Menschenhandel und Zwangsprostitution in Iran

Islamisches VergewaltigungsregimeAnhand eines kürzlich gemachten Kommentars auf dem Blog, möchte ich euch veranschaulichen wie der Anhänger des jetzigen Regimes in Iran tickt: Voice of IR: „heute müssen eure verlodderten Schwestern in der Türkei anschaffen gehen.. hihi während „Abschaum“ wie wir jederzeit in den Iran können…“

Daran könnt ihr erkennen wie sehr die türko-arabischen Besatzer Irans die Iraner verachten und hassen. Tatsächlich ist Iran eine der größten Drehscheiben für Menschenhandel und Zwangsprostitution. Das islamische Regime, also die klerikalen Kräfte als auch die Basiji und Pasdaran, haben das Geschäft fest im Griff. Sie lauern besonders auf junge Mädchen und Kinder die von daheim weg gelaufen sind, versprechen ihnen eine bessere Zukunft im Ausland und verfrachten sie dann zu hunderten und tausenden über die Grenze, wo ihnen dann entweder die Organe abgenommen werden, oder sie aber zur Prostitution im türkischen und arabischen Ausland gezwungen werden. Die meisten junge Mädchen die von daheim weglaufen, werden innerhalb der ersten 24 Stunden Opfer einer Vergewaltigung. Islamische Gerichte wiederum verurteilen die Menschenhändler die die iranischen Kinder für jeweils 5000$ ins türkische und arabische Ausland verkaufen, zu Haftstrafen zwischen 3 und 5 Monaten. In den meisten Fällen wird aber auch diese Strafe ausgesetzt und jeweils eine Geldstrafe von 275$ verhängt. Das Alter der verschleppten und verkauften Mädchen fängt ab etwa 8 Jahren, die ältesten sind 17. Hier seht ihr eine Verkaufsanzeige mit Bild der Kinder und dem angebotenen Preis für diese iranischen Mädchen:ChildrenforSaleDas iranische Besatzungregime ist nicht nur in diesen Fällen verwickelt, sie beteiligt sich auch aktiv am Verkauf, Ankauf und den Missbrauch dieser Kinder, wie ihr in den oben zur Verfügung gestellten Links nachlesen könnt. Das Vergewaltigungsregime in Iran weigert sich darüber hinaus das U.N. Anti-Trafficking Protocol von 2000 zu ratifizieren, da sonst unsere islamotürkischen Herren sonst ihr Geschäft aufgeben müssten.

Fazit

Meistens heisst es die eiigenen Familien würden  ihre Kinder verkaufen, was wohl in seltenen Fälle wohl der Fall sein kann, aber damit möchte man das relativieren, was jedem Iraner ohnehin bekannt ist: Die Pasdaran und Basiji es sind die Kinder ins türkische und arabische Ausland verkaufen. Sind ja auch schliesslich Kinder und Frauen eines fremden Volkes und nicht ihre eigene, und einige AzEritürken und Islamoaraber die hier im warmen Deutschland leben, schreiben und sagen dass sich das ganze Volk hinter der IR stellt, falls es zum einem kriegerischen Konflikt gegen dieses Regime kommt. Dabei waren die AzEris diejenigen die sich im Iran-Irak-Krieg nicht an der Verteidigung des Landes beteiligt haben. Der AzEritürke Khamenei hat aber dafür alle anderen Volksgruppen einspannen lassen und ihre Kinder auf die irakischen Minenfelder geschickt. In der Zeit haben die AzEris dann soviele Nachkommen gezeigt, dass sie fast im ganzen Land die Strassenbilder dominieren.

Die AzEritürken die für Zuhälterei und Zwangsprostitution bekannt sind, sind auch diejenigen die hauptsächlich Teile der Basiji und Pasdaran ausmachen. Sie verdienen sich dumm und duselig an den Verkauf iranischer Kinder ins türkische und arabische Ausland. Im Grunde setzen sie nur das fort, was in Iran seit 1400 Jahren geschieht. Deshalb auch sind eshauptsächlich  die AzEritürken und türkisierte Menschen die gegen Israel und die USA hetzen, denn dieser Rassismus geht nur von ihnen aus.

