Türkentum ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Was hier hier seht ist ein Monument zum Andenken an die 750.000 durch Türken umgebrachten Assyrer während des Ersten Weltkriegs. Die Statue steht in einem Vorort von Sydney, Australien, wo jeder zehnter Einwohner des Ortes ein Assyrer ist. Der türkische Botschafter  forderte von Australien die sofortige Entfernung des Monuments oder… Die australische Regierung hat nicht auf diese türkische Drohung reagiert und so friedlich und pietätvoll haben  daraufhin die Türken ihren Protest zum Ausdruck gebracht:Assyrian Genocide Memorial

Dieser Beitrag wurde unter Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Türkentum ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

  1. Isley Constantine schreibt:

    Diese dreckigen Türkennazis!

  2. Bran the blessed schreibt:

    Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie ein zahlenmässig so grosses Volk so bereitwillig auf jegliches zivilisierte Verhalten verzichten und sich dabei auch noch besonders wertvoll fühlen kann.

  3. Prinz Eugen von Savoyen-Carignan schreibt:

    yep, das würde bestimmt auch dem Serdar gefallen…

  4. Andreas Horst K schreibt:

    tag für tag komme ich immer mehr zum nachdenken was die turkvölker betrifft-so ein kleiner kometenschwarm wäre sicherlich hilfreich.

    und nein-ich schäme mich garantiert keine bohne 🙂

  5. Pingback: Turquía es un delíto contra la Humanidad « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  6. Calvin schreibt:

    unglaublich…..dass dieses dreckspack auch heute noch befürworter in allen lebenslagen hat. sowohl in der politik, den medien, sowie in der öffentlichkeit bei uns, wie auch im ausland. ihr wahres ich haben doch nun wirklich oft genug alle gesehen.
    oder reicht es einigen noch immer nicht? zeit zum umdenken. der nationalsozialismus ist fester bestandteil aller türken, auch wenn fatima roth und schwesterwelle es nicht wahrhaben wollen. diese einstellung des „besser als andere sein“ ist aus deren köpfen nicht mehr raus zu kriegen. erdogan sagte noch vor kurzem: „nun ist die türkei eine weltmacht!“ junge, junge, junge, eindeutiger geht es doch wohl wirklich nicht.
    in foren quer durchs netz liest man die gleiche überzeugung. „türken werden europa übernehmen. wir werden die neuen herrscher. ihr werdet uns noch um gnade anflehen. usw.“

    • AugenAuf schreibt:

      schade das ihr nicht so gebildet seid und euch der minderheit und den ungebildet das ohr reicht…ihr wollt auch nur das sehen was ihr wollt , vlt solltet ihr euch selbst mal wie sehr nationalsozialismus noch in euch steckt…
      die wahren tuerken halten nichts von erdogan und seiner islamisierung , vlt solltet ihr euch auch mal mit den anderen themen beschaftigen ,will nicht wissen wieviele hakenkreuze in deutschland an irgendwelchen waenden und baenken gezeichnet sind.
      vlt sollte man erst vor der eigenen haustuer kehren …
      mfg 🙂

  7. PlainCitizen schreibt:

    QED.

  8. jackdaw schreibt:

    Bevor ich auf diese Edelseite stieß, dachte ich, daß (Alte Regel) ich mich doch ganz gut i.d. Weltgeschichte auskannte. Tja, das Thema gehört unter ‚unerledigt‘.
    Mal schauen, wie sich mein neues Wissen bei gewissen pers. Unterhaltungen auswirken wird.
    Man könnte auch für Späte Stunden mit Freunden, anstatt das allseitsbeliebte Spiel Stadt-Land-Fluß, auch ‚die größten Verbrechen gegen die Menschheit‘ spielen – die Turko-Islamo-Arab werden stets die Höchstpunktzahl erhalten können – ein Spiel, das tagelange Schlaflosigkeit auslöst.
    Der grausame Dreißigjährige Krieg vs. 750.000 Tote in 1-3 Jahren (?) und leider nur ein Bruchteil der Toten, das erwirkt eine total neue Perespektive!

