Die islamische Pädophilen- und Vergewaltiger-Diktatur

Islamotürkischer Abschaum - Basiji- PasdaranWer die Wahrheit über die islamische Republik erfahren will, muss nur dessen Söldnern aufmerksam zuhören. Zeuge der hier geschilderten unmenschlichen Untaten ist ein ungenannter Iraner, der 25 Jahre lang in den türkoislamischen Kerkern gearbeitet und sich anschliessend dem Fernsehmoderator Moshiri anvertraut hat.

Die folgenden islamotürkischen Verbrechen ereigneten sich kurz nach der islamischen „Revolution“ von 1979.

Die erste Geschichte handelt von einem Gefängnis der Sepahe pasdaran in Shiraz, in der Khosrow Khan Ghashghai (Er wird kurze Zeit später öffentlich hingerichtet) gefangen gehalten wurde. Der Zeuge macht sich auf dem Wege ins Gefängnis um eine Nachricht an Ghashghai zu übermitteln, als er auf Mohsen trifft der aufgelöst auf den Treppenstufen des Gefängnisses sitzt und die Augen voller Tränen hat. Mohsen ist ein Junger Iraner aus der Provinz, der es liebt Pasdar zu sein und der die Uniform nur selten ablegt. Als unser ungenannter Zeuge Mohsen weinen sieht geht er zu ihm. Mohsen fleht ihn an im Raum „B“ nachzuschauen. Der Ungenannte geht nun ins Gefängnis, das sich in einem Kellerverlies befindet. Nach einer schweren Eisentür befindet er sich in einer Flur, zur Rechten 6 Zellen, und gegenüberliegend genauso viele. Auf der einen Seite werden Gefangene eingesperrt gehalten und auf der anderen Seite Gefangene gefoltert und hingerichtet.

Nun nähert er sich dem Raum „B“ wo normalerweise kein Licht brennt, da dort Gefangene am Strick aufgehangen werden. Der Raum ist diesmal schwach beleuchtet. Der Zeuge tritt in das Zimmer hinein und sieht wie Jafar Javanmardi sich plötzlich von einer Matratze erhebt, seine noch offene Hose zumacht und den Raum verlässt. Der Gefängnismitarbeiter, unser ungenannter Zeuge also, macht nun das Licht an und sieht ein nacktes,   acht Jahre altes Mädchen (Niloufar), die halbtod ist und vom Becken abwärts im eigenen Blut liegt.

Auf der linken Seite ist eine nackte junge Frau am Strick, neben ihr ein Mann, ebenfalls tot am Strick aufgehängt. Es handelt sich bei diesen beiden um Mohamad Javer und seine Ehefrau Fatemeh, die der Mojahedin angehörten. Beide wurden nach einer Methode am Strick aufgehangen, so dass der Tod erst nach mehreren Minuten eintritt. Die Opfer hatten einen langen Todeskampf durchlebt. Davon kündete das Blut, das ihnen aus dem Mund floss.

Dieses Ehepaar wurde von den Schergen des islamischen Regimes gefangen genommen und im türkoislamischen Kerker geschlagen und gefoltert. Dennoch hielten beide diese Folter stand und liessen sich nicht darauf ein, irgendwelche Geständnisse zu unterschreiben.

Nun wussten die Söldner Allahs was in solchen Fällen zu tun war. Es wird befohlen die junge Schwester von Fatameh, die den wunderschönen Namen Niloufar trägt, auf dem Schulweg zu entführen um sie dann vor den Augen Ihrer Schwester zu vergewaltigen.

Die Eltern von Niloufar indes sind über das Verschwinden ihres Kindes alarmiert und suchen überall in der Stadt verzweifelt nach ihrem Kind. Der Chef der dortigen Pasdaran in Shiraz, Hossein Mohfer, der jetzt Chef des dortigen Fernsehanstalt ist, bittet im Radio nach diesem Mädchen zu suchen, obwohl er bereits weiss dass seine Pasdaran dieses Mädchen gekidnappt haben.

Das acht-jährige Mädchen Niloufar überlebte die ganzen Vergewaltigungen und war noch nicht Tod, so dass die Pasdaran sie hinterher halb-lebendig ins Grab warfen.

