/der-indische-genozid/
      (Quelle: ebenda)
      Wer im Glashaus sitzt!!!
      Im gesamten Zweiten Weltkrieg (~55 Mio.) sind nicht so viele gestorben!
      Vorsicht, wenn Du hier mit Behauptungen um Dich wirfst ist es sehr wahrscheinlich, dass Du ein Echo bekommst. Denn im Gegensatz zu Euch Faschislamisten sind die Leser hier in der Lage mit Fakten zu kontern!
      Eure Propaganda von durch den Westen unterdrückte Moslems glaubt doch kein Mensch mehr. Baut Schulen, Unis, etc. und forscht doch einfach, damit Ihr Euch ein eigenes Wirtschftssystem aufbaut. Ach geht ja nicht. Eigene Gedanken und Nachdenken an sich sind ja haram.
      Nach 1.400 Jahren sollte auch mal ein Nobelpreis drin sein. Israel hat bereits in 60 Jahren mehr davon gesammelt, als Ihr jemals in einer Vitrine sehen werdet. Aber die wurden Israel wahrscheinlich vom Westen geschenkt. Einfach so, damit Moslems das Gefühl bekommen unterdrückt zu werden.
      Wie kann man den Quatsch den Ihr auf Eurem Blog schreibt nur glauben?
      Das erschüttert doch den gesunden Menschenverstand. Man muss auch noch davon ausgehen, dass Ihr hier auf Kosten unserer Steuergelder die Schule besucht habt. Da kann man Sarrazin wirklich nur zustimmen, dass Deutschland sich abschafft….wenn Kinder wie Ihr die Schule verlassen mit nichts als Grütze im Kopf!

    • amirkabir schreibt:

      Ach Du kleine Arschfotze und was ist mit den durch Torktazis ermordeten 10 Mio. Iranern? Ich scheisse auf Euren Gott, Euren paedophilen Propheten und ich scheisse auf Euch Islamisten. Wir kriegen Euch, das ist nur noch eine Frage der Zeit.

  14. Pesare-Pârsig schreibt:

    Hat sonst noch jemand das Bedürfnis mit der Kavallerie in einige Moscheen reinzubrettern?
    Aber nur mit dem Fehrbelliner Reitermarsch im Hintergrund, dabei avestische Gathas rezitierend.

    Doroud

    und Allahu an-Kackbar

    • Ich habe ein ganz starkes Bedürfnis nach…

      marg bar iranzamin

      Yeah Marg bar Iranzamin… Fuck Demorats for better days.

      Ich bin cool was? Jetzt muss ich mir nur noch mit grünem Klopapier den Arsch abwischen und ihn mit an die Stirn kleben.

      • calvin schreibt:

        Ich wette das würdest Du wirklich machen.
        Man würde wahrscheinlich auch nicht merken womit Du´s Dir an die Stirn geklebt hast!

      • Tangsir schreibt:

        Dein Kunstwerk war so edel, dass ich ihn kurzerhand auf meinem Sever gestellt habe.

        Ich finde es übrigens auch cool, dass du dir das scheissebeschmierte Klopapier an die Stirn kleben möchtest, und dann auch noch in der Farbe des Islams Grün. 😀

        Sowas wie dich muss ich nicht einmal mehr editieren.
        Alter du bist Comedy Pur!!!

        • [Von Tangsir editiert]

          Die Comedy-Show ist nun vorbei. Ich habe hier eindrucksvoll gezeigt, dass Moslems Feinde Irans und der Menschlichkeit sind. Zudem bin ich froh, dass mir hier die Gelegenheit gegeben wurde Sarazins Thesen zu bestätigen, nachdem wir Moslems dumm wie Stroh sind und noch nicht einmal davor zurückschrecken uns Scheisse ins Gesicht zu schmieren.

          In dem Sinne, Allah ist der größte Haufen Kot, nur sein Prophet stinkt noch mehr nach Kacke.

        • Zahal schreibt:

          Meine Antwort an den Tork

      • Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

        Genau, hinter Deiner Stirn wo andere Menschen das Hirn haben klebt bei Dir ja schon genug Scheiße! 🙂

        • Zahal schreibt:

          🙂 🙂

          Heute Abend mehr…..