  9. Νέμεσις schreibt:

    Nun was soll man zu dieser Demonstration türkischer Barbarei sagen? Das sind die Türken, wie wir sie kennen und wie wir sie nicht lieben. Die geistige Unterentwicklung in ihrer naturbelassensten Form. Die naturbelassenen Türken, denen wir im richtigen Leben immer wieder begegnen und die man in den Medien immer vor uns verstecken will, auch darüber wird so gut wie garnicht berichtet, es könnte ja die Gefühle von Türken erregen und sie schlimm beleidigen. Und da müssen unsere Medien den Türken vor sich selbst und seiner Wut beschützen.

    Mal sehn wie sich das alles entwickelt, wenn die Türkei noch weiter in Richtung Theran, Gaza und Damaskus abdriftet. Hoffentlich wird das diese widerliche Schleimerei gegenüber den Türken ändern. Ich hoffe das die Türkei aus der NATO fliegt. Das Erdogan die EU für Terroranschläge in der Türkei verantwortlich macht und das die Türkei bei der gegen die I.R.I. gerichteten Raketenabwehr ausgerechnet eine Garantie haben will, das diese Raketenabwehr die strategischen Interessen von Theran nicht beeinträchtigen soll, ist schon mal ein guter Anfang für den Rauswurf aus der NATO. In den deutschen Medien liest man nichts darüber (türkenfreundliche Nachrichtensperre), aber zum Glück gibt es PI und deutsche Internetseiten ausländischer Nachrichtenagenturen, denen die deutsche Kultursensibilität egal ist.

    • Bran the blessed schreibt:

      Wow…dieses Interview muss man sich angetan haben. Wer danach noch immer nicht einsieht, dass wir es mit einem absolut feindlich gesinnten, ungebildeten, arooganten, ignoranten und vollkommen verblödeten Gegner zu tun haben, dem ist nicht mehr zu helfen. Nur schon der Scheiss von wegen Algebra, wegen der wir der arabischen Welt was schulden würden. Woher kommt denn diese Furzidee? Algebra wurde von den Indern erdacht und von den Persern vervollkommnet. Weder Kameltreibende Araber noch steppenhüpfende Türken haben damit auch nur das mindeste zu tun. Oder die totale Bildungslücke von wegen drei Göttern im Christentum. Nur weil ein Schnauzträger wie dieser osmanische Idiot zu wenig Hirnmasse besitzt, das theologische Konzept der Dreifaltigkeit zu begreifen.
      Die Türkei und die islamische Welt sind KEINE Partner, sie sind Gegner und der Westen täte gut daran, dies möglichst bald einzusehen.

  10. Michi schreibt:

    Hallo Tangsir,

    was ist deine Meinung zu Atatürk? Woher dein Hass auf Tuerken?

    • Tangsir schreibt:

      Da wird ein Mahnmal gegen Massenmord geschändet und das nimmst du als Anlass um mir Hass gegen Türken zu unterstellen? Was ich über Attatürk denke? Nun, er war als Jungtürke massgeblich am Völkermord an Juden, Armenier, Griechen und Assyrer in der Türkei beteiligt. Ansonsten habe ich extra für Leute wie dich die Rubrik Türkentum ins Leben gerufen. Dort kannst du dich auch über Atatürk informieren: https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/turkentum-erklart/

      Nachdem du es gelesen hast, kannst du dich ja nochmal melden und uns mitteilen was du über ihn denkst.

    • jahangir schreibt:

      Türkentum ist in allererster Linie eine Ideologie, die sich auf die türkischen Völker/Stämme bezieht, eine lose definierte Ansammlung historischer und rezenter Nomadenvölker aus Nordostasien, die genetisch und sprachlich mit den Mongolen und einigen sibirischen Völkern verwandt sind. Ob die Hunnen und Magyaren auch dazu gehörten, ist umstritten. Klar ist jedenfalls, dass diese Stämme im frühen Mittelalter angefangen haben, sich Richtung Süden und Westen auszubreiten, und dabei fremde, meist iranische Völker zu assimilieren. Ein Prozess, der in der Antike vorher vor allem innerhalb verwandter Volksgruppen aufgetreten ist (z.B. Assimilierung der keltischen Völker durch die ihnen verwandten Römer und Germanen). Dabei haben die Turkvölker, die ursprünglich vergleichsweise primitive Nomaden waren, viele iranische, tocharische und chinesische kulturelle Elemente übernommen. Auch ethnisch haben die heutigen „türkischen“ Völker in Westasien und Europa nicht mehr viel mit den ursprünglichen Türken gemein – sie bestehen aus einer Mischung von alteingesessenen kaukasischen und iranischen Volksgruppen mit türkischen Einwanderern (dazu noch ein paar andere Elemente…). Es heißt, dass die Einwohner der Türkei zu nicht mehr als 15% ostasiatisches, türkisches Blut haben. Und das trotz Völkermord und Vertreibung einheimischer Gruppen.
      Leider ist die türkische Sprache jedoch haften geblieben, welche den Völkern in Europa und dem nahen Osten völlig fremd ist (und hässlich klingt), und die meisten „Türken“ haben die Ideologie des Islam übernommen. Dazu kommt noch die moderne Idee des Panturkismus, die sicherlich auf diesem Blog irgendwo genauer erklärt ist. Daher ist heutzutage das „Türkentum“ eigentlich ein abstraktes und konstruiertes Konzept, das sich aus rassistischem („turanische Rasse“), sowie aggressiv religiösem (islamische Prinzipien) Gedankengut speist. Wie beim Nationalsozialismus werden hierbei andere als minderwertig betrachtet.