Das sind dann dieselben Leute die hier in Deutschland behaupten es gäbe kein iranisches Volk mehr, oder dass die Iraner gar nicht reif für Freiheit und Demokratie wären. Für Zwangsprostitution und Verkauf unserer Kinder durch Azeritürken scheinen wir aber gut und reif genug zu sein. Dieselben Leute behaupten Die Iraner wären Religiös–Nationalistisch und dass der Islam nicht aus Iran veschwinden könne, hetzen aber gleichzeitig gegen Araber als Menschen, um ihr „Iranischsein“ zu demonstrieren, dabei merken sie nicht einmal dass Rassismus nichts aber auch gar nichts mit iranisch-sein zu tun hat.

Was noch charakteristisch für diese AzEritürken ist, ist dass sie behaupten den Menschen in Iran ginge es nur um bessere wirtschaftliche Verhältnisse und gar nicht darum, von der türkischen Vergewaltigungskultur oder der islamischen Unkultur endlich verschont zu werden. Dabei übertragen sie ihre Motive auf die restlichen Iraner, die leider auch im Ausland noch leider stumm sind. Diese Türken aber, auch wenn man sie an einer Hand abzählen kannt, sind diejenigen die am penetrantesten und lautesten sich für Iraner ausgeben, und in den Medien und im Cyberspace präsent sind. Kein Wunder, die brauchen ja auch keine Angst um ihr Leib und Leben zu haben. Sie bilden sowohl hier als auch in Iran eine schlagfertige und brutale Truppe, deren Clandenken und Loyalität zum Türkentum über alles geht. Auch hier im Ausland wird man einige Zuhälter finden die sich für Iraner ausgeben, aber wenn man nachbohrt und genauer hinschaut, sieht man dass es AzEritürken sind.

Es sind genau diese Leute die immer gegen Nicht-Iraner hetzen ,die sich für Iran und seine Sache einsetzen. Dabei haben sie keine Probleme sich mit ihren bewaffneten Brüdern auf der Terrorflotille, die von Israel gestürmt worden ist, zu solidarisieren.

Ihrer Meinung nach sind es alle anderen ausser den Türken und ihre arabischen Kollaborateure, „Ausländer“ vor dem man Iran schützen müssen. Sie meinen es wäre eine Horror-Vorstellung wenn Iran so werden würde wie Südkorea, und unter den „Fuchteln von Israel und den USA“ und dass die „Ausländer“ Iran lieber den Iranern überlassen sollten. Damit ist aber gemeint, lasst uns Türken mit unseren iranischen Sklaven in Ruhe. Diese türkisierten „Iroonies“ reden ausserdem davon dass Israel und die USA Iran kolonialiseren wollen, merken aber nicht oder schlagen bewusst aus, dass ihr Land bereits seit 1400 von Türken und Arabern kolonialisiert wurde und wird.

Poverty in Iran

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur, Völkermord abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Menschenhandel und Zwangsprostitution in Iran

  1. dute schreibt:

    Es ist einfach nur noch zum kotzen, manchmal frage ich mich ist es die Geldgeilheit, mangelnde Hirnmasse oder schlicht ein Hang zu Perversitäten. Ich wünsche jedem Sack der ein Kind anbietet, verkauft oder erwirbt eine überdimensionale, luftgetrocknete italienische Monstersalami als Gastgeschoss in den Arsch gerammt.

    Sorry für meine Wortwahl aber ich fühle mich jetzt irgendwie entspannter……

  2. schumi schreibt:

    Erschütternder Artikel. Mir war das Ausmaß des Leids deiner Landsleute gar nicht so bewusst. Wie rechtfertigen die Hardcoregeistlichen diesen Menschenhandel, sogar Organentnahmen, mit dem Koran???

