Iranisch-Israelischer Held: IDF-Offiziersanwärter Joseph

iran-israelJoseph fühlte sich seit frühester Kindheit fremd im Iran. „Man muss oberste Vorsicht walten lassen, um nicht den Zorn radikaler Islamisten auf sich zu ziehen“, erklärt er. Schikanen und judenfeindliche Attacken gehören zum Alltag von Joseph. Schliesslich wandert er nach Israel aus und findet dort endlich eine neue Heimat wo er nicht um sein Leben fürchten muss. Heute wird er zum Offizier ausgebildet. Weiterlesen →

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam, Welt Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Iranisch-Israelischer Held: IDF-Offiziersanwärter Joseph

  1. jackdaw schreibt:

    Den Josef braucht keiner zu motivieren!
    Das ist u.A. die Stärke des IDF!

  2. jerry schreibt:

    Iran’s atomic energy chief says his country has increased its enriched uranium stockpile despite international opposition.

    Ali Akbar Salehi said Wednesday that Iran now has 30 kilograms of 20 percent enriched uranium, almost double the amount reported in June.

    Salehi also said Iran has discovered „good vein deposits“ at a uranium mine in the southern city of Bandar Abbas. He said the country is „preparing for extractions.“

  3. jerry schreibt:

    http://www.philly.com/philly/news/20100917_YARDLEY__APRIL_2004_To_capture_a_global_arms_smuggler.html?viewAll=y

    To capture a global arms smuggler, you can’t just throw up a website, install some phone lines, and expect everything to fall into place.

    Brokers buying sensitive weapons and technology for the Chinese, North Koreans, and Iranians are too smart for that. You need a bricks-and-mortar shop, a place buyers can eyeball, an office where foreign scouts and spies can wander in the front door unannounced – or at least view via satellite on Google Earth.

  4. jackdaw schreibt:

    Ein Flugzeugfreak, das bin ich!
    Ein Israelfreund, das bin ich ebenfalls!
    Warum, ganz einfach – das sage ich aber nicht heute!

    Eine gute Darstellung von 1967:

    Eine bessere, die mich emotional wesentlich hält ist diese:

    http://video.google.com/videoplay?docid=4002639966189533044#

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      Ein Zeugnis des Versagens für die arabischen Aggressoren, in den Anfangszeiten waren die arabischen Streitkräfte denen Israels nicht nur zahlenmäßig sondern auch technisch überlegen.
      Ich habe Interviews mit Piloten der israelischen Luftwaffe gelesen in denen diese erklärten, dass sie mit ihren Mirages eigentlich immer gegen die Mig-21 Maschinen unterlegen hätten müssen, die sie teilweise erbeuteten und testflogen.
      Alleine die Ausbildung der Israelis hat den ganzen Unterschied gemacht, tja so kann es gehen.

      • Tangsir schreibt:

        An der Ausbildung alleine liegt es aber nicht Pârsige gerami. Es liegt an der ganzen Erziehung und Indoktrination die Moslems erfahren, und es ihnen unmöglich macht kreativ-intelligent zu denken und zu agieren. Das selbe beobachtest du übrigens bei Menschen die vom Türkentum befallen sind. Selbst wenn diese studieren, kommen dabei im besten Fall nur Fachidioten raus. Eigenes oder Neues sind sie nicht in der Lage hervorzubringen. Das siehst du unter anderem an so eine Person wie Sherry, die nur repetiert, aber keineswegs dazu in der Lage ist über das Gelernte zu reflektieren und es gegebenenfalls zu kritisieren oder daraus etwas Neues hervorzubringen.

        So ist das mit allen restriktiven und repressiven Ideologien und Denkstrukturen. Wenn man es aus eigener Kraft nicht schafft sich davon zu befreien, harrt man immerzu auf der selben geistigen Ebene, und das nur wenn es ideal läuft, denn meistens stellst man sogar eine Stagnation fest, und genau deshalb sind diese Mongols auch solche Landesverräter die keiner ins sein Land dulden sollte.

        • Zahal schreibt:

          Tangsir,

          es kommt noch etwas anderes dazu, und zwar der Wille zum Überleben, das Volk schützen, auch wenn es das eigene Leben kosten sollte. Es gibt 22 arabische Staaten, frag mal die Quadratkilometerzahl ab und dann die Bevölkerungsdichte, und dann frag die Daten Israels ab, es gibt nur EINEN Judenstaat, den 22 andere NICHT akzeptieren wollen.

          Aber als Dhimmie leben zu müssen, heisst sich selbst aufgeben zu müssen, NEVER AGAIN, Israel hat einen kleinen Staat seit 1948, entweder er behauptet sich, oder er geht unter, aber dann nicht ohne Konsequenzen.

          Für Alle.

