Auf den Spuren Allahs

MondsichelReligionen haben die Menschheit schon immer stark beeinflusst, und es ist töricht zu glauben, dass es die Menschen seien die diese Religionen missbrauchen, es sind die  Religionen selbst die das Böse verkörpern. Schon die Menschen die die abrahamitischen Religionen hervorgebracht haben, waren durchwegs hinterhältige und böse Menschen, die aus der Unwissenheit und den Ängsten der anderen Profit schlagen wollten.

Von Ardašir Pârse aka. Amirkabir  von Dr. Robert A. Morey aus „The Islamic Invasion“

Diese Profite können entweder ideologisch-expansionistisch ausgerichtet sein (Christentum) oder auch  primitiv, machthungrig und ebenfalls expansionistisch ausgerichtet sein (Islam). Fest steht, dass Religionen von vornherein auf Lügen basieren müssen und das allein reicht aus, ihre Nützlichkeit in Frage zu stellen. Alle diese Propheten die behaupteten mit einem Gott in Verbindung gestanden zu haben, haben ihre Anweisungen von Gott stets in der Einsamkeit und natürlich ohne Zeugen empfangen. Es ist schauderhaft zu erkennen, dass fast ein fünftel der Bevölkerung dieser Erde an ein Buch wie den Quran glaubt, das  lächerliche Phrasen beinhaltet, sich selbst widerspricht, von vorne bis hinten kein Sinn ergibt und dazu noch voller Hass, Verbote, lächerlicher Regeln und Aggressivität ist. Teilweise ist dieses Buch die Grundlage des  panarabischen Faschismus. Aus dem Quran kann man sogar eindeutig herauslesen, dass die Gleichstellung der Geschlechter ausgeschlossen ist. Wenn sich dann noch Frauen hinstellen und den Islam verteidigen, muss man sich doch wundern. Es ist wohl die Taktik des Islam, die den Menschen zum Hörigen macht, der im Glauben an ein jenseitiges Weltbild, seine eigene lebenslange Unterdrückung wie besessen verteidigt. Wenn man dann überlegt wie tief diese Religion in den Köpfen der Menschen verwurzelt ist und wie abgrundtief die Menschen daran glauben, dass dieser Unsinn von Gott stammt, dann muss man eindeutig zugeben dass die Menschen von der Religion verdorben und auseinander dividiert worden sind und eine solche Religion, schon allein aus diesem Grund  Gift für die Menschen ist.

Der Ursprung Allahs

Die Muslime behaupten, dass vor Mohammed bereits Allah der biblische Gott der alttestamentarischen Israeliten und der neutestamentarischen Apostel gewesen sei. Wenn das so wäre, müssten die Christen Mohammed als einen späten Propheten und den Quran als eine nach der Bibel gegebene Offenbarung Gottes anerkennen. Das würde Muslime und Christen zu Brüder und Schwestern mit ein und demselben Gott machen, und jeglichen Grund, einander zu missionieren, aufheben. Tatsächlich müssten dann alle Christen Muslime werden, um Gottes fortschreitendem Plan Folge zu leisten. Für die Christen und Muslime, die ein detailliertes Wissen über die zahlreichen Widersprüche zwischen dem Quran und der Bibel haben, und die um die völlige Andersartigkeit von Allah und Jahwe wissen, ist diese Vorstellung jedoch gleichermaßen absurd, zumal die eingehende Prüfung der Geschichte Allahs weitere grundlegende Unterschiede zutage fördert. Immer wenn die Menschheit sich dagegen sträubte, den Schöpfer anzubeten, wurden Teilaspekte der Schöpfung zu Anbetungsobjekten gemacht. Da Sonne und Mond herausragende Elemente der Schöpfung sind, sind sie oft ganz allgemein als Gottheiten in vielen Kulturen verehrt worden. Pre-islamic moon-godDie ältesten Funde und Inschriften gehen bis ins 3. Jahrtausend v. Chr. zurück. In den vergangenen hundert Jahren haben Archäologen ganz nebenbei auch den Ursprung der Verehrung Allahs freigelegt. Die Spur führte jedoch nicht zurück zu Jahwe, sondern erstaunlicherweise zu Al-ilah الإله, dem Mondgott, den die Araber schon lange vor Mohammed anbeteten. Al ilah war bei den nomadisch-heidnischen Stämmen Arabiens ursprünglich der mit der Sonnengöttin verheiratete Mondgott, und die Sterne Al-Lat, Al-Uzza und Manat waren seine Töchter. Überlieferungen zu Koranversen, die die alten Göttinnen erwähnen (ayat, Sure 53, an-nadschm („der Stern!“), ayat 19–24), zeigen nach Meinung einiger, dass Mohammed anfangs versuchte diese bei den alten Arabern sehr beliebten Göttinnen einzubeziehen. Al ilah wurde bereits vor Mohammed zu Allah verkürzt, das ist historisch gesichert. Außerdem enthalten die Familiennamen von Mohammeds Vater und Onkel beide die Wortsilbe „Allah“. Die Tatsache, dass den Arabern von ihren Eltern  Namen wie Abdallah (Diener Gottes) gegeben worden waren beweist, dass Allah selbst noch zu Zeiten Mohammeds der Titel des Mondgottes war.