Die Eltern von Niloufar kannten bis zuletzt nicht, welche Umstände zum  Verschwinden ihres Kindes beigetragen haben, und erst durch die obige Schilderung, fast über 20 Jahre nach der Tat, konnten sie in der Fernsehsendung von Bahram Moshiri erfahren was mit ihrem Kind geschah.
Jetzt wo die Eltern darum wissen, gibt es dennoch keinen Grab wo sie um ihr  vergewaltigtes und lebendig begrabenes Kind trauern können. Wahrscheinlich liegt Niloufars Leiche zusammen mit anderen Leichen von politischen Gefangenen in irgendeinen Massengrab.

ALLAHUAKBAR

Die zweite Geschichte handelt von Javad Moalemi, der zu der Zeit 18-19 jahre alt gewesen ist, immer mit Colt und Handgranate bewaffnet und frisch im Handwerk des islamischen Folters unterwegs. Er exekutierte seine Opfer indem er ihnen in den Hals schoss, sich über sie beugte, eine Zigarette anzündete und rauchte, den Todeprozess kalt beobachtete und sich noch mit dem sterbenden Opfer unterhielt.

Der oben ungenannte Zeuge befindet sich nun mit Javad Moalemi auf dem Weg zu Ayatollah Montazeri nach Quom. Mit von der Partie ist Hojatoleslam Mohamad-Reza Boroujerdi, Enkel des gleichnamigen Untiers und jetzige Inhaber eines hohes juristischen Posten im Gericht von Quom.

Auf dem Weg dahin wird Rast gemacht und derweil wird Der unser Zeuge vorgeschickt um für alle drei Essen zu bestellen, da Moalemi und Boroujerdi angeblich noch was zu erledigen hätten. So geht er ins Restaurant und bestellt drei Mahlzeiten, wartet auf die beiden bis er anfängt sich Sorgen zu machen.

Da beschliesst er sie suchen zu gehen und nähert sich langsam ihrem Auto, wo er beide dabei erwischt wie sie miteiander „Labat“ also homosexuellen Sex fröhnten. Von der Szene angewidert und indigniert kehrt es ins Restaurant zurück, wo kurzer Zeit später die beiden hoch vergnügt und über beide Backen lächelnd auftauchen, um anschliessend ihre Reise nach Quom fortzusetzen.

In Quom angekommen sahen sie dann wie die Mollahs namens Gilani, Pourmohamadi und Lajevardi bei Montazeri zugegen waren um sich eine VergewaltigungsFatwa von ihm geben zu lassen, der die Vergewaltigung von Frauen für Rechtens erklärt (Dass Frauen im Islam alle Mädchen ab 7-8 gelten sollte inzwischen jedem geläufig sein).
Sie legten Montazeri islamische Schriften um ihn zu davon überzeugen, dass Mädchen in den islamischen Gefängnissen des Irans vergewaltigen werden müssen. Montazeri jedoch ging nicht darauf ein und forderte sie auf sein Haus zu verlassen.

—–

Die obigen Geschehnisse ereigneten sich kurz nach der von Islamisten gestohlenen Revolution von 1979. Mir ging nach der Übersetzung der obigen Geschichte der Kinder-Vergewaltiger Jafar Javanmard nicht mehr aus dem Kopf, und ich fragte mich was bloß aus ihm geworden ist. Nach einer kurzen Recherche stiess ich auf einen gleichnamigen Mann der ebenfalls aus Shiraz kommt.

Ich habe ihn angeschrieben und gefragt ob er der Kinder-Vergewaltiger ist von dem im Video die Rede ist und erhielt bis jetzt keine Antwort. Seitdem ich ihn angeschrieben habe, ist bereits ein Jahr vergangen, ohne dass ich eine Antwort erhalten habe. So wie ich stark vermute hat man diesem Kinder-Vergewaltiger ein Doktor-Titel hinterher geschmissen ohne dass er die entsprechenden Qualifikationen hat, und hat ihn somit dafür gewürdigt dass er den Weg Allahs und Mohammeds so vorbildlich beschritten hat.

