Bambi setzt Zeichen und schächtet Rehe auf der Bühne

Özil Bambi

Das Preiskomitte der Bambiverleihung meint es ernst mit Integration und möchte bei der nächsten Bambi-Verleihung die Preisauszeichnung nach den neuen deutschislamischen Realität richten, von der uns unser Bundespräsident frohe Kunde tut. Statt dem Preisträger eine langweilige goldene Bambi zu verleihen, hat man sich entschieden ein Reh, Live auf der Bühne zu schächten. Natürlich durch einen bärtigen Moslem, der bei jede Schächt-Verleihungsrunde, ein Vers aus dem Koran oder Anektode aus dem Leben Mohammeds vorträgt.  Die Bühne wird am Ende jeder Show ein wahres Schlachtfeld sein und man sich vorkommen wie in ein Schlachthaus, aber hey, es gehört zu Deutschland. Islam is coming home! Was mich jedoch kümmert ist warum Özil ein Integrationspresis bekommen hat? Für sein Prolldeutsch, dafür dass er ein guter Fussballer ist oder dafür dass er seine Freundin dazu brachte dem Islam beizutreten und sich einen türkischen Namen zu geben? Fuck Türkentum UND Islam. Der hat kein Preis verdient. Ihm muss man erklären warum er seine Freundin dazu bringen sollte beides wieder rückgängig zu machen. Erst dann hat er ein Preis verdient. Und wieso tun wir eigentlich so als sei Türkei ein Land wie jedes andere. Noch immer werden meine iranischen Brüder, also Kurden, Armenier, Zaza, und Griechen, Christen und andere Minderheiten  in der Türkei verfolgt und müssen in Angst leben.

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Bambi setzt Zeichen und schächtet Rehe auf der Bühne

  1. Patriot-Thor schreibt:

    Hallo, hier kann ich mir die Kommentare sparen, das Özil kein Deutscher ist. Er ist ein gekaufter. Die Regierung nutzte die WM dazu, einen türkischen Spieler zu überreden, mit viel Geld, den deutschen Pass zu beantragen. Damit sie zeigen kann, wieviel sie für die INtegration tut…………..
    Das Özil kein Deutscher ist, beweist a) das er bei der Hymne nicht mitsingt, b) das er sich bei seinem Tor gegen die Türkei nicht offen gefreut hat. Ein Vorfall, der noch nie da war. EIn Spieler bei einem wichtigen Qualifikationsspiel, der sich bei einem Tor nicht freut……………
    Da sind viele Punkte, die einer breiten Masse die Augen öffnen. Auch wenn die Medien mit aller Macht immer wieder auf diesen Vorzeige-Türken Özil hinweisen. Freilich nur die 3-Affen-Medien.

    Übrigens, das mit der SChächtung, vom Reh mal abgesehen, wäre ein gute Idee. Auf offener Bühne vor einem Millionenpublikum.
    Das hat Wirkung. Das läßt die Fieberkurve steigen. Fieberkurve? Ja, die von der Volksmasse. Der Volkszorn. Je mehr passiert, umso mehr steigt sie….bis zur Explosion.
    Darauf beruht unsere Hoffnung. Und darauf, dass der Wähler bei den kommenden Wahlen die Alternativen wie Pro und REP wählt.
    Er hat die Wahl……………

    • Tangsir schreibt:

      Also die Rep die offen das Mullah-Regime unterstützt und die aus einem Rechtsradikalen Ecke kommt, ist untragbar. Es ist besser zu schauen was Die Freiheit zustande bringt.
      Über Pro kann ich nicht viel sagen dass jeder über sich schimpft. Ich selber jedoch konnte bis jetzt kein Zeichen dafür sehen dass man sie nicht unterstützen sollte.

      • Νέμεσις schreibt:

        Sollte man sich ansehen und auf sich wirken lassen:

        Auch das:

        Oder das:

