Die wahre Shirin Ebadi – Kadschartürkin und Antiiranerin

Schaut euch an wie diese fette Kuh religiöse Herrschaft legitimiert:

Shirin EbadiMan kann sie dabei dabei beobachten auf welche unappetitliche Weise sie versucht die Herrschaft der Kleriker zu legitimieren und sich gegen Säkularismus auszusprechen. Innerhalb der ersten 15 Minuten dieses Gesprächs erläutert der Dalai Lama warum nur eine säkulare Ordnung gerecht und allen Menschen zu gute kommen kann, und dass eine religiöse Herrschaft stets diejenigen benachteiligt die nicht dem selben Glauben angehören wie die Mehrheit oder die die gar Ungläubig sind.. Darauf erwidert Ebadi dass der Daila Lama der lebende Beweis dafür ist dass ein religiöse Führer und eine religiöse Herrschaftsform nicht nur gerecht sein können sondern auch demokratisch. Sie verwirft weiter die Idee des Säkularimsus und behauptet dass eine religiöse Herrschaftsform genauso demokratisch oder diktatorisch sein kann wie jede andere Regierungsform auch. Der Dalai Lama hätte die Frau Ebadi darüber aufklären können dass die Lamas jahrhundertelang eine religiöse Schreckensherrschaft in Tibet errichtet hatten, aber selbst ihm bleibt die Spucke aufgrund der getätigten Aussagen dieser Kajarenfrau weg. Als Erbin und Tochter eines türkischen-Kadjarischen Großgrundbesitzers, deren Dynastie das iranische Volk über Generationen hinweg ins Elend stürzte, überwand es Shirin Ebadi nie dass ihr Vater seine durch Vetternwirtschaft erworbenen privilegierten Stellung durch den Schah einbüßte.
Seitdem hat sie nicht aufgehört gegen die Pahlavis zu agitieren und mit geholfen ihren Sturz zu bewerkstelligen. Als Nutzniesser und Abkömmling dieser türkischen Großgrundbesitzer weiss sie natürlich um die Bedeutung des Islams für ihren Stand und für den Bestand ihres unrechtmäßig geerbten Besitzes. Ihr ist natürlich auch die Gefahr einer iranischen selbst-bestimmten Ordnung bewusst, die als erstes genau sie und ihresgleichen enteignen würde. Der rechtmäßige Besitzer heisst nämlich das iranische Volk. Am Ende sieht man wie der Dalai Lama verlegen lacht um die unangenehme Atmosphäre zu entspannen, und wer dieser kadscharischen Frau, am Ende des Videos genau in die Augen schaut, sieht dass ihr die Lüge selber bewusst ist. Welch eine Schande von Antiiranerin. Womit haben wir das verdient.

Und nun das:

Eklat in Leipzig: Der Mohammed-Karikaturist wird mit einem Preis geehrt. Die iranische Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi, ebenfalls in der Stadt, empört sich im Interview.

Shirin Ebadi sagt: „Kurt Westergaard hat Hass geschürt“

Na dankeschön du fette Kuh. Frau Ebadi weigert sich nun beim Preisverleih anwesend zu sein, weil Der Karikaturist die Regeln der Sharia missachtet hat und somit ist er Unrein und Najes. Damit möchte die Kadschartürkin weiterhin festhalten wie töricht sie die Idee der Freiheit und Demokratie findet.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Die wahre Shirin Ebadi – Kadschartürkin und Antiiranerin

  1. realpatriot schreibt:

    i do not get your point. your obviously paniranian and against panturkism and islam but then your promoting israel and the united states. what is your ideology?

  2. Shir o Xorshid schreibt:

    Habe ich es doch gewusst… haha

    kleiner Insider…

  3. Isley Constantine schreibt:

    Sind diese Antiiranerin und Obama eigentlich die einzigen Muslime, die jemals einen Nobelpreis erhalten haben? 😉

  4. silastna schreibt:

    Und wofür hat diese Dame nochmal den Nobelpreis bekommen? Friedensnobelpreis war richtig nicht….himmel wen hat sie denn dafür bestochen?

    Ich mag Ihren folgenden Kommentar ganz besonders:

    Paragraf 20 des Internationalen Paktes für bürgerliche und politische Rechte, den auch die Bundesrepublik unterzeichnet hat, sagt aber: Das Schüren von Hass unter ethnischen und religiösen Minderheiten, wie es Herr Westergaard getan hat, ist verboten.

    1. Kaum fühlen sie sich beleidigt fangen sie an auf Paragrafen zu weisen
    2. Ist mir neu das der Islam eine ethnischen und religiösen Minderheiten ist

    • tangsir2569 schreibt:

      Richtig erkannt. Das sind Winkelzüge eines Advokaten, eine die den Islam um jeden Preis promoten möchte.
      Ich geh gar nicht darauf ein was sie sagt, denn ihre Aufgabe ist nicht die westliche Welt zu ermahnen, und schon gar nicht als Türkin gegen ein säkulares System zu sein.
      Ihre Biographie zeigt dann aufschlussreich was sie treibt. Sie ist klar antiaufklärerisch und gegen eine iranische Wiedergeburt. Solche Türken braucht Iran nicht. Die wird ausgebürgert und dann soll sie verdammt nochmal zu ihrer türkischen Brut, und es nie wieder wagen im Namen Irans oder die der Iraner zu sprechen. Fuck diese fette Kadjarkuh!