Al ilah ist Allah

Seltsam ist, dass Mohammads Gott auch Allah heißt, der der Lieblingsgott der Quraishiten war, lange bevor es den Islam überhaupt gab. Und noch immer ist das Küssen der Kaaba, die jahrhundertelang alle arabischen Götzen und darunter auch den Mondgott Al ilah und seine Töchter beherbergt hat, ein wichtiges Ritual. Die Araber besaßen keine Götterbilder, sondern verehrten heilige Steine die meist unbearbeitet blieben. Diese wurden berührt, geküsst und umkreist: nach Ibn al-Kalbi nannte man den Umlauf tawaf ‏طواف‎. (Das Götzenbuch Kitāb al-aṣnãm des Ibn al-Kalbī. Übersetzung mit Einleitung u. Kommentar von Rosa Klinke-Rosenberger. Harrassowitz, Leipzig 1941). Es liegt nahe zu vermuten, dass Mohammad seinem eigenen Stamm gefallen wollte indem er den Mondgott Al ilah als einzigen Gott in der Kaaba beibehielt, dessen Zeichen schon seit den Zeiten von Sumer und Babylon der zunehmende Halbmond ist. In vorislamischer Zeit hatte jeder arabische Stamm zu seinem Schutz einen heiligen Stein, dem die Araber magische Kräfte zuschrieben. Kaaba 1911Die Kaaba ist derselbe Stein, den sich Mohammeds Stamm der Quraishiten lange Zeit vor seiner Geburt angeeignet hatte. Die Funde belegen, dass Mohammed lediglich diesen einen Götzen von den anderen 359 Götzen abgesondert und als den Einen Gott manifestiert hat. Es wurden steinerne Statuen freigelegt, in denen der Halbmond eingeritzt war, und tausende antike Inschriften berichten davon, dass die Anbetung des Mondgottes die vorherrschende Religion der gesamten arabischen Welt gewesen war. Der letzte König des neubabylonischen Reiches, Nabonid (555 – 539), baute Tayma in Arabien zu einem Mittelpunkt des Mondgott-Kultes aus. Die Araber blieben ihrer Überzeugung treu, dass der Mondgott der größte aller Götter war. Solange sie an der Kaaba in Mekka 360 Götter verehrten, blieb der Mondgott ihre höchste Gottheit. Die Stadt Mekka war als heilige Stadt für den Mondgott gebaut worden und damit wurde die Stadt zur heiligen Stätte des arabischen Heidentums. Das Symbol der Mondgottkulte war der Sichelmond, welcher heute in der islamischen Welt ebenfalls eine dominierende Präsenz hat: Er schmückt die Spitzen der Moscheen, man findet ihn auf muslimischen Schriften und sogar auch auf den Flaggen derjenigen Länder, die nach den Gesetzen der Sharia, von einem auf dem Koran basierenden Regierungs- und Rechtssystem beherrscht werden. Schon der Titel „Al ilah“ des Mondgottes „Sin“ in vorislamischer Zeit, sowie zahlreiche Ausgrabungen beweisen, dass Allah, lange vor Mohammed soviel wie „Die Gottheit“ bedeutete. Mohammed wuchs in der Religion des Mondgottes Allah auf, jedoch ging er noch einen Schritt weiter als seine heidnischen arabischen Stammesgenossen. Während diese noch glaubten, dass Allah, d.h. der Mondgott, der Größte aller Götter und die höchste Gottheit im Pantheon aller Gottheiten war, entschied Mohammed, dass Allah nicht nur der größte, sondern der einzige Gott sei. Das war die revolutionäre Neuheit die Mohammed für seine arabischen Stammesgenossen schuf.  Dabei behielt er viele der heidnischen Rituale und Symbole bei, die mit dem Mondgott verbunden waren, wie  der zunehmende Mond zum Beispiel, sowie weitere heidnische Praktiken, wie das Küssen des Steins, das Gebet in Richtung Mekka und verschiedene altarabische Reinigungsrituale. Das Laufen um den Tempel und zu zwei weiteren Steingötzen zwischen den beiden Hügeln Safa und Marwa wurde im Quran ausdrücklich erlaubt. In Sure 2, Vers 158 heißt es: „as-Safā und al-Marwa gehören zu den Kultsymbolen Gottes. Wenn einer die (große) Wallfahrt zum Hause (der Kaaba) oder die Besuchsfahrt (‘umra) vollzieht, ist es für ihn keine Sünde, bei ihnen den Umgang zu machen.“ So bekräftigte Mohammed als Sunna diesen vorislamischen Brauch: „Gott betrachtet weder eure Pilgerfahrt noch eure kleine Wallfahrt (‚umra) als vollständig, solange ihr den Umlauf um die beiden (Hügel) nicht macht“. Es ist wohl kaum ein Zufall, dass die Zeit des Ramadan, die Fastenzeit der Muslime, zur Zeit des Halbmondes beginnt und endet.