        Siehe auch:
        „Der Verein wurde am 5. Juni 1996 in Köln-Dünnwald als Ableger der Deutschen Liga für Volk und Heimat (DLVH) von ehemaligen Mitgliedern der Republikaner gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören der Verleger Manfred Rouhs und der Rechtsanwalt Markus Beisicht. Zusammen mit weiteren ehemaligen REP und NPD-Mitgliedern … 1999 trat die Gruppierung mit ihrem Kandidaten Stephan Flug (inzwischen NPD) erstmals zur Oberbürgermeisterwahl in Köln an und erhielt 0,3 Prozent der Stimmen. … Ein Foto einer Kundgebung in Köln-Kalk vor der Kommunalwahl im Herbst 1999 zeigt den damals 16-jährigen Neonazi Axel Reitz neben Manfred Rouhs. Während letzterer bestreitet, Reitz überhaupt zu kennen, sagte dieser gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger, Rouhs habe ihn sogar gebeten, die Kundgebung mit zu organisieren, und meinte: „Die meisten Teilnehmer sind auf meine Veranlassung gekommen.“ Reitz wurde vom pro-Köln-Vorsitzenden und Rechtsanwalt Markus Beisicht als Pflichtverteidiger vor Gericht vertreten. Bei einer Demonstration gegen den Verfassungsschutz am 9. März 2002 in Köln-Chorweiler übergab Manfred Rouhs das Mikrofon an die Neonazi-Aktivistin Daniela Wegener als Vertreterin der Freien Kameradschaften. Bei einer von NPD und pro Köln organisierten Kundgebung 2003 waren Judith Wolter und Beisicht zusammen mit dem NPD-Funktionär Thorsten Crämer zu sehen.“
        http://de.wikipedia.org/wiki/Bürgerbewegung_pro_Köln

        Schaut mal wer da auf dem letzten Button ist:

        Auch das sollte man zu PRO lesen:
        http://www.welt.de/politik/article2453630/Giordano-erneuert-seinen-Gaskammer-Vorwurf.html

        Pro versucht mit finanziell aufwändig produziertem Propagandamaterial auf die Anti-Islam Szene besonders sexy und seriös zu wirken und versuchte wiederholt das Ansehen seriöser Islamkritik mit braunen und ungebetenen Solidaritätsbekundungen zu beschädigen, darunter verbirgt sich ein Infiltrierungsversuch nach dem Muster, nach dem die NPD die Antifa und die Linke kopiert (Sogar mit Erfolg, viele Antifa’s sind zu dem NPD Ableger „Autonome Nationalisten“ übergetreten.), um Mitläufer und Sympathie zu gewinnen. Ich glaube nicht, dass es jedem bewusst ist der bei Pro mitmacht, wenn man nicht grundsätzlich misstrauisch ist, fällt man leicht auf so etwas rein, aber die Anzeichen sind auf dem zweiten Blick unübersehbar, PRO ist hoch radioaktiv, man sollte die Finger davon lassen.

        Ich halte es mit Geert Wilders, der mit diesen Trojanischen Pferden der Braunen nichts zu tun haben möchte.

    • Iranian German schreibt:

      Da muss ich entschieden widersprechen, Patriot.
      Wenn man einen „Deutschen“ daran ausmacht, ob er die Hymne mitsingt oder nicht, dann wären einige Deutsche ebenso raus… Mesut Özil hat nach dem 2:0 gegen die Türken bewusst nicht gejubelt. Er hat es nicht nur aus Angst/Respekt vor seiner Sippschaft unterlassen, sondern, um das Team generell zu schützen und die Atmosphäre in Berlin nicht hochkochen zu lassen. Mit Sicherheit war das auch vorher von den Teampsychologen angesprochen worden: Nach dem Motto: „Bloß nicht provozieren und provozieren lassen, wir müssen noch zum Rückspiel…“. Und was fanatische Türken so alles provoziert, wissen wir ja…

      Er weiß wohl genau, wie Türken sind. Seine Landsleute hassen ihn dafür, dass er das deutsche Trikot trägt. Und er trägt es freiwillig, trotz der extremen Anfeindungen von türkischer Seite. Er wurde keinesfalls „gekauft“ oder gedrängt, ganz im Gegenteil. Er wurde vom türkischen Verband und dessen Scouts und Funktionären jahrelang penetriert, um ihn dazu zu bewegen, für die Mongolen zu spielen. Die Türken hätten alles dafür getan, um diesen Spieler in ihren Reihen zu haben. (also auch mehr Geld als sonstwer geboten, wenn es hätte sein müssen)

