Freiheit für Marcus Hellwig und Jens Koch!

Markus Hellwig und Jens KochSeit mehr als einem Monat befinden sich die beiden deutschen Journalisten Marcus Hellwig und Jens Koch in mohammedanischer Geiselhaft. Grund ihrer Einreise in den Iran war die Berichterstattung über den Fall der zur Steinigung verurteilten Sakineh Aschtiani wegen Ehebruchs. In einem nun veröffentlichten Offenen Brief an Angela Merkel appelliert Dr. Kazem Moussavi an die deutsche Regierung, die unverzügliche und bedingungslose Freilassung der beiden inhaftierten deutschen Journalisten zu fordern.

Darüber hinaus kritisiert Moussavi die Order der deutschen Politik, die Namen der beiden Journalisten in der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Anscheinend möchte die Regierung Merkel durch die Maßnahme eine Solidarisierung von breiten Schichten der deutschen Bevölkerung mit den Geiseln in Iran verhindern. Weiterlesen →

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Freiheit für Marcus Hellwig und Jens Koch!

  1. Isley Constantine schreibt:

    Warum handelt die Bundesregierung so? Warum sorgt sie nicht für mehr Druck auf das Regime? Kann mir das mal einer erklären oder zumindest versuchen zu erklären?

    • Tangsir schreibt:

      Zusammengefasst: Feigheit und Ehrlosigkeit. Strategisches Kalkül und scheinbar pragmatisches Handeln ersetzen die Vernunft geleitete und auf Prinzipien beruhende Handlung. Selber Schuld wenn ihr eine Fdjlerin zur Bundeskanzlerin macht.

    • Νέμεσις schreibt:

      Ich fürchte aus dem selben Grund, aus dem die eih-Bank nicht dicht gemacht wird, obwohl die USA das von der Bundesegierung fordert, weil diese Bank Teil des Raketen und Atomprogramms der Mullahs ist. Da steckt wahrscheinlich die deutsche Wirtschaft dahinter, die wollen im Iran Geld machen, möglich ist auch ein Zusammenhang mit Erdogans Projekt eine Pipeline in den Iran zu bauen.

  2. wieni2010 schreibt:

    ….. weil die sogenannte deutsche Regierung die wirtschaftlichen Beziehungen mit den IR-Teufeln nicht aufs Spiel setzen will. Die macht doch lieber gemeinsame Sache mit Massenmördern. Das war schon immer so.
    GELD STINKT NICHT

    • Herschel schreibt:

      Ich fürchte auch, dass letzte was Madame Einfallslos jetzt noch gebrauchen kann, wo es schon an allen Ecken und Enden brennt, sind Demonstrationen die ein entscheidendes Einstehen gegen die Machenschaften des Mullah-Regimes fordern.

      Merkel war noch nie eine Politikerin mit klaren Positionen, sondern jemand, der nach dem Vorbild ihres Ziehvaters Kohl, solange Probleme aussitzt, bis ein „alternativloses“ (ihr neues Lieblingswort) Handeln unumgänglich ist. Also schweigt man lieber.

    • Νέμεσις schreibt:

      Passt dazu: Saddam Hussein hat Teile seiner Giftgas Waffen aus Deutschland bekommen. Die deutsche Exportwirtschaft macht mit den schlimmsten Regimen Geschäfte.

  3. aspāvar schreibt:

    Mein Tipp, liebe Bundesregierung: Bei nächster Gelegenheit den Holocaust-Leugner und Außenminister „Dr.“ Mottaki verhaften lassen, und verstecken Sie sich bitteschön nicht hinter der diplomatischen Immunität, Haftbefehl ist Haftbefehl. Der arme sudanesische Präsident darf ja auch nicht frei reisen!

    • aspāvar schreibt:

      Nachtrag:

      Vergessen wir letztlich bitte nicht, dass es sich beim Auftraggeber der Journalisten um die BILD-Zeitung handelt. Ein Schmutzblatt, das Menschen in den Tod oder auch in den geistigen und materiellen Ruin getrieben hat, ohne mit der Wimper zu zucken. Ein Blatt das sich nach dem Finde dreht, dass es vor Widersprüchlichkeit eigentlich anfangen müsste zu brennen. Ich denke oft an meinen Kindheitshelden, der eine vermeintlich ungekochte Kartoffel mit der Hand zerquetschen, an den Seewolf, den die Bild-Zeitung in den Tod trieb. Der jüngste Fall ist der Dicke Bulle aus Tölz, den man öffentlich am Pranger fertig gemacht hat – öffentliche Persönlichkeit oder nicht -, ein feiges Blatt.