Auf der Suche nach dem Ursprung Allahs gelangt man also nicht zu dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, wie der Islam es behauptet, sondern er führt uns zu Al ilah im pre-Islamic-moon-god-allahvorislamischen Arabien. Jahrhunderte lang beherrschten die Osmanen einen großen Teil der muslimischen Welt. Manche behaupten, dass erst die Osmanen die Mondsichel als Symbol mental mit dem Glauben des sunnitischen Islams verbunden haben und eine Wandlung von einem alten heidnischen Bild der Araber zum heutigen Symbol des sunnitischen Islams stattgefunden hat. Der heute immer noch übliche Gebrauch des Mondsymbols im Islam sollte den Muslimen eigentlich schon als Beweis genügen, dass sie auf einen heidnischen, arabischen Mondgötzen der Antike  hereingefallen sind. Ein Götze, der anbetungssüchtig, furchteinflößend und grausam ist.

Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Auf den Spuren Allahs

  1. Soederbaum schreibt:

    Sehr geehrter Amirkabir,
    vielen Dank für diese weitergehenden Information zur Genese des Mondgottes
    Al ilah. moegen die Juenger soviele Steine kuessen wie sie moegen.
    Meine These, mindestens 99% der Gutmenschen in Europa , die den Islam nicht so schlimm finden haben den Quran nicht komplett gelesen oder verstanden (Arabisch).
    In diesem Sinne:
    Tod den Ungläubigen wie der heilige Quran und dessen unfehlbarer Prophet Muhammend P.S.B.U.H. mehrfach konstatieren (für die minderbemittelten
    Ungläubig = Nicht-Muslime)

  2. jackdaw schreibt:

    Der ganze Koran ist so ne miese Geschichte, die wirklich nur Trottel sich verinnerlichen können.
    Was für Drogen wachsen dort eigentlich, ich meine da sieht er Engel, ist ständig geil und will fremde Menschen umbringen, die er nicht kennt und die ihm nicht gemacht haben, fliegt durch die Luft auf einem Pferdeesel mit einem Frauengesicht via Jerusalem ins Paradies und wieder zurück, am gleichen Tag!
    Zugegeben, das bietet nicht mal die Lufthansa.
    Da bevorzuge ich jederzeit das Gilgamesch oder die netten Geschichten vom Eros&Zeus, da kann man einen Sinn folgen und ist unterhaltsam.

