Iraner ist nicht gleich Iraner

Qajar-türkisches Fakegirl bezeichnet sich im englischen TV als Iranerin und verbreitet Lügen über den Islam und die Realität auf den Strassen Irans. u.a. dass Frauen dort ihre Haare nur ein wenig bedecken müssen. Gerade diese Türken sind es, die sich im Ausland besonders penetrant als Iraner/Perser ausgeben und dabei, das islamische Torktâzi-Besatzungsregime, Ehrenmorde und Judenhass mit besonderer Verve verteidigen. Möge Schweinekot über diese Fakeiraner regnen. Das deutsche Sprachrrohr dieser Türken in Deutschland, ist die Seite Iran-Now-Net. Dort werden Ehrenmorde rationalisiert, das islamische Regime legitimiert und mit besonderer Lust die „Zionisten“ angegriffen. Die Betreiber mischen ein paar kritische Töne mit hinein um die Täuschung perfekt werden zu lassen. Was aber jedem offensichtlich ins Auge springt ist, dass es sich dort um einen Club von Antiiranern handelt, die den Namen Irans missbrauchen, um als Torktâzi patriotische Iraner zu diffamieren, bis hin zur Grenze der Vergewaltigungsgeilheit auf ihnen nicht-genehme Iraner. Leider gibt es immer noch Iraner, die das Spiel dort nicht durchschauen und mit einem Sklavengemüt, mit diesen Söldnern Khameneis gemeinsame Sache machen. Isleys Beitrag über das übergewichtige Fakegirl ist absolut lesenswert. Weiterlesen →

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Iraner ist nicht gleich Iraner

  1. rumsgoetterschwert schreibt:

    Boah, ich dachte das wär ein Kerl😀

    Naja, bei den Quajaren kann man sowieso nicht richtig unterscheiden.

    • Tangsir schreibt:

      Schau dir vor allem an wie penetrant sie ist und wie sie ohne jegliche Scham die abstrusesten Lügen verbreitet und bis zum Schluß leugnet, dass in Iran Frauen entrechtet werden. Das ist was Türkentum ausmacht, die Mutter aller faschistischen Ideologien und genau deshalb muss diese Ideologie, zusammen mit dem Islam in Iran ausgemerzt werden.

      Torke Xar hat in Iran keine Daseinsberechtigung.

      Beran jâye digar ar ar konan.

  2. Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

    Solche Leute gibt es immer, Du wirst auch Nordkoreaner finden die das gnadenreiche Paradies des großen Führers Kim Il-Sung trotz aller Hungersnöte und Konzentrationslager loben.

    Übrigens, ich glaube dass auch einige Christen (außer mir🙂 ) diesen Blog lesen, hier ist eine Anti-ismaelitische Polemik eines Arabers (oder Syrers?) (und Kirchenlehrers):

    Kritik von St. Johannes von Damaskus am Islam
    http://antifo.wordpress.com/2009/03/24/kritik-von-st-johannes-von-damaskus-am-islam/

    Er liefert gute Argumente gegen die sogenannte „wahre“ Religion und Monotheismus und zeigt auch das der Koran über die Jahrhunderte verändert wurde.
    Falls es mal wieder in einer Debatte heißen sollte die Christen und Juden hätten ihre Religion verfälscht.

    • Tangsir schreibt:

      Du irrst dich Prinz. Nordkoreaner sind immer noch Koreaner unter Koreanern und würde morgen die Diktatur dort abgeschafft werden, wären sie mehr als froh den irren ill Jong los zu sein und sich den Freuden der Freiheit widmen.

      Die Türken in Iran hingegen fühlen sich den anderen Iranern überlegen und glauben sie seien was besseres, weil sie den Iran lange fremdbeherrscht haben. In ihrer Mentalität müssen sich die Iraner vor ihnen verbeugen und ihre Befehle befolgen. Aus der leidvollen türkischen Fremdherrschaft in Iran leiten sie ihr recht ab weiterhin die Geschicke des Landes zu bestimmen. Da sie dabei durch die Befolgung der Türkentum-Herrenmenschenideologie überall verhasst sind, verteidigen sie den Islam besonders stark oder legitimieren es auf ganz lügnerische Art und geben sich dabei als Nichtmoslems aus, denn ohne diese teuflische Religion müssten sie sich entweder assimilieren und sich wie zivilisierte Iraner benehmen oder sich aber gen Mongolei verpissen.

      Bei den ganzen Beiträgen hier über die türkische Fremdherrschaft in Iran dachte ich, dass diese Problematik inzwischen dem aufmerksamen Leser bewusst geworden wäre, aber anscheinend bedarf es noch mehr und immer mehr Aufklärung.

      • Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

        So, meinte ich das nicht Tangsir,

        ich wollte mit diesem Vergleich nur sagen dass es immer Leute gibt, die unmenschliche Systeme erstens wider besseren Wissens, zweitens aufgrund irgendwelcher Propaganda die sie aufgeschnappt haben oder drittens weil sie von denen gekauft worden sind oder selber Teil des Systems sind, verteidigen.

