Die Grünen lieben das Mullah-Regime

Claudia Roth, Ahmadinejad, Iran

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Die Grünen lieben das Mullah-Regime

  1. Tangsir schreibt:

    Mit Dank an Nemesis.

    Und Fuck Omid Nouripour, dieser elender bärtiger Islamlover und Fettsack.

    • Νέμεσις schreibt:

      Gern. 😀

      Eben gefunden, noch einer der vielen grünen Zufälle, bei denen man über Ahmadinejad stolpert:
      „Gegründet wurde die Hafis-Gesellschaft am 18.2.2010 – wenige Wochen nach dem Beschluss, mit Unterstützung des schwarz-grünen Senats der FHH ein direkt vom Regime in Iran abhängiges Iran-Haus in Hamburg zu errichten. … Pourkian reist regelmäßig in den Iran, um dort an Besprechungen weltweit tätiger iranischer Unternhmer mit Ahmadinejad teilzunehmen.“
      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schwarz_gruene/

    • jahangir schreibt:

      Apropos Islamversteher, gibts hier ne Rubrik „Trottel mit persischem Namen, die meinen, sie müssten mit irrelevanten Bemerkungen vom Thema ablenken“?
      Dann hätte ich nämlich einen Link, von einem Herrn „Kalantar-Zadeh“, der seine türkischen Lieblinge gerne in Schutz nehmen möchte, angesichts der grässlichen Forderung, sie mögen doch bitte richtiges Deutsch lernen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/integrationsdebatte-wer-spricht-hier-kein-deutsch-1617787.html

      • Tangsir schreibt:

        Tatsächlich ein Volltrottel. Früher brachten die Iraner richtige Denker hervor, heute studiert jeder zweiter Medizin und tut sich als Fachidiot hervor. Bei der großen Anzahl an iranischen Schmocks wird so eine Rubrik immer notwendiger. Als ob wir nicht schon genug Probleme hätten, und dann müssen wir uns auch noch mit türksieriten Ärzte-Trottel wie diesen Schmock herumschlagen.

      • jackdaw schreibt:

        Ach wie köstlich, wenn sich Akademiker über ihre untergebenen Prolos, noch nach 17 Jahren, lustig machen.
        Fast ist es so, wie „mein Benz hat eine Klimaanlage und dein Fiat nicht“.
        Kalantar-Zadeh vergißt (?), das Deutschland = das Land in dem deutsch gesprochen wird, in viele unterschiedliche Dialekte unterteilt war und ist. Hochdeutsch ist eine Kunstsprache, die in keinem Gebiet gesprochen wird, „richtiges deutsch“ haben auch die Nazis verlangt. Das zeigt uns auch die Nähe der Grünlinken zu den Braunen.

      • oisblues schreibt:

        meine Antwort an diesen Sozialschmarotzer der sich hier auf unsere Kosten ausbilden und dann zwecks mehr Kohle ins sonnige California absetzt:

        kkalantar@labiomed.org

        Mr. Kalantar,

        Wer spricht hier kein Deutsch?