        • Soederbaum schreibt:

          unser miniJihadist Abdulrahim studiert an der TU München? na prima was willst Du denn danach wertvolles für die Gesellschaft leisten, deren Steuergelder Du bisher verbrannt hast? Koran in Turkmenistan rezitieren und Kuffar ermorden? Das fehlt da sicher.

          Was hat denn der Islam bisher wertvolles für die Weltgemeinschaft geleistet?

          Wir können uns sicher sein, dass der Islam auch in 1000 Jahren, so er in der jetzigen Form noch existiert, was Gott, der Funken von Intelligenz und Humanismus in den Menschen verhindern mögen, über die wissenschaftliche und technische Überlegenheit der restlichen Welt jammern wird.

          Die Fortschrittsbremse Koran, und eine DE-INDUSTRIALISIERUNG trotz Öl-Bilionen.
          Eigentlich kein Wunder bei diesem unlogischen, widersprüchlichen Geschreibsel dieses Buches:

          „Die Wissensfeindlichkeit ist messbar: In den siebziger Jahren übersetzte die gesamte arabische Welt nur ein Fünftel so viele Bücher wie das kleine Griechenland. In den achtziger Jahren wurden, auf eine Million Menschen gerechnet, innerhalb von fünf Jahren nur 4,4 Bücher übersetzt. In Ungarn waren es 519, in Spanien 920. ……..
          Auch die eigene Wissensproduktion ist gering…“
          http://www.bilanz.ch/edition/artikel.asp?Session=89B5C1C1-7E29-4EF2-BE99-E80EE206D1D4&AssetID=7824

          Mir bekannte Naturwissenschaftler muslimischen Glaubens waren so wahnsinnig einen Ruf in die islamische Welt anzunehmen. Nun betteln sie nach Aushilfsjobs trotz Professur, um mit der Familie zurückzukommen.

          Ich glaube man sollte sich mal mit „Islam und Wissenschaft“ genauer beschäftigen, derzeit feiert sich dieser „SchwarzerSteinKüss-Kopfabhackkult“ ja in Hinsicht auf die Wissenschaften. http://www.1001inventions.com/

          Es wird der Schein erweckt, dass in den durch den Islam eroberten Gebieten die Wissenschaft blühte. (wir erinnern uns an den Einwurf aus der Türkei, der Islam habe die Ziffer Null erfunden; es müsse eigentlich eine Lizensgebühr gezahlt werden, was haben wir gelacht..)

          Nein TROTZ der Herrschaft des Islam gab es helle Köpfe, die sich nicht in ein KoranKorsett schnüren liessen.

          Was macht also der richtige Wissenschaftler? Nun er nimmt vergleichbare Systeme und ändert nur einen Parameter. Dies ist für das 13 Jahrhundert naturgemäss etwas schwierig, aber schauen wir mal heute, vieles ist schon mehrfach angesprochen:
          Nobelpreise, technische Errungenschaften des 19,20,21 Jahrhunderts, Patente, wieviel neue Medikamente haben muslimische Forscher zum Wohle der Menschheit entwickelt?

          Ganz grosse Wissenschaft gab es ja schon zu Zeiten des Propheten (P.S.B.U.H.) welches noch heute als Überlegenheit der islamischen Kultur hochgehalten wird:

          „The Prophet Muhammad (P.S. B.U.H) indicated the medicinal properties of camel urine for gastro-intestinal disorders 1,400 years ago when he said, as narrated from Ibn `Abbâs – Allâh be well-pleased with both of them ….

          man kann den Urin auch zum entlausen der Haare nehmen…
          http://mac.abc.se/~onesr/f/Camel%20Milk.html

          Es erstaunt doch immer wieder, dass der muslimische Kulturkreis (kann man das so schreiben? UnKulturkreis?, Dunstkreis?) eine gewisse Affinität für die Ausscheidungen der Haustiere zu geben. Nur bei den Schweinen und Hunden haben sie ein Problem. Liegt es an der vergleichsweise hohen Intelligenz dieser Spezies?