        Nun zur türkischen Fremdherrschaft, mein Nickname ist nicht zufällig so gewählt🙂, frag mal einen Serben, Kroaten, Mazedonier oder Bulgaren was der von der Idee hält, dass die Türkei in die EU kommen sollte, ich glaube die Antwort kannst Du Dir denken.
        Aber auch auf dem Balkan haben die Türken ihre Fans, bei den Bosniern und zum Teil bei den Albanern, wie Du wahrscheinlich weißt. Und diese Führerhörigkeit ist auch den sogenannten sich modern gebenden Türken nicht abhanden gekommen, vielleicht erinnerst Du Dich wie Erdogan im Kölner Sportpalast ähh…Köln-Arena gefeiert worden ist für seine pathetisch-kitschige Rede:
        http://www.welt.de/debatte/article1660510/Das_sagte_Ministerpraesident_Erdogan_in_Koeln.html

        Wenn man von Türken vernünftige Worte hört sind dass entweder Leute die mit dem Islam gebrochen haben (Orhan Pamuk) oder es sind gar keine Türken (sondern Aleviten und Kurden, obwohl man bei beiden auch immer genau hinhören muss was sie sagen).

        Das Problem was ihr Iraner über Jahrhunderte hattet und habt ist dass ihr von Turkvölkern im Norden und Osten bedrängt werdet, die Russen hatten diese Probleme auch mal haben es aber irgendwie geschafft sie sich vom Halse zu halten, dass ist auch das einzig positive was ich der Sowjetunion im asiatischen Raum abgewinnen kann, dass sie es geschafft hat den Turkoislam dort kleinzuhalten. Ihr müsst wahrscheinlich eine Mauer bauen🙂

  3. Pesare-Pârsig schreibt:

    Hu.., man sollte ihr den Schädel einschlagen, ich habe die gesamte Debatte einmal angesehen und fast gekotzt, als die australischen Dhimmis ihr auch noch applaudiert haben.
    Die ist übrigens nie und nimmer Iranerin, ihrer Stimme merkt man den arabischen Unterton in ihrem Akzent an, dem Aussehen nach zu urteilen wahrscheinlich aus Syrien oder dem Libanon.

    Fuck them all

    • Tangsir schreibt:

      Schau dir mal die beiden Vogelscheuchen neben ihr mal an. Die scheinen von derselben Brut zu sein und haben vielmehr einen türkischen Einschlag.

      Wichtig ist aber nicht ihr Aussehen, denn würden sie sich wie patriotische Iraner benehmen, wären sie auch bei uns willkommen. Aber wenn die Torktâzi sind und dann auch noch gegen Iran arbeiten geht das gar nicht.

  4. calvin كافر schreibt:

    Bester Satz:
    It´s an insult to the women of Iran!

  5. jackdaw schreibt:

    Ganz klar, Naikas Schwester, die redet auch so ein dummverlogenes Zeugs!

  6. Bran the blessed schreibt:

    Ich frage mich regelmässig, welchen Koran Leute wie diese gewichtsmässig herausgeforderte Dame zuhause rumstehen haben und welche Sammlung von Hadithen. Und wieso sie spezifisch in den USA zu sein scheint, obwohl sie im Iran ja eigentlich jede Freiheit geniessen könnte (und der Iran unter dem Regime von diesen Schleimscheissern ja ohnehin wirtschaftlich, wissenschaftlich, philosophisch und knuddeltechnisch absolut führend in der Welt ist). Seltsame Welt.

  7. aspāvar schreibt:

    Wenn diese fette Sau nicht so eine widerliche Qajarenfresse haben würde, dann würde ich sagen, dass sie auf keinen Fall einen wie auch immer gearteten „iranischen“ Hintergrund hat, denn kein Iraner spricht die musel-Terminologien wie „Islam“ oder „Allah“ so aus.

    Vermutlich ist sie als kleines Schweinchen während eines Sondermülltransports von Tazistan nach Pakistan aus dem Flieger gefallen und wegen ihres Fettwanzts unverletzt auf Iranischem Boden aufgeprallt. Seitdem denkt sie, sie wäre Iranerin. Aber wahrscheinlicher ist einfach nur, dass sie gelogen hat und tatsächlich in irgendeinem Scheisshaus in Australien, das in Richtung Mekka zeigt, gezeugt wurde.

    Bei solchen Menschen kann man nur beleidigend werden, weil, wie es C. Hitchens treffend formuliert hat, diese Menschen eine eo ipso Beleidigung sind. À propos: Um diese Ansammlung von Fett zu ehelichen und zu poppen, muss man wahrlich den Koran von A bis Z gelesen zu haben und an den Allerbarmer glauben, denn wie sagte Allah letztens auf der BBW-Jahreshauptversammlung:

    Wahrlich, wer mir die Fetten auf Erden poppt, den erwartet Mohammed im Himmel in Doggystyle, denn ich bin der Warmherzige und Allbesamer.

  8. Tangsir schreibt:

    Köstlich, magnifique, bravo et encore😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s