    • oisblues schreibt:

      wer sagt denn das die Türken gehasst werden? verachtet passt da besser!

      oder was hälst du von Menschen die sich parasitär in anderen Volksgruppen niederlassen und versuchen, denen ihre Lebensweise aufzudrängen?

    • Νέμεσις schreibt:

      Wenn man die Türken auf die Leugnung des Vökermordes an den Armeniern anspricht, reagieren die so wütend und emotional erregt, wie es eigentlich nur den Opfern, den Armeniern, zustehen würde, aber nicht den Tätern, die ihre Schweinerei ohne Bedauern oder Unrechtsbewusstsein weiter leugnen wollen.

      Du könntest auch mal auf Zypern Urlaub machen und die Menschen vom Bäcker bis hin zum Zimmermädchen im Hotel fragen was die von der Türkei halten, die Zyprioten sind nicht die einzigen, die sehr intensive Erfahrungen mit den Türken gemacht haben, aber ein gutes Beispiel.

      Der Hass (Hass = das Gegenteil von Liebe, ein starkes nichtwollen) auf die Türken ist eine normale und verständliche Reaktion auf die bis heute andauernde Ungerechtigkeit, die Morde, die Folter, den religiösen Fanatismus, den Rassismus und den ethnisch religiösen Faschismus und Imperialismus, der die türkische Identität bis heute ausmacht. Die türkische Gesellschaft ist von den Sitten und Gebräuchen in sich, bis zu dem Umgang mit Nichttürken außerordentlich grausam und menschenverachtend. Die Grausamkeit und die Menschenverachtung gehören zu dem Selbstverständnis der politischen Türken dazu. Auch in der Dhimmi-EU sieht man nur Bemühungen diese barbarische Gesellschaft zu reformieren oder ihr Verhalten zu anderen Ethnien zu verbessern, erfolglos. Ob nun Tierquälerei oder bei der Umgang mit Frauen oder der Umgang mit Zyprioten oder der sturen Leugnung des Völkermordes and en Armeniern, es gibt nichts Positives am Türkentum, nur ein Haufen Probleme und schlimme Verbrechen.

      Ein abscheuliches Beispiel dafür, dass die türkische Elite genau so dumm und dämlich ist, wie die halb-analphabetischen Rütlischüler:

      „Seit 5700 Jahren regieren Juden die Welt. … Sehen Sie sich diese Ein-Dollar-Note an. Darauf ist ein Symbol, eine Pyramide von 13 Stufen, mit einem Auge in der Spitze. Es ist das Symbol der zionistischen Weltherrschaft.“

      So ein antisemitischer Schrott würde hier nur aus dem Trottelverein NPD kommen, aber in der Türkei ist das der Konsens der politischen Elite, das Zitat stammt von dem Türken, der den stärksten Einfluss auf die politische Entwicklung dieses Landes hat, Necmettin Erbakan, der Türkenhitler lässt seinem Wahn freien Lauf:
      http://www.welt.de/politik/ausland/article10769062/Erdogan-ist-ein-Kassierer-des-Zionismus.html

  11. calvin كافر schreibt:

    tangsir,
    der kleine michi hat doch ganz lieb gefragt. 🙂
    er hätte sich die frage mit einigen sehr aufwändigen, zeitintensiven, hochkomplizierten, investigativen recherchen zwar selber beantworten können, dazu hätte er allerdings mindestens noch einen, oder zwei andere artikel deines blogs lesen müssen. das ist natürlich schon nahezu unmenschlich.
    naja, lesen ist ist nunmal nicht jedermanns sache. 🙂

    andererseits, auch wenn sich die frage mit ein wenig lesen erübrigt hätte, wie hätte er sie sonst stellen sollen, ausser als kommentar zu einem beitrag der zwar ein anderes thema hat, aber türkentum im titel trägt?