    Ach ja, danach verspürt man garantiert keine Mordsgedanken.

  3. jackdaw schreibt:

    Die Abbildung der Nebra Scheibe ist in diesem Zusammenhang schon klasse, auch an der Scheibe sieht man, wie Religionen erfunden wurden/werden.

  4. Lou schreibt:

    Religionen sind eine Irreführung der Menschen weil sie eine Wissenschaft enthalten die verschachtelt und codiert in einer Märchengeschichte untergebacht ist. Wenn wir 5000 Jahre in der Geschichte zurück gehen werden wir immer wieder lesen wie Wissenschaft seit jeher, sogar noch heute, von den Führern der Religionen unterdrückt, verfolgt ond verpöhnt, sogar meist verboten wurde.
    Das hat die Menschen des Wissens dazu veranlasst die Erungneschaften des modernen Wissens mit Codierungen wie Gematetria (Zahlen/Buchstaben Umrechnung), Notaricon (es gab 5 verschiedene Codierungen) was Verschieben der Buchstaben ist und Temura was einfach Verschachtelung der Zeilen war, in die Skripturen der Religionen untr zu bringen. Es war clever, denn genau in diesen Schriften suchten die Priester wohl kaum nach den Spuren des Feindes.
    Wer heute ein Werk wie Bibel oder Koran in der originalen Sprache nimmt und es umcodiert wird schnell heraus finden das alle diese Bücher dieselben Erkenntnisse bringen. Astronomie, Anatomie des Koerpers, Medezin, Alchemie, Physik, Metaphysik, Psycholigie, Para- und Metaparapsychologie, Quantenphysik, alles verschachtelt in einem Buch welches Geschichten über Babies, Kohlköpfe und Störche erzählt.
    Die Grundbasis des Entstehens des Energiefeldes welches unser ganzes Universum zusammen setzt, die 3 Begebenheiten die das Feld aufrecht halten, welche +, – und Neutral sind, sind durch eine Symbolik eines dreifaltigen Gottsystems beschrieben.
    Die Mathematische Formel der Energie, YHVH, Yehowa, HAQQ (Al-Haqq oder Alah)
    MHMD (muhamad) TOTH im alten Aegypten ist in allen Religionen präsent und wird dort als Propheten, Götter und Heilige Wesen symbolisiert. Die Reihenfolge ist immer gleich, Null, null, plus minus oder Hhvy, Mmhd, Qqha, Aalh, Ttoh in den Gottnamen.

    Die Personen des Korans, der Bibel, die Orte, die Zahlenwerte, die Ereignisse, alles sind nur Symbole und Metaphen von wissentschftlichen Ereignissen, Vorgängen, Massen im Kosmos und so weiter.

    Was Religionen so gefährlich macht ist das Fehlen einer Erklärung, Priester und Gelehrte die den Laien über diese Verschlüsselung und die Bedeutung der einzelenen Passagen aufklären und ihne den richtigen Weg zeigen.

    Alle Bücher und Theorien der monotheistischen Religionen dieses Planeten entstammen der Wissenschaft der Kabbalah, eine hoch wissentschftliche philiosophische Lehre deren Ursprung keiner genau kennt, welche aber alle wissenschftlichen Kasten des Planeten studieren und insperieren.