Die islamistische Unsitte auch völlig debilen einen Doktor-Titel zu verleihen hat in den letzten 30 Jahren stark zugenommen.  Man selbst hat dann duzende Dr. Titel, muss sich aber die Experten dann doch aus dem Ausland holen und sie mit dem Geld des iranischen Volkes vergüten, während die patriotischen Akademiker in Iran, durch Taxifahren ihr Geld verdienen. Solche nämlich die wahre Akademiker sind und nicht bloß dreckige Kinder-Vergewaltiger. Zuletzt musste der „Wissenschaftsminister“ Kamran Daneshjou eingestehen dass er seine Arbeiten von einem französischen Kollegen abgekupfert hat. Dies wäre nicht rausgekommen, hätte der französische Kollege dies nicht entdeckt. Der selbe Plagiator sagte übrigens vor kurzem:

Universitäten, die sich den Werten des iranischen Regimes widersetzen, müssen „zerstört“ werden.

Eine Ergänzung zu der Vergwaltigungskultur der Basiji und Pasdaran:
In manchen Fällen klopften die Vergewaltiger und Mörder der jungen Mädchen an der Tür, überreichten ihnen Kekse und Süßigkeiten, da sie ihre Opfer vorher geehelicht hatten, und verlangten Mitgift, das die Eltern dann zu entrichten hatten.

Nachdem die iranische Nation wiederhergestellt ist, jagen wir jeden Islamisten durch die ganze Welt. Egal wo auch immer diese Vaterlandsverräter und Kindervergewaltiger sich auch versteckt haben mögen.

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Die islamische Pädophilen- und Vergewaltiger-Diktatur

  1. Isley Constantine schreibt:

    Marg bar jomhuriye eslami!

  2. Pingback: Die Islamisierung der iranischen Universitäten | Tangsir 2569

  3. Eva schreibt:

    Man will nur noch Kotzen, wenn man das gelesen hat. Es sind so unbeschreiblich ekelhafte Gestalten, für die es keine Bezeichnung gibt. Sie verdienen weder den Namen Mensch noch Tier. Selbst der Teufel ist humaner.

  4. Joel schreibt:

    Das wir Menschen Mangelwesen sind,ist uns allen klar.Aber wir suchen uns in der Klarheit der Liebe des humanistischen Denkens zu finden,um so dem höchsten ein Stück näher zu kommen.
    Kann man die hier beschriebenen Kreaturen ,die in ihrer islamisch verbrämten Gedankenwelt das unmenschliche Vergewaltigungsdogma dieses Todeskultes so perfekt ausleben, noch als Humanoide bezeichnen ???
    Ich wage dies zu bezweifeln…
    No more words

  5. jackdaw schreibt:

    Da geht einem der Klappspaten in der Hosentasche auf!

  6. Shir o Xorshid schreibt:

    Ich erinnere mich an eine dieser typischen Debatten über genau jene Vergewaltigungsrepublik. Dabei besass ich die „Frechheit“, im Bezug auf dieses Regime den Begriff Faschismus zu verwenden.
    Einer dieser „Hochintellektuellen“ fühlte sich daraufhin in der Pflicht, mir freundlich und sinngemäss zu erwidern, dass er mich für eine sehr intelligente Person hielte und von mir schon erwarten würde, dass ich den Begriff Faschismus besser kennen sollte, als damit „so um mich zu werfen“ im Bezug auf die iranische Regierung.

    Recht hatte dieser kluge Herr. Faschismus ist gar kein Begriff für diese Greueltaten.
    Für die Islamische Vergewaltigungsrepublik muss ein neues Wort erfunden werden!

    • Bran the blessed schreibt:

      Dieses Kluggescheissere bezüglich Faschismus-Begriff aus meiner politischen Ecke geht mir sowas von auf den Sack. Einerseits wird die ganze Zeit so getan, als gäbe es auch nur Ansatzweise Einigkeit im Bezug auf die Begriffsdefinition, was Faschismus anbelangt und andererseits wird dann trotzdem jedem und jeder vorgeworfen, dass er oder sie von einer falschen Definition ausgeht, wenn es grad so passt. Diese Überheblichkeit und K-Gruppen-Blödheit bringt mich regelmässig zum kotzen.
      Und wenn man noch vom kleinsten gemeinsamen Nenner im Bezug auf die Definition des Faschismus ausgeht, müsste man doch schlau genug sein, zu erkennen, dass praktisch sämtliche Merkmale eins zu eins auf sämtliche islamischen Regime anwendbar sind.
      Linke, die sich mit etwelchen turko-arabischen Pseudo-Befreiungsbewegungen solidarisieren, sind keine Linken, auch wenn sie mittlerweile die Mehrheit dieser politischen Strömung zu stellen meinen.