          Dann noch so grosse geistige Leuchten wie unser Abdulrahim, also da bin ich mir sicher, dass die Vernunft und Aufklärung bei den Analpabeten im arabischen Armenhaus noch viel zu erledigen haben:

          http://www.bilanz.ch/media/download/BIL_2310_Islam.pdf

          Der Schlüssel wird das Web sein, wenn auch nicht alle Leute mit einem Kurzschluss wie unser Abdulrahim geheilt werden können. In diesem Sinne einen schönen Tag.

          Eigentlich des Wichtigste:
          P.S. ich beantrage einen Ehrentag im immerwährenden CounterJihad Kalender für Abdullah ibn Sad ibn Abi Sarh. Begründung; Abdullah hat als erster glasklar den Betrug des PerwertMO (P.S.B.U.H.) in dem Lügengebäude Koran erkannt und daraus die Konsequenzen gezogen.

      • Isley Constantine schreibt:

        lol, vor allem geil ist ja diese Kinderhand die das Buttermesser hält, richtig süss.

      • A. D. schreibt:

        LOL! Zu geil. Auf seiner behinderten Seite spricht er von dem/den Betreiber/n immer im Plural (z. B. „über uns“). Da fragt man sich, wen er außer sich selber sonst noch meint; sein Spiegelbild? Sein Schatten? 😀 Aber inschallah wird sein Bruder ihm helfen, falls es diesen Bruder überhaupt gibt, da bin ich mir nicht so sicher…
        Gott was für ein Psycho.

  15. Zahal schreibt:

    Doroud Tangsir,

    1.) Der Beitrag ist gut – AUSSER EINEM ZITAT, und das bitte ich dich dringenst auszubessern. *würg

    Die Lobpreisung desjenigen, der seinen Diener von Mekka nach Palästina geführt hat, kann nicht von Gott stammen, weil Gott sich nicht selbst preist. Es muss sich um den Dank Mahumets (P.S.B.U.H) für die Gunst handeln.

    Du weisst doch, das der Kinderficker NIEMALS in Palästina war, und es steht auch nicht einmal im Koran, oder solltest du noch einmal den Beitrag: Wem gehört Jerusalem lesen müssen? 🙂

    2.) Das Modell der Gewalt des Islams war ÜBERALL gleich, leider aber auch die Gewinnsucht und Unterwerfung der einzelnen Notablen, bis sie nicht mehr gebraucht wurden. (Siehe heute Europa). Bis auf Spanien und Sizilien, wo sich die Menschen aus den Klauen des Islams befreien konnten, und wie jetzt in Israel, was sie vor lauter Hass zur Raserei bringt.

    3.) ist dieses türkische Arschloch @Abdulrahim al Almani derjenige, der auch schon im Türkentum Beitrag so groß herumgeklotzt hat, und mit viel Worten auch viel Scheisse erzählt hat? Für den die Juden Genozid betreiben und sich selbst nicht im Spiegel anschaut, was die Torks gerade wieder auch mit Zypern, den Kurden und den Armeniern angestellt haben? Zudem seine Drohungen hier, an denen man erkennen kann, mit welch einem primitiven, hasserfüllten und gewaltbereitem Miststück man es hier zu tun hat?

    4.) Pakistan hat zur Zeit gerade an einem Stuxnet zu kauen, kommt nur nicht in den Medien, genau wie Iran, dieses kleine Zwiebelchen entwickelt sich prächtig, also mit Atomkrieg wird es die nächsten Jahre erst einmal nix, denn dieser Schatz ist weitaus wirksamer….. die beissen sich gerade vor WUT und Unfähigkeit in den eigenen Arsch hehehehe…. Turbinen kapuuuuuuuuuutttttttttt.

    5.) Diese Seite wird seit einiger Zeit überwacht, habe ich veranlassen können, weil man hier sehr gut sehen kann, welchen Dreck sich Europa hergeholt hat. Wir haben ja nichts zu befürchten, weil WIR die Wahrheit schreiben und niemanden beleidigen, sondern nur diese Ideologie verurteilen, die ja genau dass an Unmenschen hervorbringt, was sie lehrt und sich auch hier manifestiert.

    6.) Hier dreht sich im Hintergrund der Wind, auch wenn man es noch nicht so offen mitbekommt und das ist gut so. Die werden vor dem Mob noch laufen lernen müssen, Wien lässt grüßen.

    MARG BAR ESLAM

    ZIONIST for EVER

    AM ISRAEL CHAI

    Auf ihr wahren IRANER, lernt von den Juden.