      Es ist die „Zeitung“, die ihre Neurose dann besonders ausleben kann, wenn es um den Präsidenten der IR geht. Die irren Scribenten von Berlin onanieren regelmäßig auf den „Irren von Teheran“.

      Waren diese Journalisten überhaupt mental firm genug bzw. qualifiziert, um so einen Auftrag ausführen zu können? Öffentlich Fußfesseln im Selbstversuch zu tragen und in den Iran zu reisen, mit der Absicht das iranische Regime bloßzustellen, das sind sehr unterschiedliche Sachen! Sind die Journalisten freiwillig in den Iran, oder hat der Arbeitgeber „mit guten Worten“ überzeugt?

      Ich lehne Konspirationen immer ab. Aber ich frage mich: Hat man diese beiden Leute nicht vielleicht wissentlich in den Iran geschickt, mit einer Aussicht auf Verhaftung und Schlagzeilen? Den Kranken bei der BILD-Zeitung traue ich das allemal zu. Die Bild ist ein Feind der Demokratie, sie ist eine Hetzerin und Agitatorin wider der Vernunft und der ausgewogenen Meinungssuche. Ich traue ihnen zu, dass sie sich selbst feiern, wenn im Tausch für die beiden Journalisten Sakine Ashtiani letztlich gesteinigt wird und die Bild Bilder bringt.

  4. Herschel schreibt:

    @aspāvar

    Hach, eine solche Retourkutsche wäre einfach zu schön um wahr zu sein. Man stelle sich nur die Situation vor: Deutschland zieht sämtliche Vertreter der Regierung aus dem Iran ab und inhaftiert den iranischen Außenminister aufgrund seiner Beteiligung an Verbrechen am iranischen Volk und der Menschlichkeit.
    Das wäre wirklich ein Tag, an dem wir uns alle auf der Straße zum feiern treffen könnten. 😉

    Und wie sieht die Realität aus? Claudia Roth hockt mit Kopftuch im Iran und lauscht andächtig den Worten ihrer Brüder im Geiste und der Grinsekasper Westerwelle fände es ganz toll und reizend, wenn der Iran sein Atomprogramm zivil nutzen würde..

  5. jackdaw schreibt:

    Paßt nicht zu dem obigen Thema, jedoch lief gestern in der ARD eine interessante Reportage „Die Lügen vom Dienst“. Dieser Film kann man natürlich áus „rechtlichen Gründen“ nicht mehr anschauen und ob es eine Wiederholung gibt …
    Es ging um den Irak Krieg 2003, der BND hatte einen irakischen Informanten, mit diesen Informationen wurde die USA gefüttert, es waren Fantasieinfos, diese führten u.a. zum Krieg gegen den Irak, Deutschland hat diesen auch mit- „angezettelt“.

    Die damalige rot-grüne Regierung wollte keinen Krieg, hat aber die entscheidenden Falschinformationen geliefert und diesen erst ermöglicht.

    Wenn man das obige Theme jetzt mit diesem verbindet, bedeutet es auch, daß die schwarz-gelbe Regierung eine Appeasement Politik gegenüber dem Mullah-Regime betreibt, aber eine Katastrophe heraufbeschwört.

    So sind die Appeaser!
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5977270

  6. Herschel schreibt:

    Es gibt Neuigkeiten:
    Die beiden Journalisten sollen zu Weihnachten freigelassen werden.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article11393285/Kein-Spionagevorwurf-gegen-deutsche-Reporter-im-Iran.html

  7. test@ schreibt:

    [Von Tangsiir editiert]

    Ich werde beim nächsten mal eine richtige Email-Adresse angeben, falls ich ernst genommen werden möchte.

  8. Pingback: Marcus Hellwig und Jens Koch sind nicht Ihr Fall, Mr. President. Schicken Sie die Jungs heim « Der Honigmann sagt…

  9. freiheitfürmarcusundjens schreibt:

    Ich finde man sollte die Merkel und den Chef der Bild gegen die beiden austauschen!
    Dann würde die Welt wohl ein kleines bisschen besser werden wenn diese zwei merken wie wichtig freiheit ist und wie wenig wichtig dagegen das geld!!!!
    Freiheit für Marcus und Jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s