    • Tangsir schreibt:

      Wenn man den Koran kennt, dann weiss man dass das absolut damit konform geht.

      Artikel 435 des islamischen iranischen Strafrechts nach der Fassung
      von 1991: Der Mann ist doppelt soviel Wert wie die Frau.
      Die Frau ist weniger Wert als der linke Hoden des Mannes.
      Nichtmoslems sind noch weniger Wert.

      Nach der Logik wäre allerdings ein muslimischer Mann etwa soviel Wert wie seine beiden Hoden zusammen.

  3. Kurt Welker schreibt:

    Auf dem Video das ich hier poste ist ein 12 Jähriger zu sehen der von Islamisten gedrängt wird einem Gefangenen den Kopf abzuschneiden, ist eine ziemliche Sauerei. Ich war ein wenig schockiert als ein Bekannter es mir vorhin zugemailt hat, andererseits zeigt es wie Islamisten schon Kinder indoktrinieren und das könnte auch andere interessieren.
    Ich würde es dir nicht verübeln wenn du meinen Kommentar nicht freischaltest, ist ja ziemlich heftiges Zeug, aufjedenfall brauch man einen starken Magen um es anzusehen.

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=2008

  4. Shir o Xorshid schreibt:

    Zwischen Ekel und Wahn kam mir dieser Gedanke als erstes>

    Wie koennte man diese kleinen Maedchen nur diesen Mistmaden entreissen, sie adoptieren und ihnen ENDLICH ein menschenwuerdiges Leben geben???

    Was ich mit den Maennern aus Kauf und Verkauf am liebsten machen wuerde, oh Gott, nicht mal in Tangsirs Blog, in dem man frei reden kann, wage ich meine Gedanken zu schreiben.

    • jackdaw schreibt:

      Das sind keine Männer!
      Denen spreche ich sogar das Menschsein ab!
      Das ist nur ein Haufen stinkende Scheiße, das maximalst bestrafft werden muß!

      Die Mädchen, es werden wohl zu viele sein und nicht mal wenige könnte man aus diesen Scheißländern rausbekommen um ihnen versuchen zu helfen.
      Aber man muß irgendwie ihnen helfen!

  5. Hugenotte schreibt:

    Hallo Tangsir,
    ich beschäftige mich seit längerem mit Islam und den daraus resultierenden Problemen und wurde darüber zum Gegner dieser Eroberungsreligion.
    Was du über den Iran schreibst, war mir bisher neu und scheint in seiner Widerwärtigkeit kaum glaubhaft. Wo kann ich mich darüber – auch mit belastbaren Daten und Links schlauer machen?
    Ich werde ab jetzt täglich vorbeischauen.

    • Tangsir schreibt:

      Doroud (Persischer Gruß) Hugenotte

      Ich freue mich dass du dich gegen die türko-arabisch-islamische Seuche in Iran engagieren möchtest.
      Die Links die du im Artikel findest sind gute Anlaufstellen, die auch belastbare Zahlen präsentieren (Auf Englisch).
      Ansonsten scheint das Thema hier im Westen wohl tabu zu sein, da man sich damit sonst den Zorn der islamische und türkischen Gemeinde auf sich zieht.
      Jetzt z.b. wo Hilfsgelder in Millionenhöhe an Pakistan gezahlt werden, spendet jeder aufgrund des großen Medieninteresses. Dass aber auf den Strassen Karachi täglich iranische Mädchen und Frauen verkauft werden, wirst du nie in den westlichen Blättern lesen: http://www.iranfocus.com/en/?option=com_content&task=view&id=1616

      Um ehrlich zu sein ist es auch für mich extrem schwer mich mit dieser Thematik zu beschäftigen, denn keinen normalen Menschen lässt so etwas kalt, vor allem dann nicht wenn es um das eigene Volk geht.
      Hier noch ein Link zur University of Rhode Island, das versucht hat eine Übersicht über das Thema zu erstellen: http://www.uri.edu/artsci/wms/hughes/refs_iran