        • Νέμεσις schreibt:

          Es hat auch etwas damit zu tun das im islam die Welt sozusagen Allah vorbehalten ist. Sich für ihre Funktionsweise und für Erkenntnisgewinn zu interessieren, bedeutet immer den Verdacht es Allah gleich zu tun. Allah ist immer der der die Antwort auf alles ist, von der Frage warum aus dem Radio stimmen kommen bis dazu weshalb die Banane krumm ist, es ist immer Allah der der Antwort auf alles ist, da wird bereits im kindesalter die Neugier (Kinder stellen gerne Fragen) abgetötet, und wenn es ganz schlimm kommt, sitzen sie in einer Koranschule und stammeln das gestammel Mohammeds runter bis sie im Erwachsenenalter nichts mehr von Zombies unterscheidet.

        • Νέμεσις schreibt:

          @Tangsir
          Zum Thema Türkentum habe ich da etwas gefunden…:
          http://meinews.niuz.biz/l-t580146.html

          …und auch gleich mitgebloggt:
          „70 oder 80 Prozent der Vergewaltigungen in Köln werden von Türken verübt“
          http://kultursensibel.wordpress.com/2010/10/23/70-oder-80-prozent-der-vergewaltigungen-in-koln-werden-von-turken-verubt/

          Finde ich ganz schön heftig dass es so schlimm ist. 😦

      • Νέμεσις schreibt:

        Das stimmt, alles was unterhalb der Phantom lag, hatte keine guten Kartegn gegen eine Mig-21. Aber das ist wie mit dem teuren Airbus, der gegen die Wand gefahren wurde. Die sagen „Allah u Akbar!!!“ und dann legen die einfach mal los und dann krachts. 😀

    • Zahal schreibt:

      Du triffst mein Herz – Jackdaw.

      I will survive…..

      Auch ich bin ein Flugzeugfreak, nix ist freier als über den Wolken und ganz nah bei……. ratet mal.

  5. jackdaw schreibt:

    Ab 1970 waren in Ägypten auch sowjetische Piloten stationiert, diese unternahmen nicht nur erfolgreiche Aufklärungsfüge (Mig-25) über Israel, sondern auch auch Kampfeinsätze (Mig-21). 1974 als ein Ägypter nach dem anderen vom Himmel geholt wurde, stiegen auch die Sowjets in ägyptischen Maschinen auf, um ihren Kunden mal zu zeigen, wie die Mig-21 so funktioniert, die Sowjets erhielten eine Lehrstunde in Kampftechnik, sodaß sie meiner Meinung nach nie wieder gegen israelische Piloten antratten.
    Vergessen sollte auch nicht, daß deutsche Piloten (NVA DDR) ebenfalls in Syrien stationiert waren, ob sie jetzt DIREKT gegen Israel antratten, ist mir nicht ganz bewußt – das wird wohl ein Staatsgeheimnis erster Güte, auch dieses Deutschland sein!

    • Zahal schreibt:

      @jackdaw,

      hier gibt es die gesamte Beschreibung der Aktion Aleppo, und wie die DDR völkerechtswidrig an dem Yom Kippur Krieg an der Seite Syriens teilgenommen hat.

      Auffallend war: Die Entsendung von 12 Piloten sowie rund dreißig weiteren Soldaten als technisches Personal der Nationalen Volksarmee, abgekürzt NVA erwähnte Honecker nicht. Ausgangs- und Endpunktpunkt dieser bis heute selbst in deutschen Fachkreisen weithin unbekannten Operation, die in verschiedener Hinsicht internationales Kriegsrecht brach, war
      der rund Kilometer Meilen östlich von Berlin und nahe der polnischen Grenze gelegene Militärflughafen Marxwalde.

      Klicke, um auf Beteiligung_der_DDR%20_am_Yom-Kippur-Krieg_1973_Israels_mit_den_arabischen_Staaten.pdf zuzugreifen

      • jackdaw schreibt:

        Sehr gute Info, Zahal!
        „es meldeten sich sofort genügend Männer“, deutsche Piloten im Krieg gegen Israel, nicht „nur“ eine Schande, sondern westentlich viel mehr!
        Genau so, wie am 30. Juni 2010 die Einstimmige Verurteilung Israels duch den Deutschen Bundestag, also auch in meinem Namen – NEIN NICHT IN MEINEM NAMEN!
        Jetzt sind unsere Volksverräter zu Gast bei der Mörder- und Vergewaltigungs Regime in Teheran – die Schande hört nicht auf!
        Unser Buprä kriecht den Islamisten in der Türkei in den A…h!
        Die Türkei hielt militärische Luftwaffenübungen mit chinesischen Luftstreitkräften über dem europäischen Teil des Mittelmeeres ab, die Zwischenlandung war im Tazi-Iran (googelt danach, ihr werdet nichts finden, falls doch, bitte um ein Tip, weil es mir nicht gelungen ist).
        Würde es mehr Staaten wie Israel geben, so würde die Sicherheit und der Frieden um 50% steigen. Sollte der Freie-Iran ebenfalls so ein stabiler, wie rechtstaatlicher, demokratischer, humer Staat wie Israel werden, dann würde diese große Region bestimmt zu 80% befriedet, mit wirklich positiven Möglichkeiten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s