        Sie sind das Paradebeispiel des Sozialschmarotzers, der sich aus fremden Gesellschaften das nimmt was für Ihn selber von Vorteil ist, um dann bei gegebener Gelegenheit, seinen Gönnern zu erklären was für ein unsoziales Volk sie doch sind.
        Genau diese Undankbarkeit ist es, die viele Menschen in meinem Land so unerträglich finden.
        Wir finanzieren mit unseren Steuergeldern die Universitäten an denen solche Typen wie Sie, sich Ihre Ausbildung gönnen.
        Anscheinend hat Ihnen mein Heimatland sehr gefallen, da Sie sich nach 17 Jahren noch immer darum bemühen.
        Sehr viel haben Sie Ihrem Universitätsgastland an Steuern und Sozialabgaben ja nicht zurückgegeben, aber daran haben sich die Bürger dieses Landes bei Ihrem Menschenschlag schon gewohnt.
        Was glauben Sie was man von Menschen Ihres Schlages in meiner Heimat denkt?
        Erst kommen Sie in mein Land und lassen sich auf unsere Kosten zum Arzt ausbilden um sich dann
        kurze Zeit später mit Ihrer hervorragenden deutschen Ausbildung in das besser zahlende California abzusetzen.
        Wohlstandssimigrant nennt man so was glaube ich.
        Und dann haben Sie noch die Frechheit deutsche Mundart mit mangelnden Deutschkenntnissen zu vergleichen.
        Wir deutschen hätten bestimmt nichts dagegen wenn Migranten Mundart reden würden, Hauptsache sie sprechen die deutsche Sprache und fordern nicht bei jeder Sozial-Klage die sie in diesem Staat anstrengen einen staatlich finanzierten Dolmetscher.
        Sie sollten sich bei Ihrem eigenen finanziell egoistischen Wohlstandsdenken besser jeden Kommentar verkneifen und vor allem nicht versuchen den Menschen Ihres Universitäts-Gastlandes auch noch ans Bein zu pissen zu wollen.
        Bleiben Sie bitte in den USA und verschonen Sie uns mit Ihrem „Migranten sind immer Opfer Geschwätz“.
        Oder noch besser gehen Sie zurück zu Ihrem Mullah-Freunden in den Iran, dort können Sie dann am eigenen Leib verspüren, wie „ungastlich“ im Gegensatz dazu Deutschland doch ist.

        oisblues

      • mathieu schreibt:

        Streber-Arzt hat das Thema verfehlt. Es geht nicht um hessische, finnische oder russische Aussprache-Akzente, sondern darum, dass Eltern, die Lehrer ihrer Kinder verstehen müssen, dass man auch für den einfachsten Job Grundkenntnisse braucht („Räum mal die Eier in das Regal da“) und Behörden-Gänge ohne Dolmetscher übersteht.

  2. Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

    Die „Achse des Guten“ ist ein Netzwerk dessen Beiträge doch immer wieder erhellend und mit Genuss zu lesen sind. Habe Broder, Maxeiner und Miersch mal live erlebt.

  3. Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

    Unsere neuen Schwarzhemden:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundestag-atomdebatte-schwarze-gruene-und-ein-nazi-vergleich-1.1017192

    Mit denen werden wir noch viel Freude haben…

    • Bran the blessed schreibt:

      Oh ja, das gefällt mir. Und natürlich ist es nun nicht eine Frechheit, in einem deutschen Parlament einheitlich/uniform gekleidet Einsitz zu nehmen, nein, es ist anscheinend undemokratisch und unstatthaft, auf diese Frechheit und deren Konnotationen hinzuweisen.
      Diese Leute können sich grün, links oder sonstwie nennen, im Kern sind sie zumindest faschistoid.

    • Νέμεσις schreibt:

      Zwangsjacken oder Guantanamo-Orange wären für die käufliche Lobbypartei des iranischen Atomprogramms mit mütterlichen Gefühlen für „deutsche Taliban“ und Unterstützer des mit Alkaida verwobenen „Kaukasus Emirats“ passender gewesen. Aber warten wirs ab, was nicht ist, kann ja noch werden. Der Verfassungsschutz müsste die nur ein paar Tage beobachten, und hätte für Jahre genug Material zum auswerten.

      Etwas worüber Roth sich garnicht freuen dürfte:
      „EU slaps new sanctions against Islamic Regime – The European Union implemented its new sanctions against Iran on Wednesday“
      http://www.jpost.com/IranianThreat/News/Article.aspx?id=193050

    • mathieu schreibt:

      Na, das war wohl ein Eigentor der Grünen. Und auf die natürliche Reaktion reagieren sie beleidigt und wollen Entschuldigungen. Lol.

  4. maxim schreibt:

    Hoffentlich werde ich in Kalifornien nie krank
    und falle dann in dessen Hände.

    Als Deutscher, der einerseits seine Sprache (auch als Autor) liebt und permanent gegen Apostrophen und andere Verhunzungen verteidigt, andererseits mit Migranten (nichtmuslimischen!) als 80% seiner Bekannten tagtäglich Multikulti praktiziert und auch selber Sprachunterricht gibt, finde ich diesen STERN-Beitrag widerlich.