      • Νέμεσις schreibt:

        Das ist ein ähnliches Problem wie mit den türkisch-arabischen Kulturhintergründlern und ihren schweren Verbrechen und Vergewaltigungen in Europa, 90% der Häftlinge in Berlin gehören einer ganz bestimmten Volksgruppe an, deren Verbände sich laut über zu wenig Fußwaschbecken und Imame in den Gefängnissen beschweren, dreimal darf man raten was für eine Volksgruppe das sein mag.

        Siehe auch hier:
        „* Kriminalitätsbeteiligung: Muslime stellen nur 4 Prozent von Dänemarks 5,4 Millionen Menschen, machen aber eine Mehrheit der verurteilten Vergewaltiger des Landes aus, ein besonders leicht entzündlicher Tatbestand, da praktisch alle weiblichen Opfer nicht muslimisch sind. Ähnliche, wenn auch nicht so stark unproportionale Verhältnisse sind in anderen Kriminalitäts-Kategorien zu finden.“
        http://de.danielpipes.org/457/ist-etwas-faul-im-staate-daenemark

        Thilo Sarrazin vertritt die These, das unter anderem langjährige Inzucht damit zu tun haben könnte:
        „Diese Importpartner weisen durchweg eine sehr niedrige Bildung auf. In Berlin sind zehn Prozent von ihnen Analphabeten, 28 Prozent haben eine Schule nur bis zum fünften Schuljahr besucht. Durchweg kommen die Importpartner aus dem regionalen Umfeld und häufig auch aus der engen Verwandtschaft der Familie, in die sie einheiraten. Häufig sind es Vettern und Cousinen. Ganze Clans haben eine lange Tradition von Inzucht … Man könnte ja auf die Idee kommen, dass auch Erbfaktoren für das Versagen von Teilen der türkischen Bevölkerung im deutschen Schulsystem verantwortlich sind.“
        http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/26/thilo-sarrazin/spd-politiker-schreibt-in-seinem-neuen-buch-ueber-den-islam.html

  6. Shir o Xorshid schreibt:

    Ich habe es versucht. Ich habe es wirklich versucht. Ich wollte stark sein / und ich wollte es als gegeben hinnehmen, wogegen man nichts tun kann.

    Aber ich muss weinen. Einfach nur weinen. Ich kann ihre Gesichter nicht vergessen.

    • Tangsir schreibt:

      Lass deine Trauer ruhig freien Lauf und behalte deinen Zorn für den kommenden Kampf gegen die Dunkelheit und das Böse, das als Schleier seit 1400 Jahren über unser Volk liegt.

  7. Pesare-Pârsig schreibt:

    Diese Dinge gehen im Iran Tag für Tag vor sich und sie widerfahren insbesondere ärmeren Menschen, die ungebildet sind und solchen verabscheuungswürdigen Bauernfängern und Menschenhändlern auf den Leim gehen.

    Nicht dass es jemanden kümmern würde, schließlich ist das Regime selbst der Urheber dieses Menschenhandels, und die sogenannte Opposition zerfetzt sich lieber beide Gesäßbacken über einen eventuell anberaumten israelischen Angriff auf die Atomanlagen, während im Iran selbst ein schleichender Holocaust am iranischen Volk verübt wird.