    Religionen sind die Wurzel allen Uebels weil sie missverstanden sind. Sie werden dogmatisch gelehrt, ohne jegliche Aufklärung oder Spielraum, führen deshalb zu Extremismus und Hass. Nur, dass die Führer dieser Kulte dieses Spiel mitspielen, sogar fördern bezeugt vom Zustand dass sich hier alles, so wie immer, nur um grosses Geld und Machtansprüche dreht wobei der Mensch an sich keinerlei Rolle spielt und reine Nebensache ist.
    Während die katholische Religion ihrem sicheren Ende zugeht, blüht der Islam auf. Nur wird auch dieser zusammenbrechen. Das dreier Prinzip welches alles regiert und in Bewegung hält wird auch hier walten. Suna, Shia, Wahabbi werden sich für die Macht zerfetzen, dann wird es sich selbst zerstören an den nächsten 3 Kräften, die die dafûr sind, die die dagegen sind und denen es egal ist und am Ende fällt es zusammen wie ein Kartenhaus.

    Nur, genau wie beim Christentum wird es über Jahre hinweg Milliarden Menschen das Leben kosten. Aber auch das gehorcht dem Gestez des Universums und wir werden daran auch nichts ändern können, denn, wenn der Islam fallen wird, wird bereits eine ander Ideologie präsent sein und ihren Terror verbreiten.

    • Tangsir schreibt:

      Vergiss das mit deiner Codierung. Ich weiss dass es verführerisch die Leute damit umstimmen zu können, aber das uncodierte Wissen, findet man heute in wissenschaftlichen Büchern. Ist nur so dass es für die Leute nicht spannend genug ist, da kommt ein mehrfach ineinander verschalter Puzzle als Spielzeug ganz zu pass. Nene, Die Religionen stinken alle vom Kopf her, und wenn in ihnen eine Warheit innewohnt, dann wird sie auch dann gültig sein, wenn sie keinen Bezug zu der Religion selbst hat.

      Du hast vielleicht nerven. So ein Text um die frühe Stunde 😀

      • Grittli schreibt:

        Zu ergänzen wäre noch, dass, wenn dem so sein sollte, es dazu verführen könnte, die Umstände, wie sie eben sind schicksalsergeben hinzunehmen.Nach dem Motto, die Zeit wird es richten, auch wenn wir es nicht erleben.

  5. Jatrib schreibt:

    Eigentlich ist es schon erfreulich, dass es „Allah“ nicht wirklich gibt! Denn nach dem K(l)oran ist er ja allmächtig und bestimmt auch über uns wertlose Menschen schon im Vorhinein. Er ist es, der unser Schicksal bestimmt. Auch darüber, wer ungläubig oder ein braver Moslem wird, wird von ihm entschieden. Doch spätens da müsste doch jedem noch so gläubigen Moslem – oder Nichtmoslem – ein gewisser Widerspruch auffallen: Wenn er wirklich allmächtig ist, wozu erschafft er überhaupt Ungläubige?! Warum sind nicht gleich alle Menschen von Anfang an hörige Moslems?! Und wozu braucht er uns Menschen überhaupt? Als Spielzeug? Als Belustigung wie in einem Theater? Und wieso erschafft ein (angeblich) perfektes und allmächtiges Wesen wie Allah nicht auch eine perfekte Welt?! Spätestens hier müsste eigentlich jedem noch so dummen Lebewesen klar werden, dass es „Allah“ gar nicht geben KANN!!! Und das ist auch gut so!

    • Joel schreibt:

      @JatribNa klar,Frauen sind in dieser Satansideologie SPIELZEUG…
      Dazu brauchen wir nur die unheiligen Schriften dieser Mondgötzenanbeter zu bemühen.
      Dort lesen wir dann -> „Omar (einer der Kalifen) war einst in ein Gespräch vertieft, als seine Frau dazwischenrief und ihn unterbrach. Da sprach er zu ihr: Du bist ein Spielzeug. Wenn wir dich benötigen, werden wir rufen“ (Al Mussanaf von Abu Bakr Ahmad Ibn Mousa Al-Kanadi, der 1179 n.Chr. lebte, Bd.1,S.263.)

      Und Amru Bin al Aas, ebenfalls ein Kalif, sagte: „Frauen sind Spielzeuge, also hast du die Wahl.“ (Kanz-el-’Ummal, Bd. 21, Hadith Nr. 919.)