      • Νέμεσις schreibt:

        Mich überrasche es vor allem das die heutigen Linken nicht mehr links sind, sondern einem sich verselbstständigten ideologischen Wahn folgen. Das Problem ist die atavistisch-xenophile Haltung der Linken, die haben Jahrzehnte lang erfolglos versucht die europäischen Gesellschaften zu unterjochen und vor allem im Westen sind sie damit kläglich gescheitert, und aus Trotz spucken sie nun auf die Moderne und wenden sich Gesellschaftsformen zu, die so exotisch und grausam wie möglich sind. Man mag es kaum glauben, aber die Westkommunisten waren viel irrer, blinder und fanatischer als die Ostkommunisten zb von der SED, die waren einfach nur doof und ansonsten herrisch und träge. Was sich da für die gescheiterten Menschenerschaffer heute anbietet ist der Islam.

        Verabscheut wird alles was dem Islam im Weg steht, die hetzten sogar über das Mädchen auf dem Cover des Times Magazine, dem von den Taliban die Nase abgeschnitten wurde, weil das Gesicht dieses Mädchens dem Ansehen der Taliban schaden und „Islamfeindlichkeit“ auslösen würde. Die machen sich sogar darüber lustig. Man sieht wie diesen „Linken“ da jeder Anstand und jedes Mitgefühl und jede Realität verloren gegangen ist. Mit der Internationale, in der es heist das man das Menschenrecht erkämpfen solle, hat das nichts mehr zu tun. Diese Ideale klingen an sich ganz gut, aber die Praxis ist dominiert von Irrsinn, Agression und kultureller Autoagression.

        Es ist eine Art ideologischer Rachefeldzug gegen den Menschen, der sich nicht neu erschaffen lassen wollte, trotzige Proletarier sie sich an dem ungehorsamen Proletariat rächen wollen. Die Realität hat sich der Ideologie nicht angepasst, also muss (wie es sich für das Denken von echten Irren gehört) die Realität büßen. Deshalb werfen die sich den Steinzeit Moslems zu Füßen, auf das die diesen unwilligen Menschen der Moderne durch einen Diktatur-kompatiblen Menschen türkisch-arabischen Hintergrundes ersetzen.

        Damit nicht genug, die heutige Linke ist zu meinem Entsetzen so antisemitisch wie früher die Braunen. Beispiel:
        http://bak-shalom.de/index.php/2008/08/05/norman-paech-– vorposten-des-antizionismus-im-bundestag/