      Aber Özil hatte zumindest was das angeht, das Herz an der richtigen Stelle. Er ist in Deutschland aufgewachsen, hatte immer überwiegend deutsche Freunde und spielte vorher bereits für Jugendnationalmannschaften des DFB, ohne auch nur einmal für eine türkische zu spielen. Nach all der Ausbildungsarbeit, die auf deutschem Boden in Özil investiert worden war, wollten die Türken, wie gewohnt (so läuft es eigentlich immer bei türkischen Spielern, die das Kicken hier gelernt haben und hier aufgewachsen sind) einfach die Früchte ernten, das „fertige Paket“ abgrasen und appellierten ständig an sein „türkisches Ehrgefühl“, denn erst wenn man für eine A-Nationalmannschaft eines Landes das erste Spiel gemacht hat, gibt’s kein Zurück mehr. Özil entschied sich überraschenderweise für sein Heimatland, das ihm sportliche Ausbildung, Infrastruktur und Perspektive geboten hatte und gegen sein Herkunftsland. Ich empfinde das als sehr positiv.

      Dass und warum er nicht in der Lage war und ist, seiner hohlen Freundin zu erklären, warum sie die Finger vom Islam lassen soll, ist ein anderes Thema. Hier geht es aber ausschließlich darum, dass ein hochtalentierter Sportler, dem Land, das ihn jahrelang gefördert und zu dem gemacht hat, was er heute ist (nämlich Stammspieler bei Real Madrid), etwas zurückgibt. Und das gilt es an dieser Stelle zu respektieren, ohne Stammtischgequatsche und ohne unnötige Plattitüden. Ob man dafür einen Preis bekommen muss, sei dahingestellt… ist mir eigentlich auch egal.

      Im Grunde ist jedoch die Art, wie Özil auf das türkische Drängen von allen Seiten reagiert hat, ein Schlag in die Fratze des Türkentums, welches sich u.a. dadurch definiert, sich hinterhältiger Weise alles unter den Nagel zu reißen, selbst, wenn kein Anspruch darauf besteht. Das sollte man sich einmal gepflegt durch den Kopf gehen lassen.

      PS.: Was die die REP angeht, so kann ich nur davon abraten, braunspektrale Gruppierungen auch nur im Ansatz zu unterstützen. Ich hoffe auf die DIE FREIHEIT und darauf, dass sie sich dem Grundsatz Wilders anschließt und alles tut, um braune Unterwanderung zu verhindern. Die Zukunft muss in einer gesunden Mitte liegen, die die freiheitliche Grundordnung bewahrt und somit dem Gebaren des Islam eine klare Absage erteilt, ganz ohne (unnötigen) Rechtsdrall.

      • Νέμεσις schreibt:

        „Nur 12 Tage nach der Gründung der Partei DIE FREIHEIT machten sich der Bundesvorsitzende René Stadtkewitz und sein Stellvertreter Marc Doll auf den Weg nach Hessen. In der Goethe-Stadt Wetzlar beauftragten sie die bisherige Stadtverbandsvorsitzende der FDP Herborn, Sabine Merkelbach und den bisherigen stellvertretenden Kreisvorsitzenden der FDP Lahn-Dill, Jörg Bader, die Gründung eines Landesverbandes Hessen vorzubereiten.
        Merkelbach und Bader, die in zahlreichen Fachausschüssen, bis hin zum Bundesfachausschuss für „Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie“ der FDP tätig waren, sind letzte Woche mit fünf weiteren Vorstandsmitgliedern pressewirksam aus der FDP ausgetreten.“
        http://www.pi-news.net/2010/11/die-freiheit-in-hessen/

        Liberal, im gebotenem Maß islamkritisch und absolut sauber, DIE FREIHEIT ist mir wirklich sehr sympathisch. Der Gewinn ehemaliger FDP Politiker ist sehr zu begrüßen, ähnlich hat sich auch die PVV zur defacto Regierungspartei entwickelt. Ehrliche Liberale ohne Lobby- oder Ideologie-Politik können in Deutschland 20%+x erreichen, noch mehr kann eine aufrichtige islamkritische Partei ohne rechtsradikalen Hintergrund erreichen, ich kann dieser Partei nur die Daumen drücken.

        Für mich ist DIE FREIHEIT sowohl eine Anti-FDP (die FDP hats ja seit dem Möllemann-Tick mit Gaza und dem Antizionismus) und die Anti-Grüenen, auch ist diese Partei überhaupt nicht konservativ, nicht zukunftspessimistisch, nicht unsozial und nicht scheinheilig, einfach super. Ich denke es wird sich sehr seltsam für mich anfühlen, endlich mal wieder wählen gehen zu können, ich habe ganz verlernt wie das geht. 😉 Hoffentlich findet diese Partei die nötige Unterstützung bei den relevanten politischen Kräften. 🙂

      • Bran the blessed schreibt:

        Das finde ich einen der besten und differenziertesten Beiträge zu diesem Thema, Iranian German (zweitbester wäre dann Nemesis‘ Absage an Idioten wie die Reps und die Pros). Danke für einen neuerlichen Beweis dafür, dass Islamgegnerschaft eben am besten von intelligenten Menschen getragen wird, die die Welt in ihren verschiedenen Schattierungen wahrnehmen können und nicht von faschistoiden Trotteln.