    Aber liebe Landsleute nicht verzagen, denn es gibt sehr wohl Handlungsoptionen für die Zukunft!
    Ich möchte anmerken, dass das was Ich jetzt schreibe todernst gemeint ist.
    Jeder junge Exiliraner, der in Europa in den Genuß einer hervorragenden Bildung und Gesundheitsversorgung gekommen ist, ist moralisch verpflichtet sich fortzupflanzen.
    Seht mal, der Iran und viele seiner Menschen sind für den Rest ihres Lebens ruiniert, das ist nun mal das Ergebnis von 31 Jahren Torktâzi Herrschaft, das ist eine bittere Realität, mit der wir uns abfinden müssen.
    Uns bleibt einzig die Zukunft zu erobern, und das macht man mittels Reproduktion, denn zahlreiche gut erzogene iranische Kinder um deren Bildung und Ausbildung wir uns bemühen geben sowohl uns selbst als auch dem Land und seinen zukünftigen Generationen eine echte Perspektive.
    Insofern suche man sich einen gesunden iranischen oder von mir aus auch europäischen Partner des anderen Geschlechtes und sorgt für MINDESTENS 3 Nachkommen, dann erziehe man diese bi- oder auch trilingual und im Sinne der altiranischen Werte zu iranischen Patrioten und unser Land hat vielleicht eine Zukunft.
    Die Zukunft des Iran sitzt sozusagen in unseren Lenden, ……das mag den ein oder anderen zum Schmunzeln bringen, ist jedoch ein realpolitisches Faktum.
    Die Mißstände die mein guter Freund Tangsir dankenswerter einem breiteren Online Publikum vorstellt waren mir schon lange bekannt, Ich dachte mir daher Ich zeige einmal eine der Lösungen auf, die Aussichten auf Erfolg haben.
    Und wenn wir ehrlich sind, sind wir Iraner nun einmal waschechte Familienmenschen, Ich habe eine sehr große Familie von der Ich aufgrund der Diaspora meistens abgeschnitten bin und das schmerzt mich, Ich für meinen Teil will einen großen eigenen Zweig meiner Familie eröffnen, es fehlt mir nur noch das passende Frauenzimmer….
    Meine Kinder werde Ich auch im Iran vor diesem Abschaum zu schützen wissen!!

    Doroud

  8. Bran the blessed schreibt:

    Das ist wirklich harter Stoff, der einem hier serviert wird. Dennoch möchte ich hier kurz einhaken und nachfragen und ich hoffe, niemand hier versteht meine Intention falsch. Ich möchte niemanden beleidigen oder mich über jemanden lustig machen, aber da ich selbst nicht Iraner sondern Schweizer bin, scheint es mir nötig, dass ich hier folgende Fragen aufwerfe.
    Mir ist aufgefallen, dass Du, Tangsir, hier ein grosses Schwergewicht darauf legst, die türkische Abstammung der Unterdrücker des Irans hervorzuheben und eine gross angelegte Verschwörung der Türken zur Vernichtung der Iraner skizzierst. Mir fällt einfach auf, dass hierbei eine Art Denkschablone entsteht, die (entschuldige diesen Vergleich bitte) derjenigen ähnelt, die z.B. auch die Antisemiten anwenden, wenn sie davon reden, dass die Juden hinter allem und jedem stecken. Natürlich ist mir bewusst, dass dieser Vergleich jetzt insofern hinkt, dass die Juden de facto nie etwas gemacht haben, was Europa hätte vernichten können (ganz im Gegenteil haben sie unsere Entwicklung im Geistesleben sogar positiv beeinflusst), während Türken und auch Araber einiges gemacht haben, um das persische Reich zu vernichten, trotzdem sind mir die sich ähnelnden Muster aufgefallen. Ich wollte hier also einfach die Frage stellen, ob es diese Verschwörung so heute tatsächlich noch gibt oder ob sie nicht auch ein bequemes Ausweichen davor sein könnte, dass es eben doch zum grössten Teil ethnische Iraner sind, die in Geschichtsvergessenheit und fehlgeleiteter Bildung (durch das Scheissbuch des Scheisspropheten) das Grab ihrer eigenen Leute graben?
    Wie gesagt, ich bin nicht Iraner und ich bin vor allem in der Weise über den Iran informiert, wie es die meisten Westler sind (wobei ich sagen darf, dass ich durchaus nicht zu den dümmsten dieser Westler gehöre), also möchte ich nicht, dass Obiges als Beleidigung aufgefasst wird. Es ist nur eine Frage, die sich mir aufdrängt. Wie gesagt, ich bin begeistert über diese Seite und empfinde ihre Inhalte als echten Wissensgewinn, aber umso mehr ist es mir ein Anliegen, Klärungen bezüglich solcher Fragestellungen vorzunehmen.