    Seit der türkischen Besetzung Nordzyperns 1974 wurden 520 orthodoxe Kirchen und 17 Klöster geplündert, entweiht und zum Teilzerstört

    http://europenews.dk/de/node/31333

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/02/die-illegale-besatzung-die-enden-muss/

    Die Türkei hat in den letzten 30 Jahren zwischen 30.000 und 40.000 Kurden (So viele sind im gesamten israelisch/arabischen Konflikt nicht getötet worden) ermordet; sie besetzt Nordzypern; sie blockiert Armenien und leugnet ihren eigenen historischen Völkermord. Hitler nahm sich gerade wegen diesem armenischen Völkermord durch die Torks die Ermutigung, die Juden ausrotten zu wollen, sein Ausspruch: „Wer redet denn heute noch von dem Massemord an den Armeniern“ ist erhalten und nachweisbar. Also die Vorlage gaben die Torks. Bestien, Bastarde. Und die wollen sich erdreisten, über andere richten zu wollen? Gut, auch die Nato-Phase wird aufhören, so wichtig ist die Türkei nicht, dann versinken sie wieder ins Mittelalter. Ihr aber müsst den Iran befreien……

    • Tangsir schreibt:

      Nein, das ist ein anderer Moslemdepp. Die hören sich zwar allesamt gleich an, aber es handelt sich hierbei um einen anderen Borg.

      Du hast natürlich recht was den Zitat von Dashti angeht. Bei der Passage geht er aber nicht darauf ein ob die Botschaft stimmt oder nicht, sondern er versucht damit aufzuzeigen wie inkonsistent die Botschaft ist.

      Ausserdem darfst du nicht vergessen, dass sein Buch vor Jahrzehnten in Iran erschien und sich an gläubige Moslems richtete. Deshalb auch hat Dashti sich nur auf die wichtigen Punkte der Religionskritik beschränkt.

  16. Zahal schreibt:

    Schnell noch einen – Fuck Eslam

  17. Zahal schreibt:

    ach ja, zu Stuxnet noch etwas 🙂

    Stuxnet legte 1000 Uran-Zentrifugen lahm – Der Computerwurm Stuxnet könnte das iranische Atomprogramm stärker geschädigt haben als bislang vermutet. Bis zu 1000 Uran-Zentrifugen sollen zerstört worden sein.

    Und in Pakistan ist es nicht anders hehehehe

    http://www.20min.ch/news/dossier/atomstreit/story/18594553

    Das Atomprogramm des Iran hat durch technische Schwierigkeiten und die Auswirkungen von Sanktionen Rückschläge erlitten.

    Als wesentliche Ursache für die Probleme gilt der Computerwurm Stuxnet. Beobachter vermuten, dass er in Israel programmiert wurde, um die iranischen Atomanlagen zu sabotieren. Offenkundig mit einigem Erfolg, wie ein vor Weihnachten veröffentlichter Bericht festhält. Auch Mosche Jaalon sagte im Interview, der «Point of no Return» sei noch nicht erreicht. Er hoffe, der Iran werde mit seinen Bemühungen keinen Erfolg haben und die westliche Welt dem Land schlussendlich das «nukleare Potenzial» verweigern.

    http://www.20min.ch/news/dossier/atomstreit/story/11413589

    Diese Art von Krieg liebe ich, weil, es mit Intelligenz etwas zu tun hat……

  18. Kuffar and Proud schreibt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:138.246.7.9
    # descr Ludwig-Maximilians-Universität München
    # descr Rechenzentrum der Medizinischen Fakultaet; Innenstadt-Klinikum

    Also doch Medizin.

    * For spam/abuse/security issues please *
    * contact abuse@lrz.de *

    • Tangsir schreibt:

      Vielen Dank für diese wertvolle Information. Unser Wurstfingerislamist hat also tatsächlich aus der medizinischen Fakultät heraus gepostet.
      Das muss noch lange nicht heisse, dass er Medizin studiert, es ist aber ein starker Indiz.

      Einem wird Angst und Bange, dass so ein islamischer Dr. Mengele irgendwann als Arzt praktiziert.