    • multilind schreibt:

      finde ich gut. özil ist geldintegriert.

  2. aspāvar schreibt:

    Dönöch schön Döner möchen müt dür Famüly

  3. Νέμεσις schreibt:

    Ich wusste garnicht das Türken jetzt sogar Preise bekommen, wenn die sich zur Abwechslung mal nicht kriminell, gewalttätig, menschenverachtend, rassistisch, asozial und wie ottomanische Herrscher auf Hartz4-Ungläubigen-Steuer benehmen. Offenbar sind Ausnahmen so dermaßen selten, dass man ihnen einen Preis verleihen muss, so wie: „Da! Da! Wir haben einen gefunden! Na das hättet ihr wohl nicht geglaubt, was?“

    „Es kommt im Profifußball sehr selten vor, dass ein Trainer gerade neu verpflichteten Spielern öffentlich mangelnde Integrationsbereitschaft vorwirft. Der Startrainer von Real Madrid…“
    http://www.pi-news.net/2010/09/real-schlechte-integration-von-oezil-und-khedira/

    Nunja 😀

    Ich bin sicher bald kommt der Nobelpreis für Integration, um die katastropahle Unterversorgung der islamischen Welt mit Nobelpreisen ein wenig auszugleichen. So ein Friedensnobelpreis für den Terroristen und Kindermörder Jassir Arafat hebt das muslimische Selbstwertgefühl ja nicht gerade. Dieser Nobelpreis sollte selbstverständlich nicht für Verdienste, sondern im Voraus verliehen werden, zum Beispiel fürs Nicht-Vergewaltigigen nichtmuslimischer Frauen, Männer, Kinder, Tiere…

    Denkbar wäre auch ein preis fürs auswendig lernen des Koran, da würden wir sicher ganz viele Preisträger unter den Moslems haben. So klappt die Integration ganz sicher, die Integration in die Umma. 😉

    Und so sieht die integration abseits vom Preise machen und verleihen aus:

    http://www.pi-news.net/2010/11/polizist-spricht-von-versklavung-von-mitschuelern/

    Journalist: Medien unterdrücken Wahrheit
    http://www.pi-news.net/2010/11/journalist-medien-unterdruecken-wahrheit/

  4. Pingback: Der Sieg der Meute über die Zivilisierten « JWnews

  5. exguti schreibt:

    Aber ist doch ein hübsches Pärchen. 😉
    Wieso aber hat nicht unser grandioser Bundestürkident das Tierchen übergeben?

    Wirklich integriert wäre Özil, wenn er nach seinem Tor entspannt grinsend dem pfeifenden Türkenpöbel zwei eregierte Mittelfinger gezeigt hätte. 🙂

    Und Gerald Asamoah hat bei dieser Preisverleihung zurecht gedacht: „Wolle die mick verarsche?“

    • Νέμεσις schreibt:

      Da steht:
      „Es hieß, sie sei für ihn sogar zum Islam konvertiert und habe den türkischen Namen „Melek“ (Engel) angenommen.“

      Ist das nicht extrem? Wegen nem Kerl ändert die ihren Vornamen und wird zur Konvertitin, anders ging es anscheinend nicht. Wollen wir wetten das dieser Kniefall vor dem Neo-Osmanischen Reich nicht auf ihren Mist gewachsen ist? Ich wette da hat es Zoff gegeben.