    • Tangsir schreibt:

      Es gibt einen Unterschied zwischen einer Ideologie wie die des Türkentums und Menschen die unfreiwillig und mit Zwang davon befallen worden sind. Ich erwarte das Vermögen richtig zu lesen und zu differenzieren. Den Leuten wird es heutzutage zu einfach gemacht und in Situationen Verständnis entgegengebracht, wo sie keins erwarten sollten. Wer hier angesichts von 750.000 massakrierten Assyrern und der Reaktion der heute lebenden Türken auf ein Mahnmal dieser Opfer so eine Frage stellt, verhöhnt und entmenschlicht die Opfer des Türkentums ein weiteres Mal.

      • Joel schreibt:

        Tangsir,wie oisblues schon richtig geschrieben hat,wir sollten dass Türkentum nicht hassen,denn wir müssen sparsam mit unseren physisch/psychischen Ressourcen haushalten,warum hassen wenn wir mit VERACHTUNG auskommen.

        • Tangsir schreibt:

          Diese Fragestellung an sich finde ich unglücklich lieber Joel. Wieso überhaupt die Vorwürfe der Gegner als eigene Diksussionsgrundlage nutzen?
          Hier geht es nicht um Hass oder Verachtung, sondern darum endlich gegen eine Völkermordideologie anzukämpfen.

          Und was den Begriff Hass angeht, so hat es in der neuen Zeit und vor allem aufgrund des christlichen Glaubens eine Bedeutungsverschiebeung erfahren.
          Hass ist nichts anderes als Verachtung und dieses Gefühl kennen schon Kinder. Hass ist nicht gleich bedeutend mit einem Vernichtungswillen, sondern ist eine Emotionen die Ablehnung signalisiert.

          Vielfach heisst es dass Hass, also Verachtung nicht zielführend ist. Die Alternative ist aber dann dass angeborene Aversion gegen Unmenschlichkeit unterdrückt wird.
          Dies sollte eigentlich Thema für die Zweite Wiedergeburt werden, aber nun haben wir es hier kurz angeschnitten.

  12. Νέμεσις schreibt:

    Ich habe gerade ein paar schöne Fotos im Internet gefunden, ich hoffe das bald der gesamte nichtgriechische und nichtarmenische Teil (die sollen selbstverständlich Griechen und Armenier zurück bekommen :)) des von den Türkensäcken besetzten Anatoliens so aussehen wird:











    USA:

    George:

    Donald und Tony:

    Neue Ausrüstung:



    Kämpferinnen:






    Terrorverdächtige:

    Das autonome irakische Kurdistan:

    Hoffentlich bereiten die der türkischen Amree einen gebührenden Empfang mit einem nachhaltigen Eindruck, wenn die pantürkische Faschistenarmee wieder die irakische Grenze überqueren sollte.

  13. Νέμεσις schreibt:

    Sollte man gelesen haben:
    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1102089524&mainid=1102089524&USER=user_18013&threadid=1196266603

    Sehr interessant ist die Menschenverachtung und Dummheit der dort schreibenden türkischen Forenteilnehmer.

    Und dieses Foto, türkische Soldaten beim Menschenschächten:

    Ich drücke den Jungs hier jedenfalls die Daumen…:

    …und zwar dabei…:

    …bis die Türken aus Kurdistan verschwunden sind. Und aus Zypern, und aus Armenien und aus Europa…

    • Griechenhasser schreibt:

      Das grösste Problem der Anti-Türkeneinstellung der westlichen Welt liegt ganz klar darin, das eine islamische Weltherrschafft nicht akzeptiert bzw nicht geduldet wird! In der Historie gab es viele Weltmächte, Weltherrschafften und dergleichen. Völker wurden überrannt, ausgebeutet und teils „ausgerottet“! Aber diese waren „christlich“ bzw „nicht islamisch“. Ich sags euch leute, die westliche Welt hat und hatte ein Problem damit, dass ein „nicht christliches“ Land das Zeug zum Ober-Macker hat! Die Türkei ist ein starkes Land, die Türkei ist ein wichtiges Land! Die Türkei hat auf sich alleine gestellt, damals seine zahlreichen Gegner im Alleingang ausgeknockt! Die westliche Welt hat verständlicher Weise Angst vor einer Rückkehr des osmanischen Reichs! Durch solche Propaganda gegen das Türken-Dasein will man den Gegner nur Zermürben bevor es ansonsten später zu spät seien könnte! Viele Geschichts-Experten und Türken-Kritiker wissen das! Es gab viele Großmächte und es gibt sie heute noch die anderen das leben zur Hölle machen. Aber von denen redet keine Sau, und es wird einfach nicht erwähnt wie menschenverachtend sie sind, viel lieber werden die angeblichen Greueltaten der Türken immer wieder thematisiert. Und noch einen herzlichen Gruß an meinen Griechischen Türkenfreund: wie kann man nur auf ein Griechenland stolz sein woher(geschichts-wissenschaftlich bewiesen)die ersten schwulen Menschen stammen!? Viel Glück in der EU…

      • Der Prinz schreibt:

        „wie kann man nur auf ein Griechenland stolz sein woher(geschichts-wissenschaftlich bewiesen)die ersten schwulen Menschen stammen!? “

        man liest immer wieder staunend so einen dahingerotzten Dünnpfiff…

  14. jackdaw schreibt:

    aus wissen.de:

    „Kleinasien,
    die zwischen Schwarzem Meer und Mittelmeer sich verschiebende Halbinsel; deckt sich heute weitgehend mit dem politischen Raum der Türkei.“

    Die Weisheit pur und nur in so wenigen Buchstaben!

    Aller Achtung!

    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/technik/mobilitaet/special_continental_fj2010/index,page=1165232.html

  15. Pingback: Türkentum: Versöhnungsdenkmal zerstört | Tangsir 2570

  16. Griechenhasser schreibt:

    Türken-Kritiker haben in der Kindheit gelitten! Wurden in der Schulzeit von ihren netten freundlichen türkischen Mitschülern in der Schulpause verprügelt…
    Eines Tages wird die Zeit kommen an dem ihr den Dreck unter den Fingernägeln der Türken sabbernd abschlürfen werdet…

    En büyük Türkiye, baska büyük yok!!!

    • Herschel schreibt:

      Jaja, da sind sie wieder, die feuchten Träume der Torkfaschisten. Hör mal, du osmanischer Ziegenhirte und Hinternhochbeter, solange euer faschistisches Scheissland zu blöd ist, ohne finanzielle Hilfe aus der gesamten Welt eine auch nur annähernd ernstzunehmende Wirtschaft aufzubauen, lache ich gerne weiter mit Tangsir & Co. über euer dreckiges, ehrloses Tätervolk und höre mir euer ständiges Blabla vom panosmanischen Reich mit viel Freude an.
      Und jetzt geh dir nen Döner holen und halt brav die Fresse.

      • maxim schreibt:

        Neeeee, wat bist Du wiiiida bööööös 😉

        • Herschel schreibt:

          Ja, ich bin unseren kleinen Mini-Adolf (der Nick Griechenhasser ist garantiert Programm) hier schon sehr hart angegangen.
          Das wäre vielleicht auch früher aus falsch verstandener Rücksichtnahme auf irgendwelche Befindlichkeiten nicht der Fall gewesen, aber Tangsir hat einfach Recht: Man kann nicht immer und ständig jemand mit Samthandschuhen anfassen, dessen faschistisches Gedankengut aus jeder Pore seines Vokabulars tropft. Da muss man zumindest verbal schon einen Zacken militanter vorgehen, ansonsten wird das Ego dieser Typen nie auf ein gesundes Maß zurück gestutzt und sie lernen nie, dass auch die Demokratie sich verdammt gut wehren kann.
          Da darf sich jede minderbemittelte Wurst, egal ob deutsche Kartoffelglatze mit Springerstiefeln, oder ehrloser grauer Straßenköter/Wolf im Exil in Almanya seine Portion abholen. Und wir sollten reichlich verteilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s