      Das war aber nicht nur die Ansicht eines Amru Bin al Aas und eines Omar. Auch Mohammed selbst sprach: „Die Frau ist ein Spielzeug, und wer sie nimmt, der möge für sie sorgen (oder: der möge acht geben, daß er sie nicht verliere).“ (Tuffaha, Ahmad Saki, Al-Mar’ah wal-Islam, Dar al-Kitab al-Lubnani, Beirut, erste Auflage, 1985, S. 180.)

      MARG BAR ESLAM

    • athe ist schreibt:

      Man könnte es aber auch folgend formulieren:
      ………Spätestens hier müsste eigentlich jedem noch so dummen Lebewesen klar werden, dass es „Allah, Gott und Jahwe“ gar nicht geben KANN!!! Und das ist auch gut so!

  6. klaus-peter falk schreibt:

    Ich habe es schon lange gewußt das derName Allha nicht der gleiche Gott ist den wir
    Christen haben,denn sie haben nicht Jesus und kennen auch nicht Gott und den Heiligen
    Geist.Denn der Mondgott hat dies alles nicht.Denn sie sind auf alles reingefallen und
    haben sich beirren lassen das ist ein brauch der Heiden die den Mondgott angebetet
    haben da muhammed diese eigenschaft weiter gegeben hat mit den Steinen die wohl
    heilig waren.Denn er hat Allha als den einzigen Wahren ausgegeben,das er nur der
    einzige ist und kein anderer mehr.

  7. klaus-peter falk schreibt:

    Ich schreibe noch eine Warheit die jeder sich zu herzen nehmen kann,denn er den
    Gott der die Welt geschaffen hat und seinen Sohn auf unsere Erde als ein Kind was
    von einer Jungfrau geboren wurde,und die keine Berührung mit ihrem Josef gehabt
    hat weil es nicht üblich war und sie nur verlobt wahren aber sie nicht zusammen
    Wohnten.War Gott im spiel er hat sich diese Magt ausgesucht weil sie treu und auf
    Gott gehört hat und ein ordentliches Leben geführt hat,so ist ihr Sohn nach dem
    geheiß vom Engel im Auftrag Gottes den Namen Jesus nennen sollte sie.So ist Jesus
    im Geist Gottes Geboren den er wurde vom heiligen Geist Gottes gezeugt.So war der Vater auch im Sohn.Und Gott der Vater ist heilig und weil man Gott nicht sehen
    kann ist er Geist.Der Allmächtig ist und wer nicht daran glaubt der ist ein Ungläubiger und hat einen Anderen der ihn Befehle gibt denn es ist der Fürst dieser Welt das ist SATAN und auch Teufel und Wiedersacher durcheinanderbringer genannt.Und
    auch als das Böse bezeichnet.Denn wer in der Liebe bleibt so bleibt auch Gott in
    ihm,denn wer Jesus bekennt vor dem Menschen den wird Jesus vor seinem
    himmlischen Vater auch bekennen.

    • Bran the blessed schreibt:

      Ähm…ja…also, das ist ja alles sehr interessant, aber es gibt sicherlich bessere und weniger konfuse Erklärungen zum Konzept der Dreifaltigkeit. Und was den Rest anbelangt: Ich hege trotzdem gewisse Sympathien für das Christentum, wenn es auch immer wieder sehr, sehr schwierig ist.

  8. Zwilling schreibt:

    Ein weiteres Indiz dafür, dass der größenwahnsinnige Epileptiker, Phantast, Egomane und Hysteriker nur alles im Fieberschub seiner Minderwertigkeitskomplexe in gewaltigen psychotischen Episoden zusammenfabuliert hat, um sich vor allen anderen wichtig zu machen. Paranoide Schizophrenie war ja damals noch kein Begriff, mit dem die Menschen was anfangen konnten.

    Dass Wahnsinn – besonders Größenwahn – ansteckend ist, ist heute bekannt.

    Hinterher ist man halt immer schlauer! (Sagt man doch so!? HOFFENTLICH! – Irgendwann.)

    Ein direkter Faustschlag in die Fresse und festeisen, hätte damals das Valium und die Zwangsjacke von heute ersetzt

    – und der ganzen Welt eine Menge Ärger erspart!