    • Tangsir schreibt:

      Es ist keine Verschwörung, denn Verschwörungen laufen im Geheimen ab. Das allerdiings was vom Türkentum und Pantürkismus ausgeht, sind Dinge die ganz offensichtlich ablaufen. Ich habe selbst einige Kontakte mit AzEris und Türken gehabt und mit eigenen Ohren gehört welches Gedankengut sie nachhängen. Z.b. dass die Perser die Unterdrücker der Türken sind, oder dass Iran schon jetzt mehrheitlich ehtnisch türkisch bevölkert und die restlichen Iraner daher eine Minderheit sind. letzteres sagte sogar ein türkischer Politiker. Es geht aber viel weiter als das, so dass z.b. viele iranische Wissenschaftlicher und Denker zu Türken erklärt werden, oder die offizielle türkische Sendeanstalt das altpersiche Neujahr zu einem alttürkischen Fest erklärt. Selbst das alte Wappentier, der Löwe, wird als türkisch bezeichnet. Was die Unterdrückung und die Vernichtung der Iraner angeht, so sind das Dinge die nicht erst heute anlaufen, sondern laufen seit Jahrhunderten ab. Die wirst auf dem Blog Zig Artikel finden die saich damit beschäftigen. Z.b. den Genozig an Zoroaster, die alleine 4 Millionen Tote durch die türkischen Safaviden zu beklagen haben, und auch im Beitrag über die Kadscharen wird kurz auf diese letzte türkische Dynastie in Iran eingegangen.
      Oder lies einfach den Beitrag „Türkentum“ erst vor 20 Jahren Juden, Armenier und andere Minderheiten in der Republik Azerbaidjan, systematisch vergewaltigt, getötet und vertrieben worden sind, oder wie den Menschen in den türkisch dominierten Staaten Zentralasiens verboten wird Persisch zu sprechen oder sie ganz offen diskriminiert werden, indem man z.b. in Turkmenistan, seine türkische Abstammung über 3 Generation nachweisen muss, um in den Genuss von Jobs und Bildung zu kommen. Es gibt daher genug Informationen auf dem Blog, wo all deine Fragen beantwortet werden.
      Dass auch Iraner Teil dieses Unrechtsregime sind steht ausser Frage. Zudem darfst du eins nicht vergessen. Hier geht es nicht um die Ethnie, sondern um die Ideologie des Türkentums. So gesehen gibt es einen enormen Druck dass die Leute sich türkisieren oder zwangsweise türkisiert werden, um überhaupt überleben zu können. Zwar zeichnen die Beiträge hier nur einen Bruchteil der türkischen Verbrechen an Iran und Iranern, aber wenn du dir die Mühe machst auch die älteren Beiträge zu lesen, so werden sich einige Fragen von selbst beantworten. Oder nehmen wir den hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Nasser_Pourpirar .
      Bei Wikipedia steht zwar dass er Iraner ist, aber in seinen Interviews spricht er hauptsächlich türkisch und meint dass es die persische Zivilisation nie gegeben hat und dass es sich hierbei um eine jüdische Verschwörung handelt.
      So, und die Infos die ich dir hier geschrieben habe, sind lediglich die Spitze des Eisberges. In der Schah-Zeit waren diese Leute besonders darum bemüht aufzuzeigen wie schlecht es den Türken in Iran geht, und zudem waren viele von ihnen in Parteien wie die Toudeh (Sowjetisch-marxistisch) organisiert und um Separation bemüht. Azerbaidjan gehört in Iran zu der Region in der am meisten für Infrastruktur investiert und Industrie angesiedelt wurde. Zudem hört man in letzter Zeit immer mehr Nachrichten aus dem Iran, wie sich türkische Clans auch in anderen Städten breit machen und dort die lokale Bevölkerung vertreiben.