  19. Gurki Tierchen schreibt:

    “Preis ihm, der bei Nacht seinen Diener hinwegführte von der heiligen Moschee zu der Al-Aqsa-Moschee, deren Umgebung wir gesegnet haben, auf dass wir ihm einige unserer Zeichen zeigen. Wahrlich, er ist der Allhörende, der Allsehende.”

    Also das kann ja so auch nicht stimmen,…denn interessant wäre natürlich die Frage, was dieser himmelfahrende, pädophile Epileptiker zwischen dem 8. Juni 632 und dem Jahr 638 auf dem Tempelberg in Jerusalem gemacht hat. Scheinbar ist den Arabern in den folgenden Jahrhunderten der Begriff Anachronismus abhanden gekommen, was ja auch erklärbar ist durch die Sprachumstellung auf der arabischen Halbinsel, vom aramäischen zum arabischen.

    Nach der Eroberung Jerusalems durch den Kalifen Umar ibn al-Chattab im Jahr 638 ließ dieser am Ort der heutigen al-Aqsa-Moschee ein erstes Moscheegebäude aus Holz errichten.

    Nachdem Kalif Abd al-Malik um 692 den Felsendom hatte fertigstellen lassen, ließ er auch den hölzernen Vorgängerbau abreißen und an dessen Stelle die steinerne al-Aqsa-Moschee errichten. Papyri aus Aphrodito in Oberägypten verweisen darauf, dass die Arbeiten zwischen 706 und 717 stattfanden.

    Bafomed,….pardon, ich meinte natürlich Mahomed, starb am 8. Juni 632.

    Andere Kulturen, andere Sitten. No problem ! Ich spül‘ auch immer zuerst und erst dann kacke ich !

    “ Der Glaube ist das einzige Ressort menschlicher Interessengebiete in dem es die Dümmsten am weitesten bringen können ! “
    Howik Prasian-Tsowinar

  20. Soederbaum schreibt:

    Das „Goldene Zeitalter“ des Islam; eine einzige Blutspur, wissen die aufmerksamen Leser dieses Edelblogs;

    1400 Jahre islamische Expansion (Bill Warner): Die Wahrheit über die „Religion“ Islam etwas flach aber mit interessanten Fakten; Byzanz war letztendlich durch die zermürbenden Kriege mit den Persern sturmreif.

    unterstützt die Thesen von Emmet Scott, „Mohammed & Charlemangne Revisited“ Der Islam hat die klassische Kultur des Römischen Reichs zerstört, den kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Niedergang eingeleitet, und somit durch die Verwüstung des Mittelmeerraums die „Dark Ages“ hervorgerufen in Zentraleuropa. Persien und Indien wurden im Nachgang geschliffen.

  21. Scheep schreibt:

    „Der Islam hat die klassische Kultur des Römischen Reichs zerstört, den kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Niedergang eingeleitet“

    Ich bin eher der meinung dass das Christentum die römische (Weströmische) Kultur auf dem Gewissen hat. Der Islam hingegen hat das oströmische Reicht (Byzanz) auf dem Gewissen. Sagt was ihr wollt, vielleicht haben sich der Papast und sein Kumpel der Kalif auch einfach nur abgesprochen und aufgeteilt.

    Diese verdammten Religionen töten jede Art von Kultur und Menschlichkeit!

  22. Tangsir schreibt:

    Ich habe diesen Beitrag hervorgehoben, damit man diesen Bericht über die frühen Eroberungen des Islam mit den aktuellen über den Islamischen Staat vergleicht.
    Es ist der selbe Vorgang. Meuchelmorden der Männer und Alten, Brunnen vergiften, unerdenkliche Unmenschlichkeit, Verschlepung von Kindern und Frauen zu zehntausenden um sie auf den Sklavenmärkten der Araber zu verkaufen. Schon damals waren sie Kriegsbeute und Vieh, und das sind sie heute nachwievor, ob nun in Gefangenschaft der IS, oder verheiratet mit einem Türken in einer Wohnung in Duisburg, Dortmund usw.

    Jeder, der den Islam als Religion des Friedens bezeichnet ist ein Verbrecher.

  23. Tangsir schreibt:

    Beta, ich habe den Link entfernt. Ich möchte dich bitten in Zukunft nicht einfach Links aus zweifelhaften Quellen hier reinzustellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s