        Und im Antisemitismus treffen die Linken wieder auf ihre edlen Wilden, auf die türkischen Faschisten und ihre Gaza Flotte, voll mit nutzlosen abgelaufenen Medikamenten (die Hamas hatte den Müll wieder zurück geschickt), Messern und Äxten, auf die libanesiche Hezbollah mit dem Hitlergruß und den Personenkult um Kindermörder wie Samir Kuntar und auf die Ayatollahs im Iran. Vereint im Wahn und im Hass auf die Moderne und die Menscheit. Eingentlich sollte man ein großes Irrenhaus für diese Leute bauen, wo sie dann auf der Couch erklären können, warum sie zwar gegen den Faschismus sind den es nicht mehr gibt, aber die muslimischen SS Divisionen überhaupt nicht beachten und heute nur gegen Faschisten sind, wenn diese Faschisten keine Moslems sind. Und warum sie den ultrarechten das Lebensrecht von Andersdenkenden bestreitenden islamischen Faschismus so verehren. Und warum viele der 68ziger damals bei Khomeinis Machtergreifung im Iran Urlaub gemacht haben, um sich die Errichtung einer der grausamsten und religiös-rechtsgerichteten Diktaturen der Neuzeit mit eigenen Augen und mit Kopfnicken selbst ansehen zu können, „FeministInnen“ die der Scharia und der Entrechtung und der sexuellen Versklavung der Frauen zugejubelt haben… Die Moslems werden nicht einmal dafür kritisiert, was der Großmufti von Jerusalem und muslimische SS Divisionen im Zweiten Weltkrieg verbrochen haben oder was bei dem Völkermord an den Armeniern passiert ist. Welche Linken haben sich abgesehen von den Sowjets der armenischen Sowjetrepublik schonmal für die Armenier eingesetzt? Keine… Das türkische Tätervolk aber wird vollkommen unkritisch und undifferenziert wie ein Messias angebetet, die Verehrung für die Türken erinnert in ihrer Inbrunst schon fast an den Hitlerismus. Wahrscheinlich weil es edle Wilde sind, die nicht selbst für ihre Taten verantwortlich sind, eigentlich ist dieses Nicht-Ernstnehmen ein rassistisches Weltbild der „Linken“, ebenso wie der linke Antisemitismus. Heute beschimpfen sie sogar Islamkritiker als Rassisten die als Dissidenten aus islamischen Ländern geflohen sind, und das nur weil man die grausamste Religion der Welt ein bisschen kritisiert oder eine kleine Karikatur dazu zeichnet, während die selben Linken voller Lust auf allen nichtislamischen Religionen rumtreten. Eigentlich bin ich selbst ehr in Richtung sozialer Gerechtigkeit, gegen Unterdrücker und in Richtung der Überwindung von religiösem Filz eingestellt, um so mehr entsetzt es mich, wie diese eigentlich linken Inhalte sowie die kulturellen Erungenschaften der Moderne und der Aufklärung von einer in die Irre gegangenen roten Ideologie gefressen und bekämpft werden. Was kann man da machen? Ich weiss es nicht. Kleine Pillen und Zwangsjacke?

        • Bran the blessed schreibt:

          Tja, was soll man da noch sagen? Nichts.
          Das fasst meine Ratlosigkeit im Bezug auf die heutige sogenannte Linke bestens zusammen. Nur bin und bleibe ich der Ansicht, dass ich weiterhin ein Linker bin und die Anderen ein Haufen von verblendeten, frustrierten und menschenverachtenden Arschlöchern.
          Ich bin mir bewusst, dass man das als psychotisches Weltbild bezeichnen könnte („alle anderen sind Irre und nur ich bin normal!“), aber ehrlich gesagt, ist mir das scheissegal.

        • jackdaw schreibt:

          Tja, die liebe Linkskultur in Deutschland.
          Neulich auf N3 die Sendung ‚extra 3‘ gesehen, da gibt es in Chile einige Bergleute die Unter Tage verschüttet sind, die Retter schickten denen Mundharmonikas runter (zur Unterhaltung, Ablenkung). Was sagte doch der Sprecher der Sendung (Sinngemäß): „Wir schicken denen auch ein paar bunte Luftballons runter, damit es nicht so langweilig wird“ und das ganze Publikum lachte und freute sich über diesen lustigen Witz!

          Das sind die Linken – Blind und Empathie unfähig, aber Gutmenschen und wissen alles besser.

        • Νέμεσις schreibt:

          @ Bran the blessed

          Genau so fühle ich mich auch , obwohl mir die Bezeichnung links nicht so wichtig ist, denn sowas gab es auch schon bevor diese politische Strömung erfunden wurde. Auch und Thilo Sarrazin fühlt sich als Sozialdemokrat, der nichts anderes sein will, nur weil seine Partei von Verrückten, islamorientierten Einflusslobbyisten und türkischen Lobbygruppen beherrscht wird. Das Problem liegt wie gesagt in der Ideologie, genauer gesagt im Totalitarismus, je weiter dort an Scheinwelten gebaut wird, desto agressiver wird die Realität geleugnet und mit den Inhalten der Scheinwelten bekämpft. Das Problem hat auch die CDU, die Parteibasis von CDU und SPD waren sich in der Unterstützung für Thilo Sarrazin ebenso einig, wie die abgehobenen Parteiführungen in ihrem Wahn Thilo Sarrazin mit Rufmord und Berufsverbot gesellschaftlich zu vernichten. Ich glaube diese Links-Rechts Sache ist überholt, nicht nur weil die Linken die den islamfaschistischen-Ultrarechten ebenso mit in die Luft gestreckten Hintern anbeten, wie das die Moslems mit ihrem Gott machen, sondern auch weil die Zerwürfnisse quer durch die Parteien sich zwischen einer vernünftigen unterdrückten Mehrheit und einer despotischen islamophilen Minderheit abzeichnen. Die Islamlobby in der CDU Führung ist bei der CDU Basis genau so verhasst wie die Islamlobby der SPD Führung bei der SPD Basis verhasst ist. Thilo Sarrazin hat auch geschrieben das sich ein Teil der politischen und publizistischen Eliten klammheimlich darüber freut, das ein islamisches Mittelalter die westlichen Kulturen und die Aufklärung untergräbt. Wir haben es also nicht nur mit Dummheit zu tun, sondern auch mit destruktiver Bosheit, eine gefährliche Mischung.

    • Νέμεσις schreibt:

      Da kann ich nur zustimmen, zum Beispiel der Vergleich zwischen dem faschistische Spanien unter dem Franco-Regime und dem, was heute im Iran passiert, der Vergleich würde nicht passen, wegen der unvergleichbar schlimmen innenpolitischen Grausamkeit der Diktatur im Iran und auch nicht auf die Pläne außenpolitisch unter Inkaufnahme der eigenen Vernichtung ganze Völker atomar von der Landkarte zu tilgen. Nicht einmal der Vergleich mit Libyen würde passen, weil Ghaddafis sadistische Greueltaten und sein außenpolitischer Größenwahn von besonderer Natur sind, man muss sich nur ansehen was der mit seinem eigenen Volk macht oder iwe er schweizer Staatsbürger über Monate foltern lässt. Ghaddafi ist übrigens ein islamischer Sheikh (einer seiner vielen Titel). Man kann die Liste fotsetzen, von Saudi Arabien über die Ermordung von religiösen Minderheiten in Pakistan, den grauenhaften Zuständen in Afghanistan (ich meine das offizielle Afghanistan und noch nicht einmal das der Taliban), dem ethnischen Vernichtungskrieg der Türken gegen Zypern, dem Gemetzel der Steizeit-Moslems im Kaukasus bis zu dem Völkermord in Darfur und in der Zeitlinie setzt sich das ununterbrochen bis zu dem pädophilen Räuber Mohammed fort, der in einer Höhle Stimmen in seinem Kopf hörte, die er mal für Shaitan und mal für den Engel Gabriel hielt.

  7. BoratCohen schreibt:

    [Posting von Tangsir gekürzt]

    die nazijuden und nazichristen ,hier, sollten sich erstmal an ihre eigene (krumm)nase fassen.

  8. BoratCohen schreibt:

    hä? warum kürzt du meine beiträge? wohl zu starke argumente gegen euch depppen ,was?

    • Tangsir schreibt:

      Ja, du bist ein verdammtes Genie. Wie könnten wir es da mit dir aufnehmen. 🙂

      • Joel schreibt:

        Tja,Tangsir so sind sie unsere Schätzchen.Die Juden sind mal wieder an allem Schuld.
        Wie sie ticken, unsere Islamofaschos sagt uns einer ihrer Protagonisten ,der sich in seinem geistigen Auswurf einzig auf seinen Propheten Machumat beruft…
        Sheikh Muhammad Hussein Yaqoub sagte im ägyptischen Fernsehen Al-Rahma Tv am 17.09.2009 folgendes :
        „Wenn die Juden uns Palästina überließen, würden wir dann anfangen sie zu lieben? Natürlich nicht. Wir werden sie niemals lieben. Das ist vollkommen sicher. Die Juden sind Ungläubige, nicht weil ich das behaupte, und auch nicht, weil sie Moslems umbringen, sondern weil Allah gesagt hat: Die Juden sagen, daß Uzair (Elias) der Sohn Allahs ist und die Christen sagen, Christus sei der Sohn Allahs. Das sind ihre Worte. Sie ahmen die Worte der vorangehenden Ungläubigen nach. Möge Allah sie bekämpfen. Wie verblendet sie doch sind. Es war Allah, der gesagt hat, sie seien Ungläubige.
        Dein Glauben in Bezug auf die Juden sollte zuerst sein, daß sie Ungläubige sind und, zweitens, daß sie Feinde sind. Sie sind nicht Feinde, weil sie Palästina besetzt haben. Sie wären auch Feinde, wenn sie überhaupt nichts besetzt hätten. Allah sagte: Du wirst die stärksten Widersacher der Ungläubigen (sic!) unter den Juden und den Polytheisten finden.
        Drittens mußt Du glauben, daß die Juden niemals damit aufhören werden, gegen uns zu kämpfen und uns zu töten. Sie kämpfen nicht wegen Land und Sicherheit, wie sie behaupten, sondern wegen ihrer Religion: Und sie werden nicht aufhören zu kämpfen, bis sie Dich von Deiner Religion abgebracht haben, wenn sie können.
        Das ist es. Wir müssen daran glauben, daß unser Kampf gegen die Juden ewig ist und nicht enden wird bis zur letzten Schlacht. Und das ist der vierte Punkt: Du mußt daran glauben, daß wir sie bekämpfen, besiegen und vernichten werden, bis kein einziger Jude auf dem Antlitz der Erde übrigbleibt.
        Nicht ich bin es, der dies sagt. Der Prophet sagte: Der Jüngste Tag wird nicht kommen bis Du nicht gegen die Juden kämpfen und sie töten wirst. Die Juden werden sich hinter Steinen und Bäumen verstecken, und die Steine und Bäume werden rufen: Oh Moslem, oh Diener Allahs, da ist ein Jude hinter mir, komme und töte ihn. Außer dem Gharqad-Baum, dem Baum der Juden. Ich habe gehört, daß sie jetzt viele dieser Bäume pflanzen . [Dieser Hadith findet sich in Sahih Muslim 6985]
        Was Euch Juden betrifft: Der Fluch Allahs lastet auf Euch, ihr Nachfahren von Affen und Schweinen.
        [Koran 2:62-65; 5:59-60; und 7:166]
        Ihr Juden habt Haß in unsere Herzen gesät und wir haben ihn an unsere Kinder und Kindeskinder weitergegeben. Ihr werdet nicht überleben, so lange ein einziger von uns übrigbleibt.
        Oh Juden, möge der Fluch Allahs auf Euch lasten. Oh Juden… Oh Allah, bringe Deinen Zorn, Dein Strafgericht und Deine Drangsahl über sie. Allah, wir beten, daß Du sie erneut verwandelst und die Moslems damit erfreust, sie wieder als Affen und Schweine sehen zu können. Ihr Schweine der Erde! Ihr Schweine der Erde! Ihr tötet die Moslems mit diesem kalten Schwein[eblut], das Euch eigen ist.“
        Und die angeblichen „Linken “ haben nichts besseres zu tun, als gegen die „Islamophobie“(Wie hieß diese Unperson doch gleich, die den Begriff Islamophobie geprägt hat???) vorzugehen und Islamkritiker als „Nazis“ zu denunzieren.
        Darum ist es so wichtig, gemeinsam für einen freien Iran zu kämpfen!

        • Tangsir schreibt:

          Soweit ich weiss war es Khomeini der den Begriff Islamophobie prägte. Dass Linke seine gelehrigsten Schüler sind, wundert mich nicht.

        • Νέμεσις schreibt:

          Was die Islamophobie betrifft, gibt es eine regelrechte Kampfstrategie der islamischen Diktaturen, die wollen in der UNO durchsetzen, das es weltweit verboten werden soll des Islam zu kritisieren:

          Die Strategie sieht so aus das der Kunstbegriff Islamophobie als neue Form des Antisemitismus etabliert werden soll. Das würde einerseits die Macht des Islams stärken und die Verfolgung von Dissidenten wie Salman Rushdie in westlichen Ländern ermöglichen und andererseits den islamischen Antisemitismus (Antizionismus) aufwerten und dafür eine Scheinlegitimation herstellen, es würde Achmadinedschad leichter fallen die Juden mit den Nazis gleichzusetzen, während er selbst NPD Funktionäre zu seinen Holocaustleugnungskonferenzen einläd, auch die Folterpraxis und die pädophilen unsitten würden so gestärkt werden, da es nicht mehr möglich wäre eine legale Position außerhalb des Kulturrelativismus beizubehalten, da jede Kritik illegal und moralisch pfui wäre, Zustände als würde man in Kabul wohnen. Letzteres ist der Antisemitismus als politische Vernichtungsstrategien fester Bestandteil jedes islamischen Landes, er dient dort als Mittel zum Machterhalt im inneren, indem die Juden als Feindbild aufgebaut werden, kann man in diesem Wahn prima jeden Kritiker an den innenpolitischen Missständen mundtot machen, Zionismus vorwerfen und einkerkern, da alles was sich gegen ein „antizionistisches“ Regime wendet Zionismus wäre. Das selbe Schema wie bei der Islamophobie, wer die Kinder-vergewaltigenden Mullahs kritisiert wäre dann sozusagen automatisch ein doppelter Hitler, und das auch wenn man sich dem Größenwahn Israel mit Atombomben auszulöschen widersetzt. Das sind alles psychologische und juristische Machtinstrumente von Dinktaturen. Die islamischen Staaten bezahlen viel Geld um mit Lobbygruppen und Einflussagenten die westlichen Länder regelrecht weichzukochen. Das neuste Modell aus der Schablone dieser Kultur-Terminatoren ist unverschleiert, trägt Lippenstift und Stöckelschuhe: Özkan, Selchuk, Foroutan und Kaddor. Wahrscheinlich eine Raubkopie, was man daran sehen kann, wie Frau Kaddor sich in ihrem Blog über die Islamkritikerinnen aus dem Zentralrat der Ex-Muslime auskotzt (die Ex-Muslime und Rufschädigung über sie zu verbreiten, ist ihre Liblingsbeschäftigung) während sie sogar Alkaida in Schutz nimmt. Da schimmert der blanke Hass einer vollverschleierten Religionspolizistin durch, die sich ähnlich wie Mohammed Atta nur zur Tarnung westlich kleidet.

          Bei Frau Foroutan ist was ihre Zahlenspiele in den Talkshows angeht schon alles gesagt (Die dürfte erstmal bis zum nächsten Krawall in der Versenkung bleiben, auch um Gras über ihren Quatsch wachsen zu lassen.) und bei Frau Özkan hat man auch gesehen, woher der Wind weht, als die versuchte die Pressefreiheit mit ihrer kultursensiblem Mediencharta abzuschaffen und so eine Art Beleidigung des Türkentums zu installieren. Sicher kein Zufall das die so lange um Herrn Wulff herumschlawenzelte bis der die zur Ministerin machte, sie war offenbar daran interessiert sich in seiner Nähe aufzuhalten und Kontakte zu knüpfen. Wer weiss, vielleicht war diese Mediencharta auch garnicht ihre Idee, sondern die von ihrem Vorgesetzen, Herrn Erdogan, zuzutrauen ist es ihr jedenfalls, dafür gleicht sich das Modell – weibliche Islamistin in westlicher Tracht – zu sehr.

          Schaut euch das hier mal an:
          http://www.welt.de/politik/deutschland/article5823155/Islamkritik-ist-nicht-vergleichbar-mit-Judenhass.html

          Da steht unter anderem auch das es Khomeini war, der die Islamophobie erfand.

    • Bran the blessed schreibt:

      Wer könnte schon argumentativ mithalten mit Stilblüten wie Nazi-Juden und Nazi-Christen in Verbindung mit Krummnasen? Ich für meinen Teil erstarre da einfach nur in Ehrfurcht und wundere mich darüber, dass es mir keine unerträglichen Schmerzen bereitet, wenn mir etwas derartig auf den Sack geht.

    • Νέμεσις schreibt:

      Allah u Akbar kann man ruhig wegkürzen, der Affengott interessiert uns nicht. 😀

      • Tangsir schreibt:

        Diese Zustände haben aber nun einmal direkt mit dem Mondgott Allah zu tun, und deshalb passt dieser Ausspruch gut, inmitten von einem Bericht über Kindervergewaltiger. Mohammed war schliesslich auch nichts anderes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s