      • Bran the blessed schreibt:

        Danke für diese abermals sehr ausführliche Antwort.
        Ich bin momentan gerade dabei, mich durch diesen Blog und die diversen Links, die hier immer wieder zu finden sind zu lesen.
        Deine Argumentation genügt mir, aber ich bin einfach vorsichtig sobald ich glaube, ein Muster von Stereotypisierung zu erkennen, wobei ich aber zugebe, dass ich Deine Antwort recht überzeugend finde.
        Es ist ja auch so, dass es durchaus Stereotypen gibt, die weitestgehend der Realität entsprechen. Wenn man z.B. von einer kulturellen islamischen Prägung spricht, mögen daraus stereotype Bilder entstehen, aber gleichzeitig gibt es genügend empirische Daten, die einen ziemlich grossen Teil dieser Bilder (übersteigertes Machotum, Sippenwesen, Gewaltbereitschaft etc.) stützen.
        Ich halte übrigens persönlich das, was du als türkische Eigenart hervorhebst, für nichts Anderes als das vereinende Moment zwischen Arabismus und Turkismus, das selber dann wiederum seinen Niederschlag findet im Islam. Somit könnte man sagen, dass nicht nur die Araber und Turkvölker vom Islam beeinflusst sind, sondern eben wechselseitig der Islam auch vom Arabismus und vom Turkismus beeinflusst wurde. Es sind diese Denkart und diese Handlungsmuster von kriegerischen Reitervölkern, wie es ja sowohl Araber als auch Turkvölker waren, die sich vor allem auf ein brutales Sippenwesen und auf die totale Unterwerfung von „Feindvölkern“ konzentrieren. Hieraus entsteht ein Überlegenheitsdenken und eine Form von Rassismus, die zumindest hier im Westen noch immer nicht in ihrer ganzen Tragweite begriffen werden. Ich nehme mal an, dass, wenn das alte Persien bis in die Neuzeit bestand gehabt hätte und heute mit einer schleichenden Islamisierung konfrontiert würde, es mit dem selben Unverständnis und der selben Hilflosigkeit reagieren würde. Diese Form von Kriegsführung, die sich auf sämtliche Gesellschaftsbereiche inklusive Geburtenrate erstreckt und in der es weder den Kampf Mann gegen Mann noch Milde mit dem Gegner gibt, ist so vorzivilisatorisch, dass sämtliche zivilisierten Gesellschaften schon immer Mühe damit hatten, sich adäquat dagegen zu verteidigen.
        Umso wichtiger ist es, dass sich langsam ein Bewusstsein breit macht, wie diese Systeme – Turkismus, Arabismus, Islam – funktionieren und sich wechselseitig bedingen.
        Deine Seite ist hier sicher einer der vielen Tropfen, die den Stein dereinst höhlen werden. Thilo Sarrazins Äusserungen, die Minarettinitiative in der Schweiz, das Erstarken der EDL in Britannien und andere Ereignisse der jüngeren Zeit lassen aber zumindest für den Westen hoffen, dass das Ruder noch herumgerissen werden kann. Hoffen wir, dass sich auch für den Iran der Wind wieder drehen wird.

  9. Iranian German schreibt:

    Unglaublich…

    Es werden Tage kommen, an denen mit den Verantwortlichen für jedes einzelne Verbrechen gegen Iran abgerechnet wird.

  10. Zahal schreibt:

    Doroud Tangsir,
    ist ja widerlich, das wusste bestimmt niemand, gut daß du es veröffentlichst. Wieviel Prozent machen diese AzEritürken, Basiji, Pasdaran und Araber denn aus im Iran und wieviel Prozent glaubst du, die normale Urbevölkerung?

