Zendebâd Aspâvar Barâye fardâye behtar – Better Days

Aspâvar is in the house for Better Days!Aspavar massakriert Monster Aspavar

Dieser Beitrag wurde unter Baraye fardaye behtar abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Zendebâd Aspâvar Barâye fardâye behtar – Better Days

  1. Tangsir schreibt:

    Ihr habt noch alle keine Ahnung welche iranische Naturgewalt euch erwartet.
    Bald mehr hier: http://aspavar.wordpress.com/

  2. aspāvar schreibt:

    tangsirjān, bā dorōd.

    Ich habe mich meinerseits köstlich amüsiert über Deine Antwort. Es war ehrlich soviel Elan in so wenig Buchstaben zu erkennen. Bisotōn und Du und die anderen, ihr habt mir auch gefehlt. 😉 Ich musste dermaßen laut lachen über Deine Antwort, dass der Nachbar über mir aufgestanden ist, um sich seines Harndranges zu entledigen. Ich denke das ist ein guter Einstieg und ein gutes Credo an all die Tāziyan und Turkmongolen, die nicht Ruhe geben wollen, bis Irān vergeht. Badbaxtā, nemidānand keh Irānian bidār hastand. Batshehā-ye Ērānšahr bidār hastand. haēnā (der Männerkriegsbund) nazdik ast.

    Es ist so schön zu sehen, wie in meinen hammihanān der Enthusiasmus lebendig ist, das heilige Freuer Irānzamins brennt. Es ist schön zu sehen und zu wissen, dass hammihanān-e man sich entschließen aufzustehen, und dass auch einige Deutsche hier davon Kunde erhalten, wer wir sind, wer wir waren, wer wir wieder sein werden – und kōsollā – wer wir nicht sind.
    Eigentlich wollte ich mich in meinem Blog etwas ruhiger verhalten, doch Deine Reaktion gibt mir die Gewissheit, keinen Blatt vor den Mund zu nehmen. Schon sind da ein oder zwei mongolische Schreiberlinge, die sich äußerst frech an den Iranischen Nationen versündigen und mit ihrem Qajarenausfluss benetzen wollen. Auf die werde ich auch eingehen. Zwar werden die Turktartaren sich wünschen, niemals aus ihrem mongoloiden Sündenpfuhl aufgebrochen zu sein, zwar werden die Tāzi sich wünschen, eifrig Eidechsen gejagt zu haben bis sie der Allā endlich in sein großes Loch reinlässt, doch will ich ihnen nicht zuviel Aufmerksamkeit schenken: Denn mein Interesse gilt zuvorderst Irān-e pāk ūd kōhan.
    Da ich schon lange kein Blog betrieben habe, werde ich einige Zeit brauchen, bis ich „in Fahrt“ komme. Auch die Verlinkung Deiner der Aufklärung verpflichteten – wenngleich oder vllt. gerade deswegen sehr scharfzüngigen – Seite wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem werde ich erst Anfang nächsten Jahres wirklich loslegen können, denn ich habe hier noch ein Großprojekt am Laufen, das kurz vor Mithrās Geburtstag abzuschließen ist – eydōn bād.

    Dennoch wollte ich mich nicht länger verstecken und Dir hiermit meine Bewunderung und Verehrung für Deine Arbeit versichern. Auch die Musikauswahl könnte nicht besser sein.

    Irān jāvedān!
    Aspāvar Ērānpōr

    • Tangsir schreibt:

      Ich hab so das Gefühl, dass es ab jetzt ziemlich spassig werden wird hier 😀
      Und nein, zurückhalten musst du dich nicht und kein anderer Iraner sollten das jemals wieder tun.
      Es ist Zeit die Unterwürfigkeit, die uns von den Torktâzi-Besatzer aufgezwungen worden ist, abzulegen und jeden Torktâzi der es auch nur wagt den Namen Iran in den Schmutz zu ziehen dermassen in den Arsch zu treten, dass der Schuh stecken bleibt. Das allerdings muss ich dir nicht extra erzählen, denn du weisst zu gut wie man sich um dieses Gesindel kümmert. 😀

      Ich danke dir sehr für deine lieben Worte, aber dasselbe gilt auch für deine Arbeit, die mich so manches mal elektrisiert hat und die in der Zeit deiner Abwesenheit uns allen gefehlt hat. Mit dir und Pesare Pârsig sind endlich zwei Puristen der persischen Sprache präsent, von denen auch ich noch was lernen kann.
      Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Projekt und möge Mazda Iran aus den Klauen der Türken und Araber endlich befreien.

      Doroud abar to

  3. aspāvar schreibt:

    PS: Wirklich unnötig zu erwähnen, dass ich auf Deiner Seite sehr aktiv sein werde.

    • Tangsir schreibt:

      Fehlen eigentlich nur noch Yazdegard, Kyros King, Hootan und die anderen iranischen Kämpfer, aber auch wenn sie an anderer Stelle kämpfen, so gehören sie genauso zu unserem Verbund.

      • amirkabir schreibt:

        Ich freue mich das aspavar wieder zurueck ist und ich wuensche Dir lieber aspavar viel Glueck mit Deinem Blog. Wir brauchen Patrioten wie Dich, damit sich in unserem Land eines Tages etwas aendern wird und wir endlich unsere Wiedergeburt feiern koennen.

      • aspāvar schreibt:

        bā dorūd ūd sepās amirkabirjān!

        Die Wiedergeburt werden wir beide noch bei einem Gläschen Vodka am Grabe A. Kasravis feiern können. Wenn hier erst einmal alles gesagt worden ist, wenn Irān erst einmal frei geworden ist, ist unsere Aufgabe noch lange nicht vorbei: Die Feinde Irānzamins nach Ihrer Flucht in dieses oder jenes Tshalleh al-Mahdiye zu jagen, wird ein schöner Genuss und Brauch werden.

        Rūzet xosh!

  4. Iranian German schreibt:

    Ich betrachte es mit absoluter Genugtuung, dass sich immer mehr iranische Patrioten von diesem Saftladen INN absondern und sich andere, mächtige Plattformen der lückenlosen Aufklärung schaffen.

    Aspâvar war bis zuletzt in diesem Spastikerforum einer der wenigen Lichtblicke an patriotischer Energie, die das Herz am richtigen Fleck haben.

    Ich werde seinen Blog mit Freude in meine Linkliste aufnehmen und kann ihm nur viel Glück und Erfolg bei seinem Projekt wünschen.

    • aspāvar schreibt:

      Dorūd Iranian Germanjān!

      Sepās für die Verlinkung!! Für kurze Zeit hatte ich überlegt, mich in TTN (Turktartarestan Now) zu reaktivieren, um darauf hinzuweisen, dass TTN nicht repräsentativ für Irān und die Irāni ist. Es war nur ein sehr kurzer Gedanke, denn die Vorstellung, erneut auf diese Kotzbrocken zu stoßen (sie sind auf tangsirs Seite einmal gecastet worden 😉 ), ließ mich wieder davon Abstand nehmen. Es ist sehr schade, dass eine Horde von islamischen Fundamentalisten, turktartarischen Holocaustleugnern und verhaltensgestörten Frauen- und Kinderbelästigern im deutschsprachigen Internet den Eindruck vermitteln (möchten), als ob sie der Irān seien. Dort aktiv zu sein bedeutet in der Tat ein Teil dieses „neuen“ Irān zu werden, der in seiner Konsistenz aus Dreck, Diebstahl, Hohn und Hass auf das richtige Irān und bestehen werden würde.

      Gut, dass es euch gibt!
      aspāvar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s