Barâye fardâye behtar – Fuck Torktâzi for Better Days

Croix

Dieser Beitrag wurde unter Baraye fardaye behtar abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Barâye fardâye behtar – Fuck Torktâzi for Better Days

  1. Tangsir schreibt:

    Stoppt den stillen Genozid an Christen durch Torktâzi-Moslems:

    Irakische Christen nördlich von Mossul: Drangsaliert, verfolgt, vertrieben

    Stoppt Entführung und Folterung von Christen in Irak

    Entführter Erzbischof von Mossul tot aufgefunden

    Alazhar islamisiert eine taub-stumme Koptin

    Neue CSI-Untersuchungen zeigen auf, wie ägyptische Christinnen zu Zwangsehen mit Muslimen gezwungen werden. Mit einer brisanten Dokumentation gelangt CSI erneut an die Öffentlichkeit.

    Erschossene Priester in Irak

    Al-Kaida droht christlichen Minderheiten in Irak und Ägypten mit dem Tod. Viele ziehen fort, und das nicht erst seit dem Massaker in einer Bagdader Kirche.

    Aber auch in Malaysia geht der Volkssport „Wir töten Christen“ weiter:

    Angriffe gegen christliche Kirchen halten an

    Nur Iran herrscht ein Paradies für Christen wie der christlich-soziale Politiker Gauweiler uns nach seiner Reise aus Iran berichtet:
    „Gauweiler würdigt friedliches Zusammenleben von Anhängern verschiedener Religionen in Iran“
    Und weiter im Spon-Interview: „Es ist aber auch nicht zu bestreiten, dass die christlichen Kirchen ihre Religion ungehinderter ausüben können als bei manchem unserer arabischen Bundesgenossen“

    Und so sieht die Realität für Christen in Iran aus:
    Christen, unabhängig welcher Glaubensgemeinschaft sie angehören, werden nach wie vor von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen oder gesellschaftlich ausgegrenzt. Sie finden kaum eine Arbeitsstelle oder verlieren ihren Arbeitsplatz, wenn bekannt wird, dass sie Christen sind. Religionswächter bespitzeln die Gottesdienste. Weil es verboten ist, Konvertiten zu unterstützen, wird in erster Linie nach Konvertiten gefahndet. Werden solche entdeckt, droht die Schließung der Kirche. Konvertiten müssen sich daher im Verborgenen in Hausgemeinden treffen und gehen dadurch ein hohes Risiko ein. Sollten sie von den Religionswächtern entdeckt werden, droht ihnen gemäß iranischer Rechtsordnung der Tod.

    Einem Pastor aus Iran droht der Tod

    Und auch der türkische Bastard der Iran besetzt hält warnt vor Christen: Der iranische Führer warnte vor dem „Netzwerk der Hausgemeinden“, das den islamischen Glauben bedrohe und junge Muslime irreführe.

    Ob das alles diese beiden Arschgeigen interessiert?
    Arschgeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s