    Ich weiss nur, daß die Basiji im Irak-Iran Krieg Kinder mit Schlüsseln um den Hals in die Minenffelder geschickt hat, schon das hat mich angekotzt, und dann natürlich bei der „grünen Bewegung“, wo sie sogar offen mit HizbAllah Angehörigen gegen das Volk vorgegangen sind, daß sie Frauen am Abend vor der Hinrichtung vergewaltigt haben, damit sie nicht als Jungfrauen sterben und all solche Spielchen. Ein widerliches Regime, na Islam halt, überall wo sich der breit macht, herrscht Gewalt und Brutalität, lese gerade ein Buch aus den Neunzigern, schon damals war es nicht anders, nicht in Algerien, nicht im Sudan, nirgends. Leider bekommen die Menschen hier im Westen erst die letzten Jahre mit, was da alles auf sie zukommen kann, Israel weiss es ja auch schon seit seiner Gründung.

    Leite den Beitrag auch nach PI, das MÜSSEN mehr Menschen wissen, das MÜSSEN sie erfahren.

    • Tangsir schreibt:

      Also alleine durch den IRak-Krieg sind Millionen Araber nach Südwest-Iran, also Xusestan eingeströmt. Deren Zahl ist innerhalb der letzten Jahre von etwa eine Million auf über 4 Millionen angestiegen. Die Azaris machen 25% der Bevölkerung aus, wobei hier Azaris ethnische Iraner sind. Es gibt dann noch diejenigen die sich für Türken halten oder mit der pantürkischen Ideologie symphatisieren und die nennen sich AzEri. Zudem werden auch immer mehr Minderheiten die im Gebiet der Azerbaijaner leben, zwangsassimiliert, so dass im Grunde deren Zahl unaufhörlich wächst, und zwar egal ob nun ethnische Türken oder nicht. Ist diese Ideologie erst einmal im Kopf eingepflanzt, dann kommt das brutal-wölfische Verhalten zum Vorschein.
      Im Letzten Jahr wurden während der Proteste, auch viele sudanesische Gotteskrieger, libanesische Hizbollah und palästinensische Hamas ins Land geholt um Iraner zu massakrieren. Im Video unter About, werden sogar einige dieser Libanesen anhand der Bilder identifiziert.

  11. wieni2010 schreibt:

    Mir fehlen einfach nur die Worte bei solchen Grausamkeiten.
    Der reinste Abschaum.
    NUR EINE KRAFT GIBT UNS DIESE QUALEN ZU ERTRAGEN, DER GEDANKE AN DIE STUNDE DER ABRECHNUNG.
    Hoch lebe das freie Persien

  12. Pingback: Unter Linken | Tangsir 2569

  13. Pingback: Menschenhandel und Zwangsprostitution in Iran - Balkanforum

  14. Aynur schreibt:

    Hallihallo 🙂
    ich schreibe grade eine Hausarbeit über das Thema: Zwangsprostitution in Geschichte und Gegenwart exemplarisch dargestellt. Ich bin selbst auch Türkin und stecke wahrscheinlich ganz anderes drinnen ich hab den Islam ganz anderes und wundervoll kennen gelernt und nicht so wie es manch andere kennen gelernt haben ich find es persönlich auch mega Schrecklich es gibt viele schreckliche dinge in der Welt die wir einfach nicht verhindern können.
    Ich hätte da mal eine Frage. also ich hab auch in meiner Gliederung Zwangsprostitution im Islam wie weit hat das mit dem Islam zu tun. Ich war immer der Meinung das es eher weniger mit dem Islam sondern eher mit kriegen zu tun hat, die auf Grund der unterschiedlichen Auffassungen des Islam zu tun haben. Stimmt das ?
    wäre super lied wenn sie mir dabei helfen könnten:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s