    Herr Doktor mag die fränkische Krankenschwester nicht, weil sie Türken nicht mag. Diese Krankenschwester ist aber offenbar seit Jahren in der Lage, auf hochdeutsch verfasste Anwendungsrichtlinien und Packungsbeilagen zu verstehen. Sie hat sogar eine anspruchsvolle Ausbildung abgeschlossen! Außerdem zahlt sie von ihrem Krankenschwesterngehalt sowohl sein Arzthonorar als auch sein Arztstudium und auch die Krankenversicherung für die turanische „Kriegerrasse“ in ihren Stationsbetten.

    Dialektgefärbte Aussprache ist eins, die Fähigkeit, komplexe Inhalte sprachlich auszudrücken und zu verstehen etwas anderes. Genau daran fehlt es dem bildungsfernen Teil der turanischen „Kriegerrasse“.

    Na ja, wie sagte schon mein Vater (auch ein Migrant): „Wenn Du einen Arzt triffst, dann triff ihn zwischen die Augen!“

  5. HKLV schreibt:

    http://www.gruene-muslime.de/wollen verhindern, dass Necla Kelek den Freiheitspreis der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung bekommt, und haben dagegen eine Petition eingerichtet hier kann man einen entsprechenden Kommentar hinterlassen

    http://www.petitionen24.com/forum/11024

  6. herr mayer schreibt:

    das bild drückt wunderbar die verlogenheit der kommunisten, die die sich einen grünen anstrich verpassten, aus:
    hier die atomenergie und atomwaffen verbieten wollen,
    dort sie dem verbrecherregime zugestehen.

    wer dieser politik zustimmt ist geistig verwirrt.

  7. Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan schreibt:

    @herr mayer

    Sie werden nicht umsonst „Melonenpartei“ genannt: Außen grün, innen rot mit braunen Kernen 🙂

  8. Joel schreibt:

    Da war ja der Warzenkrötenbesuch bei den Mullahmonstern eine bestätigung ihres bestialem Regimes.Nein Fatima,die Beziehungen zu diesem Besatzungsregime sollten wir wirklich nicht auf ihr Nuklearprogramm reduzieren.
    Killerwarze… Du kotzt mich an.
    Jetzt scheinen diese Menschenverderber wieder Nägel mit Köpfen zu machen…

    (Hinrichtung an Sakineh Mohammadi Ashtiani für morgen geplant
    Dem Internationalen Komitee gegen Steinigung (International Committee against Stoning) und dem Internationalen Komitee gegen Todesstrafe (International Committee against Execution) liegen seit gestern Informationen darüber vor, dass Sakineh Mohammadi Ashtiani morgen, am Mittwoch den 03. November 2010, hingerichtet werden soll.

    Die Islamische Regierung in Teheran habe dem Gefängnis in der Stadt Tabris grünes Licht gegeben, die Hinrichtung morgen durchzuführen. )

  9. jackdaw schreibt:

    Die Warze fordert jetzt:
    „Jedes Ministerium muß die eigene NS-Rolle untersuchen lassen“.

    Was soll dabei rauskommen, daß das 1.000 jährige Reich nationalsozialistisch war?
    Wenn schon Untersuchung, so würden mich die Großeltern der Warze interessieren.
    Wie saublöd von mir, die waren nicht in der Partei, keine Soldaten, die haben nicht dem Mordsystem zugearbeitet, die waren alle auf Mallorca. Wie alle Großeltern der Linken und Grünen, bei den Linken waren es sogar die Eltern, oder ‚man‘ war selbst dort, das könnten glatt 3 Generationen sein.
    Als nächstes wird die Warze die Rolle der NSDAP im 3. Reich untersuchen lassen, wir sind jetzt schon vom zukünftigen Ergebniss überrascht!
    Aber es könnte ja auch mal eine Untersuchung über die Beziehung Grünewarze-Mullah geben!

  10. jackdaw schreibt:

    … ups … aus Athen …

  11. Pingback: Die Logik der Beschwichtigung (via Perlentaucher) « Schwert der Aufklärung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s