      Obwohl es für die Medien nur eine vorher regidierte Sprachregelung gab, hört man zwischen den Zeilen doch den wahren Grund für die Trennung heraus, das arme „Melek“ scheint kein sehr glücklicher Engel gewesen zu sein, verkehrt das hier einfach ins Gegenteil, und ihr wisst wo es Zoff gab: „Anna-Maria Lagerblom: „Ich bin froh, wieder ein selbstbestimmter Mensch zu sein. Ich bin jetzt wieder glücklich.““

      Und schon hat der Islam eine Apostatin und einen Fall von Mohareb mehr, aus „Melek“ ist wieder Maria geworden. Zuerst die Totalunterwerfung mit Allah und Türkenname(Warum änderte der eigentlich nicht seinen Namen und seine Religion?) und dann: „Neee, doch keine Lust mehr, ich hau jetzt ab!“ Das türkophile Multi ist manchmal wirklich lustig. 😀

      • Isley Constantine schreibt:

        Ich kann solche Leute auch nicht verstehen, die ihre Religion wechseln, als wäre es eine Unterhose.

        Sowas braucht doch Zeit und reichlich überlegung. Man muss sich doch damit richtig auseinandersetzen. Ist das die Liebe die Blind macht, die Schnelllebige Zeit oder einfach nur Naivität?

  6. Νέμεσις schreibt:

    War klar, Mesut macht den Mullah:

    „Gestern berichtete die BILD-Zeitung erstmals über die Trennung des deutschen Vorzeige-Migranten Mesut Özil und seiner Freundin Anna-Maria “Melek” Lagerblom. Heute nun kommen weitere Details für den Grund des Liebes-Aus ans Tageslicht. Und – Oh Wunder – es hatte wohl etwas mit dem Islam zu tun.“
    http://www.pi-news.net/2010/11/oezil-missfiel-lagerbloms-freizuegiger-lebensstil/

    „Mesut, ein Moslem und „sehr gläubig“, hat sich von Anfang an daran gestört, dass AnnaMaria (Berufsbezeichnung: „die schöne Spielerfrau“) gerne kurze Kleider trug, knappe Tops, mutige Dekolletés.“
    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2010/11/14/mesut-oezil-und-anna-maria-lagerblom/war-sie-zu-wild-fuer-den-braven.html

  7. Schlammkrebs schreibt:

    Ich will die Türken jetzt nicht in Schutz nehmen, und auch nichts so wie die Mainstreampresse daherreden, aber mir persöhnlich sind UNZÄHLIGE Türken bekannt, die 100 mal besser als Özil integriert sind. Die feiern so jemand als integriert? Was ist dann in deren Augen NICHT integriert? Ich wills gar nicht wissen.

    Und zu den Parteien: Ich dachte mal ne zeitlang die REPs wären ganz in Ordnung, aber dem ist nicht so. Auch nix anderes als die NPD. Nur ist ihre Ideologie gut versteckt.

    Die Pro-Bewegung ist total für´n A*sch und war es auch schon immer, war ja ein wahres Sammelbecken für NPD und DVU – Typen – es wurde sogar gemunkelt, unbewusst, ob es stimmt, ich weiss es nicht. Aber ich mochte diese Partei noch nie, und sie hat auch keine Zukunft.

    Es ist leise geworden um die „FREIHEIT“, aber sie scheint genau zu wissen was sie will, sonst hätte man wohl kaum diese White Trash- Rapperin (so schlimm wie Bushido) aus der Partei gekickt. Ich konnte diese – pardon- Tussi- noch nie leiden und ihr Vokabular das Wörter wie „Weltnetz“ enthält lässt die Frau schon recht einfach richtig einordnen. Mit solchen Leuten will ich als Islamkritiker nichts zu tun haben, ebensowenig wie mit den Fundichristen, von denen es auf PI aber leider hin und zu nur so wimmelt.

  8. silastna schreibt:

    1.Wunderbar integriert is er unser Vorzeigetürke, in Spanien, wo der Rubel rollt und rollt und er seine Miliönchen einstreicht die dr Papa ausgehandelt hat.
    2.Wunderbar ist er inegriert unser Vorzeigetürke, der es fertig gebracht hat seine Freundin zum Islam konvertieren zu lassen (das gehört zum wunderbar integriert sein natürlich dazu) um sich danach, nach nicht all zu langer Zeit von Ihr zu trennen weil er mit Ihrem Lebensstil NICHT zurecht kam.(Ja ja, die kurzen Röcke, und tiefen Ausschnitte etc pipapo).

    Mal ganz ehrlich, einen Scheiss ist er, weder 1 noch 2 gehören zum wunderbar integriert sein dazu…diese Verleihung war an peinlichkeit NICHT zu überbieten.
    Mal sehen wie wunderbar integriert er ist wenn seine jetzt EX Freundin versucht dem ach so friedlichen Islam den Rücken zu kehren, ich bin sehr gespannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s