  9. Frederick van Boisen schreibt:

    Guten Tag miteinander,

    war grad auf der Seite, von UNSEREN Kulturvernichter….
    Bin da schon eine ganze Weile unterwegs, das was ich bisher gelesen hab, ist interessant.

    http://forum.misawa.de/showthread.php/14935-Salafisten

    In dem Thread geht es um Salafisten also Pierre Vogel

    Ein Beitrag vom User Carpe_Diem:

    Ich hatte nie was mit denen zu tun, aber so wie es hier beschrieben steht halten die sich weder an die Sunna noch an den Koran. Damit wären das gar keine Muslime.

    Also der Prophet hat immer von Gewalt und Krieg abgeraten und bei den Kriegen, die er damals geführt hat haben die islamischen Kämpfer nie den ersten Angriff gemacht, sondern gewartet um sich evtl. mit der Opposition einigen zu können. Bitte übertragt das jetzt nicht so auf unsere Zeit mit den Kriegen, denn auf den damaligen arabischen Halbinseln ging es aggressiver zu. Heute kommt man mit Gewalt nicht weit, das möchte keiner abstreiten. Djihad hat die Bedeutung „den Namen Gottes zu erhöhen“ (Gülen, 2006) und das darf nur im gesetzlich legitimen Rahmen geschehen, die dem Zeitgeist entsprechen.

    Wenn Reloaded jetzt so direkt nach Fehlern fragt, finde ich es falsch, dass die Salafis Gewalt verherrlichen und meinen den Islam zu verteidigen ohne sich an den Islam zu halten… Das entspricht weder den Menschenrechten noch dem Koran und der Sunna.

  10. wasslossmann!! schreibt:

    Uninformiertheit per exelence. Al illah bedeutet nur „der Gott“ und kann für jede Gottheit verwendet werden. Genau wie das deutsche „der Gott“. Daraus irgendwelchen Humbug zu konstruieren und dabei Wissenschaftlichkeit vorzugaukeln zeugt von Voreingenommenheit.

    • Tangsir schreibt:

      Dann stimmt es also auch nicht, dass der islamische „Prophet“ ein notorischer Kinderschänder gewesen ist?

    • Ardašir Pârse schreibt:

      Aehm, wie erklaeren Sie sich, dass die anderen 359Goetter nicht auch Alillah heissen, wenn das angeblich der Gott bedeuten soll?

      Immer an das AmirKabirsche Gesetz halten:Erst lesen, dann nachdenken und dann erst schreiben!Ist das denn so schwer mann?

      • wasslossmann!! schreibt:

        Von mir oben gennantes reicht allerdings um alles hier geschriebene zu wiederlegen. Allah bedueutet im Grunde „der Gott“ und ist kein Eigenname im eigtl. Sinne. Damit ist die gesamte Grundthese auf der dieser unsinnigen Artikel beruht bereits wiederlegt. Mehr war gar nicht nötig. 2 Sekunden Nachdenken hilft manchmal mehr als tagelang unsinnigen Schwachsinn aus irgendwelchen christlich fundamentalistischen oder islamophob-rassistischen Blogs zu kopieren, was hier offenbar passiert ist. Nichts in diesem Artikel hat irgendwelche wissenschaftliche Aussagekraft.

        Letzter Satz: Der ganze Artikel beruht darauf, dass die Araber vor Annahme des abrahamischen Glaubens einen ihrer Götter einmal „Gott“ genannt haben sollen. Und daraus wird sowas konstuiert. Denk mal darüber nach. Wurde vor dem Christentum keine Gottheit in Rom deus oder in Deutschland Gott genannt?

        Jetzt nerv ich langsam. 😉 Aber die Wörter Elohim oder Elah des hebräischen kennt ihr? Bedeutet dasselbe wie Allah und hat denselben Wortursprung (arabisch und hebräisch sind semitische Sprachen). Auch das aramäische (auch eine semitische Sprache) Wort Elah wurde von den Juden zur Bezeichnung des einen Gottes (Abrahams) verwendet und von den Aramäern um abdere Gottheiten zu bezeichnen. Dämmert es langsam wie so etwas sprachwissenschaftlich gesehen funktioniert?.