  5. turandocht schreibt:

    Man kann Shirin Ebadi zusammen mit dem Dalai Lama in einen Sack stecken und draufhauen. Man trifft immer den/die Richtige, denn beide haben sie ihr Volk verraten.
    Und beide werden sie von meinem Volk gefeiert. Ich krieg das Ko….

  6. jahangir schreibt:

    1. Warum spricht Frau Ebadi eigentlich kein Englisch? Ist nicht so schwer. Sollte für jeden Akademiker dazugehören, das zu können.
    2. Eine theokratische Gesellschaft ist nicht als „iranisch“ zu bezeichnen. Nicht mal die Sassaniden hatten eine offizielle Staatsreligion, und das obwohl zur damaligen Zeit gewisse zoroastrische Kreise (Kirdir &co.) aggressiv versucht haben, an Einfluss zu gewinnen.

    • amirkabir schreibt:

      Ja und Arschloecher wie sie und Terroristen wie Arrafat werden im Westen mit einem Nobelpreis geehrt

    • Pesare-Pârsig schreibt:

      @Jahangir,

      das würde Ich so nicht sagen, unter den Sassaniden war der Zoroastrismus ganz eindeutig Staatsreligion nur dass die Sassaniden die Avesta nicht zum Gesetzbuch machten und (meistens) eine politische Teilhabe der zoroastrischen Priesterschaft ausschlossen.
      Dass der Zoroastrismus definitiv die Staatsreligion des vorislamischen Iran waren, sieht man unter anderem daran, dass bei großen Feldzügen und Kriegen, zoroastrische Gefechtspriester im Gefolge der sassanidischen Kaiser selbst oder ihrer höchsten Generäle anwesend waren.
      Dass aber der Iran damals schon alle Voraussetzungen zu einem säkularen Staat erfüllte sieht man unter anderem daran, dass die Armee des Iran damals sogar christliche Generäle und andere hohe Offiziere hatte, die die sassanidischen Streitkräfte in siegreiche Kämpfe gegen Byzanz führten.

      Was Ebadis mangelndes Englisch angeht, kann Ich dir nur beipflichten, aber das was sie da abgelassen hat gehört noch zu ihren milderen Ausfällen.
      In einem anderen Auftritt sagte sie gegenüber Zeitungsjournalisten, dass die Trennung von Staat und Religion für den Iran keine Notwendigkeit sei(!!), aber erwähn das mal gegenüber ihren iroonischen Jüngern, die reißen dich in Stücke dafür.
      Ich habe mir für das bloße Aussprechen von Wahrheiten über diese Qajarenprinzessin schon eine Menge verbalen Prügel geholt, aber aufhören werde Ich sicherlich nicht, diese anitiiranische Lügnerin anzuprangern.

      Doroud

  7. Pesare-Pârsig schreibt:

    Falls sich noch jemand gefragt haben sollte, wessen Geistes Kind sie ist, dem empfehle Ich folgendes Online-Interview.
    Man beachte die liebevolle Erwähnung von Akbar Ganji, dem räudigsten aller Hunde unter den Antiiranern, möge er in Einzelteilen verfaulen.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-10/westergaard-medienpreis-shirin-ebadi

    Doroud

  8. Baharvand schreibt:

    Ach du meine Güte!, ich bin total überwältigt!
    Ich frage mich oft,wie haben die Iraner geschaft, solche Repräsentanten wie Ahmadinajad und Ebadi hervorzubringen!
    Ich meine diese dämliche Kuh steht nicht allein mit ihrem perversen Gedankengut!

  9. Pingback: „Terrorexperte“ auf Phoenix vergleicht die USA mit dem Dritten Reich, indem er die Drohnenangriffe mit der V2 gleichsetzt « Green Protest – freethinking – critically / in german

  10. Pingback: Iran: Demonstrationen am 8. März 2011 « Schwert der Aufklärung

  11. Nina schreibt:

    Was ich gerade aushalten musste, ohne dass ich gegen mein Laptop schlage……..
    Durch und durch eine typisch, intolerante, dumme, einfältige, türkische Hure und Abschaum vom Menschen.

    Der Dalai Lama hat resigniert und realisiert, dass sowelchen Menschen nicht zu helfen ist LOL

    „Welch eine Schande von Antiiranerin. Womit haben wir das verdient.“

    Welch eine Schande für die Menschheit.

    Ausserdem spiegelt dieses „Don Vito“ – Abbild diese typische türkische Haltung wieder.
    Einfach zum draufkacken.

  12. Tangsir schreibt:

    PI-News, die Seite für peinliche Antiiraner schreibt:

    „Besonderer Gast ist die Iranerin Shirin Ebadi (re.). Die im Londoner Exil lebende Richterin kämpft gegen Kinderehe und die Gewalt des Islams. Ihr Leben wird bedroht, wie das der Islamkritiker Sabatina James oder Hamed Abdel-Samad.“

    http://www.pi-news.net/2016/07/tv-tipp-talk-im-hangar-aerger-mit-dem-islam/

    Kadschartürkin, die gegen Säkularismus ist, wird als Islamkritikerin verkauft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s