        • Tangsir schreibt:

          Alter wie dämlich bist du eigentlich? Die Kaaba, war früher ein Götzenhaus in der mehrer Götter angebetet wurden und Allah war einer von ihnen. Du durch Inzucht gezeugter Moslem kannst gerne das von dir weisen, aber wer kein Moslem ist und sein Hirn benutzen kann , kann zig historische Quellen dafür finden, Dass Allah ein Götze war.

          Ihr Moslems seid wirklich der peinlichste Haufen überhaupt. Da bringt ihr sogar das Elah der Juden mit ins Spiel, dass sich nur ähnlich anhört. Sieh es ein, Dein Mohammed war eijn Kinderficker der an Zungen von Kleinkindern lutschte: https://tangsir2569.wordpress.com/islam/penis-kisser-prophet/

          So einen Typen verehrst du, daher erwarte ich von so einem Kinderfickerverehrer auch nicht, dass er Zugang zum logischen Denken hat.Ihr wart schon immer ein Haufen peinlicher Idioten und das seid ihr auch nachwievor und ich danke den funkigen Gott, dass ihr euch immer wieder so derart exponiert und damit jedem Erdenbürger zeigt, was die Folgen Von Inzucht sind.

        • jahângir schreibt:

          Mir dämmert jedenfalls, dass du keine Ahnung von Sprachwissenschaft hast. Außerdem widerlegt nichts von dem, was du schreibst, die Tatsache, dass „Allah“ ein kleiner Götze im heidnischen arabischen Pantheon war, bevor Mohammed sich zu ihm eine andere Geschichte ausgedacht hat.

          P.S.: Heißt du zufällig Naika Foroutan?
          P.P.S.: Es heißt par excellence. Wenn schon angeberische Fremdwörter benutzen, dann doch bitte richtig.

        • Pesare-Pârsig schreibt:

          wasslossmann Wasslossmann. Das ist ja sehr interessant, was du da schilderst, aber wenn wir bei den Feinheiten der semitischen Sprachen sind, wie erklärst du dir dass es im Hebräischen für Gott auch noch die Bezeichnungen „Yahweh“ und „Haschem“ gibt.
          Bedeuten diese Wörter nicht auch Gott?!
          Stellen wir also fest, dass es in semitischen Sprachen mehrere Wörter für „Gott“ geben kann.

      • Fartâb Pârse schreibt:

        @wasslossmann!!
        Haben Sie sich nie gefragt, warum Allâho Akbar [Allâh ist größer]?? Größer als wer, wenn Allâh der Größte und Höchste ist!

  11. Mustafa Kanbur schreibt:

    Das beitrag finde ich nicht korrekt, es läuft sich alles wieder auf den christentum.

    [Restlicher Beitrag wegen Dummheit und Verhunzung der deutschen Sprache von Tangsir gelöscht.]

    • Tangsir schreibt:

      So läuft das nicht. Wenn du denkst die deutsche Sprache zu beherrschen, dann muss ich dich enttäuschen. Das was du uns hier als Türke abgeliefert hast, müsste eigentlich unter Halb-Analphabetentum eingeordnet werden und ganz sicher werde ich die verehrete Leserschaft nicht mit so einem Dreck behelligen. Lern erst richtig deutsch schreiben und dann sehen wir weiter.

  12. Mustafa Kanbur schreibt:

    isch fick deine mutta , du hurensohn

  13. suhunn schreibt:

    Haha und was ist mit elah aus taurat oder bibel.christentum islam und judentum gehört bestimmten volks gruppe und wenn mann richtig gerecht forscht weiss mann genau welches volks gruppe das ist.jetzt werde ich euch beweisen um was es genau geht.Ägypter und Juden beten den sonnen gott an (ra) die christen beten den sonnen gott sohn an (horus) und die araps beten den mondgott seth an.noch dazu müsst ihr noch bischen babylonisches scheiss rein tuen und dann habt ihr euren mensclichen Gott und euren nenschlichen relegionen.mfg suhunn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s